Benachrichtigungen
Alles löschen

Oktober-Kneipe

Seite 1 / 6

PeterPaletti
Themenstarter
Beiträge : 1238

Tut mir leid, Jungs. Ich weiß ich bin zu spät. Aber ich bin gerade aus dem Urlaub zurück.
Also stelle ich mal die Tische und Stühle zurecht. Gehe hinter den Tresen und stelle mich an den Zapfhahn.

Die Juke-Box läuft auch schon:

Ave Maria mundi spes
erhalt uns armen Mönchen,
du weißt es ja, wir brauchen es,
das Bier in unser'n Tönnchen.

Der Saft, der aus den Fässern quoll,
soll nimmermehr uns schaden,
hurra, wir sind schon wieder voll
voll Bier und voller Gnaden.

Wer lieber ein anderes Alkoholikum als Bier favorisiert oder gar antialkoholisches ist herzlich eingeladen mitzutrinken.

Und wie immer freuen wir uns über jeden Gast, egal ob Christ oder Nicht-Christ, männlich oder weiblich.

In diesem Sinne
Prost

Antwort
603 Antworten
ALF.MELMAC
Beiträge : 2153

Bayern hat verloren 😊

alf-melmac antworten
1 Antwort
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Arminia auch 🙁

tristesse antworten


tristesse
Beiträge : 16837

Danke.

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Tut mir leid, Jungs. Ich weiß ich bin zu spät. Aber ich bin gerade aus dem Urlaub zurück.

Danke fürs Eröffnen, ich hoffe der Urlaub war schön 😊

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Wer lieber ein anderes Alkoholikum als Bier favorisiert oder gar antialkoholisches ist herzlich eingeladen mitzutrinken.

Ich nehme mir einen Martini Tonic und geselle mich dazu 😊
Stösschen!

tristesse antworten
4 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Stösschen????

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Prösterchen geht auch ^^

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Aha.. passt mehr zu den Frauen. Die Frauen die ich kenne, die Stösschen sagen trinken Prosecco und denke das wäre Sekt.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Es ist nur ein Wort und keine Lebensphilosophie 😊

tristesse antworten
Plueschmors
Beiträge : 3741

Hakuho wird zu Magaki

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Tut mir leid, Jungs. Ich weiß ich bin zu spät.

Es sind die nervösen Mädchen, bei denen Du Dich entschuldigen mußt. Die haben keine Ruhe gelassen.

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Aber ich bin gerade aus dem Urlaub zurück.

Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt. Wo bist Du denn gewesen?

In Japan ist der erfolgreichste Sumo-Ringer aller Zeiten zurückgetreten mit 36 Jahren:

Nach seinem 45. Kaiserpokal im Sommer deutete er seinen Rückzug schon an: "Mein rechtes Knie ist bereits kaputt, richtig bröckelig und bewegt sich nicht mehr, wie ich will."

Auch hier wieder: Sport ist Mord, obwohl das bei 155 kg ja absehbar war, daß die Gelenke das irgendwann nicht mehr ganz so gut finden.

Hier noch ein paar Highlights dieser unvergleichlichen Karriere.

Sayonara!

plueschmors antworten
4 Antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich hoffe, Du hast Dich gut erholt. Wo bist Du denn gewesen?

Ich war im Harz, genauer gesagt in Goslar.

peterpaletti antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Goslar

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Ich war im Harz, genauer gesagt in Goslar.

Also am Harz 😉 ... Schön, obwohl ich ja meine, die könnten aus der Kaiserpfalz mal ´n bißchen mehr machen. Also innen jetzt. Der Kaisersaal alleine reißt es nicht. Und den Garten. Für ein Weltkulturerbe der UNESCO ziemlich unspektakulär.

plueschmors antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238

Das Weltkulturerbe bezieht sich nicht nur auf die Kaiserpfalz. Dazu gehören die Altstadt von Goslar und das Bergwerk Rammelsberg sowie die Oberharzer Wasserwirtschaft.
Goslar auf die Kaiserpfalz zu reduzieren wäre in etwa so, als würde man Hamburg mit dem Michel gleichsetzen.

peterpaletti antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Jo, da hassu mal recht.

plueschmors antworten


Orangsaya
Beiträge : 2875

Nein, eine traurige Nachricht ist es für mich nicht.
Siegfried Borchardt kam nach Dortmund und hat Dortmund versaut. Über 40 Jahre war er in der rechten Szene eine Symbolfigur, was dazu führte, dass noch mehr Nazis nach Dortmund kamen. Dortmund hat zu durch ihn einen schlechten Ruf bekommen und der BVV ebenfalls. Dabei ist Dortmund anders. Bei den Bundestagswahlen lag die NPD in Dortmund deutlich unter einem Prozent.

Ich für meinen Teil bin froh, dass ich, bevor er ins Krankenhaus kam, dass Krankenhaus verlassen konnte. Als ich heute Morgen auf dem Smartphone die Nachricht auf meinem Smartphone las, dachte ich spontan: "In denselben Gemäuern mit ihm zu sein, ist etwas angenehmes".

orangsaya antworten
22 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ich kann den Mann nicht.
Gelesen habe ich dass er für ein paar Wochen im Stadtrat war
und dann angeblich aus gesundheitlichen Gründen die Ehrenamt beendet hat.
Laut Bericht hat er für die FAP kandidiert.
Die habe ich vor einigen Jahren als Wahlwerbespot registriert.

Eine Rote Fahne mit einem weißen runden Feld. Das Kreuz wurde durch FAP in Frakturschrift ersetzt.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741
Veröffentlicht von: @orangsaya

Dortmund hat zu durch ihn einen schlechten Ruf bekommen und der BVV ebenfalls.

Also ich jetzt als Hamburger: Keine Ahnung, wer das war 😀 ... Klingt nach lokalem Schläger, der sonst keine Hobbies hatte und irgendwie in der Szene hängengeblieben ist und von seiner eigenen Legende zehrte. Hat der Dortmund je verlassen? Und was ist "der BVV"?

Veröffentlicht von: @orangsaya

"In denselben Gemäuern mit ihm zu sein, ist etwas angenehmes".

Häh? Du bist Bestatter?

plueschmors antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @plueschmors

Also ich jetzt als Hamburger: Keine Ahnung, wer das war

Es war ein Hamburger Verlag, der SS-Siggi bundesweit bekannt macht.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Klingt nach lokalem Schläger, der sonst keine Hobbies hatte und irgendwie in der Szene hängengeblieben ist und von seiner eigenen Legende zehrte.

Darüber muss ich nachdenken. Seine hohe Zeit, als er bundesweit Thema war, ist auf der einen Seite rund vierzig Jahre her. Von der Seite kann es sein, dass er vorwiegend regional im Fokus blieb. Auf der anderen Seite hatte er sich mit den Schlüsselpersonen und -organisationen die bundesweit bekannt waren zusammengeschlossen. Es ist kein Zufall, dass die Partei Die Rechte in Dortmund ihren sitzt hat und das sich in Dorstfeld/Dortmund eine Naziszene versuchte ins Stadgeschehen zu etablieren. Hierfür hatten sich Nazis von außerhalb dort angesiedelt. Teilweise nur formal, denn so viele Menschen wie gemeldet waren, konnten im Haus nicht leben. Seine Querkontakte waren schon früh Michael Kühnen und Christian Worch. SS-Siggi hatte strategisch daran gearbeitet, wie man einen "Schaden" von einem Verbot von Vereinen und Parteien abwenden kann. Von der Seite war er nicht nur ein regionales Problem. Er war für die Neonazis eine Kultperson und ich hoffe, dass er nicht in Dortmund beerdigt wird.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Häh? Du bist Bestatter?

Nein ich konnte Freitag aus dem Krankenhaus und Samstag wurde er eingeliefert. Das ist mehr eine emotionale Sache, als ich las, dass er im Krankenhaus verstarb, war der Gedanke mit ihm im Krankenhaus zu sein, ein unangenehmer Gedanke.

orangsaya antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741
Veröffentlicht von: @orangsaya

Es war ein Hamburger Verlag, der SS-Siggi bundesweit bekannt macht.

Ist an mir vorübergegangen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Darüber muss ich nachdenken.

Also ohne den Typen jetzt genauer zu kennen: Zu meiner Schulzeit gab´s in jedem Dorf ein paar Nazis. Keine überzeugten Nationalsozialisten, die dir mit irgendwelchen indogermanisch-okkulten Rasse-, Blut- und Boden-Theorien aufwarten konnten, sondern dumpfe Schläger und schlechte Schüler, die es einfach nur geil fanden zu provozieren und anderen die Fresse zu polieren oder selbst poliert zu bekommen. Der Stempel "Nazi" schweißte die zur Gruppe zusammen. Mehr war das nicht. Und dieser SS-Siggi, der ja eigentlich lieber SA-Siggi genannt werden wollte, macht auf mich genau diesen Eindruck: Angefangen als dumpfer Schläger, Hooliganszene, Nazi geworden. Dann irgendwann angefangen, sich für die Theorie zu interessieren, weil er selbst interessant wurde als Führungspersönlichkeit und voilà...

Veröffentlicht von: @orangsaya

Das ist mehr eine emotionale Sache, als ich las, dass er im Krankenhaus verstarb, war der Gedanke mit ihm im Krankenhaus zu sein, ein unangenehmer Gedanke.

Ich finde es immer interessant, wenn Nazis schwächeln und vom eingebildeten Übermenschentum zur bloßen Menschlichkeit runtergezogen werden und an so etwas Gewöhnlichem wie Gefäßverschlüssen o.ä. laborieren.

Wahrscheinlich ist der Typ in den letzten Tagen lammfromm gewesen. Schlurfender Gang, Bademantel an, Urinbeutel am Rollator befestigt: "Ach, mein Nachbar! Herr Orangsaya, ob sie mir wohl einmal eine Dose Cola vom Kiosk mitbringen könnten? Und ein Lustiges Taschenbuch bitte..."

😊

plueschmors antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @plueschmors

Und was ist "der BVV"?

Bürger-Verein Vestphalia? Also das westfälische Gegenstück um bekannten Preußenfußballklub in Dortmund?

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @orangsaya

Nein, eine traurige Nachricht ist es für mich nicht.

Für mich auch nicht. Gute Nachricht, danke! 😊

littlebat antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @littlebat

Für mich auch nicht. Gute Nachricht, danke!

Nun ja.

Noch bessere Nachricht wäre gewesen, wenn er vor seinem Tod seine Einstellung bedauert und dem ganzen Mist abgeschworen hätte.

So ist es halt nur ein toter Nazi, und seine Kumpels machen weiter...

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Wallfahrt nach Tremonia

Veröffentlicht von: @lucan-7

So ist es halt nur ein toter Nazi, und seine Kumpels machen weiter...

Bin mal gespannt, was aus seinem Leichnam wird. Da bleibt für Dortmund ja nur zu hoffen, daß er seinem Vorbild nacheifert und seine Asche irgendwo unauffindbar verstreuen läßt, sonst werden die strammen Wallfahrer nicht lange auf sich warten lassen.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Ich hätte diesem Nazi hier gar nicht eine v Plattform geschaffen, sondern seinen Tod als bedeutungslos angetan.

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Nun wenn T-Online das als Thema hat bleibt man auch dran hängen.
Gut, die Welt hätte sich auch weiter gedreht, hätte ich von ihm nie gehört.

So nebenbei. Albert Speer schreibt in seinen Erinnerungen über eine Aussage Hitlers aufgrund des Nero-Befehls den Speer nicht ausführen lies. Speer meinte das deutsche Volk benötigte nach dem Krieg diese Infrastruktur. Hitler meinte wohl es wäre ihm egal was mit dem Volk passiert, die guten wären gefallen. Praktisch der Rest und somit diejenigen die ihm nach dem Krieg noch anhingen nichts wert.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @jigal

Nun wenn T-Online das als Thema hat bleibt man auch dran hängen.
Gut, die Welt hätte sich auch weiter gedreht, hätte ich von ihm nie gehört.

Dagegen sag ich ja nichts, ich würde dem hier nur keine Plattform mehr bieten. Drüberlesen, zur Kenntnis nehmen und fertig.

Veröffentlicht von: @jigal

So nebenbei. Albert Speer schreibt in seinen Erinnerungen über eine Aussage Hitlers aufgrund des Nero-Befehls den Speer nicht ausführen lies. Speer meinte das deutsche Volk benötigte nach dem Krieg diese Infrastruktur. Hitler meinte wohl es wäre ihm egal was mit dem Volk passiert, die guten wären gefallen. Praktisch der Rest und somit diejenigen die ihm nach dem Krieg noch anhingen nichts wert.

Ich versteh nicht, was diese Anmerkung mit meinem Beitrag zu tun hat.

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ach diese Baumstruktur das war ein Hinweis für alle
wie Adolf gegen Ende drauf war. Winnifried Wagner sprach auch von USA und meinte nicht den Staat sondern "unseren seligen Adolf".

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Ah okay, ich hab keinen Bezug herstellen können 😊
Danke!

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @jigal

Praktisch der Rest und somit diejenigen die ihm nach dem Krieg noch anhingen nichts wert.

Was so nicht ganz stimmt. Eine gewisse Resthoffnung auf eine "germanische" Zukunft war da wohl... Hitler hat also den Neonazis noch einen Knochen hingeworfen, um den sie sich jetzt balgen können...

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ich durchsuch jetzt nicht die Erinnerungen von Speer die ja auch subjektiv und geschönt sind. In Speer und Er kam es auch so rüber,
dass die guten gefallen sind und es ihm egal ist was aus dem Volk wird.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Hitlers Hoffnung

Veröffentlicht von: @jigal

In Speer und Er kam es auch so rüber,
dass die guten gefallen sind und es ihm egal ist was aus dem Volk wird.

In seinem politischen Testament schreibt Hitler so:

Aus dem Opfer unserer Soldaten und aus meiner eigenen Verbundenheit mit ihnen bis in den Tod, wird in der deutschen Geschichte so oder so einmal wieder der Samen aufgehen zur strahlenden Wiedergeburt der nationalsozialistischen Bewegung und damit zur Verwirklichung einer wahren Volksgemeinschaft.

So gänzlich war seine Hoffnung also noch nicht aus der Welt. Und ist sie ja auch heute nicht.

plueschmors antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ja sicher, die Rassisten sind international vernetzt.
Da treffen sich Deutsche mit Russen und Amerikanern.

Die EU unterstützt einen Präsidenten der Wahlen immer wieder verschiebt und den Holcaust leugnete Dr. Abbas in seiner Doktorarbeit auch.

jigal antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

In "Der Untergang" wird ziemlich deutlich raus gearbeitet dass Hitler den Niedergang des deutschen Reiches der Schwäche des deutschen Volkes zugeschrieben hat und er es daher auch nicht wert fand zu überleben.

Ähnliche Gedanken hatte auch Magda Göbbels, die ihre Kinder vergiftete, um sie nicht in einer Welt ohne Nationalsozialismus aufwachsen zu lassen. Sie hätte die Kinder ruhig am Leben lassen können. Es gibt ja leider immer noch reichlich Nazis

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Die Geschichte der Kinder der Nazis ist auch ein besonderes Kapitel
sie geht auch von nichts gelernt bis starker Ablehnung des Vater wie man es bei der Familie Frank sieht.
Magda Goebbels ist da schon extrem die Kinder durch ein Schlafmittel zu töten.

Man muss einfach auch sehen, was wäre geschehen wenn der Nero Befehl ausgefürt worden wäre. Hier geht es nicht nur um Brücken,
es geht um Elektrizitätswerke oder auch die Pumpen die das Grundwasser im Ruhrgebiet aus den Schächten pumpen.
Die Schächte wären mit Wasser vollgelaufen. Wie lange es gedauert hätte es wieder abzupumpen weiß ich nicht. Laut Speer Jahre.
Ein wichtiger Baustein des Wirtschaftswunders hätte also gefehlt.

jigal antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @jigal

Die Geschichte der Kinder der Nazis ist auch ein besonderes Kapitel
sie geht auch von nichts gelernt bis starker Ablehnung des Vater wie man es bei der Familie Frank sieht

Ich denke es ist eine schwere Last. Ich war ja auch ein Kind. Ich denke, es ist ein schwerer Riss zwischen Liebe, die man aus dem Elternhaus erlebt hat und dem Grauen für das mindestens ein Teil der Eltern zu verantworten haben. Hier zu sich zu finden und das richtige Maß zu den Eltern ist schwer. Wenn es überhaupt möglich ist. Auffällig ist, das ungewöhnlich viele Nachfahren keine Kinder in die Welt gesetzt haben.

Veröffentlicht von: @jigal

Magda Goebbels ist da schon extrem die Kinder durch ein Schlafmittel zu töten.

Nicht nur ihre Kinder. Sie hat auch ihren Stiefvater in Buchenwald verrecken lassen.
Ein Kind von Magda Goebbels wurde nicht umgebracht. Es war Harald Quandt. Dunkel habe ich in Erinnerung, dass ein Nachfahre, oder eine Seitenlinie davon von New York nach Israel ausgewandert ist. Ich hatte vor ungefähr 25 Jahren in der Jüdischen Allgemeinen darüber gelesen.
Ich Stufe das, was die Goebbels mit ihren Kindern gemacht haben als Mitnahmesuizid ein. Das macht es aber nicht besser!

Veröffentlicht von: @jigal

Man muss einfach auch sehen, was wäre geschehen wenn der Nero Befehl ausgefürt worden wäre. Hier geht es nicht nur um Brücken,
es geht um Elektrizitätswerke oder auch die Pumpen die das Grundwasser im Ruhrgebiet aus den Schächten pumpen.
Die Schächte wären mit Wasser vollgelaufen. Wie lange es gedauert hätte es wieder abzupumpen weiß ich nicht. Laut Speer Jahre.
Ein wichtiger Baustein des Wirtschaftswunders hätte also gefehlt.

Speer ordne ich persönlich als eines der schlimmsten moralischen Nachkriegsverbrecher ein. Er hat am System Vernichtung durch Arbeit
nicht nur nur eine politische Verantwortung, sondern auch eine persönliche die bei den Nürnberger Prozessen nicht hinreichend gewürdigt wurde. Seine Art sich zu verteidigen und die milde Verurteilung führte dazu, dass die Nazigeneration für sich ein des Menschlichen malen konnten. Es geht nicht um die Frage, wann und ob man eine zweite Chance haben wollte. Es geht um die Frage, inwieweit man sich ein Scheinbild aufbaut indem nicht mehr Hitler das große Vorbild ist, sondern solche Typen wie Speer und das nicht nur auf der großen verbrecherischen Ebene.
Was den Nerobefehl betrifft. So mag es sein, dass Skrupel eines der Gründe war. Nur muss man dabei sehen, dass viele vermeintlich treue Nazis das Ende des Krieges sahen und erstaunlich pragmatische ihre persönliche Zukunft sichern. Dazu kann man heute nur eine Meinung haben. Sicher ist allerdings, dass hier die Befehlsverweigerung ein Baustein war, der ihn vor dem Galgen gerettet hat. Als Hohn empfinde ich, als jemand der nach dieser Zeit geboren wurde, dass Speer behauptete, er wollte Hitler töten und das sei so persönlich, dass er sich dazu nicht erklären will. Das wurde in Nürnberg quasi einfach geschluckt.
Es wäre je nach Problematik ein Teil der Schächte vollgelaufen. Vielleicht sogar soweit, dass ein Teil der Industrie ins Saarland ausweichen musste. Doch die Regulierung der Montanindustrie fand früh statt. Das beinhaltete nicht nur die Begrenzung, sondern auch die internationale Verknüpfung. Da konnte so manches notwendige auch kompensiert werden. Der Fehler, den wir übernommen haben ist, dass wir das Wirtschaftswunder zu stark durch die nationale Röhre bewerten, aber ein Land alleine hätte nie diese Leistung geschafft. Das ist aber wieder ein anderes Thema.

orangsaya antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Man weiss heute dass Speer die Lager, zumindest Mittelbau Dora gesehen haben muss. Also die Behauptung im Prozess nichts gewusst zu haben hat zum milden Urteil geführt, damals konnte man es ihm nicht nachweisen.
Joachim C. Fest fühlt sich auch nicht gut dabei als Ghostwriter die Bücher geschrieben zu haben. Speer hätte seine Jugend ausgenutzt und er habe ihm damals geglaubt. Speer hat später noch ein Buch über die SS geschrieben das auch etwas Persil-Pulver enthält, das heute nicht mehr wirken würde.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @tristesse

In "Der Untergang" wird ziemlich deutlich raus gearbeitet dass Hitler den Niedergang des deutschen Reiches der Schwäche des deutschen Volkes zugeschrieben hat und er es daher auch nicht wert fand zu überleben.

Ich nehme an, dass das auch heute noch zur Faszination für Hitler beiträgt... er ist (Im Gegensatz zu vielen seiner Schergen) seinen wahnsinnigen Ideen bis zum Schluss konsequent treu geblieben.

lucan-7 antworten
Alescha
Beiträge : 5960

Wein.

Daher auch aus einer nicht nur vom Automobil-, sondern auch vom Weinbau geprägten Stadt:

Wir sind Untertürkheimer
Und wir trinken aus dem Eimer
Und ist der Eimer leer
Kommt ein neuer her!

alescha antworten
15 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Du weißt schon, dass "Eimer" ein österreichisches Hohlmaß ist und 18 Liter fasst (sowas lernt man, wenn man das "Stockacher Narrengericht" verfolgt) 🤓

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Was interessieren Württemberger schon österreichische Hohlmaße???

Wir denken hier in größeren Dimensionen. Da hat der Eimer (Helleichmaß) 293,927 Liter!

alescha antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Stockach ist inzwischen in Württemberg.

jigal antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Seit wann das denn?

alescha antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Stockach gehört zum Regierungsbezirk Freiburg und damit nicht zu Württemberg, sondern zu Baden.

herbstrose antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ich kenne die genauen Grenzen des Regierungsbezirks nicht.
Durch die Gemeindereform in den 1970ern gibt es im Regierungsbezirk Stuttgart auch badische Gemeinden, es ist also nicht auszuschließen dass württembergische Gemeinden zum Regierungsbezirk Freiburg gehören.
Es muss im badisch-württembergischen Grenzgebiet sein.
Laut Netz war es württembergisch und wird 1810 badisch.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Altona ist Dänemark!

Veröffentlicht von: @jigal

Laut Netz war es württembergisch und wird 1810 badisch.

Ich als Hamburger habe die Änderungen durch das Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 auch noch nicht verinnerlicht. Ich hab auch noch nicht begriffen, daß Altona seit 1866 nicht mehr dänisch sein soll. Das ist und bleibt dem Hamburger für immer Dänemark!

😈

plueschmors antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Ist ja interessant, Dänemark ging so weit runter?
Nun wir hatten uns auch gewundert, da Wappen Österreichs
im großen Landeswappen von Baden-Württemberg zu finden.
Freiburg gehörte zum Herrschaftsbereich der Habsburger,
war öfter mal französisch, gut Frankreich und der Rhein sind nicht weit.
1745 bis 1805 war es österreichisch und kam durch Napoleon zu Baden.

jigal antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741
Veröffentlicht von: @jigal

Dänemark ging so weit runter?

Komplizierte Geschichte... So war das halt früher. Die einfachen Leute wußten offenbar oft nicht so recht, wer überhaupt gerade ihr Landesherr war. Die Grenzen waren damals ja irgendwie immer in Bewegung. Reinhard Friedrich soff mit Ludwig August und versprach ihm seine Nichte Konstanze Margarethe und Schleswig dazu, aber Konstanze stieg lieber zu Johann Peter in die Kiste und der schenkte ihr Dithmarschen und ein Stück Nordsee und Nikolaus Heinrich hatte schlechte Laune und überfiel Anna Katharina, die wiederum mit usw. usf.

plueschmors antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @jigal

Laut Netz war es württembergisch und wird 1810 badisch.

Stockach war gerade mal 5 Jahre, von 1805-1810, württembergisch. Davor gehörte es zu Vorderösterreich. Was wohl die Nutzung österreichischer Hohlmaße erklärt.

alescha antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

ja das erklärt das Hohlmaß.
Ich bin schlicht und einfach nach der Sprache gegangen.
Schwäbisch-Alemannisch und hatte es eher nach Württemberg verortet.
Sie sprechen anders als die Schwarzwälder Richtung Freiburg.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In Stuttgart schwädsd mr au anderschd wie in Ulm und das Säggs'sch in Leibzsch is anders als in Dräsdn oder Gämmz (= Chemnitz).

herbstrose antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Das allein hat nichts zu sagen. Es gibt württembergische Gemeinden in badischen Regierungsbezirken und umgekehrt vermutlich auch badische Gemeinden, die einem württembergischen Regierungsbezirk zugeschlagen wurden.

Ein Beispiel, das mir spontan einfällt: Villingen-Schwenningen. Villingen ist badisch, Schwenningen württembergisch, beides gehört zum Regierungsbezirk Freiburg.
Aber sag' einem Schwenninger mal, Schwenningen sei badisch. 😈

alescha antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2553

Der Landkreis Sinsheim wurde geteilt. Fährst du auf der A6 bist du zwischen den Ausfahrten Sinsheim-Steinsfurt (Rhein-Neckar-Kreis) etwa ab dem Parkplatz Bauernwald, wenige Kilometer vor der Ausfahrt Bad Rappenau im Kreis Heilbronn, Regierungsbezirk Stuttgart und die Leute reagieren ähnlich wie die Schwenninger, ordnet man sie aufgrund des Landkreises Württemberg zu. Kirchlich sieht man es noch, sie gehören zu den Dekanaten in Sinsheim.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ok, das lohnt sich 🤣

herbstrose antworten


Seite 1 / 6
Teilen: