Benachrichtigungen
Alles löschen

Wofür ist ein Vater da?

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo!

diese Frage stelle ich mal so in den Raum...

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater > der allerdings schon einige Jahre nicht mehr lebt....

Antwort
32 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Meinst du biblisch betrachtet oder allgemein?

Der Vater sollte seine Kinder lieben. Er sollte sie erziehen. Ihnen Dinge beibringen, ihnen gegenüber geduldig sein, sich ihrer erbarmen, ihnen vergeben ...

Er sollte ihnen Vorleben, was es bedeutet, zu seinem Wort zu stehen, was es bedeutet, an Gott fest zu halten, an Christus zu glauben, zu lieben und geliebt zu werden...

herbstrose antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Meinst du biblisch betrachtet oder allgemein?

beides

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater >

Ist deine Beziehung zu deiner Mutter besser? Hilft es dir vielleicht, einfach "Mutter unser" zu beten? (Und nein, Gott ist keine Mutter, aber das ist nicht mehr oder weniger unzutreffend als "Vater".)

Anonymous antworten
7 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @provinzkueken
Veröffentlicht von: @provinzkueken

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater >

Ist deine Beziehung zu deiner Mutter besser? Hilft es dir vielleicht, einfach "Mutter unser" zu beten? (Und nein, Gott ist keine Mutter, aber das ist nicht mehr oder weniger unzutreffend als "Vater".)

ja, war besser.

aber aus dem "Vater unser" ein "Mutter unser " zu machen ist mir sehr befremdlich...

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

aber aus dem "Vater unser" ein "Mutter unser " zu machen ist mir sehr befremdlich...

Nun weiß ich nicht, welcher Kirche du angehörst - falls du katholisch oder orthodox bist, kannst du dich ja auch im Gebet an Maria wenden - also, es ist eigentlich eine Bitte um ihre Fürbitte.
Es ersetzt natürlich nicht das Gebet zum dreieinigen Gott. Und wenn du evangelisch bist oder einer Freikirche angehörst, ist es wohl sowieso keine Option.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich stelle mir gerade vor ... ich hätte meinen Vater einfach Mutter genannt, oder auch wenn Gott mich in die Zucht nahm, IHM dem Vater des Herrn Jesus die Anrede Mutter zugemutet hätte.

Ja, ich weiß das diese unglaubliche Fülle an Schutz und Geborgenheit die eine Mutter bietet auch in Gottes Wort ausgedrückt wird, was Gottes Barmherzigkeit und Fürsorge an Reichtum bietet.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16226

Mit dem leiblichen Vater geht es sicher nicht, ihn Mutter zu nennen.

Mit Gott geht es schon in einer Überbrückungsphase, ohne in einen Feminismus zu verfallen.

Jes 66,13 Wie einen, den seine Mutter tröstet, so will ich euch trösten.

Das verletzte Herz kann in Panik verfallen... Was ist, wenn Gott so schrecklich, nicht da, uninteressiert, mißbrauchend ..... wäre wie mein Vater?

Da kommt die tröstende Seite erstmal entgegen.

Nachtrag vom 07.07.2019 0115
Das Ziel bleibt aber nach wie vor, Gott auch als Vater zu erfahren, der so anders ist als der leibliche Vater und die Vaterwunde heilt.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Schön formuliert, macht nachdenklich. Danke.

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1614

Gutt hat durchaus auch weibliche Züge. In der patriarchalischen Gesellschaft von damals konnte allerdings nur das Vaterbild korrekt verstanden werden... allerdings waren die Väter damals auch noch andere als heute.

Lukas 13:34 Jerusalem, Jerusalem, die du tötest die Propheten und steinigst, die zu dir gesandt sind! Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt!

Nachtrag vom 07.07.2019 2216
Gutt -> Gott

ich sollte mir wirklich angewöhnen, vorm Abschicken meinen Mist nochmal durchzulesen..... *bitte 2-Minuten-Edit-Funktion, bitte*

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Jes 66,13 Wie einen, den seine Mutter tröstet, so will ich euch trösten.

ein tolles Bild!

Veröffentlicht von: @deborah71

Nachtrag vom 07.07.2019 0115
Das Ziel bleibt aber nach wie vor, Gott auch als Vater zu erfahren, der so anders ist als der leibliche Vater und die Vaterwunde heilt.

daran arbeite ich.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Du,

((( Ano )))

An einer ähnlichen Frage knappere ich im Moment auch.

Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater > der allerdings schon einige Jahre nicht mehr lebt....

Auch mir ging es ähnlich.

Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

meinem irdischen Vater > der allerdings schon einige Jahre nicht mehr lebt....

Ob er nun lebt oder nicht, hat da keinen großen Wert.
Für mich war es hilfreicher, den Zugang über Jesus zu finden.
Jesus, der selbst so viel durchlitten hat.
Und dann ganz langsam auch den #himmlischen Vater# akzeptiert, daß er anders ist.
Wofür er da ist, hat schon Herbstrose erklärt.

Trotzdem denken viele Eltern, Kinder sind ihr Besitz, und sie können mit ihnen machen, was sie wollen.

Ano, gib Dir bitte die Zeit, die es braucht, damit Wunden heilen.
Es braucht seine Zeit.

LG auch Ano

Anonymous antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-bd660c2b2

An einer ähnlichen Frage knappere ich im Moment auch.

Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater > der allerdings schon einige Jahre nicht mehr lebt....

Auch mir ging es ähnlich.

wie bist Du damit fertig geworden?

gut zu wissen das es nicht nur mir so geht....

Veröffentlicht von: @anonyma-bd660c2b2

Trotzdem denken viele Eltern, Kinder sind ihr Besitz, und sie können mit ihnen machen, was sie wollen.

da hast Du so Recht....

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

wie bist Du damit fertig geworden?

Ich knappere im Moment an dem "umsorgt" sein.
So habe ich noch nie gefühlt, auch wenn ich für andere sorgen kann.

Richtig fertig mit dem Thema "leiblicher Vater" bin ich noch lange nicht.
Im Radio habe ich mal den Satz gehört: wenn man nicht weiß, wie man bei Kindern entscheiden soll, sollte man daran denken, woran sie sich, wenn sie an ihre Kindheit denken, erinnern sollen.
Der Gedanke hat mich sehr angesprochen, aber viel Gutes ist mir dabei nicht eingefallen.
Ich versuche, zu verstehen. früher waren Ehemänner oft Matchos.
Und der Satz, eine Ohrfeige ha noch niemanden geschadet, war gängig.

LG auch Ano

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Manche Dinge klären sich, wenn die Beziehung zu Christus tiefer wird, für manche Dinge braucht es professionelle Hilfe.

Ich wünsche dir, dass du das Thema "Vater" gut aufarbeiten kannst.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Manche Dinge klären sich, wenn die Beziehung zu Christus tiefer wird, für manche Dinge braucht es professionelle Hilfe.

ich für meinen Teil habe mir erlaubt, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen bei einer gläubigen Frau... hatte auch schon oder erst -- liegt im Auge des Betrachters -- ein Gespräch mit ihr was schon sehr hilfreich war!

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann wünsche ich dir, dass diese Gespräche dir gut tun und helfen.

Hab vor allem aber auch Geduld mit dir selbst.

Gottes Segen für dich!

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Dann wünsche ich dir, dass diese Gespräche dir gut tun und helfen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Gottes Segen für dich!

danke.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Hab vor allem aber auch Geduld mit dir selbst.

nicht immer leicht, aber ich gebe nicht auf.

Anonymous antworten


marieta
Beiträge : 434

Herbstroses Aufzählung finde ich schon sehr gut. Ich finde, ein Vater ist ausserdem noch ein Beschützer, ein Versorger und ein Vorbild.

Einen Satz aus meinem Religionsunterricht möchte ich dir einfach noch hinstellen: weil nicht jeder einen guten Vater erlebt (hat), hat Gott noch viele andere Bilder für sich gezeigt, z.B. den gerechten Richter, den König, den Hirten, das Lamm u.v.m.. Du musst dich nicht zwangsläufig mit dem Vatergedanken anfreunden, um Gott nah zu sein.

marieta antworten
1 Antwort
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @marieta

Einen Satz aus meinem Religionsunterricht möchte ich dir einfach noch hinstellen: weil nicht jeder einen guten Vater erlebt (hat), hat Gott noch viele andere Bilder für sich gezeigt, z.B. den gerechten Richter, den König, den Hirten, das Lamm u.v.m.. Du musst dich nicht zwangsläufig mit dem Vatergedanken anfreunden, um Gott nah zu sein.

Das ist ein guter Gedanke.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

auch Hallo 😊

Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

kann nicht ohne Tränen das "Vater unser" mitbeten (selten meist) - bedingt durch Probleme mit meinem irdischen Vater > der allerdings schon einige Jahre nicht mehr lebt....

ich hatte auch große Probleme - allerdings nicht mit meinem Vater, sondern mit meiner Mutter.

Bitte verstehe mich nicht falsch wenn ich Dir das jetzt vorschlage, aber ich tue es, weil es mir über die Maßen geholfen hat, meinen Frieden zu finden über bestimmte Zeiten und Erfahrungen in meiner Kindheit und Jugend. Nach meiner Bekehrung hatte ich durch das Lesen der Bibel das Drängen verspürt, meiner Mutter zu vergeben.

Ich konnte mir das zu Anfang überhaupt nicht vorstellen und bin deshalb darüber zu Jesus ins Gebet gegangen und habe Ihn um Hilfe gebeten, meiner Mutter vergeben zu können.

Über die Dauer und Details möchte und werde ich nichts erzählen, aber Jesus hat mir geholfen, sodaß ich meiner Mutter von Herzen vergeben konnte. Zu der Zeit lebte sie noch, aber ich hatte keinen Kontakt zu ihr. Dennoch hatte ich Frieden in mir über sie und ich konnte plötzlich auch wieder all das Gute sehen, daß es durch sie auch in meiner Kindheit gab. Inzwischen ist sie auch verstorben und heute denke ich nicht oft, aber wenn, dann ohne Verletzung und Groll an sie.

Deshalb möchte ich Dir einfach hier das Thema Vergebung an´s Herz legen.

Grüssle Katrin

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

ich hatte auch große Probleme - allerdings nicht mit meinem Vater, sondern mit meiner Mutter.

okay.

Veröffentlicht von: @katy3

Bitte verstehe mich nicht falsch wenn ich Dir das jetzt vorschlage, aber ich tue es, weil es mir über die Maßen geholfen hat, meinen Frieden zu finden über bestimmte Zeiten und Erfahrungen in meiner Kindheit und Jugend. Nach meiner Bekehrung hatte ich durch das Lesen der Bibel das Drängen verspürt, meiner Mutter zu vergeben.

muss mich da jetzt mehr mit dem Thema wieder beschäftigen habe ich den Eindruck...das lesen der Bibel gehört dazu!!

Veröffentlicht von: @katy3

Über die Dauer und Details möchte und werde ich nichts erzählen, aber Jesus hat mir geholfen, sodaß ich meiner Mutter von Herzen vergeben konnte. Zu der Zeit lebte sie noch, aber ich hatte keinen Kontakt zu ihr. Dennoch hatte ich Frieden in mir über sie und ich konnte plötzlich auch wieder all das Gute sehen, daß es durch sie auch in meiner Kindheit gab. Inzwischen ist sie auch verstorben und heute denke ich nicht oft, aber wenn, dann ohne Verletzung und Groll an sie.

brauchst Du ja auch nicht. das Ziel habe ich auch...

Veröffentlicht von: @katy3

Deshalb möchte ich Dir einfach hier das Thema Vergebung an´s Herz legen.

danke.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @anonym-e15d8b3fd

muss mich da jetzt mehr mit dem Thema wieder beschäftigen habe ich den Eindruck...das lesen der Bibel gehört dazu!!

Ja, auf jeden Fall. Nur so lernt man, wer Jesus, wer Gott ist.

herbstrose antworten


Seite 1 / 2
Teilen: