Benachrichtigungen
Alles löschen

Fahrrad "geheilt"


Gottsucher
Themenstarter
Beiträge : 18

Noch ein Erlebnis vom April 2020:

Steffi und ich machten eine Radtour von Otterfing nach Kirchheim. Laut GoogleMaps betrug die Entfernung ca. 35 km und ich machte mir Sorgen, ob mein altes Fahrrad das durchhalten würde. Seit kurzem machte es im Tretlager immer so komische Geräusche – ein Knarzen und Knacken, das sich nicht gesund anhörte. Ab und zu knirschte es auch bedrohlich laut, und ich spürte das auch in den Pedalen. Ich vermute, dass eins der Kugellager da unten hinüber war. Ich träufelte ein paar Tropfen Öl da drauf, aber viel besser wurde es dadurch auch nicht. In der S-Bahn nach Otterfing betete ich kurz und bat Jesus, dafür zu sorgen, dass mein Rad die 35 km bis Kirchheim und den Rückweg nach Haar durchhalten würde. Und tatsächlich, während der gesamten Strecke, die zum Teil auch über Schotterwege und holprige Feldwege führte, machte das Tretlager nahezu keinen Mucks; alles lief glatt, auch der Rückweg über den Heimstettener See, wo wir kurz Pause machten, bis zu mir nach Haar, eine Strecke von insgesamt 44 km. Als wir dann kurz darauf erneut ins 8 km entfernte Kirchheim zu einer Freundin von Steffi fuhren, machte mein Rad plötzlich einen Riesenkrach, wie es das zuvor noch nie getan hatte. Zusätzlich zum Knarzen kam jetzt auch noch ein schrilles Quietschen hinzu. Die Leute schauten sich schon alle um, woher wohl dieses Geräusch kam, und ich dachte mir, das war’s jetzt, damit komme ich bestimmt nicht mehr weit. Dann fiel mir ein, dass ich heute Vormittag in der S-Bahn ja nur für die Strecke von Otterfing nach Kirchheim und Haar gebetet hatte, aber nicht für die ungeplante Extra-Tour von Haar nach Kirchheim und zurück! Also beteten Steffi und ich während der Fahrt nochmal um „Heilung“ für mein Fahrrad, und das Witzige war, genau danach hörte der Krach sofort auf! 😀 Anfangs war ab und zu nochmal ein leises Geräusch zu hören, aber nach 2-3 Minuten machte es dann keinen Mucks mehr, und auch nicht während der gesamten Rückfahrt vorbei am Heimstettener See und durch den Riemer Park bis nach Haar, eine Strecke von nochmal ca. 19 km.

Antwort
8 Antworten
tristesse
Beiträge : 17499

@gottsucher Und jetzt? Bringst Du es jetzt wenigstens zur Inspektion?

tristesse antworten


Deborah71
Beiträge : 17215

@gottsucher Jou, Gott ist gnädig.....   er entlässt dich aber nicht aus deiner Verantwortung, das Fahrrad anschließend reparieren zu lassen. 😎 

deborah71 antworten
4 Antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4348

@deborah71 ... oder es selbst zu reparieren. Mit dem richtigen Werkzeug ist auch der Austausch eines Tretlagers nicht wirklich kompliziert.

belu antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17215

@belu so man kann....  ich trau mich da nicht ran.  Der Fahrradhändler meines Vertrauens macht das gut und preiswert.

deborah71 antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4348

@deborah71 Klar, wenn man sich nicht selbst rantraut, ist es gut, wenn man einen guten und preiswerten Fahrradhändler in der Nähe hat. Ich wollte auch nur sagen, dass man es prinzipiell auch selbst machen kann - wenn man sich traut, das passende Werkzeug (ohne Kurbelabzieher und Tretlagerschlüssel wird's mühsam) und die Zeit dafür hat.

belu antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 1004

@belu *seufz*
Aus gewissen Umständen heraus (lange Geschichte) habe ich nicht einmal mehr ein Werkzeugschränkchen. Was mir an Werkzeug noch blieb, fliegt in zwei Häusern verteilt rum.

 

Ich brauche erstmal wieder einen Raum um wieder eine Werkstatt aufzubauen. Davor ist an sowas wie einigermaßen gescheite Fahrradreparatur kaum zu denken.

blackhole antworten
Blackhole
Beiträge : 1004

@gottsucher 
Wie ist eigentlich der Zustand jetzt? Kam das Fahrrad anschließend in die Werkstatt und wurde das Lager ausgetauscht?

blackhole antworten


Gottsucher
Themenstarter
Beiträge : 18

Hi zusammen!

Das Radl ist längst im Altmetall-Container gelandet. *g* Eine Reparatur lohnte sich bei dem 30 Jahre alten Drahtesel nicht mehr. Auch die 3-Gang-Nabenschaltung hat mir nicht mehr gereicht, und der Seitenläufer-Dynamo war auch nicht mehr gerade State-of-the-Art...

Die kleine Geschichte sollte nur zeigen, dass sich Gott auch um sowas gerne kümmert und außerdem Humor hat. 🙂

LG
Stefan

gottsucher antworten
Teilen: