Benachrichtigungen
Alles löschen

PTBS und sich Sorgen machen


LovePink
Themenstarter
Beiträge : 45

Hallo,
Ich habe ja bereits darüber geschrieben, dass mein Mann eine PTBS hat... und ich glaube, dass er sich in letzter Zeit Sorgen macht, dass wir uns Sorgen machen... oder so.
Ihm ging es in der letzten Zeit nicht so gut. Mein Mann ist stolz. Er mag es nicht, dass jemand sich um ihn sorgt. Es verletzt ihn auf eine Weise, die ich als Frau vielleicht nicht verstehe. Daher sagte er zu mir „Du sollst Dir nicht den Kopf zerbrechen“. Er hat eine Zeit lang recht wenig geschlafen und sagte nur „Na und? Ich brauche halt wenig Schlaf“. Wir wollten zu einer Veranstaltung gehen und er konnte wegen PTBS nicht mitkommen und er sagte nur „Ach. Darauf kommst doch nicht an. Andere haben schlimmeres als PTBS“ und dann immer „Ach, das macht mir nichts PTBS zu haben, denn ich kann ja damit umgehen“. Er macht sich Sorgen, dass Andere ihn als Krüppel oder verrückt ansehen.

Kann das jemand verstehen und mir raten, was ich tun soll? Männer?

Antwort
11 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Du,

Veröffentlicht von: @lovepink

Kann das jemand verstehen und mir raten, was ich tun soll?

Verstehen ja, raten nein.

Veröffentlicht von: @lovepink

Andere haben schlimmeres als PTBS“

Auch ich habe PTBS.
Auch ich denke, andere haben schlimmeres. Das Schlimme liegt hinter mir, es beeinträchtigt aber mein "jetzt". Ich arbeite daran, daß es keine Macht mehr über mein "jetzt" hat.

Veröffentlicht von: @lovepink

Wir wollten zu einer Veranstaltung gehen und er konnte wegen PTBS nicht mitkommen

Ich habe keine Schwierigkeiten, auf Veranstaltungen zu gehen, wo ich hin will.
Aber irgendwie habe ich in Erinnerung, daß Dein Mann Menschenmengen gern meidet.
Ist er in Therapie?
Bzw, wer hat ihm die Diagnose PTBS gestellt?

Veröffentlicht von: @lovepink

Er macht sich Sorgen, dass Andere ihn als Krüppel oder verrückt ansehen.

Mit PTBS ist man ein ganz normaler Mensch, der in bestimmten Situationen nicht adäquat reagieren kann. Es sind aber immer ähnliche Situationen. Daran kann man mit Erfolg arbeiten.
Kein Mensch ist in jeder Situation adäquat.

LG Ano

(da zu persönlich)

Anonymous antworten
1 Antwort
LovePink
(@lovepink)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 45

Hallo Anonyma,

Ja, er ist in Therapie und ja er meidet wegen der PTBS Menschenmengen.

lovepink antworten


Deborah71
Beiträge : 16226

Hi LovePink,

Veröffentlicht von: @lovepink

Er mag es nicht, dass jemand sich um ihn sorgt. Es verletzt ihn auf eine Weise, die ich als Frau vielleicht nicht verstehe.

Ich habe sorgende Menschen in meinem nahen Umfeld. Es fühlt sich immer an, als ob sie mir Zentnerlasten auflegen wollen und erdrücken jede Regung an Lebensfreude. Ihre Welt ist sehr angstbestimmt und das versuchen sie unbewusst, aber mit viel Eifer, in meine Welt hineinzuetablieren. Ich gehe ihnen, so gut es geht, aus dem Weg und beschränke die Kontakte auf das Nötigste.

Eine PTBS hat mit angstauslösenden Ereignissen zu tun, gegen die man sich nicht wehren konnte. Kleinste Ähnlichkeiten, wie eine Stimmung, ein Wort, ein Tonfall, eine Erinnerung, ein Licht-Schatten-Effekt, was auch immer mit dem Ereignis zusammenhängt, kann ein Auslösereiz für eine Angstattacke sein, die sich als überstarke Reaktion auf einen vordergründig normal erscheinenden Reiz zeigt.

Wird nun zusätzlich eine Atmosphäre von Sorgenangst hinzugefügt, kann das sehr belastend und zusätzlich einengend sein.

Es könnte ein Weg für euch sein, wenn du dir eine Beratung angedeihen lässt, wie du Sorgenmuster und Sorgenaufbau verlernst und welche anderen Verhaltensmuster zielführend wären, euch wieder einen weiteren Lebensraum zu ermöglichen.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
4 Antworten
LovePink
(@lovepink)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 45

Hi Deborah,
Vielen Dank für deine Antwort. Ich glaube eigentlich, dass ich mir ZURECHT Sorgen mache, dass heißt das es Grund gibt sich zu sorgen. Zum Beispiel, weil er Albträume hatte, wenig geschlafen hat und man merkte deutlich, dass es ihm nicht gut geht... aber ich habe versucht, mir das nicht so anmerken zu lassen.

lovepink antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16226

Was wird besser durch sich Sorgen machen?

deborah71 antworten
LovePink
(@lovepink)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 45

Mein Mann merkt, dass vielleicht nicht, aber er schafft es manchmal nicht sich gut um sich zu sorgen und braucht jemanden, der das tut.

lovepink antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16226

Kann es sein, dass du hier den zweiten Inhalt des Wortes Sorgen verwendest, das ein Verhalten der Selbstfürsorge bedeutet?

Bislang schrieb ich vom destruktiven und negative Atmopshäre verbreitenden Kopfkino bzw. Hamsterrad.

deborah71 antworten
Tineli
 Tineli
Beiträge : 1372

Einfach ein paar Gedanken:

Veröffentlicht von: @lovepink

Andere haben schlimmeres als PTBS

Das stimmt - irgendwer ist immer schlimmer dran. Von den 7 Milliarden Menschen ist irgendwo einer, der "am Schlimmsten" dran ist, alle anderen könnten sagen: irgendwer ist schlimmer dran. Aber wird davon irgendwas besser? Nein.
Manchmal tut es gut, über den Tellerrand zu gucken. Aber in der Regel sag ich dazu: Du musst ja auch nicht damit umgehen, was der andere Schlimmes hat. Jeder muss mit seinem Päckchen umgehen, und das mit so einem Spruch wegzuschieben, ist meist nicht hilfreich.

Ansonsten empfehle ich dir, deinem Mann zu sagen, dass du gerne Anteil haben willst an dem, wie es ihm geht. Dass du ja meistens eh spürst, wenn es ihm nicht so gut geht, und dass du damit besser umgehen kannst, wenn er dir ehrlich sagt, was grad in ihm los ist. Und versichere ihm, dass du für dich selbst sorgst, dass er keine Angst haben braucht, dich zu belasten. Vielleicht ist es eine ganz neue Erfahrung für ihn, dass er bei jemand nicht dafür zuständig ist, dass es dem anderen gut geht, egal, wie es bei ihm innendrin aussieht?

Aber ansonsten kannst du nur sehen, wie du selbst gut für dich sorgst. Was brauchst du, wenn es deinem Mann offensichtlich schlecht geht aber er nicht bereit ist, darüber zu reden?

Gruß, Tineli

tineli antworten
3 Antworten
LovePink
(@lovepink)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 45

Hallo Tineli,

Danke für deine einfühlsame Antwort. Was brauche ich, wenn es ihm schlecht geht und er nicht reden mag. Ich weiß nicht. Mit anderen darüber reden tut gut. Allerdings nur wenn sie verständnisvoll sind. Ich habe aus meiner Familie leider ein paar doofe Bemerkungen gekriegt.

Mein Mann möchte gerne das ich beziehungsweise die Kinder und ich rausgehen und uns amüsieren, wenn es ihm schlecht geht. Er hat mich zum Beispiel dazu ermuntert mit den Kinder einen Freizeitpark zu besuchen. Mir neues Make-Up zu kaufen und so weiter.

Nachtrag vom 02.06.2019 2142
Mich macht es aber trotzdem traurig.

lovepink antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Lovepink

Veröffentlicht von: @lovepink

Mein Mann möchte gerne das ich beziehungsweise die Kinder und ich rausgehen und uns amüsieren, wenn es ihm schlecht geht. Er hat mich zum Beispiel dazu ermuntert mit den Kinder einen Freizeitpark zu besuchen. Mir neues Make-Up zu kaufen und so weiter.

Ich habe selbst eine PTBS, hab Mann und Familie. Genau so ähnliches würde ich auch sagen. Es soll meiner Familie nicht auch noch schlecht gehen, weil es mir nicht gut geht. Das macht es für mich nur schlimmer.

Klar weiss ich, dass für mich schwierige Zeiten für meinen Mann nicht einfach sind. Wenn er sich Sorgen um mich macht, hilft mir das aber nicht, im Gegenteil.
Was mir hilft ist, wenn es ihm und meiner Familie gut geht, trotzdem, wenn sie das Leben geniessen, woran ich mich nämlich freue. Und wenn mein Mann mich ermutigt, an mich glaubt oder mir Rückzugsmöglichkeiten gibt; das finde ich hilfreich. Meine Schwierigkeiten bearbeite ich in der Therapie.

Liebe Grüsse, Anonyma

Anonymous antworten
LovePink
(@lovepink)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 45

Danke für deine Meinung.

lovepink antworten


Teilen: