Benachrichtigungen
Alles löschen

Ostern


lubov
Themenstarter
Beiträge : 2421

Guten Morgen und frohe Ostern! Der Herr ist auferstanden, Halleluja!

 

Coronabedingt habe ich dieses Jahr die Kartage und Ostern isoliert (und größtenteils elend im Bett) gefeiert, und dabei mal wieder gemerkt, wie oft mir Gottes Nähe im Gottesdienst, beim Abendmahl - und in der "ganz alltäglichen Gemeinschaft mit den Brüdern und Schwestern im Glauben" besonders deutlich wird, und wie sehr mir das fehlt, wenn ich davon getrennt bin.

 

Aber die Medien machen es ja möglich, digital an vielerlei Gottesdiensten teilzunehmen, und der Ostersonntagsgottesdienst im ZDF, bei dem auch eine Zehnjährige getauft wurde, hat mich sehr berührt und mir Gottes Nähe, Christi Auferstehung, ganz greifbar werden lassen und mich auch gestärkt.

 

Anschließend war ich noch beim Livestream des Gottesdienstes einer befreundeten Gemeinde hier in der Nähe, der mit viel Enthusiasmus gemacht war, mir aber leider etwas fern blieb, obwohl ich viele der Ausführenden kenne und schätze und ihre Arbeit bewundere und im Gebet unterstütze. So sorgt Gott, denke ich, für Vielfalt in der Einheit. Wir alle preisen seinen Tod und feiern seine Auferstehung, und das tun wir bunt und vielfältig, weil wir Menschen eben bunt und vielfältig sind.

 

Wie waren eure Kartage? Wie ist euer Ostern? Wo sucht ihr - und wo findet euch Gott in diesen Tagen?

 

Gruß und Segen

lubov

Antwort
1 Antwort
jadwin4
Beiträge : 11

Dieses Jahr hatte Gott es vielleicht ein bisschen schwerer mich zu erreichen. Ich hatte so viel um die Ohren. Wir haben 6 Ukrainer in unserem Haus aufgenommen. Wir haben noch Besuch. Ich fühle mich auch durch verschiedene Dinge ein wenig unter Druck. Eine Predigt muss bis Sonntag fertig sein usw.

 

Ich glaube es war am Ostersamstag, da hatte ich einen Traum mit Jesus. Es war beim Einschlafen. Leider weiß ich überhaupt nicht mehr, um was es ging, nur dass ich mich getröstet fühlte.

 

Vielleicht ist es die Retroperspektive, die dieses Jahr den Segen bringt. Der kommende Sonntag steht in der evangelischen Landeskirche ganz im Licht von Rückblick auf Ostern. Die Feiertage und die ganze Aktivität sind vorbei. So kann man sich noch einmal in Ruhe fragen, was Ostern bedeutet. Vielleicht kommt hier der Ausgleich, dass ich Gott über Ostern nicht so intensiv wie gewöhnlich erleben konnte, vielleicht gleicht der Herr es dann im Rückblick aus.

 

Danke für dein Eingangsposting, nun komme ich wieder in die Erwartungshaltung. Bist du wieder gesund und munter?

jadwin4 antworten


Teilen: