Benachrichtigungen
Alles löschen

Atomwaffen - Ich fürchte ja


Meriadoc
Themenstarter
Beiträge : 406

Hi,

wie man immer gesehen hat, hat Russland immer beschwichtend gesprochen.

 

Nein, das ist kein Überfall. Ist nur manöver. Was passierte, Russland fiel über Ukraine ein.

Nein, wir werden immer ein "zuverlässiger" Gaslieferant sein. Und jetzt?

Nein, wir werden keine Atomwaffen in der Ukraine einsetzen. .....

Hahaha! 

 

Russland wird Atomwaffen einsetzen. Ungeachtet davon was die Welt dazu sagt. Spätestens dann wenn die Ukraine nah an der Krim steht.

 

Bin gespannt wie die Welt reagieren wird. Ein Amerikanischer Militär sagte: Dann werden wir alles russsiche Militär in der Ukraine (Krim auch?) vernichten.

 

Die Europäer werden sicherlich mal wieder kuschen.

 

Also, zieht euch warm an.

 

M.

 

 

 

Antwort
4 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 16987

@meriadoc 

Vielleicht solltest du mal eine Zeitlang besser lustige Katzenvideos anschauen statt dir düstere Gedanken über Politik und die Welt zu machen... 🙄 

 

Das heißt nicht, dass deine Befürchtung völlig unbegründet ist. Putin sieht sich selbst als den Mann, der Russland zu alter Größe führt - mindestens bis dahin, wo die Sowjetunion einst war. Wobei er ignoriert, dass auch deren "Größe" nie so gewaltig war wie er es gerne hätte.

Aber er sieht gerade seine Felle davonschwimmen und steht damit vor den Scherben seines Lebenswerkes. Das wird für ihn nicht leicht zu verkraften sein. Dass er jetzt einfach zuschaut, wie die Ukraine nach und nach ihr Territorium, welches er doch als seines betrachtet, wieder zurückerobert - das erscheint recht unwahrscheinlich. Möglicherweise ist die Atombombe für ihn dann tatsächlich die letzte Option, die er noch sieht um seinen Traum doch noch zu verwirklichen.

Wie gesagt, es ist möglich. Niemand weiß genau, wie Putin tickt. Aber ich halte es dennoch nicht für wahrscheinlich. Es wäre für jeden eine offensichtlich sichtbare Verzweiflungstat. Ein Zeichen der Schwäche, nicht der Stärke. Damit würde er endgültig alles ruinieren, was er sich erträumt hat. Und das dürfte ihm auch bewusst sein.

Selbst Hitler hat auf seine letzte und gefährlichste Waffe verzichtet: Den Gaskrieg. Die Wehrmacht hatte große Menge Giftgasmunition gelagert und hätte diese auch einsetzen können. Aber man befürchtete (zu recht), dass dann auch die Gegner Giftgas einsetzen würden und Deutschland keinen Vorteil daraus ziehen würde.

Hitler/Putin Vergleiche erfreuen sich ja inzwischen einer gewissen Beliebtheit, aber ich denke auch das ist ein Aspekt, der hier ganz ähnlich ist. Die Atombombe ist am wirksamsten als Abschreckung. Der Einsatz hätte nicht absehbare Konsequenzen.

Die angedrohte Vernichtung der konventionellen Truppen (Was nicht offiziell bestätigt wurde, aber denkbar ist) wäre da nur eine Möglichkeit. Auch die Vernichtung der U-Boot Flotte wäre denkbar, wenn tatsächlich alle russischen Atom-U-Boote von US-Jagd-U-Booten überwacht und verfolgt werden (Was ich für möglich halte), womit Russland seine Zweitschlagsfähigkeit zu einem großen Teil verlieren würde.

Unterm Strich bedeutet das: Der Einsatz einer Atombombe käme einem Selbstmord gleich.

Und dafür sehe ich keinen Anlass.

 

 

 

lucan-7 antworten
3 Antworten
Meriadoc
(@meriadoc)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 406

@lucan-7 

Ich geniesse mein Leben, mach dir mal keine Sorgen. Es kann ja schliesslich jederzeit zuende sein.

 

Kadyrow ist da und der wird einen Atomschlag (regional) wollen. 

 

M.

meriadoc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16987

@meriadoc 

Kadyrow ist da und der wird einen Atomschlag (regional) wollen.

Was der will ist egal. Der kann so etwas nicht anordnen.

 

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@meriadoc 

Ich geniesse mein Leben, mach dir mal keine Sorgen. Es kann ja schliesslich jederzeit zuende sein.

*lol*

Wenn ich mic hier so durch die Threads von Dir querlese, wie sehr Du Dein "Leben genießt", möchte ich nicht wissen, wie es aussieht, wenn Du es mal nicht leiden kannst.

tristesse antworten


Teilen: