Benachrichtigungen
Alles löschen

HOFFNUNGSLOSER FALL

Seite 1 / 2

DEPRESSIONEN
Themenstarter
Beiträge : 1

HALLO

Bin neu hier im Forum.
Habe mich als Kind bereits schon bekehrt.

Leider leide ich schon über 15 Jahren an Depressionen, Minderwertigkeitskomplexe, Schlafstörungen usw... es würde den Rahmen sonst sprengen !

Kann mich nicht als Mann akzeptieren. währe lieber eine Frau und lesbisch dazu. Ich ekle mich vor Männern und vor mich selbst.

Habe schon diverse Heilungsgebete hinter mir, diverse Seelsorger, so wie es aussieht, bin ich ein Hoffnungsloser Fall.

Würde mich freuen zum austauschen.

Antwort
15 Antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hallo,

Das ist schon einiges was du mit dir trägst. Ich kann das Ansatzweise Nachfühlen weil ich auch viele Sachen haben die in einander Verkettet kaum lösbar erscheinen und unglaublich groß vorkommen.

Darf ich fragen ob der Glaube bei Dir ein Trost in diesen Dingen ist oder spenden kann? Wobei mir klar ist das dies nicht immer ein Selbstläufer sein kann.

Vg Eddie

derneinsager antworten


Lucan-7
Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @depressionen

Habe schon diverse Heilungsgebete hinter mir, diverse Seelsorger, so wie es aussieht, bin ich ein Hoffnungsloser Fall.

Es gibt auch schlechte Seelsorger. Oder eben schlicht die Falschen. Das allein hat noch nichts zu sagen, vielleicht brauchst du einfach nur anderweitig Hilfe.

Mit deinen Problemen bist du jedenfalls nicht allein. Und wenn es so ist wie du schreibst, dann kommst du da nicht von heute auf morgen raus... sondern in vielen kleinen Schritten.

Dass dir deine Situation, so wie beschrieben, hoffnungslos erscheint glaube ich dir. Das Gefühl der Hoffnungslosigkeit ist mir nicht unbekannt... auch über lange Zeiträume.

Manchmal muss man da auch erst mal einen Schritt zurück gehen. Wenn du keine Hoffnung hast... dann bleibt vielleicht dennoch die Hoffnung, eines Tages wieder Hoffnung zu haben.
Mag sich blöd anhören, aber auch das kann ein Schritt sein... genau so wie es ja auch ein Schritt war, hier von deinen Sorgen und Nöten zu berichten.

lucan-7 antworten
Tineli
 Tineli
Beiträge : 1372

Hi Du,
ich möchte dir Mut machen, dir einen guten Therapeuten zu suchen. Das braucht manchmal einige Anläufe, weil es nicht gleich passt.
Aber ich bin überzeugt, dass du kein hoffnungsloser Fall bist. Du bist nämlich gar kein "Fall", sondern ein Mensch. Und für Menschen gibt es immer eine Hoffnung.
Liebe Grüße
Tineli

tineli antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

du bist ein Mensch mit all seinen Facetten, Stärken und schwächen und oft nicht besser oder schlechter als andere Menschen. In Gottes Augen gibt es keine hoffnungslose Fälle. Auch bist keine Maschine die zu funktionieren hat. Auch Maschinen brauchen Pflege und Wartung.

Ich habe auch Heilungsgebete hinter mir und manche brachten was und manche eben nichts.

Veröffentlicht von: @depressionen

Kann mich nicht als Mann akzeptieren. währe lieber eine Frau und lesbisch dazu. Ich ekle mich vor Männern und vor mich selbst.

Woher dieser Selbsthass her kommt, das weißt sicherlich selber. Vielleicht wurdest verletzt und erniedrigt. Vielleicht war der Ton in der Familie lieblos. Ich hab keine Ahnung. Aber schlechte Dinge in der Kindheit kann prägen.

Ich bin selber behindert und ich erlebte Hass, Lieblosigkeit, Spott. Ich hätte meine gründe jedem aufs maul zu hauen und ich war selber zu anderen gemein. Ich habe mal einen Schulkameraden übelst verdroschen und erniedrigt. Ich versuche immer noch ihn zu finden oder bat Gott darum ihn zu begegnen. Weil mich das, als ich Christ wurde, so ziemlich traurig gemacht hat.

Aber ich mache dir Mut. Nicht nur wenn Christ bist...oder auch Nichtchrist. Es gibt keine Hoffnungslose Fälle. In allem findet sich eine Hoffnungstür.

Aber, jetzt kommt das aber. Wenn du nicht lernst, trotz Therapie und Zuhören, andere "bessere" Wahrheiten anzunehmen, dann wird das nichts. Dann bist du wirklich so gefangen. Ein Alki der nicht einsieht ein Alki zu sein, kann nicht geholfen werden. Ein Drogensüchtiger, der nicht kapiert das er immer härtere Stoffe braucht und sich vormacht alles kontrollieren zu können, wird nicht davon wegkommen.

Wenn du in deinem Selbstbild verharrst und dir ständig einredest Hoffnungslos zu sein, wirst du niemals Schritte aus diesem Gefängnis machen.

Dann wäre es mal gut, deine Blutwerte zu Checken (Schilddrüse Hormone). Auch Ernährung spielt eine große Rolle und Freizeit.

Seid ich meine Ernährung umgestellt habe, hat sich meine Psyche gebessert. Belastbarer und leichtfüßiger. Leider habe ich einen komplizierten Fuß, aber er heilt wieder.

Ach übrigens, meine Hände sehen aus wie die eines Schimpansen. Keiner ekelt sich vor mir. Früher habe ich das versteckt. Habe stacksige Beine, niemand lacht in der Sauna. ALLES GUT! Und du bist in Gottes Augen PERFEKT und 1A.

M.

Anonymous antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11895

Hey 😊

Veröffentlicht von: @depressionen

Bin neu hier im Forum.

Herzlich Willkommen. 😊

Veröffentlicht von: @depressionen

Habe mich als Kind bereits schon bekehrt.

Cool, wann war denn das und wie hast du das erlebt?

Veröffentlicht von: @depressionen

Kann mich nicht als Mann akzeptieren. währe lieber eine Frau und lesbisch dazu. Ich ekle mich vor Männern und vor mich selbst.

Seit wann ist das so? Wie hat das angefangen?

Veröffentlicht von: @depressionen

Würde mich freuen zum austauschen.

Dann lass uns austauschen. 😊

Im Forum gibt es reichlich von den unterschiedlichesten Menschen. Ganz sicher wirst du Menschen finden, mit denen du dich austauschen kannst, selbst, wenn es mal mit dem einen oder anderen nicht so gut klappt mit der Verständigung. 😊

LG

neubaugoere antworten


Seite 1 / 2
Teilen: