Benachrichtigungen
Alles löschen

9-Euro-Ticket

Seite 2 / 2

lubov
 lubov
Themenstarter
Beiträge : 2447

Moin Moin!

u.a. im Spiegel kann man über das Kommen des 9-€-Tickets lesen, und wie genau es wahrscheinlich "aussehen" soll.

Ich habe keine Ahnung, ob dieses Ticket tatsächlich für irgendwen eine wirkliche Entlastung sein wird (ich fürchte aber, völlig "bauchgefühlig", dass das nur für sehr wenige Menschen so sein wird, und dass die Nachhaltigkeit dieser Aktion auch eher gering sein wird). Selbst habe ich mir aber vorgenommen, mir so ein Ticket zu holen und es auch ausgiebig zu nutzen.

Habt Ihr Durch- oder Einblick, oder auch nur Meinung zu dem Thema?

 

Gruß und Segen

lubov

Antwort
37 Antworten
Feliciah
Beiträge : 783

Habt Ihr Durch- oder Einblick, oder auch nur Meinung zu dem Thema?

Ich bin mir auch noch nicht so ganz sicher, ob ich es gut oder schlecht finden soll. 

Auf der einen Seite klingen 9,- € pro Monat, kostenlos durch Deutschland (hoffe, ich habe das richtig verstanden), verlockend, aber Lust auf überfüllte Züge habe ich nicht wirklich. Ob es da noch freie Sitzplätze gibt? Ich vermute, die Leute werden teilweise in den Gängen stehen. 

Hm, bin sehr gespannt, was das wird. 🙂

feliciah antworten
9 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

@feliciah Das Ticket soll für den ÖPNV gelten (öffentlicher Personennahverkehr), also als regionale Monatskarte. Da ist nix mit "quer durch Deutschland". Und schon gar nicht IC oder ICE.

herbstrose antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

@herbstrose

Das Ticket soll für den ÖPNV gelten (öffentlicher Personennahverkehr), also als regionale Monatskarte. Da ist nix mit "quer durch Deutschland".

Laut Spiegel soll gelten:

Mit einem Betrag von nur neun Euro monatlich sollen Reisende nicht nur den täglichen Weg zur Arbeit und zurück oder zum Einkaufen bewältigen können, sondern mit Bussen, S- und U-Bahnen sowie Regionalzügen auch Reisen ans Meer oder in die Berge bewerkstelligen können. Ganz so, wie es der Nah- und Regionalverkehr in der Republik erlaubt. So ist etwa eine Reise mit einer Regionalbahn zwischen Hamburg und Berlin möglich. Denn das Ticket gilt unabhängig von einzelnen Verkehrsverbünden für ganz Deutschland, allerdings nur für den Regionalverkehr, nicht aber für den Fernverkehr der Deutschen Bahn. Fahrten im öffentlichen Nahverkehr sind damit ebenfalls möglich, ein Kunde aus Hamburg kann damit auch den ÖPNV etwa in Berlin nutzen.

Mag sein, dass der Spiegel das falsch wiedergibt - du wirkst sehr sicher mit deiner Aussage, vielleicht hast du ne gute Quelle und magst sie teilen? Das wäre toll, danke.

lubov antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

@lubov so hab ich das nach den ersten Aussagen in verschiedenen Magazinen verstanden. 

Wenn das deutschlandweit gelten soll, dann ist das nicht durchdacht. Wie soll man mit Kinderwagen oder Rollator und Gepäck auf allen (un)möglichen Bahnhöfen umsteigen?  Viele Bahnhöfe, auf denen ich auf dem Weg zu meinen Eltern umsteigen müsste, sind dafür gar nicht gemacht. Zumal die Umsteigezeit oft nur wenige Minuten beträgt und der nächste Zug oft erst 2 Stunden später fährt. 

herbstrose antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

@herbstrose Ja, dass das wenig durchdacht ist, haben wir ja auch hier im Thread schon verschiedentlich festgestellt. 😔

Dass irgendwer drüber nachgedacht hätte, wie wenig barrierefrei der ÖPNV ist, und dass viele Menschen, die zum Teil nicht viel verdienen, aber oft erhöhte Ausgaben haben, dieses Ticket darum nicht werden sinnvoll nutzen können, und was man dagegen vielleicht tun könnte - hattest du das ernsthaft erwartet? 🙃 

Denen wird man sagen: "Sie müssen das Angebot ja nicht annehmen, Sie können ja weiterhin ICE oder Auto fahren." 😤 ("...oder daheim bleiben, wie sonst auch meist" wird sicher keiner sagen, aber impliziert wird es sein...)

Vielleicht sollte ich mal gucken, was die Behinderten- und Sozialverbände dazu sagen. Weiß jemand, ob sich Frau Bentele schon geäußert hat?

lubov antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

@lubov Weiß jemand, ob sich Frau Bentele schon geäußert hat?

Ja, hat sie:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/rentner-wieder-vergessen-bentele-kritisiert-bundesregierung,T1qH2TC

Das 9-Euro-Ticket ist ja Teil eines sog. "Entlastungspakets". Dieses Paket beinhaltet auch eine Energiepauschale von 300 €, die nur an Arbeitnehmer ausgezahlt werden soll (und versteuert werden muss).

Davon haben Rentner, Arbeitslose, Mini-Jobber oder Studenten gar nichts. Aber vielleicht wird da noch nachjustiert.

Es kann sogar sein, dass manche Geringverdiener durch die 300 € in eine andere Steuerklasse rutschen und dann unterm Strich weniger rauskriegen.

miss-piggy antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 982

@miss-piggy Wenn es um die Entlastung der Bürger gehen soll, warum so hintersinnig. Man bekommt irgendwie das Gefühl, dass schon wieder Lobbyarbeit betrieben werden soll. Ich könnte mir vorstellen, dass einfach Pauschalen für den Energiebedarf von Haushaltsgrößen aufgestellt werden. Zur Entlastung spendiert der Staat 2 Monate die Pauschale, natürlich anrechnungsfrei. Aber haben wir denn auf einmal Geld zum verteilen?

tagesschimmer antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

@tagesschimmer Ich halte generell nicht viel von diesen Geld-Verteil-Aktionen. Es ist sowieso das Geld der (zukünftigen) Steuerzahler, das verteilt wird, und dann dem Steuerzahler anderweitig wieder abgenommen werden muss.

Ich fände es besser, wenn die Politik mal langfristig und vorausschauend planen würde. Dass wir uns von Russland so abhängig gemacht haben, war ein Fehler. Genau so wie der Ausstieg aus sämtlichen Grundlastkraftwerken (Kohle, Atom). Soweit möglich, sollte das gestoppt bzw. rückgängig gemacht werden.

miss-piggy antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1484

@herbstrose In erster Linie ist das Ticket doch aber dafür gedacht gewesen, Pendler finanziell zu entlasten, die durch die irren Benzinpreise und die immer weiter steigenden Preise für Monatstickets immer stärker belastet werden. Dass es nun bundesweit und für alle gilt ist ja nett, aber ich glaube kaum, dass die Regierung damit allen die Fahrt zum Meer oder zur Oma finanzieren wollte... Das ist ein schöner Nebeneffekt, klar, aber ja nicht der Grundgedanke. Vermutlich animiert man aber dadurch so einige Leute, die sonst nie im Leben einen Zug betreten, und kann es so etwas ausgleichen und sich der Hoffnung hingeben, dass die auf den Geschmack des ÖPNV kommen 😀

tinkerbell antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

@herbstrose Das 9-Euro-Ticket soll deutschlandweit für alle ÖPNV und für alle Regionalzüge gelten. Ich kann es also in München nutzen, mit dem Regionalzug nach Berlin fahren und auch dort den ÖPNV nutzen. Für ICE, EC und IC gilt es nicht, das ist richtig.

Ist aber noch nicht sicher, ob es so kommt. Bundestag und Bundesrat müssen bis 20. Mai zustimmen.

miss-piggy antworten


Miss.Piggy
Beiträge : 1627

@lubov Mein Eindruck ist, dass unsere Regierung meint, sie könne Probleme lösen, indem sie das Geld der Steuerzahler großzügig verteilt. Oder indem sie Geld "aus dem Nichts schafft", z.B. 100 Milliarden Euro für die Bundeswehr.

Ich freue mich natürlich, dass ich statt 59 € dann nur 9 € für mein Monatsticket zahlen muss. Aber ich bräuchte das nicht unbedingt, denn 59 € finde ich eh nicht viel im Vergleich zu dem, was mich ein Auto kosten würde.

Mir wäre eine pragmatischere Politik lieber, die gute Weichen für die Zukunft stellt und nicht auf Gedeih und Verderb an gewissen Ideologien festhält. Jetzt, wo absehbar ist, dass weltweit die Lebensmittel knapp werden, sollten man z.B. von der Idee Abstand nehmen, den Bio-Anteil der Landwirtschaft auf 30% zu steigern und stattdessen lieber die konventionelle Landwirtschaft fördern, die nun einmal mehr Ertrag bringt. Nur mal als Beispiel.

miss-piggy antworten
B'Elanna
Beiträge : 1615

@lubov Ich denke, das ist mal eine Nebelkerze, um zu testen, ob "die Leute" nur deswegen nicht Öffis fahren, weil es ihnen zu teuer ist, oder ob das noch andere Gründe hat.

Wenn im Eifeldorf der Bus nur 3 mal am Tag fährt, nützt es niemandem, wenn er kostenlos fährt.

Meine Zweite hingegen hat ihre beste Freundin 20km weiter wohnen und könnte stündlich mit dem Zug hinfahren - es kostet allerdings 14 Euro hin und zurück, das verkneift sie sich viel zu oft. Die feiert das Ticket jetzt schon.

 

Meine Töchter überlegen jetzt schon, wen sie alles im Geltungszeitraum deutschlandweit besuchen fahren wollen - freitags hin, sonntags zurück. Es geht mir ähnlich, muss ich sagen, wobei ja nur Nahverkehr benutzt werden darf, je Autostunde geht also locker das Doppelte an Zeit drauf, und irgendwann lohnt es sich nicht mehr, wenn man mehr Zeit im Zug verbringt als beim zu Besuchenden.

 

Aber einen Versuch ist es wert.

Und jeder, der es nicht nutzt, soll hinterher nicht sagen, dass er ja die Öffis nutzen würde, wenn sie denn nur kostengünstiger wären - denn das ist ja bisher ein sehr starkes Argument gegen die Nutzung von Öffis - je weiter raus aus der Stadt, umso stärker.

belanna antworten
2 Antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1484

@belanna Das stärkste Argument gegen die Nutzung des ÖPNV dürfte die grottige Anbindung von kleineren Ortschaften sein. Wer nicht gerade in einer Stadt mit sechsstelliger Einwohnerzahl lebt, hat einfach keine Lust auf "jede Stunde ein Zug, außer am Wochenende, und nicht nach 21.00 Uhr, und nicht vor 7.00 Uhr, und nur zwei überfüllte Wagen weil der Bahnhof zu klein für einen längeren Zug ist". Wenn die Taktung richtig gut wäre, würde sich das vermutlich so mancher auch mehr kosten lassen. Aber so...?

tinkerbell antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

@tinkerbell 😀 Jepp. Aber auch Städte mit - kleiner - sechsstelliger Einwohnerzahl (z.B. am Rande des Hannover'schen "Speckgürtels") haben manchmal keinen Bahnhof mehr, und nur eine grottige Busanbindung... da hat wieder jemand nur auf Berlin, München, Hamburg und das Ruhrgebiet geguckt, und dann aufgehört, zu denken.

lubov antworten


Jigal
 Jigal
Beiträge : 2746

angeblich ist es ja nicht deutschlandweit. Vor Jahren bin ich zu DM Zeiten für 13 DM a 2 Personen nach Berlin gefahren,

zurück eine Woche später für weitere 13 DM. Erfahrung. Von zuhause, jemand fuhr uns mit dem PKW zum Bahnhof, umsteigen in Mannheim, in Kassel, in Halle Endstation Berlin Ostbahnhof.  Rückfahrt über Franken.  Einmal waren wir 11 Stunden unterwegs den anderen Weg 12 Stunden. Mit jedem Umsteigen wurden die Züge voller. Es ging nur Regionalexpress. Monatsticket soll eine günstige Alternative auf dem Weg zur Arbeit sein. 

jigal antworten
3 Antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

@jigal   angeblich ist es ja nicht deutschlandweit. 

Dem Link nach schon. Woraus speist du deine Aussage? 🙂

 

Ich hab noch das "Schülerferienticket" genutzt, das war, meine ich, auch in "bundesweit" zu kriegen, vielleicht hieß es dann etwas anders? Und so Wochenendtickets, ganz Deutschland, Nahverkehr, für bis zu 5 Leute, kenne ich auch noch. War lustig.

lubov antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2746

@lubov   ich habe sonst keine Quelle die sagt es wäre deutschlandweit, alle die ich darüber reden gehört habe sagten etwas von Regional ÖPNV  Nahverkehr, alles andere ist nicht finanzierbar. Einen Monat 9 Euro?  das heisst also 31 Tage fahren? Höchst unwahrscheinlich.

jigal antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1627

@jigal Regionalverkehr bedeutet nicht, dass man damit nur in der eigenen Region fahren kann. Mit Regionalzügen kann man z.B. von Garmisch-Partenkirchen bis nach Sylt fahren. Es dauert halt nur länger als mit Fernverkehrszügen.

Und ja, für 9 € kann man 30–31 Tage lang fahren. Oder für 27 € drei Monate lang. Quer durch Deutschland.

miss-piggy antworten
AntonioA
Beiträge : 30

Im Kern eine gute Idee, mit einer Infrastruktur in Haupt- und Mittelzentren, die aber garnicht darauf vorbereitet ist.

Die Bilder aus Hamburg, Bremen, Düsseldorf oder Köln, die man grad zB.  auf TT sieht, sprechen für sich.

 

Geht man aufs Land... Nun denn, da gibt es hinzukommend kaum Infrastruktur.

Was nutzt ein 9 €Ticket, wenn nur jeden 2. Donnerstag nach einem Vollmond die 3 Busse

 zu früh, zu spät und passt nicht an meinem 100 Seelen Dorf vorbeifahren? Ein AST ( Anruf Sammel Taxi)  ein viertel Jahr vorher bestellt werden muss?

Also das was in der Prignitz, Nordeifel oder im Oberbergischen  realität ist.

 

Fazit, wir brauchen erst einmal Streckenreaktivierungen bei der Bahn.

Ein Busverkehr auf dem Land, der wirklich eine Alternative ist.

 

Dann können wir noch mal über 9 € Tickets nachdenken

 

 

 

 

 

 

 

antonioa antworten


Seite 2 / 2
Teilen: