Benachrichtigungen
Alles löschen

Abkehr für immer


der_alte
Themenstarter
Beiträge : 482

Gerade gelesen:

https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-baerbock-in-ukraine-abkehr-von-russischer-energie-fuer-immer/28321656.html

Dann wäre es ja auch sinnvoll (um die zu untermauern) den Teile der beiden Pipelines die auf deutschem Boden liegen zu zerstören (sofern sie im Staatsbesitz sind, sind es nicht dann bleiben sie halt als Investionsruinen, denn genutzt werden sie ja nie mehr).

Und warum nicht dann auch alle anderen Verbindungen einstellen? Warum nur Energie? Warum nicht auch jeglichen Kulturaustausch unterbinden? Und schauen dass auch alle anderen wirtschaftlichen Beziehungen abgebrochen werden? Ebenso die diplomatischen Verbindungen und diese auch nicht über einen Drittstaat (wie es die USA im Iran handhaben).

Also zu sagen: Wir wollen und werden mit Euch nichts mehr zu tun haben, es wird zwischen den Staaten keine Beziehungen mehr geben, wir stellen auch keine Visa mehr für russische Staatsbürger aus (wird ja kein Anrecht darauf geben, eines zu bekommen).

Das heisst ein endgültiger Abbruch alle Beziehungen auf allen dem Staat möglichen Ebenen.

Denn wieso nur Energie? Das ist dann doch nicht konsequent.

Antwort
13 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 16322

@der_alte 

Denn wieso nur Energie? Das ist dann doch nicht konsequent.

Doch. Das hat ja nichts mit Russland zu tun, sondern mit dem Klimawandel.

Das russische Gas sollte ja nur eine Übergangslösung sein. Da das Gas aufgrund der jetzigen Politik nicht mehr abgenommen werden soll fällt auch dieser "Übergang" weg, und wir werden so schnell wie möglich auf alternative Energien umsteigen.

Wenn das dann läuft brauchen wir gar kein Gas mehr, weder russisches noch sonst welches... zumindest nicht in den bisherigen Mengen.

Die Pipelines werden dann nicht "zerstört", sondern abgebaut, weil sie auch in Zukunft nicht mehr gebraucht werden.

 

Ob diese schöne neue Welt dann auch so kommt... das ist dann wieder eine andere Frage!

lucan-7 antworten
12 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

@lucan-7 die Begründung sind ja die Taten die russ. Föderation. Wenn diese es nicht möglich machen, das Gas zu kaufen wie kann es dann anderen Handel geben? Gilt für den dann die Moral nicht?

Sie wird kommen, das wird schlicht erzwungen werden. Wenn die Gerichte bspw. entscheiden (es läuft da m.W. eine Klage gegen VW eines Privatmannes) dass keine Verbrennungsmotoren mehr produziert werden dürfen, dann sind das schon Marksteine.

Es ist ja nicht unmöglich einfach die Kraftwerke abzuschalten. Es steht dem kein Naturgesetz entgegen. Und dann zu schauen wie es läuft. Das ist eine Entscheidung die der Staat treffen kann. Wenn er entscheidet dass bspw. zum 01.01.23 alle Kohlkraftwerke auch vom Netz müssen, wer sollte ihn hindern?

Zerstören wäre halt öffentlichkeitswirksamer, genauso bei den AKWs, dass man diese (sobald die radioaktiven Teile entfernt sind) sprengt, auch um ein Wiederanlaufen zu verunmöglichen. Ebenso bei Kolhlekraftwerken, dass man diese nach dem Abschalten, komplett zerstört. So dass es auch hier keine Möglichkeit gibt, diese einfach wieder in Betrieb zu nehmen.

Also die Brücken hinter sich zerstören. Dann ist man gezwungen mit dem was dann kommt neu umzugehen und hat keine Möglichkeit des Rückzugs auf die alten Technologien.

der_alte antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16322

@der_alte 

die Begründung sind ja die Taten die russ. Föderation. Wenn diese es nicht möglich machen, das Gas zu kaufen wie kann es dann anderen Handel geben? Gilt für den dann die Moral nicht?

Würdest du dich auch aus seriösen Quellen informieren (Was du angesichts vieler deiner Äusserungen offenbar lieber vermeidest), dann wüsstest du, dass es längst umfangreiche Sanktionen gibt, die eben diesen Handel erheblich einschränken.

Es geht aber nicht darum, den Handel umfassend und total einzustellen, sondern im wesentlichen, dem russischen Staat nach und nach die Mittel zu nehmen, um den Krieg fortzusetzen.

So unterliegen ja auch bestimmte Technologien dem Boykott, und das erschwert es Russland, hochwertige Waffen und Munition nachzurüsten, weil dafür die westlichen Bauteile fehlen.

Zerstören wäre halt öffentlichkeitswirksamer, genauso bei den AKWs, dass man diese (sobald die radioaktiven Teile entfernt sind) sprengt, auch um ein Wiederanlaufen zu verunmöglichen. Ebenso bei Kolhlekraftwerken, dass man diese nach dem Abschalten, komplett zerstört. So dass es auch hier keine Möglichkeit gibt, diese einfach wieder in Betrieb zu nehmen.

Also die Brücken hinter sich zerstören. Dann ist man gezwungen mit dem was dann kommt neu umzugehen und hat keine Möglichkeit des Rückzugs auf die alten Technologien.

Wozu so eine Maßnahme, wenn man doch sowieso aussteigen will? Denkst du, irgendwelche Jugendliche könnten sich nachts in ein Kohlekraftwerk schleichen und es heimlich wieder einschalten?

So funktioniert das nicht...

 

 

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

@lucan-7 das stand im Handelsblatt und das ist seriös.

Warum mit einem Land Beziehungen unterhalten mit dem man kurz vor dem Atomkrieg steht? Warum keinen vollständigen Bruch? Was macht es Sinn mit diesem Staat Beziehungen irgendeiner Art zu unterhalten? Es ist ein feindlicher Staat, auch wenn noch keine Kriegserklärung an uns erfolgt ist.

Die Möglichkeit wird man ihm nicht ganz nehmen können, seine Atomraketen wird er auf alle Fälle abschiessen können, wenn die "Silos" mitspielen, auch wenn er damit alles riskiert. Wäre aber nicht das erste va banque Spiel der Geschichte.

Wozu? Damit eine zukünftige Regierung es nicht wieder so einfach einschalten kann. Das man Nägel mit Köpfen macht. Und man es so schwer wie möglich macht, in dem man soviel ausschaltet, dass ein Weg zurück sehr sehr schwer wird.

Auch indem man Studiengängen den Hochschulen zu diesen Themen auslaufen lässt, also Kernphysik und konventionellen Kraftwerksbau, so dass eine zukünftige Regierung auch keine einheimischen Fachleute rekrutieren kann.

Vielleicht auch im Bereich Fahrzeugbau, dass es da an staatlichen Hochschulen keine Möglichkeit mehr gibt, dass Ausbildung im Bereich von Verbrennungsmotoren angeboten wird.

Dann müsste ein zukünftige Regierung Fachleute erst ausbilden oder importieren.

Alles Entscheidungen sie sich treffen lassen könne sollten. Was an Universitäten angeboten wird, ist Sache des Staates.

Wenn man etwas macht, dann richtig oder besser gar nicht. Kein "wasch mich mach mir aber das Fell nicht nass".

 

der_alte antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16322

@der_alte 

Warum mit einem Land Beziehungen unterhalten mit dem man kurz vor dem Atomkrieg steht? Warum keinen vollständigen Bruch? Was macht es Sinn mit diesem Staat Beziehungen irgendeiner Art zu unterhalten?

Weil es im Leben nicht immer nur um Extreme geht. Putin wird irgendwann verschwinden, aber Russland nicht. Und die Sache mit dem Atomkrieg ist immer noch Quatsch.

Auch indem man Studiengängen den Hochschulen zu diesen Themen auslaufen lässt, also Kernphysik und konventionellen Kraftwerksbau, so dass eine zukünftige Regierung auch keine einheimischen Fachleute rekrutieren kann.

Vielleicht auch im Bereich Fahrzeugbau, dass es da an staatlichen Hochschulen keine Möglichkeit mehr gibt, dass Ausbildung im Bereich von Verbrennungsmotoren angeboten wird.

Gelehrt wird immer das, was gebraucht wird. Heisst: Irgendwann wird dieses Wissen Nischenwissen sein. Gänzlich "auslöschen" lässt sich das nicht, und Kraftwerke, die jahrelang stillstehen, lassen sich auch nicht einfach so über Nacht wieder einschalten. Womit sollten die auch betrieben werden, wenn weder Kohle noch Öl noch Brennstäbe vorrätig sind?

Davon abgesehen kann es in einer Welt, in der man den Klimawandel im Griff hat, durchaus sinnvoll sein das ein oder andere Kraftwerk wieder zu betreiben - vor allem dann, wenn es Techniken gibt, das ausgestoßene CO2 einzufangen und zu speichern.

Dann wäre es doch höchst bedauerlich, wenn alles deinen Vernichtungsplänen zum Opfer fiel...

Wir können hier ohnehin nur für uns selbst entscheiden. Künftige Generationen werden dann das tun, was sie für richtig halten.

 

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

@lucan-7 was soll daran Quatsch sein? Wenn die russ. Föderation in die Enge getrieben sein sollte, warum dann nicht als letztes die Atomwaffen einsetzen?

Die Auseinandersetzung mit der russischen Föderation ist ein Kampf auf Leben und Tod, da kann es wohl keinen Kompromiss geben. Bis halt eine Seite kollabiert.

Wie da verhandelt werden soll, ist schleierhaft. Es kommt vielleicht zu einem Patt. Die Welt wird nie wieder sein wie vor dem Einmarsch.

Solche Dinge wie bspw. Kulturaustausch oder sportliche Events, wie damals Olympia, werden mit der russischen Föderation nie wieder möglich sein. Das Tischtuch ist zerschnitten.

So wie es jetzt sich darstellt ist die russische Föderation unser Todfeind mit dem es keinerlei Gemeinsamkeit mehr geben wird, egal auf welcher Ebene.

Wir können es aber zukünftigen Generationen so schwer wie möglich machen, den Weg wieder zu ändern.

Das Klima selbst wird man nie im Griff haben, das wird auf alle Fälle durch Naturereignisse sich ändern, die der Mensch niemals beeinflussen kann (siehe den Vulkan im Yellowstone Park bspw.). Letzterer wird aller Voraussicht nach bei einem Ausbruch Nordamerika zerstören, wie er es schonmal tat.

Und der geht irgendwann "hoch":

https://www.rnd.de/wissen/yellowstone-vulkan-was-passiert-wenn-der-supervulkan-ausbricht-ZLM6PPLXZFCINJPO2ZRZBBTHPY.html

der_alte antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16322

@der_alte 

was soll daran Quatsch sein? Wenn die russ. Föderation in die Enge getrieben sein sollte, warum dann nicht als letztes die Atomwaffen einsetzen?

Die Auseinandersetzung mit der russischen Föderation ist ein Kampf auf Leben und Tod, da kann es wohl keinen Kompromiss geben. Bis halt eine Seite kollabiert.

Blödsinn. Niemand will Russland angreifen, und das weiss Putin auch. Der braucht nur ein Feindbild für sein Großmachtstreben. Aber bei einem nuklearen Schlagabtausch kann er sich auf die russischen Raketen kaum verlassen, wer weiss ob die überhaupt richtig gewartet wurden. Während die britischen, französischen und US-Raketen zum größten Teil ihr Ziel finden dürften, das heisst mit Russland und seinen Großmachtträumen wäre es dann endgültig vorbei, während der Westen womöglich aufgrund Korruption und Unfähigkeit der russischen Armee mit einem blauen Auge davonkommt.

Es geht nur um die Ukraine, und dabei auch nur um die von Russland beanspruchten Gebiete. Und das wird für Russland sehr bald sehr teuer werden. Und dann wird es auch Kompromisse geben.

Klar, so apokalyptische Horrorphantasien sind natürlich aufregender. Das ist aber kein Grund, sich da jetzt hineinzusteigern...

 

 

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

@lucan-7 eine reicht wenn die in DE einschlägt.

Der Westen wird nicht verhandeln wollen. Das Leben das wir halt kannten ist vorbei.

Es wird sich viel ändern, auch ohne den Russlandkonflikt.

Die Frage des Klimawandels wird das Leben komplett umwälzen.

Individualmobilität (motorisierte) wird verschwinden. Die Frage der Ernährung wird durch den Staat geregelt werden, d.h. was man kaufen kann oder nicht. Haltung von Haustieren wird verboten werden, allein wegen des CO2-Fussabdrucks. Freier Konsum wird nicht mehr möglich sein. Evtl. auch Limitierung des Internzugriffs, wenn man sieht wieviel Energie alleine Streaming benötigt.

Das Leben jedes einzelnen wird einer strikten staatlichen Kontrolle unterliegen, wegen der Ressourcen.

Aus Sicht der Ressourcen wird alles entschieden werden. Von Legislative und auch und insbesondere der Judikative.

Der Staat wird ein "Gott" auf Erden werden, der alles und jedes regelt.

Was ja keine Apokalypse ist, sondern dann halt ein Zustand.

Ein Kampf auf Leben und Tod braucht ja keinen Angriff, es ist auch ein wirtschaftlicher krieg.

Die Apokalypse kommt, wenn man nicht an die christliche glaubt, dann die die Natur bereithält, siehe Vulkane oder Asteroide. Die Erde geht irgendwann unter, auch aus sakulärer Sicht.

Wobei das mit der russ. Föderation bedauerlich ist, hatte mich früher immer ganz gerne mit Russen unterhalten wenn ich die (i.d.R. beruflich) traf. Aber alles geht vorbei. Jetzt geht das halt nicht mehr, muss man damit klarkommen.

Da bin ich jeden Tag dankbar, dass alle meine Verwandten ersten Grades schon nicht mehr unter uns weilen und in mehr oder weniger Frieden gehen konnten.

der_alte antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

P.S.

https://www.stern.de/politik/deutschland/olaf-scholz-im-gespraech---wir-sollten-uns-ueber-putin-keinen-illusionen-hingeben--31821920.htm

Leider hinter einen Bezahlschranke, siehe aber Anreisser:

"Kriegstreiber oder Zauderer? Bundeskanzler Olaf Scholz verteidigt im stern-Gespräch seinen Kurs und warnt vor einer atomaren Eskalation des Ukraine-Konflikts. "

Wenn schon der Kanzler es nicht für ausgeschlossen hält, der über Geheimdienstinformationen verfügt, die wir nicht haben.

der_alte antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

Habe mal in die aktuelle Ausgabe des STERN geschaut (da ist das Interview drin), Zitat:

"Russland droht immer unverhohlener, notfallsNuklearwaffen einzusetzen. Wie ernst nehmen Sie
diese Drohungen?
Angesichts dieses Krieges sollte
man alles ernst nehmen – und zugleich alles dafür tun,dass so schnell
wie möglich die Waffen schweigen
und Russland seine Truppen aus der
Ukraine zurückzieht.[...]

Also halten Sie einen atomaren
Einsatz für möglich?
Unsere Aufgabe ist es zu verhindern,
dass solche Waffen eingesetzt werden. Deshalb braucht man bei all
den Entscheidungen,die wir zutreffen haben, einen wachen Verstand
und darf nicht überstürzt handeln
in der Hoffnung: Das wird schon
nicht so schlimm werden. Es geht
buchstäblich um Leben und Tod."

 

Nur diese zwei Zitate, der Rest lässt sich in der aktuellen Ausgabe nachlesen, die man bspw. am Kiosk der Wahl bekommen kann.

der_alte antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16322

@der_alte 

Dir geht es jetzt auch gar nicht um eine Diskussion, sondern darum, uns zu überzeugen dass es einen Atomkrieg geben wird?

Wenn das so ist, was kümmern dich dann noch irgendwelche Studiengänge oder Atomkraftwerke, die man abreißen sollte?

Das hat sich dann doch eh alles erledigt.

Ich nehme deine Ansicht zur Kenntnis, teile sie aber nicht und genieße lieber den schönen Frühlingstag...

 

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 482

@lucan-7 dann geniesse ihn und ignoriere mich. 😎 

der_alte antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16322

@der_alte 

dann geniesse ihn und ignoriere mich. 😎 

Das war jetzt in der Tat der Gedanke dahinter... 😉 

Wobei es nicht um dich persönlich geht, sondern nur ums Thema... vielleicht hast du ja mal Lust auch was anderes zu diskutieren. 😎 

lucan-7 antworten


Teilen: