Benachrichtigungen
Alles löschen

mal eine Frage ...


sternchen1009
Themenstarter
Beiträge : 83

Hallo,

wenn man ein prophetisches Bild bekommen hatte und dies mit der eigenen Kindheit zu tun hat, aber man kann sich an nichts erinnern.

Macht es Sinn, dies aufzuarbeiten mit Therapeuten etc. oder sollte man es auf sich beruhen lassen? Ich denke, dass div. Verhaltensmuster daraus ergeben haben, die ich ändern möchte.

Danke für Ratschläge.

Liebe Grüße
Sternche1009

Antwort
19 Antworten
komMODe
Moderator
Beiträge : 247

Moin Sternchen!

Deine Frage lässt sich meiner Meinung nach nicht pauschal beantworten. Wenn Dich etwas beschäftigt - und das scheint ja so zu sein, wenn Du diese Frage hier stellst - kann es schon sinnvoll sein, dem mal nachzuspüren.
Vielleicht magst Du auch erst ein bisschen abwarten, schauen, ob in diesem Zusammenhang auch von anderer Seite noch Gedanken kommen?!

Gut finde ich, dass Du daran denkst, dies mit einem Therapeuten, in einem geschützten Rahmen anzugehen. Du schreibst vermutlich nicht ohne Grund in diesem Unterforum?! Bevor man sich auf 'Spurensuche' begibt, hat es sich bewährt, eine stabile Grundlage zu bauen, um möglichst besonnen reagieren zu können, wenn man ins Wanken gerät: Sich Ressourcen bewusst machen, ein tragfähiges soziales Netz haben, nicht noch parallel an drei anderen Baustellen arbeiten... mal so als Gedankenanstoß.

Grundsätzlich finde ich aber eines immer sehr wichtig: Hab Geduld mit Dir, dränge Dich nicht, grübel nicht unendlich herum, beiß Dich nicht an einem Gedanken fest. Alles hat seine Zeit. Die Erinnerungen, die Dir jetzt möglicherweise fehlen, kann man nicht hervorzwingen.

Und einen Gedanken noch - wertfrei, ohne jede Unterstellung gemeint: (Wie) Unterscheidest Du ein prophetisches Bild von einem einfachen Einfall, einer Idee?

Eine gute Woche Dir!

komMODe

kommode antworten
5 Antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @kommode

Und einen Gedanken noch - wertfrei, ohne jede Unterstellung gemeint: (Wie) Unterscheidest Du ein prophetisches Bild von einem einfachen Einfall, einer Idee?

Von einer Person, die meine Familie nicht kennt ... fand ich damals (also schon Jahre her, seit dem prophetischen Bild) schon sehr ansprechend. Außerdem sprach ich mal ein Familienmitglied dazu an und man brach den Kontakt zu mir ab, was mir bestätigte, dass daran was wahres sein könnte.

Meine Frage ist ja, ist es sinnvoll, das aufzuarbeiten oder auf sich beruhen zu lassen? Aber es beschäftigt mich hin und wieder mal und lässt mich nicht los.

sternchen1009 antworten
komMODe
Moderator
(@kommode)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 247

Hallo Sternchen!

Danke für die Erklärung.

Letztlich kann Dir die Entscheidung niemand abnehmen. Bist Du denn bereits in therapeutischer Behandlung? (Wenn Du das sagen möchtest...) Dann wäre es eine Möglichkeit, mal dort die Frage anzusprechen und gemeinsam zu gucken, ob/wann ein Hinterfragen sinnvoll ist.

Mich irritiert ein bisschen, dass Du von 'aufarbeiten' sprichst. Das klingt, als hättest Du mehr als nur leise Andeutungen von anderen gehört und selbst auch irgendwelche Vermutungen.
Wenn Du noch keine(n) Therapeuten/Therapeutin hast: Hör Dich doch mal um, wo jemand zu finden ist, welche Qualifikationen, Schwerpunkte er/sie hat, ruf mal an und frag nach Terminen. Erfahrungsgemäß haben Therapeuten Wartelisten. Lange Wartelisten. Lass Dich doch draufsetzen und schau, was sich in dieser Zeit vielleicht noch tut. Absagen, wenn Dir ein Termin angeboten wird, sich aber alles erledigt hat und/oder Du keinen Gesprächsbedarf mehr hast, kannst Du dann noch immer.

Liebe Grüße
komMODe

kommode antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @kommode

Letztlich kann Dir die Entscheidung niemand abnehmen. Bist Du denn bereits in therapeutischer Behandlung? (Wenn Du das sagen möchtest...) Dann wäre es eine Möglichkeit, mal dort die Frage anzusprechen und gemeinsam zu gucken, ob/wann ein Hinterfragen sinnvoll ist.

Nein, aber ich habe schon einen Psychologen kontaktiert und suche einen Therapeuten.

Veröffentlicht von: @kommode

Mich irritiert ein bisschen, dass Du von 'aufarbeiten' sprichst. Das klingt, als hättest Du mehr als nur leise Andeutungen von anderen gehört und selbst auch irgendwelche Vermutungen.

Ja, ich habe viele Vermutungen und Fakten, die mich iritieren und das möchte ich gerne geklärt wissen. Leider kann ich mit der Familie darüber nicht reden, es wurde all die Jahre totgeschwiegen und ich möchte es für "mich" klären, dann kann ich das abschließen und mein Leben anders führen, so hängt mir das immer als Belastung irgendwie an.

Ich bin grade in der Trauerbewältigung und habe Reha und Tagesklinik hinter mir und möchte jetzt in allen Punkten aufräumen und alles klären. Deshalb war mir das hier sehr wichtig.

Ich weiß, dass ihr hier keine therapeutischen Diagnosen stellen könnt oder sowas, aber mal ein "offenes Ohr" ist immer hilfreich und ein paar Ratschläge. Ich danke dir.

Schade, dass sich hier nicht noch mehr gefunden haben.

Liebe Grüße
Sternchen

sternchen1009 antworten
komMODe
Moderator
(@kommode)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 247

Hallo Sternchen

Veröffentlicht von: @sternchen1009

Nein, aber ich habe schon einen Psychologen kontaktiert und suche einen Therapeuten.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Veröffentlicht von: @sternchen1009

und möchte jetzt in allen Punkten aufräumen und alles klären.

Mal durchsortieren und aufräumen ist oft hilfreich. Ich möchte Dich davon auch nicht abhalten, Dir nur mit auf den Weg geben, Dich nicht zu überfordern. Du trauerst, Reha und Tagesklinik haben bestimmt auch Ursachen gehabt und Kraft gekostet. Vergiss bitte die Verschnaufpausen nicht, setzt Dich nicht unter Druck. Gerade in schweren Zeiten neigen viele Menschen dazu, in Aktionismus zu verfallen, alles auf einmal erledigen zu wollen. Es beschäftigt, lenkt ab... oft auch der Versuch, durch schnelles Erledigen aller Baustellen, endlich Ruhe einkehren zu lassen.

Dies nur als Anstoß. Nimm Dir davon, was vielleicht passt - den Rest vergiss einfach 😊

LG
komMODe

kommode antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @kommode

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Danke. ❤

Veröffentlicht von: @kommode

Mal durchsortieren und aufräumen ist oft hilfreich. Ich möchte Dich davon auch nicht abhalten, Dir nur mit auf den Weg geben, Dich nicht zu überfordern. Du trauerst, Reha und Tagesklinik haben bestimmt auch Ursachen gehabt und Kraft gekostet. Vergiss bitte die Verschnaufpausen nicht, setzt Dich nicht unter Druck. Gerade in schweren Zeiten neigen viele Menschen dazu, in Aktionismus zu verfallen, alles auf einmal erledigen zu wollen. Es beschäftigt, lenkt ab... oft auch der Versuch, durch schnelles Erledigen aller Baustellen, endlich Ruhe einkehren zu lassen.

Nee, nicht überfordern, das ist klar. Erstens dauert es bis man einen Therapeuten gefunden hat und dann werde ich ihm die Punkte sagen, was ich angehen möchte und dann eins nach dem anderen durcharbeiten. Wenn es Jahre dauert, ist es mir auch egal, aber irgendwann ist es erledigt und ich bin innerlich frei. Vllt. geht auch einiges davon über Gebet oder Gottes Fügung, wie auch immer, aber es ist eines Tages erledigt und ich kann entspannt leben, lieben und geliebt werden. 😊

Ich bin HSPler und muß für meine eigenen Auszeiten und Ruhezeiten gut sorgen, sonst bin ich gleich wieder am Anfang und das möchte ich nicht.
Das habe ich in Reha und Tagesklinik gelernt, gut für mich zu sorgen und mich nicht zu überfordern. Erstes Gebot für mich! 😀
Gott wird mir sagen, zeigen, was ich noch bearbeiten muß / soll oder was nicht wichtig ist. Ich möchte mich IHM hingeben und auf IHN hören und sonst nix. Anscheinend möchte ER, daß es mir jetzt erst mal gut geht und schickte mir jemanden an die Seite, der einfach nur meine Seele beruhigt und mir Ruhe schenkt. Ich bin seit Tagen dabei, Gott von meinem letzten Jahr zu erzählen und ich lese auch immer etwas in der Bibel und hoffe auf IHN, daß ER es so lenkt und leitet, wie ER es für mich wollte.
Ich habe hier in dem Trauerthread von meinem Mann und meinem letzten Jahr geschrieben und habe viele liebe Worte gehört, die mich ermutigt haben und gestärkt, mich auch wieder auf den Weg zu Gott zu machen. Mir tut das alles hier sehr gut und jeder für seinen Thread gibt mir Ratschläge oder liebe Worte und ich genieße es nur bzw. versuche mich daran zu halten. Ich bin froh, hier wieder hergekommen zu sein.
Ich danke allen, die mich hier unterstützen und für mich beten oder mir ihre Gedanken oder ihr Wissen zu den Themen gegeben haben.
Ich spüre, wie es mich innerlich befreit und ruhiger macht. DANKE !!! ❤ ❤ ❤

sternchen1009 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich habe lange überlegt, weil ich sehr zwiegespalten mit meiner Antwort bin. Ich habe und ich schaue Bilder, Sätze, Szenen aus meiner Vergangenheit nur an, weil ich die Folge (Flashbacks, nichts fühlen können, die Welt nur grau sehen), die diese Erlebnisse auf mein Leben haben, nicht mehr tragen kann. Ein Leben im Nebel nicht mehr lebenswert finde.
Dieses Ansehen kostet aber unendlich viel Kraft und bringt mich immer wieder an den absoluten Rand (zu Suizidgedanken, kaum auszuhaltender Schmerz, weinen schreien, Verzweiflung). Ich weiß, dass eine Aufarbeitung auch im Suizid enden kann. Auch die Trauer und der Schmerz ist massiv, nicht die Eltern oder Kindheit gehabt zu haben, die man gebraucht hätte. Und dann die Frage, war ich und bin ich überhaupt liebenswert, wenn man mir so etwas angetan hat!!!
Ich habe durch die Aufarbeitung viel gewonnen, aber auch fast meinen Mann verloren (monatelang kein Sex, die Ängste um mich, seine Wut...). Auch gibt es Bereiche, da scheint es mir schlechter zu gehen als vorher, es ist offensichtlicher.
Ich kann Dir nicht 100% sagen, dass es sich lohnt.
Bin auch noch mitten auf dem Weg, manchmal voller Hoffnung, manchmal in purer Verzweiflung.
Ich wünsche Dir Kraft und jemanden an der Seite, der Dir wirklich helfen kann.

Ano Gedichtenschreiberin

Nachtrag vom 14.02.2020 2152
P.s. Ich wollte Dir auf gar keinen Fall Angst machen, aber der Weg bedarf sehr, sehr viel Kraft und Mut und wirklich sehr gute Unterstützung und ich habe bis jetzt erst in einem Buch gelesen, die über die massiven Begleiterscheinungen und Folgen schreibt

Anonymous antworten
6 Antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

Ich habe lange überlegt, weil ich sehr zwiegespalten mit meiner Antwort bin. Ich habe und ich schaue Bilder, Sätze, Szenen aus meiner Vergangenheit nur an, weil ich die Folge (Flashbacks, nichts fühlen können, die Welt nur grau sehen), die diese Erlebnisse auf mein Leben haben, nicht mehr tragen kann. Ein Leben im Nebel nicht mehr lebenswert finde.
Dieses Ansehen kostet aber unendlich viel Kraft und bringt mich immer wieder an den absoluten Rand (zu Suizidgedanken, kaum auszuhaltender Schmerz, weinen schreien, Verzweiflung). Ich weiß, dass eine Aufarbeitung auch im Suizid enden kann. Auch die Trauer und der Schmerz ist massiv, nicht die Eltern oder Kindheit gehabt zu haben, die man gebraucht hätte. Und dann die Frage, war ich und bin ich überhaupt liebenswert, wenn man mir so etwas angetan hat!!!
Ich habe durch die Aufarbeitung viel gewonnen, aber auch fast meinen Mann verloren (monatelang kein Sex, die Ängste um mich, seine Wut...). Auch gibt es Bereiche, da scheint es mir schlechter zu gehen als vorher, es ist offensichtlicher.
Ich kann Dir nicht 100% sagen, dass es sich lohnt.
Bin auch noch mitten auf dem Weg, manchmal voller Hoffnung, manchmal in purer Verzweiflung.
Ich wünsche Dir Kraft und jemanden an der Seite, der Dir wirklich helfen kann.

Danke für deine lieben Worte und den Mut, mir hier zu schreiben.
Ich weiß, daß es sehr viel Kraft, Zeit und Geduld braucht, aber ich weiß auch, daß es das ganze wert ist ... für mich das aufzuarbeiten und dann loslassen zu können, akzeptieren zu können. Ich bin mir diesen Folgen und diesen langen Weg bewußt.

Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

P.s. Ich wollte Dir auf gar keinen Fall Angst machen, aber der Weg bedarf sehr, sehr viel Kraft und Mut und wirklich sehr gute Unterstützung und ich habe bis jetzt erst in einem Buch gelesen, die über die massiven Begleiterscheinungen und Folgen schreibt

Das machst du nicht. Danke für deinen Beitrag.
Ich wünsche dir die große Kraft und den Mut, für dich das durchzuziehen und wieder heil zu werden. Möge Gott dich damit segnen und dir die Hilfe an die Seite stellen, die du dafür brauchst und Menschen, die dir da Stütze geben.

[Text entfernt. Siehe PM 😊 LG komMODe]

sternchen1009 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für die Wünsche, kann ich gerade gut gebrauchen. Zwischendurch geht es mir immer wieder richtig gut, und auch die Zeit die es mir schlecht geht wird immer kürzer, aber es ist immer wieder mal mega heftig.

würde mich auch freuen, wenn wir uns hier wieder mehr austauschen würden, mir hilft das sehr, fühle mich dann nicht so allein und hier auch meist mehr verstanden als in meinem Umfeld.

Ano Gedichtenschreiberin

Anonymous antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

würde mich auch freuen, wenn wir uns hier wieder mehr austauschen würden, mir hilft das sehr, fühle mich dann nicht so allein und hier auch meist mehr verstanden als in meinem Umfeld.

Gerne doch. Du darfst mich gerne per PN anschreiben und wir sprechen privat, wenn dir das lieber ist.

sternchen1009 antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83

PS: Sofern du damit deine Anonymität aufgeben möchtest und wirklich mit mir privat sprechen möchtest. Ansonsten kannst du dies anonym auch gerne hier tun. Ich stelle es dir frei und möchte dich nicht in Bedrängnis damit bringen. Ich sage nur soviel ... ich bin auch ein gebranntes Kind und kann sowas sehr wohl nachvollziehen. Entscheide selbst, wie du in Kontakt mit mir treten möchtest. Alles was du tust, ist ok ... selbst wenn du dich nicht mehr meldest. Ich wünsche dir Gottes reichen Segen und viel Heilung für all deine Wunden.

sternchen1009 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ich fühle mich gar nicht bedrängt 😊
Danke für das Angebot, so fühle ich mich nicht mehr so allein.

Ano Gedichtenschreiberin

Anonymous antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

ich fühle mich gar nicht bedrängt 😊
Danke für das Angebot, so fühle ich mich nicht mehr so allein.

Gerne. Melde dich, wenn du magst. ❤

sternchen1009 antworten
Helle
 Helle
Beiträge : 772

bestimmte Verhaltensmuster können ein Indikator für MB sein. Sollten diese sich durch extreme Verhaltensweisen ausdrücken, steckt meistens mehr dahinter. Sollte Dein Leben dadurch eingeschränkt sein, empfehle ich Dir, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Gruß Helle

helle antworten
1 Antwort
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @helle

bestimmte Verhaltensmuster können ein Indikator für MB sein. Sollten diese sich durch extreme Verhaltensweisen ausdrücken, steckt meistens mehr dahinter. Sollte Dein Leben dadurch eingeschränkt sein, empfehle ich Dir, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Es deutet so viel darauf hin, daß da was war, daß ich das herausfinden möchte. Außerdem hatte meine Schwester den Kontakt abgebrochen, als ich sie darauf ansprach ... schon merkwürdig.

sternchen1009 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

wie geht es Dir in der Zwischenzeit?

Ano Gedichtenschreiberin

Anonymous antworten
3 Antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

wie geht es Dir in der Zwischenzeit?

Sorry, ich war einige Tage nicht online, hatte Besuch.

Da ich vor 4 Monaten jemand kennen gelernt habe und wir grade uns mehr als näher kommen, bin ich etwas von meiner Altlast abgelenkt und bin mir grade gefühlsmäßig sehr unsicher, ob ich da noch was Näheres wissen will oder ob ich es auf sich beruhen lassen soll.

Ich habe über die Jahre / Monate gelernt damit zu leben, weil es zu meiner Geschichte gehört, aber ich versuche über einen Psychologen / Therapeuten an die alte Geschichte ranzukommen und möchte da doch mehr drüber wissen.

Mir geht es ganz gut und ich denke, wenn es so gewollt ist, daß ich da mehr erfahren soll, weil es wichtig für mich sein wird, dann werde ich es erfahren. Ich gebe es Gott in die Hände und ER soll schauen, wie viel oder ob ich darüber was wissen soll. Es ist mir nicht mehr so wichtig. Ich denke da sind andere Dinge wichtiger. Dieser Mann, den ich kennen gelernt habe, ist sehr positiv eingestellt und hilft mir, die Dinge immer positiv zu sehen. Mir passieren im Moment Dinge mit ihm, die ich kaum erklären kann und denke, daß ich da im Herzen geheilt werde. Anders kann ich es grade nicht sagen. Vllt. hängt das alles zusammen und ich bekomme da noch eine Antwort, aber wenn nicht, dann ist es für mich auch nicht schlimm. Ich möchte die Vergangenheit hinter mir lassen und nach vorne sehen und mein Leben genießen.

Ich hoffe, ich habe dich damit grade nicht so überfahren. Ich kann meine Gefühlswelt grade nicht so richtig einordnen und erklären. Ich hoffe, diese Antwort ist für dich ok so.

sternchen1009 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @sternchen1009

Ich hoffe, ich habe dich damit grade nicht so überfahren. Ich kann meine Gefühlswelt grade nicht so richtig einordnen und erklären. Ich hoffe, diese Antwort ist für dich ok so.

alles gut, freue mich, das du Glück, Freude und Heilung in einer Beziehung zu einem Mann erlebst, vertrauen und dich einlassen kannst,
dass ist sehr sehr viel und ein Geschenk.

Ich weiß nicht, ob ich mir das trauen kann zu schreiben. Eine Angst stieg aber auch in mir auf, dass es dich einholt (mir ging es so, als ich es am wenigstens gebrauchen konnte).

Ano Gedichtenschreiberin

Anonymous antworten
sternchen1009
(@sternchen1009)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 83
Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

Ich weiß nicht, ob ich mir das trauen kann zu schreiben.

Natürlich kannst du sagen, was du auf dem Herzen hast. Ehrlichkeit ist mir wichtig, auch wenn sie manchmal schmerzhaft sein kann. Sag es frei heraus, was du denkst.

Veröffentlicht von: @anonyma-44fb6b70b

Eine Angst stieg aber auch in mir auf, dass es dich einholt (mir ging es so, als ich es am wenigstens gebrauchen konnte).

Was meinst du damit, eine Angst stieg auf, die mich einholt? Kannst du mir das näher erklären?

PS: Ich weiß ja, daß du mir helfen möchtest und mir nicht schaden willst. Also sei frei und sprich offen. ❤ 😊

sternchen1009 antworten
Teilen: