Benachrichtigungen
Alles löschen

Gender-Sprache im Abklingen (?)

Seite 2 / 4

Banji
 Banji
Themenstarter
Beiträge : 3583

Welche Beobachtungen und / oder Erfahrungen habt ihr in Sachen "Gender-Sprache"?

Setzt sie sich in eurem Umfeld durch? Oder ist sie nur ein Lieblingsthema einer kleinen Elite auf Arbeit, in der Gemeinde, in der Familie?
Welches Klientel bedient sich dieser Sprache? Was beobachtet ihr?

Bedient ihr euch dieser Sprache oder eher nicht oder nur situationsbedingt?

Grüßle
Banji

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Ob das Thema hier rein passt, möge bitte der Mod entscheiden. Im Zweifelsfall bitte ich um Verschiebung. Ich dachte: Sprache ist Kultur. Daher hier.

Antwort
787 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Also ich finde es sehr gut wenn mehr neutrale oder weibliche Formen benutzt werden. Es ist nämlich toll wenn ich einen Text lese und die männliche Form nicht so als das normale benutzt wird. Hab sogar Texte schon gelesen da wurden nur die weiblichen Formen benutzt.

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Welches Klientel bedient sich dieser Sprache?

Verfasser amtlicher Schriftsätze als quasi Kanzleisprache
grün-linke Bionade Bourgousie
( junge) weisse, weibliche "Schneeflöckchen"

In meinem Umfeld, berufsbedingt zu 90 % weiblich, nutzt diesen Unsinn niemand als Alltagssprache

Anonymous antworten
22 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

grün-linke Bionade Bourgousie

Immer dieses haten 🙄🙄

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Es lohnt sich doch immer Dich anzuklicken 😀 …

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke Genosse

"Für Freibier und Apfelmus... Seid bereit*

😉 😀

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

😀

Ich hatte die Übersetzung noch hingekriegt. Immerhin habe ich "Russisch" in der 10. mit 1 abgeschlossen ... 😀

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895
Veröffentlicht von: @banji

Ich hatte die Übersetzung noch hingekriegt. Immerhin habe ich "Russisch" in der 10. mit 1 abgeschlossen ... 😀

😨
Streber!

*auchimmerne1hatte😀*

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @neubaugoere

😨
Streber!

Da scheint es wohl eine telepathische Verbindung zwischen uns gegeben zu haben 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

mit 1 abgeschlossen ... 😀

Streber 😛
Aber ich hör jetzt mit dem ST auf, sonst bekommt der Mod noch Herzkasper und das will ich ja nicht

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Verfasser amtlicher Schriftsätze als quasi Kanzleisprache
grün-linke Bionade Bourgousie
( junge) weisse, weibliche "Schneeflöckchen"

😀 😀 😀 - aber die Bionade ist lecker 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

😀 😀 😀 - aber die Bionade ist lecker 😊

Ja aber bei 5 gr. Zucker/100 ml nicht grad sehr Diabetikerfreundlich 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Ja aber bei 5 gr. Zucker/100 ml nicht grad sehr Diabetikerfreundlich 😉

Da bin ich froh, daß ich kein Diabetiker bin 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Da bin ich froh, daß ich kein Diabetiker bin 😊

Du Glückliche.... 😊

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @katy3

Da bin ich froh, daß ich kein Diabetiker bin 😊

das heißt: "keine Diabetikende"! 😌

ralfsimbissbude antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895

o.t.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Da bin ich froh, daß ich kein Diabetiker bin 😊

das heißt: "keine Diabetikende"! 😌

Du meinst, sie ist eine ti(c)kende Zeitbombe???

neubaugoere antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

eine Zeitbömbin ... wenn schon

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895
Veröffentlicht von: @banji

eine Zeitbömbin ... wenn schon

😀 😀
*denk* oder eine Zeitbombine ... *giggel*

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

eine Zeitbömbin ... wenn schon

Zeitbombende 😉

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Zeitbombette

oder

Zeitbombeuse

oder

Zeitbombeurin

😌

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gendern
macht doch irgenwie Spass 😉 😀

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Zeitbombeuse

Boahhh jetzt hab ich Hunger... hört sich an wie Fritteuse

Alles ist gut solange es Fritten gibt 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

das heißt: "keine Diabetikende"! 😌

Insulinstoffewechselregulierungsgestörende

Nachtrag vom 12.04.2019 0233
Alternativ *Insulinresistenzierende / resistenzierender

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

das heißt: "keine Diabetikende"! 😌

stimmt - "Diabetiker" für eine Frau ist nicht "Gendergerecht", aber bei "Diabetikerin" verschluckt sich immer meine Tastatur 😀 - und Deine "Diabetikende" hier klingt so nach einer tickendenen Diabet ...äh...in - ich muss darüber nachdenken, wenn ich herausgefunden habe, daß eine "Diabetin" nichts Ansteckendes ist 😉

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

An der Bionade"Brauerei" bin ich mal vorbeigefahren, als ich auf dem Weg ins Kloster Kreuzberg war, zur Klosterschenke. Dort habe ich ein dermaßen starkes Bockbier getrunken, dass ich hinterher dachte, die Erdteile schieben sich wieder zusammen.

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895
Veröffentlicht von: @banji

Dort habe ich ein dermaßen starkes Bockbier getrunken, dass ich hinterher dachte, die Erdteile schieben sich wieder zusammen.

Hossa! 😀

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Setzt sie sich in eurem Umfeld durch?

Kommt drauf an. In einigen Bereichen setzt sie sich durch (Studierende, Velofahrende, etc.). Da, wo es um negative Dinge geht, bleibt man aber in der Regel konsequent bei der männlichen Form ("Vor Taschendieben wird gewarnt"; "Verbrechende", "Vergewaltigende", "Rasende" sind mir m.W. auch noch nie begegnet). Umgekehrt bleiben beim Brautpaar und bei den Geschwistern die Männer weiterhin ausgeschlossen.

Siehe auch:
https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-13/artikel/nicht-einmal-das-weib-ist-weiblich-die-weltwoche-ausgabe-13-2019.html

Nachtrag vom 08.04.2019 1424
Sorry, gerade gesehen, dass man für den verlinkten Artikel bezahlen muss. Ich hatte ihn in einer Printausgabe gelesen.

Anonymous antworten
242 Antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

In der Bibel in gerechter Sprache bleiben die Dämonen auch ziemlich männlich unter sich und ebenfalls bleibt der Teufel rein männlich, wogegen Gott doch z.T. für meine Ohren sehr wunderlich anklingende feminine Daseinsbeschreibungen bekommt.

"Gerecht" ist das dann aber auch nicht.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

in gerechter Sprache bleiben die Dämonen auch ziemlich männlich unter sich und ebenfalls bleibt der Teufel rein männlich,

Du weisst doch... das *Böse* ist ein "alter , weisser, Mann" 😉

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

loooooool

Ich vergaß es … 😀

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

In der Bibel in gerechter Sprache bleiben die Dämonen auch ziemlich männlich unter sich und ebenfalls bleibt der Teufel rein männlich, wogegen Gott doch z.T. für meine Ohren sehr wunderlich anklingende feminine Daseinsbeschreibungen bekommt.

Kannst Du mir das mal zeigen mit Zitaten 😌😌

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Lese selbst die Bibel in gerechter Sprache.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Bitte um Beleg.
Bitte um Beleg. Danke sehr! 😌😌

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke! Das ist sehr schade. Hast Du denen schon mal geschrieben, dass sie Teufelin einbauen sollen?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, die Bibel in gerechter Sprache interessiert mich nicht. Ich hab das auch gar nicht gewusst, hab jetzt nur kurz gegoogelt, eine Online-Version gefunden und testweise kurz "Teufel" und "Teufelin" in der Wortsuche eingegeben.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aber Du hast doch gesagt dass du es ungerecht findest wenn das alles nicht so zu Ende gemacht wird. Ich finde deine Kritik richtig gut. Es sollte Mörderinnen und Mörder heißen. Und Terroristinnen und Terroristen und Dämonen und Dämoninnen. Und Teufelinnen und Teufel. Hat die Teufelin eigentlich einen Penis? Weiß das jemand?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber Du hast doch gesagt dass du es ungerecht findest wenn das alles nicht so zu Ende gemacht wird.

Hab ich nicht gesagt, ich habe nur bemerkt, dass meiner Erfahrung nach die gender-neutrale Sprache sich nur da etabliert, wo es "positiv" ist für die Frauen. Ich bin grundsätzlich gegen von oben verordnete Sprachlenkung und habe weder vor, mir diktieren zu lassen, wie ich sprechen soll, noch werde ich Energie in den Versuch stecken, von oben verordnete Sprachlenkung zu verbessern. Ich nehme nur mit Verwunderung zur Kenntnis. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aber die Sprache wurde schon die ganze Zeit von oben diktiert aber bis jetzt hat dich das nicht gestört, weil Du ein Mann bist. Das nehme ich auch echt mit Verwunderung zur Kenntnis.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber die Sprache wurde schon die ganze Zeit von oben diktiert aber bis jetzt hat dich das nicht gestört, weil Du ein Mann bist.

Von wem wurde die Sprache die ganze Zeit von oben diktiert?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Von Männern. Die haben sich ja den männlichen Gott, den männlichen Teufel und die Rolle von den Frauen ausgedacht. Und weil Frauen nicht arbeiten durften gab es auch keine weiblichen Begriffe dafür! Ist doch klar.

Erst regen sich Männer darüber auf, dass die Frauen arbeiten und Bücher schreiben dürfen und jetzt tun sie so als ist das voll das Diktat von oben wenn man mal so die Sprache überdenkt. Das finde ich so richtig lustig.

Guck Dir die Männer mal an wie sie auf einmal Gerechtigkeitssinn haben und gegen Diktat von oben sind 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Von Männern. Die haben sich ja den männlichen Gott, den männlichen Teufel und die Rolle von den Frauen ausgedacht. Und weil Frauen nicht arbeiten durften gab es auch keine weiblichen Begriffe dafür! Ist doch klar.

Welche Männer haben die Sprache von oben diktiert? Ich kenne Studenten, deren Seminararbeiten an der Uni werden auf Gender-gerechte Sprache hin korrigiert (wie weit das in die Notengebung einfliesst, ist nicht transparent). Es gibt Firmen, die haben gender-gerechte Sprachregelungen eingeführt.

Mir ist bekannt, dass es solche Formen von Sprachlenkung auch in Diktaturen gegeben hat und gibt, aber ich selbst habe sowas vor der Gender-Bewegung nie erlebt.

Das was du beschreibst, als ob ein Herrscher sich einmal hingesetzt hätte und sich entschieden hätte, einen männlichen Gott und einen männlichen Teufel zu erfinden und damit auf die Menschen im Sinne einer Sprachlenkung Druck auszuüben und seine Machtmittel einzusetzen, um eine solche Sprachregelung zu etablieren, hat natürlich historisch so nie stattgefunden. In fast allen alten Religionen war der oberste Gott mit der Sonne assoziiert und eine solche Sprachregelung hätte sicher darauf geachtet, dass die Sonne männlich sein muss. Hat aber nicht stattgefunden. Die Sprache hat sich von unten entwickelt und wurde nicht von oben aufgezwungen. Es ist ja auch nicht so, als ob der sprachliche Ausdruck und das biologische Geschlecht irgendeinen Zusammenhang hätten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nö, was ich beschreibe sind halt so die Strukturen. Frauen waren meistens ausgeschlossen von Philosophin, Pastorin oder Priesterin oder sowas zu sein. Wer hat die Bücher denn geschrieben, in den Schulen unterrichtet und die Kultur gemacht 🤨🤨

Was da viele hundert Jahre mit Frauen gemacht wurde ist wirklich viel krasser als über Sprache nachzudenken. Wie Männer sich dagegen wehren wenn darüber nachgedacht wird ist so lustig.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Da stimme ich dir durchaus zu. Der Kampf für die Stellung der Frau in der Gesellschaft ist auch ein wichtiges und realistisches Anliegen. Für die Stellung der Frau in der Sprache zu kämpfen mit dem Mittel der durch politische und andere Machtinstrumente durchgesetzten Sprachlenkung halte ich aber für unsinnig. Sprache soll geprägt und nicht diktiert werden. Und wenn die Stellung der Frau in der Gesellschaft gleichberechtigt zu der des Mannes ist, dann haben Frauen auch die gleiche Möglichkeit, Sprache zu prägen. Die Lutherbibel hatte z.B. nicht darum eine so grosse Prägkraft für die deutsche Sprache, weil ihre Sprache von oben nach unten befohlen wurde, sondern weil sie die breite Bevölkerung erreicht hat und in ihrer Sprachkraft dann auch prägen konnte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann war Luther sowas wie Duden 😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wobei vielen Leuten nicht bewusst ist, dass der Duden eben auch nicht primär normativ ist, sondern zunächst deskriptiv. Sprache wird in verschiedensten Kontexten analysiert und erfasst und wenn neue Entwicklungen genügend verbreitet sind, werden sie aufgenommen. Der Duden möchte also primär die gegenwärtige Sprache abbilden. Dass er dabei dann auch prägend wirkt, ist natürlich klar.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und weil Frauen nicht arbeiten durften gab es auch keine weiblichen Begriffe dafür!

Frauen durften nicht arbeiten? Wo hast Du das her?

Die Zeit, in der Frauen nichts zum Familieneinkommen beitrugen weil das Gehalt des Mannes reichte ist gesamthistorisch gesehen eine Ausnahmeerscheinung. Und auch da nur auf wohlhabende Schichten beschränkt.

Man nehme nur mal die Frau in Sprüche 31. Die dort gelobte Frau war
- Textilarbeiterin
- Kauffrau
- Landwirtin
- Weingärtnerin

Und die Schmiedin in Ritter aus Leidenschaft ist keineswegs ein Anachronismus. So was gab es mancherorts im Mittelalter wirklich.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Frauen durften nicht arbeiten? Wo hast Du das her?

Hab ich hier gelesen
https://frauenzimmerrees.wordpress.com/2013/05/19/geschichte-frauen-und-erwerbsarbeit/

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Dennoch blieb ihnen die Ausbildung und Ausübung eines Berufs lange verwehrt.

Stimmt so pauschal halt nicht.

Und wenn Du den Artikel vollständig gelesen hast, weiß Du auch warum. Da ist von jeder Menge Berufe die Rede. Durch Deinen Link widerlegst Du Deine Aussage, daß Frauen nicht arbeiten durften.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Aber halt schon echt krasse Verbote gab es oder nicht 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Daß Frauen alles mögliche nicht durften, habe ich nie behauptet. Dem war ja definitiv nicht so.

Daß sie aber nicht arbeiten durften, wie Du behauptet hast, stimmt halt nicht.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Halt keine richtigen Berufstätigkeit haben.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Na doch, das auch. Lese doch einfach den von Dir verlinkten Artikel nochmal ganz durch.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Von wem wurde die Sprache die ganze Zeit von oben diktiert?

Von denen die bestimmte Interessen vertreten.
Als der deutsche Nationalismus tobte und die Franzosen noch die Bösen waren hat man massenhaft Worte eingedeutscht die wir heutzutage ganz selbstverständlich benutzen:

altertümlich (für das Fremdwort antik)
Erdgeschoss (Parterre)
Esslust (Appetit)
Feingefühl[14] (1. Delikatesse. 2. Takt)
fortschrittlich (progressiv)
herkömmlich (konventionell)
Hochschule[15] (Universität)
Lehrgang (Kursus)
Randbemerkung (Glosse)
Stelldichein (Rendezvous)
Streitgespräch (Debatte)
tatsächlich (faktisch)
Voraussage (Prophezeiung)
Wust (Chaos[16]) und
Zerrbild (Karikatur),

https://de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Heinrich_Campe#Verdeutschungen_von_Fremdwörtern

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @skeptischerchrist

Als der deutsche Nationalismus tobte und die Franzosen noch die Bösen waren hat man massenhaft Worte eingedeutscht die wir heutzutage ganz selbstverständlich benutzen

Dann ist die Gender-Sprachlenkungsbewegung ja in guter Gesellschaft.

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Diese Bewegung bedient sich der gleichen Durchsetzungsstrategien wie die anderen Genannten, nämlich die Besetzung von Schlüsselbereichen: Medien, Bildung, Politik, öffentliche Verwaltung, Kirchen.

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Dann ist die Gender-Sprachlenkungsbewegung ja in guter Gesellschaft.

Französsich zu sprechen war halt im 17./18. die Abgrenzung der in Deeutschen Landen Herrschenden vom "Pöbel"

Insofern hat das "Gender Neusprech" auf dem ersten Blick eine ähnliche Funktion wie Französisch damals

Abgrenzungsmerkmal für diejenigen die sich für etwas besseres, fortschrittlicheres halten.
Weitergehend allerdings eine ähnliche Funktion wie "Neusprech" in der Ingsoc Ideologie von Orwell´s 1984

Durch die Vorgabe bestimmter Frames, Sprachmuster und Begrifflichkeiten, Vaporisierung bestimmter anderer Wörter und Begrifflichkeiten soll die dahinter stehnde Ideologie verfestigt und bis ins Unterbewusstsein transportiert werden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Durch die Vorgabe bestimmter Frames, Sprachmuster und Begrifflichkeiten, Vaporisierung bestimmter anderer Wörter und Begrifflichkeiten soll die dahinter stehnde Ideologie verfestigt und bis ins Unterbewusstsein transportiert werden.

Welche Ideologie steht denn so dahinter wenn man möchte, dass auch weibliche Formen von Berufen zum Beispiel sichtbar werden beim Reden und Schreiben?

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @scylla

Abgrenzungsmerkmal für diejenigen die sich für etwas besseres, fortschrittlicheres halten.

Dient dazu nicht eher der Gebrauch des Englischen? 😊

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Dient dazu nicht eher der Gebrauch des Englischen? 😊

Nö, eher der des Mandarin. Aber von dieser Entwicklung ist noch nicht bis in unsere Pöbel-Schicht durchgedrungen... 😀
Der demonstrative Gebrauch des Englischen ist indes ein Hinweis auf Zugehörigkeit der untersten sozialen Schichten: Proll-Chic.

(Ich weiß, was Du meinst und liegst bezüglich der Denglish-Deppen in der CIO-Blase damit natürlich vollkommen richtig!)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Nö, eher der des Mandarin.

Wie war das noch mal

Der Optimist lernt Chinesisch
Der Pessimist lernt Arabsich
Der Realist lernt ..... (Art. 13 Filter)

Veröffentlicht von: @blackjack

CIO-Blase

Ich bin zwar Aküfi Fan aber was iSt die CIO Blase?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Ich bin zwar Aküfi Fan aber was iSt die CIO Blase?

Klick mir!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wieder was dazu gelernt 😊 .. Danke

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @blackjack

(Ich weiß, was Du meinst und liegst bezüglich der Denglish-Deppen in der CIO-Blase damit natürlich vollkommen richtig!)

Neulich las ich in ZEIT oder FAZ, daß städtische Nutzer von Partnerbörsen zunehmend dazu übergehen, ihre 'Was bin ich, was mache ich, was interessiert mich?'-Profile in englischer Sprache zu formulieren. Es scheint also nicht nur ein Problem der CIOs zu sein, sondern ein schlichtes Distinktionsmerkmal: Du, dummerjan, magst zwar Deine Muttersprache perfekt beherrschen, ich aber 'kann' englisch.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Bei mir reden einfach viele auch englisch weil sie aus Russland, Spanien, Griechenland, Kolumbien, Israel oder Schweden kommen und so oder Deutsche mit so Kontakten sind. Und die haben auch Facebook und sowas auf Englisch. Vielleicht finden manche das cool nicht nur deutschsprachige Partner zu finden. In den Dörfern sieht das ja vielleicht arrogant aus. Aber wenn man mal so bei Arvato Bertelsmann gejobbt hat weiß man halt das manchmal etwas in großen Städten anders funktioniert

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Dann ist die Gender-Sprachlenkungsbewegung ja in guter Gesellschaft.

Meinst Du das wirklich ernst?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Sagen wir es so: Die Ironie, mit der ich das geschrieben habe, meine ich wirklich ernst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Weil die Nazis und die Feministinnen und so eigentlich so was vergleichbares erreichen wollen?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wie kommst du auf die Nazis? Joachim Heinrich Campe ist 1818 gestorben, das ist ein bisschen früh, um ihn als Nazi zu bezeichnen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann halt so der deutsche Nationalismus und die Feministen haben vergleichbare Ziele?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Dann halt so der deutsche Nationalismus und die Feministen haben vergleichbare Ziele?

Abgesehen davon, dass ich schon mancher Feministin begegnet bin, welche die Sprachlenkung auch als unsinnig ablehnt und der Meinung ist, dass das dem Anliegen der Feministinnen eher schadet als nützt: Diejenigen Feministinnen (hast du übrigens gemerkt, dass du "die Feministen" maskulin benannt hast? 😉 ), die von oben verordnete Sprachlenkung als adäquate Methode zur Durchsetzung ihrer Ziele betrachten, haben sie nicht vergleichbare Ziele wie der deutsche Nationalismus, aber vergleichbare Methoden.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

dass das dem Anliegen der Feministinnen eher schadet als nützt

Wieso?

Veröffentlicht von: @moorwackler

nicht vergleichbare Ziele wie der deutsche Nationalismus, aber vergleichbare Methoden

Weil das weibliche Geschlecht und vielleicht auch andere Geschlechter in der Sprache sichtbar gemacht werden sollen sind das so die gleichen Methoden wie Nationalisten angewendet haben um Spaltung zu machen?

Wer hat sich denn ausgedacht, dass weibliche Berufsbezeichnungen gar nicht existiert haben oder dann von männlichen einfach abgeleitet wurden? Wieso gibt es Berufsbezeichnungen, die bei Männern hochwertiger klingen als bei Frauen mit einem gleichen Beruf?

https://de.wikipedia.org/wiki/Berufsbezeichnung

Nur durchgeknallte Feminazis kommen auf den so krass dummen Gedanken dass das was mit Herrschaft von Männern zu tun haben könnte, ja? Könnte man ja echt meinen wenn man die so krass klugen Herren hier im Forum mal beobachtet.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Nur durchgeknallte Feminazis

Von der Nazi-Schiene kommst Du einfach nicht runter, nicht wahr? Ist ja auch so praktisch, um damit seine Gesprächsgegner in ein schlechtes Licht zu rücken, auch wenn diese zuvor deutlich gemacht haben, nicht von Nationalsozialismus, sondern von Nationalismus zu sprechen.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo? Du könntest ja auch mal lesen das ich gar nicht ihn damit meine sondern was man so bei vielen hier so lesen kann. Steht nämlich drin im nächsten Satz. Aber ist ja auch echt einfacher mich schlecht zu machen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du hast mich bei der Nennung der "krass klugen Herren" nicht mitgemeint?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nein Du hattest grad erst gesagt das Du nicht mit Nazis vergleichst. Aber ich gebe es echt sehr gerne weiter wenn das nächste Mal jemand tut und ihr das zufällig überseht das jemand da so Andeutungen an Nazis gemacht hat. Kommt ja öfter vor!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

wenn das nächste Mal jemand tut und ihr das zufällig überseht

Wer ist "ihr"? Du formulierst öfters pauschal, so dass man nicht recht weiss, in welche "Gruppen" oder "Schubladen" du einen genau steckst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich weiß auch nicht wen Du mit Gender-Sprachlenkungsbewegung meinst

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Alle, die in Machtpositionen sind und mit ihren Mitteln anderen eine bestimmte Sprache aufzwingen. Ich denke da v.a. an Universitäten, an staatliche Stellen und an Unternehmungen. Leute, die aus freien Stücken Gendergaps, Sternchen und was weiss ich brauchen, stören mich nicht, die können das gerne tun und damit versuchen, die Sprache so zu prägen, dass sich das etabliert. Aber wo es von oben diktiert wird, ist es Sprachlenkung.

Und jetzt sagst du mir auch, in welche Gruppe du mich mit "ihr" eingeschlossen hast?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Universitäten machen sowas in ganz vielen Bereichen oder nicht?

Veröffentlicht von: @moorwackler

Und jetzt sagst du mir auch, in welche Gruppe du mich mit "ihr" eingeschlossen hast?

Mit Scully und Banji.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Universitäten machen sowas in ganz vielen Bereichen oder nicht?

Als was, wenn nicht als Sprachlenkung, würdest du es denn bezeichnen, wenn Seminararbeiten auf die Verwendung gender-neutraler Sprache hin korrigiert werden.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Mit Scully und Banji.

Und was genau verbindet mich mit Scully und Banji zu einer Gruppe?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Als was, wenn nicht als Sprachlenkung, würdest du es denn bezeichnen, wenn Seminararbeiten auf die Verwendung gender-neutraler Sprache hin korrigiert werden.

Diskurs oder so.

Veröffentlicht von: @moorwackler

Und was genau verbindet mich mit Scully und Banji zu einer Gruppe?

Ihr macht Euch über Feminismus lustig, teilweise gemeine Ironie.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Diskurs oder so.

Das Wörterbuch gibt für Diskurs folgende Bedeutungen an:

1. methodisch aufgebaute Abhandlung über ein bestimmtes [wissenschaftliches] Thema
2. [lebhafte] Erörterung; Diskussion
3. In den Sprachwissenschaften: "Gesamtheit der von einem Sprachteilhaber tatsächlich realisierten sprachlichen Äußerungen".

Welche dieser Bedeutungen passt dazu, wenn eine Professorin oder ein Professor eine Seminararbeit auf gendergerechte Sprache hin korrigiert?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das jemand einen Text nach etwas bestimmtes korrigiert ist ja Teil von einem Diskurs

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Das jemand einen Text nach etwas bestimmtes korrigiert ist ja Teil von einem Diskurs

Und wenn mir nach einem Überfall auf eine Tankstelle eine Polizistin eine Pistole auf die Brust drückt und mich mit Handschellen abführt, dann ist das auch Teil eines Diskurses?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

😀😀😀😀😀

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Wenn eine Lehrkraft Deine Klassenarbeiten korrigiert hat, war das für Dich auch Teil eines Diskurses? 😨

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ist mir doch egal was die sagt. Da rede ich nicht von Diktatur und Lenkungsbewegung. [gestrichen - MfG Uli76-mod]

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Da rede ich nicht von Diktatur und Lenkungsbewegung.

Natürlich ist das eine Lenkungsbewegung.

Sobald jemandem mehr oder weniger vorgeschrieben wird, was er oder sie wie zu schreiben hat, ist das kein Diskurs mehr sondern eine Lenkungsbewegung.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Lenkungsbewegung

Gibts das Wort eigentlich?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ja. Mache ich immer, wenn ich Auto fahre.

alescha antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @alescha

Ja

Ich muss dich enttäuschen. Der Duden kennt weder Lenkngsbewegungen noch Lenkbewegungen...

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Gibt es Wörter nur, wenn sie im Duden stehen?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Wie nennst Du es, wenn Du das Lenkrad bedienst?
https://xn--wrterbuch24-rfb.info/wort/Lenkbewegungen

Und zur Lenkungsbewegung spuckt Google u.a. das hier aus.

Ein Wort oder Begriff ist ja nicht inexistent, nur weil es/er nicht im Duden steht.

alescha antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Ein Pendel macht also Lenkungsbewegungen... alles klar 😌
Kreative Wortbenutzung ftw.

Veröffentlicht von: @alescha

Ein Wort oder Begriff ist ja nicht inexistent, nur weil es/er nicht im Duden steht.

Aber es sollte irgendwie benutzbar, weil definiert sein. Da mag die Lenkbewegung wirklich okay sein - aber die Lenkungsbewegung ist es nicht. Lass mich raten, du hast den Satz nicht gelesen, der da in deinem zitierten Buch steht. Nicht jedes Wort in einer Examensarbeit ist sinnvoll. Oder was soll diese "Lenkungsbewegung" sein. Definier doch mal.

littlebat antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Sie hat das Wort oben so weit definiert, wie es für die Diskussion notwendig war.

johnnyd antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @littlebat

Lass mich raten, du hast den Satz nicht gelesen, der da in deinem zitierten Buch steht.

Doch. Da mag das mit dem Pendel Unfug sein, aber es scheint darum zu gehen, daß der Staat eine Lenkungsrichtung und Handlungsformen vorgibt. Es ist von einer Lenkungspolitik die Rede.
Und das ist ja der Fall, wenn Behörden oder wer auch immer versucht, auf die Sprache einzuwirken.

Ich habe den Zweig jetzt nochmal durchgescrollt, und da geht es bei der Sprachlenkungsbewegung um folgendes: Eine Gruppe (Bewegung) versucht eine bestimmte Diktion durchzusetzen, also Sprache zu lenken.

Reichen Dir diese Definitionen?

Veröffentlicht von: @littlebat

Kreative Wortbenutzung

Das ist doch das Schöne und Spannende an Sprache!
Wenn wir uns nur mit dem Duden in der Hand ausdrücken würden wäre das Ganze doch recht langweilig.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Eine Gruppe (Bewegung) versucht eine bestimmte Diktion durchzusetzen, also Sprache zu lenken.

Inzwischen weiß man ja das diese Bewegung so dieselbe Struktur hat wie die Nazis! Und wenn ich sage Aha es gibt Menschen die sowas sagen, muss ich mir anhören dass es ja auch so praktisch ist, um damit seine Gesprächsgegner in ein schlechtes Licht zu rücken. Keine Ahnung was mit meinen Gesprächspartnerinnen hier so los ist!

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Inzwischen weiß man ja das diese Bewegung so dieselbe Struktur hat wie die Nazis!

Nein. Das hat so niemand behauptet.
BlackJack schrieb:

Veröffentlicht von: @blackjack

Strukturell hier bezogen auf die Form der Diskursführung.

Man muß dem nicht zustimmen, aber einen Unterschied kann man trotzdem erkennen.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Finde nur echt lustig das mir so einer sagt ich kann das mit den Nazis nicht lassen 😀😀😀😀 Diskurs, wie die Nazis. Enteignungen, wie die Nazis. Kahei, wie die Nazis. Ich esse gerade Käse, wie die Nazis 😀 😀 😀

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ich finde es meistens nicht zielführend, Diskussionen oder Aussagen aus anderen Threads in hier reinzutragen. Nicht immer weiß der andere, auf welchen Thread/welche Aussagen Du Dich beziehst.

Mir ist eigentlich ziemlich egal, was gerade anderswo erörtert wird.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ich esse gerade Käse

Ich hätte Dir einen guten Wein dazu. Mein Schwager ist Weingärtner, oder Wengerter, wie der Schwabe sagt.

alescha antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @alescha

Da mag das mit dem Pendel Unfug sein, aber es scheint darum zu gehen

Und wenn man ein Wort sinnlos benutzt, dann bleibt es sinnlos - auch wenn ein Leser rausfindet um was der Absatz sich dreht. Der Deutschlehrer würde das Wort streichen und wahrscheinlich ein A für Ausdruck neben dran schreiben.

Nebenbei ist die Verwendung in dieser Examensarbeit komplett anders, als das, was man mit einer "Sprachlenkungs-Bewegung" meinen könnte. Das hat mit Lenkungsbewegung mal so gar nichts zu tun.

Witzig.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Der Deutschlehrer würde das Wort streichen und wahrscheinlich ein A für Ausdruck neben dran schreiben.

Dann ist er aber auch echt so die krasse Lenkungsbewegung mit Diskurs wie die Nazis 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @littlebat

Nebenbei ist die Verwendung in dieser Examensarbeit komplett anders, als das, was man mit einer "Sprachlenkungs-Bewegung" meinen könnte. Das hat mit Lenkungsbewegung mal so gar nichts zu tun.

Du hast meinen Beitrag aber schon vollständig gelesen? Ich habe nämlich auf die andere, ursprüngliche Bedeutung hingewiesen. Habe ich mich dabei unverständlich ausgedrückt? 🤨

Ja, ich gebe zu, mein Gedächtnis reicht manchmal nicht sehr weit, und hier hatte ich [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12630843&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]diesen Beitrag[/url] nicht mehr im Kopf. Ich bitte da um Nachsicht. Bin nicht mehr die jüngste, bei so vielen Beiträgen verliert man da schon die Übersicht.
Und wahrscheinlich war der Kaffee kaputt. Eingefüllt, Hirn funktioniert trotzdem nicht.

Aber immerhin habe ich zu Deiner Erheiterung beigetragen. Das ist doch auch was.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also: Es gibt Sprachlenkung und Bewegung (gemeint ist natürlich eine soziale Bewegung) und daraus habe ich die Genitivverbindung Sprachlenkungsbewegung gebildet. Das Wort "Lenkungsbewegung" an sich ist in der Tat nicht besonders sinnvoll, weil man dabei nicht mehr weiss, was denn die Bewegung eigentlich lenken will. In dem Zusammenhang, in dem ihr darauf Bezug genommen habt ("Diktatur und Lenkungsbewegung"), müsste es besser heissen: "Diktatur und Lenkung" (als Gegensatz zum Diskurs).

https://de.wiktionary.org/wiki/Sprachlenkung
https://de.wikipedia.org/wiki/Soziale_Bewegung

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @moorwackler

Diktatur und Lenkung

Ja Diktatur 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

😀

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @moorwackler

"Diktatur und Lenkung"

Das klingt so richtig nach Politbüro des ZK der SED ...

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Mit Scully

Fals du mich meinst
Mein Nick ist
SCYLLA

und zwar ableitend hiervon

https://de.wikipedia.org/wiki/Skylla

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

und zwar ableitend hiervon

echt jetzt? - wie kann ein attraktiver junger Mann so hässlich sein wollen - ich hoffe, daß es dagegen auch was von Ratiopharm gibt 😢

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

wie kann ein attraktiver junger Mann

Danke 😊

Veröffentlicht von: @katy3

daß es dagegen auch was von Ratiopharm gibt 😢

Wahrscheinlich hilft da nur die Verringerung des TV Konsum

Die *Scylla* war in einer Fernsehserie ein Schiff... so sattelfest war nicht in griechischer Mythologie als ich mich für den Nick entschied. *grins*

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

"Mulder "

"Ja, Scully"

"Ich bin so traurig"

"Ach, Scully"

😀

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

😀

😀

Apropos Scully

kennst Du den "Scully Effekt" ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Scully-Effekt

Anonymous antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Kannte ich nicht. 😀

Aber doch ganz im Sinne unserer Empörungsschwadroninnen. 😊

Nachtrag vom 11.04.2019 1848
Dann sollte ich vllt. aufhören mich an "Klimbim" zu erinnern ... 😎

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Aber doch ganz im Sinne unserer Empörungsschwadroninnen. 😊

jupp 😉

Klimbim, 2 Himmlische Töchter...

Det waren noch Zeiten 😀

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895
Veröffentlicht von: @scylla

Klimbim, 2 Himmlische Töchter...

DAS hat Euch amüsiert? Wie schräg seid Ihr denn drauf? 😀 😀

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo, das war Mitte bis Ende der 70iger
Da war ich 12-14 Jahre alt und Abends mit den Eltern, im Schlafanzug und bettfertig auf der Couch, noch was TV gucken können war Highligt des beginnenden Wochenendes.

Wir hatten nur 3 Programme, nicht wie ihr in Berlin mindestens 5 (ARD,ZDF,SFB, DFF1+2)

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du könntest ja auch mal lesen das ich gar nicht ihn damit meine

Daß Du den Moorwackler nicht damit gemeint hast, gibt Dein Beitrag nicht her.
Vielleicht hilft es ja, wenn Du im Gespräch mit einer Person nicht zwischenzeitlich die ganze Welt adressierst? Dann weiß jeder, woran sie ist.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

Vielleicht hilft es ja, wenn Du im Gespräch mit einer Person nicht zwischenzeitlich die ganze Welt adressierst? Dann weiß jeder, woran sie ist.

Ok. So, wie Gender-Sprachlenkungsbewegung.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich möchte mich lieber nicht dazu äussern, von welcher Schiene hier so mancher männliche Teilnehmer nicht runterkommt.
Wenn schon Kritik gegen immer die selbe Person(en), dann aber doch bitte auch etwas gleichmässiger verteilt, wenns geht.

Aber zum Begriff selbst:

Ist „feminazi“ nicht ein neu geprägter Begriff, der mit dem Schimpfwort „Nazi“, so wie es häufig verwendet wird, gar nichts mehr direkt zu tun hat?

So steht es jedenfalls auch bei Wiki:

„Der Wortbestandteil „Nazi“ ist hier nicht im eigentlichen Wortsinn der politischen Einstellung zu sehen, sondern als Metapher, die totalitären Eifer nahelegen soll.“

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Feminazi

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja genau!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ja genau!

Und wo liegt nun der semantische Unterschied bezüglich des Diskurses? Feminazi, Ökonazi, Rechtschreibnazi - das alles sind erkennbar Benennungen für Leute, die ihr Steckenpferd auf eine ideologisch-totalitaristische Weise reiten. Der Vorwurf in so einer Bennenung ist nicht dergestalt, dass da jemand deutschtümelnd für Judenverbrennungen und Eroberung von Lebensraum im Osten stehe. Sondern dass einer totalitaristisch denkt. Orwells 1984 wurde hier mehrfach schon genannt. Darin wird weder der deutsche Faschismus noch der Stalinismus konkret geschildert. Aber auf beide paßt's wie Arsch auf Eimer.
Die Idee, per "Neusprech" diejenigen, die man verachtet, auf Linie bringen zu können - sie ist totalitaristisch. Die Idee, dass Widerspruch notwendigerweise unmoralisch sei und daher mit Diskreditierung des Widersprechenden gerechtfertigt abgewehrt werden dürfe (der stereotype Vorwurf wider die alten weißen Männer ist Ausdruck dieser Geisteshaltung) - das ist Kennzeichen des totalitären Denkens. Wenn Feministinnen auf Widersprüche und Kritik strukturell gleich reagieren wie die Nazis - nur das aus den verjudeten Bolschewisten nun die alten weißen Männer wurden, von denen allein die Kritik ja wohl nur stammen könne - dann paßt der Begriff Feminazi.
Wie allen Ideologien, so ist auch dem Feminismus eine wichtige und wertvolle Grundidee zueigen. Aber wie bei allen Ideologien ist es vielen Anhängern einfacher, in Feind- und FreundKategorien zu denken.
Die lang angstaute Wut, die solch ein Denken in Grabenkampfkategorien befördert, soll dabei überhaupt nicht als unbegründet ignoriert werden. Aber lang angestaute Wut gab es eben auch vor der französischen oder der russischen Revolution...

Der zivilisatorische Fortschritt besteht allerding darin, dass die Guillotinen des Tugendregimes heutzutage nur noch symbolischer Art sind. Insofern - haut ruhig drauf auf die alten weissen Männer und ihre repressive Sprache der Macht!
Ein bisserl was bringt's durchaus: auch ich ertappe mich immer mal wieder dabei, dass ich trotz stilbedrohender Redundanz die weibliche Form noch brav mit hinzufüge - nicht so sehr, weil es nur auf diese Art richtig und fair formuliert wäre (und/oder verständlicher würde), sondern um ansonsten zu befürchtende Nebendiskussionen antizipierend zu vermeiden.
Steter feministischer Tropfen, beziehungsweise stete feministische Tröpfinnen höhlen den (nun aber wirklich durch und durch maskulinen) Stein. Gerechte Sprache on the run! Nicht allerdings on the flow, denn Flüssigkeit und Gerechtigkeit schließen sich stilistisch ziemlich aus.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Die Idee, per "Neusprech" diejenigen, die man verachtet, auf Linie bringen zu können - sie ist totalitaristisch.

Das ist den Männern so viele Jahrhunderte egal gewesen als es wirklicher Totalitarismus der Kirchen und Männer war 😀😀😀

Jetzt wenn Frauen in der Sprache wieder sichtbar gemacht werden sollen kommen echt Männer und finden ihren Sinn für Totalitarismus. Nur das es ja gar nicht gegen Männer geht sondern dafür dass mal Schluss mit den Überresten der Herrschaft ist.

Tolles Referat aber darüber was Männer die letzten Jahrhunderte mit Frauen gemacht haben! Danke 😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Tolles Referat aber darüber was Männer die letzten Jahrhunderte mit Frauen gemacht haben! Danke 😀😀😀

Confirmation bias bei der Arbeit. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Confirmation bias bei der Arbeit.

Schreib deinen Text halt nochmal 😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Schreib deinen Text halt nochmal 😀😀😀

Warum sollte ich? Deine Brille kannst nur Du selbst abnehmen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn Feministinnen auf Widersprüche und Kritik strukturell gleich reagieren wie die Nazis - nur das aus den verjudeten Bolschewisten nun die alten weißen Männer wurden, von denen allein die Kritik ja wohl nur stammen könne - dann paßt der Begriff Feminazi.

Was ist denn strukturell wie die Nazis reagieren?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Was ist denn strukturell wie die Nazis reagieren?

Kritik und Gegenmeinung wurde von den Nazis regelmäßig als jüdisch-bolschewistisch diskreditiert.
Wenn Feministinnen nun ebenso regelmäßig Kritik und Gegenmeinung als von "alten weißen Männern stammend" diskreditieren, dann reagieren sie strukturell wie die Nazis.
Strukturell hier bezogen auf die Form der Diskursführung.

Nachtrag vom 10.04.2019 1245
So wenig, wie "bolschewistisch" oder "jüdisch" an sich negative Attribute sein müssen, so wenig sind "alt", "weiß" oder "männlich" per se negative Attribute. Funktionieren kann diese Form der Kritikabwehr also erst dann, wenn man schon ein deutliches Feindbild der "anderen" etabliert hat.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Diskursführung bei den Nazis war aber mit Gaskammern

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Diskursführung bei den Nazis war aber mit Gaskammern

Das ist Unfug. Auch heute noch nehmen Nazis an Diskursen teil. Ganz ohne Gaskammern.
Gaskammern wurden von den Nazis errichtet, nachdem der Diskurs beendet/tot war, sie sich also "durchgesetzt" hatten.
Und nun überlege mal, ob Du das auf die feministische Bewegung übertragen möchtest...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Und nun überlege mal, ob Du das auf die feministische Bewegung übertragen möchtest

Menschen die Gaskammern sehen wenn sich Feministinnen bei gerechter Sprache durchsetzen kann ich echt nicht ernst nehmen 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Menschen die Gaskammern sehen wenn sich Feministinnen bei gerechter Sprache durchsetzen kann ich echt nicht ernst nehmen 😀😀😀😀

Was Du ernst nimmst, ist allein Deine Angelegenheit. Dass es freilich zu den üblichen Strategien der Kritikimmunisierung gehört, Andersdenkende nicht ernst zu nehmen und dies unter Zuhilfenahme von Strohmannkonstukten zu kommunizieren, merke ich hier einfach mal so an.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo? Gaskammern in denen alte, weiße Männer vergast werden zu befürchten weil es Feministinnen gibt, die Frauen in der Sprache sichtbar machen wollen, weil halt Frauen Jahrhunderte unsichtbar gemacht wurden, ist halt auch eine Strategie der Brunnenvergiftung.

Da musst du dich dann gar nicht mehr damit auseinandersetzen sondern warnst total klug vor der Endlösung 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wie schön Deine Strohmänner brennen! 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die lassen sich ja so schlecht vergasen 😨😨😨

Nachtrag vom 11.04.2019 1439
Ich trinke auserdem grad Wasser wie die Nazis

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Patriarchialische Herrschaftsstrukturen sind aber keine Erfindung wie eine jüdische Weltherrschaft.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Patriarchialische Herrschaftsstrukturen sind aber keine Erfindung wie eine jüdische Weltherrschaft.

Bist Du Dir da sicher? Und denkst Du, dass dementsprechend also es legitim (und zweckmäßig!) sei, männlich, weiß und alt als Attribute des Feindes zu behandeln?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Bist Du Dir da sicher?

Ja, weil Du es ja nachlesen kannst was die alten Kirchenmänner alles so geschrieben haben über Frauen und wie das Kackwesen von Frauen so ist das sie wie Teufel sind und nicht denken können und so.

Veröffentlicht von: @blackjack

Und denkst Du, dass dementsprechend also es legitim (und zweckmäßig!) sei, männlich, weiß und alt als Attribute des Feindes zu behandeln?

Wieso Feind? Frauen wurden halt echt sehr lange gar nicht angehört weil die ganzen Männer glaubten das Frauen zu dumm zum denken sind und deswegen gibt es überhaupt nicht viele Philosophinnen und erst recht nicht Kirchenmütter. Sind nämlich Kirchenväter, Gründungsväter, Verfassungsväter und so weiter. Und weiße Männer waren oben an der Macht. Schwarze eher ja nicht so. Schwarze Männer haben aber schwarze Frauen trotzdem mies behandelt. Und bei Obdachlosen sind auch Frauen unter den männlichen Obdachlosen. Das kann man halt echt ansehen oder einfach so tun als das das so erfunden ist wie eine jüdische Weltherrschaft aber dann kann ich dich halt echt nicht ernst nehmen.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @janemarple

Ist „feminazi“ nicht ein neu geprägter Begriff, der mit dem Schimpfwort „Nazi“, so wie es häufig verwendet wird, gar nichts mehr direkt zu tun hat?

Nazi ist als Wort oder Wortbestandteil 'verbrannt'.
In einem Kontext, der erkennbar nichts mit politischer Ideologie zu tun hat, mag man damit arbeiten (Grammatik-Nazi zum Beispiel, obwohl ich ehrlich gesagt meine Probleme auch mit solchen Zusammenstellungen habe). Hier ging es aber um einen gesellschaftspolitischen Kontext. Da muß ich nicht Wiki öffnen, um eine vom Augenschein vielleicht abweichende Deutung zu erfahren. Wobei der 'totalitäre Eifer' soviel besser dann ja auch nicht ist.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Im „gesellschaftspolitischen Kontext“ gesehen stelle ich fest, dass sich hier in dieser Diskussion, bei der es um Gendersprache geht, bereits wieder ein süffisanter Unterton eingeschlichen hat, der sich aus einer vermeintlichen Überlegenheit heraus darin gefällt, die Anliegen des Feminismus ins Lächerliche zu ziehen.

Das stelle ich jetzt nicht so deutlich bei Dir fest (mein Anfrage an Dich in dieser Diskussion liegt auf einer anderen Ebene), aber in vielen Beiträgen.
Und das ist kein Eindruck, der sich nur an dicken, alten, weissen Männern orientiert.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @janemarple

Im „gesellschaftspolitischen Kontext“ gesehen stelle ich fest, dass sich hier in dieser Diskussion, bei der es um Gendersprache geht, bereits wieder ein süffisanter Unterton eingeschlichen hat, der sich aus einer vermeintlichen Überlegenheit heraus darin gefällt, die Anliegen des Feminismus ins Lächerliche zu ziehen.

Liegt das wirklich immer nur an einer vermeintlichen Überlegenheit?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Was denkst Du?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Ich tendiere ja bei dem Thema auch zu einer gewissen Süffisanz. Aber sicher nicht, weil ich den Feminismus ins Lächerliche ziehen will.

Man kann aber auch gewisse Auswüchse des Feminismus kritisieren, ohne deswegen gleich den Feminismus als solchen in Frage zu stellen.

Und ich möchte wetten, daß es auch Feministinnen gibt, die mit dem Sprachgendern nichts am Hut haben.

Ich habe ja schon zwei Mal ein paar hübsche Beispiele gebracht, wo ich finde, daß sich der Feminismus bzw. jene, die eine gendergerechte Sprache fordern, selbst schaden.

Mir zerfällt die Diskussion zu sehr in die üblichen Feindbilder.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Da hast Du Recht.

Das mag aber auch daran liegen, wer sich hier so zum Thema äussert.

Vielleicht handelt es sich analog zu „lavoisines linkspopulistischen Jüngerinnenkreis im Opfermodus“ um Banjis reaktionär-machohaften Freundesklüngel im Beherrschermodus?

Aber genug gejammert, es gibt immer was zu tun...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Vielleicht handelt es sich analog zu „lavoisines linkspopulistischen Jüngerinnenkreis im Opfermodus“ um Banjis reaktionär-machohaften Freundesklüngel im Beherrschermodus?

😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Im „gesellschaftspolitischen Kontext“ gesehen stelle ich fest, dass sich hier in dieser Diskussion, bei der es um Gendersprache geht, bereits wieder ein süffisanter Unterton eingeschlichen hat,

Weil die Pointen dort aufgehoben werden, wo sie liegen. Dem Anliegen des Feminismus mag es gegebenenfalls überhaupt nicht dienen, gendergerechte Sprachregelungen zu einem Hauptbetätigungsfeld zu nehmen. Sprachpolizei-Bemühungen sind immer ein Ausdruck mangelnden Selbstbewußtseins. "Das darf man so nicht sagen!" - dieses Mantra der political correctness ist inzwischen - dem social warriors-Unwesen sei dank - dem, der es hört, ein Hinweis darauf, dass da ein Opfer darauf wartet, dass man es verarscht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Sprachpolizei-Bemühungen sind immer ein Ausdruck mangelnden Selbstbewußtseins

😀😀😀😀

Nein das Gejammer von Männern die sich dadurch angegriffen fühlen dass man auch mal weibliche Formen mit benutzt ist Ausdruck einer krassen Mickrigkeit die dann richtig gehässig wird.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das ist aber um ziemlich viele Ecken gedacht, um ein ziemlich schäbiges Verhalten irgendwie noch legitimieren zu wollen.

Ich persönlich kann mit dieser ganzen gendergerechten Sprache überhaupt nichts anfangen und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich sie aus sprachwissenschaftlicher Sicht falsch finde.

Das heisst jedoch nicht, dass ich die Anliegen von Gruppierungen, die sich für eine Gleichberechtigung von und Toleranz gegenüber allen Geschlechtern einsetzen, deswegen ins Lächerliche ziehen muss.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Ich persönlich kann mit dieser ganzen gendergerechten Sprache überhaupt nichts anfangen und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich sie aus sprachwissenschaftlicher Sicht falsch finde.

Dito.

Veröffentlicht von: @janemarple

Das heisst jedoch nicht, dass ich die Anliegen von Gruppierungen, die sich für eine Gleichberechtigung von und Toleranz gegenüber allen Geschlechtern einsetzen, deswegen ins Lächerliche ziehen muss.

Ich weiss ja nicht, auf was spezifisch du dich beziehst, aber ich würde Kritik an der gendergerechten Sprache nicht gleich als Kritik an den damit verbundenen Anliegen auffassen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ich denke mal, Du bist klug genug, sowohl genau, als auch zwischen den Zeilen lesen zu können, oder?

Und nein, ich habe Dich jetzt dieses Thema betreffend bewusst nicht in einen Topf geworfen mit Bully und Scanji.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Ich denke mal, Du bist klug genug, sowohl genau, als auch zwischen den Zeilen lesen zu können, oder?

Nicht immer. Vor allem nicht, wenn mir für das zwischen den Zeilen der Kontext fehlt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das mag wohl sein. Möglicherweise bist Du nicht oft genug hier, woraus man Dir keinen Vorwurf machen kann. Eher im Gegenteil.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn Du

Veröffentlicht von: @janemarple

nicht in einen Topf geworfen mit Bully und Scanji.

was zu sagen hast, dann sag es und versteck es/ Dich nicht hinter verdrehten Pseudo-Nicks

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Okay 😊

Anonymous antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 357

Zwischen den Zeilen??
Moin!

Veröffentlicht von: @janemarple

Ich denke mal, Du bist klug genug, sowohl genau, als auch zwischen den Zeilen lesen zu können, oder?

Mal dazwischengefragt: Warum schreibt man Inhalte zwischen die Zeilen statt in die Zeilen?

In den Zeilen sind sie leichter zu finden und vielleicht - bilde ich mir wenigstens ein - nicht ganz so leicht misszuverstehen.

Qapla',
Worf

worf antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583

Wenn man das, was zwischen den Zeilen steht, in die Zeilen schreibt, dann könnte das mitunter gelbverdächtig sein? 😎

banji antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Das heisst jedoch nicht, dass ich die Anliegen von Gruppierungen, die sich für eine Gleichberechtigung von und Toleranz gegenüber allen Geschlechtern einsetzen, deswegen ins Lächerliche ziehen muss.

Ich hatte mich an einer Erklärung für ein Phänomen versucht. Irgendwelche Imperative moralischer Art (... ins Lächerliche ziehen muss) vertrete ich nicht.

Süffisanz wird nun mal dort leicht gemacht, wo man dem weltanschaulichen Gegner die Blöße entgegenstreckt.

Veröffentlicht von: @janemarple

Ich persönlich kann mit dieser ganzen gendergerechten Sprache überhaupt nichts anfangen und zwar aus dem einfachen Grund, weil ich sie aus sprachwissenschaftlicher Sicht falsch finde.

Ich hab keine "sprachwissenschaftliche Sicht" zu dem Thema. Ich weiß nur, dass "So sollte man das nicht sagen!" eine Herausforderung zum Spott ist. Wenn nun diejenigen zuerst spotten, die man nicht mag, darf man sich nicht wundern.

Oder, um es noch deutlicher zu sagen: Würde mich die gewählte Leitung der feministischen Sache als PR-Berater nach meiner Meinung fragen, wie sie ihre legitimen Ziele (Gleichberechtigung, Geschützsein vor Gewalt) besser erreichen könne, würde ich zuallererst davon abraten, weiter auf der political-correctness-Schiene zu fahren und insbesondere alles dran zu setzen, die Assoziation mit Gedankenpolizei per Sprachregulierung von der Sohle zu kriegen. Den Leuten vorschreiben, wie sie zu reden haben - das läßt sich nicht mit dem Grundgedanken von Freiheit vereinen. Und daher stößt es ab, statt zum Denken und Sich-selbst-Hinterfragen an.

Aber mich fragt ja keine.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das macht doch nichts.

Hier geben so viele ungefragt ihre Meinung zum Besten, mach Dir da mal keinen Kopf!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Hier geben so viele ungefragt ihre Meinung zum Besten, mach Dir da mal keinen Kopf!

😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Den Leuten vorschreiben, wie sie zu reden haben - das läßt sich nicht mit dem Grundgedanken von Freiheit vereinen.

Alle Formulare existieren weil jemand was vorschreibt

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso?

https://www.zeit.de/kultur/2017-09/gender-studies-vorwuerfe-feminismus-10nach8

Siehe vor allem die zweite Seite des Artikels. Passage daraus:

Es war in den 1990er Jahren eine Strategie vieler (nicht aller) Feministinnen, den Bezug auf "Frauen" aufzugeben und stattdessen mehr und mehr von "Gender" zu sprechen. Nicht mehr Frauenforschung zu betreiben, sondern "Gender-Forschung". Nicht mehr weibliche Politik machen zu wollen, sondern "geschlechtergerechte" Politik. Sie verbanden damit die Hoffnung, den Feminismus aus seiner Nische zu holen und in den Mainstream zu bringen. Sie hofften, so mehr Männer anzusprechen und zu gewinnen, denn die wollten sich partout nicht für das interessieren, was Feministinnen sagten und dachten. Vielleicht würde sich das ändern, wenn nicht mehr "Frau", sondern "Gender" das Thema wäre? Würden sie sich dann vielleicht "mitgemeint" fühlen?

Nette Idee, aber der Versuch ist im Großen und Ganzen gescheitert. Der Fokus auf "Gender" hat die Akzeptanzprobleme des Feminismus keineswegs gelöst. Die allermeisten Männer interessieren sich für "Gender-Kram" ganz genauso wenig wie für "Frauenkram" – auch wenn es natürlich Ausnahmen gibt (und gar nicht mal so wenige), gerade unter jüngeren Männern.

Ein kleiner Erfolg mag also zu verbuchen sein, aber der Feminismus hat einen viel zu hohen Preis für die vermeintliche Einbeziehung aller Geschlechter in seine politische Agenda bezahlen müssen. Im Zuge dieses Paradigmenwechsels wurden Frauen nämlich von Subjekten des Handelns zu Objekten des Erforschtwerdens. "Frauenforschung" hatte sich noch dafür interessiert, was Frauen taten und sagten. "Gender-Forschung" hingegen erforscht, was über Geschlecht gesagt wird.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso gibt es Berufsbezeichnungen, die bei Männern hochwertiger klingen als bei Frauen mit einem gleichen Beruf?

Weil zB Hebamerich als männliche Bezeichnung irgendwie "bescheuert" klingt ... Wobei *höherwertiger* oder *bescheuert* klingen a priori subjetive empfindungen sind.

Welch Bezeichnung als Alternative für Entbindungspfleger schlägst Du vor.

Allerdigns halte ich "Hebamme" nicht für eine *minderwertige* Berufsbezeichnung. Ganz im Gegenteil

Das hat für mich was *mysthisches*, Starkes . Eine Frau, initialisiert in Kennnisse, Kräfte und Vorgänge, die nun mal ein Mann nicht vollständig nachvollziehen kann.
Selbst wenn Mann, wie ich, bei mehreren Geburten dabei war und helfen durfte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ja, toll. Dann spinnen die Leute die den Text bei Wiki schreiben und denken sich das einfach nur aus.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ja, toll. Dann spinnen die Leute die den Text bei Wiki schreiben und denken sich das einfach nur aus.

Ach.. darf man nicht mehr anderer Auffassung sein als die Verfasser von wikipedia.

Ist das was bei wiki steht die allein seligmachende und gültige Wahrheit?

Was ist Deiner Auffassung nach an der Berufsbezeichnung "Hebamme" "minderwertig", was ist an der Berufsbezeicnung "Entbindungspfleger" höherwertiger Deines erachtens ?

Weisst Du überhaupt wieviele Entbindungspfleger es in Deutschland gibt? Ganze 4

https://rp-online.de/wirtschaft/arbeit/nur-vier-maennliche-hebammen-in-deutschland-keine-in-nrw_aid-25130175

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Die reden halt nicht über einen Begriff sondern über eine Entwicklung und die gibt es halt auch wenn Du Dir eine Sache so raussuchst und jetzt so tust als ob es das nicht gibt. Wie ihr immer totreden wollt das Frauen minderwertig betrachtet wurden und sich alles erkämpfen mussten. Guckt Euch halt einfach mal an wie lange das gedauert hat. Nicht 150 Jahre sondern eher so ein paar Tausend! Dieser Tertullian und seine Kumpels haben Frauen als minderwertige Teufel gesehen die nix können außer mies zu sein. Achso, dass ist aber doch toll das Frauen Teufel sein dürfen der ja eigentlich ein wichtiger Mann im Universum ist!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Manchmal kann es besser und hilfreich sein, nicht jede Äusserung zu hinterfragen. Man merkt ja auch so, welche Absicht dahintersteht...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

keine ahnung was du mit Deinen Allgemeinplätzen jetzt sagen willst.

Ich hab Dir eine konkrete Frage gestellt.

Wenn Du keine Antwort weist, dann ist das ja nicht schlimm, dann sag es
einfach

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Du hast gar nicht verstanden dass es bei dem Beispiel mit Hebamme darum ging dass nicht Hebammer genommen wurde als so eine Ableitung von Hebamme sondern ein neuer Begriff für Männer geschaffen wurde, weil Hebamme ja ein weiblicher Ursprung wäre.

Da wird halt ein neues Wort gebaut und bei Frauen einfach der männliche Begriff genommen. Aber nicht umgekehrt, weil es zu feminin ist.

Das sagt doch alles aus:

Als Beispiel im Deutschen kann hier die Berufsbezeichnung „Entbindungspfleger“ angefügt werden. Diese wurde im Jahr 1985 geschaffen, nachdem das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 21. März 1972 den ministeriellen Sprachschöpfer/innen untersagte, die Bezeichnungen „Hebammer“ oder „Hebammerich“ zu verwenden. Diese Bezeichnungen wurden ausgeschlossen, weil diese einen eindeutig femininen Ursprung und Charakter hätten.

Sogar ein Gericht hat da Sprache bestimmt. Weil es zu feminin ist.

Das ein Begriff so weniger wert ist als das männliche war bei anderen Berufen so. Das steht bei Männliche und weibliche Berufsbezeichnungen und ihr Prestige.

Oft werden männliche Berufsbezeichnungen mit einer prestigereicheren Tätigkeit verbunden, als ihr weibliches Pendant. Soll heißen, dass feminine Formen oft mit beruflichen Tätigkeiten verbunden werden, die nicht so viel Ansehen genießen und einen niedrigeren Status innerhalb der entsprechenden Gesellschaft innehaben, wie ihr männliches Pendant.

Hab ich ja auch in einer anderen Diskussion hier gelesen. Wenn es mehr Frauen in einem Beruf gab wurde plötzlich schlechter bezahlt und der Beruf verlor das Ansehen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Da wird halt ein neues Wort gebaut und bei Frauen einfach der männliche Begriff genommen. Aber nicht umgekehrt, weil es zu feminin ist.

Dann bauen wir beide jetzt ein neues Wort

Hebamme war vorgestern, Entbindungspfleger gestern

Natalfachkraft (von Latein natalis .. zur Geburt gehörend)

Verbesserungsvorschläge?

Wie machen wir den neuen Begriff populär?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Das ein Begriff so weniger wert ist als das männliche war bei anderen Berufen so.

Wodurch impliziert für Dich "Entbindungspfleger" eine "Höherwertigkeit" des Begriffs im Vergleich zur "Hebamme" ?

Directrice

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Oft werden männliche Berufsbezeichnungen mit einer prestigereicheren Tätigkeit verbunden, als ihr weibliches Pendant. Soll heißen, dass feminine Formen oft mit beruflichen Tätigkeiten verbunden werden, die nicht so viel Ansehen genießen und einen niedrigeren Status innerhalb der entsprechenden Gesellschaft innehaben, wie ihr männliches Pendant.

Ist mir jetzt ehrlich gesagt noch nie Untergekommen in 30 Berufsjahren. Ich kenn da nur Direktor / Direktorin
Pflegedirektor/Pflegedirektorin
Direktor war auf der Schule salopp Umgangsprachlich (unabhängig vom Geschlecht) immer der / die Direx

Allerdings wiederspricht da der von Dir verlinkte Artikel einem anderen wiki Beitrag

https://de.wikipedia.org/wiki/Direktrice

Direktrice steht für:

die veraltete weibliche Form von Direktor

Also ist durchaus die Gleichwertigkeit der Berufsposition gegeben und nicht wie von Dir unterstell (bzw. dem anderen wiki Artikel) eine Höher-/Minderwertigkeit

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Du hast halt echt überlesen dass so ein [gestrichen - MfG Uli76-mod]gericht gesagt hat Hebammer ist verboten weil es zu feminin ist. Und wenn neue Worte gebaut werden, die gerechter sind, ist es für Dich und andere Herren ein Grund das fertig zu machen. Was willst Du 🤨🤨🤨

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340
Veröffentlicht von: @cookiesutra

das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 21. März 1972 den ministeriellen Sprachschöpfer/innen untersagte, die Bezeichnungen „Hebammer“ oder „Hebammerich“ zu verwenden.

Beleg?

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Weiß doch nicht wie man solche Urteile findet. Hab ja nicht studiert und Du?

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Urteile zu finden, sollte auch ohne Studium möglich sein. Das ist dank Internet kein Hexenwerk.

Es gibt ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts - da wollte ein Mann sich zur Hebamme ausbilden lassen und war damit auch vor dem Bundesverwaltungsgericht gescheitert. https://www.jurion.de/urteile/bverwg/1972-03-21/bverwg-i-c-1371/

Ich möchte allerdings nicht (nur) das Urteil, sondern auch das Verbot konkreter Bezeichnungen einer männlichen Hebamme und die Begründung dafür sehen.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Hier hab ich was gefunden:
Kontroverse Begriffe: Geschichte des öffentlichen Sprachgebrauchs in der Bundesrepublik Deutschland
Cover
Georg Stötzel, Martin Wengeler
Walter de Gruyter, 25.03.2013 - 860 Seiten

Ich kann ja mal meine linksradikalen Freunde fragen. Vielleicht finden die eine Quelle, die Dir passt

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11895

es geht doch lediglich darum, nicht einfach mal schnell was zu behaupten, sondern es eben auch belegen zu können ... Du hast behauptet ... jemand fragt nach Beleg ... nichts Weltbewegendes ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Stand bei Wikipedia und da stehen auch Links drin. Denke es mir also nicht aus

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Ich habe meine Frage extra sehr eingegrenzt; die Suche soll nicht ins Uferlose gehen.

Wikipedia hatte in diesem Punkt nicht einwandfrei zitiert; ohne Beleg ist gerade ein Wikipedia-Eintrag nichts wert.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Wie du mit Quellen umgehst hab ich ja unten gesehen. Du machst trotzdem noch Märchenstunde

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Ich verdenke dir nicht, dass du dieser Meinung bist. Uns unterscheidet, dass ich weiß, wovon ich rede und du Wikipedia für Zitat genug hältst.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Ich verdenke dir nicht, dass du dieser Meinung bist. Uns unterscheidet, dass ich weiß, wovon ich rede und du Wikipedia für Zitat genug hältst.

Die Autoren von einem Buch haben das auch erwähnt und tut mir leid aber das ist halt echt nicht nur Wikipedia und ob du weißt wovon du redest ist halt auch nicht klar.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Wenn man etwas über ein Urteil schreibt, dann kann man das Urteil zitieren - es ist nicht notwendig Blindzitate zu verwenden. Es ist außerdem auch nicht hilfreich, irgendwelche Buchautoren dazwischenzuschalten, von denen auf Wikipedia abgeschrieben wird, damit du das in einem Forum verbreitest.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Joa nicht notwendig und nicht so hilfreich. Deine Geschichten über linksextreme Studenten und den Taten zählen mehr als Worte sind auch nicht notwendig und nicht so hilfreich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Achso, dass ist aber doch toll das Frauen Teufel sein dürfen der ja eigentlich ein wichtiger Mann im Universum ist!

*augenreib* da hilft auch alles Brille putzen nix.

Meine Güte - Du bist hier bitte in einem christlichen Forum 🙄

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Meine Güte - Du bist hier bitte in einem christlichen Forum 🙄

Wieso sagst Du mir das denn? Deine Aussagen sind christlich? Sag das mal dem Herr Orleander der auf so krasse Vergleiche aufpasst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Sag das mal dem Herr Orleander der auf so krasse Vergleiche aufpasst.

Interessant, daß Du das selbst "krass" findest.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ich weiß gar nicht was du von mir willst

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso?

Wegen sowas zum Beispiel:

Veröffentlicht von: @alescha

Ich persönlich finde auch, daß es eher trennend und hemmend ist, wenn man sich vor jeder Äußerung erst mal einen neutralen Begriff ausdenken muß (wie ist z.B. der für Historiker*innen?). Man kann ja nicht jedes Mal erst mal auf https://geschicktgendern.de/ nachschauen. Und wenn ich dann Sachen lese wie
Pilot = flugzeugführende Belegschaft
Professor = eine Professur innehabende Person
vergeht es mir, und ganz schlimm finde ich Paketbote = Paketzustellung. Da ist man nicht mal mehr eine Person. 😕
Und
Muttermilch = Elternmilch; Brustmilch [z.B. bei transgeschlechtlichen, stillenden Vätern]
Ernsthaft jetzt?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Weil das weibliche Geschlecht und vielleicht auch andere Geschlechter in der Sprache sichtbar gemacht werden sollen

Wie viele stillende, transgeschlechtliche Väter gibt es denn, daß man aus Muttermilch Eltern- oder Brustmilch machen muß?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wer hat sich denn ausgedacht, dass weibliche Berufsbezeichnungen gar nicht existiert haben oder dann von männlichen einfach abgeleitet wurden?

Wie z.B. Hebamme?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso gibt es Berufsbezeichnungen, die bei Männern hochwertiger klingen als bei Frauen mit einem gleichen Beruf?

dt. „Direktor“ (m) leitet ein Unternehmen vs. „Direktrice“ (w) leitende Angestellte in der Bekleidungsindustrie

Da sagt man Direktorin, und fertig.
Lustig fand ich mal die Trägerin eines Doktortitels, der es nicht paßte, daß sie "Doktor" als akademischen Titel trug. Sie wollte sich statt dessen Doctora medicinae veterinae nennen. Dumm nur:

Eine "Doctora" gebe es in der lateinischen Sprache aber nicht, vielmehr müsse die gebotene weibliche Form "Doctrix" heißen. Dies lehnte die Tierärztin jedoch ab, weil "Doctrix" allzu sehr nach "Asterix" und "Obelix" klinge

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/doctora-oder-doctrix-das-ist-hier-die-frage/130854.html

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Nur durchgeknallte Feminazis kommen auf den so krass dummen Gedanken dass das was mit Herrschaft von Männern zu tun haben könnte, ja?

Nein. Aber umgekehrt ist nicht jeder, der nicht auf diese Idee kommt, ein alter weißer Mann.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Dies lehnte die Tierärztin jedoch ab, weil "Doctrix" allzu sehr nach "Asterix" und "Obelix" klinge

Das erinnert mich an einen alten Walther Matthau Film

*First Monday in October* (irgendwas von 1980 +/-)

Zum ersten mal wird eine Frau an den Obersten Gerichtshof der USA berufen.
Walther Mathau ist ein etablierter Richter und nennt die Neue immer provokativ "Madam Justess " (männliche Anrede ist wimre. Mr Justice, resp. Mr. Chief Justice für den Obersten Richter)

Was sie immer auf die Palme bringt, weil es nach "Hostess" klingt..

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso?

Weil Jacobinertum ein Anliegen immer der Lächerlichkeit preiszugeben droht. Der Gedanke "die scheinen keine echten Probleme zu haben", drängt sich eben auf, wenn aus ideologischer Gesinnung heraus ein gesellschaftspolitischer Angriff auf sprachliche Eleganz und Effizienz gestartet wird.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Nur durchgeknallte Feminazis kommen auf den so krass dummen Gedanken dass das was mit Herrschaft von Männern zu tun haben könnte, ja

Ich denke, dass darauf auch durchgeknallte Feminazissinnen kommen könnten...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Was ist denn

Veröffentlicht von: @blackjack

Ich denke, dass darauf auch durchgeknallte Feminazissinnen kommen könnten...

die weibliche Form von "Nazi" oder "Sozi" überhaupt

Der Sozi, die Sozin?

Der Nazi, die Nazine ?

Was wäre da jetzt genderneutral Formuliert?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Sozi und Nazi ist auch für Frauen korrekt, da auch die Sozialistin und Nationalsozialistin mit Nazi abgekürzt wird. Das -in ist in der Abkürzung enthalten. Ebenso das *.

Deswegen ist auch sowas wie PKWs, DVDs etc. eigentlich Schwachsinn, da der Plural im Akronym bereits enthalten ist.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ah ok.. Danke

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Sozi und Nazi ist auch für Frauen korrekt, da auch die Sozialistin und Nationalsozialistin mit Nazi abgekürzt wird. Das -in ist in der Abkürzung enthalten. Ebenso das *.

Dennoch ist meinem Sprachgefühl nach die Beledigung: "Du olle Nazi!" grammatikalisch falsch, während man "Du oller Nazi!" sprachtechnisch bedenkenlos durchwinken kann.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @blackjack

Dennoch ist meinem Sprachgefühl nach die Beledigung: "Du olle Nazi!" grammatikalisch falsch,

Seh ich auch so.

Das im Boulevard Journalismus (von Focus bis Bild) gebräuchliche "Nazi-Braut" reduziert hingegen die weibliche Nationalsozialistin wiederum nur zum Anhängsel eines Mannes. Nimmt ihr also die Eigenständigkeit im (Nicht-)denken und Handeln bzw der (falschen) Überzeugung.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @blackjack

Dennoch ist meinem Sprachgefühl nach die Beledigung: "Du olle Nazi!" grammatikalisch falsch

Es ist ungewohnt. Aber begründe bitte, warum das jetzt grammatikalisch falsch sein soll.

Und was wäre denn Deiner Meinung nach das korrekte weibliche Pendant zum ollen Nazi?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Und was wäre denn Deiner Meinung nach das korrekte weibliche Pendant zum ollen Nazi?

Laut Duden, wie ich grad sehe, tatsächlich die "Nazistin"
https://www.duden.de/suchen/dudenonline/Nazistin

Also *du olle Nazistin*

Hört sich *mhhhmpf* an

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @scylla

Also *du olle Nazistin*

😨 Danke.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Du doch nicht......

*aus dem Fettnapf rauskrabbel*

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Es ist ungewohnt. Aber begründe bitte, warum das jetzt grammatikalisch falsch sein soll.

Da kann ich nur mein Sprachgefühl anbringen, nach welchem Nazi eben männlich ist.

Veröffentlicht von: @alescha

Und was wäre denn Deiner Meinung nach das korrekte weibliche Pendant zum ollen Nazi?

Diese Frage gilt ja nicht nur bezüglich des Nazis, sondern unterschiedlicher Begriffe, zu denen die weibliche Form fehlt. Da nutze ich dann situationsabhängig die Möglichkeiten der deutschen Sprache aus, Begriffe aneinanderzureihen. Ich würde hier z.B. nicht, wie es häufig geschieht, von einer "Nazi-Braut" oder einer "Nazi-Schlampe" reden, weil die eine nur als Anhängsel des männlichen Nazis verstanden würde und bei der anderen dann unnötiger und vermutlich auch unstimmerweise ihr sexueller Lebenswandel thematisiert würde. Ich spreche da lieber von einer "Nazi-Trulla". Trulla finde ich passend, da es ein wenig verächtlich klingt, aber auch ein wenig lustig und auf jeden Fall weiblich. Trulla kann man in allen möglichen Situationen anwenden, z.B. wenn einem eine Autofahrerin die Vorfahrt genommen hat: "Dämliche Trulla!" Oder wenn man sich über die Fleischwarenfachverkäuferin aufregt: "Diese Frikadellen-Trulla!" Und so weiter und so fort. Schon die Frage: "Was ist das denn für eine Trulla?!" signalisiert zweierlei: erstens, dass nach dem Wesen einer Frau gefragt wird. Und zweitens, dass an diesem Wesen irgendwas nicht stimmen kann.

Daher: mein weibliches Pendent wäre die olle Nazi-Trulla. 😊

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Alles falsch. Dank Duden wissen wir jetzt ja aber, wie es richtig ist.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das stimmt eben nicht, weil der Duden nicht präskriptiv ist. Wenn sich auf mehreren Ebenen etwas anderes etabliert, sollte der Duden das irgendwann nachvollziehen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036

Wozu haben wir den Duden dann? Bisher dachte ich, daß darin durchaus gewisse Regeln zu finden sind.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Als Spiegel des allgemeinen Sprachgebrauchs und als Richtlinie für die amtliche Rechtschreibung.

Die Duden Redaktion betont aber immer, dass sie deskriptiv, nicht präskriptiv arbeiten.

Beispiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/Duden#26._Auflage_(2013)

Der Verein Deutsche Sprache (VDS) kritisierte zu dieser Auflage die verstärkte Aufnahme von seiner Meinung nach in der deutschen Sprache nicht hinreichend etablierten Anglizismen in den Duden. Deren Verwendung würde dann durch den Duden-Eintrag gerechtfertigt. Der Duden wurde vor diesem Hintergrund vom VDS zum Sprachpanscher des Jahres 2013 gewählt.

Die Duden-Redaktion wies auf Nachfrage des Nachrichtenmagazins Der Spiegel die Kritik zurück und argumentierte, dass sie die Sprache nicht mache (normative Linguistik), sondern objektiv abbilde (deskriptive Linguistik).

http://www.schriftdeutsch.de/orth-dud.htm

Ein Wörterbuch im wissenschaftlichen Sinne stellt das Ergebnis einer Erhebung sprachlicher Daten dar und ist daher immer "deskriptiv": Es 'beschreibt' neutral den tatsächlichen, den gebräuchlichen Wortschatz, die "Lexik" einer Sprache, und wie jeder Sprachwissenschaftler weiß, gilt das ebenso für jene Werke, die nicht die Lexik, sondern Struktur einer Sprache beschreiben: die Grammatiken. Beide zusammen dokumentieren den tatsächlichen Zustand einer Sprache.
Der Sinn dieser wissenschaftlichen Forderung an Lexika und Grammatiken wird klar, wenn man sich vor Augen führt, wie unterschiedlich die Vorstellungen vom korrekten Deutsch (Französisch, Englisch etc.) aus den unterschiedlichsten Gründen immer waren und sind: Hätte man etwa dem Dünkel, der Besserwisserei oder dem missionarischen Eifer einer Interessensgruppe nachgegeben, hätte sich bald die große Mehrheit des Volkes in diesem Wörterbuch nicht mehr wiedergefunden.

http://www.taz.de/!5432795/

Die Dudenredaktion legt Wert darauf, in der Auswahl der Wörter deskriptiv zu arbeiten – also dokumentarisch das abzubilden, was in der Schriftsprache ohnehin vorhanden ist. Das Gegenteil wäre, präskriptiv vorzugehen, also Wörter aufzunehmen, von denen die Redaktion findet, dass sie verwendet werden sollten – aktive Sprachpolitik.

Allerdings, und das habe ich bisher nicht gewusst, hat der Duden offenbar in einem bestimmten Bereich diese Auffassung verlassen:

http://www.taz.de/!5432795/

Das [aktive Sprachpolitik] macht die Duden-Redaktion nur in einem einzigen Bereich: „Es ist Verlagspolitik, die weibliche Form von Wörtern aufzuführen, auch wenn sie nicht geläufig ist“, sagt Kunkel-Razum. So fiel schon bei der Neuauflage 2013 Wörter wie „Wutbürgerin“ oder „Rabaukin“ auf, bei denen sich nicht wenige fragten, ob sie überhaupt jemand benutzt. „Wir zeigen damit, welche Möglichkeiten es gibt, das ist Form der Sprachpolitik.“

Könnte also sein, dass es die Nazistin tatsächlich nicht gibt, der Duden sie aus Gründen der Sprachpolitik aber erfunden hat.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6036
Veröffentlicht von: @moorwackler

Könnte also sein, dass es die Nazistin tatsächlich nicht gibt, der Duden sie aus Gründen der Sprachpolitik aber erfunden hat.

Das wage ich mal zu behaupten. Mir ist der Begriff in freier Wildbahn jedenfalls noch nicht begegnet.

alescha antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Ich wär ja für die genderneutrale Variante

"du Nazende!" 😌

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Welche Probleme haben denn so Christen wenn die bei Genderkram von Diktaturen reden?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Welche Probleme haben denn so Christen wenn die bei Genderkram von Diktaturen reden?

Hinsichtlich dieser Frage hast Du Dich bei mir in der Adresse geirrt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Was war denn Jakobinertum?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Was war denn Jakobinertum?

Klick misch!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Oh, rollende Köpfe. Von mir aus 😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Oh, rollende Köpfe. Von mir aus 😀😀😀

und was wenn es Deiner ist?
Revolutionen fressen auch schon mal gerne ihre eigenen Kinder

Siehe Robespierre oder Georges Danton

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ich bin als Ausländerin das Gericht Gottes wegen Holocaust sagt eine intelligente Frau in diesem Forum. Pech gehabt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ich bin als Ausländerin das Gericht Gottes wegen Holocaust sagt eine intelligente Frau in diesem Forum. Pech gehabt.

Da hätt ich doch einmal gerne den Link bitte zu dieser Aussage

Sach ich mal so als 1/16 Pole

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Da hätt ich doch einmal gerne den Link bitte zu dieser Aussage

Wie soll ich das denn finden? 🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Es empfiehlt sich, sich von den allernettesten Dingen, die einem so an den Kopf geworfen werden, screenshots zu machen. Dann findet man sie schneller.
Ich erinnere mich an diese Aussage, aber es dürfte wirklich schwer werden, das noch zu finden. War relativ zu Anfang Deiner Zeit hier.

Anonymous antworten
</