Benachrichtigungen
Alles löschen

Hochsensibel (HSP) 132

Seite 2 / 3

Schnorchelschnuffi
Themenstarter
Beiträge : 334

Hallo liebe Mitleser,-Schreiber, -Anteilnehmer, Interessierte...

Herzliche Einladung zum weiteren Austausch.

Was hochsensibel bedeutet, kann man erforschen und erfahren unter:

http://www.zartbesaitet.net/test.htm
http://www.hochsensibel.org
http://hsperson.com/test/highly-sensitive-child-test/
http://www.hochsensiblehilfe.de/info/forsch.htm
http://www.team-f.de/ (Lüling, Seelsorge)
https://lebensspurmedien.de/ (Hsp und Seelsorgeliteratur bei team f)
http://www.feine-sensoren.de/
http://www.soloundco.net/startseite/ (Singleportal, früher emwag)

Was fange ich damit an, dass ich eine hochsensible Person bin? (High Sensitive Person, HSP)

1. Du weißt es, dass Du eine HSP bist
2. Du weißt dass Du nicht "schräg" bist
3. Du weißt, dass Du nicht alleine bist
4. Du bewertest Dich und Deine Verhalten konstruktiver (Selbstannahme)
5. Du kannst Dich mit anderen austauschen, die Dich verstehen
6. Du kannst dadurch besser lernen, mit den Schwächen der Hochsensibilität (HS) umzugehen
7. Du kannst dadurch bewusster die Stärken der HS für Dich und andere einsetzen
...................

PS: für alle Neuen: Neben Smalltalk (mit smt gekennzeichnet) haben wir hier einen virtuellen Raum gefunden, den es sich lohnt, regelmäßig zu besuchen. Allein die Erfahrung und das Bewusstsein, hochsensibel zu sein und nicht "gestört" oder "abartig", hilft sehr viel und kann das Leben auf lange Sicht konstruktiv verändern. Lasst Euch mal darauf ein und erlebt, als sensibles Wesen aus Gottes Hand hervorgegangen zu sein!

Psalm 139, 14 (Elb)
Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.

————————————————
Gedicht von Flickenteddy

Empfinden

"Nun nimm dich `mal zusammen!",
so wurde ihr gesagt.
"Du bist viel zu empfindlich!",
Urteilte man ungefragt.
So wusste sie als Kind schon:
"Ich bin einfach verkehrt.
Wer nicht ist wie die And'ren,
Der hat hier keinen Wert!"

Sie zeigte, was sie wollten:
Ein fröhliches Gesicht.
Wie's wirklich in ihr aussah,
Zeigte sie lieber nicht...
So wurde sie dann fügsam,
Sie störte nun nicht mehr.
Doch tief in ihrem Herzen,
Da fühlte sie sich leer.

"Wo sind meine Gefühle
Und meine Träume hin?
Ich weiß eigentlich selber
Schon nicht mehr, wer ich bin."
Sie traf eine Entscheidung
Und ließ sich darauf ein:
Sie wollte wieder lernen,
Nur ganz sie selbst zu sein.

Sie griff in ihre Seele,
Sie öffnete ihr Herz.
Er war so lang verborgen,
Nun traf er sie, ihr Schm*rz.
Sie wurde fast benommen,
Er kam mit solcher Wucht.
Und schlug die zarte Seele
Beinahe in die Flucht.

"War das der Sinn der Sache?",
So fragte sie sich oft.
Sie hatte sich doch etwas
Ganz Anderes erhofft.
Doch als die W*nd*n heilten,
Da war ein Sinn zu sehn:
Viel mehr als And're konnte
Gefühle sie verstehn.

Sie konnte formulieren,
was Andere kaum sah'n
und lenkte die Gedanken
in eine klare Bahn.
So gab sie denen Stimme,
die Keiner sonst verstand,
weil sie für Angst und Traurigkeit
die rechten Worte fand.

————————————————————————————————————————
Threadstarter: Adlerfluegel ; ehemalige Begleiter: Angieblau, Stephan-Zoellner

aktuelle Threadbegleiter:
Deborah71; Glasgraveurin; Schnorchelschnuffi

Die neuen Schreiboberflächen werden von uns ab ca 200 posts reihum eröffnet und nach Absprache angepasst. Ist einer zeitlich verhindert, geht die Aufgabe an den Nächsten über.

Link zum Vorgängerthread:
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?ctrl [post_uid]=12616379

Wir übernehmen für die Inhalte weiterführender Links keine Verantwortung.

Antwort
209 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich habe gestern in einen Krimi hinein gelesen, der am Anfang HSP beschrieb.
So, als sei es als "Diagnose" einer Schulpsychologin geschehen.
Es erklärte das ehemalige Schulleben und die Besonderheiten einer der Hauptpersonen des Buches.

Was mich dabei eigenartig berührte - gehört es hier genau so hin wie eigenes Erleben? - das war, dass es so auf meinen jüngsten Sohn zutraf!
Egal, welche Diagnosen er noch bekommen wird oder halt weiterhin nicht, es stimmte wie die Faust aufs Auge!
Das "Abschalten", was schon mein hochbegabter hochsensibler ältester Sohn in der Schule oft tat, aber beim Jüngsten wesentlich ausgeprägter ist, das ihn dazu bewegt, einfach in die Luft zu starren und nichts mehr zu tun, obwohl ihm keinerlei Absencen (schon gar nicht in dieser Länge!) oder andere Diagnosen zugesichert wurden.
Was bedeutet, dass er tatsächlich oft nur eine halbe Stunde statt einer 3/4 Stunde Unterricht aushält, und das wird dort in dem Buch beschrieben?

Ist HSP also auch das "Abschalten" inmitten eines Unterrichtes?
Ist das ein Grund für die ständige "Überforderung" des eigentlich "kognitiv so fiten" Kindes?
Nun, die neue Lerngruppe nach den Osterferien wird hoffentlich aufgrund ihrer endlich dauerhaft kleineren Gruppe und therapeutischen Betreuern auffangen, was auch immer ihm quer läuft.

Als die erste vor 5 Jahren zu mir kam und fragte:
"Ist er hochsensibel?", da habe ich erstaunt abweisend gesagt :"Er? So wie er sich ständig benimmt?"
Inzwischen ist er extrem unhöflich und mit Schimpfwörtern um sich werfend geworden, was nicht alles auf einen Tic zurückzuführen ist und in fremden Gruppen tagsüber meist sehr gut im Griff zu halten ist von ihm!
Aber in kleiner Gruppe im Krankenhaus (tagesstationäre Kinderpsychiatrie) kam er wunderbar klar, und die hatten da so eine tolle Gruppe untereinander!
Das hat er so in einer normalem Regelklasse nie erlebt, wie die sich da geliebt und unterstützt haben "trotz" (oder wegen?) aller sonstigen Schwierigkeiten! Das war so süß mit anzusehen!
Klar, dass er da auflebte und alles besser wurde auch in seinem Verhalten, teilweise auch zu Hause sehr!

HSP?
Dann müsste auch mit ihm, soweit er überhaupt ansprechbar ist (er ist da manchmal oder eher öfter sehr eigenartig clownig abwesend, irritierend oftmals), ganz anders gesprochen werden und ihm geholfen werden im Umgang mit anderen.
Aber es würde in der Tat SEHR vieles von seinem Verhalten erklären, auch wenn er da eher sehr aggressiv agiert (verbal, Türen knallend) und wie gesagt auch oft sehr abwesend wirkt.

Verstellen liegt ihm fern, der ist "unverfroren" genau das, was er im Inneren ist, er kennt auch mit 10 Jahren da immer noch keine wirklichen Grenzen (anderen fremden Menschen gegenüber), wie gesagt nur in den kleinen fremdbetreuten Gruppen, denn da geschieht etwas sehr Positives mit ihm, das haben wir vor 2 Jahren schon mal erlebt in 3 Monaten in dieser Tagesklinik.

liebe Grüße
eine sehr nachdenkliche Karibu

Anonymous antworten
5 Antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Hallo Karibu,
ich habe mir Deinen Textmehrmals durchgelesen und überlegt, wie ich antworte. Als einer, der am eigenen Leib immer wieder erfährt, was hochsensibel bedeuten kann und als einer der von der beruflichen Qualifikation durchaus eine Antwort finden könnte (bin gelernter HEP und habe auch einige Jahre in einem Epilepsiezentrum gearbeitet und auch Frühförderung gemacht), bin ich gerade etwas überfordert.
Zum einen weil HSP eben keine Krankheit ist und zum anderen, weil schon viele andere Dinge mit hineinspielen, was die Beschreibung Deines jüngsten Sohnes betrifft und die "Gemengelage" ziemlich viel ist …

Ich lese leider keine Krimis und auch mit Romanen habe ich so meine Schwierigkeiten. Es sind zunächst erst einmal erdachte Geschichten und keine Fachbücher im klassischen Sinne. Daher wäre ich einfach vorsichtig, wenn etwas geschrieben wird, es als reale Sache aufzufassen, was da beschrieben wird. Vorsichtig - aber nicht abwertend....
Und dich hat es sehr berührt und du denkst darüber nach: über dich und deine Familie und deinen Sohn besonders … Das ist grundsätzlich auf jeden Fall gut.

Ich bin nicht prädestiniert, irgendwelche Diagnosen abzugeben, schreibe Dir dennoch mein Grundgefühl beim mehrmaligen Lesen: Hast Du schon mal an Trauma gedacht? Irgendetwas im Leben Deiner Kinder passiert, was sie in früher Kindheit aus der Bahn geworfen haben könnte?
Manches wirkt dann wie HSP, die Ursachen liegen aber woanders …

Nur so ein Gedanke, den ich hier mal so stehen lassen möchte.

Wir sind ja in einem Forum und tauschen uns miteinander aus. Wie sehen es die anderen User hier?

VG und einen guten Start in 2020
ein ebenfalls nachdenklicher Schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Es sieht so aus, als hättest du einen roten Faden gefunden, der einiges erklären kann und Lösungsansätze bietet, die ganze Situation mehr zu entspannen.

Hochsensibilität ist eine Begabung mit einem hohen Verletzlichkeitspotential. Sie ist keine Erkrankung... aber darum zu wissen und sorgsam mit sich oder einem so begabten Kind umzugehen, verringert die seelischen Verletzungsfolgen...die sich auch körperlich ausdrücken können.

Abschalten 1: kann sehr gut eine Selbstschutzmaßnahme sein gegen Überlastung. Durch die wesentlich höhere Informationsaufnahme und damit auch wesentlich mehr zu verarbeitende Inputs ist eine sehr hohe Leistungskapazität im Gehirn gefordert.... da rattert eine Hochleistungsmaschine, die mehr zu bewältigen hat und das möglichst in derselben Zeit, in der Nicht-HSP ihr Maß an Informationen bewältigen sollen.

Abschalten 2: HSP haben oft eine sehr fokussierte Konzentrationsfähigkeit auf eine Sache. Da sind sie dann "drin" und das Aussenherum wird ausgeblendet.
Das kenne ich persönlich und wenn ich auf etwas intensiv konzentriert bin, kann es dauern, bis ein Aussensignal zu mir durchdringt....und Zeit ist da sehr relativ.

Grenzen: erkennen und selbst setzen.... muss gelernt werden. Wer nicht weiß, wie er Grenzen setzen kann, kann zuviel auf sich einströmen lassen und explodiert dann irgendwann ......hochgehen, beleidigende Worte wählen, Schimpfkanonaden losdonnern.....

Nein sagen: mit Worten lernen und auch innerlich zu den vielen auf einen einströmenden Gefühlen anderer... mein Gefühl.... und dein Gefühl, das ich wahrnehme unterscheiden lernen, abgrenzen lernen...

zur Ruhe kommen lernen.... ist auch ein wichtiger Punkt...und einem anderen die Ruhe gewähren, die er zur Aufarbeitung der vielen Impulse braucht..

Trauma: HSP erleben starke Ereignisse beeindruckender und sind so eher in Traumanähe ... und da können viele Signale auf empfindliche Stellen treffen, die vor längerer Zeit empfindlich gemacht worden waren und immer noch wie automatisch reagieren. Die auslösende Person ist dann nicht der Erstverursacher, sondern eher das Kamel, das das Gras von einer Sache frisst, die bislang unerledigt war.

Gesundes Nein-sagen und emotionalen Wortschatz aufbauen ... Hinhören...

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Auseinandersetzung mit den Belangen von hochsensitiven Personen und ein daraus veränderter Umgang mit deinem Sohn etliche Verhaltensweisen entschärfen und als nicht zu einem anderen Diagnosekatalog gehörend herausnehmen kann und er für sich und seine Umgebung davon profitiert, und auch sich selbst besser verstehen lernt.

Vorsichtige Schritte in diese Richtung wären eine Option... Information einholen und langsames Umsetzen, damit man sich selbst nicht überfordert als Mutter und auch dem Kind den gewohnen Boden nicht plötzlich wegzieht.

Du berichtest von einem deutlichen Aha-Erlebnis beim Lesen des Romanes.... ein Gefühl von Hoffnung und Licht am Ende des Tunnels kommt für mich daraus hervor.

In der Bücherliste oben haben wir ein auf hochsensible Kinder zugeschnittenes Buch dabei von einer Therapeutin, die Vorreiterin im Thema Hochsensibilität war und ist... damit hättest du auch einen Fachhintergrund, der dich unterstützen kann im Beobachten, Verstehen und Entscheidungen für einen veränderten Umgang zu treffen.

lg
Deborah71

Nachtrag vom 31.12.2019 1018
und natürlich kannst du jederzeit hier fragen und wir versuchen, so gut wir können, Antworten zu geben aus unseren Erfahrungen heraus. 😊

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Ich kommentiere kurz zwischen den Zeilen ….

Veröffentlicht von: @deborah71

Es sieht so aus, als hättest du einen roten Faden gefunden, der einiges erklären kann und Lösungsansätze bietet, die ganze Situation mehr zu entspannen.

Als ich es für mich erkannt hatte, war es auch sehr befreiend

Veröffentlicht von: @deborah71

Hochsensibilität ist eine Begabung mit einem hohen Verletzlichkeitspotential. Sie ist keine Erkrankung... aber darum zu wissen und sorgsam mit sich oder einem so begabten Kind umzugehen, verringert die seelischen Verletzungsfolgen...die sich auch körperlich ausdrücken können.

besser hätte ich es nicht schreiben können

Veröffentlicht von: @deborah71

Grenzen: erkennen und selbst setzen.... muss gelernt werden. Wer nicht weiß, wie er Grenzen setzen kann, kann zuviel auf sich einströmen lassen und explodiert dann irgendwann ......hochgehen, beleidigende Worte wählen, Schimpfkanonaden losdonnern.....

Veröffentlicht von: @deborah71

Nein sagen: mit Worten lernen und auch innerlich zu den vielen auf einen einströmenden Gefühlen anderer... mein Gefühl.... und dein Gefühl, das ich wahrnehme unterscheiden lernen, abgrenzen lernen...

Meine eigene Baustellen

Veröffentlicht von: @deborah71

zur Ruhe kommen lernen.... ist auch ein wichtiger Punkt...und einem anderen die Ruhe gewähren, die er zur Aufarbeitung der vielen Impulse braucht..

Gern verweise ich hier auf die Inhalte in diesem Austausch:
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12717899&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Veröffentlicht von: @deborah71

Vorsichtige Schritte in diese Richtung wären eine Option... Information einholen und langsames Umsetzen, damit man sich selbst nicht überfordert als Mutter und auch dem Kind den gewohnen Boden nicht plötzlich wegzieht.

Sehe ich auch so

Veröffentlicht von: @deborah71

Nachtrag vom 31.12.2019 1018
und natürlich kannst du jederzeit hier fragen und wir versuchen, so gut wir können, Antworten zu geben aus unseren Erfahrungen heraus. 😊

Davon lebt ein Forum …

LG

schnorchelschnuffi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke Dir für Deine ausführliche Antwort.
HSP und ihre Folgen habe ich ja schon lange im Visier gehabt, aber mein Ältester war (war vor der Pubertät ...) so rücksichtsvoll und "zach" wie mir gesagt wurde, das Gegenteil von aggressiv und daher psychosomatisch schneller am Limit, da war es aber so eindeutig.

Einfühlungsvermögen schien da irgendwie zuzugehören.

Aber dieses Abschalten, das war mir neu.
Absencen wurden ausgeschlossen, Asperger und somit jeder Bereich eines auch nur minimalen Autismus wurde auch ausgeschlossen, und es wurde diesmal wirklich sehr genau geschaut, dank neuer Ärztin aus dem Süden ...
Kein ADHS, kein ADS, ebenso wie mein ältester Sohn hat er außer seinen Tics (zwischendurch stärker ausgeprägt mit Zuckungen und Geräuschen, aber immer wieder abgeflaut bis zur fast völligen Unauffälligkeit) und Muskeltonusschwierigkeiten im Nacken sowie den stärkeren Konzentrationsschwierigkeiten nichts.
Nur, dass er wie meine anderen Kinder nicht leidet bis zum Umfallen, außer in der Schule - da tat er es fast durchgehend - sondern zu Hause sehr aggressiv und ausrastend auftrat und tw. noch tritt, alles ist ein Kampf an vielen Tagen und wenn er nicht will (Hausaufgaben), dann geht bei ihm gar nichts, an anderen Tagen alles.
Und so ist er mittlerweile auch in der Schule, bzw. schulischen Tätigkeiten in den extra Gruppen, normale Schule ging ja gar nicht mehr wirklich seit März. Mal schafft er alles - vor allem scheinbar Deutsch und Englisch - und mal oder fast immer kaum was bis nichts - vor allem in Mathe und tw. Sachkunde.
Es gibt ja keine "Mathe-ADS" oder "Mathe-Asperger".
Das ist schon eine eigenartige Entwicklung.

Trauma durch das schulische Mobbing vermutete schon letztens der neue Betreuer des familienentlastenden Dienstes.

Mir scheint er zu "behindert", um den normalen Schulalltag zu schaffen, aber zu wenig, um es nicht voll zu registrieren und zu merken, er weiß nur nicht warum.

Aber es gibt eine Entwicklung insgesamt, nur Anamnese interessierte bisher ja keinen von dern Ärzten und Therapeuten.
Da wurde dieses Jahr Einiges schlimmer, nur warum ist die Frage.
Na ja, auffällig ticken mit schlimmen Wörtern und blank ziehen reicht ja schon, wenn man dann gehänselt wird oder "nur" gefragt von seinen Klassenkameraden ...
WENN man dann noch hochsensibel ist, dann ist es ja noch schlimmer.

Ich war auch so, aber ich habe im Laufe meines Lebens gelernt, dass die Menschen es gar nicht immer so schlimm meinen wie es auf mich wirkte.
Nur dass ich nie mehr öffentlich weine, nicht mal mehr bei Beerdigungen, kommt vermutlich eigenartig an.
Entweder immer oder nie, so ist doch das Leben, und da habe ich gelernt mich hart zu machen und nur heimlich nachts zu weinen.
Nun wo ich alleine schlafe ist das wesentlich einfacher, als wenn man bemüht ist den Mann oder die Kinder (oder Beide) nicht zu wecken und zu nerven damit ...

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Gerne 😊

Da Hochsensitivität/-sensibilität kein Krankheitsbild ist, sondern eine Begabungsvariation, ist es weniger bis gar nicht interessant für Ärzte.

Und jeder Hochsensible/Hochsensitive reagiert etwas anders, da sein Spektrum an Wahrnehmungsfacetten ganz anders liegen kann...
Es spielt sich einmal in den Sinnen ab, wie Hören, Riechen, Sehen, Schmecken, Tasten ....der eine oder andere Bereich, manchmal auch alle sind wesentlich intensiver........... aber auch in den verschiedenen Emotionsbereichen kann eine schnellere Ansprechbarkeit je nach frühen Erlebnissen vorhanden sein... Gerechtigkeitsempfen kann evtl sehr schnell getriggert werden, wenn eine Verletzung durch Ungerechtigkeit unaufgeräumt ist; schlechte Laune anderer kann sofort durchschlagen, wenn dort etwas sitzt; Gefühle sind dann nicht nur Boten, sondern wirken wie Räume, in denen man sich zu lange aufhält und schlecht rausfinden kann....

Wenn in das Zeigen von Gefühlen reingeschlagen und tief beschämt wurde, dann kann man sich mit einem Inneren Schwur fest einschließen und Schmerz, Zorn, Wutausbrüche, Hilflosigkeit... kann sich dann anderweitig äußern.

z.B. Unverarbeiteter Schmerz kann sich in Bettnässen äußern: nicht geweinte Tränen, die einen anderen Ausgang suchen ..oder in Bronchialproblemen
Unvergebenes kann sich in muskulären oder die Gelenke betreffenden Schmerzen zeigen
Ich hab mal die Bibel durchgeforstet nach Gesundheitsaussagen und da einiges gefunden in den Sprüchen und den Psalmen.

Veröffentlicht von: @karibu20

Entweder immer oder nie, so ist doch das Leben, und da habe ich gelernt mich hart zu machen und nur heimlich nachts zu weinen.

Einer entweder-oder-Haltung wage ich jetzt mal zu widersprechen.
Mein persönlicher Weg ist da anders gelaufen.... und zwar über das Bild einer Burgmauer.
Gefühle und ihre Äusserungen, die mir unangenehm waren, habe ich als Wächter auf die Mauer gesetzt. Damit habe ich sie anerkannt, dass sie zu den Schutzmechanismen gehören, die Gott in das Leben des Menschen eingebaut hat; habe ihnen aber nicht erlaubt, ständig und grundlos auf Alarm zu sein. Denn in 24-Stunden Daueralarm ist auch Dauerstress vorhanden und wenn dann wirklich ein nötiger Alarm kommt, dann fällt er im Gedränge gar nicht mehr auf.

Dieser Umgang damit hat sich für mich als sehr hilfreich erwiesen. Sobald ich ein Gefühl grundsätzlich anerkannt hatte und ihm seinen Platz auf der Mauer zugewiesen hatte, war es ruhig und meldete dann nur noch, wenn etwas von aussen auf mich zu kam und mich beeinflussen wollte.
Überstarke Abwehrreaktionen konnte ich dadurch dann auch zurückfahren.
Es wurde deutlich, was war mein Gefühl und was war das eines anderen.

Es setzte mich auch frei zu angemessenen Reaktionen, Gefühle einer Situation entsprechend zu zeigen.... und auch sein zu lassen, wenn es nicht dahin gehörte. Das ist eine schöne Freiheit.

Zumal zu meinem Gebetsspektrum auch Tränen gehören (Psalm 126) und diese Art Tränen, die sich anders anfühlen als persönlicher Schmerz, nicht blockiert werden.

Bin ich mit Psalm 126-Tränen unterwegs, dann sage ich natürlich meinem Mann, dass ich am Beten bin und so kann er das richtig einordnen und zieht sich keinen falschen Schuh an.


Ob du für dich auch ein Hilfsbild über Ordnung und Anerkennung von Gefühlen entwickeln willst und welches dann, könnte eine Anregung sein...aber vielleicht ist dein Weg total anders und ginge über Gefühlstagebuch schreiben... oder wie auch immer....

Ich könnte mir gut vorstellen, dass du zusammen mit deinem Sohn neue Schritte gehst in diesem Bereich.

Normalerweise ist mindestens ein Elternteil auch hochsensitiv meiner bisherigen Erfahrung nach... und wenn diese ihre Begabung annehmen und darin wachsen, dann können sie ihrem Kind gut helfen und es in seiner Identität stärken.

lg
Deborah71

deborah71 antworten


Glasgraveurin
Beiträge : 316

Ein gesegnetes neues Jahr....
... und herzliche Grüße vom Dünenhof.

Vielen Dank für fürs Eröffnen des neuen Blattes, lieber Schnorchelschnuffi.

Allen einen schönen Neujahrstag. Habe hier eine ganz schlechte Verbindung und tippe vom Handy aus.

Bis bald, Glasgraveurin

glasgraveurin antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Schönen Aufenthalt und guten Jahresbeginn 😊

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

Schönen Aufenthalt und guten Jahresbeginn 😊

… mich anschließe!
VG Schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 316

Zurück aus Cuxhaven ...
... und morgen beginnt wieder der Alltag.

Danke für eure guten Wünsche, Deborah und Schnorchelschnuffi.

Die Zeit im Dünenhof tat mir sehr gut. Ich habe dort an einer Silvesterfreizeit teilgenommen. Die Gruppe war auch sehr gut.
Ich fand es gut, dass wir nicht gezwungen waren, alles an Programm mitmachen zu müssen. Es war für mich eine sehr erholsame Zeit.

Ich wünsche allen einen schönen und gesegneten Sonntag und morgen einen guten Start in den Alltag.

Seid gesegnet und liebe Grüße

Glasgraveurin

glasgraveurin antworten
Schnorchelschnuffi
Themenstarter
Beiträge : 334

HSP und die MEHR2020 ...
Ich tauche mal für ein paar Tage ab ( https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread/thema/mehr-2020-wer-ist-mit-dabei.html) und möchte zuvor einen kleinen Beitrag vom Eingangspost zitieren:

Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Psalm 139, 14 (Elb) Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.

Ich habe mich zum Segnungsdienst angemeldet, weil ich "einfach so" nicht an einer großen Konferenz teilnehmen mag. Für diesen Dienst nehme ich den zitierten Vers mit, denn es werden wohl wieder die unterschiedlichsten Menschen zum Gebet "aufkreuzen" und da ist es gut, wenn man sie mit genau diesem Herzen sieht, wie der Psalm es beschreibt.

Wer Lust und Muße hat, kann gerne mit für die Konferenz beten, auch dass - um beim Thema HSP zu bleiben - die vielen hochsensiblen Teilnehmer und Mitarbeiter (also auch inkl. mir 😉 ) Ruhemöglichkeiten inmitten von über 10 000 Leuten finden ….

VG der Schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten
17 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Guter Vorsatz mit Psalm 139 😊

Inzwischen ist auch ein Livestream eingerichtet... und die Vortragszeiten sind gut...

Gute Zeit dort 😊

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

Guter Vorsatz mit Psalm 139 😊

😈

Veröffentlicht von: @deborah71

Inzwischen ist auch ein Livestream eingerichtet... und die Vortragszeiten sind gut...

https://mehrkonferenz.org/livestream/

Veröffentlicht von: @deborah71

Gute Zeit dort 😊

Danke!

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Guter Vorsatz mit Psalm 139 😊

😈

Den smilie an dieser Stelle verstehe ich nicht 🤨

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @deborah71

Guter Vorsatz mit Psalm 139 😊

😈

Veröffentlicht von: @deborah71

Den smilie an dieser Stelle verstehe ich nicht 🤨

Oh, hab den falschen erwischt, sorry …...😌 der sollte es sein

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Gut, dass ich gefragt habe 😇

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

Gut, dass ich gefragt habe 😇

Danke.

schnorchelschnuffi antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550

Dann wünsche ich dir, dass sich deine Erwartungen an diese Konferenz erfüllen.
Und natürlich wünsche ich auch dir alles erdenklich Gute für 2020.
10.000 Teilnehmer, das hat ja fast Katholikentagsausmaße - aber ich habe auch dort immer noch Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten gefunden.
Von daher hoffe ich mal, dass es das dort auch gibt.

suzanne62 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @suzanne62

Dann wünsche ich dir, dass sich deine Erwartungen an diese Konferenz erfüllen.
Und natürlich wünsche ich auch dir alles erdenklich Gute für 2020.
10.000 Teilnehmer, das hat ja fast Katholikentagsausmaße - aber ich habe auch dort immer noch Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten gefunden.
Von daher hoffe ich mal, dass es das dort auch gibt.

Ich habe auch Rückzugsmöglichkeiten gefunden … Warst etwa Du auch da?

schnorchelschnuffi antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7550
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Ich habe auch Rückzugsmöglichkeiten gefunden …

Gut so.

Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Warst etwa Du auch da?

Nein.

suzanne62 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @suzanne62
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich habe auch Rückzugsmöglichkeiten gefunden …

Gut so.

Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Warst etwa Du auch da?

Nein.

Also ehe ich davon aus, dass du eine ähnliche Veranstaltung meintest ... (?).
danke dennoch für deinen Beitrag ....

schnorchelschnuffi antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Bin auch zurück ...
…. von der MEHR.
Viel erlebt und bin erstaunlich fit und fast schon erholt wieder gekommen ….
Melde mich später vielleicht noch mal genauer
VG Schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Viel erlebt und bin erstaunlich fit und fast schon erholt wieder gekommen

so soll es sein 😊

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Ich hatte mich ja in Doppelfunktionen angemeldet ... Wächterruf-Stand-Betreuung, wenn die anderen mal Pause brauchten und im regelmäßigen Segnungsdienst. Ich wollte einfach nicht nur konsumieren und diese Einstellung brachte mir wohl die innere Entspannung, denn selbst beim Segnungsdienst hielt mich Gott wach und schenkte im 'Team Einheit.
(wie waren mit völlig verschiedenen geistlichen Hintergründen zusammengewürfelt und doch merkte man das letztendlich dann nur an Formulierungen der Gebete und an bestimmten Gesten)

Meine Übernachtungsmöglichkeit war grenzwertig, aber auch da konnte ich mich erstaunlich gut arrangieren und die Leute zur abreise in besonderer weise segnen (mehr bezahlt, als gefordert und ein nettes Kärtchen und ein missionarisches Heft auf dem Bett liegen lassen)

Und ich war allein - also ohne Ehefrau - unterwegs, das entspannte ziemlich stark.
Zuhause zurückgekommen, trat schnell Ernüchterung ein, weil an der Veranstaltung, am Veranstalter und an den vielen Menschenmassen herumgenörgelt wurde ihrerseits ...

Die Menschenmassen hätten für mich ein Problem sein können, aber waren sie nicht. Habe fast gar nicht "hochsensibel reagiert".... es war erstaunlich ...

Bin also - trotz bestimmter Umstände - total gesegnet gewesen, obwohl ich ja eigentlich der Gebende (ergo tendenziell ausgelaugte) war.

VG S.

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Als livestream-Zuschauer fand ich die Stimmung sehr gut.

Eine Konsumhaltung konnte ich nicht herausspüren.Meine Vorstellung von konsumieren ist dabei: ich sitze da und lasse mich berieseln. Die Besucher der Konferenz gingen mit. Sie nahmen die Lieder auf und in der Bewegung der Besucher und den gezeigten Gesichtern war die Berührung zu erkennen.
Sie wirkten auf mich bereit, dass Gott an ihnen und in ihnen wirken konnte.

Bühne und Publikum waren wie aus einem Guß.
Das machte mir es zu Hause leicht, mich mit einzufinden... die Grenze der Entfernung verschwamm...ich war dabei... und auf innerem Empfang.
Da ist einiges an positivem Input und auch konkreter Veränderung bei mir angekommen und von da aus ist ein neuer Prozess in Gang gekommen, der - ich sags mal so - noch ein paar uralte Wollmäuse aus den Ecken fegt.

Aus meinen Erzählungen fühlte sich auch mein Mann angesprochen und er wird sich einige Vorträge von den Audios anhören, wenn sie in ein paar Tagen ankommen. Losgeschickt ist die Box schon.

Als am Ende der Veranstaltung einige Mitarbeitergruppen mit Dank angesprochen und erwähnt wurden, ebenso die logistischen Zeit- und Arbeitsaufwände.... grandios, wie das alles möglich gemacht wurde an personellem und finanziellem Einsatz.

Miteinander macht so vieles möglich. Einfach super.

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Wow, danke für deine Einschätzung aus der Ferne!
Danke, ermutigt mich auch wieder neu ....

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Gerne 😊

Gerade ist die Box angekommen und ich kann nochmal aus dem Vollen schöpfen.

Die Idee mit der Metallbox ist fein... da hat man nicht soviel einzelne Plastikschuber herumstehen.

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

Gerade ist die Box angekommen und ich kann nochmal aus dem Vollen schöpfen.

cool

Veröffentlicht von: @deborah71

Die Idee mit der Metallbox ist fein... da hat man nicht soviel einzelne Plastikschuber herumstehen.

hat auch was ökologischeres … weniger Plastik

schnorchelschnuffi antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Herzliche Einladung zum weiteren Austausch.

bin gerne auch wieder dabei.

Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

3. Du weißt, dass Du nicht alleine bist

leider manchmal doch

Anonymous antworten
14 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798
Veröffentlicht von: @halberich
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

3. Du weißt, dass Du nicht alleine bist

Veröffentlicht von: @halberich

leider manchmal doch

Denkst du hier an Menschen oder an Gott?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mehr an Menschen....

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

wie gehst du damit um?

Rufst du dann mal jemanden an? gehst du mal raus in ein Café oder wo auch immer du hingehen kannst, um unter Menschen zu kommen?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

wie gehst du damit um?

schwer fällt es mir damit umzugehen...

Veröffentlicht von: @deborah71

Rufst du dann mal jemanden an? gehst du mal raus in ein Café oder wo auch immer du hingehen kannst, um unter Menschen zu kommen?

manchmal rufe ich wen an oder gehe durch die Stadt (das aber eher selten...)

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Jetzt habe ich eine zeitlang überlegt.... aktuell habe ich keine Antwort, die dich speisen könnte...

wie würde für dich eine speisende Antwort aussehen?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

wie würde für dich eine speisende Antwort aussehen?

da bin ich grad auch überfragt...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

also bleibt uns erstmal, die Frage bei Jesus aufs Regal zu legen und auf einen Lichtblitz von Ihm zu warten...

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

also bleibt uns erstmal, die Frage bei Jesus aufs Regal zu legen und auf einen Lichtblitz von Ihm zu warten...

der Satz ist gut, den merk ich mir

ja, so sieht es erst mal aus.

Anonymous antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

also bleibt uns erstmal, die Frage bei Jesus aufs Regal zu legen und auf einen Lichtblitz von Ihm zu warten...

den Gedanken wollte ich auch gerade einstreuen ….

Nachtrag vom 07.01.2020 1656
…. natürlich nicht so fein formuliert …. 😊

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798
Veröffentlicht von: @schnorchelschnuffi

Nachtrag vom 07.01.2020 1656
…. natürlich nicht so fein formuliert …. 😊

von dir erwarte ich ja auch kernig männlich und du erwartest sicher von mir fein damenhaft 😀

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @deborah71

von dir erwarte ich ja auch kernig männlich und du erwartest sicher von mir fein damenhaft 😀

Ich erwarte gar nichts diesbezüglich …..

schnorchelschnuffi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

na gut... ich bleib trotzdem fein damenhaft 😀 😀

deborah71 antworten
Glasgraveurin
(@glasgraveurin)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 316
Veröffentlicht von: @halberich

bin gerne auch wieder dabei.

Ich freue mich sehr von dir zu lesen.

glasgraveurin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke

Anonymous antworten
Koenigstochter-1
Beiträge : 2

Hallo auch hier,

Danke für die vielen Infos... 🙂
Bin neu und schon zu viel für mich 😉
Wollte nur schnell fragen, was die 132 im Betreff bedeutet im Zusammenhang mit HSP?
Weiss nicht, wo sonst fragen oder ob ich dazu einfach eigenes Thema hätte eröffnen "sollen" ?

LG und Danke 🙂

PS... Wer reagiert beim Wort "empfindlich" auch empfindlich? Ist für mich schon mega negativ und abwertend geprägt.

koenigstochter-1 antworten
3 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Willkommen, Königstochter 😊

Lass langsam angehen...

Nachtrag vom 21.01.2020 1146
...und da war mein pc zu schnell.... falsche Taste, schon war der unfertige Beitrag raus...

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Fortsetzung ....
Das ist der 132. Thread seit Beginn der HSP-Seite hier.

Veröffentlicht von: @koenigstochter-1

PS... Wer reagiert beim Wort "empfindlich" auch empfindlich? Ist für mich schon mega negativ und abwertend geprägt.

Wenn es wie ein Vorwurf klingend an mich herangetragen wird, dann ist das echt nicht prickelnd...

Aber wir HSP sind die einzigen, die den Nicht-HSP unsere Wahrnehmungswelt etwas darstellen und sie dadurch in der Beachtung von Vielfalt bereichern können.

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334

Hallo,

Veröffentlicht von: @koenigstochter-1

Danke für die vielen Infos... 🙂
Bin neu und schon zu viel für mich 😉
Wollte nur schnell fragen, was die 132 im Betreff bedeutet im Zusammenhang mit HSP?
Weiss nicht, wo sonst fragen oder ob ich dazu einfach eigenes Thema hätte eröffnen "sollen" ?

willkommen auch von mir hier.
Die 132 wurde bereits kurz erklärt, vielleicht nur im etwas detaillierten schnelldurchlauf: Der Übersicht wegen wurde von anfang an die menge der beiträge zum Thema HSP auf ca. 200 begrenzt. Wird die grenze erreicht, eröffnet "jemand" einen neuen und so entstanden mit der zeit bereits 132 solche Stränge.
Ich versuche gerade mal laut nachzudenken (wenn es dich überfordert: es ist jetzt nicht wichtig, was ich hier gerade denke): über 26000 mal wurden Erfahrungen und Meinungen im Rahmen dieses Themas bereits ausgetauscht ... nur allein unter dem Titel HSP ... wow ...

Aber zurück zu Deinem Beitrag:

Veröffentlicht von: @koenigstochter-1

Weiss nicht, wo sonst fragen oder ob ich dazu einfach eigenes Thema hätte eröffnen "sollen" ?

Du musst nichts anstoßen, fühle dich frei. Manchmal liest man einfach mit und es ploppen interessante Themen auf, die mal mehr, mal weniger interessant sind. Und dann darf man gern auch sich mitteilen ... Alles kann, nichts muss ...

Veröffentlicht von: @koenigstochter-1

PS... Wer reagiert beim Wort "empfindlich" auch empfindlich? Ist für mich schon mega negativ und abwertend geprägt.

Bei mir hält sich die negative Reaktion in Grenzen. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich mir inzwischen bewußt gemacht habe, dass es Worte und Momente gibt, die einen "Triggern" können. Dann versuche ich mir es besonders bewußt zu machen und dann abzulegen, bestenfalls bei Gott mit einem Gebet.

LG der schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hochsensibilität und Depressionen
Hallo,
Gibt es hier auch hochsensieble die unter Depressionen leiden?
Viele Grüße
Anonyma

Anonymous antworten
4 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16798

Willkommen...
..liebe Ano 😊

Soviel erstmal von meiner Seite. Da ich selbst nicht unter Depressionen leide, warte ich mal mit dir, ob sich jemand meldet.

Dürfte dich auch jemand per pn anschreiben (das geht) und du entscheidest dann, ob du dort anwortest und deine Anonymität dieser Person gegenüber in der pn aufhebst?

Ansonsten ginge auch ein ano-pn-Kontakt über die Vermittlung eines Moderators, soweit ich weiß.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Schnorchelschnuffi
(@schnorchelschnuffi)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 334
Veröffentlicht von: @anonyma-e662e5e33

Hallo,
Gibt es hier auch hochsensieble die unter Depressionen leiden?
Viele Grüße
Anonyma

Danke für Deine mutige Frage.
Ich habe manchmal depressive Momente, aber manches hat einfach nachvollziehbare Ursachen (keine Grundordnung in bestimmten Lebensentscheidungen z.B.), aber diagnostiziert ist bei mir nichts, weil ich mich deshalb beim Arzt noch nicht ausreichend "geoutet" habe.

Ich warte mal ab, ob es noch intensiver Betroffene gibt hier im Forum bzw. hoffe, dass Du per PN kontaktiert wirst, wenn du es möchtest ....

VG Schnorchelschnuffi

schnorchelschnuffi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-e662e5e33

Hallo,
Gibt es hier auch hochsensieble die unter Depressionen leiden?
Viele Grüße
Anonyma

ja, gibt es...

warum ??

Anonymous antworten
franan
 franan
(@franan)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 109

Ja, definitiv. Ich bin eine HSP und habe mehrere Jahre unter Depressionen gelitten.

franan antworten
Seite 2 / 3
Teilen: