Benachrichtigungen
Alles löschen

Be-hindert...?


Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Be-hindert? Warum. Weil es mich daran hindert, 100% zu geben oder Jesus zu 100% nachzufolgen. Es gibt so viele Behinderungen in der Welt - und ich habe furchtbare Sachen gesehen und auch erlebt. Von einem brutalen Elternhaus, über eine ZJ Mutter... seit ich also 16 bin, bin ich mein ganzes Leben lang "krank". Es ist gut, dass sich die Sachen seit den 80er Jahren so geändert haben. Heute gibt es mehr Verständnis. 

Wer von euch hat jemals mit Abhängigkeit zu tun gehabt oder "multiple substance disorder"?

Wer von euch leidet an "PTSD", "Depressionen", "Self Mutilation" und "suicidal tendencies"?

Wer von euch hat Therapien gemacht - und es hat nichts gebracht? Ich muss heute eingestehen, dass ich nicht mehr therapierbar bin - ich habe alles getan und versucht - sogar bis zu Ibogaine (das härteste was ich je gebracht habe). Das einzige was hilft ist der Glauben, der wirklich Berge versetzen kann. Allerdings bin im "Gebirge" und habe mehrere Berge zu versetzen...

Es wäre toll, mit Betroffenen in Kontakt zu kommen. Wie kommt ihr klar - und wie kommt ihr dabei mit der Bibel klar und mit Gott. Ich habe manchmal Zweifel ob mir überhaupt vergeben werden kann (man fällt immer wieder). Würde mich freuen, wenn sich jemand angesprochen fûhlt und mich kontaktiert. Es gibt nichts, was ich nicht verstehen kann - ich habe ja selber alles erlebt und gesehen - und es hat mich gebrochen. Ich kämpfe jeden Tag. Danke für Nachrichten von Gleichgesinnten.

Antwort
4 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3570

@exjw Hallo Du!

 

Seit langen Jahren habe ich Menschen mit deinen Diagnosenbegleitet.

Es gibt gute Hilfen dafür und dabei.

Aber ich kenne nur gute Angebote in Deutschland.

Wie oder in welchemLand bist dudenn krankenversichert?

 

Sei herzlich gegrüßt

Inge

irrwisch antworten


Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 20857

Danke für das Angebot. 

Ich bin in keinem Land krankenversichert. Ich habe eine Versicherung von meinem ex-Arbeitgeber (mehr kann ich nicht sagen), weltweit gültig. Kleine Sachen muss ich vorlegen und werde dann erstattet. Grössere Eingriffe werden direkt übernommen. Hier selber gibt es keine Hilfe. Und im Prinip habe ich alles gemacht, was man machen kann. Vieles habe ich geschafft (für immer) und an zwei Sachen arbeite ich noch. Ich habe hier nen guten Arzt (ist ein Kumpel geworden). Dabei habe ich festgestellt, dass ich nicht mehr therapiefähig bin (wie auch, ich habe zwei Langzeittherapien gemacht als ich noch jung war, Psychologen gesehen, Ibogaine genommen) - aber im Endeffekt war ich es immer selber, der die Notbremse gezogen hat und änderungen vorgenommen hat. Frankreich hat gute Programme, so auch Spanien - ich bin halt nur auf'm Land und mehr als 100 km möchte ich eigentlich nicht fahren (der scooter geht max. 100 kmh...). Was mir immer geholfen hat ist mein Glaube. Damit habe ich so viel überlebt - und den Rest schaffe ich auch noch. Ich würde mich aber freuen, Leute mit gleichen Problemen zu finden.

Aber das ist alles nicht so wichtig. Ich wollte nicht "theatralisch" wirken, ok. Ich komme schon klar.

deleted_profile antworten
Millie49
Beiträge : 192

Hm, schade das er weg ist... So kann man niemandem helfen.

millie49 antworten
1 Antwort
hundemann
(@hundemann)
Beigetreten : Vor 4 Monaten

Beiträge : 314

@millie49 

liebe millie 49,

ja schade das er weg ist, da können wir aber trotzdem noch für ihn beten.

Auch ich habe nicht mehr die Kraft, Christus zu 100 Prozent nach zu folgen. Da bin ich auch überfordert. 

Vielleicht fordert Gott von uns auch keine 100 % Nachfolge. Der Rest ist Gnade..........

Vieles kann ich in meinem Leben auch nicht verstehen, auch nicht von Gott.

Diese grauenvollen Bilder, verzweifelte, weinende Menschen, wie sie nach noch lebenden Angehörigen

suchen.......

Glaubenszweifel haben eine große Macht, vor allen Dingen, wenn wir ihnen nach geben.

Doch ohne Glaube kann man leicht ins Bodenlose fallen. Und oft geht die Menschlichkeit verloren.

Doch plötzlich sind auch wieder helfende Hände da, helfende Ideen, Gedanken, Wunder Gottes.

Lassen sich auch nicht immer beweisen.....Aber erfahren, persönlich erleben.

Wie bei unseren persönlichen Liebesbeziehungen..  Plötzlich empfindest du große Gefühle,

Zuneigung, aber auch Zweifel, Vertrauen, aber auch wieder Enttäuschung.

Und manchmal fällt es schwer, den Glauben an die Liebe, an Gott zu bewahren.

Wenn die Macht der Lebenserfahrung überhand nimmt, viele zerstörerische Bilder im eigenen Leben,

im Fernsehen. Aber Gott ist immer noch größer!!!!!!!

 

liebe Grüße,

hundemann antworten


Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?