Benachrichtigungen
Alles löschen

Anschlagsserie auf Sri Lanka

Seite 1 / 4

Deborah71
Themenstarter
Beiträge : 17242

https://www.faz.net/aktuell/politik/sri-lanka-erste-verhaftungen-in-colombo-16150946.html

Um 19:10Uhr kommt heute ein Spezial im ZDF dazu.

Mein Gebet gilt allen Betroffenen dieser grauenhaften Anschlagsserie.

Antwort
343 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Danke, dass Du den thread aufgemacht hast.
Und auch für den Hinweis auf das Spezial, das schaue ich jetzt.

Ich wiederhole gerne nochmal, was ich schon vorher schrieb: meine Gedanken und Gebete sind bei allen Opfern und Verletzten, bei allen, die das Grauen miterleben und mitansehen mussten und bei allen, die liebe Menschen verloren haben.

Gerade jetzt ist es, bei allem Nichtverstehen und aller Trauer und dem Entsetzen, tröstlich zu wissen, dass Jesus Christus im Tod und im Leben bei uns ist und den Tod überwunden hat.

Anonymous antworten
4 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Danke für deine einfühlsamen Worte.

Hier sind noch einige Informationen im zdf live-blog

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/liveblog-viele-tote-nach-explosionen-in-kirchen-und-hotels-in-sri-lanka-100.html

Als ich gerade davon gehört hatte heute vormittag, sagte der Pastor in der Fernsehpredigt auf Bibel TV: Der Tod hat nicht das letzte Wort.

Und so ist es, in allem Leid bleibt die Hoffnung, die sich im auferstandenen HErrn Jesus Christus gründet.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Meine Kinder tragen total gerne Pullover und Shirts von dem dänischen Modelabel „Jack & Jones“.
Jetzt habe ich gerade gelesen, das der Besitzer der Firma (und anderer) drei seiner vier minderjährigen Kinder beim Anschlag verloren hat. Sie waren dort in den Ferien 🙁

Anonymous antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Jack and Jones
Ja, von dem Label hab ich mir auch schon einiges gekauft in meinem Leben. Ich bestell von Jack & Jones immer bei Online-Shops die stark reduzierten Waren, die nicht mehr ganz so brandaktuell topmodisch sind und daher billig rausgejagt werden, so als Arbeitskleidung. Bin bisher immer zufrieden gewesen mit den Produkten.

Hab da auch schlucken müssen, als ich das gelesen habe, dass 3 seiner 4 Kinder umgekommen sind bei den Anschlägen. Der Anschlag und was davon betroffen ist, ist dadurch von mir sozusagen gerade mal drei Schritte weg, von hier bis zum Kleiderschrank. 🙁

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, die Sachen sind ziemlich gut, nicht so überteuert, aber doch ganz cool und gute Qualität. Und die Sonderangebote nutzen wir auch 😉
Meine haben heute zufällig beide auch was davon an, ach Mensch, habe die drei gerade im www gesehen (soweit es Bilder gibt), so süsse Kinder 🙁

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich habe das gar nicht so mitbekommen weil ich echt die ganze Zeit GoT gucke aber jetzt habe ich das nachgesehen und es sind ja über 200 Tote 🙁🙁🙁

Anonymous antworten
Suzanne62
Beiträge : 7570

Getrübte Osterfreude
Bei aller österlichen Freude: ich bin entsetzt und traurig.
Ich finde keine Worte, um auszudrücken, wie fassungslos ich gerade bin.

Veröffentlicht von: @deborah71

Mein Gebet gilt allen Betroffenen dieser grauenhaften Anschlagsserie.

Dem schließe ich mich an.

suzanne62 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ja, ich habe das vorhin in den heute-Nachrichten erfahren. Du meine Güte, das ist zutiefst erschütternd und traurig - und für mich auch ein großes Rätsel. Denn die Attentäter hatten es nicht nur auf Christen abgesehen, sondern auch auf Touristen. Aber vielleicht wollten sie die Christen unter den Touristen treffen, aber es ist grauenvoll und zutiefst verstörend. Denn die Christen sind doch ohnehin dort nur in der Minderheit - 10% Bevölkerungsanteil, habe ich gehört. Der Buddhismus ist doch dort die überwiegende Religion, aber der Buddhismus ist doch eigendlich nicht ein Feind des Christentums.

Gerade Sri Lanka hat sich nach jahrelangem Bürgerkrieg wieder aufgerappelt, die Wirtschaft hat sich langsam wieder erholt und die Touristen haben sich wieder dorthin getraut. Es gab wieder ein Stück Normalität und das ist jetzt mit einem Schlag wieder vernichtet. Mir tut das so Leid für dieses Land - es ist schlimm, eine echte Tragödie.

Anonymous antworten
135 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Ja, das ist richtig übel was da passiert ist - so viele Tote 🙁

Also, es gibt Hinweise darauf dass die Attentäter einheimische Islamisten sind.

https://web.de/magazine/politik/sri-lanka-sprengstoff-hinweise-taeter-opferzahl-gestiegen-33668956

Veröffentlicht von: @katy3

Der Buddhismus ist doch dort die überwiegende Religion, aber der Buddhismus ist doch eigendlich nicht ein Feind des Christentums.

Mir ist auch keine buddhistische Terrororganisation bekannt, die es auf Christen (und Hotels) abgesehen hat. Als erstes kam mir in den Sinn, vielleicht ist es diesmal ja Safran-Terror, also von Hindu-Extremisten? Das gibt's nämlich auch in Südasien. Allerdings richten sich deren Aggressionen soweit ich weiß vorrangig gegen Muslime und hätten dann wohl eher Moscheen als Anschlagsziele ausgesucht; auch ist mir nicht bekannt dass Safran-Terroristen Selbstmordattentate machen.

ralfsimbissbude antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Mir ist auch keine buddhistische Terrororganisation bekannt,

Mir auch nicht. Es gibt auch keine christliche Terrororganisation, die sich auf die Bibel beruft und deshalb Terroranschläge begeht. Solche religiös motivierte Anschläge auf "Andersgläubige" werden ausschließlich von fanatischen Islamisten verübt.

helle antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @helle

Solche religiös motivierte Anschläge auf "Andersgläubige" werden ausschließlich von fanatischen Islamisten verübt.

Stimmt so nicht. Vielleicht bist du noch zu jung, um dich daran zu erinnern, aber leider ist religiös motivierter Terror nicht auf Islamisten beschränkt.
Im Libanon sind jahrzehntelang Muslime und Christen gnadenlos brutal aufeinander losgegangen und in Nordirland waren es bis zum Karfreitagsabkommen von 1998 Christen, die einander gnadenlos und brutal bekämpft haben.

suzanne62 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Ergänzend: Auch Buddhisten und Hinduisten verüben massive Gewalt auf Andersgläubige...

littlebat antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @littlebat

Auch Buddhisten und Hinduisten verüben massive Gewalt auf Andersgläubige...

Richtig - es gibt in Indien radikale Hindus, die auf ihre muslimischen Landsleute bzw. deren Einrichtungen losgehen.
Was die Verfolgung der - muslimischen - Minderheit der Rohingya durch die buddhistische Mehrheit in Myanmar angeht, so handelt es sich, wenn ich das richtig sehe, um eine ethnische Verfolgung, nicht um eine religiöse. Was es nicht besser macht.

suzanne62 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @suzanne62

Richtig - es gibt in Indien radikale Hindus, die auf ihre muslimischen Landsleute bzw. deren Einrichtungen losgehen.

Auch hindunationalistische Terror-Organisationen. "Safran-Terror" nennt sich das, wegen der orangenen Farbe. Hört man nur hierzulande nix von, weil die sich in Südasien austoben.

https://en.wikipedia.org/wiki/Saffron_terror

ralfsimbissbude antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @suzanne62

Was die Verfolgung der - muslimischen - Minderheit der Rohingya durch die buddhistische Mehrheit in Myanmar angeht, so handelt es sich, wenn ich das richtig sehe, um eine ethnische Verfolgung, nicht um eine religiöse.

Wenn du da eine Unterschied machst, solltest du den Konflikt in Nordirland auch nicht als religiösen Konflikt einordnen, sondern als einen ethnischen. Katholik=Ire, Protestant=Engländer.

Solche religiösen Charakterisierungen von ethnischen Konflikten gibt es auch woanders, Kroate=Katholik, Serbe=Orthodox - und deshalb bilden die muslimische auch eine eigene Volksgruppe, die erst in den 70-er Jahren "entdeckt" wurde, auch wenn es serbokroatische Muslime dort schon seit einigen Jahrhunderten gibt.

Beim Libanon war es so, dass die Muslime angefangen haben. Die Christen meinten, in einem Land zu Leben, in dem die Beziehungen zwischen den religiösen Volksgruppen fair und friedlich gelöst sind, und erst als ihnen die Sache um die Ohren flog, merkten sie, dass sich Muslime seit Jahrzehnten diskriminiert fühlten. Und auch hier ist die Frage, ob das wirklich eine religiöser Konflikt zwischen Maroniten, Katholiken, Orthodoxen, Sunniten, Drusen und Schiiten war, oder nicht doch eher ein ethnischer Konflikt.

Helmut

hkmwk antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wenn du da eine Unterschied machst, solltest du den Konflikt in Nordirland auch nicht als religiösen Konflikt einordnen, sondern als einen ethnischen. Katholik=Ire, Protestant=Engländer.

Du hast meinen letzten Satz: "Was es nicht besser macht" gelesen?

suzanne62 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @suzanne62

Du hast meinen letzten Satz: "Was es nicht besser macht" gelesen?

Hab ich schon, nur denke ich eben, dass diese Konflikte nicht durch Religion verursacht wurden. Genauso wenig wie die Konflikte, bei denen du das ausdrücklich festgestellt hast. Ein Vergleich der beiden Beiträge ([url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12636020&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]hier[/url] und [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12636024&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]hier[/url]) erweckt bei mir den Eindruck, dass du bei der Frage, was religiös motiviert ist und was nicht, mit zweierlei Maß misst.

Dass du religiös motivierte und anders motivierte Gewalt gleich schlimm findest, hab ich natürlich verstanden.

Helmut

hkmwk antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Das stimmt zwar, aber solche Christen können sich in ihrem Handeln nicht auf die Bibel berufen. Moslems hingegen können nach dem Koran so handeln, es wird ihnen sogar befohlen, Andersgläubige umzubringen oder zu drangsalieren.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die das machen glauben auch sie können das machen 🙄🙄🙄🙄

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann waren es keine wiedergeborene Christen sondern Kirchenchristen. Fahr mal aufs Land wo viele Kirchenchristen „Ausländer raus“ brüllen.

Aber zum Glück sind die allermeisten nicht so.

Max

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @meriadoc

Dann waren es keine wiedergeborene Christen sondern Kirchenchristen.

Meinst du nicht, dass man damit ausblendet, dass alle Menschen - egal welchen Glaubens oder welcher Nationalität - zu Dingen fähig sind, die man sich kaum vorstellen mag?
Dann waren es eben keine echten Christen, keine echten Moslems, keine echten Deutschen, keine echten Sozialdemokraten etc. pp. Es waren immer die anderen.
Glaubst du das wirklich?

littlebat antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Ein richtiger Christ, der Gott von tiefstem Herzen liebt, tut das nicht. Von daher kann ich seinen Beitrag gut nachvollziehen. Ein Moslem, der tiefgläubig ist, kann oder muss das sogar tun, denn der Koran und die Hadithen oder Sahih Muslim befehlen es sogar, z.B. Sahih 1745a oder Hadith Buch 30. Ein gläubiger Christ soll nicht töten, das ist eines der zehn Gebote Gottes an gläubige Christen.

helle antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @helle

Ein richtiger Christ, der Gott von tiefstem Herzen liebt, tut das nicht.

Glaubt ihr wirklich, dass "Christsein" einen Menschen so sehr verändert - das gesamte Programm, das in Menschen schlummert völlig ausschaltet?
Und warum gibt es denn bloß solche Menschen erst neuerdings - im frühen 21. Jahrhundert? Wo waren die denn alle in den letzten 2000 Jahren? Ist ja nicht so, als hättet ihr letzten Monat erst das Christentum erfunden.

In meinen Augen macht ihr euch was vor. Der Lack "Zivilisation" ist so dünn... da bleibt einfach wenig Platz für Überlegenheit. Da bleibt nur Trauer darüber, dass es wieder Opfer gibt, die einfach nur im falschen Moment an der falschen Stelle waren.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Und warum gibt es denn bloß solche Menschen erst neuerdings - im frühen 21. Jahrhundert?

Nö, die gab es auch früher. Franziskaner (bevor der "Orden" endgültig katholisch gemacht wurde) im 13. Jh., Baptisten seit dem 17.Jh. Offenbar auch die Christen der ersten Generationen (auch wenn schon vor der konstantinischen Wende deutlich wurde, dass nicht alle Christen so sind).

Im frühen 20. Jh. waren es z.B. koreanische Christen, die trotz Verfolgung friedlich blieben.

Das waren jetzt Beispiele, die mir sofort einfielen. Wenn du suchst, kannst du sicher weitere Beispiele finden.

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Das waren jetzt Beispiele, die mir sofort einfielen. Wenn du suchst, kannst du sicher weitere Beispiele finden.

Aha. Prügelstrafen, Körperstrafen bis ins 20. Jahrhundert. 30jähriger Krieg. Öffentliche Hinrichtungen gut besucht. Pogrome und Ausschreitungen durch alle Gesellschaftsschichten. Kriege für oder gegen diverse Glaubensrichtungen. Philosophische Untermauerung und Rechtfertigung blutigster Eroberungen (Bernhard von Clairveaux). Und da blende ich jetzt gezielt die Rolle ganz normaler Christen in der NS-Zeit und dem 2. WK aus.

Betrachtet man die Geschichte der Menschheit, dann ist nicht wirklich eine Zäsur zu erkennen, ab der es Christen gab. Eher im Gegenteil, wobei das der besser werdenden Quellenlage geschuldet sein kann, und daher denke ich das nicht einmal.

Ich glaube einfach, dass wir uns vielfach alle zu sehr darauf verlassen, dass wir ja zivilisiert sind, und "sowas" nicht mehr tun. Und dabei ganz einfach ausblenden, welches tödliche Potential im Menschen schlummert. Dazu auch interessant das Stanford Prison-Experiment.

LG Bat

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Aha. Prügelstrafen, Körperstrafen bis ins 20. Jahrhundert. 30jähriger Krieg.

Ich hab nicht gesagt, dass alle Christen und alle "Christen" so waren. Wahre Jünger Jesu waren und sind wohl zu allen Zeiten nur eine Minderheit in der Christenheit.

Aber Christen, die sich nach dem richten, was Jesus sagt, gibt es schon länger.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich glaube einfach, dass wir uns vielfach alle zu sehr darauf verlassen, dass wir ja zivilisiert sind, und "sowas" nicht mehr tun.

So was denke ich nicht, und dein Satz hätte von mir sein können, z.B. an einen Atheisten der denkt, dass eine Welt ohne Religionen automatisch eine bessere Welt wäre.

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Ich bezweifle, dass Religionen die Welt zu einem besseren oder schlechteren Ort machen. Einzelne Menschen, Individueen tun Dinge, die irgendetwas fördern oder verhindern, unabhängig von ihrer Religion haben sie alle die Fähigkeite dazu. Ohne Religionen gäbe es einfach nur einen Grund weniger sich die Köpfe einzuschlagen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Ich hab nicht gesagt, dass alle Christen und alle "Christen" so waren.

Aber wenn es ein signifikanter Teil gewesen wäre, könnte man eine Zäsur erkennen. Kann man nicht.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Aber Christen, die sich nach dem richten, was Jesus sagt, gibt es schon länger.

Und das waren allesamt keine Engel. Und die Nicht-Engel werden auch nicht alle Nicht-Christen gewesen sein, kann man natürlich rausdefinieren, nur denke ich nicht, dass sie das selbst alle so gesehen hätten oder das auch nur irgendwie sinnvoll ist, so an diese Sache ranzugehen.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich bezweifle, dass Religionen die Welt zu einem besseren oder schlechteren Ort machen.

Nun, immer wieder gibt es Fälle, in denen die Religion eine Rolle spielt.

Wenn ein Pastor den Leuten vergibt, die seine Kirche zerbombt haben (bzw. abgefackelt, wenn ich an eine anderen Fall denke), oder eine Witwe den Mördern ihres Mannes, dann sind das Positive Auswirkungen von Religion.

Veröffentlicht von: @littlebat

Aber wenn es ein signifikanter Teil gewesen wäre, könnte man eine Zäsur erkennen. Kann man nicht.

Es gibt Grund zur Annahme, dass spätestens seit der konstantinischen Wende die Zahl der wahren Nachfolger Jesu unter den Christen nur eine kleine Minderheit ist.

Und bevor wir aneinander vorbeireden: Es ging um deine Frage

Veröffentlicht von: @littlebat

Glaubt ihr wirklich, dass "Christsein" einen Menschen so sehr verändert - das gesamte Programm, das in Menschen schlummert völlig ausschaltet?

Und meine Antwort ist: Ja, Jesus kann das. Die oben verlinkte Witwe hat in einem Interview, dass ich mal im ERF gehört habe, erzählt, dass ihre Kinder ganz erstaunt waren: Sonst bis du immer gleich an der Zimmerdecke, wenn es Ärger mit dem Vermieter gibt, und jetzt vergibst du locker mal den Mördern von Papa? Da hat Gott in ihr was bewirkt, das "Programm ausgeschaltet".

Ich habe weder gesagt, dass ihm alle Christen erlauben, das in ihnen zu bewirken, noch dass kein Mensch so was ohne Gott schaffen kann. ich hab gesagt bzw. sage jetzt explizit, dass Jesus das kann, und dass Er das auch in früheren Jahrhunderten bewirkt hat.

Veröffentlicht von: @littlebat

könnte man eine Zäsur erkennen. Kann man nicht.

Hängt natürlich davon ab, was für ne Zäsur du erkennen willst.

Es gibt Veränderungen, die sich mit dem Christentum in Verbindung bringen lassen, etwa dass das Streben, die eigene Ehre zu vermehren, weniger positiv bewertet wird als im Altertum. Oder Änderungen, die von Christen angestoßen wurden, etwa das Verbot des internationalen Sklavenhandels.

Aber wenn ich lese, was in der Bibel über die Zukunft sagt, dann sehe ich nicht, dass da versprochen wird, dass die Nachfolger Jesu die Welt zu einem Paradies machen werden, sondern eher das Gegenteil: es gibt eine "Apokalypse", bis dann Jesus kommt, um die zu zerstören, die die Erde zerstören (Of 11,18).

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Nun, immer wieder gibt es Fälle, in denen die Religion eine Rolle spielt.

Aha. Das sind nun die "Beweise". Zwei Menschen unter Milliarden seit 2000 Jahren ...
Woher weißt du, dass diese Menschen sich geändert haben? Weil das so geschrieben wird? Wow.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Es gibt Grund zur Annahme, dass spätestens seit der konstantinischen Wende die Zahl der wahren Nachfolger Jesu unter den Christen nur eine kleine Minderheit ist.

Klar, so ist es für Christen heute auch viel einfacher. 😌
Schau doch in Länder z.B. wie Uganda. Ist es da wirklich besser geworden seit die "echten Christen" massiven Einfluss auf die Gesetzgebung bekommen haben?

Veröffentlicht von: @hkmwk

Ich habe weder gesagt, dass ihm alle Christen erlauben, das in ihnen zu bewirken, noch dass kein Mensch so was ohne Gott schaffen kann.

Und am Ende sind alle selbst schuld, die noch immer Menschen sind. Bravissimo.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Oder Änderungen, die von Christen angestoßen wurden, etwa das Verbot des internationalen Sklavenhandels.

Genau, die Aufklärung, das waren alles Christen. Was natürlich Unfug ist. Abolitionismus entstammt modernerem Denken, und Christen schlossen sich dem an. Aber klar, man muss das jetzt nur einfach richtig definieren und schon gab es niemals Christen, die Sklaverei gut fanden. Gut gemacht.

Veröffentlicht von: @hkmwk

dass die Nachfolger Jesu die Welt zu einem Paradies machen werden, sondern eher das Gegenteil

Ein Grund, warum ich das Christentum als fatalistischen Irrweg absolut ablehne.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Aha. Das sind nun die "Beweise". Zwei Menschen unter Milliarden seit 2000 Jahren ...

Erstens habe ich drei genannt. Zweitens kann ich auch mehr Fälle aufzählen, ich hatte ja schon vorher darauf hingewiesen, dass es auch in früheren Jahrhunderten so was gab.

Veröffentlicht von: @littlebat

Woher weißt du, dass diese Menschen sich geändert haben?

Ich weiß nicht, ob "Änderung" das richtige Wort ist - was ich hier nannte war ja nicht ein "ich hab mich bekehrt und dann konnte ich vergeben" o.ä. (ein solches "o.ä." habe ich erst Ostern in meiner Gemeinde gehört, als eine Frau die aufgenommen wurde was aus ihrem Leben erzählte), es sind Christen die den Feinden, die Schreckliches getan haben, vergeben konnten - mit Gottes Hilfe. Nicht mehr und nicht weniger.

Veröffentlicht von: @littlebat

Schau doch in Länder z.B. wie Uganda. Ist es da wirklich besser geworden seit die "echten Christen" massiven Einfluss auf die Gesetzgebung bekommen haben?

Wie kommst du darauf, dass das echte Christen sind?

Veröffentlicht von: @littlebat

Und am Ende sind alle selbst schuld, die noch immer Menschen sind.

Kann nicht ganz folgen, was willst du sagen?

Veröffentlicht von: @littlebat

Genau, die Aufklärung, das waren alles Christen.

Hab ich so nicht gesagt. Aber wenn du dich mit Wilberforce beschäftigst, der das Verbot des internationalen Sklavenhandels durchgesetzt hast, wirst du sehen, dass er Christ war.

Veröffentlicht von: @littlebat

Abolitionismus entstammt modernerem Denken,

... und dem, der den ersten großen Sieg darin errungen hat, als Mitläufer zu charakterisieren, der sich angeschlossen hast, ist schon daneben.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ein Grund, warum ich das Christentum als fatalistischen Irrweg absolut ablehne.

Wer da einen Fatalismus ableitet, der hat was falsch verstanden. da war Luther (falls der Ausspruch mit dem Apfelbäumchen authentisch ist) deutlich näher an dem, zu was die Bibel uns auffordert.

Was meinst du, warum ich ausgerechnet Of 11,18 erwähnt habe? Weil ich der Meinung bin, wir sollten untätig dabei zuschauen, wie die Erde zerstört wird?

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wieso gab es eigentlich die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nicht schon so 1100 als die Kirchen das krasse Sagen hatten.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso gab es eigentlich die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte nicht schon so 1100 als die Kirchen das krasse Sagen hatten.

Weil die Kirche, die da das sagen hatte, wenig mit der Bibel zu tuin hatte. Gruppen, die sich nach dem Evangelium richten wollten (z.B. die Waldenser) wurden blutig verfolgt.

Immerhin gab es den Begriff der "Christenpflicht", der mit "Menschenrechten" vergleichbar ist. Denn das, was meinen Mitmenschen an Rechten zugesprochen wird, ist zugleich eine Pflicht für mich, diese Rechte zu achten.

Da sich die Christenpflicht, mit Tieren human umzugehen, sich nicht als Menschenrecht formulieren lässt (weil Tiere nun mal keine Menschenrechte haben), ist die weggefallen. Dafür gibt es Menschenrechte, die über die alten Christenpflichten hinausgehen.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Immerhin gab es den Begriff der "Christenpflicht", der mit "Menschenrechten" vergleichbar ist. Denn das, was meinen Mitmenschen an Rechten zugesprochen wird, ist zugleich eine Pflicht für mich, diese Rechte zu achten.

Also dazu hab ich das gefunden:

Die Reinheit des Blutes: Judenverfolgung wird Christenpflicht

https://www.planet-wissen.de/kultur/voelker/geschichte_des_juedischen_volkes/pwieantisemitismusundantijudaismus100.html

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Die Reinheit des Blutes: Judenverfolgung wird Christenpflicht

Huch.

Wenn ich das richtig seh, wurde da das Wort "Christenpflicht" nicht benutzt (außer in den neuzeitlichen Kommentaren). Da wo mir das Wort bisher begegnet ist ging es immer um Pflichten, in denen Rücksicht auf Mitmenschen angemahnt wurde. Frieden halten, Almosen geben, Armen und bedrängten helfen, gerechte Preise, korrekte Gewichte ...

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wie kommst du darauf, dass das echte Christen sind?

Vergiss es einfach - ich geb zu, dass ich es lächerlich finde, wie du (und andere) das Christsein immer schön so "definieren", dass es nett aussieht. Adrett. Hauptsache schön hübsch zurecht gemacht - die Christen sind immer die Guten. Denn so einfach ist die Welt.

littlebat antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @littlebat

Vergiss es einfach - ich geb zu, dass ich es lächerlich finde, wie du (und andere) das Christsein immer schön so "definieren", dass es nett aussieht.

Das hat etwas von "es kann ja nicht sein, was nicht sein darf".
Durchaus verständlich, aber völlig unrealistisch.
Wobei ich das Ganze natürlich auch immer nur aus der "menschlichen und nicht aus der geistlichen Perspektive" sehe....

suzanne62 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wobei ich das Ganze natürlich auch immer nur aus der "menschlichen und nicht aus der geistlichen Perspektive" sehe....

Du bist dann halt wohl kein "echter" Christ 😘
Scherz, von mir wirste sowas nicht hören 😉
Ich nehme hin, dass es einen riesigen Interpretationsspielraum gibt, den Menschen ausnutzen können und oft auch wollen.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Hauptsache schön hübsch zurecht gemacht - die Christen sind immer die Guten.

Nö, dass sage ich nicht. Luthers Ausfälle gegen Juden, Stöckers Antisemitismus und Anderes sind schon Beispiele, wie Christen Böses getan haben. Ich hatte mich hier konkret gegen die Unterstellung gewehrt, dass Nächsten- und Feindesliebe erst im 20. Jh. aufgetaucht wären.

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Ich hatte mich hier konkret gegen die Unterstellung gewehrt, dass Nächsten- und Feindesliebe erst im 20. Jh. aufgetaucht wären.

Ich sage es sogar noch deutlicher - hier wurde so getan, als seien erst die aktuellen Christen echt genug und schlau genug, zu wissen was Gott will und diesen Willen auch zu tun. Natürlich nur in manchen Gemeinden/Konfessionen (ich möchte dir ja nicht die Möglichkeit nehmen, noch ein wenig gegen Katholiken zu bashen, wer bin ich denn?).
Und allein das, habe ich bezweifelt und finde es noch immer mehr als fragwürdig. Was weißt du schon, wie echt der Glaube eines Bernhard von Clairveaux gewesen ist oder der eines seiner Zeitgenossen, der in Jerusalem im Blut watete?

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Was weißt du schon, wie echt der Glaube eines Bernhard von Clairveaux gewesen ist oder der eines seiner Zeitgenossen, der in Jerusalem im Blut watete?

Wie sagte Jesus: An ihren Früchten soll man sie erkennen. Wer in Blut watet, ist kein Nachfolger Jesu. Vielleicht glaubt er ja "echt" an irgendetwas, das will ich nicht bestreiten.

Veröffentlicht von: @littlebat

ich möchte dir ja nicht die Möglichkeit nehmen, noch ein wenig gegen Katholiken zu bashen

Ich unterscheide schon zwischen Leuten, die mich seinerzeit verbrannt hätten (bzw. ersäuft, aber das waren ja Lutheraner), und heutigen Christen, die so was nie tun würden.

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wer in Blut watet, ist kein Nachfolger Jesu. Vielleicht glaubt er ja "echt" an irgendetwas, das will ich nicht bestreiten.

Es ist völlig egal, wie Menschen etwas legitimieren. Den Opfern sowieso. Sie finden alle eine Legitimation, wenn es sein muss. Alle. Ich glaube nicht an das Märchen von den christlichen Übermenschen. Es gibt keine Übermenschen. Nirgends.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

kein Märchen, sondern Fakt

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich glaube nicht an das Märchen von den christlichen Übermenschen.

Übermenschen - das würde ich nie behaupten. Wie sagte Paulus: Wir haben diesen Schatz in zerbrechlichen Gefäßen. Es geht nicht um Menschen, die Übermenschliches leisten, sondern um Gott, der in und durch Menschen wirkt.

Aber es gibt Christen, die ihren Feinden vergeben. Etwa Susanne Geske, oder der Pastor der Zionskirche Batticola, einem der Anschlagziele in Sri Lanka. Ich kann mich auch an ähnliche Töne von Christen erinnern, deren Kirchen in Nordnigeria abgefackelt wurden. Und etwas unscharf auch an über ein Dutzend weiterer Fälle ...

Dass es solche Christen gibt, ist also kein Märchen, sondern Fakt. Nur sie als "Übermenschen" zu bezeichnen, wär ein Fehler, das sind sie nicht.

Helmut

hkmwk antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @hkmwk

Dass es solche Christen gibt, ist also kein Märchen, sondern Fakt.

Das hat aber nichts mit dem Christentum zu tun. Solche Menschen findet man immer wieder, völlig unabhängig von ihrem Glauben.

littlebat antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @littlebat

Das hat aber nichts mit dem Christentum zu tun. Solche Menschen findet man immer wieder, völlig unabhängig von ihrem Glauben.

Nun, Frau Geske hat selber in einem Interview gesagt, dass nicht nur sie, sondern auch ihre Kinder erstaunt waren: "Sonst bist du immer gleich an der Decke, wen es mal Ärger mit dem Vermieter gibt, und jetzt vergibst du du so einfach mal den Mördern von Papa?".

Ich denke schon, dass sie das nicht aus sich heraus konnte, sondern mit Gottes Hilfe.

Helmut

hkmwk antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Das heißt, Du unterstellst Christen, die von tiefstem Herzen Gott lieben, dass sie sich hasserfüllt zu Terrorakten hinreißen lassen? Du weißt aber sicher, dass der Geist Gottes die Herzen verändern kann?

Nein, ich mache mir nichts vor. Ich stelle nur fest, dass gottesfürchtige Menschen keine Terroranschläge begehen. Wer Jesus von Herzen liebt, tut sowas nicht.

helle antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @helle

Das heißt, Du unterstellst Christen, die von tiefstem Herzen Gott lieben, dass sie sich hasserfüllt zu Terrorakten hinreißen lassen?

Ich unterstelle ihnen, dass sie ebenso Menschen sind, wie alle anderen. Nicht mehr und nicht weniger.
Und dazu gehört, dass ich starke Zweifel habe, dass sie nicht ebenso bestialisch handeln würden, wenn die Umstände es "verlangen" (und das kann - das sieht man am islamistischen Terror wie an vielen anderen Dingen, die es gibt - völlig irrational sein).

Veröffentlicht von: @helle

Wer Jesus von Herzen liebt, tut sowas nicht.

Das halte ich in Anbetracht der Menschheit für eine sehr naive Herangehensweise an das menschliche Sein. Siehe: Stanford-Prison-Experiment.
Aber wenn du meinst...

LG Bat

littlebat antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @helle

Du weißt aber sicher, dass der Geist Gottes die Herzen verändern kann?

Wenn ich mir anschaue, wie sich "wiedergeborene" Christen hier im Forum mitunter gegenüber ihren Mitdiskutanten verhalten, sehe ich wirklich gar keinen Anhaltspunkt für eine moralische Überlegenheit - und nichts, was die Annahme rechtfertigt, das Aufsagen eines Übergabegebets mache einen Menschen immun gegenüber allen egoistischen und/oder aggressiven Impulsen.

Veröffentlicht von: @helle

Ich stelle nur fest, dass gottesfürchtige Menschen keine Terroranschläge begehen. Wer Jesus von Herzen liebt, tut sowas nicht.

In den USA gibt es Christen, die behaupten, Jesus zu lieben und ihm nachzufolgen und nicht davor zurückschrecken, Mitarbeiter von Abtreibungskliniken zu bedrohen, zu verletzen und zu töten.
Alles im Namen Gottes und des Lebensrechts.

suzanne62 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wenn ich mir anschaue, wie sich "wiedergeborene" Christen hier im Forum mitunter gegenüber ihren Mitdiskutanten verhalten, sehe ich wirklich gar keinen Anhaltspunkt für eine moralische Überlegenheit - und nichts, was die Annahme rechtfertigt, das Aufsagen eines Übergabegebets mache einen Menschen immun gegenüber allen egoistischen und/oder aggressiven Impulsen.

Interessante Verknüpfungen.... da muss ich mal nachfragen, um dich besser zu verstehen...

Was hat die christliche Wiedergeburt deiner Meinung nach mit moralischer Überlegenheit zu tun?

Wird ein Übergabegebet nur aufgesagt deiner Meinung nach oder könnte es eine Formulierungshilfe sein, das auszudrücken, was bereits im Herzen passiert ist?

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @deborah71

Was hat die christliche Wiedergeburt deiner Meinung nach mit moralischer Überlegenheit zu tun?

Rein gar nichts. Und das betrifft sowohl die Wiedergeburt, wie ich sie verstehe (=Taufe) als auch das, was Evangelikale meist darunter verstehen ("Lebensübergabe").
Kannst du dich noch an den Thread "Missbrauchsskandal bei den Southern Baptists" erinnern?
Es gibt wirklich keinen Grund, zu glauben, Menschen "die den Herrn Jesus lieben" wären weniger fähig, anderen Menschen Übles anzutun.

Veröffentlicht von: @deborah71

Wird ein Übergabegebet nur aufgesagt deiner Meinung nach oder könnte es eine Formulierungshilfe sein, das auszudrücken, was bereits im Herzen passiert ist?

Das kann man von außen nicht beurteilen, das will ich auch gar nicht beurteilen.
Nur, dass es einen irgendwie zu einem besseren Menschen macht, das habe ich noch nicht feststellen können.

suzanne62 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Dann verstehe ich nicht, warum du so auf Moral reflektiert hast in deinem Post. Das passt doch nicht zusammen.

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @suzanne62

In den USA gibt es Christen, die behaupten, Jesus zu lieben und ihm nachzufolgen und nicht davor zurückschrecken, Mitarbeiter von Abtreibungskliniken zu bedrohen, zu verletzen und zu töten.

Die ca. 12 Mordanschläge, die es auf Abtreibungsärzte gab, wurden alle von Menschen mit psychischen Problemen begangen, und es gibt keine Kirche in den USA oder sonstwo, die solche Anschläge befürwortet.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Wenn ich mir anschaue, wie sich "wiedergeborene" Christen hier im Forum mitunter gegenüber ihren Mitdiskutanten verhalten,

Da gabs auch schon Beispiele, die mich erschauern lassen.

Es gibt aber auch anderes. Leute, wie den Pastor, der gerade auf Sri Lanka von Vergebung und Liebe sprach. Auch wenn die Meldung nur noch ansatzweise im Netz ist: das ist noch zu erkennen. Auf Englisch auch mehr:

“As the senior pastor of Zion Church Batticaloa, the whole congregation and every family affected, we say to the suicide bomber and also to the group that sent the suicide bomber that we love you and we forgive you.”

Meine Übersetzung:
Als Hauptpastor der Zionskirche Batticola, die ganze Gemeinde und jede betroffene Familie, wir sagen den Selbstmordattentätern und auch der Gruppe, die sie sandte: Wir lieben und vergeben euch.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

In den USA gibt es Christen, die behaupten, Jesus zu lieben und ihm nachzufolgen und nicht davor zurückschrecken, Mitarbeiter von Abtreibungskliniken zu bedrohen, zu verletzen und zu töten. Alles im Namen Gottes und des Lebensrechts.

Hi,

das sollte natürlich auch nicht so sein. Ich gebe dir recht insofern, wenn wiedergeborene Christen sich "radikalisieren". Aber auch das gehört nicht zu den Tugenden eines wiedergeborenen Christen.

Das es auch unter wiedergeborene Christen Streit gibt, das verschweigt das NT ebenso nicht. Bestes Beispiel sind diverse Streitigkeiten in den Gemeinden oder Paulus vs. Petrus.

Aber wenn ein Christ einen anderen tötet, da muss man sich fragen wessen Geist er gefolgt ist. Auch gibt es unter wiedergeborene Christen Betrug, Ehebruch und ausgelebte HS.

Das sollte eben nicht so sein und bei schweren Vergehen wird Gott auch richten und das vorher. Nichtchristen werden, mit ihrer Sünde sterben, Christen nicht.

Max

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @suzanne62

In den USA gibt es Christen, die behaupten, Jesus zu lieben

Genau das ist das Problem. Viele behaupten, Jesus zu lieben. Würden sie das wirklich tun, dann würden sie

Veröffentlicht von: @suzanne62

davor zurückschrecken, Mitarbeiter von Abtreibungskliniken zu bedrohen, zu verletzen und zu töten.

Sie würden generell davor zurückschrecken, bösartige, gewalttätige Dinge zu tun. Wer Jesus liebt, liebt sogar seine Feinde!

Gruß Helle

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Anschlag Synagoge

Veröffentlicht von: @helle

Genau das ist das Problem. Viele behaupten, Jesus zu lieben. Würden sie das wirklich tun, dann würden sie

Also in den USA gab es einen Anschlag auf eine Synagoge und der Mann der es getan hat ist ein Christ. Und er hat ein Manifest geschrieben zu dem Anschlag. Und da drin schreibt er halt das viele sagen werden sowas tut ein Christ nicht. Dazu sagt er aber dass nicht jeder der so sagt er ist ein Christ auch ein Christ ist! Er sagt Jesus und der Vater also Gott haben ihn erwählt ein Christ zu sein und das der Heilige Geist ihn auch so führt! Und er sagt Juden zu töten ist halt Selbstverteidigung weil die Juden alle ihre Hand gegen Christen heben weil sie hinter der Einwanderung stehen und so!

Der zitiert so krass viele Bibelstellen um den Anschlag zu erklären.

https://www.haaretz.co.il/embeds/pdf_upload/2019/20190428-073955.pdf

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Der zitiert so krass viele Bibelstellen um den Anschlag zu erklären.

Genau das ist das Problem. Er zitiert Bibelstellen, anstatt in dem Fall in der Liebe Gottes zu handeln. Würde er die Bibel richtig verstehen, würde er das Dritte Gebot befolgen. Jemand, der Menschen ermordet, kann nicht in der Liebe Jesu wandeln. Wer in Menschen einen Feind sieht, tötet sie nicht, sondern liebt sie.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Wer in Menschen einen Feind sieht, tötet sie nicht, sondern liebt sie.

Der schreibt halt genau dazu was aber das Gegenteil von Dir!

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Anspruch und Wirklichkeit

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Der schreibt halt genau dazu was aber das Gegenteil von Dir!

Und steht deshalb in krassem Widerspruch zur christlichen Botschaft.

Du kannst natürlich immer alles glauben, was ein Mensch sagt. Dann war Hitler ein Sozialist,. Trump ist ein intelligentes Genie, ...

Zuweilen sollte man der Selbstaussage eines Menschen widersprechen.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und die ganzen Päpste waren dann auch keine Christen und dieser Luther auch nicht. Und Tertullian mit seine echt sehr miesen Aussagen auch nicht. Und eigentlich so die meisten vielleicht 95% waren echt keine Christen weil sie was anderes sagen als die christliche Botschaft?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und die ganzen Päpste waren dann auch keine Christen

Da ich nicht weiß, wen du alles unter "die ganzen Päpste" fasst, sage ich besser nichts dazu.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

und dieser Luther auch nicht.

"Dieser Luther" hat sehr viel gesagt, was mit der Bibel übereinstimmt, und so manche Abweichung von der Bibel bekämpft. Und im 19.Jh. wurde er von vielen Juden als Judenfreund wahrgenommen. Weil sie das, was er auf dem Höhepunkt seiner Wirksamkeit schrieb, für wichtiger nahmen als das, was er als alter, von chronischen Schmerzen geplagter Mann schrieb.

Klar. Luther hatte Fehler, und ich kann nur hoffen, dass er nicht aus Gottes Gnade gefallen ist. Aber das muss ich ja nicht entscheiden, das wird Jesus tun.

Christen sind nicht fehlerfrei, aber ich muss auch nicht jeden, der sich als Christ bezeichnet, das abnehmen.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und eigentlich so die meisten vielleicht 95% waren echt keine Christen weil sie was anderes sagen als die christliche Botschaft?

Kommt darauf an, wo die Grenze ziehst zwischen mehr oder weniger davon abweichen und der völlig zu widersprechen. Es gibt sicher ne Grenzziehung, die zu 95% führt.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da ich nicht weiß, wen du alles unter "die ganzen Päpste" fasst, sage ich besser nichts dazu.

Also wenn ich echt so sehe was die Katholische Kirche bis vor 100 Jahren richtig krasse Sachen gemacht hat kann ich gar nicht sehen das die wie Jesus gehandelt haben. Und nur wer wie Jesus handelt ist ja Christ sagst du!

Veröffentlicht von: @hkmwk

Klar. Luther hatte Fehler, und ich kann nur hoffen, dass er nicht aus Gottes Gnade gefallen ist. Aber das muss ich ja nicht entscheiden, das wird Jesus tun.

Achso! Und so ein Mann der andere Menschen tötet und sagt der ist Christ ist kein Christ sagst Du weil er nicht wie Jesus ist. Du weißt ja gar nicht was der sonst echt sehr liebe Dinge zu seinen Freunden und anderen Menschen im Leben getan hat.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Christen sind nicht fehlerfrei, aber ich muss auch nicht jeden, der sich als Christ bezeichnet, das abnehmen.

Achso! Aber ein Luther hat echt so Sachen geschrieben das hat dann so beigetragen viele Millione Menschen zu töten und nicht nur so eine Jüdin in San Diego wie bei dem Christen bei dem du ja sagst das er keiner ist weil er sowas tut. Und was die Kirchen so krasses über Juden und Frauen geschrieben haben hat echt so viele Jahrhunderte 50% der Gesellschaft krass unterdrückt weil sie Frauen waren und die Juden echt sehr sehr mies behandelt. Und dieser Mann in San Diego sagt genau das gleiche was die alles so gesagt haben in ihren Kirchenmeetups. Aber der ist kein Christ und bei denen muss man jetzt alle Namen einzeln sagen damit du das mal entscheiden kannst.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Kommt darauf an, wo die Grenze ziehst zwischen mehr oder weniger davon abweichen und der völlig zu widersprechen. Es gibt sicher ne Grenzziehung, die zu 95% führt.

Du machst es ja immer so dass es immer gerade passt.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Also wenn ich echt so sehe was die Katholische Kirche bis vor 100 Jahren richtig krasse Sachen gemacht hat kann ich gar nicht sehen das die wie Jesus gehandelt haben.

Ich auch nicht. Schließlich wär ich ja vor 500 oder mehr Jahren als "Ketzer" verbrannt worden.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und so ein Mann der andere Menschen tötet und sagt der ist Christ ist kein Christ sagst Du weil er nicht wie Jesus ist.

Was der so als Manifest geschrieben hat, sagt viel über den aus. Ich hab ja nicht nur auf Grund seiner Tat geurteilt, sondern auch auf Grund seiner "Lehre".

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du weißt ja gar nicht was der sonst echt sehr liebe Dinge zu seinen Freunden und anderen Menschen im Leben getan hat.

Weiß ich nicht. Aber dass er eine total falsche antichristliche (rassistische etc.) Lehre vertritt, geht ja aus seinem "offenen Brief" hervor.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber ein Luther hat echt so Sachen geschrieben das hat dann so beigetragen viele Milliones Menschen zu töten

Wenn du schon so vergleichst,. dann solltest du auch wenigstens 500 Jahre abwarten, was alles an Konsequenzen aus dem offenen Brief hervorgehen. Luther selber hat niemanden getötet (es gibt die Spekulation, dass er ins Kloster ging, nachdem er jemanden im Duell getötet hatte, aber das wars auch schon).

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und was die Kirchen so krasses über Juden und Frauen geschrieben haben

Nicht alle Kirchen. Aber du hast insofern Recht, als Antijudaismus und Antisemitismus in allen christlichen Kreisen anzutreffen sind, ich also anders als bei den meisten anderen Schweinereien nicht einfach sagen kann, das waren nicht meine Geschwister.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und dieser Mann in San Diego sagt genau das gleiche

Er sagt (um mal bei Luther zu bleiben) dass wir Juden freundlich begegnen sollen, weil Jesus ja selber Jude ist, und die Juden gewiss alle fromme Christen geworden wären, wenn die Christen sich ihnen gegenüber so verhalten hätten wie sie dazu verpflichtet sind?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du machst es ja immer so dass es immer gerade passt.

icjh hab dir die Wahl gelassen, die für dich passende grenze zu ziehen und dann z.B. von 60, 90 oder 99% zu reden.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Luther selber hat niemanden getötet

Seine Worte wurden aber zu Waffen gegen sehr sehr viele Menschen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Aber du hast insofern Recht, als Antijudaismus und Antisemitismus in allen christlichen Kreisen anzutreffen sind

Also ich finde das ist so eine Sache. Andere Sache ist was über Frauen gesagt wurde und gemacht wurde. Echt sehr mies! Und dann ist Feminismus eigentlich auch christlich oder was weil Jesus halt mal was nettes zu Frauen gesagt hat?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Seine Worte wurden aber zu Waffen gegen sehr sehr viele Menschen.

Wobei er ja am Anfang nahezu das Gegenteil sagte. wie gesagt, noch im 19. Jh. wurde Luther von Juden als Judenfreund wahrgenommen.

Damit ist das Urteil über Luther: durchwachsen.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Andere Sache ist was über Frauen gesagt wurde und gemacht wurde.

Es gibt aber auch Richtungen, die da anders waren. Die Heilsarmee hat in 19. Jh., als das Patriarchat in Europa auf dem Höhepunkt war, die vollständige Gleichberechtigung von Mann und Frau praktiziert. Vorher haben z.B. die Methodisten die Rolle der Frau gestärkt.

Klar, bei der katholischen Hierarchie und bei manchen Fundamentalisten ist das bis heute nicht angekommen.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und dann ist Feminismus eigentlich auch christlich oder was weil Jesus halt mal was nettes zu Frauen gesagt hat?

Nicht nur. Paulus hat gesagt, dass es vor Gott keinen Unterschied macht, ob jemand Mann oder Frau ist, hat kein Problem, ein Ehepaar (also Mann und Frau) als Apostel zu bezeichnen, formuliert die "ehelichen Pflichten" völlig gleichberechtigt, ...

Es ist das, was aus den texten gemacht wird, was dazu führt, dass das, was Paulus sagt, bis zur Unkenntlichkeit verzerrt wird. Teilweise schon bei Bibelübersetzungen und -ausgaben.

Ob das nun "Feminismus" ist, hängt ja davon ab, was mit "Feminismus" gemeint ist.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich gebe dir in allen Punkten recht.

Wer "wirklich" begriffen hat um was es bei Jesus geht, der kann das nicht. DAS geht einfach nicht. Das ist nicht konform wenn man mit dem Geist wandelt.

Ich habe das in meinen jungen Christenjahren erlebt und bin damit oft konfrontiert worden. Auch heute passiert das gelegentlich. Worte haben Macht, falsche Taten haben Zerstörungspotential usw. Ich musste Gott immer wieder aufsuchen wenn ich mit der Sünde konfrontiert war. Das waren echte Kämpfe.

Denn ich weiß das in mir nichts gutes ist...., aber der HERR ist Beginner und Vollender....

Sagte Paulus

Wie wahr!

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

krass WENIG Stellen

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Der zitiert so krass viele Bibelstellen um den Anschlag zu erklären.

5 Bibelstellen würde ich nicht gerade als "krass viele" bezeichnen.

Aus dem Abschnitt im NT, in dem es um das Verhältnis von Juden und (Heiden-)Christen geht (Rö 9-11), zitiert er nichts. Stattdessen
1. "Sein Blut komme über uns ..." - ja weiß er denn nicht, dass das Blut Jesu von Sünden reinigt? Dass zwar dem Hohen Rat und den Einwohnern Jerusalem vorgeworfen wird, dass sie Jesus getötet haben (mehrfach in Apg 2-7), aber nicht den Juden in andern Städten (siehe die Rede in Apg 13), und auch nicht den Jerusalemern der nächsten Generation (siehe die Rede in Apg 22)?
2. "Euer Vater ist der Teufel" - sagt Jesus zu den Juden, die ihn töten wollen. Aber Er sagt nirgends, dass sie deshalb getötet werden sollen, schließlich hat Er selber gesagt, dass wir dem Bösen nicht widerstehen sollen, sondern sich lieber schlagen, ausbeuten, zwangsverpflichten und ausnutzen lassen sollen (siehe Mt 5,39-42).
3. "Sie haben Jesus getötet ... und sind Feinde der Menschheit" - sagt Paulus über Juden, die Judenchristen verfolgen. Aber auch da rät er nicht dazu, denen mit Gewalt zu begegnen, zumal er woanders ebenfalls von Feindesliebe redet (z.B. Rö 12,18-20).
4. + 5. "Synagoge des Satans" - im Gegensatz zur wahren Synagoge. Ob es da wirklich im den Unterschied von Juden und Christen geht, wird von Theologen unterschiedlich gesehen, aber selbst Theologen, die eine "Enterbungstheologie" vertreten, ist wohl keiner auf den Gedanken gekommen, aus dem Vers eine Anleitung zum Mord zu sehen. (Hat eigentlich Luther den Vers als Begründung für seine späteren Judenhass zitiert?)

Der Vorwurf, denn der Attentäter anders Denkenden macht, dass sie Bibelstellen aus dem Zusammenhang reißen und den historischen Kontext nicht beachten, der trifft ihn selber.

Und es gibt krass viele Bibelstellen, die sagen, dass er da völlig falsch liegt. Etwa dass Gott sein Volk nicht verstoßen hat und Gott die Christen dazu benutzen wird, dass sich die Juden bekehren (siehe Rö 11), wenn dereinst die Decke von ihnen genommen wird (2.Kor 3,12-18).

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und er sagt Juden zu töten ist halt Selbstverteidigung weil die Juden alle ihre Hand gegen Christen heben weil sie hinter der Einwanderung stehen und so!

Das ist doch voll gegen das, was die Bibel sagt. Wir sollen Fremde, die zu uns kommen, aufnehmen (vgl. Mt 25,35.43) und wenn nötig unser ganzes Geld den Armen geben - man darf der Meinung sein, dass Mt 19,21 nicht verallgemeinert werden darf (bin ich eigentlich auch), aber dass wir uns gegen Leute gewaltsam verteidigen sollen, die unseren Wohlstand bedrohen, ist anti-christlich.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

... Einwanderung stehen und so!

Mit dem "und so" meist du vermutlich die rassistischen Töne. Die damit, dass es vor Gott keinen Unterschied macht, ob jemand nun Jude oder (hellenistischer) Weltbürger ist (Gal 3,28), unvereinbar sind.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

der Mann der es getan hat ist ein Christ.

Auf die Gefahr, gegen die jesus.de-Charta zu verstoßen, sag ich: Der ist kein Christ, der tut nur so.

Rassismus statt Liebe zu allen Menschen, Stolz auf die eigene "Rasse" statt Demut, Ablehnung der Juden statt dem Bewusstsein, dass sie der "Stamm" sind, der uns "Zweige" trägt, sich Anmaßen, die Rolle, die der Staat hat (notfalls bis zur Todesstrafe, Rö 13) als Privatmann an sich zu reißen, und so das Gebot, sich nicht selbst zu rächen (unmittelbar davor erwähnt), zu ignorieren, ...

Wo ist da die Botschaft Jesu?

Mit herausgepickten Bibelversen kann man alles "begründen", steht ja auch irgendwo in der Bibel, dass es keinen Gott gibt 😉

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

5 Bibelstellen würde ich nicht gerade als "krass viele" bezeichnen.

Ich schon.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Der Vorwurf, denn der Attentäter anders Denkenden macht, dass sie Bibelstellen aus dem Zusammenhang reißen und den historischen Kontext nicht beachten, der trifft ihn selber.

Trifft ja immer alle so wenn man sich echt so umguckt. Ich glaub in allen Diskussionen geht es immer so halb darum das irgendjemand was echt falsch versteht in der Bibel.

Ich finde auch nicht das der recht hat aber wenn ich eine Meinung so sage bei anderen Themen sagen mir auch welche das ich das nicht richtig verstehe. Also ich kann es ja echt nicht wissen. Und so ganz viele Jahrhunderte haben ja Kirchen es so gesagt wie er. Wieso ist der halt kein Christ? Dann waren ja echt die Kirchen auch so 95% keine Christen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Glaubt ihr wirklich, dass "Christsein" einen Menschen so sehr verändert - das gesamte Programm, das in Menschen schlummert völlig ausschaltet?
Und warum gibt es denn bloß solche Menschen erst neuerdings - im frühen 21. Jahrhundert? Wo waren die denn alle in den letzten 2000 Jahren? Ist ja nicht so, als hättet ihr letzten Monat erst das Christentum erfunden.

Ja, das tut es und zwar bei manchen gewaltig.

Der hier z.B. war gestern bei uns in der Gemeinde. Solche wie er kenne ich zuhauf und er ist da weiter als ich. Auf dem Bild ist Thomas den ich seit 20 Jahren kenne.

Ich kenne Menschen, de waren brutal drauf und sind heute anders.

Kein Wunder, ihm wurde auch viel vergeben. Er war fast tot...wegen Drogen und Alk

Ist in Englisch

https://www.pontusjback.com/

Ja, Gott kann Menschen verändern, egal woher man kommt.

Und ja, auch Christen haben Krisen. Letztens sah ich einen Bruder, der lief bei mir vorbei. Er ist oft lieblos und so ziemlich ruppig. Ich bin sicher, er würde hier jedes mal eine Sperre bekommen. Eine Scheidung hat er auch hinter sich...und 2 Kinder. Aber ich weiß, er liebt Jesus, nur seine Temperamente hat er nicht abgeben können.

M.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @meriadoc

Kein Wunder, ihm wurde auch viel vergeben. Er war fast tot...wegen Drogen und Alk

Ist doch klase - und kein Mensch bezweifelt, dass Menschen sich verändern können.
Aber in jedem Menschen schlummert etwas, was unbeschreiblich ist. Menschen denken, sie tun das Richtige - und verhalten sich eigentlich wie Bestien, sie morden, sie quälen, sie demütigen und halten es für "absolut das Richtige".
Und es ist einfach nicht zu sehen, dass sich das in christlich dominierten Gesellschaften ändert.

Ich finde es gefährlich, wenn man sich selbst sagt "kann mir nicht passieren, ich bin zivilisiert" - weil ich fürchte, dass das fatal enden kann, wenn man sich als "immun" betrachtet.

Und ich meine da ganz klar nicht so Kleinigkeiten wie Rauchen oder Drogen. Kein Mensch weiß sicher, dass er mit dem richtigen Background eben nicht doch zum Sniper wird, zum Attentäter oder zum Massenmörder.

LG Bat

littlebat antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Menschen denken, sie tun das Richtige - und verhalten sich eigentlich wie Bestien, sie morden, sie quälen, sie demütigen und halten es für "absolut das Richtige".

Wer sich von Jesu Liebe verändern lässt, in dem sind solche Wünsche gar nicht existent. Wer solche Wünsche dennoch in sich hegt, muss sich schon fragen, ob er/ sie wirklich in der Vergebung und Gnade lebt.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich finde es gefährlich, wenn man sich selbst sagt "kann mir nicht passieren, ich bin zivilisiert"

Ja, das kann auch gefährlich sein. Wer aber die Gnade Jesu angenommen hat und ihn von ganzem Herzen liebt, ist in diesem Falle primär nicht zivilisiert, sondern sein alter Mensch wurde gekreuzigt und es ist ein neuer Mensch entstanden, der nicht mehr nach zivilistischen Richtlinien geht, sondern aus der Lebe und Vergebung lebt.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Wer sich von Jesu Liebe verändern lässt, in dem sind solche Wünsche gar nicht existent

Der Mann der die Synagoge so angegriffen sagt auch was von Liebe und das es halt echt richtig ist sich gegen Juden zu verteidigen. Er sagt halt es ist ja keine Liebe wenn man dabei zu guckt wie so die Juden hinter dem Genozid an den Europäern und den Weißen stehen weil sie halt überall Ausländer reinlassen.

https://www.haaretz.co.il/embeds/pdf_upload/2019/20190428-073955.pdf

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @helle

Wer solche Wünsche dennoch in sich hegt

Das Richtige zu tun? Alles zu schützen, an was jemand glaubt, was er liebt, verehrt? Ja? Muss man sich da wirklich fragen?
Das genau ist doch das Problem. Dass es eben nicht so eindeutig, klar ist, sondern Menschen Gründe für ihr Handeln haben - und ich kann mir kaum einen Menschen vorstellen, der "schlechte Gründe" hat, die seinem Weltbild widersprechen. Und da sehe ich einfach die Gefahr! Die Gefahr sind nicht Menschen, die psychisch krank sind, irgendwie gestörte Irre, die rumlaufen und Leute ermorden...

Veröffentlicht von: @helle

ist in diesem Falle primär nicht zivilisiert, sondern sein alter Mensch wurde gekreuzigt und es ist ein neuer Mensch entstanden

Ich bete darum, dass es niemals mehr solche Rahmenbedingungen gibt, die Menschen zu bestialischen Taten bringen, weil sie sich als Verteidiger und Retter betrachten. Wirklich. Denn nur ohne solche Rahmenbedingungen, bleibt Denken wie deines folgenlos.

littlebat antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @helle

Ein richtiger Christ, der Gott von tiefstem Herzen liebt, tut das nicht.

Genau das würden dir auch die weitaus meisten Muslime sagen: "Ein richtiger Muslim, der Allah von tiefstem Herzen liebt, tut das nicht."

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Genau das würden dir auch die weitaus meisten Muslime sagen: "Ein richtiger Muslim, der Allah von tiefstem Herzen liebt, tut das nicht."

Genau das fällt mir schwer. Warum dann so viel Isolation? Ich war mit einer Türkin 3 Jahre zusammen. Was ich da an Hass erlebt habe und das nur weil ich kein Muslim bin. Bei einem Christ, der mal eine ungläubige Heiratet begegnet man weiterhin mit Liebe und Respekt. Gutheißen tut man das nicht, aber er wird deswegen nicht ausgestoßen wie bei den meisten Muslimen....oder mit Ehrenmord oder Zwangsheirat.

Aber es gibt Muslime, die sind nur Nett. Nicht mehr und nicht weniger. Liebe in der Form, wie Jesus es aufträgt, kennen sie nicht.

Max

Nachtrag vom 29.04.2019 1102
Natürlich gibt es auch Christen die lieblos sind. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass dies kaum lange hält.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Es gibt auch keine christliche Terrororganisation, die sich auf die Bibel beruft und deshalb Terroranschläge begeh

Doch gibt es! Ist auch echt doof wegen so ein Anschlag so zu sagen Christen sind echt besser und der jüdische und der christliche Gott sind besser und sowas.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Es gibt christliche (Anders Breivik) und auch jüdische (der Rabin-Attentäter) Terroristen.

ungehorsam antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

nein, eben nicht!
Dann erklärt Ihr Beide mir bitte, wo in der Bibel steht, dass wir Christen (oder Juden) Andersgläubige töten sollen. und stellt bitte keine falschen Behauptungen auf! Ich verweise in diesem Zusammenhang nochmals auf das Dritte Gebot!

Nochmals an Euch: Wo in der Bibel steht, dass Christen Andersgläubige töten sollen?

helle antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Anders Breivik berief sich auf den christlichen Glauben. Daß er die Aufforderung zum Töten nicht aus der Bibel herleiten kann (außerdem waren seine Opfer Christen!), ist nicht relevant.

ungehorsam antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Anders Breivik berief sich auf den christlichen Glauben.

Wäre mir neu. Lies am besten mal [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12636965&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]meinen Beitrag[/url].

Helmut

hkmwk antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Mein Einwurf war aber

Es gibt auch keine christliche Terrororganisation, die sich auf die Bibel beruft und deshalb Terroranschläge begeht.

Nochmals auch für Dich: In der Bibel wird nicht zum Mord an Ungläubigen aufgerufen. Und jemand, der sich auf die Bibel beruft, lügt sich selbst an.

helle antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1186

äusserst relevant!

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Anders Breivik berief sich auf den christlichen Glauben. Daß er die Aufforderung zum Töten nicht aus der Bibel herleiten kann (außerdem waren seine Opfer Christen!), ist nicht relevant.

Es macht einen riesigen Unterschied, ob man sich "einfach so" für ein abscheuliches Verhalten auf den christlichen Glauben beruft oder nicht. Ich persönlich empfinde alleine schon gesetzlich, pharisäerhaftes Verhalten von Christen als gegen die Bibel gerichtet, geschweige denn Gewalt und Mord.

Jeder kann sich unbegründet auf irgendeinen vagen christlichen Glauben berufen. Entscheidend ist, ob man dies auch hieb- und stichfest anhand der Glaubensgrundlage belegen kann.

tamaro antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Irgendjemand halt im Forum so gesagt dass man eine Politik machen muss um Israel zu beschützen weil sonst kommt das Gericht Gottes. Wie denn beschützen? Mit Worten und sowas oder mit Waffen? 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Würdest Du mal bitte auf mein Argument eingehen? Mich interessiert nicht, was jemand mal gesagt hat, sondern mich interessiert Deine Meinung dazu:

Ich schreib:

Mir auch nicht. Es gibt auch keine christliche Terrororganisation, die sich auf die Bibel beruft und deshalb Terroranschläge begeht. Solche religiös motivierte Anschläge auf "Andersgläubige" werden ausschließlich von fanatischen Islamisten verübt.

Du schriebst:

Doch gibt es!

Ich bitte um Belege, ansonsten unterlasse es bitte, unwahre Behauptungen aufzustellen oder abzulenken!

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Ich bitte um Belege, ansonsten unterlasse es bitte, unwahre Behauptungen aufzustellen oder abzulenken!

Gibt so Christen die töten Ärzte weil die Abtreibungen machen. Und gibt auch andere Terroristen die halt christlich sind in USA und Afrika. Und was ist jetzt so mit Israel? Gewalt gut weil Gott es will oder nicht?

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Ich warte auf Belege aus der Bibel, die uns befiehlt, Ungläubige zu töten. Ich schrieb, es gibt keine, Du hast behauptet: "Doch, gibt es". Aber ich glaube mittlerweile, dass Du keine Lust dazu hast, über diesen Punkt zu diskutieren, weil Du ständig ausweichst. Deshalb erachte ich es nicht mehr für wichtig, mit Dir darüber zu diskutieren.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Deshalb erachte ich es nicht mehr für wichtig, mit Dir darüber zu diskutieren.

Ist mir doch egal

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also das finde ich jetzt echt bekackt.

Große Töne weil irgendwelch Behauptungen und wenn man bittet nach expliziten Aussagen aus dem Wort wo man als Christ jemanden töten soll oder vernichten oder oder oder.

Das ist ziemlich feige und oberflächlich und so wird Gott ständig was angehangen was er NIEMALS gesagt hat.

Hier kriegt man gelbe Karten wenn man einem User was bezichtigt und bei so was ist man nicht in der Lage Beweise zu liefern.

Schade!...und ganz schöne Blamage

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

[gestrichen - MfG Orleander]
[Gelbe Karten verteilen dann doch nur wir 😉 - MfG Orleander]

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Helle schrieb an Dich:

Würdest Du mal bitte auf mein Argument eingehen? Mich interessiert nicht, was jemand mal gesagt hat, sondern mich interessiert Deine Meinung dazu:

Ich schreib:

Mir auch nicht. Es gibt auch keine christliche Terrororganisation, die sich auf die Bibel beruft und deshalb Terroranschläge begeht. Solche religiös motivierte Anschläge auf "Andersgläubige" werden ausschließlich von fanatischen Islamisten verübt.

Du schriebst:
Doch gibt es!

Ich bitte um Belege, ansonsten unterlasse es bitte, unwahre Behauptungen aufzustellen oder abzulenken!

Veröffentlicht von: @cookiesutra

😀😀😀😀😀

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Also es ist echt lustig das du es so sagst weil ich gar nicht gesagt hab das sowas in der Bibel drin steht aber das es halt Menschen gibt die Christen sind und es halt rechtfertigen mit der Bibel!

Ja, sie rechtfertigen es mit der Bibel. Aber DU solltest es ja wissen das, insbesondere Jesus, es NICHT rechtfertigt. Denn da könntest du diesen "Christen" vorwerfen nicht danach zu handeln. Das wäre konform.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

So krass nicht hilfreich.

Ja, dann geh mit meiner Konfrontation um. Ich tue es mit deiner.

Gottes Segen und Liebe uns allen 😊

M.

Nachtrag vom 30.04.2019 1510
Handelt z. B. die katholische IRA biblisch? Wenn ja, womit und mit welcher Bibelstelle begründen sie das.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich bitte um Belege, ansonsten unterlasse es bitte, unwahre Behauptungen aufzustellen oder abzulenken!

Hab doch welche genannt die sich echt auf die Bibel berufen: Gibt so Christen die töten Ärzte weil die Abtreibungen machen. Und gibt auch andere Terroristen die halt christlich sind in USA und Afrika.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Ja, sie rechtfertigen es mit der Bibel.

Siehst du!

Veröffentlicht von: @meriadoc

Aber DU solltest es ja wissen das, insbesondere Jesus, es NICHT rechtfertigt

Ich finde auch echt mies was so die ganzen Kirchen gemacht haben aber wenn ich sage das die alle keine richtigen Christen waren zeigen mir auch echt viele einen Vogel. Der Tertullian hat was echt mieses über Frauen geschrieben. Und der Luther hat echt schlimme Sachen gegen Juden geschrieben und ganz viele Menschen wurden halt getötet.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Ja, dann geh mit meiner Konfrontation um. Ich tue es mit deiner.

Nicht hilfreich!

Veröffentlicht von: @meriadoc

Handelt z. B. die katholische IRA biblisch? Wenn ja, womit und mit welcher Bibelstelle begründen sie das.

Handelte die katholische Kirche biblisch mit was die über Frauen gesagt haben und wie die Frauen so behandelt haben und Juden und welche die Homosexuell waren und sowieso Kreuzzüge und das alles? Sind alles echt keine Christen da die Tertullians und so 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Gibt so Christen die töten Ärzte weil die Abtreibungen machen. Und gibt auch andere Terroristen die halt christlich sind in USA und Afrika.

Hast du da Beispiele? Oder ist das nur ein allgemeiner Eindruck?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

https://de.wikipedia.org/wiki/Army_of_God
https://de.wikipedia.org/wiki/The_Covenant,_The_Sword,_and_the_Arm_of_the_Lord
https://de.wikipedia.org/wiki/Aryan_Nations
https://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Balaka

Vor paar Tagen hat ein Mann in den USA eine Synagoge angegriffen und gesagt er ist Christ und rechtfertigt es echt mit sehr vielen Bibelstellen

https://www.haaretz.co.il/embeds/pdf_upload/2019/20190428-073955.pdf

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Genauer hinaschauen

Das Wort „Balaka“ bedeutet in der Sango-Sprache „Machete“, d. h. Anti-Balaka kann als Anti-Machete übersetzt werden. Eine andere Interpretation ist die Herleitung als „Anti-balles AK“ in Anlehnung an das Französische, was mit „Gegen die Kugeln aus einem AK“, in Anspielung auf das Sturmgewehr AK-47 übersetzt werden kann. In beiden Fällen geht es um den Glauben, gegen feindliche Waffen durch einen entsprechenden Zauber geschützt zu sein.[2]

Da sagt sogar deine Quelle, dass das, was du auflistest, nicht christlich ist, sondern es um eine heidnischen Zauberei geht.

Es gab Kirchen, die wurden von der Anti-Balaka angegriffen, weil sie Muslimen Schutz geboten haben.

Die Anti-Balaka ist offenbar anti-muslimisch, christlich ist sie nicht.

Die anderen möglicherweise schon. Wobei ich bei ner Gruppe, die von einem Polygamisten gegründet wurde, auch so meine Zweifel habe.
Offensichtlich sind es jedenfalls von Jesus abgefallene Kirchen o.ä.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Vor paar Tagen hat ein Mann in den USA eine Synagoge angegriffen und gesagt er ist Christ und rechtfertigt es echt mit sehr vielen Bibelstellen

Nö, mit sehr wenigen, nämlich 5. Und alle ohne den Zusammenhang zu bedenken. Hab ich schon [url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12639954&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]woanders hier[/url] geschrieben.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du sagst halt alle die nicht so sind wie Jesus sind gar keine Christen. Aber dann war die Katholische Kirche auch gar nicht christlich und der Luther auch nicht und wie die so alle heißen mit ihren Büchern wo die sehr sehr miese Sachen geschrieben haben. Und die Muslime sagen halt genau das gleiche so das Islam Frieden bedeutet und man halt nicht einfach so Koran aus dem Kontext nehmen kann. Und dann sagen manche Christen so aber da sind zwei Verse die sind doch eindeutig.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber dann war die Katholische Kirche auch gar nicht christlich und der Luther auch nicht und wie die so alle heißen mit ihren Büchern wo die sehr sehr miese Sachen geschrieben haben.

Wie christlich diese Bücher sind, kann anhand der Bibel geurteilt werden, vom Kern der Bibel, Jesus Christus, her.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und die Muslime sagen halt genau das gleiche so das Islam Frieden bedeutet

Das ist schon rein sprachlich falsch, Islam bedeutet Unterwerfung, ein Muslim unterwirft sich Gott.

"Islam ist Frieden" - die Parole stammt von Qutb, einem Vordenker des modernen Islamismus. Der Frieden, der da gemeint ist, wäre eine Pax Islamistica, nachdem die Islamisten die ganze Welt unterworfen haben. Und da sagen nicht nur explizit liberale Muslime, dass sie so was nicht wollen.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und dann sagen manche Christen so aber da sind zwei Verse die sind doch eindeutig.

Eindeutig ist im Qor'a so gut wie nix. Schon der Aufbau, der sich laut Überlieferung daraus ergibt, dass einzelnen prophetische Äußerungen, kommentarlos aneinander gefügt, zu Suren gebildet wurden, macht es nur in Ausnahmefällen möglich, irgendwelche Schlüsse aus dem Zusammenhang zu ziehen. Alte Korankommentare, Hadithe, ohne die Sunna[]/i] geht da gar nichts. Eine recht komplexe Angelegenheit, aber manche machen sich das einfach, nehmen einfach das was ihnen passt und interpretieren fröhlich drauf los. Das Ergebnis sieht dann bei der Hamas natürlich völlig anders aus als bei einem westlich geprägten Imam.

Bei der Bibel sind die Interpretationsspielräume deutlich enger, eben weil man meist auch was über den Kontext weiß, und nicht ad Überlieferungen und alte Kommentare angewiesen ist. Da fällt es leichter zu sagen, dass eine Auslegung nicht stimmt.

Helmut

Nachtrag vom 02.05.2019 1850
Qior'a -> Qor'an

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Wie christlich diese Bücher sind, kann anhand der Bibel geurteilt werden, vom Kern der Bibel, Jesus Christus, her.

Als ob das die ganzen Kirchenväter und Menschen nie gemacht hätten. Die haben halt was anderes verstanden und geurteilt als Du das tust! Die haben so viel schlimme Sachen aufgeschrieben über Frauen und Juden und andere Menschen das es echt sehr sehr viel Leid gab! Das ist ja nicht so manchmal ein Idiot dabei gewesen der halt mieses geschrieben hat! Die haben sich ja immer so getroffen und dann Sachen bestimmt. Und das sind schlimme Sachen. Wo ist denn da der Jesus den Du sagst das man den nehmen muss um zu sagen das jemand Christ ist 🤨🤨🤨🤨 Wieso ist denn dann niemand so mutig zu sagen JA dann waren die da wirklich keine Christen sondern echt sehr miese Politiker. Und dann kann man auch diese ganze miese Kirchenlüge in Staub stampfen! Und nicht so sagen Naja gab halt so drei oder vier oder meinetwegen hundert Kirchenmenschen die nicht so waren.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso ist denn dann niemand so mutig zu sagen JA dann waren die da wirklich keine Christen sondern echt sehr miese Politiker.

Auf jesus.de muss man mit solchen Äußerungen vorsichtig sein, wegen der Charta.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und nicht so sagen Naja gab halt so drei oder vier oder meinetwegen hundert Kirchenmenschen die nicht so waren.

Es geht eher darum, dass es Kirchen gab und gibt, die nicht so waren.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Auf jesus.de muss man mit solchen Äußerungen vorsichtig sein, wegen der Charta.

Wieso hier hat schon jemand gesagt das andere Christen keine richtigen Christen sind und es ist ech nicht so viel passiert.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn man sich
die Verteilung der Aktivitäten anschaut

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen_im_Jahr_2017

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen_im_Jahr_2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschl%C3%A4gen_im_Jahr_2019

kann man die Relevanz der einzelnen Gruppe recht gut abschätzen.

Platt ausgedrückt. Beim nackten Body Count führen islamisch-islamistische Terrorgruppen uneinholbar. Das macht zwar die Taten christlich motivierter Terroristen nicht weniger schlimm aber man sollte trotzdem die Relationen im Auge behalten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

aber man sollte trotzdem die Relationen im Auge behalten

Das ist der getöteten Jüdin in San Diego bestimmt sehr wichtig 😕😕😕😕

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Gibt so Christen die töten Ärzte weil die Abtreibungen machen.

Gefühlt zwei Drittel der Leute, die Abtreibungsärzte getötet haben, waren Christen. Da die Zahl doch sehr überschaubar ist, kannst du gerne auch selbst recherchieren und genau nachzählen.

Aber 100% hatten psychische Probleme. und 0% gehörten zu einer Kirche, die solche Taten rechtfertigt. Das sollte auch bedacht werden!

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und gibt auch andere Terroristen die halt christlich sind in USA und Afrika.

In Afrika kenne ich nur Terroristen, de halb/b] christlich sind (mit heidnischem Einschlag, und im übrigen mit Islamisten zusammenarbeiten). Die sind "halt" nicht christlich.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

aber wenn ich sage das die alle keine richtigen Christen waren

Mit "alle" wär ich da auch vorsichtig.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Handelt z. B. die katholische IRA biblisch?

Die IRA ist, per Selbstdefinition eine nationalistische, keine religiöse Organisation (Sie heisst ja zB nicht Irisch katholische Armee)

Katholisch wird, unter der Berücksichtigung das es auch vereinzelt protestantische Republikaner gibt, so wie vereinzelt katholische Loyalisten, nur als Teilaspekt der irischen (nationalen) Identität gesehn.

Als der historische Konflikt begann, mit dem Beginn der anglo-normannischen Eroberung Irlands durch Heinrich II. im 12. Jahrh. , waren alle Konfliktparteien katholisch.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wie würdest Du denn eine rote Karte kommentieren?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Gibt so Christen die töten Ärzte weil die Abtreibungen machen.

Es gibt ein paar Fälle von Gewalt (bis hin zu Morden) gegen Abtreibungsärzte in den USA. Woanders nicht (bzw. einige Amis sind auch nach Kanada gegangen und haben da Anschläge verübt).

Auch Gewalt gegen Abtreibungsgegner kommt praktisch nur in den USA vor. Das hat nichts mit Christen zu tun: Die Täter, an die du denkst, waren nicht alles Kirchenmitglieder, aber alle hatten psychische Probleme. Und wie gesagt: alles Amis. Ich nehme an, für die Leute, die Gewalt gegen Abtreibungsgegner einsetzen, gilt das Gleiche.

Siehe auch hier

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und was ist jetzt so mit Israel?

Israel antwortet auf Gewalt mit Gewalt. Inzwischen gibt es praktisch keinen Israeli, der nicht jemanden persönlich kennt, der einen Angehörigen durch palästinensischen Terror verloren hat. Überleg mal, was die wenige Terroranschläge in Europa hier schon ausgelöst haben, und versuch dir vorzustellen, was los wäre, wenn wir genauso oft angegriffen würden wie Israel. Bei den Wahlergebnissen der AfD und den paart Toten bei uns haben wir wahrhaftig keinen Grund, auf Israel die sprichwörtlichen "Steine" zu werfen - oder gar so zu tun, als hätte die Härte Israels religiöse Gründe.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Die Täter, an die du denkst, waren nicht alles Kirchenmitglieder, aber alle hatten psychische Probleme

Aber es gibt ja die Army of God und KKK und so. Und die sagen halt echt das manche Menschen zu töten Gottes Wille ist weil diese Menschen was schlimmes tun oder halt Feinde sind.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Israel antwortet auf Gewalt mit Gewalt.

Also das weiß ich. Aber es gibt ja hier welche die sagen, dass man Israel unterstützen muss weil es Gottes Wille ist und wenn man das nicht tut dann holt man sich die Strafe Gottes oder wenn man halt Waffen an Feinde von Israel liefert. Dann ist es ja schon so das sie politisch sind mit Gott und auch so Entscheidung über gute Gewalt machen.

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber es gibt ja hier welche die sagen, dass man Israel unterstützen muss weil es Gottes Wille ist

Ja? Wo denn? Wer hat hier geschrieben, dass man Israel unterstützen muss?

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Entscheidung über gute Gewalt machen

Gewalt ist generell nicht gut, zumindest, wenn sie sich in irgendeiner Form äußert, in der sie durch Rasissmus, Angriff, Körperverletzung, verbal oder mit dem Ziel äußert, jemanden zum Schaden zu bringen. Gewalt ist nur dann gut, wenn man z.B. einen Schwerverbrecher festnimmt, der sich dagegen wehrt.

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also du hast doch gesagt wenn man Israel nicht unterstützt dann kommt halt eine Strafe von Gott

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Israel ist Gottes Augapfel, ja und wer es angreift wird von GOTT und nicht von Menschen die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Das heißt aber nicht, das Israel sich alles erlauben kann. Denn auch Israel wird von Gott gerichtet werden.

Max

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber es gibt ja die Army of God

Eine heidnische Gruppe mit ein paar Anleihen beim Christentum.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

und KKK und so.

Wer den KK für christlich hält, denkt vermutlich auch, dass Hitler ein Sozialist war.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Aber es gibt ja hier welche die sagen, dass man Israel unterstützen muss weil es Gottes Wille ist und wenn man das nicht tut dann holt man sich die Strafe Gottes

Es gibt die Verheißung: Wer dich segnet, den werde ich segnen. oder "Israel ist mein Augapfel, wer den angreift, der greift mich an" und so weiter.

Christen gehören an die Seite Israels. Deswegen werde ich auch beim Marsch des Lebens mitmachen. Trotzdem habe ich auch Kritik an Israel.

Aber die Diskussion darüber ist schon lange vergiftet. Und von Schemata verzerrt. Unvoreingenommenes Denken führt oft zu überraschenden Ergebnissen: Die schnellste Möglichkeit, dafür zu sorgen, dass die Palästinenser der Westbank nicht "diskriminiert" werden, wäre eine Annexion des Gebiets durch Israel 😉 Nein, ich denke nicht, dass eine Annexion das Nahostproblem lösen würde, ich habe keine Lösung.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und wer die katholische Kirche für christlich hält?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und wer die katholische Kirche für christlich hält?

Die ist ja in den letzten 100 Jahren deutlich besser geworden: Ketzer werden nicht mehr verbrannt, ihnen wird Gedankenfreiheit zugestanden (da waren insbesondere US-Katholiken Vorreiter, aber seit dem 2.Vativc. Konzil ist das auch offizielle Linie), ja es dürfen sogar Laien die Bibel in ihrer Sprache lesen ...

Von ca. 1200 bis ins 19.Jh. sieht die Geschichte aber sehr düster aus.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Die ist ja in den letzten 100 Jahren deutlich besser geworden: Ketzer werden nicht mehr verbrannt, ihnen wird Gedankenfreiheit zugestanden (da waren insbesondere US-Katholiken Vorreiter, aber seit dem 2.Vativc. Konzil ist das auch offizielle Linie), ja es dürfen sogar Laien die Bibel in ihrer Sprache lesen

Weil die Menschen sagen die wollen nicht mehr das die Kirchen so einen krassen Mist machen 😀 😀 😀 😀 Wäre das Jesus der das geändert hat hätte der es auch echt vorher schon machen können.

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Was soll das

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wäre das Jesus der das geändert hat

Hab ich gesagt, dass das Jesus persönlich war? Du hattest was dazu gesagt, wie (un)christlich die rkk ist, ich ab differenziert darauf geantwortet. Und jetzt machst du ein neues Fass auf ...

Es ist eher eine Auswirkung der "Konkurrenz" von Kirchen, die näher an der Bibel waren.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

hätte der es auch echt vorher schon machen können.

Gott ist nicht dazu da, unsere Wünsche zu erfüllen.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Belege findest Du hier:

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1805732119492058&id=151982034867083&refsrc ="http%3A%2F%2Fwww.google.de%2F&_rdr"

(Eine kurze filmische Zusammenfassung über christlichen Terror)

Anonymous antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Hast Du einen anderen Link, bei dem ich mich nicht bei fb anmelden muss? Ich würde es mir gerne anschauen.

Gruß Helle

helle antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hm, ich bin auch nicht bei facebook, konnte es aber sehen.

Es ist verlinkt von zdf.info

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Das waren jetzt aber keine Beispielen von Christen, die Terror verüben, sondern ein Verrückter, der von christlichen Atheisten sprach, die ihn unterstützten, ne afrikanische Sekte, die halb heidnisch ist (und gut mit dem Islamistenregime im Sudan vernetzt ist, mal sehn was in Zukunft daraus wird), Milizen in einem Bürgerkrieg, in dem auch die anderer Seite Massaker verübt hat ...

Irgendwie erinnert mich das an den Spruch "Was man vom Sozialismus halten soll, kann man ja an den National-Sozialisten sehen". Da hat jemand wild alles zusammengekramt, was er für geeignet hält, den Christen am Zeug zu flicken.

Kannst du bitte mal was Seriöses posten und keine Hasspropaganda?

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Kannst du bitte mal was Seriöses posten und keine Hasspropaganda?

ZDF macht Hasspropaganda 🤨🤨🤨🤨

😕😕😕😕

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6157

Also, bisher hatte ich ZDFinfo für seriös gehalten, und daß die Hasspropaganda im Programm haben ist mir jetzt auch neu.

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @alescha

Also, bisher hatte ich ZDFinfo für seriös gehalten, und daß die Hasspropaganda im Programm haben ist mir jetzt auch neu.

Ab und zu sind die auch unseriös.

Vor ein paar Jahren gab es doch diesen Film, in dem u.a. Aussagen eines Predigers, der offensichtlich über das Thema von Eph 6,10-17 sprach, so wiedergegeben und kommentiert wurden, als ob er die Jugendliche, zu denen er sprach, zu Gewalt anstachelte. Das war doch auch ZDF, oder?

Und wenn jemand krampfhaft was zusammensucht, was z.T. nicht stimmt, aber Hauptsache daraus lässt sich ein Vorwurf gegen Christen ableiten, dann kann ich das mit Pegida & Co. in eine Topf werfen: Ich nenne so was Hasspropaganda.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Bei Dir gibt es gar keine Christen die was böses machen. Das ist Propaganda. Manchmal halt OK waren die nicht fehlerhaft. Aber halt bei den Superhelden kann man es ja so durchgehen lassen manchmal 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6157
Veröffentlicht von: @hkmwk

Vor ein paar Jahren gab es doch diesen Film, in dem u.a. Aussagen eines Predigers, der offensichtlich über das Thema von Eph 6,10-17 sprach, so wiedergegeben und kommentiert wurden, als ob er die Jugendliche, zu denen er sprach, zu Gewalt anstachelte. Das war doch auch ZDF, oder?

Keine Ahnung, ich habe diesen Film nicht gesehen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Und wenn jemand krampfhaft was zusammensucht, was z.T. nicht stimmt, aber Hauptsache daraus lässt sich ein Vorwurf gegen Christen ableiten, dann kann ich das mit Pegida & Co. in eine Topf werfen: Ich nenne so was Hasspropaganda.

Ich hätte mich da ja jetzt eher aus der Geschichte bedient. Da wurde Terrorismus ja gerne mal als Gottes Willen ausgegeben. Oder wäre ein Verweis auf die Kreuzzüge, den 30jährigen Krieg, Exzesse im Reformationszeitalter und dergl. auch Hasspropaganda? 🤨

Ich kann mir trotzdem auch heute noch vorstellen, daß es vorkommt, daß Christen Greueltaten religiös legitimieren. Auch wenn das freilich in keinem Verhältnis zum Terror durch andere Gruppen steht.

LG
Alescha

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @alescha

Oder wäre ein Verweis auf die Kreuzzüge, den 30jährigen Krieg, Exzesse im Reformationszeitalter und dergl. auch Hasspropaganda? 🤨

Wenn so getan wird, als ob die Christen heute noch genauso wären: Ja.

Und ich hab auch das recht, mich von Leuten zu distanzieren, die mich als Ketzer verbrannt bzw. als "Wiedertäufer" ersäuft hätten, ohne mir den Vorwurf anhören zu müssen, dass ich es mir einfach mache!

Veröffentlicht von: @alescha

Ich kann mir trotzdem auch heute noch vorstellen, daß es vorkommt, daß Christen Greueltaten religiös legitimieren.

Bei manchen Gruppen (insbesondere Katholiken und Orthodoxen) kann ich mir das auch vorstellen. Auch kann ich mir nicht nur vorstellen, dass eine relativ normale "charismatische" Gruppe durch falsche Propheten zu schlimmen Sekten werden, es gibt auch Beispiele dafür (z.B. der Volkstempel von Jim Jones).

Nur das bei Aussagen wie "Anders Breivik ist Christ" die Tatsachen verdreht werden, darauf darf man doch hinweisen.

Helmut

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6157
Veröffentlicht von: @hkmwk

Nur das bei Aussagen wie "Anders Breivik ist Christ" die Tatsachen verdreht werden, darauf darf man doch hinweisen.

Nichts dagegen.

Andererseits habe ich in manchen Diskussionen schon die Tendenz beobachtet, den Kreuzfahrern oder jenen, die Ketzer verfolgt, Hexen verbrannt und im Reformationszeitalter Andersgläubige getötet haben mal eben das Christsein abzusprechen. Dann kann man freilich sagen, Christen machen sowas nicht. Damit macht man es sich aber zu einfach.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Bei manchen Gruppen (insbesondere Katholiken und Orthodoxen) kann ich mir das auch vorstellen.

Wieso ausgerechnet bei denen?

Gruß
Alescha

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @alescha

Wieso ausgerechnet bei denen?

Och, Erfahrungen bzw. Infos über Opus Dei, "Christliche Mitte", Aktionen von Orthodoxen in Russland gegen evangelische Gemeinden ...

Veröffentlicht von: @alescha

Andererseits habe ich in manchen Diskussionen schon die Tendenz beobachtet, den Kreuzfahrern oder jenen, die Ketzer verfolgt, Hexen verbrannt und im Reformationszeitalter Andersgläubige getötet haben mal eben das Christsein abzusprechen.

Fakt ist doch, dass die dem, was Jesus und die Apostel lehrten, deutlich zuwiderhandelten. Daraus darf man keine Schlüsse ziehen?

Helmut

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6157
Veröffentlicht von: @hkmwk

Fakt ist doch, dass die dem, was Jesus und die Apostel lehrten, deutlich zuwiderhandelten. Daraus darf man keine Schlüsse ziehen?

Ja, z.B. daß sie die Bibel komplett falsch verstanden haben.
Sofern sie aber Christus als Erlöser angenommen haben sind sie aber Christen, unabhängig davon, was sie aus einzelnen Bibelstellen gemacht haben, oder?

alescha antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982
Veröffentlicht von: @alescha

Sofern sie aber Christus als Erlöser angenommen haben sind sie aber Christen, unabhängig davon, was sie aus einzelnen Bibelstellen gemacht haben, oder?

Du meinst, wenn sie hier und da (z.T. schlimme) Fehler machen, aber ihre Sünden vergeben wurden und sie vom Heiligen Geist geprägt wurden? Schließlich wird echter Glaube auch entsprechendes verhalten hervorrufen, steht nicht nur bei Jakobus, auch Paulus sagt so was (Gal 5,6).

Vermutlich kann man Luther so wie oben beschreiben. Aber man kann das doch nicht beliebig ausdehnen. Es gibt ja auch die Leute, von denen Jesus z.B. in Mt 7,13-20 spricht.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die Belege dafür, dass es verirrte christliche Terroristen gibt, sind Dir schon vor Tagen präsentiert worden. KKK ist nur eine von diesen radikalisierten christlichen Gruppen, welche sich dabei auf ihren Glauben und ihre verdrehte Bibelauslegung berufen.

Nichts anderes hat cookie behauptet.

Als weitere, was sich hier an Diskussion, ob mit oder ohne Pseudo Gelbe Karten anschliesst, ist also unnötig gewesen.

Nachtrag vom 30.04.2019 1550
[del]Als[/del] Alles

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Die Belege dafür, dass es verirrte christliche Terroristen gibt, sind Dir schon vor Tagen präsentiert worden. KKK ist nur eine von diesen radikalisierten christlichen Gruppen, welche sich dabei auf ihren Glauben und ihre verdrehte Bibelauslegung berufen.

Verirrte und radikalisierte...das ist das Stichwort 😊

Judas, einer der Apostel, war ein Zelot. Ein Untergrundkämpfer. Er ging 3 Jahre mit Jesus, erlebte Wundertaten und vieles andere.

Er stahl, er war ruppig, er war gierig und zuletzt hat er den Verraten der ihn geliebt hat.

War er wiedergeboren? Ich weiß es nicht und kann es nicht beurteilen.

Ich weiß aber (ist großes Streitthema) man kann vom Glauben sehr wohl Abfallen. Ist aber nur meine Einschätzung.

Aber da zu Pfingsten der Heilige Geist kam, können diese Menschen sich nicht (oder nicht mehr) auf den christlichen Glauben berufen. Das steht im Widerspruch mit Jesus. DAS geht nicht!

VG

Max

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Anders Breivik kein Christ

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Es gibt christliche (Anders Breivik)

Ich habe seinerzeit, bevor es vom Netz genommen wurde, mir sein "Manifest" heruntergeladen. Und ich zitiere mal:

This includes Christian agnostics and Christian atheists.

Da wird also gesagt, dass die Organisation, die angeblich hinter Breivik steht, auch christliche Agnostiker und christliche Atheisten umfasst. Auf der Liste S. 807/817 sind zwei Protestanten, zwei Orthodoxe, ein Katholik, ein christlicher Agnostiker und zwei christliche Atheisten aufgelistet.

Einen Hinweis, das Breivik Christ ist (in einem Sinn, der keinen Unsinn wie oben zitiert ergibt), habe ich im Manuskript nicht gefunden. Ich gestehe aber, dass ich es nicht vollständig gelesen habe (es liegt allerdings immer noch auf meiner Festplatte).

Helmut

hkmwk antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2928

Es wird immer wieder gern behauptet, dass er Christ war. In dem Potpourri, von dem was er in seiner Selbstbeschreibung alles gewesen sein soll, kommt auch christlicher Fundamentalist vor. Ich frage mich bei allem, was er behauptet, warum das glauben soll. Er schrieb auch damals, er sei Freimaurer. Das war er aber auch nicht. Was er wohl ist, ein Narzisst und Wirrkopf.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

In der NSDAP gab es viele Kirchgänger die einfach Juden hassten weil sie den HERRN kreuzigten. Dumm nur das der HERR selber als Jude geboren wurde.

Wo bleibt der Bibelbeweis?

M.

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2928
Veröffentlicht von: @meriadoc

In der NSDAP gab es viele Kirchgänger die einfach Juden hassten weil sie den HERRN kreuzigten. Dumm nur das der HERR selber als Jude geboren wurde.

Das Jesus Jude war, wollte die evangelische Kirche unter Bischof Müller auch ändern. Sie arbeiteten fest daran, da NT judenfrei zu machen. Die Zeit es umzusetzen hat allerdings nicht gereicht.
Heute wohl wieder. War es nicht der Bischof von Berlin, der die Heilige Greta zum Jesus der Gegenwart erklärte? Na ja, sie ist zwar nicht germanisch, aber wenigstens ist die Wikingerin nordisch. 😇

orangsaya antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 6157

Der Berliner Bischof hat Greta nicht zum Jesus der Gegenwart erklärt. 🙄

Die „Fridays for Future“-Demonstranten würden in Thunberg ein Idol sehen, von manchen Politikern und Medien werde Greta mittlerweile als eine Art Heldin verehrt, sagte Koch in seinem Bischofswort am Samstag im RBB-Hörfunk. „Mich erinnern die Freitagsdemos ein wenig an die biblische Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem“, sagte Koch mit Blick auf die Karwoche, an deren Ende, dem Karfreitag, Christen an den Tod von Jesus am Kreuz erinnern.

Jesu Einzug in Jerusalem sei für viele „eine Art Triumphzug für einen Volkshelden“ gewesen. Manche hätten in ihm einen „Propheten, einen nationalen Retter“ gesehen. Ihm gehe es nicht darum, Greta Thunberg mit dem Vergleich zu einem weiblichen Messias zu machen, sagte Koch und ergänzte: „Ich möchte jedoch daran erinnern, dass unsere Gesellschaft und auch unsere Kirche von Zeit zu Zeit echte Propheten braucht, die auf Missstände und Fehlentwicklungen hinweisen und Lösungswege vorschlagen.“

Klick
Hervorhebung durch mich.

Der Bischof will also mitnichten Greta Thunberg zum Jesus der Gegenwart erklären, sondern er vergleicht die Reaktionen vieler Leute auf Greta mit denen auf Jesus Christus.

Das dann noch mit dem Versuch, die Bibel judenfrei zu machen, in Verbindung zu bringen ist schon boshaft. Was soll das?

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16330

Wolltest du jetzt einen neuen Rekord für die abwegigsten Zusammenhänge und größte Verzerrung von Tatsachen aufstellen, oder was sollte das jetzt?

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @katy3

der Buddhismus ist doch eigendlich nicht ein Feind des Christentums.

Der ist auch gar nicht für die Anschläge verantwortlich, sondern - man glaubt es kaum - die Islamisten sollen laut der Regierung die Anschläge verübt haben.

Mein Mitgefühl gilt den über 500 Verletzten und den Hinterbliebenen der rund 300 Toten.

Gruß Helle

helle antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1322

Hallo Katy,

gelten Katholiken für dich hier plötzlich doch als Christen?

pankratius antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Bevor du wieder gegen Katy stänkerst, hätte ich erstmal gerne ein Mitgefühlwort von dir gegenüber den betroffenen Familien gehört.

deborah71 antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1322

Ich stänkere nicht, ich frage.

pankratius antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Dein "Frage" ist mir schon im Notre-Dame" Thread aufgefallen, auch wieder ohne Mitgefühlbekundung für die französischen Katholiken.

deborah71 antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1322

Im Notre-Dame-Thread habe ich, wenn ich das auf die Schnelle richtig sehe, zwei Beiträge geschrieben, und keiner davon enthält eine Frage.

Und Mitgefühl für Verstorbene, Überlebende und Hinterbliebene zu empfinden und für sie zu beten, muss ich dasselbe nicht öffentlichkeitswirksam im Forum posten.

pankratius antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242
Veröffentlicht von: @pankratius

Im Notre-Dame-Thread habe ich, wenn ich das auf die Schnelle richtig sehe, zwei Beiträge geschrieben, und keiner davon enthält eine Frage.

Frage war deshalb in Anführungszeichen... trotzdem hast du Katy in Frage gestellt...

(dein zweites post dort war an Tatokala über die Vesper. )

Veröffentlicht von: @pankratius

Und Mitgefühl für Verstorbene, Überlebende und Hinterbliebene zu empfinden und für sie zu beten, muss ich dasselbe nicht öffentlichkeitswirksam im Forum posten.

Das wäre dein Motiv gewesen? Du enttäuschst mich...

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4982

Buddhismus als Feind

Veröffentlicht von: @katy3

Der Buddhismus ist doch dort die überwiegende Religion, aber der Buddhismus ist doch eigendlich nicht ein Feind des Christentums.

Doch, man kann ihn als Feind bezeichnen. In Myanmar sind die teilweise christlichen Minderheiten der Karen und Kochin seit Jahren unterdrückt und verfolgt, neuerdings sind dann belanntlich die muslimischen Rohingyas als Ziele von Gewalt dazugekommen, in Sri Lanka sind Christen den Angriffen von hinduistischen und buddhistischen Extremisten ausgesetzt. Aber das bei Open Doors keine Todesfälle erwähnt wurden, wär so ein Anschlag von Buddhisten natürlich eine extreme Steigerung der Gewalt.

Aber inzwischen weiß ja wohl jeder, dass es islamistische Extremisten waren.

Helmut

hkmwk antworten
Murphyline
Beiträge : 1332

Herr, gib ihnen die ewige Ruhe,
und das ewige Licht leuchte ihnen.
Lass sie ruhen in Frieden. Amen.

murphyline antworten


Seite 1 / 4
Teilen: