umwerfende Überrasc...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

umwerfende Überraschung 🙂


neubaugoere
Themenstarter
Beiträge : 12383

Ich möchte über einen "Moment" reden, den eine liebe Schwester so gern "Kairos-Moment" nennen würde. (mit Vorgeschichte)

Ich wohne nun in diesem Haus, wo ich wohne, seit 11 Jahren. Ich war schon Jahre vorher Gast in diesem Haus, weil meine damalige Gemeinde hier ansässig war. Ich kenne also Haus und einige Bewohner seit ungefähr 14 Jahren. Zu ihnen gehört eine aus meiner Wahrnehmung heraus ältere Dame, klein, zierlich, immer voll bekleidet, also auch Kopf bedeckt. Ich konnte nie erahnen, ob sie "deutsch" ist oder einer anderen Kultur angehört. Ich habe sie nie sprechen gehört. Sie wohnt schräg über mir, ich hab ab und an mal meine Pakete bei ihr abgeholt. Sie hat nie geöffnet, immer ihre Kinder. Oder Enkel, ich bin mir da nicht mal sicher. Die Kinder (oder Enkel) jedenfalls sind nicht hellhäutig, was mich auf eine andere Kultur, eine andere Länderherkunft brachte. Aber woher, weiß ich einfach nicht. Die Tochter spricht astreines Deutsch, weshalb ich vermute, dass sie hier geboren wurde.

Noch in der alten Gemeinde berichteten einige Geschwister über diese Dame, dass man bei ihr vorsichtig sein müsse, sie würde oft einfach aus dem Nichts heraus schimpfen und Leute sogar bespucken. Oha, dachte ich. Ich war neu im Glauben und meine Gedanken fuhren Achterbahn 😀.

14 Jahre lang gehen wir im Treppenhaus ab und an aneinander vorbei. Sie läuft sehr, sehr langsam, behende/vorsichtig, bleibt stehen, wenn jemand kommt, ob nun hinter ihr einer schneller die Treppe herunter will oder einer die Treppe heraufgeht, also immer an ihr vorbei. In all den 14 Jahren habe ich sie gegrüßt. Vielleicht hab ich es 2-4x gelassen, auch ich hab ja "Phasen", wo ich bockig werden kann, wenn nie einer zurückgrüßt. 😀 Sie hat nie gegrüßt. (wie viele in dem Haus hier) Sie hat nie auch nur eine Miene verzogen. Ein in meiner Wahrnehmung ernstes Gesicht, ein zusammengekauertes Mütterlein, so würde ich sie beschreiben. Und ob wir uns nun auf dem Hof oder im Hausflur oder im Treppenhaus begegneten, erwartete ich alles, hoffte alles, aber nichts passierte. Sie wurde weder wütend, schimpfend wie von anderen beschrieben noch etwas anderes. Mir schien, als wäre sie in ihrer eigenen Welt. Manchmal fragte ich mich, ob sie überhaupt jemanden (mich) wahrnimmt.

Irgendwann schnappte ich das Wort Krebs mal bei den Kindern (oder Enkeln?) auf und machte mir auch Gedanken. Nicht viele, na, wie man sie sich so macht über den Nachbarn. - Vor einigen Wochen saß die Dame mit ihrer Tochter (oder Enkelin?) draußen auf einer Bank, die ist nahe an meinem Balkon und ich hörte sie reden. Also die Tochter (oder Enkelin?). Und huch - sie sprach Englisch, das konnte ich noch hören. Oh, dachte ich, vielleicht hat sie mich nie verstanden. Aber ich sage in der Regel eher "Hallo" (mit unterschiedlichen Intonationen) als Guten Morgen.

In all den Jahren fragte ich Gott schon nach der Nachbarin, nicht dringlich oder eindringlich oder fordernd, aber ich redete mit ihm eben über die Nachbarin, was so mit ihr wäre, dass ich mir Gedanken machen würde, wie sie lebt, ob es ihr gut geht und so. Natürlich immer mit der heimlichen Frage, ob Gott mir was offenbart. 😀 Nö, hat er nicht. 😀

Vor ein paar Tagen kam ich von der Arbeit heim. Ich ging über den Hof auf meine Haustür zu, schloss sie auf und sah, wie genau dieses kleine Mütterchen (ich meine das wirklich liebevoll, wenn ich dies so sage) die Treppe herunter. Ich sagte wie üblich "Hallo", blickte in ihr Gesicht und sah ein strahlendes Gesicht einem fast seligen Lächeln und ich weiß nicht genau, ob ich etwas Akustisches vernahm, aber ich sah ihre Lippenbewegungen. - Da huschte ich auch schon an ihr vorbei.

14 Jahre ... nicht eine Reaktion.
Und dann ein Lächeln, wie es schöner nicht sein könnte.
Ein strahlendes Gesicht, wie es strahlender (an dieser Frau) nicht sein könnte. Und sie blickte mich an, mitten ins Gesicht sozusagen.

Was für ein Moment. 😢

Ich hab keine Ahnung, was "passiert" ist in ihrem Leben. Ich bin jetzt natürlich gespannt, was Gott tun wird, ob er das ausbaut oder nutzen möchte, ob da was entsteht oder ich einfach nur glücklich sein darf darüber, mich einfach freuen darf und sie segnen darf und ihre Kinder (oder Enkel? 😀)

Was für ein Moment. 😌

Antwort
5 Antworten
Clay
 Clay
Beiträge : 1328

Wow, ich kann mir nach der Einleitung zu diesem Moment gut vorstellen, was dieser Blickkontakt für Dich bedeutet.
Ich würde mich freuen, wenn Du uns irgendwann berichten könntest, dass Gott darauf aufgebaut und Dir zeigt hat, was Er beabsichtigt, und wie es weiterging und -geht.
Ich bin gespannt, denn ich denke, dass es keine Zufälle gibt, schon gar nicht, wenn Dir der Vater im Himmel diese Frau 'aufs Herz gelegt' hat.

GBY
Clay

clay antworten


Deborah71
Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @neubaugoere

14 Jahre ... nicht eine Reaktion.
Und dann ein Lächeln, wie es schöner nicht sein könnte.
Ein strahlendes Gesicht, wie es strahlender (an dieser Frau) nicht sein könnte. Und sie blickte mich an, mitten ins Gesicht sozusagen.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Was für ein Moment. 😢

Wunderbar.... voll schön ❤

Danke fürs Mitteilen 😊

deborah71 antworten
speedysweety
Beiträge : 3517

Wow, toll 😊 Und Respekt vor Deinem Durchhaltevermögen! Weiß nicht, ob ich das 14 Jahre lang durchgezogen hätte...

speedysweety antworten


Tineli
 Tineli
Beiträge : 1376

Danke für's Teilen!

tineli antworten
Adjutante
Beiträge : 1981

Du hast ihr ein Lächeln [del]gezaubert[/del] geschenkt 😊

adjutante antworten


Teilen: