Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Brexit wird kommen!.....


KarinHugo
Themenstarter
Beiträge : 390

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/videos/nach-der-wahl-in-grossbritannien-der-brexit-wird-kommen-100.html

Endlich! Dann ist dieses Schmieren Theater endlich vorbei!!!!

PtL
Karin

Antwort
64 Antworten
Alescha
Beiträge : 5960

Och, das kann noch lustig werden. Nicola Sturgeon, deren SNP satte Gewinne eingefahren hat, hat prompt ein neues Referendum über den Scoxit angekündigt.

alescha antworten
12 Antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ach je!...
...*seufz*

DAS Thema wird wohl noch bei meinem Tod nicht ausgestanden sein...

PtL
Karin

karinhugo antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @alescha

Och, das kann noch lustig werden.

In der Tat. Ich bin sonst ja eher kein Fan von separatistischen Bewegungen, aber in diesem Fall könnte ich ein Fan werden. 😀

mrorleander antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Ich denke ja, wenn sich die EU beim ersten Referendum kooperativer gezeigt hätte, hätte das vielleicht damals schon geklappt.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gestern im DLF sprach ein englischer Journalist vom möglichen Ende des Staates Great Britain an sich.
Wenn die Schotten gehen, könnte Nord-Irland auch auf den Gedanken kommen und sich mit der Rep. Irland vereinigen.
Dann wäre nur noch die Frage, wie verhält sich das eh schon Teilautonome Wales

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @scylla

Wenn die Schotten gehen, könnte Nord-Irland auch auf den Gedanken kommen

Ich vermute, daß sie auf diesen Gedanken schon länger gekommen sind. Im Moment arbeitet die demographische Entwicklung jedenfalls für die Wiedervereinigung. Vielleicht wäre es aber gut, wenn es bis dahin noch eine Weile dauert, damit nicht erneut das Blutvergießen anfängt.

mrorleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrorleander

damit nicht erneut das Blutvergießen anfängt.

Der Optimist in mir denkt schon, daß esfriedlich ablaufen wird.

Ich schätze, daß das aber erst nach dem Brexit auf der Agenda steht

Veröffentlicht von: @mrorleander

wenn es bis dahin noch eine Weile dauert,

Der "Star Trek" Termin dürfte ehr unwahrscheinlich sein 😉

Anonymous antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

Jawohl, die Schotten gehören zu Europa!
Und wenn man sich die Wahlergebnisse genau anschaut, kann man erkennen, dass nur die Engländer bei der Wahl eindeutig für Brexit gestimmt haben. Daher wäre es besser, die Engländer gehen und der Rest GBs bleibt in der EU - aber leider nur mein Wunschdenken.

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @1-ichthys

dass nur die Engländer bei der Wahl eindeutig für Brexit gestimmt haben.

Und die Waliser ebenso.

alescha antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

Stimmt nicht ganz.
In Wales haben, wenn man Labour mitrechnet, ca. 58% der Wähler zumindest für ein 2. Referendum gestimmt, das Labour ja durchführen wollte.

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Im ersten Referendum haben sie wie die Engländer abgestimmt.

Kann sein, daß die jetzt ein 2. Referendum wollen, nachdem ihnen dämmerte, daß ja mit einem Brexit auch die ganzen schönen Subventionen aus der EU für Wales wegfallen.

alescha antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @alescha

Im ersten Referendum haben sie wie die Engländer abgestimmt.

Das ist korrekt.

Veröffentlicht von: @alescha

Kann sein, daß die jetzt ein 2. Referendum wollen, nachdem ihnen dämmerte, daß ja mit einem Brexit auch die ganzen schönen Subventionen aus der EU für Wales wegfallen.

So sehe ich es auch.

1-ichthys antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Och, das kann noch lustig werden.

Ja, die Briten haben schon eigenartigen Humor. Aber ich liebe ihn!!

ungehorsam antworten


Alescha
Beiträge : 5960

Mich erschreckt mal wieder, wie Populisten, die auf demokratische Grundregeln sch.... und dies auch von Gerichten, Politikern der eigenen Fraktion und sogar Familienmitgliedern aufgezeigt bekommen, mit ihrer Masche auch noch Erfolg haben. 😡

Wobei ich zugeben muß, daß ich Corbyn auch nicht für beste Alternative halte, da hätte Labour wen anders ins Rennen schicken müssen.

alescha antworten
12 Antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @alescha

Wobei ich zugeben muß, daß ich Corbyn auch nicht für beste Alternative halte, da hätte Labour wen anders ins Rennen schicken müssen.

Corbyn war und ist eine Katastrophe. Und da er für antizionistisches Gedankengut steht (nachzulesen u. a. bei hagalil), ist es auch gut, dass er abgestraft wurde!

1-ichthys antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Und deswegen meinst Du, er wäre für GB und Europa eine größere Katastrophe als Johnson?

alescha antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @alescha

Und deswegen meinst Du, er wäre für GB und Europa eine größere Katastrophe als Johnson?

Nein, Johnson ist nicht besser als Corbyn. Aber einer der beiden musste ja leider gewinnen.

1-ichthys antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Nein, Johnson ist nicht besser als Corbyn. Aber einer der beiden musste ja leider gewinnen.

Nein, musste nicht. Es gab auch andere Parteien zur Wahl. Bei einem Patt hätte es mit ein bisschen Glück beiden den Kopf kosten können.

Anonymous antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @jadwin

Nein, musste nicht. Es gab auch andere Parteien zur Wahl. Bei einem Patt hätte es mit ein bisschen Glück beiden den Kopf kosten können.

Schon richtig. Aber wenn man nach den Umfragen gegangen ist, war es absehbar, dass einer der beiden gewinnen wird.

1-ichthys antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267

Ende der Demokratie

Veröffentlicht von: @alescha

Mich erschreckt mal wieder, wie Populisten, die auf demokratische Grundregeln sch.... und dies auch von Gerichten, Politikern der eigenen Fraktion und sogar Familienmitgliedern aufgezeigt bekommen, mit ihrer Masche auch noch Erfolg haben.

Das erschreckt mich in dieser Sache auch am meisten. Mit Lügen hat es begonnen, mit Lügen wurde es weitergeführt, mit Lügen werden triumphale Erfolge eingefahren.

Und zwar nicht so wie früher, wo man die Lügen noch zu versteckten suchte und jeder Politiker erledigt war, wenn man ihn erst einmal erwischte... nein, es wird offen und für alle ersichtlich gelogen... und es interessiert keinen!

Wahrheit, Moral, Anstand, Logik, Werte... es interessiert keine Sau mehr.
Poltern, Schimpfen, Spalten, Lügen verbreiten sind die neuen Erfolgsrezepte in westlichen Demokratien.
Nicht verschämt, nicht versteckt, sondern völlig offen und mit Schwung in die Fresse. Und selbst wenn es die eigene ist... die Leute wählen die Populisten trotzdem.

Ich sehe entsetzt, wie unsere Demokratie zu Grabe getragen wird. Sicher, das Gerüst mag noch stehen. Scheinbar funktionieren die Strukturen noch... aber sie werden immer mehr ausgehölt und sind nichts mehr wert - weil die Kontrolle durch das Volk längst nicht mehr gegeben ist. Weil die Leute keine Lust mehr haben, oder selbst nicht mehr an die Demokratie glauben... keine Ahnung was da wirklich los ist. Aber wenn nicht bald eine Wende kommt (Und danach sieht es erst mal nicht aus), dann kommen wirklich finstere Zeiten auf uns zu.

Meine letzte Hoffnung ist, dass Donald Trump abgewählt wird. Falls das nicht passiert, dann steht uns das Zeitalter des Populismus, der Lügen und des allgemeinen Niedergangs bevor.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Wobei ich zugeben muß, daß ich Corbyn auch nicht für beste Alternative halte, da hätte Labour wen anders ins Rennen schicken müssen.

Corbyn hat nur Rückhalt von der Basis. Diese hat ihn ins Amt gebracht. Die Fraktion hat schon vor der letzten Wahl unter May versucht ihn los zu werden. Dies ist jedoch gescheitert, weil er die Rückdeckung der Basis hatte.

Veröffentlicht von: @alescha

Mich erschreckt mal wieder, wie Populisten, die auf demokratische Grundregeln sch.... und dies auch von Gerichten, Politikern der eigenen Fraktion und sogar Familienmitgliedern aufgezeigt bekommen, mit ihrer Masche auch noch Erfolg haben. 😡

Das Volk scheint diese Regierung verdient zu haben. Wenn sie einen notorischen Lügner als Premier haben wollen, bitte sehr. Es kann keiner sagen, Corbyn mag ich aber noch weniger. Es standen ja auch andere Parteien zu Wahl.

Anonymous antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 409

Gestern gab es in GB zwei ebenso schlechte Alternativen wie 2016 in den USA und 2018 in Brasilien. Bei allen drei Wahlen standen sich ein Rechtspopulist und ein(e) Kandidat(in) zu weit links der Mitte gegenüber. Corbyn war für Labour von Anfang an eine Katastrophe. Der ist auf deutsche Verhältnisse übertragen eindeutig eher Linkspartei als SPD, was u. a. auch an seiner Haltung zu Israel deutlich wird. Und auf der anderen Seite ein Politclown, gegen den eine Ehrendame wie Theresa May letztlich keine Chance mehr hatte. Da sehnt man sich glatt nach der Eisernen Lady zurück 😨

tertullian antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Gibt es nicht noch eine Liberale Partei in GB? Die wurde bisher noch nicht erwähnt.

ungehorsam antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Doch: Die mußte allerdings Verluste hinnehmen und ihre Vorsitzende verlor ihren Wahlkreis.

alescha antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Die haben es irgendwie auch nicht geschafft, aus der Situation Kapital zu schlagen, sind auf ganze 11 Sitze gekommen (12, wenn man die Alliance Party aus Nordirland mitzählt).

belu antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 409

Die ist in GB halt ungefähr so stark wie bei uns die FDP...

tertullian antworten
BeLu
Beiträge : 4117
Veröffentlicht von: @karinhugo

Endlich! Dann ist dieses Schmieren Theater endlich vorbei!!!!

Nein, ist es nicht. Es geht nur in die nächste Phase.

Wenn das Brexit-Abkommen von den Briten und der EU bis zum 31. Januar angenommen ist und in Kraft tritt, folgt die Phase, in der die zukünftigen Beziehungen verhandelt werden. Die Phase dauert, Stand jetzt, bis zum 31. Dezember 2020. Sollte bis dahin kein Abkommen über die zukünftigen Beziehungen vorliegen, kann es zu dem Termin doch noch einen harten Brexit geben. Um das zu verhindern, müsste eine Verlängerung dieser Übergangsphase beantragt werden. Haken an der Sache ist, dass eine solche Verlängerung spätestens Ende Juni 2020 beantragt werden müsste.

Und dann sind da ja noch die Schotten mit ihren Unabhängigkeitsbestrebungen und die Nordiren, bei denen es auch nicht ausgeschlossen ist, dass es irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft ein Referendum zum Austritt aus dem UK geben könnte.

belu antworten


B'Elanna
Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @karinhugo

Endlich! Dann ist dieses Schmieren Theater endlich vorbei!!!!

Im Gegenteil.
Dann geht es erst los.
Dann wird um jeden einzelnen Teil jedes einzelnen Abkommens einzeln monatelang gerungen.

belanna antworten
13 Antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ihr macht mir...
..so richtig "gute" Laune! 😢

PtL
Karin

karinhugo antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Warum macht dir das schlechte Laune?

belu antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Weil...
..man in den Nachrichten dann wieder nichts anderes hört als diese Posse! Ich hab`s satt!!!!!!!

PtL
Karin

karinhugo antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Es gibt sowas wie einen Aus-Knopf oder alternativ die Stummtaste bis das England Thema abgefrühstückt ist.

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Dann darf man gar keine Nachrichten schauen - und dann entgeht einem ja auch vieles, was für einen relevant oder interessant ist.

Wenn ich z.B. Spiegel Online aufrufe, grinsen mich unweigerlich Johnson und/oder Trump an. Gibt es da eine Funktion, mit der man einstellen kann, daß man von Johnson, Brexit, Trump und Co. nichts mehr sehen, hören oder lesen will?
Wenn ich eine Nachrichtensendung sehen will, gibt es da eine Funktion, wann ich ausmachen/umschalten soll und wann ich wieder zurückschalten kann um die für mich interessanten Nachrichten sehen zu können?

Ich meine, man will ja nicht gänzlich uninformiert sein, nur weil man inzwischen allergisch auf bestimmte Themen reagiert.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Es reicht ja nur, einen Moment an wegzuschauen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, sich jedes Mal zu ärgern, wenn es um den Brexit geht.

tristesse antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Der Ärger fängt ja schon mit dem ersten Satz oder der ersten Einblendung an...

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Ich find's total schade, dass man sich so ärgern lässt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Liebe Alescha,

ein Paradigmenwechsel könnte für dich hilfreich sein. LG

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Warum?

alescha antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Der Brexit ist halt ein wichtiges europapolitisches Thema mit je nach Ergebnis wahrscheinlich langfristigen Konsequenzen, nicht nur für die Briten, sondern auch für die EU. Und es liefert verlässlich Schlagzeilen 😉

Mein Wunschergebnis, dass die Briten doch noch zu Verstand kommen und den Brexit absagen, ist jetzt wohl ausgeschlossen. Also hoffe ich jetzt zumindest darauf, dass der Brexit und die darauffolgenden zukünftigen Beziehungen darauf hinauslaufen, dass die Auswirkungen auf die anderen EU-Länder möglichst gering sind. Das beinhaltet insbesondere auch, dass die innerirische Grenze offen bleiben muss. Wenn es noch weitere 10 Jahre dauert, das so auszuhandeln, ist mir das immer noch lieber als ein schneller, aber teilweise ungeordneter Brexit.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Wird sich eigentlich durch den Brexit für dich was ändern, du lebst ja in Irland?

tristesse antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4117

Das wird sich zeigen. Zumindest wird es bei einem geregelten Brexit nicht so schlimm wie bei einem harten Brexit, und das nicht nur wegen der inneririschen Grenze. Weil die aktuelle Version des Brexit-Deals die innerirische Grenze (erst mal) offen lässt, befürchte ich zumindest kein signifikantes Hochkochen des Nordirlandkonflikts. Das wäre bei einer harten Grenze anders.
Wirtschaftlich wird der Brexit aber Auswirkungen haben. Irland und Großbritannien sind wirtschaftlich stark verflochten, und der Brexit hat auf diese Verbindungen einen Einfluss. Und wenn z.B. britische und europäische (über GB importierte) Waren in Irland teuerer werden oder Irland aufgrund der Schwächung des Handels mit GB in eine Rezession geht, werde ich das wohl auch direkt oder indirekt merken.

belu antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Sozialismus? Nein danke!
Hallo,
gewiss hat Corbyn noch ein paar beachtliche Stimmen ergattert, aber insgesamt ging es der Labour (britische Sozialisten) an den Kragen. Auch EU-Befürworter wie Schottland und Nordirland haben ihre nationalen Parteien vorgezogen, die EU freundlich sind. Ich denke, es geht um etwas Grundsätzlicheres als nur für oder gegen den Brexit zu sein. Es geht um einen ideologischen Scheideweg. Hier standen sich freie bürgerliche Demokratie, einschließlich der dazugehörenden freien Marktwirtschaft, und rote Einerlei-Ideologie gegenüber. Die Mehrheit der Briten hat sich für eine bürgerliche Ausrichtung ihres Landes entschieden. Corbyn steht für tiefroten Sozialismus. Und das war ein echter Abtörner.

Anonymous antworten
22 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @christianemarianne

Hier standen sich freie bürgerliche Demokratie, einschließlich der dazugehörenden freien Marktwirtschaft, und rote Einerlei-Ideologie gegenüber.

Leider nicht. Hier stand sich radikaler Sozialismus mit ungewissem Ausgang ohne echtem Plan und plumper, antidemokratischer Populismus eines einzelnen Egomanen, dem die Konsequenzen seines Verhaltens völlig egal sind gegenüber.

Und der Wahlausgang hat gezeigt, dass Populismus tatsächlich der künftige entscheidende Faktor sein wird.
Vernünftige Pläne spielen keine Rolle mehr... wer am lautesten schreit und am unverschämtesten lügt gewinnt am Ende.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo Lucan-7,

Populismus ist etwas ganz Normales in der Demokratie. Denn die Population stellt die Wählerschaft. MfG

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @christianemarianne

Populismus ist etwas ganz Normales in der Demokratie. Denn die Population stellt die Wählerschaft.

Das ist nicht das, was mit "Populismus" germeint ist.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Corbyn steht für tiefroten Sozialismus

Nicht nur das.. Er steht auch für für Antisemitismus, Israelhass und offener Kollaboration mit Terrororganisationen wie der Hamas

Ein PM Corbyn wäre eine offene Gefahr für das jüdische Leben in Europa gewesen, für die Sicherheit Europas an sich.
Diese Gefahr ist gebannt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo Sylla,
da hast du recht. Doch wollte ich nicht sofort mit diesen unangenehmen Tatsachen die werten Mitforisten verdrießlich stimmen. Unsere eigenen echten Roten unterscheiden sich nicht von Herrn Corbyn. MFG

Anonymous antworten
christophkurt
(@christophkurt)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 119

Liebe Christiane!
Spannend und lehrreich, bis hier zu lesen. Nun kommen "Eure echten Roten" zur Sprache. Wer zählt dazu, wer sind die unechten?
Ein weiterer Aspekt interessiert mich: Gott als Lenker der Weltgeschichte, wie wirkt er im British Empire?
liebe Gruess Christoph

christophkurt antworten
christophkurt
(@christophkurt)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 119

Liebe Christiane!
Spannend und lehrreich, bis hier zu lesen. Nun kommen "Eure echten Roten" zur Sprache. Wer zählt dazu, wer sind die unechten?
Ein weiterer Aspekt interessiert mich: Gott als Lenker der Weltgeschichte, wie wirkt er im British Empire?
liebe Gruess Christoph

Nachtrag vom 15.12.2019 1302
doppelt - nützt nicht mehr

christophkurt antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Johnson als Vertreter eine freien bürgerlichen Demokratie, ich lach' mir 'nen Ast. 😀

Wenn für Dich offene Mißachtung des Parlaments, der Rausschmiß von Andersdenkenden etc. für Dich Ausdruck einer freien bürgerlichen Demokratie sind, dann bitte.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo Alesch,
gut zu wissen, dass du mehr weißt als die Queen. Denn ohne ihre Zustimmung wäre Johnsons Vorstoß gar nicht möglich gewesen. Andere Länder, andere Gesetze. LG

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Hallo ChristianeMarianne

Veröffentlicht von: @christianemarianne

gut zu wissen, dass du mehr weißt als die Queen

Nein, aber ich weiß, wie die Gerichte geurteilt haben.

Du hast schon mitbekommen, daß Johnson, als er das Parlament für mehrere Wochen beurlauben wollte, von zwei Gerichten eingebremst wurde, erst von einem schottischen, dann vom britischen Supreme Court, und daß das Parlament wieder einberufen wurde?

Sein Handeln also illegal war?

Die Queen unterschreibt ja alles, was der Premierminister ihr vorlegt. Das wurde ihm ja dann auch vorgeworfen: Daß er die Queen angelogen habe.

Gruß
Alescha

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Liebe Alescha,

Großbritannien kann auf eine Besserwisserin wie dich sicher nicht verzichten. Bitte geh nach GB und belehre die dummen Briten. Deine Weisheiten musst du ihnen unbedingt angedeihen lassen. LG

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

*lol*

Soweit ich weiß waren die Mitglieder der betreffenden Gerichte keine deutschen Besserwisser*innen. Und Leute wie John Bercow, um nur ein Beispiel zu nennen, habe ich bisher auch für Briten gehalten.

Es ist also nicht so, daß Johnsons Vorgehen nur von deutschen Besserwisser*innen kritisisiert und gar als illegal gesehen wird.

Ich war mal ein paar Monate in Schottland. Vermutlich bin ich jetzt mit meiner Besserwisserei schuld, daß die mehrheitlich gegen den Brexit gestimmt haben und bin für den Erfolg der SNP dort verantwortlich.

Aber mach nur weiter so, andere als Besserwisser zu bezeichnen und ihnen einen Paradigmenwechsel zu empfehlen, nur weil sie anderer Meinung sind als Du.

Aber in einem anderen Thread habe ich gesehen, daß Du AfD wählst. Da wundert mich Dein Auftritt nicht wirklich.

alescha antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber in einem anderen Thread habe ich gesehen, daß Du AfD wählst. Da wundert mich Dein Auftritt nicht wirklich.

Habe ich auch gelesen. Wundert mich jetzt auch nicht.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Liebe Alescha,
ja, ich wählte die AfD und respektiere, wie die das gesamte Volk der Briten abgestimmt hat. Offensichtlich bist du nicht willig dies zu tun. Dir wird aber zwangsläufig nichts anderes übrig bleiben. MfG

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Schade, daß Du offenbar andere User nicht respektierst und Dir auch nicht die Mühe machst, auf das, was sie sagen, einzugehen.

Veröffentlicht von: @christianemarianne

Dir wird aber zwangsläufig nichts anderes übrig bleiben.

Das ist mir bewußt. Den Kopf schütteln darüber, wie lügende Krawallmacher immer wieder Erfolg haben, nicht nur bei der jetzigen Wahl in GB, darf ich aber trotzdem.
Da wird Dir nichts anderes übrig bleiben, das zu akzeptieren. Nennt sich Meinungsfreiheit.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @christianemarianne

ja, ich wählte die AfD und respektiere, wie die das gesamte Volk der Briten abgestimmt hat. Offensichtlich bist du nicht willig dies zu tun.

Respektieren und bedauern sind zweierlei Stiefel.

Ich frage mich ob die Briten noch glücklich mit ihrer Wahl sind, wenn die Schotten sich erst abgespalten haben. Oder soll man den Schotten die Wahl auf Unabhängigkeit verwehren?

Lediglich mit der Aussage, wenn die Schotten austreten, verlieren sie die EU Mitgliedschaft, hat man den Schottinnen Angst gemacht und sie haben mehrheitlich für den Verbleib gestimmt.

Nun, wo es gerade umgekehrt kommt, und die Schotten durch ihren Verbleib im UK die EU Mitgliedschaft verlieren, sollen sie nun noch mal die Wahl bekommen oder soll gelten was Cameron damals sagte nur einmal pro Generation soll es die Möglichkeit geben?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Wow 😀
Wie bist du denn drauf?!

tristesse antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @christianemarianne

Großbritannien kann auf eine Besserwisserin wie dich sicher nicht verzichten.

Du hast aber eine merkwürdige Art, dich in einem neuen Forum vorzustellen. Oder bist du gar nicht so neu? Deine Schreibe kommt mir irgendwie bekannt vor. Warst du schon mal unter anderem Nick hier? 😉

Alescha hat allerdings Recht. BoJo hat von Anfang an gelogen. Das ging vor dem Brexit los, ging über die Lüge gegenüber der Queen und setzte sich im Wahlkampf fort. Zum Teil gab er das sogar offen zu, wie eine Freundin aus England mir erzählte.
Im Übrigen waren die Engländer auch nicht vom "bösen Sozialismus" geängstigt, sondern die Versprechen von Labor gingen den Wählern wohl etwas zu weit, da zum Teil unrealistisch bis unnötig (wozu jetzt plötzlich kostenloses Internet?"). Zudem ging denen mächig auf den Keks, dass Corbyn keine feste Meinung zum Brexit hatte (Johnson hatte übrigens vor dem Referendum zwei Reden zum Ausgang der Wahl im Koffer: Eine, die den Ausstieg begrüßte und eine, die den Verbleib lobte 😀 ).
Und nicht zuletzt sind nahezu alle Briten schlicht und einfach das Thema "Brexit" leid. Sie konnten es schlicht nicht mal mehr hören. Drum haben letztendlich auch die EU-Befürworter konservativ gewählt, damit das Thema endlich durch ist.

Interessant bleibt bei der ganzen Sache, dass die Briten zu 52% EU-befürwortende Parteien gewählt haben und nur zu 48% Brexiter. Aber durch das Wahlrecht entstehen dann eben so wahrheitsverzerrende Ergebnisse. Kann man nix machen. Ich denke, der große Vorteil ist, dass die Briten ein Beispiel geliefert haben, dass man es sich genau überlegen sollte, ob man aus der EU aussteigt. Nachahmer wird es so schnell nicht geben. Und das ist gut für Europa.

klappstool antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Unter uns Besserwissern:

Veröffentlicht von: @klappstool

Labor

Ich muß hier doch auf der britischen Schreibweise beharren.

alescha antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @alescha

Unter uns Besserwissern:

Veröffentlicht von: @klappstool

Labor

Ich muß hier doch auf der britischen Schreibweise beharren.

Dammt! Ich hatte gehofft, es merkt keiner dass ich die gäiische Schreibweise genutzt habe. *rotanlaufundschwitz* (ist natürlich gelogen. Kam mir beim Schreiben aber echt schon komisch vor, aber ich dachte mir, lassma, vielleicht merkts keiner. 😀 )

*labour* 😛

klappstool antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich glaube nicht, dass es da um eine Entscheidung für oder wider Sozialismus ging - die Wurzeln der Sache scheinen mir viel tiefer und auf anderem Gebiet zu verorten.

Die USA hat 50 Staaten - mit Puerto Rico, das sich ja praktisch den USA an den Hals geschmissen hat und da einfach mal so mitmacht, wären es 51 und bald kommt ein 52ter Staat hinzu: Great Britain (oder Little Britain, je nachdem, ob es Schottland in die Freiheit schafft oder nicht).

Ich finde das eine ziemliche Ironie des Schicksals: Erst war die USA eine britische Kolonie. Dann kam mit der Tea Party die Unabhängigkeit - und jetzt wird der ehemalige Kolonialherr zur Kolonie. Auch personell ist man ja mit Johnson, der aus den USA stammt und der Ehefrau von Prinz Henry ja massiv präsent und kann die Sache in diesem Sinne vorantreiben.

Die Bosten Tea Party war ja ein Aufstand gegen Repressionen des Kolonialherrn und dahinter besonders der britischen Monarchie. Es war also eine echte Freiheitsbewegung. Mir ist im Moment mit den USA einiges ziemlich unklar und der, den ich für den großen Freund und Bruder hielt, verwirrt mich teilweise in seinem Verhalten. Aber wenn die USA denn noch für Freiheit steht, dann ist das ja eigentliche eine zu begrüßende Entwicklung.

Die Geschichte ist auf jeden Fall spannend.
Wir sollten nicht vergessen, dass es dabei nicht nur um Macht geht sondern auch um Menschen, die in diesem Gerangel leben und wirtschaften müssen. Ich wünschen allen von Herzen alles Gut. Möge unser Vater im Himmel mit ihnen sein und ihnen politische Verhältnisse schaffen, die ihnen die Freiheit nicht zu sehr beschneidet und ihnen gutes wirtschaftliches Auskommen schenkt!

Den Segen Gottes dürfen wir auch (und vielleicht ganz besonders) in solche Situation hineinsprechen, die ganz unklar sind. Segen ist da wie ein Scheinwerfer, in dessen Licht dunkle Geschäfte sichtbar werden, das Böse geschwächt und das Gute gestärkt wird.

Gott sei mit Großbritannien und den Menschen dort!

Liebe Grüße
Ecc

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Man hätte auch die Liberalen wählen können um Corbyn die rote Karte zu zeigen. Wer Johnson wählte wusste was er tat. Also, jedes Volk bekommt die Regierung, die es verdient.

Anonymous antworten


Teilen: