ganzheitlicher Chri...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

ganzheitlicher Christ........

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo ihr Lieben,

dieses Wort ist mir heute Morgen eingefallen. Weil es ja so viele unterschiedliche Gemeinden gibt, evangelisch, katholisch, charismatisch, Pfingstkirche usw....................

Und immer wieder Diskussion über die Unterschiede, wer hat recht, wer ist besser, wer glaubt besser usw...............

"ein ganzheitlich wiedergeborener Christ................"

(halb lustig, halb ernst......)

Gott lieben, aus dieser Liebe mich selbst lieben, und aus dieser Liebe andere Menschen lieben.

Mit meinem Innersten Wesen, meiner Seele, meinem Körper, auch Gott mit meinem Körper loben, beten, danken..(mit Sport, Bewegung)

Gott Vater, Gottes Sohn, Gottes heiligen Geist anbeten.............

das wir "ganzheitlich als Christ leben " mit Worten und Taten, und dadurch andere Menschen zu einem L e b en im Glauben an Gott einladen dürfen...................

...........das sind jetzt meine unperfekten ganzheitlichen Gedanken..

Was haltet ihr davon..............

liebe Grüße,

Frederick

Antwort
52 Antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 1029

Hm, ich brauche das Wort "ganzheitlich" da nicht. All die guten Sachen, die du aufzählst, sind in den üblichen christlichen Glaubensrichtungen möglich und erwünscht. Die unterschiedliche Ausübung oder Lehre im Detail trennt aber oft. Das würde durch das Wort "ganzheitlich" nicht verhindert werden, oder? Ist es nicht so, dass wir uns auf einer Metaebene meistens ganz gut verstehen?

tagesschimmer antworten
9 Antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

All die guten Sachen, die du aufzählst, sind in den üblichen christlichen Glaubensrichtungen möglich und erwünscht.

Allerdings klingt "möglich und erwünscht" nicht nach: das ist Prämisse meines Lebens/Handelns. Sondern nach: kann, muss aber nicht. 😉

Im Übrigen gibt es auch Anhänger anderer Religionen, die ihre Glaubensausübung genauso verstehen.( Also, eigentlich ist das nichts spezifisch Christliches.)

Aber das muss einen nicht davon abhalten, sich wie oben genannt zu definieren. 😊

tatokala antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1029
Veröffentlicht von: @tatokala

Allerdings klingt "möglich und erwünscht" nicht nach: das ist Prämisse meines Lebens/Handelns. Sondern nach: kann, muss aber nicht. 😉

In manchen Gemeinden ist es ja auch so, da wird man belächelt, wenn man folgendes macht:

Gott Vater, Gottes Sohn, Gottes heiligen Geist anbeten.............

Aber in den Gemeindebünden ist es, glaub ich, noch immer so, dass es erwünscht ist.

Veröffentlicht von: @tatokala

Im Übrigen gibt es auch Anhänger anderer Religionen, die ihre Glaubensausübung genauso verstehen.( Also, eigentlich ist das nichts spezifisch Christliches.)

Vater, Sohn und Heiliger Geist ist schon ziemlich spezifisch christlich. Wenn du meinst, Körper und Seele mit einzubeziehen, stimme ich dir zu. Wir sind nun mal alle Menschen.

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hallo,

mich bedrückt es, das sehr viele Menschen aus den christlichen Kirchen austreten. Oder wie auch das bei mir der Fall ist, Kinder, die christlich erzogen wurden, vom Glauben nichts mehr wissen wollen.

Und das soll jetzt keine Kritik sein, aber wir Christen streiten uns Dinge wie Tauffrage, Heiligen Geist, Homosexualität, darf eine Frau leiten usw...

Da kommst du in einer Gemeinde zum Glauben an unseren Jesus Christus, was ja das Wichtigste ist, aber in der anderen Gemeinde wird das wieder ganz anders gelehrt.......

Die Liebe und der Glaube an Gott durch Jesus Christus, das Wichtigste.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh Entschuldigung, da bin ich auf die falsche Taste gekommen.

Auch die Gesellschaft hat sich verändert. Moderne Menschen werden nicht mehr durch Argumente überzeugt, sondern durch überzeugendes Leben. Und der verstärkte Individualismus unserer Gesellschaft, erschwert Gemeinschaft, tiefere Beziehungen, Verbindungen.

Verschiedene Altersgruppen, unsere Bedürfnisse und Lebensumstände bringen unterschiedliche Anforderungen mit sich.

Selbst bin ich auch schon älter, 65 Jahre (jung..), aber in manchen Dingen denke ich anders als jüngere Menschen.

Ja, Hauskreise, wo sich gleiche Altersgruppen treffen, sind gut und wichtig. Aber ich wünsche mir auch generationsübergreifende homogene Gruppen. Wo Jung und Alt zusammen sind, können Vorurteile überwunden werden, und wir können voneinander lernen.

"Ganzheitlich leben" ist ein Begriff, wo vielleicht ältere Menschen mit dem Kopf schütteln. Weil viele sehr körperlich hart arbeiten mussten, keinen Ausgleichssport, Fitnesstudio, Nordic walking usw. gebraucht haben.

Doch Christsein ist eigentlich eine Gegenkultur. Doch wie können wir Menschen wieder mit der frohen Botschaft des Evangeliums erreichen............................

Traditionell orientierte Menschen, bürgerlichen Menschen, Freaks,

reiche Menschen, sozial eher schwache Menschen...........

Ökos, .....................Menschen in die Nachfolge Jesus einladen, Jünger werden.......

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Doch Christsein ist eigentlich eine Gegenkultur. Doch wie können wir Menschen wieder mit der frohen Botschaft des Evangeliums erreichen............................

Ich habe vor kurzem eine Predigt gehört, da ging es darum, daß viele nicht an die Auferstehung von Jesus glauben können. Aber dennoch glauben Menschen an Dinge, die genauso absurd erscheinen, wie z.B. Homöopathie, Horoskope, Esoterik, Magie, Verschwörungsmythen. Es kann also nicht daran liegen, daß moderne Menschen rationaler oder aufgeklärter sind als unsere Vorfahren.
Vielleicht liegt es nicht am Evangelium, sondern am Verkünder des Evangeliums - der Institution Kirche. Das würde auch erklären, warum die großen Volkskirchen ständig schrumpfen, die unabhängigen Gemeinden jedoch nicht.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Ungehorsam,

da magst DU echt recht haben. Kirchen haben auf Dauer in der traditionellen Form in unserer heutigen Zeit vielleicht keinen Bestand mehr.................................................................

Uns immer wieder durch Jesus erneuern lassen ist sehr wichtig, Um mit kirchenfernen und glaubensfernen Menschen in Beziehung zu kommen.

Diese Meschen versuchen anzunehmen, auf ihre individuelle Art und Weise................Du meine Güte...........

Weg von der Hierarchie der Kirche, das miteinander und individuelle des einzelnen Menschen mehr betonen.

Vielleicht müssen da echt kleinere Gemeinden, Hauskirchen entstehen. Um alle Menschen zu erreichen, auch die unterschiedlichsten Menschen. In kleineren Gemeinden sind da die Beziehungen untereinander besser.

Weil Menschen vielleicht heute auch mehr Gesprächsbedarf haben,

mehr Seelsorge brauchen, was eine große Kirche vielleicht nicht mehr

so stemmen kann.................................

liebe Grüße an dich,

Frederick

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2286
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das würde auch erklären, warum die großen Volkskirchen ständig schrumpfen, die unabhängigen Gemeinden jedoch nicht.

Das liegt eher an der Startposition.
Eine Kirche, der mal >60% der Bevölkerung angehörten, kann nur schwer wachsen.
Eine Kirche, die nur ein paar (Hundert)Tausend Mitglieder hat, kann natürlich prozentual schneller wachsen.

Dir Landeskirchen werden auf jene Mitglieder schrumpfen, die tatsächlich am Glauben interessiert sind. Ein Mitgliedschaft aus Tradition wird immer seltener.

Zudem: Die Landeskirchen haben das gleiche Problem wie Parteien, Gewerkschaften, Vereine, etc. Menschen wollen sich immer weniger Binden. Alle verzeichnen im letzten Jahrzehnt Mitgliedverluste.
Beispiel: ver.di hatte 2001 2,8 Millionen Mitglieder. 2020 waren es nur noch 1,9 Millionen.

lhoovpee antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327

Und selbst die traditionellen Freikirchen schrumpfen ... und es gibt auch viele unabhängige Gemeinden, die nach euphoristischen Wachstumsphasen wieder eingehen.

deleted_profile antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1029

Ich kann das Thema nicht richtig erkennen. Mir ist Einheit unter Christen auch sehr wichtig. Oder geht es dir um Sport treiben, um evangelisieren ...?

Veröffentlicht von: @frederick2

Doch wie können wir Menschen wieder mit der frohen Botschaft des Evangeliums erreichen............................

Was meinst du denn? ... und wieso "wieder"? Das hat nie aufgehört.

tagesschimmer antworten


Deborah71
Beiträge : 17190
Veröffentlicht von: @frederick2

Und immer wieder Diskussion über die Unterschiede, wer hat recht, wer ist besser, wer glaubt besser usw...............

dein Dauerbrenner? 😉

Veröffentlicht von: @frederick2

"ein ganzheitlich wiedergeborener Christ................"

nach der Definition von ganzheitlich....
https://www.wortbedeutung.info/ganzheitlich/

.....wäre das Gegenteil :ein partiell wiedergeborener Christ, ein punktuell wiedergeborener Christ

Veröffentlicht von: @frederick2

das wir "ganzheitlich als Christ leben " mit Worten und Taten, und dadurch andere Menschen zu einem L e b en im Glauben an Gott einladen dürfen...................

In welchem Bereich möchtest du denn "ganzheitlicher" dein Christsein leben?

deborah71 antworten
1 Antwort
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @deborah71

In welchem Bereich möchtest du denn "ganzheitlicher" dein Christsein leben?

War auch meine Frage. Ganzheitlich = entschieden = konsequent = das ganze Leben erfüllend ... das hat so viele Nuancen.

deleted_profile antworten
lhoovpee
Beiträge : 2286

Was ist daran jetzt ganzheitlich? Wozu dieses Adjektiv hinzufügen?

Wenn du dir ein Leben als Christ Konfessionsübergreifend wünschst: Das nennt man Ökumene.

Wenn du dir ein Konfessionsloses Leben als Christ wünschst: Keiner zwingt dich eine Gemeinde zu besuchen. Aber wenn du nun ein neuen Verein gründest, gründest du damit nur eine weitere Konfession.

lhoovpee antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

ganzheitlicher Mensch
Hallo Frederick,
gibt es einen Qualitätsstandard für einen Christen? Die Bezeichnung "Christ" trennt uns von den Nichtchristen, ist also ein Begriff der Unterscheidung. Deshalb finde ich es unpassend von hier von ganzheitlich als etwas vollkommenes zu reden.
Wenn du jedoch vom ganzheitlichen Menschen schreiben würdest gehört eine heile Beziehung zu unserem Schöpfer, Gott, dazu.

LG un deinen scönen Sonntag - OpaStefan

opastefan antworten
10 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oh vielen herzlichen Dank,

wir in unserer evangelischen Kirche wollen etwas neues beginnnen.

"eine Kirche werden für den Menschen."

Menschen die in der heutigen Zeit leben. Gerade auch für jüngere Menschen und Familien.

Nein, Gott ist Liebe, unveränderbar.............................

Aber Gott ist auch ein sehr creativer Gott, hat uns Meschen creativ erschaffen........................................................................................

Gottes Liebe weitergeben durch Musik, Theater, gemeinsam feiern,

spielen usw............ganzheitlich, mit unserem Körper, unserem Innersten, unserer Seele................

Nicht nur Christsein neu, locker, gelassen, modern, easy.....................

sondern auch aus der Tiefe von Gottes Liebe, Liebe weiter geben.

Auch für ältere Menschen, körperlich kranke Menschen, psychisch kranke Menschen,

"Menschen wie Menschen zu Meschen geworden durch Gott,

Meschen die denken, lieben handeln durch Gott.......

Ist noch alles sehr neu........noch total unperfekt, doch wenn wir Christen jetzt nicht das Neue planen, die neuen Herausforderungen unserer Zeit, dann werden wir verplant, versagen wir............

Ich freue mich über eure creativen Ideen, der wo möchte.

Selbst bin ich mit 65 Jahen auch nicht mehr der Jüngste, aber mir ist es ein Herzensanliegen, meinen Glauben so gut ich kann, mit der Hilfe Gottes liebevoll zu leben, an andere Menschen weitergeben, gerade auch an jüngere Menschen.

Nein, der Glaube an Gott ist nichts Neues, mich aber immer wieder fragen, wie kann ich meinen Glauben leben...............................

von A-Z...............von der Anbetung bis zum Zeugnis geben...........

liebe Grüße,

ein ver..........rückter Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @frederick2

wir in unserer evangelischen Kirche wollen etwas neues beginnnen.

"eine Kirche werden für den Menschen."

...ach du liebe Zeit, lieber Frederick, was mir grad einfiel - alle Menschen sind Sünder, das ist wohl ganzheitlich... - und alle brauchen wir die Liebe des Vaters im Himmel -

😊*Einen gesegneten, schönen Sonntag und viel Freude im Herzen!!!*😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Gili,

dazu ein volles JA.....................

...aber auch weiter....träumen........................

das wir als schuldige Menschen mit Gott eine Kirche bauen, in der

Menschen authentisch, ganzheitlich leben dürfen, in dem wir

inspiriert und verändert werden, uns geistlich und körperlich

bewegen, wir uns in Liebe annehmen, nicht nur herum kritteln,

wo wir nicht perfekt leben müssen...................................

liebe Grüße an dich,

Frederick

Unser Traum – Wir haben den Traum, dass Gott eine Kirche baut, in der Menschen authentisch ganzheitlich leben, indem sie in Gottesdiensten
inspiriert und verändert werden, in Kleingruppen einander annehmen und wachsen, und persönlich ihre Gottesbeziehung gestalten und bezeugen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Versteh ich nicht?

Veröffentlicht von: @gili

...ach du liebe Zeit, lieber Frederick, was mir grad einfiel - alle Menschen sind Sünder, das ist wohl ganzheitlich... - und alle brauchen wir die Liebe des Vaters im Himmel -

Denn, wenn es so wäre, dann sind wir nicht erlöst.

Komische Denkweise für einen "erlösten" Sünder. Also laut Jesus sind wir gerecht....auch wenn die sündige Neigungen noch da sind.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja als Christen sind wir erlöst und gerecht, aber wie bringen wir das rüber.................

Ganzheitlich meine ich, mit allem was ich bin und habe........................

Wertschätzend mit Gott, mir selbst, anderen Menschen, der Natur umgehen...................................................................................

Leben, spielen, lachen, weinen, Beziehungen, Trauer, Freude, Schmerzen, usw....................alles in Beziehung zu Jesus............

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wandelt im Geist, so werdet ihr die Werke des Fleisches nicht vollbringen.

Ziehet an die Waffenrüstung Gottes

und so viele andere Stellen.

Böses nicht mit Bösen vergelten
Andersdenkende oder handelnde geduldig ertragen
Andere Wange hinhalten..

Aber wie so oft....was sagte Jesus?

OHNE MICH könnt ihr gar nichts tun.

Und genau da scheitern wir oftmals alle. DU, Ich, der Papst...jeder!

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Versteh ich nicht?

Joh. 13.10 Jesus antwortete: "Wer gebadet hat, der ist ganz rein. Ihm braucht man nur noch den Straßenstaub von den Füßen zu waschen."

Erlöst sind wir durch das "Bad" (die Taufe) als äußeres Zeichen. Aber es ist immer wieder nötig, von den "Füßen" den Staub zu waschen (heiliges Abendmahl, Leib und Blut Christi).

1. Joh. 1.7-10 Leben wir aber im Licht, so wie Gott im Licht ist, dann haben wir Gemeinschaft miteinander. Und das Blut, das sein Sohn Jesus Christus für uns vergossen hat, befreit uns von aller Schuld.
Wenn wir behaupten, sündlos zu sein, betrügen wir uns selbst. Dann ist kein Fünkchen Wahrheit in uns. Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, dann erfüllt Gott seine Zusage treu und gerecht. Er wird unsere Sünden vergeben und uns von allem Bösen reinigen. Doch wenn wir behaupten, wir hätten gar nicht gesündigt, dann machen wir Gott zum Lügner und zeigen damit nur, dass seine Botschaft in uns keinen Raum hat.

Ursprünglich ging es um "ganzheitlich", etwas, das alle betrifft! Daher klang es möglicherweise etwas seltsam.. 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist gut.

Da bin ich mit deiner Meinung.

Danke!

M.

Anonymous antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 968
Veröffentlicht von: @frederick2

wir in unserer evangelischen Kirche wollen etwas neues beginnnen. "eine Kirche werden für den Menschen."

das ist nicht neu, darum ging es von Anfang an.

Veröffentlicht von: @frederick2

Ist noch alles sehr neu........noch total unperfekt, doch wenn wir Christen jetzt nicht das Neue planen, die neuen Herausforderungen unserer Zeit, dann werden wir verplant, versagen wir............

Das klingt so verwaltungsmäßig. Kirche - das bist du und ich. Barmherzigkeit und Nächstenliebe muss man nicht planen. Das muss man wollen und tun. Kirche verbindet uns darin mit anderen und mit Gott.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1029

Ich weiß, ich klinge jetzt wie ein Spielverderber. Aber was daran ist neu? Es ist nicht verrückt, wenn du auf solche Ideen kommst, aber irgendwie schon, wenn das jetzt das erste Mal ist, dass du in diese Richtung denkst. Das soll dich nicht entmutigen, würde aber erklären, wenn Glaubensgeschwister konsterniert sind, wenn du mit solchen Aussagen kommst? Oder lese ich etwas zwischen den Zeilen nicht heraus, das du sagen willst?

tagesschimmer antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Gemeinde, die die Herausforderungen der Zeit annimmt
Hallo Frederick,
wenn ich dich recht verstehe, wollt ihr als Gemeinde näher an die Menschen und sie in konkreten Herausforderungen von Heute begleiten?

Da ich ein praktisch denkender Mensch bin, kam ich eben bei solchen Überlegungen auf Computerkurs für Senioren oder Repair-Café oder Kleidertauschparties für die (Teenie)-Damen und-Herren.

Was ich dir allerdings nicht sagen kann, ist, wie sehr ich das alles mit der christlichen Theologie zusammenbringe.

Die "reine Lehre" stellt und beantwortet in meinen Augen Fragen, die sich kaum ein moderner Mensch meines Umfelds stellt. Eben die zentrale Frage: "Wie werde ich frei von Schuld?"

Fragen, die sich die Menschen stellen, sind:
Wie behalte ich meinen Job?
Wie schaffe ich es, nächsten Monat die Miete zu zahlen?

Wie soll ich nur mit dieser technisierten Welt noch klarkommen, wenn ich 80 bin?

Wie lange geht das noch gut, wenn jetzt schon die EU Milliarden Schulden gemeinsam aufnimmt - und keiner wirklich die Verwendung kontrolliert? Wer wird die Zeche bezahlen, wenn es kracht?

Wie kriege ich das hin, dass mein Kind eine Schule besuchen kann, wo die Lehrer sich kümmern?

Wie schaffe ich es, dass ich nicht alle 3 Jahre ein neues Smartphone kaufen muss? usw.

Deswegen ist mir ein Jesus nahe, der den einzelnen Menschen sieht, Menschen zusammenbringen will und Menschen ermöglichen will, trotz aller Probleme zu leben. Mensch unter Menschen zu sein.

Mit der reinen theologischen Lehre bringe ich das kaum noch zusammen. Und ich befürchte auch, dass eine Kirche, die Fragen stellt und beantwortet, die sonst niemand stellt, nicht überleben wird.

Aber das ist nun wirklich ein ganz großes Thema...

Ich habe es erst mal zur Seite gelegt und versuche, drauflos zu lieben und in Gemeinschaft zu leben.

Diesen Anbieter hatte übrigens unsere Kirchgemeinde gebucht, um Senioren ein Angebot zu machen, mit digitalen Medien fit zu werden:
https://www.digitaler-engel.org/
Vielleicht wäre das auch was für euch?
Grüße!

Anonymous antworten
10 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

PKW-Ladesäule an der Kirche
Was ich übrigens auch "cool" fände, wäre, wenn die Kirchgemeinde eine PKW-Elektroladesäule auf ihrem Grund finanzierte.

So was ist auch was, das zunehmend die Menschen brauchen.

Ich weiß nicht so recht, woran der Ausbau dieser Infrastruktur schon wieder scheitert...

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich weiß nicht so recht, woran der Ausbau dieser Infrastruktur schon wieder scheitert...

Ich vermute mal wegen wirtschaftlicher Interessen der klassischen Ölkonzerne?

deleted_profile antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1719
Veröffentlicht von: @polyglott

Was ich übrigens auch "cool" fände, wäre, wenn die Kirchgemeinde eine PKW-Elektroladesäule auf ihrem Grund finanzierte.

Bei uns gibt es das.

Das Problem mit den Ladesäulen und der Nutzung von e-Autos generell finde ich, dass das ein Problem ist, das mit einem gewissen Anschub und mit mehr Transparenz deutlich beschleunig werden könnte.

Wenn ich heute eine Ladestelle suche, dann ist da noch nicht viel - und wenn ich eine Ladesäule finde, dann weiß ich beim Tanken nicht, wie viel man mir für den Strom in Rechnung stellen wird. Da muss man schon sehr enthusiastisch sein, um da mitzumachen.

Auf der anderen Seite sind die Säulenbetreiber. Die dürften sich ja nur lohnen, wenn auch viel Strom geladen wird. Meist sind die Ladesäulen aber frei - erkennbar als freie Parkplätze in bester Lage.

Im Grunde genommen sollte es leicht sein, das zu überwinden - aber wenn nicht mehr Säulen und mehr Transparenz beim Preis für den Strom die Sache attraktiver machen würde, dann wird es nicht mehr Autos geben. Wenn es aber nicht mehr e-Autos gibt, dann lohnen sich auch keine neuen Ladestationen.

Und für diejenigen, die eine Photovoltaikanlage haben, sind e-Autos oft uninteressant, weil das Auto dann, wenn gute Ladebedingungen (Sonne) herrschen, das Auto auf dem Firmenparkplatz auf der Arbeit steht. Für mich würde wäre ein e-Auto machbar - aber ich fahre im Jahr so wenig Auto, dass der ökologische Breakeven erst eintritt, wenn das e-Auto vermutlich schon lange verschrottet ist.

Das alles sind ganz praktische Probleme wo das System noch klemmt. Sicher lösbare Probleme - aber dazu muss es dann auch jemanden geben, der bereit ist, sie so zu lösen, dass ein attraktives Konzept dabei herauskommt.

goodfruit antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

einander dienen...............
"die Machthaber missbrauchen ihre Macht. Aber bei euch darf das nicht so sein. Sondern wer von euch groß sein will, soll den anderen Menschen dienen."

Ja das untereinander Dienen soll und darf einen großen Raum einnehmen. Auch den Menschen vor Ort dienen. Früher habe ich in diesem Ort als Postmann gedient.

Mich erinnert das an die Anfänge meines Christseins. Wo es innerhalb dieser Kirche auch so eine Gruppe gab.......

Auch ohne formalen Leiter. Jeder soll etwas, je nach Begabung zu dieser Gruppe beitragen. Egal ob als alter Hase oder Neuling, im gemeinsamen Zusammensein trägt jeder Mensch etwas bei.

Ein Lied,eine Inspiration, einen Psalm, etwas Ermutigendes usw...

Menschen die mit ihren Gaben und Fähigkeiten, dienen, wirken, andere Menschen prägen, voran bringen.

Das die Gruppe auf Kurs bleibt. Andere sind evangelistisch begabt, tragen dazu bei, das andere Menschen zum Glauben finden dürfen.
(aber nie mit dem Hammer, keine Zwangsbekehrungen)

Andere Menschen haben die Fähigkeit, Menschen etwas gut zu erklären, zu lehren.

Andere Menschen können Menschen ermutigen, wieder in Bewegung zu kommen, Menschen helfen, Sport zu treiben............
Weil unser Innerstes und unser Körper zusammen gehören.

Was unseren Glauben bewegt, bewegt auch unseren Körper. Und oft ist es besser, anstatt stundenlang zu diskutieren, einfach einmal eine Runde gemeinsam zu laufen...........................................................

Jesus lehrt und zeigt uns Nachfolge, mit der Seele, unserem Körper, unserem Geist.

Das wir Menschen begleiten, damit wir im Glauben und in der Nachfolge wachsen, persönlich wachsen. Das wir uns gegenseitig als seine Jünger ermutigen und trösten. Konflikte, Streitereien, schlichten

Ob diese Gruppe besteht, wie lange................................................

Es ist nicht für alle Ewigkeit gedacht. Doch Kontinuität ist wichtig, Zusammen-halten........Wir modernen Menschen binden uns nicht gerne für eine lange Zeit. Berufliche Gründe, Umzug, familäre Gründe, pflegebedürftige Eltern...............................................................

Trotzdem, versuchen es zu wagen, mit neuen Gegebenheiten, Möglichkeiten menschlich umzugehen.

Das wir jetzt einen großen Kühlschrank planen, wo Menschen Lebensmittel abgeben können, die andere, ärmere Menschen noch gut gebrauchen können.

Gott Vater, Gott Sohn, Gott heiliger Geist ist sehr wichtig.

Die Bibel zu lesen auch. Aber nicht nur diskutieren, .......................

sondern versuchen, zu leben.........

In aller Demut, ohne Gewalt, versuchen zu l e b e n...........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
ismariel
(@ismariel)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1

Dienen ist das Zauberwort. Kirchen und Gemeinden bauen auf digitale und technische Medien und haben damit auch Erfolg. Aber das Miteinander und der persönliche Austausch nehmen dadurch weiter ab. Was machen wir denn wirklich noch gemeinsam? Digitale Kommunikation ist beliebig. Nach dem Ausstellen ist mein Leben andern weitgehend unbekannt und jeder baut sich seine Scheinwelt auf. Wer die Technik beherrscht hat auch Macht sie einzusetzen. Hat Jesus diese Art der Kommunikation gewollt und können wir hierfür das Wort dienen anwenden? Oder ist der digitale Gottesdienst eher eine gute Show wie eine Besinnung auf die wahren Werte?

ismariel antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber Ismariel,

"Dienen" ist eher ein älteres Wort. Aber mir ist das ganz arg wichtig.
Technik ist natürlich heute auch sehr wichtig, es gehört mehr oder weniger zum Alltag. .................

Doch die Technik sollte nicht das Wichtigste, das Coolste sein. Menschen, die sich immer durchsetzen müssen, immer Recht haben müssen, werden irgendwann an ihrer Hartnäckigkeit zerbrechen.

Genauso, wenn ich mir nicht eingestehen kann, mir und anderen Menschen, das ich etwas nicht so gut kann, und Hilfe brauche,

"Ganzheitliches Christsein", ganz sein, Gott lieben, mich selbst lieben, den anderen Menschen lieben, mit allem was ich bin und habe........

Jetzt mache ich mal als Musiker auf Bibellehrer......................................

ganz......Apostelgeschichte 8 Vers 37.........wenn du ganz von Herzen glaubst..

Psalm 9 Vers 2..............Ich danke Gott von ganzem Herzen......usw...

Ganz glauben, wenn ich rede, schlafe, arbeite, spiele, weine, fühle, wenn ich verliebt bin, wenn meine Beziehungen schwierig sind usw......

Das ich mir von GOTT etwas sagen lasse, immer wieder bereit bin Neues zu lernen, in allen unseren Beziehungen.

Nein, Sanftmut und Demut sind nicht die neuesten Managementtechniken................die uns Aufstieg und Erfolg verheißen, oder eine christliche Karriere. Es ist vielmehr unsere tägliche Herausforderung, unseren Weg mit Gott in Liebe zu gehen.

Und das ist nichts für Weichlinge............................................es sei denn, du hältst Jesus für so einen Weichling. Nachfolge kostet uns echt alles..................................

Jesus war mutig, bezog Stellung für die Schwachen, und war gegen einengende Lebensregeln.......

Heute würde er klar sagen, das diese ganzen christlichen Missbrauchsfälle daher kommen, das wir Christen lange Zeit das Thema Sexualität auf die lange Bank geschoben haben, als Beispiel.

Darüber redet man doch nicht im Kloster. christlichen Lebensgemeinschaften, das ist tabu. Und wer damit Probleme hat soll selbst sehen, wie er damit zurecht kommt.

Nein, ich habe kein Recht darüber zu richten, aber Sexualität gehört auch zu einem ganzheitlichen christlichen Leben dazu, alles.........

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1719

Hallo Frederick,

DAnke für das Teilen Deiner Gedanken.

Ich weiß nicht, ob das hier jetzt gut passt. Aber ich habe grad einen Artikel über Pep Guardiola gelesen, dem Trainer von MAnchester United und einem wirklichen Ausnahmetrainer (der auch mal Ausnahmespieler war):
https://www.zeit.de/sport/2021-04/pep-guardiola-fussball-trainer-manchester-city-philipp-lahm-ansichten-eines-fussballers/seite-2

Titel der Columne ist: "Pep Guardiola ist der Diener seiner Spieler"
Und das wird dann ausgeführt.

So stelle ich mir gute Führung und auch gutes miteinader vor. Alles dient der Sache, sieht den Einzelnen in dem was er kann und auch nicht kann, man unterstützt sich gegenseitig, so gut es geht. Jeder gibt, was er kann und zusammen schafft man dann Großartiges. Oder kommt einfach nur ganz wunderbar durch die Zeit.

Jesus hat das ja nicht viel anders gemacht. Er sah den Einzelnen und gab ihm entsprechende Aufgaben (Pertrus der Fels), er hat den Jüngern die Füße gewaschen und dabei ein Beispiel gegeben, er hat nicht nur schlau geredet, sondern war mit den Seinen auf dem Weg ...

goodfruit antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

lieber GoodFruit,

vielen Dank für dein tolles Beispiel. Wenn ich bereit bin, einem Menschen etwas beizubringen, dann ist auch mein eigenes Vorbild gefragt.

Das ich bereit bin, mich für den anderen Menschen schmutzig zu machen.

Ohne dafür immer Anerkennung dafür zu bekommen, das ich so fromm. demütig, und liebevoll bin.............................................................

Und ich habe den Eindruck, dass da gerade unsere jungen Mitmenschen genauer hinschauen.......................................

Auch Jesus durchschaut unsere christlichen Spielchen, warnt am Beispiel der Pharisäer vor zu viel Heuchelei. Die bemühten sich ja nicht Gottes Gebote zu übertreten, bildeten sich aber häufig etwas auf ihre frommen Leistungen ein.

Selbst verliere ich auch gerne, was Jesus für mich ist. Liebe, Demut und Erbarmen. Wenn ich unsicher bin, überspiele ich das auch oft durch fromme Werke. Alle sollen sehen wie fromm und gut ich als Christ bin.

Doch Gottvertrauen ist wichtiger als Selbstvertrauen. Natürlich sollen und dürfen wir wissen, das wir für Gott voll wertvoll sind, seine geliebten Kinder.

Aber das muss ich mir nicht immer selbst und anderen Menschen beweisen........

oh mann......................

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Frederick!

Das ist schön, dass ich eine Freude bereiten konnte!

Dies würde doch hier zum Thema passen!

https://youtu.be/Icytvqn8h3o

*Einen guten Wochenanfang und viel Segen vom Vater im Himmel!!!*

Herzlichst, Gili 😊

Anonymous antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1029

Das klingt für mich nach einem Hauskirchennetzwerk, in dem der fünffältige Dienst (Eph. 4: Apostel, Propheten, Hirten, Lehrer, Evangelisten) wirksam ist.

tagesschimmer antworten


Seite 1 / 2
Teilen: