Miteinander - Fürei...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Miteinander - Füreinander

In diesem Forum steht nicht die Diskussion im Vordergrund, sondern persönliche Anliegen und Nöte.
Seite 1 / 4

.... ich bin diesen Schritt (endlich) gegenüber meiner M. gegangen. Dieses Mal direkt, also in Worten ihr gegenüber. Es gab mal einen Versuch, eher hinten rum, ausgesprochen durch jemand anderen, aber in meinem Sinne. Aber dann schlich sie sich wieder in mein Leben. Als wäre nie etwas gewesen. Und ich ließ es zu. Irgendwie hilflos zu. Sie ist ja schließlich meine M.

So viele Dinge sind geschehen. Dann noch mehr und ich konnte nicht mehr. Nicht mehr zusehen. Nicht mehr schweigen. Nicht mehr aushalten. Ich muss(te) mich und meine Familie schützen.

Ich habe es ausgesprochen bzw. "ausgeschrieben". Nicht der rechte Weg, aber der für mich sichere. Resultat: Vorwürfe ihrerseits. So wie schon immer. Ich gebe meine Beweggründe preis, versuche zu vertrauen, aber das Ergebnis ist ihre Opfersicht (?). Ich teilte ihr mit, dass ich lieber sterben wollte, als das aushalten und laut schweigen zu müssen. Antwort: "War ich denn eine so schlechte M....?" Was soll man denn darauf antworten????

Wieder fühlt sich in mir alles so an: Ich werde nicht gesehen. Ich bin nicht. Nicht gut genug. Nicht dankbar genug. Ich bin falsch.

Alles in mir ist gerade so ambivalent. Ich sollte erleichtert sein und doch ist da viel Angst. Ich sollte durchatmen und doch fühle ich mich stündlich erschöpfter. Ich sollte mich frei(er) fühlen und doch sind da so viele Schuldgefühle.

Warum ich schreibe? Gedanken lesen hat mir schon immer geholfen. Meine Gedanken und die anderer. Gedanken sortieren. Last ablegen.

16
84
Vor 16 Stunden

Wenn ich so durch das Forum lese, Viele Fragen, Probleme, unterschiedliche Antworten, was ja gut ist.

Da kam mir die Idee, einfach mal Gott "Danke sagen" für alles. 

Weil letzten Ende alles immer wieder uns zu unserem Besten dienen soll. Auch wenn wir Gott, uns selbst, andere Menschen nicht

immer verstehen können. Dankbarkeit führt zu glücklicheren Beziehungen.

Danken koset nichts, aber es tut Gott, uns selbst, anderen Menschen gut.

Deshalb, die Möglichkeit hier Danke zu sagen.

 

Danke guter Gott, für Deine Liebe zu uns Menschen.

Danke für uns alle hier.

Danke für die Moderation.

 

liebe Grüße,

https://www.youtube.com/watch?v=PYRgB26rPIs&pp=ygUXZ2l2ZSB0aGFua3MgdG8gdGhlIGxvcmQ%3D

"give thanks

40
354
Vor 1 Tag

Mich quälen seit Wochen Schmerzen, die teilweise höllisch sind. Ich kenne Schmerzen aus einer chron. Erkrankung heraus und bin seit Jahren in Schmerztherapie, keine Frage, aber SO wie aktuell war es länger nicht mehr. Ist das eine Prüfung Gottes? Was will mir Gott evtl. sagen? Wie erkenne ich den Grund, wenn es eine Prüfung ist? Mein Leben war nie einfach und ich bin erst vor kurzem wieder zu Jesus, doch manchmal denke ich, er übersieht mich. Gestern sagte ich laut und sichtlich verstimmt: "Vielen Dank, das du mir on top jetzt auch noch diese Schmerzen aufdrückst!" Kennt ihr so was? Danke!   

71
459
Vor 2 Tagen

Nächste Woche habe ich (endlich) einen Platz in der Klinik Hohe Mark. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich hier jemand finden könnte, der mir ein paar ganz praktische Fragen zum Aufenthalt benatworten kann.

-Erfahrungen zur Unterbringung im Zweibett-Zimmer (ich schlafe aufgrund meines Traumas sehr unruhig, Schreiattacken usw)

-Wie sind die Zimmer ausgestattet? Größe usw ? (vermutlich bin ich im Haus Feldberg untergebracht.)

- Wo findet man Möglichkeiten allein zu sein ?

- Wie schlimm oder hilfreich empfandest du die 3 Wochen Kontaktsperre ?

- Wo ist dort der nächste "richtige" Laden ?

- Kann man dort eine Wolldecke ausleihen um zB auf einer Bank zu sitzen wenn es kühl ist ?

- Wie in etwa ist der Tagesablauf ?

- Sitzt man mit der Zimmergenossin beim essen am gleichen Tisch oder ist freie Platzwahl ?

- Gibt es Tipps was einem den Aufenthalt erleichtert und eingpackt werden sollte ? (Neben Taschentüchern und Waschmittel...)

- Weitere Insidertipps ?

7
69
Vor 5 Tagen

(Anmerkung im Vorfeld: Ich möchte nur Antworten erhalten, die mich in meiner Beziehung zu Gott voranbringen. Bitte keine kritischen Äußerungen oder Diskussionen untereinander, die mir nicht weiterhelfen. Ich brauche Hilfe und keine zusätzliche Verwirrung. Von Letzterem habe ich genug und leider wird hier Verwirrung viel zu oft gestiftet. Danke.) 

Hallo, ich wende mich mit einem Problem an euch, dass ich schon viele Jahre mit mir herumtrage. Ich versuche seit Jahren eine Gottesbeziehung aufzubauen, was mir jedoch nicht gelingt. Trotz jahrelangem Gebet, Bibellese und täglichem Flehen zu Gott, schaffe ich es nicht, eine Beziehung zu Gott aufzubauen. Mir fehlt der Glaube an das Wort Gottes als absolute Wahrheit. Mir kommen die Geschichten der Bibel wie Erzählungen vor, die nur bedingten Wahrheitsgehalt haben. Teilweise fühlen sich die Worte der Bibel für mich wie Märchen an. Gleichzeitig habe ich jedoch ein so tiefes Ziehen zu Jesus hin in mir drin, dass ich von der Suche nach Gott nicht loslassen kann. Die Kämpfe in mir sind so stark, dass ich seelisch und körperlich am Ende bin. Ich weiß nicht mehr ein und aus. Zusätzlich gerät seit ein paar Jahren mein Leben immer mehr aus allen Fugen, und das in so ziemlich allen Bereichen. Bislang konnte mir niemand helfen, auch keine Seelsorge. Eine Seelsorge setzt immer den Glauben an Jesus Christus voraus - und genau das fehlt mir. 

Ich brauche Hilfe und erhalte sie nirgendwo. Ich habe bereits vor mehr als einem Jahr hier einen Hilfeschrei verfasst. Seitdem hat sich nichts geändert, außer das alles noch schlimmer wurde.

Wie komme ich zu Jesus? Wie erhalte ich seinen Frieden? Wie kann ich ehrlich glauben? Wie kann ich mein Leben mit Jesus leben? Warum tut er mir nicht auf? Wieso wird mein Leid immer größer? Wieso erfahre ich keinen Trost in Gottes Wort? 

Das sind nur ein paar Fragen, die mich so sehr quälen. Es ist mein Hilfeschrei 2.0 hier auf Jesus.de.

16
477
Jun 08

Hallo, 

Das hier ist ein ernstes Thema und könnte manche Leute vielleicht triggern.

ich habe das Gefühl, ich werde von Dämonen heimgesucht. Ich träume zum Beispiel oft davon, dass Dämonen (in Form von Leuten aus meinem Leben) in mich rein wollen. Dann bete ich oft laut oder versuche das zumindest und komme so meistens raus aus dem Schlaf oder der Paralyse. Ich kann nicht mehr schlafen, weil ich nicht mehr schlafen will vor Angst und ich bin erst 15, also wirkt sich das auch auf meine schulischen Leistungen aus. Immer wenn ich was dagegen tun will, klappt irgendwas nicht. Mein Handy stürzt zum Beispiel gerade die ganze Zeit ab, während ich das hier schreibe und sonst habe ich keinen mit dem ich darüber reden kann (Ich habe es schon versucht Freunden oder meiner Schwester zu erzählen, aber sie sagten entweder ich sei verrückt oder das sei normal und ich solle mir nichts draus machen, weil es den Teufel doch eh nicht gäbe). Ich fühle mich ständig beobachtet und hatte auch schon als Kind viele Erfahrungen, dass ich Gestalten gesehen und gehört habe, die nicht da waren. Ich habe panische Angst irgendwie allein oder im Dunkeln zu sein deswegen. Was soll ich machen? 

79
802
Jun 08

In letzter Zeit frage ich mich immer wieder mal, was ist der Sinn des Lebens. Und komme immer öfter auf diese eine Antwort: es ist ein Warten auf den Tod. Die einen müssen länger warten, die anderen dürfen früher gehen. Ich finde das ungerecht ...

53
1,020
Jun 08

… warum* fühle ich mich dann schlecht?

… warum* stelle ich mich in Frage?

… warum* gehe ich in Auseinandersetzung und Verarbeitung?

 

Mein Leben könnte sehr viel einfacher, wenn ich „was stört“ oder „auch verletzt“ mal schlichtweg bewusst wie unbewusst links liegen lasse.

Wie schaffe ich das? Tipps gerne an mich. … vielleicht hilft mir auch allein meine „heutige Erkenntnis“ (dank der letzten 1a Beispiele 😕) weiter. So klar wie heute habe ich „diese Dynamik“ bisher noch nie sehen dürfen. 😎

Schöne Grüße in die Runde!

 

 

*Ich weiß, dass ich dadurch wachse. Nur - irgendwann sollte das doch mal ausreichen. 😌

48
199
Jun 01

Hallo liebe Leute, ich hoffe das einige von euch das hier lesen werden und für uns beten, undzwar mein Verlobter sitzt schon über 2,6 Jahre unschuldig im gefängnis. Wir lassen eine Wiederaufnahme prüfen aber das zieht sich, und ich habe ein Gnadengesuch für ihn beantragt und wollte euch bitten für uns zu beten das er durch geht und alles besser wird. Er geht darin psyisch kaputt, und mir geht es durch die Trennung auch nicht gut. Ich bitte euch um Unterstützung im gebet. Vielen lieben Dank.

3
208
Mai 23

Guten Tag, ich beziehe seit März eine kleine Rente und habe dazu beim Sozialamt Grundsicherung beantragt. Leider zieht sich die Bearbeitung meines Antrags sehr in die Länge (ich habe den Antrag Ende Januar bereits, als mein Rentenbescheid vorlag, persönlich im Amt eingereicht). Danach erhielt ich noch einige Male Post vom Amt mit der Aufforderung, diese oder jene Unterlagen nachzureichen. Als meine Rücklagen Mitte Februar zur Neige gingen, bat ich um ein Überbrückungsdarlehen. Ich musste meine Kontoauszüge einreichen, weiter hörte und bekam ich auch nichts, keine Zahlungen. Telefonisch ist dort immer besetzt, es ist nie einer zu erreichen. Aus lauter Verzweiflung bin ich nun dem Sozialverband beigetreten, der eine Klage vor dem Sozialgericht einreichen wird, wenn sich bis zur, von mir angekündigten, Frist nicht tun wird, wovon ich fast ausgehe. Aus lauter Angst, meine Fixkosten (Miete, Strom, Heizkosten, Internet & Telefon) nicht mehr begleichen zu können, habe ich seit Ende Februar keine Lebensmittel mehr eingekauft und lebe von noch vorhandenen Trockenprodukten (Linsen, Haferflocken, Mehl). Langsam geht es mir immer schlechter, sowohl körperlich als auch psychisch. Ich bekomme immer wieder Panikattacken und Depressionen. Ich bete immer sehr dafür, dass sich endlich was bewegt, aber leider tut sich nichts. Kann mir hier bitte einer einen Rat geben, wie ich solche Situationen überstehen kann, oder was ich rein praktisch noch tun könnte. Hat jemand Erfahrungen mit dem Sozialamt und weiß, wie lange das alles dauert und womit man rechnen muss. Herzlichen Dank.

55
355
Apr 29

Hallo! Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich faste selber fast garnicht mehr. Ich hab aber ganz stark den Wunsch mich wieder zu 100% mit all meiner Kraft auf Gott auszurichten mit Fasten, Beten und in der Bibel forschen und darüber reden. Nur diesmal nicht mehr alleine, sondern mit einem Bruder zusammen und in Anbindung an eine Gemeinde, also auch mit Gemeinschaft von anderen Christen. Ist da jemand, der das selbe Verlangen hat? Ich will den Weg nicht mehr alleine gehen. 

28
614
Apr 14

Hallo liebe Mitleser,-Schreiber, -Anteilnehmer, Interessierte...

Herzliche Einladung zum weiteren Austausch.

Was hochsensibel bedeutet, kann man erforschen und erfahren unter:

http://www.zartbesaitet.net/test.htm
http://www.hochsensibel.org
http://hsperson.com/test/highly-sensitive-child-test/
http://www.hochsensiblehilfe.de/info/forsch.htm
http://www.team-f.de/ (Lüling, Seelsorge)

https://lebensspurmedien.de/ (Hsp und Seelsorgeliteratur bei team f)
http://www.feine-sensoren.de/
http://www.soloundco.net/startseite/ (Singleportal, früher emwag)


Was fange ich damit an, dass ich eine hochsensible Person bin? (High Sensitive Person, HSP)

1. Du weißt es, dass Du eine HSP bist
2. Du weißt dass Du nicht "schräg" bist
3. Du weißt, dass Du nicht alleine bist
4. Du bewertest Dich und Deine Verhalten konstruktiver (Selbstannahme)
5. Du kannst Dich mit anderen austauschen, die Dich verstehen
6. Du kannst dadurch besser lernen, mit den Schwächen der Hochsensibilität (HS) umzugehen
7. Du kannst dadurch bewusster die Stärken der HS für Dich und andere einsetzen
...................

PS: für alle Neuen:Neben Smalltalk (mit smt gekennzeichnet) haben wir hier einen virtuellen Raum gefunden, den es sich lohnt, regelmäßig zu besuchen. Allein die Erfahrung und das Bewusstsein, hochsensibel zu sein und nicht "gestört" oder "abartig", hilft sehr viel und kann das Leben auf lange Sicht konstruktiv verändern. Lasst Euch mal darauf ein und erlebt, als sensibles Wesen aus Gottes Hand hervorgegangen zu sein!

Psalm 139, 14 (Elb)
Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl.

————————————————
Gedicht von Flickenteddy

Empfinden


"Nun nimm dich `mal zusammen!",
so wurde ihr gesagt.
"Du bist viel zu empfindlich!",
Urteilte man ungefragt.
So wusste sie als Kind schon:
"Ich bin einfach verkehrt.
Wer nicht ist wie die And'ren,
Der hat hier keinen Wert!"

Sie zeigte, was sie wollten:
Ein fröhliches Gesicht.
Wie's wirklich in ihr aussah,
Zeigte sie lieber nicht...
So wurde sie dann fügsam,
Sie störte nun nicht mehr.
Doch tief in ihrem Herzen,
Da fühlte sie sich leer.

"Wo sind meine Gefühle
Und meine Träume hin?
Ich weiß eigentlich selber
Schon nicht mehr, wer ich bin."
Sie traf eine Entscheidung
Und ließ sich darauf ein:
Sie wollte wieder lernen,
Nur ganz sie selbst zu sein.

Sie griff in ihre Seele,
Sie öffnete ihr Herz.
Er war so lang verborgen,
Nun traf er sie, ihr Schm*rz.
Sie wurde fast benommen,
Er kam mit solcher Wucht.
Und schlug die zarte Seele
Beinahe in die Flucht.

"War das der Sinn der Sache?",
So fragte sie sich oft.
Sie hatte sich doch etwas
Ganz Anderes erhofft.
Doch als die W*nd*n heilten,
Da war ein Sinn zu sehn:
Viel mehr als And're konnte
Gefühle sie verstehn.

Sie konnte formulieren,
was Andere kaum sah'n
und lenkte die Gedanken
in eine klare Bahn.
So gab sie denen Stimme,
die Keiner sonst verstand,
weil sie für Angst und Traurigkeit
die rechten Worte fand.

————————————————————————————————————————
Threadstarter: Adlerfluegel ; ehemalige Begleiter: Angieblau, Stephan-Zoellner

aktuelle Threadbegleiter:

Deborah71; Glasgraveurin; Schnorchelschnuffi


Die neuen Schreiboberflächen werden von uns  reihum eröffnet und nach Absprache angepasst. Ist einer zeitlich verhindert, geht die Aufgabe an den Nächsten über.
Link zum Vorgängerthread:

Thread 136

Wir übernehmen für die Inhalte weiterführender Links keine Verantwortung.



44
1,599
Apr 09


Hallo
Ich brauche dringend christliche Hilfe bzw Rat.

Kurze Vorgeschichte:

Ich bin weiblich 31 und seit 2015 mit einer sehr schweren Angst und Panikstörung krank.
Einst lief es gut und vor zwei Jahren ging es massiv bergab bis heute.

2008 haben meine Eltern sich getrennt und anschließend geschieden.
Ich habe noch zwei Geschwister und die Scheidung war das schlimmste für uns Kinder.
Unser Vater hat uns voll mit reingezogen und hat die Anwaltsbriefe vorgelesen und hat versucht uns zu manipulieren.
Wenn ich Kontakt mit meiner Mutter hatte ist er außer sich vor Wut gewesen.
Der reinste Psychoterror weil ich Kontakt mit dem "Feind "hatte.
Irgendwann wurde mir das zu viel und ich bin zu meiner Mutter gezogen.
Mein Vater hatte mich behandelt als wäre ich ein schlimmer Schwerverbrecher gewesen und hat mich beschimpft weil ich ihn verlassen habe.
Er hat mir eine Menge Vorwürfe gemacht.
Und wenn ich mal Kontakt hatte, hat er mich was meine Mutter anbelangt ausgequetscht und verlangte von mir zu spionieren.
Nach ca 3-4 Jahren hat es bei meiner Mutter leider auch geknallt und ich bin zurück zu meinem Vater gegangen.
Da wurde ich sehr schlecht behandelt als wäre ich ein schlimmer Schwerverbrecher, ich habe ihn ja schließlich verraten aus seiner Sicht und verarscht aus seiner Sicht.
Extremes Misstrauen musste ich lange Zeit über mich erdulden Vorwürfe die absolut unangemessen waren.

Heute nimmt es immer noch kein Ende.
Mein Vater respektiert meine Grenzen nicht.
Ich habe in der Zwischenzeit in einer Wohnung gewohnt fünf Jahre lang aber leider sind dann irgendwann Nachbarn eingezogen die sich nicht an die ruhezeiten gehalten haben und leider hat der Vermieter mir nicht geholfen im Gegenteil. Weil ich dann irgendwann zusammengebrochen bin habe ich mir gesagt ich gehe erstmal wieder zurück zu meinem Vater um zur Ruhe zu kommen.
Ich hatte die naive Hoffnung dass Er sich in irgendeiner Form gebessert hat und ich habe immer Kontakt gehabt weil ich Christ bin und weil ich es richtig machen wollte.
Leider habe ich mich damit selber in den Ruinen geschüttet.
Ich war vor zwei Wochen im Gottesdienst mein Vater wollte unbedingt wissen wo ich hingehe aber ich habe ihm gesagt dass ich erwachsen bin und ihm nicht sagen muss wo ich hingehe.
Er hat mich provokant gefragt ob ich bei meiner Mutter war und dann bin ich stinkig geworden (was absolut nachvollziehbar ist weil er immer wieder damit anfängt und die Vergangenheit aufwühlt und mich damit belastet)
Als Er seine Informationen nicht bekommen hat war er am Toben hat mich angebrüllt und stand vor mir hat sich aufgebaut und ich dachte Er schlägt mich jetzt.
Zum Glück hat er das nicht getan.

Ich empfinde für meinen Vater nur noch Hass.
Vater und Mutter ehren wie soll ich das tun? Meine Geschwister sind bei meiner Mutter geblieben und haben den Kontakt frühzeitig komplett gebrochen zu meinem Vater.
Weil meine Schwestern zu meiner Mutter gegangen sind hat mein Vater sie enterbt.
Mein Vater hat narzisstische Züge.

Als ich über meinen Vater geschimpft habe und ich sauer gewesen bin weil mein Vater ein sehr fauler Mensch ist, Er ist wirklich extrem bequem.
Er ist seit einem halben Jahr krankgeschrieben theoretisch könnte Er arbeiten gehen aber er lässt sich wirklich wegen jedem Pups krankschreiben.
Aufgrund meiner Krankheit kann ich nicht mehr arbeiten gehen gehe aber trotzdem in einer Behindertenwerkstatt arbeiten.
es ist bei weitem nicht viel Geld aber besser als nichts.
Und mein Vater bekommt 1600 € Krankengeld Dafür dass Er den ganzen Tag rumsitzt und Fernsehen schaut.
Das hat mich wütend gemacht und dann hat mir jemand geschrieben "lies mal bitte Matthäus 15 Vers 4".
Mir ist es kalt den Rücken runter gelaufen und ich habe geweint.
Ich habe mir gesagt dass ich meine Gefühle und mein Hass zu meinem Vater nicht beeinflussen kann.
Und ich habe jetzt mega große Angst dass ich am Tag des Gerichts verurteilt werde weil ich Vater und Mutter nicht Ehren kann.
Könnt ihr mir weiterhelfen? Ich habe Angst dass über mich Gericht gehalten wird.

10
251
Apr 09

Die zweijährige Tochter meiner Freundin verhält sich auffällig. Sie macht laufend Dinge kaputt und freut sich dann drüber. Gestern hat sie den Fernseher runtergeschmissen, er funktioniert nicht mehr. Wenn sie geschimpft wird, lacht sie einfach. Meine Freundin ist verzweifelt und frustriert und weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Das Kind reagiert nicht auf Zurechtweisungen und "nein". Was ist zu tun? Was könnte der Grund für ein solches Verhalten sein?

Danke für Eure Antworten.

31
353
Mrz 17

Ich denke darüber nach, wie wir Menschen durch das Leben mäandern und plötzlich kommt es zu einem Ereignis und einer

Entwicklung, die einen eigenen Weg geht. Dabei denke ich, dass GOTT ein GOTT ist, der in Prozessen denkt, also das

Große und Ganze im Blick behält und unsere Schritte lenkt. Im Jahr 2007 zerriss es mir einen Zweig der Bauchschlagader,

eine Notärztin sagte mir später: " Bei  mir sind alle im Krankenwagen gestorben. Dann 2017 ein erneutes Nahtoderlebnis,

wieder derselbe Notarzt in Begleitung einer Notärztin. Es wurde ruhiger, es mäanderte, es verflachte das Leben in der Routine.

Teilweise war ich massiv erkrankt, 2023 lebte ich ohne Ziel, Hoffnung. Bei einer Notbremsung eines Busses verletzte ich

mich. Dann wurde unser Kater Oskar schwer erkrankt, meine Frau litt unter Gaslighting. Die Situation begann zu entgleiten.

Aber ich merkte, GOTT griff ein, aber in Prozessen, weniger in Ereignissen. Dann mussten wir unseren Kater Oskar als

Notfall am 31.12.2023 einschläfern, ich war mit GOTT fertig. Nachts legten wir Oskar auf den Balkon um das Silvester-

feuerwerk zu sehen, wir waren fertig.... Ich schrie GOTT nur noch an. Dann bekam ich eine Infektion im Oberkiefer,

bemerkte aber eine positive Änderung im Leben. Bei meiner Frau dasselbe. Wieder war es auch uns nicht möglich dieses

positive Erlebnis zu lenken, es war einfach da. Nun sind wir auf einem neuen Weg, wir beten und lassen für uns

beten. Ich glaube, dass Vorsehung, Risiko, Zufall usw. in Raum und Zeit bedingt sind, aber GOTT hat diese

Prozesse im Griff als Entscheider. Eine materielle Erklärung für die Bedingtheit des Lebens gibt es nicht.

Die Reife des Lebens, die Erkenntnis, dass GOTT immer ein Rätsel bleiben wird, verdrängt unser Trauma nicht,

wir dürfen die Segel setzen, aber über den Wind hat nur der Allmächtige allein Gewalt.

Als Christ spreche ich Grenzerfahrungen an, es soll nicht missverstanden werden, es geht um Anregungen 

zum eigenen Nachdenken.

 

6
193
Feb 07

Ist es rechtens, dass das Krankengeld immer nur pro (Folge)Krankschreibung ausgezahlt wird?  Ich kenne dies von einer Krankenkasse.

Handhaben das alle Krankenkassen so? Gibt es dazu eine gesetzliche Grundlage.

Könnte das Krankengeld auch in kürzeren Intervallen ausgezahlt werden?

7
228
Jan 21

Hallo!

Ich suche einen Mann, für den Gott das Wichtigste ist und der die Gabe hat keusch zu leben.

Da ich selbst auch enthaltsam leben möchte, um mehr Gutes für ihn tun zu können, suche ich jemanden, mit dem ich zusammen in Christus wachsen kann. 

Aber da in mir eine Sehnsucht ist, Kinder groß zu ziehen, bin ich am überlegen, ob es nicht eine Lösung sein kann ganz viele zu adoptieren. Dann könnte man Waisen auch noch ein Zuhause geben. Nur würde ich die gerne irgendwo in der Natur groß ziehen. Vielleicht kann man autark leben. In Paraguay kann man schon für ganz wenig Geld Land kaufen und sich selbst versorgen. Aber vielleicht gibt's auch noch andere Wege. 

Ist da irgendwer, dem die Vorstellung gefällt?

Lieben Gruß,

Pumuckl, 26 Jahre alt

51
774
Dez 11

Hallo zusammen, ich habe folgendes Anliegen:

Ich möchte eine Kleingruppe aus insgesamt 3 Mitgliedern bilden, die sich tagtäglich morgens und abends (jeweils etwa 15-30 Minuten) online trifft zu Lobpreis, Biblellesen, Gebet / Fürbitte füreinander, Zuspruch, Erbauung etc. (eine Art "christliche Mastermind", gemäß folgenden Bibelversen:

1. Thessalonicher 5, 11 (SLT2000): "Darum ermahnt einander und erbaut einer den anderen, wie ihr es auch tut!"


Sprüche 27, 17 (SLT2000): "Eisen schärft Eisen; ebenso schärft ein Mann den anderen."


Matthäus 18, 20 (SLT2000): "Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte."


Galater 6, 2 (Luther 1912): "Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.").

 

Hintergrund:

Ich war kürzlich wiedermal auf einem christlichen Event und habe dort Liebe, Workshops, gegenseitige Fürbitte etc. erlebt.

Das war wiedermal "HIMMEL AUF ERDEN", für ein paar Stunden..

Mein Anliegen mit dieser intensiven 3er-Gruppe ist es, ähnlich wie die Gemeinden der Urkirche, die auch täglich zusammenkamen zum Gottesdienst, diese KRAFT und LIEBE TÄGLICH zu leben / zu erleben.

Darum geht es doch, oder?

 

Auch auf die Gefahr hin, hier missverstanden oder lächerlich gemacht zu werden, poste ich dieses Herzensanliegen nun hier.

Vielleicht finden sich ja 2 ernsthafte Christen, die ebenfalls eine Sehnsucht nach wahrem, praktischem, TÄGLICHEM Christsein in dieser Art verspüren und mitmachen möchten.

 

Melde Dich mit einer persönlichen Nachricht an mich, wenn du mehr wissen willst.

4
298
Nov 23

Meine Mutti ist derzeit in einer Pflegeeinrichtung über 200 km weit von mir entfernt. Sie ist dort einsam und traurig und auch die Pflege ist nicht ganz optimal. Heute war ich in einer Pflegeeinrichtung bei uns in der Nähe (15 km Entfernung), wo sie im Betreuten Wohnen leben könnte. Es gibt im Moment eine freie Wohnung, die aber schon vor längerer Zeit von anderen reserviert wurde. Die Leute haben sich aber immer noch nicht entschieden und die Leiterin würde die Wohnung uns geben, wenn bis nächsten Freitag (20.10.) von den anderen keine Entscheidung gefallen ist.
Die Wohnung wäre perfekt für meine Mutti, das Haus gefiel mir auf Anhieb, die Umgebung ist wundervoll, ich bin ganz beseelt von allem und meine Mutti würde gern so schnell wie möglich umziehen, um näher bei mir zu sein. Alles scheint auf den Punkt zu passen.
Bitte betet mit mir für meine Mutti, dass sie diese Wohnung bekommen kann. 🖐️ 😍 🤗 

5
361
Okt 26

Liebe gläubige Menschen,

leider habe ich keine gute Diagnose bekommen. Ich bin an (Haut-) Krebs erkrankt. Daher melde ich mich zunächst ab von Jesus.de.

Ich bitte euch darum, dass Ihr für mich um Heilung bittet (bitte auch für meine Lieben). Vielen herzlichen Dank.

In Jesu Liebe verbunden und Gottes Segen für euch ...

... euer Bruder in Christus

13
264
Okt 24

Suche meine Schwester im Glauben in Weinstadt

Bitte meld dich bei mir 🙂

1
200
Okt 13
Ihr Lieben! Nachdem wir einige Zeit ohne Gebetskette für Menschen mit SVV, aber gerne auch grundsätzlich für Menschen in und mit Nöten verbracht haben, gibt es hier kurz vor dem Foren Neustart jetzt eine neue. Gebetsketten für SVV haben hier schon eine längere Geschichte. Seit April2004 gibt es sie. Das sind nun fast genau 18 Jahre. Viele damals noch junge bis sehr junge Menschen waren darin unterwegs. Werner und ich durften sie einmal mehr und auch manchmal weniger begleiten. Es sind viele Beziehungen seit damals und bis heute entstanden. Es ist für mich besonders schön, miterleben zu dürfen, wie sich im Leben vieler von euch gute Wege aufgetan haben. Ja ,ihr seid auch mal wieder hingefallen. Aber immer wieder aufgestanden und weitergelaufen! Wie ihr Berufe habt finden können. Therapeutische Hilfe angenommen und zugelassen habt. Allen Betern sei an dieser Stelle einmal herzlich Danke gesagt! Allen hier Schreibenden möchte ich ebenfalls herzlich Danke sagen. Immer wieder habt ihr ganz viel Vertrauen gewagt. In Werner und mich, in Therapeuten und Kliniken, in überhaupt euer Leben. Das oftmals keinen guten Start hatte, aber ihr habt tapfer dafür gekämpft, dass es lebenswert wird und ist. Ein ganz herzliches Danke aber auch den Machern,den Verantortlichen und den finanziellen Unterstützern von Jesus.de. Ohne Jesus.de hätten wir hier nicht zueinander gefunden. Wären uns auch eher nicht begegnet oder hätten und gar wo auch immer face to face getroffen. Mutige und starke Menschen seid ihr allesamt. Ich bin dankbar für jedes geschenkte Vertrauen, für Begegnungen wo auch immer. Danke an dieser Stelle auch den Bauern der Götzenmühle. Die uns sehr kostengünstig immer wieder einen Raum für unsere Treffen ermöglicht hat. Und dem tollen Koch bei unseren Treffen 😉 Dein Essen war immer sehr besonders und sehr kreativ. Von vegan über vegetarisch bis hin zu " Allesesser-Essen". Morgen ziehen wir im Forum um. Bisher konntet ihr bei Bedarf anonym schreiben. Das geht nun vorerst nicht mehr, aber es wird dran gearbeitet. Wer im MiFü schreiben möchte, muß dafür erst freigeschaltet werden. Bitte dazu bei mir oder Frosch80-mod melden. Wer notvolle Dinge anonym los werden möchte, kann uns diese ebenfalls per PN schreiben. Wir veröffentlichen diese dann unter unserem Nick mit Hinweis, dass dort jemand anonym sein möchte. So, genug getextet. Ich hab euch lieb, ihr seid mir wichtig und ihr seid wertvoll. Herzliche Grüße Inge
27
1,129
Aug 02

[Ich füge hier vorsichtshalber mal eine Triggerwarnung ein; mfg fr 🙂 sch80-mod]

 

 

Hallo! Ich steig einfach mal direkt ein mit meinem Problem. Ich glaube, ich werde seit über 20 Jahren von irgend etwas sehr bösem geistig angegriffen, und zwar richtig massiv. Ich weiss nicht mehr weiter, und suche Jesus, da ich dringend Rat und Hilfe mit meiner Situation brauche. Es ist eine lange Geschichte, es ist ein langes Leid. Ich weiss einfach nicht mehr weiter, such Jesus schon lange werde aber immer abgehalten oder finde keine Antwort. Wenn ihr helfen wollt oder Rat geben, bitte nehmt euch Zeit mit der Geschichte.

Wie ist die Situation, was ist passiert? Also es ging in meiner Jugend los. Ich war immer ein Mensch, der innerlich zu Gott als unserem Erschaffer und unserem moralischen Maßstab gehalten hat, hatte aber grob falsche Vorstellungen zum Christus (ich dachte, es wäre Irrsinn, ich wurde halt von der Welt erzogen). So fehlten mir wichtige Warnungen und Schutz.

Ich hatte eigentlich ein schönes, freies Leben, bis zu einem Zeitpunkt, wo jemand, den ich damals, und danach noch lange Zeit, für einen Freund gehalten hatte mich in die allerschlimmsten Situationen meines Lebens gebracht hat. Sagen wir so, ich war völlig überrumpelt und konnte mich nicht wehren, ich glaube mir wurden Ritualhandlungen gegen meinen Willen angetan, und ich wurde irgendwelchen mir unbekannten Drogen ausgesetzt. Das ganze lieb ultra subtil, ich dachte halt, das wären meine Freunde, und ehe ich's mich versah hatte ich, nachdem ich in Erwartung von etwas ganz weltlichem für jemanden die Augen zugemacht hatte, etwas rotes flüssige auf der Stirn und der Hand. Am nächsten Tag wurde ich durch dieselbe Person wahrscheinlich einer Droge ausgesetzt, die mein Gehirn für immer zerstört hat. Mein Leben ging ab diesem Zeitpunkt richtig übel abwärts, meine Psyche war plötzlich wie mit allen Sündern der Welt belastet und versucht. Das schlimmste, ich war wahrscheinlich durch die Erlebnisse und die Drogen so traumatisiert, ich habe nicht gemerkt was passiert ist, dachte, das wären immer noch meine Freunde, und das mit dem Zeug auf der Stirn einfach ein (unaufgeklärter) Jugendstreich an mir, wo sie sehen wollten ob ich Angst bekomme. Während dieser Ereignisse war es so, dass ich heftige Gedanken, wie Trug- oder Wahnbilder im Geist hatte, die ich immer nur kurz unbewusst sehen und dann gleich vergessen musste, dazu allerlei geistige Verwirrung. Ich hatte damals Cannabis missbraucht, und dachte einfach, das läge daran und wäre eben eine Schadwirkung der Droge, war gewohnt, solche Geistesbilder als krankhafte Paranoia zu sehen und einfach zu ignorieren. Auch die Dinge, die teils wie "Rituale" wirkten, die dieser Freund mit mir gemacht hatte, waren immer völlig verkappt und nur ganz subtil angedeutet, also es hätten ganz normale Dinge sein können, die Jugendliche machen, oder eben die allerschlimmste Magie, es war nie eindeutig, es wurde nie etwas eindeutiges dazu gesagt oder ich gefragt oder aufgefordert, etwas eindeutiges zu tun oder mich zu bekennen. Dazu eben diese gruseligen manipulativen Eingebungen, die ich teils gleich wieder vergessen musste, und an die ich mich auch jahrelang nicht erinnern konnte.

Ich dachte halt, das wäre alles Quark was die gemacht haben. Heute denke ich anders, denn alles von damals kehrt irgendwie zurück, als wären mir damals ein paar ganz dicke Eier in den Kopf gelegt worden. Nachdem das passiert war, und mein Leben eine Weile so richtig übel abgeschmiert war, entwickelte sich rasch eine als Schizophrenie diagnostizierte Störung. Ich wurde permanent im Geiste angegriffen und gequält, mit Stimmen im Kopf, mit gedanklichen Manipulationen, mit Wahnvorstellungen, mein Geist wurde und wird quasi pausenlos und permanent mit den aller geistzerstörendsten Dingen belastet und ich kenne seit über 20 Jahren keine Sekunde mehr, wo mein Geist frei und unbelastet von diesen Dingen wäre. Es ist sprichwörtlich als würde etwas versuchen mich mit diesen Illusionen im Kopf systematisch zu zerstören, auf die allergrausamste Weise, ich sehe teils die allerschlimmsten Psychologischen Foltermethoden gegen mich angewendet, und fühle dabei eine Kraft, die mich inmitten der permanenten inneren Gewalt und des Grauens künstlich aufrecht hält und mir künstliche Kraft gibt, mein Leben zu halten - ich denke, das geschieht, damit ich immer weiter gequält werden kann. Ohne Gottes Hilfe wäre ich längst schon tot.

All die Jahre war ich also als Agnostiker unterwegs, und ging davon aus, dass mein Erleben eine psychische Erkrankung ist, nahm Medikamente, die alle nicht wirklich halfen, ging die Wege die man als psychisch kranker geht, lebe arbeitsunfähig mit Schwerbehinderung und unter täglichen Qualen. Ich hatte nicht viel weiter an die Geschichten von Früher gedacht, auch wenn sie in den unzählichen Phantasiegeschichten, mit denen die Stimmen mich gequält haben, immer wieder vorkamen. Dieses was auch immer mich angreift, versucht nämlich permanent, mich in irgendwelche geistigen Geschichten zu verwickeln, scheinbar um dann, wenn ich sie glaube und "mitmache" mich kontrollieren zu können. Nun ja, ich bin ein resilienter Mensch, und habe mich quasi von Anfang an geweigert den Stimmen zu glauben oder zu gehorchen, und quasi 20 Jahre lange das Gegenteil geübt, im Glauben, das würde mein Gehirn mit der Zeit schon von den Irrigen Dingen heilen können. Das tat es durchaus auch - ich glaube, Gott sah mein Leid und meinen Weg, und gab mir, dass ich mich von meinen Lastern befreien und ein paar gute Werke tun konnte, die mich näher an ihn geführt hatten, so dass ich nach anfänglichen Jahren, wo mein einziger Wunsch gewesen war, wieder alleine in meinem Kopf ohne grausame Folterknechte leben zu dürfen, wieder etwas mehr Leben spüren durfte, so ich es unter dem durch Wahn entstellten Gesicht das mir aufgezwungen ist überhaupt noch spüren kann.

So führte mich das Leben zu Gott, und ich hatte dann den Wunsch, mehr über ihn zu erfahren. Ich beschloss, zuerst die Bibel zu lesen, um zu verstehen worum es eigentlich geht. Mir wurde klar, dass ich früher als Kind falsche Vorstellungen von Jesus hatte, und das wollte ich nun verbessern. Ich kaufte mir eine Bibel, ging in eine Kirche und betete und zündete eine Kerze an, dass Gott mir zeigen möge was es mit der Bibel auf sich hat. Besonders gläubig war ich zu der Zeit nicht, aber ich dachte, es wäre ein schönes Ritual im mich auf die Lektüre einzustimmen. Ich hatte mein Leben lang immer wieder gebetet, ich glaubte eben irgendwie an Gott obwohl ich kein Christ war - das waren scheinbar viele gute Samen, die mir als ich Kind war von Christen gelegt wurden.

Naja, was ist dann passiert? Ich bin alsbald krank geworden, und zwar diesmal richtig krank. Die qualen im Geist, die Angriffe durch Stimmen etc. hatte ich etwas handhaben gelernt in 15 Jahren. Sie kamen plötzlich zurück, und zwar um ein vielfaches stärker als am Anfang. Diesmal konnte ich nicht mehr sagen: das ist nur psychische Krankheit. Was ich sah, war offensichtlich Illusion die in meinen Kopf gezwungen wurde, Manipulationen des Willens, die etwas bewusst bzw. automatisch gesteuert hat bzw. hat steuern lassen. Ich kann das kaum erklären...es ist, als hätte etwas mir eine Art teuflischen spirituellen Computer in den Kopf gezwungen, der dann in einer Endlosschleife meinen Geist belastet und quält und versucht und manipuliert, wobei manchmal auch tatsächliche Willen/Akteure die Foltermaschine zu steuern scheinen. Das geht jetzt schon 4-5 Jahre, ich bin, ausser wenn ich schlafe, pausenlos schlimmen Visionen und Angriffen auf meinen Willen im Geist ausgesetzt, und fühle mich dabei wie ein Puppe, die von einer Kraft gehalten wird, ganz so als würde mich jemand festhalten während andere mich die ganze Zeit mit geistigen Kräften nach Lust und Laune durchprügeln. 5 Jahre. Pausenlos. Die ganze Zeit. Davor 15 Jahre quasi das gleiche, nur etwas weniger massiv, mit mir im Glauben durch Drogen psychisch krank geworden zu sein. Ich weiss nicht, wie oft ich mich damals schon deswegen umbringen wollte.

Wieso schrieb ich von den Ereignissen von früher? Naja, der Wahn dreht jetzt eine Schleife und nimmt Bezug auf die Jugendgeschichte. Ich erleb permanente Angriffe und Anfechtungen mit Lug und Trug. Meist versucht es mich in irgendwelche geistigen Geschichten zu involvieren, so dass ich freiwillig "mitmachen" wollen würde, natürlich böse Dinge. Das verweigere ich, dann versucht es mir Schuld einzureden, dass ich an satanische Verträge, oder sogar offizielle mit Gott, gebunden wäre, und deswegen schuldig wäre zu folgen, mich zu opfern oder Selbstmord zu begehen. Da ich nie aus freiem Willen so etwas wollte, verweigere ich das ebenfalls, dann versucht es mir massiv Angst zu machen, mit Drohungen, mit Gewalt, mit Ankündigungen der allerschlimmsten Qualen und Todesarten für mich und alle die ich liebe. Auch das schockt mich nicht mehr, also macht das Ding mir dann immer eine nette Verwirrung, damit ich alles wider vergesse, und fängt wider von vorne an, immer im Kreis, ohne Pause. Die Forderungen sind entweder mit den Stimmen "mitzumachen" und mich als Diener zu verstehen, oder Selbstmord zu begehen als einzigen Weg, schmerzlos aus der Gefangenschaft zu kommen, oder eben mich zu opfern für die Menschen, die mir das damals in meiner Jugend angetan haben, um den "Schaden den ich durch meine Verweigerung angerichtet habe" (oder ähnliches wird mir dann gezeigt) wiedergutzumachen. Immer und immer wieder, vor allem nachts, schalten die Stimmen um und versuchen mich zu überreden ihnen blind zu folgen, also Schuhe anzuziehen, raus auf die Strasse zu gehen, mehr sagen sie nicht. Meist wird mir eine (Wahn-) Vorstellung vor die Augen dazu gehalten, etwa dass ich erlöst würde, wo mich die Stimmen hinführen, entweder durch ein Opfer von Satan, oder dass die Stimmen mich zu Jesus führen würden, oder sonstwohim. Immer wird mir Teilnahme an etwas bösem oder Ende meiner Qualen versprochen, wenn ich folge. Das geschah übrigends schon direkt vor über 20 Jahren in meiner Jugend, als mir diese Ritualartigen Dinge und die Drogen angetan wurden, damals dachte ich einfach das wäre normale Paranoia und habe es immer ignoriert und gleich wieder vergessen, abgelenkt durch anderen Wahn, der danach kam, es ging ja immer weiter.

Dabei werde ich immer wieder ähnlichen Geschichten und Deutungen der Ereignisse von Früher ausgesetzt, um eben diese wiederholten Forderungen nach Opferung oder Selbstmord zu untermauern. Das sind teils ganz verschiedene Geschichten aus meinem Leben, teils grob widersprüchliche, ich glaube, fast jede Person in meinem Leben, von der das Denkbar wäre, und jede nur erdenkliche überweltliche Geschichte, wurden mir gezeigt als Grund und Ursache für meine Qualen (und natürlich immer als Argument, warum ich den Stimmen folgen sollte). Jetzt aber, nachdem ich das "Folterprogramm" 3 Jahre Permanent und auf volle Kraft hatte, schwenkt es um und wird immer aggressiver und offener und direkter. Statt der willkürlichen Manipulationsversuche, erlebe ich jetzt viel mächtigere Dinge, viel intensivere manipulative Wirkung auf meinen Geist. Etwa erlebe ich immer wieder, wie die Stimmen scheinbar einen Gerichtsprozess gegen mich machen, ich werde endlos zu der Geschichte verhört und angeklagt, und habe Mühe und Not den Geist in mir mich verteidigen zu lassen, ich halte das glaube ich nur aus, weil ich wirklich damals wie heute nichts böses wollte und immer alles verweigert habe. Dazu fressen sich die Illusionen wie Stimmen etc. immer tiefer in mich hereinfressen - waren die Stimmen anfangs wie bewusste (Gedanken-)Stimmen, ist es jetzt ein permanent gärender und quellender Teig im Unterbewusstsein, wo ich glaube die ganze Zeit die Stimmen meiner damaligen (und heutig magischen) Misshandler, eine magischen Gerichts, und von diversen Kräften die für oder gegen mich streiten hören zu müssen. Aber es ist wie hypnagogien, die man nicht greifen kann, sie sind da und gleichzeitig nicht, als wären diese Stimmen nur unterbewusst aber ich träume sie trotzdem, dabei ziehen sie aber permanent mit Gewalt meine Aufmerksamkeit von der Welt in den Wahn. Dazu höre ich in allerlei Geräuschen, Gesprächen, Musik etc. die Stimmen anderer, die mit mir reden, und als würde die ganze Musik nur meine ganze scheiss Foltergeschichte enthalten. Ich sehe auch überall optisch Bilder, wie Wasserzeichen, als wären teils extrem bösartige oder lästerliche Dinge rund um mich herum in meine Umgebung mit Magie eingeschrieben. Auch wissen manche Stimmen und andere Visionen eindeutig Dinge, die ich nicht wissen kann, manchmal sogar zukünftiges, was mich endlich zur Überzeugung brachte, dass es nicht nur eine Krankheit ist, sondern ein konkreter spiritueller Angriff der schon über 20 Jahre geht. Auch so, und ich habe Versuchungen gesehe, ich glaube beinahe alle Versuchungen, die es gibt und die in meiner Lebenssituation möglich waren. Dazu habe ich gesehen, was über Versuchung hinaus geht, das sind aktive Versuche mich in die Sünde zu zwingen, wo ich nicht nur widerstehen sonder dagegen aktiv vorgehen musste. Irgendwas will mich unbedingt zerstören oder zum Teufel machen.

Die tragendste Geschichte derzeit ist, dass meine "Freunde" damals mich zum Satan holen wollten, aber mich vorher nicht gefragt haben, sondern mich einfach reindrücken wollten. Da ich es nicht wollte, und mich den Stimmen im Kopf etc. nicht gebeugt hatte, wurde ich dann angegriffen. Die Geschichte geht irgendwie so, dass eine Freundin einen magischen Handel fingiert hat, dazu ein magisches Duell ohne Limit in dem noch in der ersten Nacht mein Geist zerstört wurde...dann war ich in deren Hand, und sie hatten mir ein zweites Gesicht unterbewusst gezeugt, womit sie dann mit 2 anderen Hexen Jahrelang geistigen Angriffe, Manipulationen und geistige Folter "mit mir als Strohpuppe" trainiert haben, damit übrigends mein ewiges Gesicht für immer entstellt haben und mich abseits der Macht Gottes geistig behindert gemacht haben, und mich auch an andere dafür weiterverkauft haben, und mich im Glauben lassen wollten, ich wäre einfach nur krank. Die sollen dann in Schichten an mir trainiert haben, bzw. geübt, wie man einen Menschen mit spirituellen Programmen zum Geistestraining auf jahrelangen Endlosschleifen für immer kaputt machen kann. Dann fand ich über die Bibel zu Gott, und sie wurden panisch, und haben versucht mir alles drauf zu machen was mich irgendwie zerstören oder in ihre Hände treiben könnte. Halt alles durcheinander, und deswegen funktionierte nichts, auch weil ich glaube dass Gott bei mir ist und mich stark macht dem Wahn nie ganz zu verfallen. Die Geschichte ist auch ultra hart, sie wollen mich glauben lassen, am Ende werde ich selbst wegen Vertragbruch verklagt und für immer in die Hölle geworfen, da sie die Geschäfte so geschickt fingiert haben. Dazu sollen sie mich an unzählige Magier als Diener verkauft haben, überall dort, wo ich im Leben oder Internet aktiv war um anderen zu helfen und zu lernen - es dauerte meist nie lange, dann kamen Stimmen mit Bezug auf andere reale Akteure dort, die mich in Geschichten der Teilnahme an magischen Zirkeln verwickeln wollten. Nach dem Wahn wollen all diese Magier nun ihr Geld zurück, für allerlei Dinge, dir mir gegen meinen Willen aufgezwungen wurden - natürlich von mir selbst, und nicht von denen, die den ganzen Betrug fingiert haben. Ich sehe aber auch noch andere Geschichten, etwa, dass andere für den ganzen "Spass" verantwortlich wären, noch weiter in der Vergangenheit. Oder dass es ein magisches "Duell" ist, "ohne Limit" - das ist noch die krasseste Version, dass ich bei diesen Ritualen in solche eine Sache gezwungen wurde, also magisches Duell ohne Limit das mich ewig zur Krüppel machen kann und schon gemacht hat, ohne dass ich die Regeln weiss oder gegen wen oder dass es überhaupt ein Duell ist - ich erinnere mich jetzt, wo der Wahn in's Unterbewusstsein gerutscht ist, komischerweise an Visionen die ich damals hatte, als diese ritualähnlichen Dinge mit mir gemacht wurden, die ich darauf aber immer sofort vergessen musste. Also nach der Geschichte, wollte jemand einfach ein Duell fälschen und hat mich unwissend einfach so magisch zusammengehauen und zu Krüppel gemacht um selbst keine Gefahr haben zu müssen - und die Angriffe jetzt sind ein Versuch, das zu vertuschen, weil sonst sehr hohe Köpfe rollen würden in dem Zusammenhang, was dann wiederum als Druckmittel benutzt wird um mir Angst zu machen. Dazu kommen noch andere Geschichten, etwa dass damals eine Zeitschleife gelegt wurde, die "Hexen" nun ein zweites Leben auf meine Kosten erleben dürfen, ich dafür aber durch einen gefälschten Vertrag alles Leid und alle Schuld von ihnen fressen muss und vergehen, und am Ende gehen alle zurück an den Anfang wo sie schon alles arrangiert haben mich zu foltern und umzubringen, weil ich immer zu Gott halten wollte und mich nie auf sie eingelassen, sondern gegen den Wahn gekämpft habe. Damit wollen sie mich dann, wenn sie mich zu Ende ausgesaugt haben, dreimal nacheinander töten und mich so für immer aus der Welt ins Dunkel verbannen. So jedenfalls die Geschichte, die die Stimmen erzählen um mir Angst zu machen ihren Drohungen zu glauben und ihren Befehlen zu folgen. Dazu erlebe ich solche Bedrohungen überall wo ich bin, etwa lebe ich derzeit mit meiner Frau in einem Wohnprojekt mit Familien, Alten, menschen mit Behinderung etc. und muss hier immer wieder wähnen, dass die anderen Bewohner hinter meinem Rücken in Magie verwickelt sind und mich (und meine Frau) zu einem Opfer holen wollen, und uns missachten und angreifen werden, wenn ich nicht folge leiste. Solcherlei Angelhaken scheinen mir dem Satan nicht auszugehen, die Angel scheint mir aber immer die gleiche - ob es auch immer der gleiche Angler ist? Wie macht man, dass er sich mal so richtig gründlich an einem Fisch verschlucken muss, um ihm für immer die Angel zu brechen?

Auch im Namen Christi wurde ich schon viel versucht und bedroht bzw. die Stimmen scheuen sich nicht davor, so zu tun als würden sie in Gottes oder Jesu' Namen meinen Gehorsam und mein Opfer für die Hexen, die mich misshandelt haben, fordern. Mehrmals hörte ich Stimmen, die wie Jesus wirken wollten, es aber eindeutig nicht waren. Einmal befahl mir sogar eine Stimme in Jesus Namen, meine Medizin zu vernichten (medizinisches cannabis in niedriger Dosis, aber ich brauche es um das auszuhalten, kriege es auch vom Arzt, ohne wird es binnen Wochen so schlimm, dass ich es gar nicht mehr ertragen kann) um ihm nachzufolgen. In einer Art, so dass ich es glauben musste. Ich habe in dem Moment aber innerlich gesehen, dass hinter dieser Stimme, kein wohlwollender, sondern ein arroganter und aggressiver Geist stand, und habe nicht vertraut sondern meine Medizin, die mich die Qualen durchstehen lässt, behalten. Daraufhin wurde ich tagelang in den allerschlimmsten Kummer versetzt, und sollte glauben, ich hätte Jesus für immer verleugnet und würde von ihm für immer verlassen, zu Tode gefoltert und in der Hölle für immer sterben. Für etwas, was mir mein Arzt verschreibt. Solche Dinge tun sie mit mir. Leblose Bilder von Jesus habe ich auch gesehen, immer mit Manipulationsversuchen. Dazu viele "Geister Christi", die mein Gehorsam gefordert haben, denen ich aber lieber nicht getraut hatte, denn die Früchte die sie trugen waren nicht die des Geistes, keine der Akteure die mich im Namen Gottes bedrängen, hat diese Früchte, sondern vielmehr zeigen sie alle Früchte des Zorns und verstecken sich hinter Masken und Fingerpuppen, wenn sie mich bedrängen.

Puh, ein langer Text, viele für mich sehr sehr schwere Dinge. Ich glaube aber, die müssen alle dazu gesagt werden, um zu verstehen, was das ist. Ich suche schon lange Hilfe damit. Die meisten Menschen, auch Christen, verweisen mich auf die Psychiatrie, aber die kann mir ja nun nicht helfen, die nutze ich schon seit 20 Jahren erfolglos. Andere Christen sind sehr ausweichend, und sagen mir nichts, lassen mich irgendwann einfach wortlos zurück. Viele Christen, auch manche andere, haben einen sehr seltsamen Blick auf mich, als würden sie in mir etwas sehr schlechtes sehen, womit sie nichts zu tun haben, auch wenn ich um Hilfe bitte - mein "Wahn" sagt dazu, dass ich mit einem schlechten Zeichen belegt wurde, und alle glauben müssen, ich wäre freiwillig zum Satan oder hätte etwas schlimmes gemacht, was mir aber eigentlich andere nur in die Schuhe geschoben haben um mich damit zu isolieren.

 

So mehr schreibe ich jetzt lieber dazu nicht, ich sage nur, es könnte ganze Bücher füllen. Ich habe trotz all der Belastungen irgendwie durch die Bibel zu Gott und zum Christus gefunden. So wie ich durch meine Angreifer bedrohliches sehe, sehe ich auch die Werke Gottes überall, auch in der Bibel, und ich glaube etwas steht mir bei und hält mich aufrecht, nicht nur damit ich wie eine Strohpuppe immer weiter im Geiste zerschlagen werden kann. Ich habe Gott kennengelernt als grösste Güte und Gnade, und Jesus als träger dieser. Ich suche jetzt antworten, ich such Frieden. Mein grösster Wunsch im Leben, vielleicht der einzige den ich seit langem aufrecht halte, ist endlich diese Qualen hinter mir lassen zu können, und aus den Dingen, die Gott mir zum Leben mitgegeben hat, endlich das machen zu können wovon ich mein Leben lang geträumt habe. Jesus Worte haben mich berührt und verändert, was mir auch hilft, den Stimmen immer besser standzuhalten, und diesen Träumen wieder näher zu kommen.

Deswegen hier meine Bitte um Hilfe und Rat. Was macht man in so einem Fall, wie wird man diese Plagegeister wieder los. Gibt es sowas wirklich, Verträge die vor Gott bindend sind, die mir mit feigen Listen ohne Mein Wissen irgendwie untergejubelt wurden, weswegen Gott mir nicht hilft und seine Leute auch nicht? Sollte ich darüber mit einem Pastor reden, wie sollte ich das tun, wo anfange, was kann ich davon erwarten? Oder sollte ich das alles nur als Finten und List betrachten, und nur noch nach dem richtigen Christus streben, all diese Geschichten einfach vergessen? Ich versuche es, aber es ist unendlich schwer - mein Geist ist permanent verwirrt, so sehr, dass ich auch keine guten und schlechten Stimmen ernsthaft unterscheiden könnte, auch so sehr, dass ich der Stimme Gottes gar nicht richtig folgen könnte, da ich permanent abgelenkt und auch aktiv daran gehindert werde. Ausserdem kann ich es nicht vergessen, denn ich habe es mit aktiver Manipulation zu tun, was auch immer mich quält und angreift, zwingt mich einfach dazu, den Geschichten immer weiter zu folgen, baut sie auch immer mehr aus, scheinbar um mich bewusst immer weiter zu überfordern

Mit Dank für jeden Rat, und vor allem auch für jedes Gebet. Ich weiss, dass Gott gut ist, und einfach nur will, dass wir gut sind, und das will ich auch. Bitte helft mir, das der Satan es mir nicht verwehren möge, und mir nicht noch mehr Kummer anrichtet, als er schon getan hat. Ich selbst glaube, es ist mehr Wunder, als Stärke, dass ich noch lebe, und eigentlich lebe ich auch nicht mehr sondern nur noch der Geist. Ich wäre so gerne wieder lebendig, was ja auch mein grösster Wunsch ist seit über 20 Jahren. Danke für eure Fürsprache.

81
714
Jul 14

"Sein dürfen", das kommt immer wieder von unseren Gästen, warum sie uns besuchen kommen.

"Sein dürfen", mit allem, was ich bin.

"Sein dürfen" mit meinen Erfolgen, Niederlagen, mit meiner Freude, meinem Frust, meinen Siegen, meinen Stärken und gerade auch mit meinen Schwächen oder gar mit meiner Trauer

 

Miteinander gute Gespräche haben können, einander aushalten, zuhören , annehmen, miteinander auch einmal schweigen.

 

Jeder, der mag und es möchte oder braucht, ist herzlich in unsere Gartenlaube eingeladen.

 

Im Moment gibt es ganz viele Trauben an den Weinreben, die ein Teil des Daches der Laube bilden.

Sie sind reif und süß, haben allerdings Kerne.

 

Der andere Teil der Laube wird von Ranken überwuchert, an denen jetzt orangerot farbene trichterförmige Blüten zu finden sind.

Ein Tisch mit Stühlen laden zum klönen ein.

 

Also fühlt euch ganz herzlich eingeladen.

Virituell, und  wer mag, sogar in echt.

 

Herzliche Grüße

 

Inge

24
1,084
Mai 18, 23


Zerstört bitte nicht, was ihr euch erarbeitet habt und

Schmeißt bitte nicht lieblos weg, was euch geschenkt wurde.

Gott schütze Euch!

 

von meiner guten Freundin Caro

10
732
Mrz 28, 23

Hallo Ihr Lieben

Bitte lasset uns beten, dass alle Kinder und alle Tiere

in diesem Universum, eine Chance haben. Amen!

 

von meiner guten Freundin Caro.

 

Wir wünschen Euch Gottes Segen.

48
933
Mrz 07, 23

The universe is open.

Thank you for coming,

to help me!

my Lord

 

von meiner guten Freundin Caro (Andromeda).

 

0
409
Nov 21, 22

Dankbarkeit ist der natürliche Ausdruck unseres Herzens. Eine natürliche Regung, wenn wir Gutes im Leben wahrnehmen dürfen. Was wir in unserem Innersten erleben, darf sich nach außen ausdrücken. Dank kostet nichts, und gefällt Gott, und tut uns Menschen gut.

Gerade jetzt in den Krisen.....

Wer möchte darf hier seine Dankbarkeit ausdrücken. Gott und Menschen gegenüber, vielleicht auch gegenüber Menschen, die uns nicht mögen. Vielleicht kann Dankbarkeit ganz neu verbinden....

Danke für unser gemeinsames Forum. Danke für uns alle hier. Danke für meine Beziehungen die ich haben darf. Danke für meine warme Wohnung, mein tägliches Essen...

 

liebe, leise Grüße,

 

1
409
Nov 08, 22
In Europa fallen wieder Bomben. Der Krieg ist nebenan. Bei Freunden. Jeder Krieg, jede Not, jede Katastrophe ist schrecklich, darf und soll nicht kleingeredet werden. Egal wo, egal wie weit weg von uns. Dieser Krieg, den Putin gerade gegen die Ukraine führt, löst bei mir und vielen Menschen in meinem Umfeld durch unterschiedliche Gründe besonders viele Sorgen und Ängste aus. Wie geht es den Freunden/Verwandten in der Ukraine? Leben sie? Kann der Wahnsinn gestoppt werden? Wird es einen Atomkrieg geben? Reicht mein Einkommen für Heizöl und die Fahrt zur Arbeit? Was mache ich, wenn es hier auch Krieg gibt? Wird es jemals wieder sowas wie Frieden geben? Was wird aus meinen Kindern?.... Hier soll ein Raum jenseits der politischen, militärischen Fragen entstehen. Diese können gerne (weiterhin) in den passenden Forenbereichen diskutiert werden. In diesem Raum hier dürfen die Dinge an- und ausgesprochen werden, die Dich durch die aktuelle Situation belasten. Diese Sorgen können ganz unterschiedlich und individuell sein. Nehmen wir die Ängste der anderen ernst, selbst wenn sie mir selbst absurd erscheinen, akzeptieren wir, dass durch persönliche Lebensumstände, eigenes Erleben etc möglicherweise die Wahrnehmung und das Empfinden anders ist als meins. Spielen wir Nöte nicht gegeneinander aus, verzichten wir auf Whataboutism. Sorgen auszusprechen, verstanden werden, damit nicht alleine zu sein, kann erleichtern. Zu berichten, was Dir geholfen hat/hilft, mit den aktuell aufkommenden Ängsten umzugehen, kann anderen eine Anregung sein. Kurz: Hier ist Raum für das, was dieser Krieg mit Dir macht. Weshalb habe ich so viele Worte verloren, wenn es auch kurz gegangen wäre? Mit diesem Thread sind wir bewusst ins Miteinander-Füreinander gegangen. Es sollen aber unbedingt auch die eingeladen sein, die sich sonst eher nicht hier aufhalten und denen das Miteinander hier nicht so geläufig ist. Herzliche Einladung zum Austausch - gerne auch unter Nutzung der Anonymitätsfunktion. komMODe
50
1,516
Okt 28, 22

Hallo Zusammen,

ich bin schon lange Mitglied im Forum, war aber lange Zeit nicht hier aktiv.

Heute schreibe ich, weil ich sehr dringend Hilfe und Unterstützung suche.

Ein Angehöriger ist an der bipolaren Störung (manisch-depressive Erkrankung) erkrankt. Kennt jemand christliche Organisationen, Selbsthilfegruppen oder sogar hier im Forum Mitglieder, die selbst Betroffene oder Angehörige sind, für diese Erkrankung?

Ich bin dankbar für Tipps und Rückmeldung!

9
642
Okt 13, 22

Hi,

zum allerersten Mal in meinem Leben spüre ich Ängste die ich so nicht kenne. Ich habe einiges hinter mir und könnte mich mit einigen besser arrangieren. Aber diese Angst kriecht sich durch den ganzen Körper.

Am meisten macht mir Angst vor Menschen, die die Grundfeste unserer Gesellschaft / Demokratie  zerstören wollen. Das die Dummheit zu Dingen wie Hass und Zerstörung führt.

Dann mancht mir der Klimawandel Angst. Jeder jammert über den Gasmangel und deren Kosten. Aber die Dürre und den Klimawandel wird verleugnet und verlacht. Eine Welt in Dürre und Wassermangel, das scheint vielen weit weg. Aber zu was diese Dinge führen werden ist bekannt. Anarchie, Unruhen und anderes. Das sechste Artensterben hat schon begonnen. https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/21267-rtkl-un-report-eine-million-arten-betroffen-das-sechste-massenaussterben

Letztens hies es, das 60% der Fläche von Europa von der Dürre betroffen ist.

Es sind nicht die Nachrichten...ich spüre das einfach. Das was nicht stimmt und es sich heranschleicht.

 

Ich hab vor vieles Furcht, aber diese jetzige Angst ist was anderes. Es geht mir nicht unbedingt um mein Wohlergehen, es geht mir um die hässlichen Folgen in der Gesellschaft. Ich kann nachvollziehen wie Juden sich damals fühlten, als man ihnen sagte, sie wären Abschaum...und dann dem Tod immer näher kamen.

 

Danke für eure Aufmerksamkeit.

 

M.

 

 

16
1,108
Sep 07, 22

Liebe Commiunity,

bitte betet für uns.meine vater(88) hat eine Lungenentzündung und liegt im Sterben.Er ist zuhause,ich bin ziemlich fertig.

Und ich bin auch noch psychisch angeschlagen,es ist alles zuviel für mich.Ich habe keinen Partner und keine Kinder.Ich habe eine freundin die mich unterstüzt.Bitte betet für mich und meinen vater.Ich danke euch!

Liebe grüße Gabi

9
713
Sep 05, 22

Hallo

ich soll für eine gute Freundin, die Caro, was hier rein schreiben.

 thank´s god  for coming in peace!

J.+M.

1
764
Aug 24, 22

Vielleicht kennt ihr diese Situation:

Du legst jedes Wort auf die Goldwaage, trotzdem ist dein Gesprächspartner gleich auf 180, schreit dich zusammen, obwohl du nur etwas klären wolltest-.

Du hast einen (Zimmer)Nachbarn, der mutet dir tagsüber mit seiner Musik eine Discolautstärke zu? Und du bist jemand, der Lärm nicht aushält?

Dein Gegenüber ist aggressiv und schlägt leicht zu. Wie weichst du dem aus? Gewaltfrei?

Eine/r reißt bei jeder (auch gemütlichen( Runde ihre/seine Themen an sich und die Atmosphäre ist im Keller. Ihr wolllt sie/ihn gar nicht mehr dabei haben, weil es so mühsam ist?

Ich bin oft mit solche Menschen konfrontiert und weiß, dass sie ihr Verhalten - vielleicht krankheitsbedingt - nicht ändern werden. Aber es gibt schwarze Tage, wo mir das zu viel wird. Weil ich merke, dass ich die Nerven nicht mehr habe, Aber ich bin auch sehr unzufrieden mit mir.

Habt ihr gute Tipps?

 

5
785
Aug 12, 22
Hallo liebe Mitleser,-Schreiber, -Anteilnehmer, Interessierte... Herzliche Einladung zum weiteren Austausch. Was hochsensibel bedeutet, kann man erforschen und erfahren unter: http://www.zartbesaitet.net/test.htm http://www.hochsensibel.org http://hsperson.com/test/highly-sensitive-child-test/ http://www.hochsensiblehilfe.de/info/forsch.htm http://www.team-f.de/ (Lüling, Seelsorge) https://lebensspurmedien.de/ (Hsp und Seelsorgeliteratur bei team f) http://www.feine-sensoren.de/ http://www.soloundco.net/startseite/ (Singleportal, früher emwag) Was fange ich damit an, dass ich eine hochsensible Person bin? (High Sensitive Person, HSP) 1. Du weißt es, dass Du eine HSP bist 2. Du weißt dass Du nicht "schräg" bist 3. Du weißt, dass Du nicht alleine bist 4. Du bewertest Dich und Deine Verhalten konstruktiver (Selbstannahme) 5. Du kannst Dich mit anderen austauschen, die Dich verstehen 6. Du kannst dadurch besser lernen, mit den Schwächen der Hochsensibilität (HS) umzugehen 7. Du kannst dadurch bewusster die Stärken der HS für Dich und andere einsetzen ................... PS: für alle Neuen: Neben Smalltalk (mit smt gekennzeichnet) haben wir hier einen virtuellen Raum gefunden, den es sich lohnt, regelmäßig zu besuchen. Allein die Erfahrung und das Bewusstsein, hochsensibel zu sein und nicht "gestört" oder "abartig", hilft sehr viel und kann das Leben auf lange Sicht konstruktiv verändern. Lasst Euch mal darauf ein und erlebt, als sensibles Wesen aus Gottes Hand hervorgegangen zu sein! Psalm 139, 14 (Elb) Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele erkennt es sehr wohl. ———————————————— Gedicht von Flickenteddy Empfinden "Nun nimm dich `mal zusammen!", so wurde ihr gesagt. "Du bist viel zu empfindlich!", Urteilte man ungefragt. So wusste sie als Kind schon: "Ich bin einfach verkehrt. Wer nicht ist wie die And'ren, Der hat hier keinen Wert!" Sie zeigte, was sie wollten: Ein fröhliches Gesicht. Wie's wirklich in ihr aussah, Zeigte sie lieber nicht... So wurde sie dann fügsam, Sie störte nun nicht mehr. Doch tief in ihrem Herzen, Da fühlte sie sich leer. "Wo sind meine Gefühle Und meine Träume hin? Ich weiß eigentlich selber Schon nicht mehr, wer ich bin." Sie traf eine Entscheidung Und ließ sich darauf ein: Sie wollte wieder lernen, Nur ganz sie selbst zu sein. Sie griff in ihre Seele, Sie öffnete ihr Herz. Er war so lang verborgen, Nun traf er sie, ihr Schm*rz. Sie wurde fast benommen, Er kam mit solcher Wucht. Und schlug die zarte Seele Beinahe in die Flucht. "War das der Sinn der Sache?", So fragte sie sich oft. Sie hatte sich doch etwas Ganz Anderes erhofft. Doch als die W*nd*n heilten, Da war ein Sinn zu sehn: Viel mehr als And're konnte Gefühle sie verstehn. Sie konnte formulieren, was Andere kaum sah'n und lenkte die Gedanken in eine klare Bahn. So gab sie denen Stimme, die Keiner sonst verstand, weil sie für Angst und Traurigkeit die rechten Worte fand. ———————————————————————————————————————— Threadstarter: Adlerfluegel ; ehemalige Begleiter: Angieblau, Stephan-Zoellner aktuelle Threadbegleiter: Deborah71; Glasgraveurin; Schnorchelschnuffi Die neuen Schreiboberflächen werden von uns ab ca 200 posts reihum eröffnet und nach Absprache angepasst. Ist einer zeitlich verhindert, geht die Aufgabe an den Nächsten über. Link zum Vorgängerthread: https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread/thema/hochsensibel-hsp-135.html Wir übernehmen für die Inhalte weiterführender Links keine Verantwortung.
179
1,674
Jul 26, 22

Hallo

eine Bekannte fragte mich, ob ich etwas für sie ins Internet stellen kann.

Hier das Gebet.

the universum is so wonderful thank you all for help!

Caro

 

2
537
Jul 07, 22


Seite 1 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?