Benachrichtigungen
Alles löschen

Anfrage der AfD: Schadstoffbelastung durch Seenotrettung

Seite 1 / 2

Alescha
Themenstarter
Beiträge : 5960

Wieder einmal hat die AfD gezeigt, dass ihr seriöse Politik oder konstruktiver Diskurs vollkommen egal ist: Die Fraktion der AfD im Bundestag stellte eine kleine Anfrage (Drucksache 19/15585) und wollte von der Bundesregierung allen Ernstes wissen, wie hoch die „Schadstoffbelastung durch Seenotrettung” sei.

https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/schadstoffbelastung-seenotrettung/
Ausgerechnet die Partei, die den menschengemachten Klimawandel leugnet.

Damit wird doch zum wiederholten Male deutlich, wie die AfD tickt. Ist ja auch nicht die erste hirnverbrannte Anfrage.

Antwort
18 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Damit wird doch zum wiederholten Male deutlich, wie die AfD tickt. Ist ja auch nicht die erste hirnverbrannte Anfrage.

Bestimmte Kreuzfahrtschiffe mögen sie auch nicht - allerdings nicht wegen der Umweltproblematik ...
https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/afd-kreuzfahrtschiff/

Anonymous antworten


Banji
Beiträge : 3581

Hat man diese Anfrage ernst genommen? Bzw. gibt es eine Verpflichtung, auch diese Anfragen zu beantworten?

banji antworten
6 Antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2421

Ich weiß nicht, wie es auf Bundesebene ist. Auf Landesebene hier im Land stellt die AfD auch eine große Menge (besonders kleine) Anfragen (oder hat das wenigstens zu Anfang getan, ich habe irgendwann nicht mehr hingeschaut, weil es mich so aufgeregt hat - sollten sie aufgehört haben, bitte ich um Entschuldigung, dass ich behauptet habe, sie täten das noch). Und soweit ich sehe, werden auch die seltsamsten davon beantwortet. (Manche davon mit - ich bringe eine recht freie Übertragung: "Hätten Sie den Bericht zum Thema, der Ihnen wie allen Abgeordneten am xx.xx. zugegangen ist, gelesen, hätten Sie die Antwort auf Seite xx finden können.") Andere tatsächlich ausführlich. Das bindet Arbeitskraft - und verbrennt damit Steuergeld. Ich sollte das Thema AfD wirklich großflächig meiden ... mein Blutdruck...

Offenbar machen sie das zumindest ab und an noch, oder haben es vor 3 Monaten noch gemacht...
https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/fileadmin/files/drs/wp7/drs/d4763aak.pdf
*facepalm*

lubov antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @lubov

Ich sollte das Thema AfD wirklich großflächig meiden ... mein Blutdruck...

Bitte nicht. Das habe ich mir auch vorgenommen. Aber wir dürfen das nicht, wir müssen dran bleiben, öffentlich und privat.

Lange hatte ich gehofft, es gäbe noch den einen oder die andere Aufrichtige in deren Reihen, die sich stellvertretend entschuldigt und öffentlich fremdschämt. Aber augenscheinlich haben die wenigen die es sicherlich mal gab, den öffentlichen oder heimlichen Austritt gesucht. Entweder aus Anstand oder aus Angst vor dem Verfassungsschutz.

klappstool antworten
mirwirdnichtsmangeln
(@mirwirdnichtsmangeln)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 106

Ich sollte das Thema AfD wirklich großflächig meiden ... mein Blutdruck...

Bitte nicht. Das habe ich mir auch vorgenommen. Aber wir dürfen das nicht, wir müssen dran bleiben, öffentlich und privat.

Ja und nein. Es ist wichtig darauf hinzuweisen, wie menschenverachtend diese Partei ist und wie sie an die schlimmsten Instinkte der Menschen apelliert.

Aber zu viel Aufmerksamkeit, auch negative, ist auch kontraproduktiv. Wenn wir Anderen sie durch unsere Kritik im Gespräch halten, haben sie ihr Ziel teilweise erreicht. Man muss nicht über jedes Stöckchen springen und jeden Blödsinn den die machen kommentieren, so interessant sind sie auch nicht. 😉

mirwirdnichtsmangeln antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Dazu gibt es von Jan Böhmermann nette Beispiele...mit sehr coolen Antworten aus der Regierung.

Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=5vP5OPjKiWM

Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=5eDTTRU_MQM

Es tut weh dass es da tatsächlich eine Verpflichtung zur Antwort gibt.

zaphod antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @zaphod

Dazu gibt es von Jan Böhmermann nette Beispiele...mit sehr coolen Antworten aus der Regierung.

Entzückend. 😀

mrorleander antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @banji

Hat man diese Anfrage ernst genommen? Bzw. gibt es eine Verpflichtung, auch diese Anfragen zu beantworten?

Ja, die gibt es. Und diese Verpflichtung nutzt die AfD aus, wie auch dem verlinkten Artikel zu entnehmen ist:

Diese Anfrage ist offensichtlich nicht Ernst gemeint. Die AfD leugnet den Klimawandel und verabscheut das Retten von Menschenleben. Die Anfrage zu “Schadstoffbelastung durch Seenotrettung” soll einmal einfach Zeit und Ressourcen der Bundesregierung stehlen. Die AfD ist berüchtigt dafür, unzählige, sinnlose Anfragen zu stellen. Ein AfD-Abgeordneter nutzt die Regierung als seine persönliche Suchmaschine. Einmal stellte die AfD 630 Fragen auf einmal – alle zum öffentlichen Rundfunk.

Und eine war lächerlicher als die andere. Zum Beispiel wollte sie wissen, warum Moderationen hinter Tischen erfolgen. Dann stellte sie ebenfalls 388 Anfragen, um zu erfahren, ob die Verschwörung der “Lügenpresse” real sei und ob Journalist*innen Anweisungen “von oben” bekämen – und fand nichts (Quelle). Warum? Damit sie sich anschließend darüber beklagen kann, wie ineffizient die Regierung arbeitet.

alescha antworten
Deborah71
Beiträge : 15878

Schick sie mal hier an die Nordsee. Das Wasser ist schon so richtig kuschelig kalt und dann eine praktische Ortsbesichtigung im Wasser. *böse guckt*

deborah71 antworten


tristesse
Beiträge : 16813

Vielleicht sollte man mit einer Anfrage kontern, wie hoch die Schadstoffbelastung des Wassers durch verwesende Flüchtlingsleichen steigt.

Ist doch nicht zu fassen.

tristesse antworten
tjami
Beiträge : 227

Alles eine Wertungsfrage.

Wenn sich Weiße ihr 17. Schnitzel in der Woche verkneifen und ihren dreckigen SUV womöglich drosseln sollen, ist das nicht hinnehmbar. Und Klimawandel natürlich nur selbstgemacht.

Wenn Nichtweiße massenhaft vor unseren Küsten ertrinken, sind Rettungsschiffe allerdings ein Umweltproblem.

Diese Denke ist so ekelhaft wie selbstentlarvend. Gruselig.

tjami antworten


Seite 1 / 2
Teilen: