Benachrichtigungen
Alles löschen

HOFFNUNGSLOSER FALL

Seite 2 / 2

DEPRESSIONEN
Themenstarter
Beiträge : 1

HALLO

Bin neu hier im Forum.
Habe mich als Kind bereits schon bekehrt.

Leider leide ich schon über 15 Jahren an Depressionen, Minderwertigkeitskomplexe, Schlafstörungen usw... es würde den Rahmen sonst sprengen !

Kann mich nicht als Mann akzeptieren. währe lieber eine Frau und lesbisch dazu. Ich ekle mich vor Männern und vor mich selbst.

Habe schon diverse Heilungsgebete hinter mir, diverse Seelsorger, so wie es aussieht, bin ich ein Hoffnungsloser Fall.

Würde mich freuen zum austauschen.

Antwort
15 Antworten
Lyle
 Lyle
Beiträge : 77

Hallo,

Danke für Deine Offenheit. Warst Du auch schon mal in Psychotherapie?

Ich empfehle Dir das Buch des christlichen Therapeuten Dan Allender: “The wounded heart”/ “Das verwundete Herz”
und das Arbeitsbuch zum Durcharbeiten dazu.
Selbst, wenn es bei Dir nicht um genau dieses Thema gehen sollte - es ist ein Buch, das sehr hilfreich ist für die Aufarbeitung von allen Arten von Missbrauch.

Aus teilweise eigener Erfahrung kann ich sagen, dass 15 Jahre wirklich nichts sind. Ich habe nach knapp 30 Jahren erst angefangen, einige noch nicht einmal super schwerwiegend erscheinende Erlebnisse zu verarbeiten.

Gott hat alle Zeit der Welt.

lyle antworten


Deborah71
Beiträge : 16726

tausche .....
deine Überschrift mal aus.... denn es mag dir aktuell hoffnungslos erscheinen, aber Gott hat immer noch ein As im Ärmel...

Immer wenn's ganz dicke kam und es total schlimm aussah, liess Gott mich durch irgendjemand ansprechen:

Gib niemals auf!

Meine As-Karte ist Psalm 118,17 Ich werde nicht sterben, sondern leben und die Taten Jahs verkündigen. Er hat sie mir überreicht, als ich krank lag und es nicht besser werden wollte.

Hast du auch mal eine persönliche As-Karte bekommen?

deborah71 antworten
Georg Heinrich
Beiträge : 258

Heilungsgebete, Seelsorge oder Psychotherapie helfen alle nichts, solange Du nicht bereit bist, Verantwortung für Deine Gedanken zu übernehmen.

Hier mal ein paar Hinweise:
- Sei dankbar für alles, was gut ist in Deinem Leben. Mach Dir bewusst, was Dir gutes geschenkt worden ist und sprich dafür Dank aus;
- Vergib allen, die Dir Unrecht getan haben. Das beginnt mit einer Entscheidung. Wenn Du bittere Gedanken, wann immer sie kommen, zurückweist, dann werden sich mit der Zeit auch Deine Gefühle ändern.

Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! Und richtet nicht, und ihr werdet nicht gerichtet werden; und verurteilt nicht, und ihr werdet nicht verurteilt werden. Lasst los, und ihr werdet losgelassen werden.

Ist nicht vielmehr das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: Ungerechte Fesseln zu lösen, die Knoten des Joches zu öffnen, gewalttätig Behandelte als Freie zu entlassen und dass ihr jedes Joch zerbrecht? […] Dann wird dein Licht hervorbrechen wie die Morgenröte, und deine Heilung wird schnell sprossen. […] Wenn du aus deiner Mitte fortschaffst das Joch, das Fingerausstrecken und böses Reden […] dann wird dein Licht aufgehen in der Finsternis, und dein Dunkel wird sein wie der Mittag. Und beständig wird der HERR dich leiten, und er wird deine Seele sättigen an Orten der Dürre und deine Gebeine stärken. Dann wirst du sein wie ein bewässerter Garten und wie ein Wasserquell, dessen Wasser nicht versiegt.

Das nächste ist dann, dass Du die Überzeugungen hinterfragst, die Dich quälen. Dabei kann dann ein Seelsorger oder Psychotherapeut helfen, denn diese Überzeugungen muss man erst mal formulieren, bevor man sie hinterfragen kann, und man selbst ist da oft betriebsblind.

Beispielsweise die Überzeugung: "Männer sind eklig!"

Mach Dir bewusst, dass diese Überzeugung falsch sein kann. Du bist nicht allwissend und kannst Dich hier durchaus irren. Wenn Du das akzeptiert hast, dann überlege Dir:
- Was hab ich davon, dass ich das glaube?
- Was wäre, wenn ich das nicht glauben würde?
Du kannst mit diesen Fragen auch Umkehrungen dieser Überzeugung prüfen, z.B:
"Männer sind nicht eklig!"
"Mein Denken ist eklig!"

Das ist eine Hilfestellung für das Aufdecken, Aufgeben und Ersetzen quälender Überzeugungen. Sie heißt "sokratische Methode", da Sokrates damit angefangen hat, Überzeugungen zu hinterfragen. Man findet diese Methode auch - schon vor Sokrates - an mehreren Stellen in der Bibel, und auch Jesus hat sie angewandt.

Das ist alles zwar einfach, aber nicht leicht. Du hast da schon noch etwas vor Dir. Dennoch werden die Fortschritte wahrscheinlich schneller kommen als es Dir jetzt erscheint, wenn Du Dich entscheidest, diese Schritte zu gehen.

Ich wünsche Dir alles Gute und gute Besserung!

groesste-liebe antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

Darf ich dir heute mal ein.............
..................Lied schenken:

https://www.youtube.com/watch?v=mOhBuLlIaC4

Darüber hinaus:

Bei Gott gibt es keine hoffnungslosen Fälle.

Es mag sein, dass du im Moment ohne Hoffnung bist.
Darf ich für dich hoffen, dass du auch wieder Licht sehen wirst?!

irrwisch antworten
lhoovpee
Beiträge : 2255
Veröffentlicht von: @depressionen

Kann mich nicht als Mann akzeptieren. währe lieber eine Frau und lesbisch dazu. Ich ekle mich vor Männern und vor mich selbst.

Du solltest dich als das akzeptieren, was du bist. Idealerweise dein biologischen und soziales Geschlecht. Und beide Geschlechter können unterschiedlich sein.

Du solltest dich aber fern halten von Menschen, die meinen dich heilen zu können im Sinne, dass sich dein soziales Geschlecht ändern würde. Dein Geschlecht ist ein Teil deiner Identität und nicht änderbar. Ob du dich nun als Frau oder Mann oder irgendwas zwischendrin siehst. Das ist deine Identität. Gott hat dich so geschaffen. Dagegen anzukämpfen wird dich höchstens noch Kränker machen. Und das du dich selbst als hoffnungsloser Fall siehst, ist kein gutes Zeichen.

Ich wünsche dir Gottes Segen und hoffe, dass du dich vom Zwang dich in irgend eine Geschlechtsvorstellung zu pressen frei wirst.

lhoovpee antworten
3 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15870
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Du solltest dich aber fern halten von Menschen, die meinen dich heilen zu können im Sinne, dass sich dein soziales Geschlecht ändern würde.

Das ist generell ein sehr schwieriges Thema.

Es geht um die Frage: Nehme ich mich selbst nicht an, weil ich in Wahrheit ganz anders bin? (Ich muss mich also in irgendeiner Weise ändern, um zu meinem wahren Selbst zu finden)
Oder will ich anders sein, weil ich mich nicht so annehmen kann, wie ich tatsächlich bin? (Ich bin bereits ich selbst und in Ordnung... ich muss lediglich lernen, mich auch so anzunehmen)

Andere Leute können diese Antwort nicht geben. Aber sie können dabei helfen, einen Weg zu finden, damit man selbst eine Antwort bekommt. Und damit dann hoffentlich auch eine Lösung...

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2255

Das ist schon richtig. Allerdings hilft dabei kein Heilungsgebet. Dieses impliziert ja bereits ein Idealzustand und verhindert ein offenes Ergebnis. Und Christen, die Menschen "heilen" wollen, weil diese Probleme mit ihrem Geschlecht, Gender oder ihrer Sexualität haben, sind meist nicht Ergebnisoffen. So zumindest meine Erfahrung. Alles was von Sex=Gender und Mann+Frau abweicht gilt dort als krank und man müsse nur genug beten, dann wird das schon. Ich hoffe für den User "DEPRESSIONEN", dass er nicht in den Fängen solcher Denkweisen verflochten ist. Denn dadurch entsteht nur noch mehr Druck.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15870
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Dieses impliziert ja bereits ein Idealzustand und verhindert ein offenes Ergebnis.

Richtig. Und noch schlimmer ist es, wenn man selbst kein offenes Ergebnis zulässt... das ist ja dann nicht selten die Folge daraus, wenn man zu sehr auf die engstirnigen Leute hört.

lucan-7 antworten


PS103V1-2
Beiträge : 5

Guten Tag,
Als ich heute Mittag gegessen habe hörte ich die folgende kurze Andacht an und musste dabei an Dich denken:
https://www.youtube.com/watch?v=iGDA0QgfyvA

Dir kann NUR der Vater im Himmel wirklich helfen. Jede rein menschliche Hilfe wird nicht von Dauer sein. Deshalb bete und bitte immer wieder im Namen des Herrn Jesus dass Dir Hilfe vom Oben zuteil wird.
Natürlich weiß das auch der Widersacher, die alte Schlange, ganz genau und wird jede mögliche Begründung Dir suggerieren warum Du gerade jetzt keine Zeit zum Beten hast und es besser verschieben solltest.

Bitte vielleicht zuerst darum dass Dir die Kraft zum Beten gegeben wird und Satan dich dabei nicht stören darf. Bete im stillen Kämmerlein und schreie es heraus was Dich bedrückt. Gott wird Dir zuhören - auch stundenlang - und wenn Du weinst dann wird er Dich trösten. Es steht geschrieben dass er jede Träne abwischen wird.

Es steht auch geschrieben dass jedes Gebet was von Herzen kommt und ehrlich gemeint ist im Himmel erhört UND beantwortet werden wird. Das ist eine Verheißung Gottes und es steht ebenfalls geschrieben, dass unser Allerhöchster es möchte / will und erwartet, dass wir IHN beim Wort nehmen.

Ich wünsche Dir den Segen unseres Herrn.

ps103v1-2 antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15870
Veröffentlicht von: @ps103v1-2

Dir kann NUR der Vater im Himmel wirklich helfen. Jede rein menschliche Hilfe wird nicht von Dauer sein. Deshalb bete und bitte immer wieder im Namen des Herrn Jesus dass Dir Hilfe vom Oben zuteil wird.

Ich mische mich nur ungern in derartige Glaubensaussagen ein... du solltest jedoch immer bedenken, dass Gott auch Menschen zur Hilfe schicken kann.

Und das mag auch notwendig sein, bevor man sich überhaupt daran machen kann, die Geschichte mit Gebetserhörung, irgendwelche Einflüsse und genauere Wege im Glauben zu erörtern.

Ich halte es jedenfalls für kritisch, sich in so einem Zustand mit "Satans Einflüssen" zu befassen... vor allem, wenn man dann noch allein im stillen Kämmerlein betet und auf Wunder oder dergleichen hofft.
Da lauern zu viele Gefahren.

Besser ist es, sich Menschen zu suchen, die einem gut tun, und gemeinsam mit Anderen nach möglichen Lösungen zu suchen.

lucan-7 antworten
Seite 2 / 2
Teilen: