Benachrichtigungen
Alles löschen

8. Mai 1945 Kriegsende


Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3403

Heute vor 75 Jahren endete eine schreckliche Zeit für Deutschland.
Aber auch für Russland, Polen, Griechenland, Frankreich, die Benelux - Länder, Italien, Österreich, Großbritannien, Norwegen, Amerika, verschiedene Balkanländer und auch Länder in Nordafrika.

Millionen von getöteten Soldaten, Millionen ermordeter Menschen in Konzentrationslagern, Millionen Tote unter der Zivilbevölkerung hat diese Zeit von 1939 bis 1945 beinhaltet.

Unsägliches Leid der Betroffenen und Hinterbliebenen, das wir Nachkriegsgeborenen warscheinlich nie recht werden ermessen können.

Vertreibungen aus der Heimat, Flucht vor herannahenden Soldaten, Trennung von Familien, Kriegsgefangenschaft, Hunger, Bombenächte hier wie auch in den anderen Ländern gehören zu den unermesslichen Schrecken dieser Zeit.

Ich selbst bin ein " Nachkriegskind".

Erinnere mich noch gut an zerbombte Häuser in der Kreisstadt.

Hatte einen Vater, der sehr jung ( mit knapp 17 Jahren) in diesen Krieg ziehen musste.
Der nie über diese Zeit seines Lebens geredet hat.
Schon fast 30 Jahre verstorben ist.
Damals war ich noch zu jung, ihn danach zu fragen. So gerne hätte ich jetzt noch so viel gewusst von ihm.

Zu spät jetzt, schade.

Wie geht es euch mit diesem Tag heute?

Ich blicke in ganz großer Dankbarkeit zurück auf die vielen Jahre, die ich jetzt schon im Frieden leben darf.

Ich hätte nichts dagegen, wenn dieser 8. Mai Feiertag werden würde.
Damit niemand vergisst, was Krieg ist.

Gerne seid ihr alle eingeladen, euch einzubringen.
Mit dem,was für euch dieser Tag und diese 75 zurück liegenden Jahre beinhalten und bedeuten.

Herzliche Grüße
Inge

Antwort
29 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @irrwisch

Vertreibungen aus der Heimat...

Ich finde den Gedanken immer seltsam, daß es mich ohne diesen Krieg mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals gegeben hätte, da sich meine lieben Eltern erst durch seine Folgen begegnet sind: Mein Vater aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten, meine Mutter aus Hamburg.

Meine Oma hat oft erzählt, wie furchtbar anstrengend es war, stundenlang - zumindest gefühlt - bei irgendwelchen Aufmärschen im Dritten Reich den Arm grüßend in die Höhe zu halten.

Mein Opa hat sich an Silvester im Keller versteckt. Konnte das Knallen und Krachen des Feuerwerks nur schwer ertragen.

Und meine Mutter hat oft erzählt, wie furchtbar nervtötend das Sackgedudel der britischen Besatzer dann jahrelang nach dem Krieg noch war, die regelmäßig durch den Ort marschierten.

Ansonsten ist die Zeit für mich weit weg und fast im Dunkeln. Trotz der offenbar ewig erfolgreichen Erfolgsgeschichte "HitlerTV" auf allen Fernsehkanälen, ist mir der Dreißigjährige Krieg viel näher, da ich mich privat viel intensiver mit dem Barock befasse als mit der neueren Vergangenheit.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich hätte nichts dagegen, wenn dieser 8. Mai Feiertag werden würde. Damit niemand vergisst, was Krieg ist.

Krisen und Kriege... Wie schnell sind die immer vergessen! Und wie oft wurde nach jedem der unzähligen Kriege schon "nie wieder!" gesagt?

Ich verdenke es den Menschen nicht, daß sie diese grauenhaften Dinge auch gern vergessen wollen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich blicke in ganz großer Dankbarkeit zurück auf die vielen Jahre, die ich jetzt schon im Frieden leben darf.

Ja, das ist ein unglaublich wertvolles Geschenk. Und ich finde durchaus, daß unsere Bildungseinrichtungen hier sehr gute Arbeit tun mit der Jugend, daß diese dieses Geschenk auch sehr zu schätzen weiß und bewahren will.

Sicher gibt es Ausnahmen. Aber im Großen und Ganzen begegnet mir die heutige Jugend sehr freundlich und friedliebend.

Hierzu paßt auch mein Profilbild, das ich erst im vergangenen April am Mahnmal St. Nikolai in Hamburg aufgenommen habe. Rechts der von Bomben schwarzverbrannte Turm der ehemaligen Kirche, links der "Erdenengel" von Edith Breckwoldt. Dazu auf der Seite von St. Nikolai:

"Nimm meine Hand, und ich führe Dich zu Dir zurück."

Die Künstlerin möchte in dieser Plastik ausdrücken, dass alle Kraft und auch alle Erkenntnis im Menschen selbst ruhen. Wenn er zu sich zurückfindet, dann erkennt er diesen Kern und findet seinen Frieden, der Voraussetzung für Gemeinsamkeit und Friedlichkeit zwischen den Menschen ist.

So gebe Gott, daß wir inmitten aller Sünde nicht verstockt sind und dann gerne und willig das Böse tun, sondern daß wir die Hand des rechten Engels ergreifen, das Böse mit Gutem überwinden und Gedanken des Friedens und der Erkenntnis Gottes fassen zur Ehre seines Namens.

Friede sei mit Dir, liebe Inge. Und mit Euch allen!

Plueschmors.

deleted_profile antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Danke für deine Worte.

Deine " Entstehung" liest sich sehr interessant.

Es kann gut sein, dass es mich deswegen auch nicht geben würde.
Denn meine Mutter war vorher mit einem jungen Mann zusammen, der den Krieg nicht überlebt hat.

Was allerdings den Krieg nicht legitimieren soll und kann.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ansonsten ist die Zeit für mich weit weg und fast im Dunkeln. Trotz der offenbar ewig erfolgreichen Erfolgsgeschichte "HitlerTV" auf allen Fernsehkanälen, ist mir der Dreißigjährige Krieg viel näher, da ich mich privat viel intensiver mit dem Barock befasse als mit der neueren Vergangenheit.

Das mag durchaus daran liegen, dass ich an den Geschehen viel näher dran bis als du.
Ich vermute, uns beide trennt altersmässig eine ganze Generation.

Ich lese im Moment verstärkt Literatur über die Zeit des 2. Weltkrieges.
Letztens das Buch einer Tochter über ihre Mutter, und damit auch über ihre Wurzeln
" Sie kam aus Mariupol"

In meiner späten Kindheit habe ich sehr oft im Radio Sendungen über Gerichtsverhandlungen von Ärzten des 2. WK gehört. Wo die verbrecherischen Forschungen an " minderwertigen Menschen", als die diese Menschen im 3. Reich angesehen wurden, gesendet wurden.

Diese verbrecherischen Machenschaften möchte ich hier ersparen. Mir kommt noch heute mein Mageninhalt hoch, wenn ich nur daran denke.

Veröffentlicht von: @plueschmors
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Ich hätte nichts dagegen, wenn dieser 8. Mai Feiertag werden würde. Damit niemand vergisst, was Krieg ist.

Krisen und Kriege... Wie schnell sind die immer vergessen! Und wie oft wurde nach jedem der unzähligen Kriege schon "nie wieder!" gesagt?

Deswegen möchte ich sie nicht vergessen.
Gerade deswegen weiß ich sehr zu schätzen, jetzt schon 75 Jahre in unserem Land ohne Krieg zu sein!!
Das ist für mich ein unvorstellbarer Schatz, gerade auch angesichts der Schuld meiner Vorfahren, ob bewusst oder unbewusst.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich verdenke es den Menschen nicht, daß sie diese grauenhaften Dinge auch gern vergessen wollen.

Es gelingt ihnen nicht!
Sie kommen immer wieder och, machen wir uns da nichts vor.

Oder sie äussern sich in Form von Glorifizierung dieser Zeit.
Was zwar erklären mag, weswegen die AFD jetzt wieder solch einen Zulauf hat.
Was sie damit aber nicht legitimiert, ganz im Gegenteil.

Veröffentlicht von: @plueschmors

"Nimm meine Hand, und ich führe Dich zu Dir zurück."

Veröffentlicht von: @plueschmors

Die Künstlerin möchte in dieser Plastik ausdrücken, dass alle Kraft und auch alle Erkenntnis im Menschen selbst ruhen. Wenn er zu sich zurückfindet, dann erkennt er diesen Kern und findet seinen Frieden, der Voraussetzung für Gemeinsamkeit und Friedlichkeit zwischen den Menschen ist.

Was für ein schöner Gedanke!

Herzlichen Dank dafür!

Veröffentlicht von: @plueschmors

So gebe Gott, daß wir inmitten aller Sünde nicht verstockt sind und dann gerne und willig das Böse tun, sondern daß wir die Hand des rechten Engels ergreifen, das Böse mit Gutem überwinden und Gedanken des Friedens und der Erkenntnis Gottes fassen zur Ehre seines Namens.

So sei es sehr gerne!

Veröffentlicht von: @plueschmors

Friede sei mit Dir, liebe Inge. Und mit Euch allen!

Danke, diesen Frieden wünsche ich auch dir und uns allen!

Hab noch einmal herzlichen Dank für dieses Posting!
Inge

irrwisch antworten


Taubnessel
Beiträge : 103

Als 50 Jahre Ende des zweiten Weltkrieg gedenkt wurde, war ich Teenager und in der Normandie im Urlaub mit meiner Familie. Warum auch immer, aber wir besuchten mehrere Soldatenfriedhöfe, ich stand auf Schlachtplätzen, wo die Bombenkrater noch deutlich zu sehen waren und in den Städten am Meer hingen überall Plakate mit Bildern von damals. Das hat mich sehr geprägt.

Ich bin Schweizerin. Aber meine Schwiegermutter ist ursprünglich Deutsche. Sie erlebte den Krieg als Kind, die vielen Bombennächte in ihrer Stadt, die gar nicht wirklich ihre war - eigentlich kam ihre Familie aus Pommern. Die letzten Jahre erzählt sie immer öfters von ihren Erinnerungen an damals. Anstatt Schule Spielen in den Trümmern, ihr Bruder, der als 17-Jähriger noch an die Front kam und nie mehr zurück kehrte - verschollen. Ihre älteren Geschwister, die bei der Leichenbergung aus den Trümmern hätten mithelfen müssen - sie selbst sei zu klein gewesen für diese Arbeit, die Leichen hätte sie dennoch gesehen. Die Hungersnot...

Ich höre ihr gerne zu - nicht, weil ich die Dinge gerne höre, die sie erzählt. Aber weil es mir wichtig ist, ihr ein Ohr zu geben.

Der Vater meiner Schwiegermutter kämpfte im 1.WK, wurde schwer verwundet und brauchte zeitlebens einen Stock. Sie sagt, sie kenne ihren Vater nur hinkend. Aber erzählt vom Krieg habe er nie.
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen....

Mich macht Krieg und was er verursacht zutiefst traurig. Und wütend. Und dann sehne ich mich sehr danach, dass Jesus bald wiederkommt.

taubnessel antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Liebe Taubnessen!

Auch dir herzlichen Dank für dein mit uns geteiltes Erleben!

Veröffentlicht von: @taubnessel

Ich höre ihr gerne zu - nicht, weil ich die Dinge gerne höre, die sie erzählt. Aber weil es mir wichtig ist, ihr ein Ohr zu geben.

Das ist auch eine Würdigung ihrer Erlebnisse!

Veröffentlicht von: @taubnessel

Der Vater meiner Schwiegermutter kämpfte im 1.WK, wurde schwer verwundet und brauchte zeitlebens einen Stock. Sie sagt, sie kenne ihren Vater nur hinkend. Aber erzählt vom Krieg habe er nie.
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen....

Ja, nicht zuletzt, weil dann diese Schrecken erneut auftauchen.
Retraumatisieren ist das Stichwort.

Veröffentlicht von: @taubnessel

Mich macht Krieg und was er verursacht zutiefst traurig. Und wütend. Und dann sehne ich mich sehr danach, dass Jesus bald wiederkommt.

So geht es auch mir.
Der Unterschied zu mir ist nicht unbedingt das Sehnen nach der Wiederkunft von Jesus.

Ich möchte aktiv und wachsam bleiben und denen entgegen treten, die meinen, solche Zeiten glorifizieren zu können.
Um sie wieder von neuem entstehen zulassen.

Liebe Grüße in die Schweiz
Inge

irrwisch antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Ein wichtiges Datum, das nicht vergessen werden darf.
Unserem Land, unserem Volk wurde die Chance für einen Neuanfang gegeben.
Gebt Nazis keine zweite Chance!

ungehorsam antworten
1 Antwort
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ein wichtiges Datum, das nicht vergessen werden darf.
Unserem Land, unserem Volk wurde die Chance für einen Neuanfang gegeben.
Gebt Nazis keine zweite Chance!

Leider wird Nazis immer wiedr eine 2. Chance gegeben.

Schon in meiner Kindheit habe ich die Aussage gehört, dass ein Mann sich sofort eine Kuh kaufen würde, um einen neuen kleinen Hitler großzuziehen.
Damals war der Krieg noch keine 15 Jahre vorbei.
Der Mann in einem Alter, dass er im 2. Weltkrieg und im 3. Reich in einem guten Erwachsenenalter war.

Auch die " vermeintliche" Rechtfertiung für den Holocaust gabs sehr biblisch verbrämt mit einer Aussage aus dem NT.
Wo angesichts des Todes von Jesus gerufen wurde
" Sein Blut komme über uns und unsere Kinder!
Welch schreckliche und geradezu unmenschliche vermeintliche Legitimation dieses übergroßen mordens!

Der Gedanke der " Reinheit" unseres Volkes setzt sich auch überall dort fort, wo Menschen aus anderen Kulturkreisen,mit anderen Haudfarben Asyl verwehrt werden soll.
Oder wo ein AFD Politiker meinte , sagen zu können, er möchte nicht Nachbar eines bekannten farbigen Nationalspielers sein.

irrwisch antworten


LittleBat
Beiträge : 1813

So sehr ich auch dieses Datum und die Erinnerung daran, dass das für Deutschland eine Befreiung war, schätze - aber eben nur die Befreiung von einer Diktatur, nicht die Befreiung vom Nazi-Denken...

Es war nicht das Ende des Krieges. Der ging im Pazifik noch viele Monate weiter und kostete noch viele Menschen das Leben. Das vergessen Europäer nur zu gern.

littlebat antworten
22 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17013
Veröffentlicht von: @littlebat

So sehr ich auch dieses Datum und die Erinnerung daran, dass das für Deutschland eine Befreiung war, schätze - aber eben nur die Befreiung von einer Diktatur, nicht die Befreiung vom Nazi-Denken...

Das ist ein wichtiger Punkt... zwar mussten die Nazis für eine Weile schweigen, aber sie begannen schnell, ihre Netzwerke zu nutzen und ihre eigene Version der Geschichte zu stricken.
Verantwortlich für die Verbrechen waren demnach nur einige wenige, die meisten Soldaten waren "anständig", die Wehrmacht sowieso, "der Russe" war ein Feind, der so oder so bekämpft werden musste, weil er eine Bedrohung für Europa war... und überhaupt war ja nicht alles schlecht...

Und es hat ewig gedauert, bis man diesen Tag tatsächlich auch hochoffiziell als "Tag der Befreiung" anerkannte... und nicht als "Tag der Niederlage".

Es ist, kurz gesagt, zu wenig, wenn wir diesem Tag einfach nur als "Ende des Krieges" gedenken. Es war auch der Anfang des Verdrängens und der Leugnung... die Wahrheit brauchte Jahrzehnte, um auch nur ansatzweise in die Öffentlichkeit zu gelangen. Und das, wo wir uns doch so gerne unserer vorbildlichen Aufarbeitung rühmen...

Veröffentlicht von: @littlebat

Es war nicht das Ende des Krieges. Der ging im Pazifik noch viele Monate weiter und kostete noch viele Menschen das Leben. Das vergessen Europäer nur zu gern.

In der Tat... wobei ich Verständnis dafür habe, wenn uns dieses Datum näher liegt als das eigentliche Ende.

lucan-7 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lucan-7

wobei ich Verständnis dafür habe, wenn uns dieses Datum näher liegt als das eigentliche Ende.

Absolut. Aber ich finde, dass man es durchaus lernen kann, dass man den den 8. Mai als "Ende des Krieges in Europa" bezeichnet.

littlebat antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber ich finde, dass man es durchaus lernen kann, dass man den den 8. Mai als "Ende des Krieges in Europa" bezeichnet.

Warum nicht "Tag der Befreiung"?

ungehorsam antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17013
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Warum nicht "Tag der Befreiung"?

Weil die Einstellung der Kampfhandlungen ganz Europa betrifft... "befreit" wurden etliche Länder schon vorher. Und andere wurde lediglich neu besetzt... "Befreiung" ist also ein wesentlich schwierigeres Thema.

lucan-7 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Und andere wurde lediglich neu besetzt...

Nach der Zerstörungsorgie dieses Krieges war das ja auch notwendig. Es gab so viel, was es allen Widrigkeiten zum Trotz (mangelhafte Versorgungslage, zerstörte Infrastruktur, ein traumatisierter Kontinent usw.) anzupacken galt. Alle Verantwortlichen standen vor enormen Herausforderungen. Die kriegszerstörten Länder und schon gar nicht Deutschland hätten es ohne Besetzung schwerlich geschafft, aus diesem Schlamassel herauszukommen.

Und zumindest die westlichen Länder außer Spanien und Griechenland wurden ja tatsächlich befreit. In Osteuropa wurde die Nazi-Diktatur lediglich durch eine stalinistische Diktatur ersetzt. Da hast du natürlich recht, das ist keine wirkliche Befreiung. Wir Ossis kennen den 8. Mai eben nur unter dieser Bezeichnung. Die tatsächliche Befreiung erfolgte dann erst 1989/90.

ungehorsam antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @littlebat

Es war nicht das Ende des Krieges. Der ging im Pazifik noch viele Monate weiter und kostete noch viele Menschen das Leben. Das vergessen Europäer nur zu gern.

Es mag dir als Historikerin wichtig sein, dies so zu formulieren.

Dieser von Hitler angezettelte Krieg war für uns am 8. Mai 1945 ( berichtigt, Irrwisch) beendet.

Ich bin hier nicht akademisch unterwegs, sondern gand deutsch.

irrwisch antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @irrwisch

Es mag dir als Historikerin wichtig sein, dies so zu formulieren.

Nein, es ist mir als Mensch wichtig, dass ich keine Unwahrheiten erzähle - weil ich an die Menschen denke, die das betraf. Für die dieser Krieg, den nicht allein Hitler geführt hatte, eben erst im Herbst ganz vorbei war. Oder sind die Opfer im Pazifik nicht wert, dass man sie als Tote dieses Krieges bezeichnet?

Veröffentlicht von: @irrwisch

Dieser von Hitler angezettelte Krieg war für uns am 8. Mai 1045 beendet.

Nö, Weder für dich noch für mich, denn wir haben da noch nicht gelebt. Du brauchst mich in dieses "wir" auch nicht einschließen. Hör auf Menschen zu vereinnahmen, die die Opfer der Atombombe wichtig finden und die nicht Deutschland als Nabel der Welt betrachten.

Deutschland war nicht von den Nazis befreit, Europa in Gänze war auch nicht an diesem Datum befreit worden und der Krieg war außerhalb Europas nicht vorbei.

Deine Halbwahrheiten wird man ja wohl noch verbessern dürfen.

littlebat antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Danke!
Für dieses Posting!

stundenglas antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @littlebat

Nein, es ist mir als Mensch wichtig, dass ich keine Unwahrheiten erzähle - weil ich an die Menschen denke, die das betraf. Für die dieser Krieg, den nicht allein Hitler geführt hatte, eben erst im Herbst ganz vorbei war. Oder sind die Opfer im Pazifik nicht wert, dass man sie als Tote dieses Krieges bezeichnet?

Jeder Tote ist es wert, seiner zu gedenken.

Diese Kriegstoten endeten weder mit der Beendigung des Krieges in Europa noch mit dem im Pazifik.

Die Vertreibungswelle danach hat auch noch viele Menschenleben gekostet.
Ebendso die Kriegsgefangenschaft und auch dir Rückkehr mancher Zwangsarbeiterin ihre östliche Heimat.

Veröffentlicht von: @littlebat

Deutschland war nicht von den Nazis befreit

Wo habe ich dies behauptet?

Veröffentlicht von: @littlebat

Deine Halbwahrheiten wird man ja wohl noch verbessern dürfen.

Diese Unterstellung muss ich mir wirklich nicht antun.

Adios!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was schreibst du denn da für einen Unsinn?

Natürlich war für Deutschland der 8. Mai der Tag der Befreiung und das Ende des Krieges. Bei uns im Ort wurde umgehend der von den Nazis eingesetzte Verwalter von der Bevölkerung davongejagt.

Irrwisch hat doch keine Unwahrheiten verbreitet. Wo sollen die den versteckt sein?

Veröffentlicht von: @littlebat

Deutschland war nicht von den Nazis befreit, Europa in Gänze war auch nicht an diesem Datum befreit worden und der Krieg war außerhalb Europas nicht vorbei.

Natürlich war Deutschland von der Herrschaft der Nazis befreit. Das weiß ja jedes Kind.

Veröffentlicht von: @littlebat

Deine Halbwahrheiten wird man ja wohl noch verbessern dürfen.

Die "Halbwahrheiten" gibt es nur in Deiner Fantasie.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Lieber qdspieler,

Es ist einfach ein Unterschied, ob man schreibt "von den Nazis" oder "von der Herrschaft der Nazis". Es ist nicht sinnvoll, wenn man Postings liest, wie man sie verstehen will, und nicht wie sie geschrieben wurden.

Mehr brauchen wir da nun nicht "diskutieren". Das bringt ja nichts. Du hast nicht wirklich verstanden, was ich geschrieben habe - und möchtest es auch nicht.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Es ist einfach ein Unterschied, ob man schreibt "von den Nazis" oder "von der Herrschaft der Nazis". Es ist nicht sinnvoll, wenn man Postings liest, wie man sie verstehen will, und nicht wie sie geschrieben wurden.

Aus dem Posting ging ziemlich gut hervor, wie es gemeint war.

Veröffentlicht von: @littlebat

Mehr brauchen wir da nun nicht "diskutieren". Das bringt ja nichts. Du hast nicht wirklich verstanden, was ich geschrieben habe - und möchtest es auch nicht.

Ich habe ziemlich gut verstanden, was du geschrieben hast. Aber um inhaltliche Dinge ging es da ja im Grunde gar nicht. Da gings wohl eher um die Selbstdarstellung.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17013
Veröffentlicht von: @qdspieler

Natürlich war Deutschland von der Herrschaft der Nazis befreit. Das weiß ja jedes Kind.

Streng genommen noch nicht einmal das. Die Regierung Dönitz blieb noch bis zu deren Verhaftung am 23. Mai bestehen. Auch wenn sie in dieser Zeit weitgehend isoliert war und ihre Beschlüsse nichts mehr bewirken konnte.

Davon abgesehen befürworte ich zwar auch immer möglichst präzise Darstellungen, gerade bei solchen Themen... auf der anderen Seite stimme ich aber auch zu, dass es auch auf den Zusammenhang ankommt und man nicht jede Aussage überbewerten muss, wenn im Grunde klar ist, wie es gemeint war.

lucan-7 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

@ Lucan und qdSpieler
Danke, ihr habt mich und mein Anliegen verstanden!

Mir war es wichtig, diesen für mich sehr bedeutsamen Tag hier aufzugreifen.
Um Postings wie die 3 ersten zu erhalten und über eigenes Erleben verschiedener Menschen mit diesem Thema ins Gespräch zu kommen.

irrwisch antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Noch einmal:

Veröffentlicht von: @littlebat

Deutschland war nicht von den Nazis befreit, Europa in Gänze war auch nicht an diesem Datum befreit worden und der Krieg war außerhalb Europas nicht vorbei.

Wo habe ich geschrieben, dass Deutschland von den Nazis befreit wurde?

irrwisch antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Wo habe ich behauptet, dass du das geschrieben hättest. Hab ich da irgendwo ein Zitat reingemacht, das keines war?

littlebat antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Nein, hast du nicht.

Aber dies in einer Antwort an mich durchaus erwähnt.
Obwohl ich dazu nichts geschrieben hatte.

Was ist momentan los mit oder bei dir, dass du hier und anderswo so verbissen auftrittst?

irrwisch antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

OT: Bloß keine Fehler machen!
Da gerade auf Dir rumgehackt wird - wie es sich ja auch fürs Internet gehört, wenn jemand einen flüchtigen Fehler macht - und sich die Geier sammeln, wo das Aas ist, trage ich hier auch noch meine lahmen Federn herbei:

Veröffentlicht von: @irrwisch

Dieser von Hitler angezettelte Krieg war für uns am 8. Mai 1045 beendet.

Komisch, daß das Wikipedia nicht eine einzige Erwähnung wert ist zwischen so wichtigen Ereignissen wie dem Amtsverzicht Papst Benedikts IX. und Bruno von Würzburgs Unfalltod in der Badestube der Gräfin Richlinde von Ebersberg .

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich bin hier nicht akademisch unterwegs, sondern gand deutsch.

Deutsche Sprache, schwere Sprache! Auch für gand Deutsche!

Sorry! Konnte ich mir jetzt - wie andere hier - nicht verkneifen.

😉

deleted_profile antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

😀 fein, dass du meine Fehler gefunden hast!

Ich schenke sie dir!

irrwisch antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

und noch etwas:

Ich bin Mensch und damit unperfekt.
Ich darf Fehler machen. 😉

irrwisch antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich darf Fehler machen. 😉

Bitte sehr! Solang Du keinen Krieg anfängst 😉 ...

deleted_profile antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403
Veröffentlicht von: @plueschmors

Bitte sehr! Solang Du keinen Krieg anfängst 😉 ...[/quote

Das wäre eine Nummer größer wie ein Fehler!

Ich lebe sehr gerne in und im Frieden 😎

irrwisch antworten
Teilen: