Benachrichtigungen
Alles löschen

Landtagswahl in S-H - der Wahlswiper


Feliciah
Themenstarter
Beiträge : 739

Moin!

Für alle Schleswig-Holsteiner, die noch nicht wissen, was sie wählen sollen. Oder überhaupt auch für alle, die gerne wissen möchten, was sie wählen würden 🙂 ...

Hier der Wahlswiper:

Landtagswahl in SH 2022: Wahlswiper auf shz.de: Welche Partei passt zu Ihnen? | shz.de

@sh-ler: Habt ihr schon gewählt, per Briefwahl oder wisst ihr evtl. nicht, was ihr morgen wählen könntet?

 

 

Antwort
22 Antworten
1-ichthys
Beiträge : 639

@feliciah 

In der Tat habe ich bereits gewählt. Aber für nächste Woche Sonntag.  😉 

1-ichthys antworten
7 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@1-ichthys In der Tat habe ich bereits gewählt. Aber für nächste Woche Sonntag.  😉 

Ah, da musste ich jetzt gucken. In NRW also. 🙂 

Bin mal gespannt...

feliciah antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @feliciah

@1-ichthys In der Tat habe ich bereits gewählt. Aber für nächste Woche Sonntag.  😉 

Ah, da musste ich jetzt gucken. In NRW also. 🙂 

Bin mal gespannt...

Ich bin ebenfalls gespannt. Leider haben wir keinen Daniel Günther. 

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16856

@1-ichthys 

In der Tat habe ich bereits gewählt. Aber für nächste Woche Sonntag

Ja, ich auch. Ich mach das immer per Briefwahl, in der Wahlkabine ist mir das zu stressig. Zum ersten mal zwei verschiedene Parteien. 

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @tristesse

@1-ichthys 

In der Tat habe ich bereits gewählt. Aber für nächste Woche Sonntag

Ja, ich auch. Ich mach das immer per Briefwahl, in der Wahlkabine ist mir das zu stressig. Zum ersten mal zwei verschiedene Parteien. 

Da wir keinen Daniel Günther haben und Thomas Kutschaty kein Format für das Ministerpräsidentenamt, fiel mir meine Entscheidung nicht schwer.

Bin gespannt, wie es ausgeht. Die Innere Sicherheit ist für mich das wichtigste Wahlthema gewesen.

1-ichthys antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16856

@1-ichthys Ich hab verschiedene Themen im Fokus... was es diesmal nicht leicht gemacht hat - aber wann ist es das schon mal bei einer Wahl.

tristesse antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @tristesse

@1-ichthys Ich hab verschiedene Themen im Fokus... was es diesmal nicht leicht gemacht hat - aber wann ist es das schon mal bei einer Wahl.

Ja, es ist wichtig, sich Gedanken zu machen. Besser das kleinere Übel als irgendeine Protestpartei, die gar nichts bringt.

 

1-ichthys antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @1-ichthys
Veröffentlicht von: @tristesse

@1-ichthys Ich hab verschiedene Themen im Fokus... was es diesmal nicht leicht gemacht hat - aber wann ist es das schon mal bei einer Wahl.

Ja, es ist wichtig, sich Gedanken zu machen. Besser das kleinere Übel als irgendeine Protestpartei, die gar nichts bringt.

 

Was für mich noch ein wichtiges Thema war, obwohl es kein landespolitisch spezifisches ist: Die Haltung zur Ukraine.

Bei der SPD habe ich den Eindruck, dass es immer noch Politiker gibt, die sich von Russland nicht distanzieren wollen, die meinen, es ginge ohne Russland in Europa nicht. Dass die AfD Putin-freundlich ist, das weiß man eh. Sie muss ja ihr Wählerklientel bedienen.

 

1-ichthys antworten


lubov
Beiträge : 2437

@feliciah Ich hab schon das zweite Mal innerhalb dreier Wochen gewählt, per Briefwahl: Die neue Oberbürgermeisterin, morgen ist der Stichwahltermin für Nicht-Briefwähler. 😉

lubov antworten
2 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@lubov Ich hab schon das zweite Mal innerhalb dreier Wochen gewählt, per Briefwahl: Die neue Oberbürgermeisterin, morgen ist der Stichwahltermin für Nicht-Briefwähler. 😉

Oh, Stichwahlen sind immer sehr spannend. Also ein knappes Rennen. Kannst ja mal berichten. 🙂 

 

feliciah antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2437

@feliciah Nee, das war weder in erster, noch in zweiter Wahl ein knappes Rennen. Aber als OB braucht man im 1. Durchgang die absolute Mehrheit, also über 50%. Und sie hatte - bei 9 Bewerbern - "nur" 42%. Also gab es eine Stichwahl zwischen ihr und dem zweiten, der gut 26% hatte.

Also durften wir nochmal wählen. Wie zu erwarten recht geringe Wahlbeteiligung, und das Ergebnis eindeutig: Sie hat fast 65% bekommen. Wir sind gespannt, ob sie's so gut macht, wie die Meisten erwarten. 😀

lubov antworten
Orangsaya
Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @feliciah

Habt ihr schon gewählt, per Briefwahl oder wisst ihr evtl. nicht, was ihr morgen wählen könntet?

Ich wähle erst nächste Woche in einem anderen Bundesland.

Zu den Wahlen. Im Ganzen ist Schleswig Holstein für mich ein politisch uninteressantes. Ich muss da auch nicht hinschauen. Da läuft vieles solide. 

Interessant für die Wahlen könnte die Frage sein, kommt die AfD ins Parlament. Nicht wegen ihrer Politik. Die AFD wird, ob im Parlament, oder nicht, auf dem Abstellgleis herumdümpeln. Interessant daran, ist dass von der Sitzverteilung her, dann die CDU und FDP eine Mehrheit haben könnte. Das würde in den Koalitionsverhandlungen eine andere Dynamik reinbringen. 

Für mich könnte es nach den Wahlen dort  so bleiben, wie es ist. Die Menschen dort, scheinen damit zufrieden zu sein. 

Die Linken in dem Land, sind so beliebt, dass sie unter den Posten Sonstige fallen. 2 bis 3 Prozent sind eine bedeutungslose Größe.

orangsaya antworten
5 Antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2556

@orangsaya Nun aktuelle Hochrechnung ARD 4,8 %  ZDF 4,4 % für AfD. Mehrheit für die CDU.

jigal antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@jigal Ja, habe vorhin noch gelesen, dass ein weiteres Mal ein Jamaika-Bündnis angestrebt wird.

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@orangsaya Zu den Wahlen. Im Ganzen ist Schleswig Holstein für mich ein politisch uninteressantes.

Naja, Daniel Günther könnte für Dich in Zukunft interessant werden. Er gehört zu den beliebtesten Ministerpräsidenten Deutschlands und eines Tages wird er sicherlich auch als Kanzlerkandidat antreten. 

 

Ich muss da auch nicht hinschauen.

Zwingt Dich ja auch keiner zu. 🙂

Für mich könnte es nach den Wahlen dort  so bleiben, wie es ist. Die Menschen dort, scheinen damit zufrieden zu sein. 

Die Linken in dem Land, sind so beliebt, dass sie unter den Posten Sonstige fallen. 2 bis 3 Prozent sind eine bedeutungslose Größe.

Mensch, dafür kennst Du Dich aber gut aus. Ich wusste bis heute überhaupt nicht, wo die Linken so liegen. 

 

Da läuft vieles solide. 

Kannst Du näher erklären, wie Du das meinst? Oder denkst Du an "unaufgeregt, gelassen, prakmatisch und nicht mit so viel Gedöns". Das liegt am "skandinavischen Gen", wie ich mal gelesen habe. 😊 Die Dänische Sängerin Gitte Haenning sagte einmal während eines Konzerts, das ich vor ein paar Jahren besuchte, wir Schleswig-Holsteiner seien den Dänen viel ähnlicher als den Menschen aus den südlicheren Regionen Deutschlands (also Hessen, NRW und so 😆) Nicht so hektisch. 🙂 

Interessant für die Wahlen könnte die Frage sein, kommt die AfD ins Parlament. Nicht wegen ihrer Politik. Die AFD wird, ob im Parlament, oder nicht, auf dem Abstellgleis herumdümpeln. 

4,7%, ...

 

CDU aktuell bei 43,5

Grüne 18% (auf die Grünen könnte ich aber verzichten 🙄 )

SPD 15,9% ("ein Desaster", wie die shz schrieb)

FDP 6,4% (Hmm, das vorige Ergebnis der letzten Wahl schnitt besser ab)

SSW 5,8% (da bin ich jetzt gerade ein wenig irritiert. Irgendwo hatte ich was von 6,...% gelesen. Auf jeden Fall aber eine Steigerung. 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

Nachtrag: Das mit dem "nicht so hektisch" bitte nicht zu ernst nehmen 😉 . Es gibt überall solche und solche. 🙂

feliciah antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5961

@orangsaya 

Die Menschen dort, scheinen damit zufrieden zu sein. 

Zufriedenheit sieht die AfD als Problem:

Für uns war es schwierig, Wahlkampf zu betreiben, die Menschen sind hier relativ zufrieden.

Klick

 

alescha antworten


Orangsaya
Beiträge : 2875
Veröffentlicht von: @feliciah

Naja, Daniel Günther könnte für Dich in Zukunft interessant werden. Er gehört zu den beliebtesten Ministerpräsidenten Deutschlands und eines Tages wird er sicherlich auch als Kanzlerkandidat antreten. 

Abwarten, Björn Engholm  galt auch als möglicher Kanzlerkandidat. Bis er rein zufällig Geld in der Schublade fand und dieses Geld jemanden spendete, der der SPD nützte und deswegen tief gefallen ist. 

Man weiß nicht, ob und welche Leichen Daniel Günther im Keller hat, und was davon bei jemanden in der Schublade liegt. Martin Huber, war "sauber", wurde Generalsekretär und am Morgen darauf wurde er mit einer Plagiatsaffäre wach. Es gibt viele Berufsrisiken für Politiker. 

Wenn Daniel Günther politisch aufsteigen würde, dann hätte ich nichts dagegen.

 

Veröffentlicht von: @feliciah

Zwingt Dich ja auch keiner zu.

Falls daraus ein Missverständnis wird. Politisch wenig interessant, heißt nicht, dass ich was gegen Schleswig Holstein habe. Schleswig bewegt politisch nicht viel, muss es auch nicht. Politisch am erfolgreichsten war das schwarz weiße Holsteinrind. Als die EG sich für die EU  harmonisierte gab es nur Subventionen für den Milchbauern, wenn er sich auf diese Rinderrasse umstellt. So sind die alten europäischen Rinder quasi untergegangen und Schleswig Holstein machte hier seinen Siegeszug. Wenn es auch kein Witz ist. Schleswig Holstein hat nicht viel, was eine breite Fläche interessiert. Keine besondere Industrie und auch keine sonderlichen Großstädte. Vielleicht ist das ein Vorteil. 

Veröffentlicht von: @feliciah

Mensch, dafür kennst Du Dich aber gut aus. Ich wusste bis heute überhaupt nicht, wo die Linken so liegen. 

Das finde ich richtig gut. 

Veröffentlicht von: @feliciah

Kannst Du näher erklären, wie Du das meinst?

Ich habe die Menschen in SH schon immer als beständig empfunden. Bodenständig und vernünftig. Da muss schon so ein Knaller wie Barschel kommen, um alles durcheinanderzuwerfen. Ansonsten gehen sie ihren Weg. 

Solide war auch die Politik, weil im Kabinett alles ziemlich einvernehmlich lief. Das  wollen si wie fortsetzen, obwohl es auch anders möglich ist. Warten wir ab. 

 

Veröffentlicht von: @feliciah

CDU aktuell bei 43,5

Grüne 18% (auf die Grünen könnte ich aber verzichten 🙄 )

SPD 15,9% ("ein Desaster", wie die shz schrieb)

FDP 6,4% (Hmm, das vorige Ergebnis der letzten Wahl schnitt besser ab)

SSW 5,8% (da

Die CDU hat zu in SH zur Normalität einer Volkspartei zurückgefunden. 

Die Grünen, bei denen ich ungefähr zehn Jahre Stammwähler war. Ist die Partei die die Gesellschaft am erfolgreichsten gegeneinander polarisiert, solange sie in der Opposition ist. Das Phänomen daran ist, dass sie wenn sie kaum an der Macht sind  genau das Gegenteil machen. In BaWü ist der Ministerpräsident ein Diesellobbyist. (Aber auch sonst ein Politiker, der ganz vernünftig ist. In Hessen gibt es eine harmonisches mit einem Ministerpräsidenten, der zuvor als Lakai von Koch galt. Vorher war er der "Schwarz Sherif", "Folterknecht" und weiter unappetitliche Bezeichnungen. In Berlin gehört zur grünen Politik Frackings nach Deutschland holen und in der Nordsee Öl bohren, steht auch auf der Agenda. Es gibt keine Partei, die das, was sie zuvor verbissen bekämpften, sobald sie in der Regierungsverantwortung sind, machen. 

In NRW zwei Beispiele. Garzweiler und Hambacher Forst. Beides wurde von der damaligen Rot/Grünen Regierung gemacht. Ihre Regierung hat den Abbau genehmigt. Ab da wo sie in der Opposition waren, taten sie so, als sei es ein Politik der Rechten und gingen in den Protest. Das Gedächtnis ihrer Wähler schein recht kurz zu sein. 

Bei der SPD, die bei den Wahlen unter die Räder gekommen ist. Die SPD sollte ihr eigenes Profil schaffen. Auf der einen Seite gibt sie sich als Partei für den "kleinen Mann" zu einem anderen Teil hat sie  aus ihrer Partei einen Abklatsch der Grünen gemacht. Den Arbeiter, der treu zur SPD steht, wie ich es aus meiner Kindheit kenne, gibt es nicht mehr. 

Der FDP fehlte die Unterstützung. Kubicki der zuvor für die FDP ein Zugpferd war, war während des Wahlkampfs nicht präsent, sondern in Berlin. Lindner, die große Figur der FDP war ebenfalls im Wahlkampf kaum vorhanden. 

 

Die SSW habe ich nie verstanden. Welche politische Position vertreten sie? Man weiß nur, dass der finanzielle Segen aus Dänemark fließt. Sie sind ihrem Schutz als Minderheit sowieso durch das GG sicher. Was eine dänische Minderheit ist, ist mir auch nicht  klar. Viele zählen sich zu dieser Minderheit, obwohl sie eigentlich Deutsche sind. Die Söhne von Habeck halten sich für Dänen, obwohl beide Eltern von ihrer Herkunft her, nicht mit Dänen zu tun haben. Ich finde es komisch und ist wohl der Geschichte geschuldet. Man muss nur nachweisen, dass man dänisch gesinnt ist, wenn man auch in Südschleswig Holstein lebt. Dann kann man Däne werden, ohne übliches Einbürgerungsprozedere. Komisch, solange alles friedlich läuft, okay. Ist eigentlich hier im Forum jemand, der sich für eine dänische Minderheit hält. 

 

 

 

 

orangsaya antworten
4 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 385
Veröffentlicht von: @orangsaya

 

 

Die SSW habe ich nie verstanden. Welche politische Position vertreten sie? Man weiß nur, dass der finanzielle Segen aus Dänemark fließt. Sie sind ihrem Schutz als Minderheit sowieso durch das GG sicher. Was eine dänische Minderheit ist, ist mir auch nicht  klar. Viele zählen sich zu dieser Minderheit, obwohl sie eigentlich Deutsche sind. Die Söhne von Habeck halten sich für Dänen, obwohl beide Eltern von ihrer Herkunft her, nicht mit Dänen zu tun haben. Ich finde es komisch und ist wohl der Geschichte geschuldet. Man muss nur nachweisen, dass man dänisch gesinnt ist, wenn man auch in Südschleswig Holstein lebt. Dann kann man Däne werden, ohne übliches Einbürgerungsprozedere. Komisch, solange alles friedlich läuft, okay. Ist eigentlich hier im Forum jemand, der sich für eine dänische Minderheit hält. 

 

 

 

 

Das mit dem SSW ist halt der Tatsache geschuldet, dass Schleswig-Holstein Dänemark 1864 weggenommen wurde. Hätte man dies nach dem 1. Weltkrieg an Dänemark zurückgegeben, gäbe es diese Fragen nicht. SH ist halt dänisches Gebiet, das zurückgegeben gehört. Plus Reparationen für den damit verbundenen Krieg.

der_alte antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@orangsaya SSW habe ich nie verstanden. Welche politische Position vertreten sie? 

Skandinavisch, links-liberal. Für eine gerechte Verteilung der Gelder, sozial. Aber anders als die SPD. Sie wollen sich nicht nur für die dänische Minderheit, sondern auch für kommunale Themen hier im Land einsetzen. 

Zur "dänischen Minderheit" - die gestaltet sich tatsächlich ein wenig komplizierter. Hier ist es ausführlicher beschrieben:

Dänische Minderheit (um.dk) 

Dann kann man Däne werden, ohne übliches Einbürgerungsprozedere. 

Oh oh, so einfach ist das nicht. Dänische Wurzeln spielen schon eine Rolle. Und wenn Du "Däne" werden willst, musst Du willens sein, die Sprache zu lernen. Einige Freunde von mir sind nach DK gezogen. Die Dänen helfen Dir gerne und herzlich, Dänisch zu lernen. Sprichst Du aber stur auf Deutsch weiter, dann verstehen sie plötzlich kein Wort, von dem was Du sagst. 🙂 Das ist auch gut so, denn wenn man zu einem Land gehören möchte, muss man auch willens sein, die Sprache zu lernen. 

Komisch, solange alles friedlich läuft, okay. 

Nicht nur friedlich, sondern auch herzlich! Ich persönlich mag das dänische Volk sehr, so wie eigentlich alle hier oben. Deswegen freue ich mich auch immer wieder über die vielen Urlauber aus dem Nachbarland. 

 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

@orangsaya

Abwarten, Björn Engholm  galt auch als möglicher Kanzlerkandidat. Bis er rein zufällig Geld in der Schublade fand und dieses Geld jemanden spendete, der der SPD nützte und deswegen tief gefallen ist. 

Man weiß nicht, ob und welche Leichen Daniel Günther im Keller hat, und was davon bei jemanden in der Schublade liegt. Martin Huber, war "sauber", wurde Generalsekretär und am Morgen darauf wurde er mit einer Plagiatsaffäre wach. Es gibt viele Berufsrisiken für Politiker. 

Meine Güte... 🙄 

feliciah antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

So, nochmal zurück...

Also, ich finde, man muss nicht immer von dem Schlimmsten ausgehen. 😉

feliciah antworten
Teilen: