was interessiert Ma...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

was interessiert Mann geistlich?


Mr.Mity
Themenstarter
Beiträge : 9

Hallo zusammen,

was interessiert Euch so geistlich? Was denkt ihr über uns Männer als Christ sein? Als Väter, Ehemann und Co?

Gibt es den "Mann" Gottes?

Antwort
24 Antworten
Jigal
 Jigal
Beiträge : 2895

Was interesiert mich geistlich? Eine gute Frage.
Manchmal gibt es einen Anstoß für ein Thema das man gar nicht so im Blick hat. Vor ein paar Jahren war ich auf einer Romreise und dort in der Casa Valdese einem Gästehaus der Waldenser Kirche. Einer Gemeinschaft die man als evangelische Kirche in Italien sehe kann.
Nachdem sie aus Norditalien vertrieben wurden siedelten Waldenser in Frankreich. Als sie dann dort wie die Hugenotten vertrieben wurden siedelten sie u.a. in Baden und Württemberg. Da sie sich damals als Reformierte eher der Lehre Calvins verbunden fühlten war vor rund 200 Jahren die Union in Baden unproblematisch, da die Union Reformierte und Lutheraner ihren Gottesdienst weiter so feierten wie vorher.
Die Waldenser hatten nur die Auflage bekommen nach eine Übergangsfrist die Gottesdienste in deutscher Sprache abzuhalten.
Auf der Straße sprach die Jugend sowieso kaum noch französisch.

jigal antworten
5 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2895

Auf einer Reise nach Prag und Umgebung haben wir uns mit Jan Hus einem Vorläufer Luthers auseinandergesetzt. Die Hussiten haben als erste der ganzen Gemeinde beim Abendmahl den Kelch gegeben und Jan Hus hat in Landessprache gepredigt. Er umging das Verbot indem man die Kirche als Kapelle deklarierte. Jan Hus wurde in Konstanz als Ketzer verbrannt.
Letztes Jahr war ich auf den Spuren von Dietrich Bonhoeffer unterwegs und empfehle die Biographie (bzw. Biographie in Bildern) von Eric Metaxas. Die ist nicht so hochtheologisch.

jigal antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271

Ah, Dietrich Bonhoeffer habe ich neulich auch erst eine Biographie gelesen. Allerdings die von Wolfgang Huber, die war schon etwas knackiger theologisch.

peterpaletti antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2895

Jepp entweder ich habe die Frage falsch verstanden, oder andere User.
Ich sah es was habe ich für Interessen als Mann die mich geistlich fordern bzw weiter bringen. Andere schreiben eher wie sie selbst sich einen "geistlichen Mann" vorstellen bzw. geistlich leben, oder leben wollen.

jigal antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271

Ich denke, der Thread ist für beides offen.
Die Frage "was interessiert den Mann geistlich" würde ich in deiner Richtung interpretieren.
Die Frage "Gibt es den Mann Gottes passt eher in die andere Richtung.
Aber was der TE nun eigentlich bezwecken wollte, muss er mal selber sagen.

peterpaletti antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Mich interessiert alles. Wie sieht ein "geistlichen" Mann aus? Was sollte ein "geistlicher" Mann mitbringen? Wie kann ich, als Mann, geistlicher werden?

mr-mity antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Die Bibel ist doch sehr männerlastig. Angefangen bei den Erzvätern, über die Propheten bis Jesus und die Apostel.
Männer werden als Macher dargestellt, auch als Macho.
Das sind Rollenbilder, die bis heute wirksam sind.

ungehorsam antworten
4 Antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Macher und Macho - wie meinst Du das?

mr-mity antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ein gutes Beispiel ist David. Angefangen mit dem Sieg über Goliath, dann als Anführer der Guerillatruppe, die Saul bekämpft, und schließlich als König. Da ist er der Macher. Wie er dann nackt vor der Bundeslade tanzt, ist schon ziemlich krass. Ein Mann mit diesem Sendungsbewußtsein und in der Machtposition hat leichtes Spiel bei den Frauen, so ungefähr wie beim aktuellen US-Präsidenten. Der Tiefpunkt ist die Geschichte mit Bathseba.
David gilt als Lichtgestalt, aber da ist auch genausoviel Schatten. David hat sich von seiner Machtposition zu Taten hinreißen lassen, die nicht in Gottes Sinne waren.
Wenn ich das auf meine Situation übertrage, dann bin ich zwar bei weitem nicht so mächtig wie David. Ich bin nun im Alter von fünfzig Jahren. An meinem Arbeitsplatz bin ich unentbehrlich, die Kinder sind erwachsen und auf dem Weg in die Selbstständigkeit. Es gibt im Moment keine nennenswerten Herausforderungen mehr. Das Einzige, was noch passieren könnte, wäre die Pflege meines alten Vaters.
Ich fühlte mich nie als Macher. Aber natürlich gehörte Anstrengung dazu, um dahin zu kommen, wo ich jetzt bin. Ich hatte keinen leichten Start. 1990 mußte ich mich im Zuge der Wiedervereinigung neu orientieren und nach dem ersten Scheitern noch einmal. Und mittendrin im Scheitern wurde ich das erste Mal Vater. Ich habe kein Haus gebaut, und darüber bin ich froh. Immerhin wohne ich jetzt vierzehn Jahre in der selben Wohnung, und das ist schon ein Erfolg.
Aber was kommt jetzt? Komme ich nun auf dumme Gedanken?
Genüge ich den Erwartungen, die man an mich hat?
Das sind die Fragen, die mich im Moment beschäftigen, und natürlich haben sie auch eine geistliche Dimension.

ungehorsam antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Möglicher Weise, weil Sie vom Alltag herrühren?
Ich weis es nicht 🙂

Ich denke mir aber alles. Gott hat man und Frau körperlich und genetisch etwas unterschiedlich geschaffen. Nicht schlechter, nur anders oder Ergänzend.

Das kann im seelischen oder Persönlichkeitsbereich genau so sein, ich vermute mal ja.

Allerdings geht es bei der Betrachtung nur um durchschnittliche Schwerpunkte mehr nicht

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und sexuell Männerdominant auch.

?..

M.

Anonymous antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1271

Ein "Mann" Gottes ist ein Mann, der seine Dominanz in der Gesellschaft nicht zu seinem eigenen Vorteil ausnutzt,
sondern sich dafür einsetzt, dass Schwächere zu ihrem Recht kommen.

peterpaletti antworten
2 Antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Gut geschrieben! Wie kann man das umsetzen?

mr-mity antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271

Mit Gottvertrauen und Empathie.

Wenn man offenen Auges durch die Welt geht, ergeben sich im näheren oder weiteren Umfeld genügend Situationen, in denen man anderen zum Nächsten werden kann.

Nachtrag vom 29.06.2020 1126
So zum Beispiel in Bezug auf das "schwächere Geschlecht": Mancher Frau würde es schon reichen, nicht mehr von ihrem Ehemann verprügelt oder zum Sex gezwungen zu werden, von einer gleichberechtigten Partnerschaft ganz zu schweigen.

peterpaletti antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

David, ein Mann nach dem Herzen Gottes
Hallo Mr.Mity,

Veröffentlicht von: @mr-mity

Gibt es den "Mann" Gottes?

mir fällt hier David ein. Vor einigen Jahren habe ich das Buch "Nach dem Herzen Gottes" von Mike Bickle gelesen. Der Autor geht darin der Frage nach, warum in der Bibel von David als einzigem (!) gesagt ist, er sei "ein Mann nach Gottes Herzen":

Und als Gott Saul verstoßen hatte, erhob er David zu ihrem König, von dem er bezeugte (1.Samuel 13,14): »Ich habe David gefunden, den Sohn Isais, einen Mann nach meinem Herzen, der soll meinen ganzen Willen tun.«

Wie wir alle wissen, hat David oftmals schwer gefehlt bis hin zum Verbrechen und allein seinen eigenen Willen getan. Wir sind nur schwache Menschen. Auch wir Männer sind letztlich nur "Staub" (Ps 103,14). David wußte das. Er war sich dessen aber auch immer bewußt und demütigte sich und bat um Gottes Gnade, Güte und Barmherzigkeit. Immer wieder und wieder und wieder. Er wußte, wie bedürftig er dessen war. Er hat sie auch immer wieder erfahren und weitergegeben.

Sein Herz war - wie wir heute sagen - "am rechten Fleck".

Und dieses Herz möchte ich auch haben als "Mann Gottes": Nicht verzagen nach Niederlagen, nicht verzweifeln in den Kämpfen dieses Lebens, nicht weglaufen, sondern hinfliehen zur Quelle des Lebens. Nicht liegenbleiben, wenn ich falle, sondern mich immer wieder aufrichten an dem, der sich unser gerne erbarmt. Und dieses Erbarmen, die Güte und Gnade dann auch anderen zuteil werden lassen und rechtschaffen nach Gottes Wort leben. Als Christ, als Vater, als Ehemann.

Liebe Grüße und Segen,
Plueschmors.

deleted_profile antworten
7 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2895

Schweift der Thread jetzt gerade ab. Ich dachte es geht darum für was für geistliche Dinge sich Männer interessieren.
Also eher in der Art. Ich interessiere mich für David und kann dieses Buch empfehlen.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

OT

Veröffentlicht von: @jigal

Schweift der Thread jetzt gerade ab.

Sehe ich noch nicht. Der Threaderöffner wird sich sonst dazu melden und das nach seinem Willen korrigieren, wenn der Thread komplett in die verkehrte Richtung läuft.

😊

Veröffentlicht von: @jigal

Ich dachte es geht darum für was für geistliche Dinge sich Männer interessieren.

Ich habe vor allem auf die Frage nach dem "Mann Gottes" geantwortet und David als Beispiel genommen und wie dieser "geistliche Dinge" praktizierte. Und das wirkt sich wiederum auf das Leben als Christ, Vater und Ehemann aus. Mir sind Antworten aus der Bibel wichtig.

Darüber muß es Dich nicht wundern, wenn im Thread anscheinend unpassende Beiträge erscheinen. Jeder liest und versteht doch anders.

Sofern hier auf die Frage nach dem besten Kartoffelsalat nicht mit Mitteln gegen quietschende Keilriemen geantwortet wird, ist doch aber alles in Ordnung.

😉

deleted_profile antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Ich denke, fühle und empfinde, dass uns Männer einiges an "DER Autorität" die Gott für und gedacht hat, heute fehlt! Grundsätzlich stellt sich die Frage "Wie "Geistlich" sollte ich als Mann, Freund, Ehemann oder Vater sein? Welche Erwartungen hat Gott an mich als Mann?

mr-mity antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271
Veröffentlicht von: @mr-mity

Welche Erwartungen hat Gott an mich als Mann?

Steht doch in der Haustafel Eph 5,25-32
25Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben, 26um sie zu heiligen. Er hat sie gereinigt durch das Wasserbad im Wort, damit er 27sie vor sich stelle als eine Gemeinde, die herrlich sei und keinen Flecken oder Runzel oder etwas dergleichen habe, sondern die heilig und untadelig sei. 28So sollen auch die Männer ihre Frauen lieben wie ihren eigenen Leib. Wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst. 29Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehasst; sondern er nährt und pflegt es wie auch Christus die Gemeinde. 30Denn wir sind Glieder seines Leibes. 31»Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein« (1.Mose 2,24). 32Dies Geheimnis ist groß; ich deute es aber auf Christus und die Gemeinde. 33Darum auch ihr: ein jeder habe lieb seine Frau wie sich selbst; die Frau aber ehre den Mann.

peterpaletti antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Ist das alles? Fällt es jeden Mann so leicht?

mr-mity antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271

Naja, ich weiß nicht, genau was du willst.
Wenn du die Frage stellst "Gibt es den Mann Gottes? bzw, "Welche Erwartungen hat Gott an mich als Mann?", dann frage ich mich in welcher Hinsicht, das gemeint ist.
Generell würde ich sagen, der Mann hat in der Bibel und in der Gesellschaft eine dominante Stellung inne. Wie er damit umzugehen hat, ist Christus das Vorbild:
"Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld für viele"
oder: "Ein jeglicher sei gesinnt, wie Jesus Christus auch war: welcher, ob er wohl in göttlicher Gestalt war, hielt er's nicht für einen Raub, Gott gleich sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an usw."
Soll soviel heißen wie der "Mann" Gottes tritt nutzt seine Dominanz, um für den Anderen dazu sein.

Die christliche Haustafel beschreibt, wie das aussehen könnte, in Bezug auf die eigene Ehefrau.
Die Männer sollen ihre Ehefrauen lieben wie sich selbst und nicht als Besitz behandeln oder besoffen verprügeln oder Schlimmeres.

peterpaletti antworten
Mr.Mity
(@mr-mity)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 9

Interessante und gute Gedanken

mr-mity antworten
Distelnick
Beiträge : 1335

Männer und Frauen unterscheiden sich nur in zweierlei Dingen:
A) der Erziehung
B) dem Hormonspiegel.
Testosteron macht die Gefühle flacher, Östrogen macht gefühlvoller.
Selbstverständlich gibt es auch da eine Bandbreite, es gibt auch gefühlsbetonte Männer und weniger gefühlvolle Damen, aber das sind schon grundsätzliche Wirkungen der Hormone.
Seit dem ich unter Testo stehe, kann ich tatsächlich die Serien, Bücher und Filme , die mich früher sehr bewegt haben, nicht mehr so gut ansehen...
Dann werden Jungs und Mädchen immer noch unterschiedlich erzogen.
Andere Unterschiede gibt's nicht, und deshalb gleiten Diskussionen über wie Männer und Frauen sind oder sein sollten immer in Klischees ab.
Du bist wer du bist, und interessierst dich eben für das für das du dich interessierst.. ist doch egal ob Sticken, Fussball, oder sonstwas.

distelnick antworten
1 Antwort
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1271
Veröffentlicht von: @distelnick

Du bist wer du bist, und interessierst dich eben für das für das du dich interessierst.. ist doch egal ob Sticken, Fussball, oder sonstwas.

Dann bin ich ein Mischwesen: ich habe in meiner Jugend gestickt und mich für Fußball interessiert. 😉

peterpaletti antworten


Teilen: