Benachrichtigungen
Alles löschen

Wann darf ich mich schützen?

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Leute,

ich bin ziemlich kaputt, weil ich mich nie von Leuten die meine Psyche kaputt machen zurückgezogen habe. Ich denke es wäre besser für mich, mich von bestimmten Personen zu distanzieren aber ich hab ein schlechtes Gewissen. Denn die Person um die es geht ist auch schwer psychisch krank und kann von nett zu fies switchen. Es ist ein Familienmitglied. Ich denke seit ich ein Kind bin ich muss mich um sie kümmern und hab es auch immer versucht aber sie lehnt Hilfe ab.
Sie will in keine Klinik, obwohl sie müsste. Eine Therapie lehnt sie nach einer schlechten Erfahrung auch ab. Sie hat noch Hilfe von anderen, damit sie nicht einkaufen muss, da sie davor hat Angst hat.

Ich hab schon viel mit ihr durch und bin so am Ende, dass ich gerade keinen Kontakt habe aber habe das schlechte Gewissen. Ich habe auch meine Arbeitsstelle verloren, weil ich mir ständig um sie Sorgen machen musste. (Heftige Dinge sind passiert, weswegen ich nicht mehr schlafen konnte und dort nicht mehr konzentrationsfähig war. Sie hat etwas gedroht (BITTE NICHT SCHREIBEN WER ES WEIß, ES TRIGGERT MICH). Trotzdem fühle ich mich schlecht und denke Gott will nicht, dass wir Christen uns schützen. Das wir alles ertragen müssen.
Ich denke es ist vielleicht ungesund wie ich denke aber ich weiß nicht genau.

Ich hab durch sie ein Trauma und hab ihr immer verziehen aber ich bin so kaputt. Wo ist die Grenze? Darf ich mich zurückziehen? Für immer den Kontakt abbrechen? Wenn ich dran denke fühlt es sich an, wie Befreiung. Darf man seine Psyche schützen?

Mein Herz tut auch sehr weh, weil sie mir immer wieder sagt, wie schlecht sie von mir als Kind gedacht hat und wirft mir Dinge im Kleinkindalter vor.
Ich hab versucht brav zu sein und kann mich an manche ihrer Vorwürfe nicht erinnern. Wir haben uns auch gestritten, weil sie mir schlechte Motive unterstellt hat, die ich nicht hatte. Sie vermutet immer das Schlechte. Auch wenn mir das heute im Erwachsenenalter klar ist, dass es an ihrer Psyche liegt tut es weh, denn sie ist jemand wichtiges.

Was würdet Ihr tun?

Antwort
62 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3570

Liebe Anonyma,

mit ziemlicher Erschütterung habe ich deine Threaderöffnung gelesen.

Ich finde es mutig und stark, dir auf jeden Fall erst einmal hier gute Hilfe zu holen.

Meine schlichte Antwort auf deine Headline:

Nein, du darfst dich nicht nur schützen.
Im Gegenteil.
Es ist dringend geboten, dich zu schützen.

Denn es kann und darf ganz Vieles nicht sein, was du hier schreibst.

Ich greife einmal einige Dinge heraus:

1. Ein Kind hat nie die Verantwortung zu tragen für sein erwachsenes Elternteil oder beide Elternteile.

Später, wenn das Kind dann erwachsen ist, mag sich das ändern.
Aber erst dann, und auch dann nur, wenn die Beziehung zueinander intakt ist.

2. ein schlechtes Gewissen sollte bitteschön doch nur diese bestimmte Person haben. Denn sie ist es, die den Anderen Lasten auflegt, die diese nicht tragen können.
Die sie mit diesen Lasten kaputt macht.
Selbst wenn sie psychisch krankist, dürfen Kinder keine Ersatzhelfer oder gar Ersatztherapeuten sein.

Vermutlich wird diese krank machende Person sich aber erst dann verändern ( können), wenn ihr die Helferlein wegbrechen.

Insofern ist dein Schutz zugleich nicht nur Chance für dich sebst, sondern auch für dein krankes und krank machendes Gegenüber.

3. Was du hier teilweise über Gott und SEINE Gedanken über Schutz, Leistung und Aushalten schreibst, das tut mir in der Seele weh.
Gott ist anders. Liebevoll und dir zärtlich zugewandt.
ER möchte uns weiten Raum zur Verfügung stellen.
Uns nicht einengen oder bis zur Selbstaufgabe fordern.

Schau einmal genau hin, ob du die Forderungen deines Gegenüber, die dich so kaputt gemacht haben, nicht vielleicht in fataler Weise auf Gott überträgst?!
Sollten Menschen dir gegenüber so argumentiert oder dies gar gelehrt haben, dann haben sie sich an dir schuldig gemacht. Dich mit Gott zu manipulieren versucht.

4. Wenn du aktuell keinen Therapieplatz ambulant bekommst, dann gehe bitte zu einem Psychiater oder Neurologen , schildere deine Situation und lass dich von einer Fachklinik aufnehmen, bzw dich dort hin überweisen.
Am besten eine, wo auch gleich dein fatales Gottesbild Hilfe erfahren kann und darf.

Sei behütet und bewahrt

Herzliche Grüße
Inge

irrwisch antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Irrwisch, danke für deine Antwort.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Insofern ist dein Schutz zugleich nicht nur Chance für dich sebst, sondern auch für dein krankes und krank machendes Gegenüber.

Das ist gut. Denn ich wünsche ihr dass es besser für sie wird.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Schau einmal genau hin, ob du die Forderungen deines Gegenüber, die dich so kaputt gemacht haben, nicht vielleicht in fataler Weise auf Gott überträgst?!
Sollten Menschen dir gegenüber so argumentiert oder dies gar gelehrt haben, dann haben sie sich an dir schuldig gemacht. Dich mit Gott zu manipulieren versucht.

Es wurde mir so gelehrt. Zwar nicht immer alles in Bezug auf Gott aber manches schon. Aber gelehrt wurden mir die Forderungen. Deswegen denke ich so.

Veröffentlicht von: @irrwisch

4. Wenn du aktuell keinen Therapieplatz ambulant bekommst, dann gehe bitte zu einem Psychiater oder Neurologen , schildere deine Situation und lass dich von einer Fachklinik aufnehmen, bzw dich dort hin überweisen.
Am besten eine, wo auch gleich dein fatales Gottesbild Hilfe erfahren kann und darf.

Was macht ein Psychiater? Bekommt man da nicht nur Medikamente die einen ruhig stellen sollen?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Sei behütet und bewahrt

Das ist lieb, danke!
Lieben Gruß, Ano

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 3570

Guten Morgen, liebe Anonyma

Veröffentlicht von: @anonyma-bf8a95f6f

Es wurde mir so gelehrt. Zwar nicht immer alles in Bezug auf Gott aber manches schon. Aber gelehrt wurden mir die Forderungen. Deswegen denke ich so.

Das Dilemma ist, dass ein Kind sein Umfeld als die Normalität annimmt.
Oft können deswegen kranke Strukturen so lange bestehen.

Aber du hast den Ausbruch gewagt.
Das ist ein sehr wichtiger und guter Schitt.
Du hast auch erkannt, das du gute Hilfe brauchst.
Wichtig für dich ist es, zu wissen, dass in deiner Kindheit " tiefe Geleise" gegraben wurden.
Weswegen es gut ist, dich dort mit guter weiterer Hilfe " herauszuziehen".
Tineli hat ein gutes Bild von dem Bagger gebracht für deine Gegenüber.

Ich gebe dir jetzt das Bild eines Kranwagens mit auf den Weg.
Der in der Lage sein kann, festgefahrene andere Fahrzeuge wieder auf guten Grund zu ziehen.

Was einen Klinikausenthalt betrifft:
Frage deinen Hausarzt, wie solch eine Überweisung am schnellsten gehen kann.
In die Akutpsychiatrie kannst du dich im Grunde auch selbst einwisen.
Indem du dort hin gehst und sagst, dass du Hilfe brauchst.

Aber vielleicht ist der gezieltere Weg in eine Klinik deiner Wahl der bessere.

Veröffentlicht von: @anonyma-bf8a95f6f

Was macht ein Psychiater? Bekommt man da nicht nur Medikamente die einen ruhig stellen sollen?

Nein, das ist nicht so.
Ruhig gestellt werden ist in den Köpfen vieler Menschen drin.
Gute Hilfe besteht aber erst einmal aus einem Gespräch.
Indem dieser Facharzt abzuklären versucht, was bei dir nötig ist.
Um dann vielleicht unterstützende Medikamente zu verordnen.
Aber durchaus auch in Sachen Klinik weiterzuhelfen.

Je nachdem, wo du wohnst, kann ich dir gute Anlaufstellen nennen.
Wenn da bei dir Interesse besteht, schreib mich bitte an.
Denn du bist anonym und das möchte ich respektieren.

Einen aufbauenden Tag dir
Inge

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo liebe Irrwisch, danke.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Das Dilemma ist, dass ein Kind sein Umfeld als die Normalität annimmt.
Oft können deswegen kranke Strukturen so lange bestehen.

Ist es ganz sicher nicht normal? Ich kenne es so, dass überall Problemfamilien sind und es nur ganz selten Ausnahmen gibt. Die meisten haben doch Probleme. Oder kennt jemand mehr gesunde Familien?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Je nachdem, wo du wohnst, kann ich dir gute Anlaufstellen nennen.
Wenn da bei dir Interesse besteht, schreib mich bitte an.
Denn du bist anonym und das möchte ich respektieren.

Ich schaue mal. Danke für das Angebot. 😊

Veröffentlicht von: @irrwisch

Einen aufbauenden Tag dir
Inge

Danke. 😊

Anonymous antworten
MammaShatterbrain76
(@mammashatterbrain76)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 55

Liebe Ano,
ich häng mich hier an, weil ich beim Lesen des Threads die ganze Zeit dachte, dass Du eine Kur brauchst, schon allein, um da mal Abstand zu bekommen. Das wird ja auch jeder verstehen in Deiner Situation mit Schlafproblemen und allem, hoffentlich sogar die Leute mit (hier als falsch entlarvten) Forderungen, wenn sie nicht total abgedreht sind! Und bei einer psychotherapeutischen Kur bekommst Du dann auch Hilfen an die Hand. Irrwisch wird Dir sicher helfen, wenn Du ihr persönlich schreibst. Sie hat es ja angeboten. Alles Gute beim Suchen!!

Du fragst, ob solche Familien mit Forderungen normal sind. Leider gibt es da sicher viele davon und in Deiner Umgebung scheinen ungesunde Familienstrukturen normal zu sein. Die Frage ist ja, ob es gut und richtig so ist. Und das ist es nicht...
Gott segne Dich und begegne Dir!
MammaSh.

mammashatterbrain76 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe MammaSh,

danke für Deine Nachricht!

Es hilft mir sehr zu lesen, dass solche Familienstrukturen nicht normal sind. Ich habe dann weniger ein schlechtes Gewissen, mich zu distanzieren.

Lieben Gruß, Ano

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo hier ist Tomi12,
es tut mir weh was du da erzählst. Schrecklich. Was ich dir raten kann: Brich den Kontakt ab und geh deinen eigenen Weg. Wir brauchen keine Menschen, die uns herunterziehen, sondern Menschen, die uns bestärken. Steh auf ! Lass dich nicht weiter beschimpfen und herunterziehen. Du schaffst das! Ich glaube an Dich und Jesus tut das auch! Mach weiter! Du bist liebenswert ,auch wenn andere Menschen das Gegenteil behaupten. Lass dich nicht irre machen! Bete zu Jesus er wird dir helfen, Er liebt dich und will nicht , dass du so ein Leben führst .Vertraue Jesus , er wird dir helfen. Vertraue ihm!!!

Anonymous antworten


MammaShatterbrain76
Beiträge : 55

WWJD?
Was würde Jesus tun?

Man denkt ja, er würde alles für seine Eltern tun, er ist ja der einzige, der alle Gebote gehalten hat... uups, Ährenraufen am Sabbat? Naja, aber Eltern ehren? - Ja, hat er getan - hat sich tatsächlich drum gekümmert, dass ein anderer (Johannes 19)* später für seine Mutter gesorgt hat, weil er es nicht konnt - hieß aber nicht, dass er ALLES für sie getan hat, was sie sich grade gewünscht haben (Mt 12)*.

Es heißt, wir sollen einander die Lasten tragen. Es heißt nicht, wir sollen uns von den anderen verletzen lassen. Auch in anderen Situationen ist Jesus einfach rausgegangen. Er hat geheilt, aber er hat nicht alle geheilt. Er hat sich nicht vereinnahmen lassen. Nimm Dir Jesus zum Vorbild!

*Mt 12: Als er noch zu dem Volk redete … da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden. Er antwortete aber und sprach: Wer ist meine Mutter und wer sind meine Brüder?" Und dann zeigte Jesus mit großer Geste seine wahre Familie, die Menschen, die sich um ihn geschart hatten und seiner Botschaft des nahen Gottesreiches vertrauten: "Siehe da, das ist meine Mutter und das sind meine Brüder!"

*Johannes 19: 26 Als nun Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er lieb hatte, spricht er zu seiner Mutter: Frau, siehe, das ist dein Sohn! 27 Danach spricht er zu dem Jünger: Siehe, das ist deine Mutter! Und von der Stunde an nahm sie der Jünger zu sich.

mammashatterbrain76 antworten
1 Antwort
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 837

Hej Mamma,

erstmal: es mag ja unpassend sein, dass ich dich mit Mamma anrede, aber dein Nick schreit einfach nach einer Abkürzung.

Dein Posting finde ich richtig gut. Ich hatte vor einigen Tagen ein vom Ansatz her ähnliches Posting zu schreiben im Kopf.

Hier zwei Ergänzungen.

1. Der 12-Jährige Jesus im Tempel, der Maria und Josef ziemlich in Schwierigkeiten bringt, weil er einfach im Tempel geblieben ist und sich nicht mit auf den Heimweg gemacht hat. Und den (durchaus nachvollziehbaren) Vorwürfen von Maria und Josef widersetzt er sich.

https://www.bibleserver.com/EU/Lukas2%2C41-52

2. Die Hochzeit zu Kana

Da geht bekanntlich der Wein aus. Maria macht Jesus darauf aufmerksam. Und Jesus antwortet: "Was willst du von mir, Frau?" (Joh 2,4). Offenbar darf man so mit seiner Mutter reden. Jesus macht es jedenfalls.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?