Benachrichtigungen
Alles löschen

MannSein

Ein Raum (nicht ausschließlich) für Männer.
Seite 1 / 2

An einem denkwürdigen Tag sei der Biergarten im August geöffnet.

Just am heutigen Tag hat Margaret Hamilton Geburtstag. Sie wird 86. Margaret wer? Jeder kennt Neil Armstrong, Buzz Aldrin oder vielleicht auch Michael Collins, die Astronauten der ersten Mondlandung 1969. Dabei sollte man auch andere Mitstreiter*innen wie Margaret Hamilton nicht vergessen. Sie ist Informatikerin und Mathematikerin und hat seiner Zeit den Bord-Computer programmiert. Na denn Happy Birthday.

Schließe ich doch noch herzliche Glückwünsche an für alle anderen Geburtstagskinder, die heute oder in diesem Monat Geburtstag haben.  

In diesem Sinne: Zum Wohl.

104
701
Vor 55 Minuten

Da das Thema Eichmann manche verwirrte  starte ich nun mit dem Jubiläum  Aunt Lilibeth  wie der im Nachbarkreis lebende Fürst von Hohenlohe zu sagen pflegt.

https://www.youtube.com/watch?v=ABniDx7xoFw

Vor der Party hat Elziabeth II.  den Bär Paddington zum Tee eingeladen.

 

327
2,209
Jul 25

Ich hab ja manchmal nen Satz im Kopf der mir einfach grad gefällt. Nennt man Aphorismus, glaube ich. Für sowas ist dieser Thread. Natürlich sind auch geliehene Weisheiten willkommen.

Fang ich mal an :

 

Der einzige Ausweg ist Christus - und der führt mittenhindurch.

 

Es geht nicht darum sich nach dem zweiten Kommen Christi zu sehnen, sondern seine Gegenwart zu realisieren.

51
1,282
Jul 23

Durch die Diskussion in der Männerkneipe eröffne ich das virtuelle "Great Southern"  so heisst der Pub von Maggy in Cambervell, ob ich das richtig geschrieben habe weiss ich nicht. Ich schau die Sendung die Sullivans und diese Seifenoper spielt in der Zeit des II. Weltkrieges und danach.

Maggy ist die Chefin des Pubs Great Southern und wie im Melbourne der Zeit üblich haben Ladies keinen Zutritt. Aus der Diskussion in der Beiz sahen manche die Notwendigkeit eines  Fadens nur für Männer. Ich seh den nicht, aber wer hier über nackte Autos und schnelle Frauen reden will, oder  Hitzewallungen Cialis oder sonstige Themen über die er nur mit Männern reden will könnte das jetzt tun. Das soll nicht die Männerkneipe ersetzen, in der traditionell auch Frauen gern gesehen sind. Der Faden soll auch nicht jeden Monat neu sein, er ist nur für die Männer die genau so einen Faden möchten und die Taste zum Thema erstellen noch nicht gefunden haben.  Sollte der Faden irgendwann zu lang sein, liegt es an diesen einen neuen zu erstellen. 

Info für Moderatoren:  Ich bekam eine Bitte diesen Thread zu eröffnen, also bitte nicht sperren.

27
527
Jul 22

Ich habe jetzt einmal die süddeutsche / schweizerische / österreichische Bezeichnung für die Kneipe verwendet.

EIchmann ist zwar in Solingen geboren, lebte aber in Österreich und trat dort der NSDAP bei.

Adolf Eichmann wurde bei einem weltweit verfolgten Gerichtsprozess in Jerusalem angeklagt in 15 Punkten, unter anderem „Verbrechen gegen das jüdische Volk“, „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, „Kriegsverbrechen“ und die „Mitgliedschaft in einer verbrecherischen Organisation“. Eichmann wurde in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni 1962 durch Hängen hingerichtet.

 

 

52
580
Jun 23

Der April ist ja nun schon ein paar Tage vorbei, also ist es Zeit für ein neues Lokal. Hiermit eröffne ich also den Mai-Pub. Die Zapfanlage ist bereit (für Touristen und Austauschstudenten gibt's auch Guinness), und rechts an der Theke vorbei geht es in den Biergarten.

66
915
Jun 03

Nachdem mein Hirn aus der Überschrift der März-Bar immer wieder irgendwas mit Hotel gemacht hat, öffne ich hiermit nun die Hotel-Bar. An der Wand hängt eine blau-gelbe Flagge (auf Anregung von Jigal, eine blau-gelbe Bar zu haben). Getränke können auf die Zimmerrechnung gebucht werden. Also: Hereinspaziert!

131
1,402
Mai 04
Die Bar im März ist an der Mauer / Kotel. In Deutschland nennt man die fälschlicherweise Klagemauer. Es gibt eine Straße " Ha Kotel" die Straße an der Mauer im englischen Wall Street .. :- ) Die Bar im März ist an der Mauer / Kotel. In Deutschland nennt man die fälschlicherweise Klagemauer. Es gibt eine Straße " Ha Kotel" die Straße an der Mauer im englischen Wall Street .. :- ) הבר בחודש מרץ הוא בכותל / הכותל. בגרמניה, זה נקרא בטעות הכותל המערבי. יש רחוב "הכותל" ברחוב בקיר בוול סטריט האנגלית. . :- ) Ich bitte aber in deutsch zu schreiben, nach dem Motto der Haredim die jiddisch sprechen, da ivrit auf der Sprache des Gottesdienstes basiert. Da wir nicht direkt an der Mauer sind, dürfen auch Frauen neben uns stehen.
175
1,061
Apr 03
Ich eröffne mal die Kneipe für den Februar. Im Gegensatz zu einem australischen Pub - siehe Bibel TV die Sullivans - haben hier Frauen normalen Zugang.
435
633
Mrz 18
Nachdem es wegen des vielen Regens diese Woche am Glühweinstand etwas ungemütlich wurde, hier ein neuer Treffpunkt für Männer. Frauen sind auch willkommen, sofern sie sie nicht am manchmal rauen Umgangston und sexistischen Sprüchen stören. Besonders willkommern sind sie, wenn sie uns Kuchen und sonstige Leckereien aus dem Frauencafé mitbringen. Ansonsten gilt: Wer Hunger hat, der bestellt Würstchen mit Kraut, weil es andere Speisen nicht gibt. An Getränken gibt es hingegen reichglich Auswahl, mit und ohne Allohol. Prost! 🍻🍷🥂🍸🍹🍾🥛
479
600
Feb 08
Hallo ihr Lieben! Ich eröffne den Glühweinstand im Freien. Bei mir gilt die 0G-Regel. Hier bekommt jeder etwas, egal ob geimpft, ungeimpft oder gerade erkrankt. Auch die sonst obligatorische Maske dürft ihr getrost weglassen. Ich freue mich auf angeregte und gepflegte Unterhaltung. Vielleicht möchte Bububaer noch kurz vorbeikommen, bevor er uns endgültig verläßt? Ich schmeiß' dann auch ne Runde.
737
745
Jan 11
Ihr habt es nicht anders gewollt. 😀 Als Beinahe-Abstinenzler eröffne ich den alkoholfreien November-Stammtisch. Alkoholfreies Bier, alkoholfreier Punsch für die kälter werdende Jahreszeit, auch Tee steht bereit. Aber keine Angst, hier stehen auch noch ein paar Fässer mit alkoholhaltigem Bier herum. Wer will, der darf natürlich hier ein Fass aufmachen. Auch Frauen, wenn sie sich trauen 😉 Und ich belebe die Tradition wieder, die Frauen zu ermahnen, sich zu benehmen (Xanthippen: draußen bleiben!). Aber die Männer bitte auch ... wer sich in der Gegenwart von Frauen unwohl fühlt, kann ja seine eigene Runde aufmachen. Mindestens die zweite Ermahnung scheint aktuell nötig zu sein 😉 Und @alle, die sich sowieso benommen hätten: ihr ward natürlich nicht gemeint. Und alle, die es sich jetzt zu Herzen nehmen: ihr seid auch ❤lich willkommen! Helmut
611
552
Dez 05


Tut mir leid, Jungs. Ich weiß ich bin zu spät. Aber ich bin gerade aus dem Urlaub zurück. Also stelle ich mal die Tische und Stühle zurecht. Gehe hinter den Tresen und stelle mich an den Zapfhahn. Die Juke-Box läuft auch schon: Ave Maria mundi spes erhalt uns armen Mönchen, du weißt es ja, wir brauchen es, das Bier in unser'n Tönnchen. Der Saft, der aus den Fässern quoll, soll nimmermehr uns schaden, hurra, wir sind schon wieder voll voll Bier und voller Gnaden. Wer lieber ein anderes Alkoholikum als Bier favorisiert oder gar antialkoholisches ist herzlich eingeladen mitzutrinken. Und wie immer freuen wir uns über jeden Gast, egal ob Christ oder Nicht-Christ, männlich oder weiblich. In diesem Sinne Prost
603
643
Nov 05
Ich stelle mich mal hinter den Tresen an den Zapfhahn und schmeiß die Jukebox an: ♪♫♪♪♫♪♪♫♪♪♫♪♪♫♪ Wenn du mit dir am Ende bist Und du einfach nicht weiter willst Weil du dich nur noch fragst Warum und wozu und was dein Leben noch bringen soll Halt durch, auch wenn du allein bist Halt durch, schmeiß jetzt nicht alles hin Halt durch, und irgendwann wirst du verstehen Dass es jedem einmal so geht Und wenn ein Sturm dich in die Knie zwingt Halt dein Gesicht einfach gegen den Wind Egal, wie dunkel die Wolken über dir sind Sie werden irgendwann vorüberziehen Steh auf, wenn du am Boden bist Steh auf, auch wenn du unten liegst Steh auf, es wird schon irgendwie weitergehen […] (Text und Musik: Andreas Frege / Andreas von Holst 2002) So weit die Durchhalteparolen der Toten Hosen: Keine Sorge: Jedem geht es mal dreckig, aber die dunklen Wolken werden irgendwann vorüberziehen und das Leben geht irgendwie weiter. Ich fühle mich ein wenig ans kölsche Grundgesetz erinnert: Et hätt noch emmer joot jejange. Christen sind da ein bisschen anders drauf. Sie vertrauen auf den Einen, von dem Hilfe kommen wird. Sie können mit dem Psalmisten beten: HERR, ich traue auf dich, lass mich nimmermehr zuschanden werden. Errette mich durch deine Gerechtigkeit und hilf mir heraus, neige deine Ohren zu mir und hilf mir! Sei mir ein starker Hort, dahin ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg. (Ps.71.1-3) Wer sein Vertrauen auf Gott setzt, weiß sich in schweren Zeiten geborgen. Uns allen wünsche ich einen erholsamen Monat in der September-Schenke. Und natürlich sind wie immer selbstmurmelnd in der Männer-Kneipe auch Frauen willkommen.
642
601
Okt 04
Ein Lied zwo drei vier….. ♪♫♪♪♫♪♪♫♪♪♫♪♪♫♪ 1. Der Papst lebt herrlich in der Welt es fehlt ihm nicht an Ablassgeld, er trinkt den allerbesten Wein, ich möchte doch der Papst wohl sein, 2. Doch nein! er ist ein armer Wicht ein holdes Mädchen küsst ihn nicht er schläft in seinen Bett allein ich möchte doch der Papst nicht sein 3. Der Sultan lebt in Saus und Braus, der wohnt in einem großen Haus voll wunderschöner Mägdelein, ich möchte doch der Sultan sein, ... 4. Doch nein ! er ist ein armer Mann; er lebt nach seinem alt' Koran, er trinkt nicht einen Tropfen Wein, ich möchte doch nicht Sultan sein. 5. Getrennt wünscht ich mir beider Glück nicht einen einz'gen Augenblick, doch das ging ich mit Freuden ein: bald Papst, bald Sultan möcht ich sein. 6. Drum Mädchen, gib mir einen Kuss, denn jetzt bin ich der Sultanus drum traute Brüder, schenkt mir ein, damit ich auch der Papst kann sein. Worte: Christian Ludwig Noack, 1789 (1767-1821) Wer das Lied noch mal hören möchte….https://www.youtube.com/watch?v=wt_sE9S56PQ&list=RDwt_sE9S56PQ&start_radio=1 Natürlich haben wir in der Trinkstube außer Wein noch andere alkoholische und nicht-alkoholische Getränke. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Und auch wenn in dem Lied – der Zeit geschuldet- nur von Brüdern die Rede ist, sind selbstverständlich auch Frauen in der Trinkstube willkommen. In diesem Sinne viel Spaß uns allen.
377
627
Sep 04, 21
Wenn ich mal als Frau an die Zapfhenne und den Grill anschmeißen darf. 😌 Ein alkoholfreies Bier habe ich mir jetzt verdient. Heute war bei uns und in der Nachbarschaft der große Heckenschneide-Tag. Allenthalben lärmen die Rasenmäher. Es regnet mal nicht und es ist nicht gar so heiß, da kann man ja auch mal was schaffen.
851
714
Jul 31, 21
Hallo liebe/r Leser/innen, (m/w/d), ich eroeffne hiermit den Juno Thread. Ich heisse usar, bin single und 45 Jahre alt. frueher hiess ich u2f hier. im moment interessiert mich ausser linux und das internet vor allem die UEFA EM21. Ich habe auch bereits dazu einen Thread unter Film und Fernsehen verfasst. Bin mal gespannt ob die mod, meinen thread hierher verschiebt. gruessle Euer usar
168
555
Jul 03, 21
Was liegt im Mai an? Schon angebadet? Schon angegrillt? Was denkt ihr, was sind die Mai-Themen in der Gesellschaft, in der Kirche (in was für einer auch immer)? Was ist euer persönliches Mai-Thema? Gruß Banji
137
488
Jun 05, 21
Hallo Männers, am 03.03., also Morgen, ist Tag des irischen Whiskey. Grund genug, um unsere Kneipe zu eröffnen und sich einen zu genehmigen. Wer keinen Whiskey mag, kann natürlich auch auf andere Sachen umsteigen oder sich gar Nicht-Alkoholika bestellen. Überhaupt wird der März sehr irisch. Denn am 17.März geht es mit dem St. Patrick's Day weiter. St. Patrick gilt der Überlieferung nach als der erste christliche Missionar Irlands und gilt zugleich als Schutzpatron bzw. Nationalheiliger der Grünen Insel angesehen. Der Legende nach soll Patrick den irischen Heiden die heilige Dreifaltigkeit am Beispiel eines dreiblättrigen Kleeblatts verdeutlicht haben. Dies kann dann auch erklären, weshalb die Farbe Grün bzw. das Shamrock als Symbol eine so zentrale Rolle bei den Feierlichkeiten einnehmen. Aber es gibt noch mehr zu feiern. Am 07.03.2021 wird eine orange Maus glatte 50. Die Maus flimmerte am 07.03.1971 erstmals in den Bildschirmen. Happy Birthday Maus. (Und ein Happy Birthday für meine Frau, die am selben Tag Geburtstag hat) Am 12.03. ist Welttag des Schlafes. Angesichts der zu dieser relativ weit verbreiteten Frühjahrmüdigkeit sicherlich nicht die schlechteste Idee, hier auf die Notwendigkeit des gesunden bzw. ausreichenden Schlafes hinzuweisen. Am 19.03. ist Josephstag. In Österreich war es Brauch, den jungfräulichen Mädchen am St. Josef Tag Blumen zu schenken. Zum einen sollte durch einen geflochtenen Blumenkranz die Jungfräulichkeit bewahrt werden, zum anderen galten Blumensträuße als Brautwerbung. Frisch Vermählte schmückten sich mit sogenannten "Josefsringen", um den Gefahren der Versuchung zu widerstehen. Für die jungen Männer war der Tag des heiligen Josef der Stichtag für die erste Maß der Biergartensaison. Na denn, zum Wohl. Denn Frühlingsanfang am 20.03. sollte denn auch keiner verschlafen und die Umstellung zur Sommerzeit am 28.03. auch nicht. Wer sich hier in der Kneipe nicht wohlfühlen sollte, für den ist der amerikanische Anderswo-ist-auch-scheiße-Tag (Original: The Grass is Always Browner on the Other Side of the Fence Day) am 30.03. wie gemacht. Und ehe ich es vergesse: Frauen sind in unserer Kneipe wie immer herzlich willkommen. Schließlich ist am 08.03. ja internationaler Frauentag und da wollen wir uns nichts nachsagen lassen. Prosit, möge es nützen.
173
415
Mai 16, 21
Hallo Männer, da heute schon der 11. April ist, will ich nicht mehr in die März-Kaschemme gehen, um noch etwas abzuhängen, bevor morgen wieder eine neue Arbeitswoche beginnt, die vermutlich wieder genauso anstrengend wird wie die letzte mit vielen Überstunden. Will noch jemand eine Merlot-Traubensaftschorle? Allohol ist im Saftladen auch erlaubt, aber den muss ein anderer mitbringen. Frauen sind ebenfalls erlaubt, aber ich nehme an, die kommen von selbst, so dass niemand sie mitbringen muss. Liebe Grüße, Hopsing
105
299
Mai 03, 21
Grüß Gott! Herzlich willkommen im Wintervergnügen! Zusammenkommen nach den Anstrengungen des Alltags und miteinander beim gemütlichen Klönen die Verrücktheiten dieser Welt staunend betrachten. Der Winter hat halb Deutschland fest im Griff und alles schön weiß zugedeckt. In der anderen Hälfte bangt man vor dem vielen Wasser. Und das aufsässige Virus will von uns endlich die weiße Fahne gehißt sehen. Ich will doch trotzdem hoffen, daß wir uns alle hier männlich betragen und uns nicht der Ohnmacht ergeben, sondern unverdrossen Vertrauen halten zu dem, der uns immer hält und trägt. Snegurotschkas sind natürlich auch wieder willkommen. Uns Männern sind ja auch im Sommer oft die Zähne zugefroren, also laßt gern warme Worte rieseln wie den Schnee! Also Februar. Eigentlich Zeit des Karnevals, der Ausgelassenheit. Das wird dieses Jahr leider ausgelassen. Traditionell aber auch der Monat, in dem sich die Bestattungsunternehmen nach der Statistik eine goldene Nase verdienen. In diesem Jahr ja sowieso. Auch ich muß am Mittwoch wieder Abschied nehmen von einem lieben Menschen. Trotzdem soll die Fröhlichkeit nicht völlig unterbleiben, also kommt herzu, bestellt Euch einen heißen Grog oder eine heiße Bowle - auch Punsch genannt 😉 - zum Durchhalten der kalten, kargen, argen Zeit. Oder heiße Milch mit Honig. Freilich alles in Maßen, denn jede Freude endet im Genuß und je mehr man genießt, desto weniger Freude 😉 ... Aktuelles Tagesgeschehen mag uns hier die Eiszapfen vom Schnurrbart brechen lassen; sonstige Themen, die die Männerwelt interessieren, mögen hier auf warme Herzen und freundliche Gemüter treffen. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Freut euch darüber, dass eure Namen im Himmel verzeichnet sind!
Trauen wir drauf, daß unsre Lieben, von denen wir Abschied nehmen mußten und noch müssen, bei Gott eingetragen sind und wir irgendwo darunter stehen:
Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen.
Daß wir nach diesem so fordernden Winter auch wieder neues Leben blühen sehen - denn nach jedem Tod und Winter kommt auch wieder das Leben und der Frühling -, das wünsche ich uns allen von ganzem Herzen. Bleibt gesund und munter! Bestellungen sind unterwegs. Alle Lampen an und Musi spuiln! Prost! Es möge nützen! Plueschmors.
423
392
Feb 28, 21
Prosit Neujahr! Herzlich willkommen in unserer exquisiten Januar-Bar! Zusammen darauf gespannt sein, was dieser neue Monat und das neue Jahr bringt:
Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der HERR allein lenkt seinen Schritt.
Das ist mir im letzten Jahr ganz besonders bewußt geworden: Planen kann der Mensch ganz gut und das Ergebnis versichern. Und doch wird trotzdem oft alles zunichte. Ich jedenfalls will in diesem Jahr mehr Gottvertrauen wagen und meine Gedanken auch nur Gedanken sein lassen. Frauen sind hier natürlich wieder gern gesehen. Was wäre eine Bar auch ohne sie, wenn sie auch nur winzig klein ist? Also Januar. Die Weihnachtszeit geht still zu Ende. Anfang des Jahres. Bei uns in der Gegend wäre heute das taditionelle Angrillen gewesen durch die Feuerwehren u.a. Die Faslamsbrüder hätten heute beim Morgenschnaps die letzten Vorbereitungen für die schönen Umzüge getroffen. Ist aber alles abgesagt. Trotzdem soll das Feiern nicht völlig verschwinden, also kommt rein, bestellt Euch einen prickelnden Sekt oder eine Bloody Mary zum Aufwecken der Lebensgeister, denn der ein oder andere wird gestern eher ins Glas geschaut haben anstatt zum bunten Lichtspektakel am Himmel. Oder auch ein wärmendes Bockbier. Oder Wasser für die mit guten Vorsätzen. Freilich alles in Maßen. Aktuelles Tagesgeschehen mag uns hier zum Reden bringen; sonstige Themen, die die Männerwelt unterhalten, mögen hier auf fröhliche Herzen und reichlich Menschlichkeit treffen. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Viele sagen: "Wer wird uns Gutes sehen lassen?" HERR, lass leuchten über uns das Licht deines Antlitzes!
Daß wir in diesem neuen Jahr 2021 auch wieder mehr Gutes sehen, das wünsche ich uns allen von ganzem Herzen. Gott wolle sein Antlitz vor uns nicht verbergen. Bestellungen sind unterwegs; Licht aus, Spot an! Die Bar ist eröffnet! Prost nochmals! Es möge nützen! Plueschmors.
270
521
Feb 03, 21
Moin Jungs! Herzlich willkommen in der schummrigen Dezember-Spelunke. Warten darauf, daß es wieder heller wird. Und bis dahin laßt uns hier fröhlich die Finsternis vertreiben mit Einleuchtendem und Erleuchtetem. Engelsgleiche Wesen - Frauen - sind hier natürlich gern gesehen, daß sie die "Höhle" (lat. spelunca) erhellen, wie sie es schon in der Steinzeit so gut gemacht haben, sofern man daran glaubt. 😉 Also Dezember. Advent. Weihnachten. Ende des Jahres. Für viele die schönste Zeit des Jahres. Für viele aber auch die traurigste. In so mancher "Höhle" wird die Einsamkeit bedrückender denn je sein, also laßt uns in diesem Jahr besonders acht geben aufeinander, daß niemand zurückbleibe. Aber auch das Feiern soll nicht zu kurz kommen, also kommt rein, bestellt Euch einen herzerwärmenden Glühwein oder eine zuckersüße Feuerzangenbowle oder haltet es wie ich, nämlich auch bei -15° noch eiskaltes Bier zu trinken... Freilich alles in Maßen. Aktuelles Tagesgeschehen mag uns hier bewegen; sonstige Themen, die die Männerwelt unterhalten, mögen hier auf Erstaunen und guten Rat treffen. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Brich dem Hungrigen dein Brot, und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus! Wenn du einen nackt siehst, so kleide ihn, und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!
Würde ich jedem Bedürftigen, der mir begegnet, immer nur ein Goldstück (50 Cent) geben, wäre ich sicher schnell pleite. Ich bin noch nicht so weit wie das Mädchen aus dem Märchen "Die Sterntaler", daß ich gleich alles hingeben könnte. Wie macht Ihr das so? Faktisch muß man in Deutschland nicht hungern oder obdachlos sein, allerdings kann ich viele Obdachlose verstehen, die lieber auf der Straße schlafen. "Wo Reichtum ist, da ist der Teufel einmal; wo Armut ist, da ist der Teufel zweimal". Es ist ein hartes Leben auf der Straße. Und in den Unterkünften erst recht. "Arme habt ihr allezeit bei Euch", sagt Christus, unser Herr Joh 12,8. Das wird vermutlich bis zum Ende so bleiben. Aber daß diese Armen auch nicht ausgeschlossen sind von Gemeinschaft und Weihnachtsfreude, dafür laßt uns beten und nach Möglichkeit das Unsere tun. God Rest Ye Merry, Gentlemen! Plueschmors.
304
563
Jan 16, 21
Moin Jungs! Eigentlich wollte ich mich ja aufs Entenfüttern verlegen und statt Jesus.de die Dritten Fernsehprogramme studieren, aber da es offenbar ohne die Alten hier nicht so wirklich lebt, eröffne ich in der Mitte des Novembers noch schnell unsre gemütliche Kneipe. Irgendwie auch wieder ein Beleg, daß es ein Wirtshaus neben jeder Kirche geben muß, damit überhaupt noch jemand zur Kirche kommt... 😉 Aber bevor der Teufel ein Wirtshaus baut zum Seelenverderben, kommen wir ihm zuvor und lassen neben allerlei Erbaulichem auch Fröhliches und Schönes darinnen wohnen. Frauen sind also wie immer herzlich willkommen. 😊 Also Mitte November. Zeit zum Kuscheln auf Abstand. Der "Lockdown" kommt da gerade recht. Also kommt rein, bestellt Euch einen eiskalten Küstennebel passend zum Wetter, einen frischgezapften Hopfentee oder was Ihr mögt. Freilich alles in Maßen. Aktuelles Tagesgeschehen mag uns hier unterhalten; sonstige Themen, die die Männerwelt bewegen, mögen hier auf guten Rat und schnelle Hilfe treffen. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Gott spricht: Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten.
So laßt uns hier - als Männer - ruhig auch mal weinen und einander Trost schenken. Die Welt hat gerade sehr viel Liebe nötig. Männer gehören auch dazu 😉 ... Cheers! Plueschmors.
160
422
Dez 05, 20


... an die Brücke? Oder in Plueschmors Laube? Ich finde den Lockdown im November besonders Sch ... . Im Frühjahr wurde es wenigstens früh schneller hell und abends langsamer dunkel. Jetzt ist es grade umgekehrt. In einer Dienstbesprechung heute haben die Unheilspropheten schon von Verlängerung bis in den Dezember hinein geweissagt. Aarghh ....
22
258
Nov 16, 20
Moin Jungs! Endlich Oktober, der längste Monat des Jahres. Die gute Nachricht: Der Tag der deutschen Einheit und der Reformationstag fallen beide auf einen Samstag, also Arbeit, Arbeit, Arbeit... 😊 Und wer viel arbeitet, hat sich zum Feierabend auch eine Belohnung verdient. Also kommt rein, bestellt Euch einen prickelnden Ebbelwoi im schönen Bembel, eine frischgezapfte Gerstenkaltschale oder was Ihr mögt. Es ist alles da, denn es heißt Erntedank und "unser Herrgott gönnt uns wohl, daß wir essen, trinken und fröhlich seien. Deshalb hat er auch so viele Dinge geschaffen" (Luther). Freilich alles in Maßen. Also laßt uns danken und ganz unverblümt über das aktuelle Tagesgeschehen und sonstige Themen plaudern, die die Männerwelt bewegen. Schöne Gestalten sind hier natürlich auch wieder willkommen, denn "schöne Gestalt ist eine gute Schöpfung Gottes und mitnichten zu verachten" (Luther nochmal). Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl.
So laßt uns hier in Dankbarkeit des Segens gedenken, den der Herr auf Deutschland gelegt hat. So allgemein kann man ja tatsächlich sagen, daß wir nicht besonders viel zu klagen haben, wenn man sich so umschaut in der Welt. Wohl bekomm´s! Plueschmors.
269
535
Okt 31, 20
Moin Jungs! Die Wiesn dieses Jahr - ursprünglich vom 19. September bis zum 4. Oktober geplant - fällt zwar aus, aber hier geht die Gaudi natürlich unverdrossen weiter. Also zieht Euch die Lederhosen an, zupft den Gamsbart und kommt rein, bestellt Euch eine kräftigende Mass (gern auch eine italienische) und laßt uns freimütig über das aktuelle Tagesgeschehen und sonstige Themen plaudern. September. Spätsommer. "Altweibersommer". Alte Weiber sind hier natürlich wieder willkommen. Auch junge und solche mittleren Alters. Dirndl ist natürlich gern gesehen. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Ja, Gott war es, der in Christus die Welt mit sich versöhnt hat.
So laßt uns hier in Frieden miteinander umgehen, auch den Menschen draußen ein bißchen Freude schenken und zum Ende dieses Sommers hin milde gestimmt sein. Nicht nur aus lauter Bierseligkeit, sondern zuerst und vor allem aus dem Geist der Versöhnung. O'zapft is! Plueschmors.
394
662
Okt 02, 20
Ich schliess mal auf und nehm die Stühle vom Tisch Essen, Trinken, Knabberzeugs muss jeder selber mitbringen. Kühlschrank und Zapfhan am Tresen sind abgesperrt Fernbedienung für Sky find ich nicht..
144
490
Sep 15, 20
Moin Jungs, es ist Juli, und es wird heiß, heiß, heiß... Zunächst einmal möchte ich Pamela Anderson heute zum 53sten Geburtstag gratulieren:
Meine Brüste hatten eine fabelhafte Karriere − ich bin einfach immer nur mitgetrottet.
Die Frau "dahinter" hat so einiges im Leben mitgemacht. Ich finde sowieso äußerst faszinierend, wie zäh Frauen sind und dem Leben trotzen, während wir Männer uns schon bald beim sog. "Männerschnupfen" zum Sterben in den Schnee legen wollen. Natürlich sind diese Überlebenskünstler auch diesmal wieder in unserem schönen Kneipentreff willkommen, wenn sie heiteren Gemüts und voller Nachsicht sind und mit allerlei Späßchen - selbstverständlich auch schlechten - umzugehen wissen. Xanthippen bleiben bitte draußen. Die können gern die promenierenden Passanten anbellen. Was gibt´s sonst? Israel - besser die Regierung Netanjahu - will ab heute (?) irgendwelche Teile des Westjordanlandes annektieren. Die Feinde drohen auch schon. Mehr als üblich. Mal sehen, was daraus wird. Hoffentlich nichts Schlimmes. Kommt also rein, bestellt Euch ´n Swimming Pool, ´nen Eistee oder ein kühles Blondes in unserem schattigen Biergarten zur Begrüßung des Heumonats Juli und genießt wieder entspannten Klönschnack auf heißem Stammtischniveau à la Klaus und Werner. Ich grüße Euch mit dem Monatsspruch:
Der Engel des HERRN rührte Elia an und sprach: Steh auf und iss! Denn du hast einen weiten Weg vor dir.
Neben einem Trunk zur Freude soll natürlich auch das Essen nicht fehlen. Was eßt Ihr Männer denn gerne? Außer Fleisch natürlich... 😉 Prost! Plueschmors.
467
814
Aug 24, 20
Meinem Mann geht es gerade nicht so gut, wegen Behinderung, psychische Erkrankung, körperlicher Erkrankung. Mir ist kürzlich wieder aufgefallen, dass er nicht undankbar sein will oder auch Angst davor hat sein eigenes Leben abzuwerten, wenn er sagt, dass einige Dinge (Behinderung, psychische Erkrankung, körperliche Probleme) nicht gut findet. Wenn er Andere bittet auf ihn Rücksicht zu nehmen. Da er aber die Anderen nicht bittet, auf ihn Rücksicht zu nehmen, tun sie es auch nicht. Dann sagt er „Ist ja nicht so schlimm, ich habe ja meinen Job, meine Familie. Ich bin stolz darüber, wie ich mein Leben bis jetzt gelebt habe“... das ist auch so, aber trotzdem: können Andere nicht ein bisschen Rücksicht nehmen? Ich denke er könnte auch mal zugeben, dass ihn einiges traurig macht oder ist das doof für einen Mann, für einen Christen, für einen christlichen Mann?
23
294
Aug 12, 20
Hallo zusammen, was interessiert Euch so geistlich? Was denkt ihr über uns Männer als Christ sein? Als Väter, Ehemann und Co? Gibt es den "Mann" Gottes?
24
188
Jul 23, 20
Moin Jungs, es hat sich kein neuer Pächter gefunden für den Juni, also öffne ich einmal wieder die Tür zu unsrem schönen Kneipentreff. Kommt rein, bestellt Euch ´ne Cola-Rum, ´ne Faßbrause oder ein prickelndes Weißbier für Eure Bauchnabel o.ä. auf unserer Terrasse zur Begrüßung des Rosenmonats Juni und genießt wieder entspannten Klönschnack auf leidlichem Stammtischniveau à la Olli und Wigald. Intellektuelle und Spaßbremsen nehmen bitte wie immer am Katzentisch Platz und beteiligen sich nur zaghaft. Heute vor 30 Jahren wurde Karl-Marx-Stadt in Chemnitz zurückbenannt. 76% der Bürger stimmten für den alten Namen. Heute wär´s vermutlich andersrum. Schließlich hatte auch die DDR irgendwie was Gutes - z.B. den Kasslerbroiler und das Sandmännchen - und war höchstwahrscheinlich nicht rund um die Uhr ein Unrechtsstaat. Wär ja auch zu anstrengend gewesen. Welchen Bezug habt Ihr heute noch zur DDR? Ich z.B. gehe gern bei NORMA einkaufen und würde sehr gern mal wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen, aber die Lottofee will´s immer anders. Da scheint die Welt jedenfalls noch in Ordnung. Kaum Menschen, billiges Bier und leckere Fischbrötchen. Herz, was willste mehr? Am 20. Juni um 23:43 Uhr ist Sommeranfang, dann werden die Tage endlich wieder kürzer und unsre Kneipe damit voller. Genießt also das Wetter bis dahin und laßt ab und zu mal was von Euch hören. Soll schließlich auch noch Regentage geben Ende dieser Woche. Prost! Plueschmors.
388
450
Jul 08, 20
Moin Jungs, Kneipenwirt Meriadoc ist auf Reisen, also öffne ich einmal wieder die Tür zu unsrem schönen Kneipentreff. Kommt rein, bestellt Euch ´nen Longdrink, ´ne Brause - für Ängstliche haben wir Bitter Lemon mit Zwiebelring statt Zitronenschnitz - oder ein Weißbier in unserem Garten zur Begrüßung des Wonnemonats Mai und genießt entspannte Gespräche auf leidlichem Stammtischniveau à la Rudi und Waldi. Intellektuelle nehmen bitte am Katzentisch Platz und beteiligen sich nur zaghaft. Heute vor 70 Jahren wurde in der Bundesrepublik Deutschland die Rationierung von Lebensmitteln abgeschafft, was zu einer ganz neuen Genußkultur führte, die uns so gestandene Mannsbilder mit unerreichtem Körperbau wie z.B. Heinz und Ludwig Erhard/t, denen die Damenwelt auch heut noch nachtrauern dürfte, beschert hat. Diese Ausbünde an Wohlstand und beredten Zeugnisse des Prosperity Gospel sind heute sehr rar geworden. Was tut Ihr, um in diesen Zeiten fit und attraktiv zu bleiben? In der Bibel ist die 70 u.a. die Zahl der Vollendung, ich nehme also an, daß die Fresswelle der fetten Jahre nun vorbei ist und bald dank gegenwärtiger Weltkrise erneut Lebensmittelkarten ausgegeben werden. Natürlich in ganz neuem Gewand aufs Smartphone und möglichem Bluetooth-Tausch als neuer Freizeitgestaltung: "Ich tausche zwanzig Dosen Sauerkraut und sechs Zentner Kartoffeln gegen eine Messerspitze Chia-Samen und eine halbe Avocado" usw. Worauf könntet Ihr verzichten? Worauf ganz und gar nicht? Wer von Euch eine Frau hat, ist dank evolutionsbedingter Eigenschaften derselben sicher auch schon vor der Krise überversorgt gewesen und fungierte bereits als Biotonne für allerlei abgelaufene Lebensmittel. Doch Obacht! Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und mir die Vorratskammer [del]meines Feldhamsters[/del] meiner Frau einmal angesehen und mit höchstem Entsetzen festgestellt, daß wir von den angeblich 350 Nudelsorten gerade einmal 8 (!) besitzen! Keine Anellini! Keine Bucatini! Keine Capellini! Keine Ditalini! Keine Eliche! Keine Fettuccine! Keine Grattini! Keine Linguine! Keine Marubini! Keine Orecchiette! Keine Pappardelle! Keine Quadrefiore! Keine Rotini! Keine Stringozzi! Keine Tortiglioni! Keine Vermicelli! Keine Zitoni! 😨 Also schaut auch einmal bei Euch zu Hause nach, ob Ihr mit diesen baldunentbehrlichen Medikamenten krisensicher ausgestattet seid für alle Fälle. Seid Ihr? Es ist der 1. Mai. Gesetzlicher Feiertag seit dem 1. Mai 1933. Auch wieder so etwas, was der Nationalsozialismus nicht gut gemacht hat. Das bestätigt auch wieder, daß damals nicht der ganze Luther gelesen und verstanden wurde. In seinem Büchlein "Von den guten Werken (1520)" schreibt er:
Wollte Gott, daß in der Christenheit keine Feiertage wären außer dem Sonntag, daß man alle Feste unsrer lieben Frau und der Heiligen auf den Sonntag verlegte! Dann unterblieben viele böse Untugenden wegen der Werktagsarbeit; auch würden die Länder nicht so arm und ausgezehrt werden. Aber nun sind wir mit vielen Feiertagen geplagt zum Verderben der Seelen, Leiber und Güter; davon wäre vieles zu sagen.
Wer sich meiner Initiative "Nieder mit den Feiertagen!" anschließen möchte, kann mir gern eine PN schreiben. Leider bin ich noch das einzige Mitglied (seit 1987). Nichtsdestotrotz laßt uns diesen Tag und Monat in aller Ruhe begehen, in der ja bekanntlich die Kraft liegt. Apropos "unsrer lieben Frau": Die katholische Kirche widmet diesen ganzen Monat Mai der seligen Gottesmutter. Und das ist auch gut so, denn das Thema Fußball, das in diesem Monat besonders intensiv diskutiert werden würde von wegen Meisterschaft, fällt ja irgendwie flach. Über die bunte Welt der Marienfrömmigkeit ist sicher einiges zu sagen. So wünsche ich uns alles Gute und Gesundheit und grüße Euch zum Anfang mit einem fröhlichen "Prost!". Es möge nützen! P.
262
731
Mai 31, 20
"Ihr habt gehört, dass zu den Alten gesagt ist: «Du sollst nicht ehebrechen!» Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat in seinem Herzen schon Ehebruch mit ihr begangen." Mt 5,27-28 Wie geht Ihr mit dem Gebot um? Kann man(n) das Gebot überhaupt halten? Ich meine, in der heutigen Zeit gibt es so viele Gelegenheiten, eine Frau lüstern anzusehen. begeht man(n) da nicht permanent Ehebruch?
125
380
Feb 29, 20
Ich würde euch Männer gerne bitte mir zu sagen, ob ich hier sehr unsensibel gehandelt habe oder mein Mann vollkommen überreagiert. Er ist normalerweise ein zurückhaltender, besonnener, nicht besonders emotionaler Mensch. Er ist trotz relativ jungem Alter ganz leicht schwerhörig. Es bereitet ihm im Alltagsleben normalerweise keine Probleme (mit Ausnahme von Restaurants, Bars etc, wo es recht laut ist). Er hat außerdem Probleme beim Schlafen. In Restaurants geht er nicht besonders gerne, aber manchmal muss er, zum Beispiel weil wir eingeladen sind etc Vor langer Zeit schon passierte Folgendes: Mein Mann und ich waren im Restaurant. Er hatte die Kellnerin missverstanden und deswegen etwas nicht auf ihre Frage passendes geantwortet. Da sagte ich der Kellnerin, dass mein Mann schwerhörig ist. Daraufhin war er höchst sauer, warf mir vor illoyal zu sein, sagte mir dies sei eine der Schlimmsten Sachen, die eine Frau einem Mann antun könne. Ich habe ihm versprochen das nie wieder zu tun. Das habe ich auch nicht. Dieser Tage: Ich hatte mit meinem Mann über seine Schlafprobleme gesprochen und er bat mich für ihn mit ein bisschen darauf zu achten, dass er nicht zu viel Kaffee trinkt. Das Gespräch ging von ihm aus. Er meinte wohl, dass ich es ihm nur unter uns sagen sollte und nicht in der Öffentlichkeit, aber das sagte er nicht. Wir waren in eine Restaurant eingeladen, er fühlte sich dort nicht wohl. Jedenfalls bestellte er sich dann einen Latte Macchiatto und ich fragte ihn ob er so sicher sei, dass er so spät noch Latte Macchiatto wolle. Das hat ihm sehr beleidigt. Er warf mir vor, dass dies mit das Schlimmste sei, dass ihm jemals passiert sei, das Schlimmste, was man einem Mann antun könne und so weiter. Er kramte auch die Geschichte, als ich der Kellnerin sagte, dass er schwerhörig ist, wieder raus und warf mir quasi vor, dass ich ständig sowas mache. Er warf mir vor, das dies eine der allerschlimmsten Sachen sei, die ihm jemals jemand angetan habe. Als ich ihm nicht zustimmte, dass eine Frau einem Mann kaum etwas Schlimmeres antun könne, hörte er für eine Weile auf mit mir zu reden. Wir haben uns später wieder vertragen. Wir sind wieder nett zueinander, aber er will das Thema immer noch nicht mit mir bereden, will nicht mit mir über seine Gefühle darüber reden und wirkt sehr verletzt.
34
441
Feb 14, 20
Liebe Männer die Fragestellung, die mich aktuell beschäftigt, findet ihr in der Titelzeile. Kurz zu mir: seit fast 30 Jahren verheiratet, Ü50, die kids fliegen allmählich aus, wir hätten als Ehepaar aktuell viel Zeit, um Gemeinsames zu unternehmen... Leider kam in den vergangenen Jahren unsere Ehe-Intimität und -sexualität zunehmend unter die Räder, will heissen: parallel zu den sich einstellenden Wechseljahren bei meiner Ehefrau ging das ohnehin schon spärlich vorkommende Verlangen nach Intimität und Sexualität noch weiter zurück, so dass wir im Moment bei max. 1 Mal pro 6 bis 8 Wochen angelangt sind. Das ist mir deutlich zu wenig und ich kämpfe um einen Reinheit in Gedanken und Taten, so wie ich das damals beim Ehebund versprochen habe. Meine Frage an die Männerwelt: kennt ihr so was? Wie seid ihr damit umgegangen und welche Massnahmen habt ihr getroffen, um aus solch einer Lage wieder rauszukommen? Herzlichen Dank für konstruktive Beiträge aus der Männerwelt - was nicht bedeutet, dass nicht auch Frauen ihre Beiträge liefern könnten...
9
282
Dez 09, 19


Seite 1 / 2
Teilen: