Benachrichtigungen
Alles löschen

Beten für unsere Gesellschaft


PS103V1-2
Themenstarter
Beiträge : 5

Christliche Gedanken zur Verkündigung des Evangeliums und weiterer biblischer Wahrheit als Beitrag gegen Zukunftsangst und Traurigkeit vieler Menschen, sei es die Obrigkeit oder die Untertanen, in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation.

Teil 1

Liebe Glaubensgeschwister,

durch unseren Gott und Vater im Himmel, der sich uns durch seinen Sohn - unseren Herrn Jesus Christus - offenbart hat, wissen wir dass er nicht im geringsten für die Zustände auf unserer gefallenen Welt die Verantwortung trägt. Als seine Geschöpfe mit einem freien Willen ausgestattet tragen wir Alle selbst die Verantwortung für das Geschehen im Hier und Jetzt.

Unser liebender Vater weiß aber auch, dass wir Menschen aus eigener Kraft nicht aus dieser Misere herauskommen denn der Fürst dieser Welt Satan - der Mörder und Vater der Lüge von Anfang an - lebt (noch) und handelt zusammen mit seinen gefallene Engeln – den Dämonen – ohne Unterlass an seinem Vernichtungswerk der Menschheit. Dabei scheut er sich nicht die Geschöpfe Gottes – uns Menschen – aufs schlimmste zu verführen und oftmals sogar völlig unwissend über die wahren Zusammenhänge für ihren eigenen Untergang zu instrumentalisieren.

Wir Menschen haben keinerlei Chance auf Erfolg gegen die Mächte und Gewalten der Finsternis zu bestehen. Diesen Kampf gegen Sklaverei und Tod – gegen das Böse schlechthin - aus eigener Kraft zu gewinnen ist aussichtslos. Das wissen wir als Christen in völliger Gewissheit durch das Wort Gottes.

An dieser Stelle ist für die Mehrzahl aller Menschen in unserer gegenwärtigen Welt der Punkt gekommen wo Angst und Trostlosigkeit zur beherrschenden und überfordernden geistigen Erkenntnis werden. Das Leben erscheint nur noch sinnentleert.
Der Grund hierfür sind die fehlende Erkenntnis Gottes oder gar ein absolut falsches Gottesbild. Satan hat an beiden (Zerr-) Bildern Jahrtausende erfolgreich gearbeitet. Es scheint so, dass die Übermacht des Bösen ein ewiges Schicksal für die Menschen ist.

DEM IST ABER NICHT SO!
Das wissen wir Christen gewisslich denn unser Herr Jesus Christus, der Sohn Gottes und Erlöser der Menschheit, hat vor fast 2000 Jahren mit Seinem kostbaren Blut die vollständige Niederlage der Mächte der Finsternis in Ewigkeit besiegelt. In Golgatha wurde das Gerichtsurteil gegen die Bestie – den Satan – gesprochen und nach der Auferstehung und Rückkehr des Herrn Jesus zum Vater wurde diese Urteil vom Vater angenommen. Er der Herr der Heerscharen – der Herr Zebaot – wir nach seinem Ratschluss das Urteil in göttlichem Zorn vollstrecken. Dass ist verheißen!

Dieser Sieg göttlicher Liebe und Allmacht ist das Geschenk des Vaters im Himmel und seines Sohnes an die Geschöpfe - uns Menschen. Wir müssen dieses Geschenk nur aus eigenem Willen im Glauben annehmen. Dann werden wir Anteilseigner am Sieg über das Böse und Erben des ewigen Königreiches sein.

Als Nachfolger unseres Herrn Jesus der selbst „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ ist, wissen wir Christen das es unsere Aufgabe ist, das Zeugnis unseres Herrn, sein Evangelium, seine Frohe Botschaft bis an die Enden der Welt zu verbreiten damit jede Seele davon Kenntnis erlangt und damit die Möglichkeit erhält, den satanischen Dschungel der Lüge zu durchbrechen und sich für das Leben in Herrlichkeit und Ewigkeit sowie in Gemeinschaft mit dem Vater und Seinen Sohn im Himmel freiwillig zu entscheiden. Wir sind geboren um als Kinder Gottes zu leben und nicht um zu sterben.

Teil 2

Um das Zeugnis Jesu zu verkündigen benötigen wir Tag für Tag die göttliche Führung. Diese erlangen wir durch das Gebet und das Tragen der Waffenrüstung Gottes. Beide Gaben machen uns im Kampf gegen die Geister der Finsternis unbesiegbar. Denken wir immer daran, unsere Feinde sind nicht aus Fleisch und Blut sondern es sind die Dämonen und ihr Anführer Satan. Im Gegenteil wir kämpfen FÜR das Fleisch und Blut nämlich die in die Irre geleiteten Menschen! Wir sind Soldaten des Herrn der Heerscharen und unterstellen uns Ihm in völliger Demut und bedingungslosen Gehorsam.

Wie jede Rüstung so muss auch unsere Waffenrüstung gewartet werden. Das muss der der Soldat selbst tun. Unsere göttliche Waffenrüstung wird durch das tägliche Bibelstudium einsatzfähig gehalten und die tägliche Befehlsausgabe / Lagebesprechung erfolgt durch das Gebet zum Vater im Namen des Sohnes. Das Wichtigste aber ist, dass wir uns jeden Morgen aufs neue unter das Blut Jesus Christus stellen.

In den menschlichen Armeen die das Werk Satans sind, ist die oberste Priorität 7 Tage die Woche rund um die Uhr die „Herstellung und Gewährleistung der vollen Kampfkraft und Gefechtsbereitschaft“.

Um wieviel mehr müssen wir Christen JEDERZEIT in der großen Auseinandersetzung zwischen dem Guten und Bösen - dem großen Drachen, der alten Schlange – sowohl defensiv als auch offensiv die volle Wachsamkeit und Zeugniskraft für Jesus gewährleisten.

Das wichtigste und wirkmächtigste Gebet ist das Fürbittegebet. Das wunderbare beim Bitten durch Gebet ist die Tatsache, dass alle gottgefälligen Bitten vom Himmel her erhört und erfüllt werden. Das ist eine biblische Verheißung.

Wir Christen müssen beten, beten und nochmals beten. Nur dann kann der Himmel hier unten für uns Menschen zum Guten wirken. Unser Vater respektiert ohne wenn und aber unseren freien Willen. Sprechen wir Ihn also nicht an und stellen unseren Willen über Seinen, dann kann er hier unten nichts für uns tun denn der Fürst dieser Welt ist Satan und auch das respektiert er.
Demütigen wir uns also und bitten darum, dass Sein Wille geschehe. Dann werden wir von Seinem ewigen Königreich schon hier und jetzt kosten dürfen.

Überall dort wo Christen unter der Führung Gottes ihren Fuß hinsetzen wird es keine satanischen Anschläge geben. Lassen wir Gott den Vorrang und er wird für uns kämpfen:

Denn der Herr, euer Gott, zieht vor euch her und wird für euch kämpfen, ganz so, wie er es für euch in Ägypten getan hat vor euren Augen,
...
»Das Land, auf das du mit deinem Fuß getreten bist, soll dein Erbteil sein und das deiner Kinder auf ewig, denn du bist dem Herrn, meinem Gott, ganz nachgefolgt!«
...
und ich will den Fuß Israels nicht mehr aus dem Land vertreiben, das ich ihren Vätern bestimmt habe, wenn sie nur darauf achten, alles zu tun, was ich ihnen geboten habe
...

Teil 3

Lasst uns Beten für alle Menschen die an gesetzeskonformen Willensbekundungen in der gesellschaftlichen Öffentlichkeit teilnehmen bzw. damit im Zusammenhang stehend davor und danach tätig werden. Denkt daran – die Obrigkeit ist von Gott eingesetzt und solange diese nicht gegen die Gebotes Gottes verstößt, haben wir uns der Obrigkeit unterzuordnen. Andererseits sollen wir Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Beten wir für die Polizisten im Einsatz.
Unter der ihnen von Satan übergestülpten unmenschlichen Maskerade befinden sich Menschen wie Du und ich, Familienväter (Mütter), Söhne(Töchter), Brüder (Schwestern), Ehemänner (Ehefrauen), Alleinstehende usw. mit all den Ängsten und Nöten die auch wir haben. Bitten wir den Herrn darum, dass sie gute Befehle erhalten bzw. geben und in Weisheit handeln.

Beten wir für die Gegendemonstranten.
Sie sind oft ohne es zu wissen zu Sprachrohren Satans geworden und schreien ihre Ihnen indoktrinierten falschen Zeugnisse in schlimmer Einfältigkeit zornig hinaus. Bitten wir den Herrn dass er ihre verhärteten Herzen fleischlich werden lässt.

Beten wir für die Menschen in den Amtsstuben.
Bitten wir den Herrn darum, dass Sie weiße Entscheidungen treffen und gottgefällig urteilen.

Beten wir für die Organisatoren der Willensbekundungen.
Sie stehen unter einem gewaltigen Druck und viele von ihnen die keine Christen sind lassen meist unwissentlich den wichtigsten Posten, nämlich Gott, in ihrer Rechnung außen vor. Dadurch sind sie DER KRAFT die den Erfolg garantiert großteils beraubt.
Bitten wir den Herrn, dass er ihnen wahre Erkenntnis und Einsicht schenkt.

Beten wir für die Anwohner.
Bitten wir den Herrn um Schutz von Leib und Eigentum. Schenke der Herr ihnen Gelassenheit und inneren Frieden

Beten wir für die Demonstranten.
Auch sie sind mehrheitlich keine Christen. Sie zeigen trotzdem viel Engagement für das Gute sowie Mut und unser Vater im Himmel liebt sie genau so wie uns. Letztendlich sind auch sie seine Geschöpfe, sie aber wissen es bloß (noch) nicht.
Bitten wir den Herrn für sie um seinen Langmut zum Zorn und den Frieden des Herrn Jesus wie er ihn uns verheißen hat.

Beten wir für das medizinische Personal.
Sie müssen gezwungenermaßen vor Ort sein um zu helfen.
Bitten wir den Herrn dass er ihnen die Kraft verleiht ohne Ansehen der Person zu helfen.

Beten wir für die Medienvertreter.
Diese Männer und Frauen stehen unter schwersten Anfechtungen des Vaters der Lüge. Am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn wurden sie oftmals unwissentlich Schritt für Schritt in ein wahrhaft dämonisches Netz von Lüge und geistiger Blindheit gegenüber der Wahrheit geführt. Sie bedürfen im besonderen Maße dem Fürbittegebet.
Bitten wir den Vater im Himmel für diese Menschen, das er aus ihren Herzen den Geist des Ungehorsams und der Lüge nimmt und selbst die kleinste Möglichkeit nutzt um sie zur Umkehr und Buße wegen falschem Zeugnisses zu bewegen. Für diejenigen aber unter ihnen welche bereits das verwerfliche Tun mancher Medien erkannt haben bitten wir um Mut und Kraft der Wahrheit nicht länger zu widerstehen.

Beten wir für …
Bitten wir den Herrn ...

Beten wir für …
Bitten wir den Herrn …

Liebe Glaubensgeschwister, egal ob ihr direkte Beteiligte seit oder nicht, betet im Vorfeld für das Gelingen und auch danach. Betet aber vor allem während der Kundgebungen ohne Unterlass. Denkt daran – jeder Fußbreit der unter Gebet begangen wird, wird geheiligt und gehört Gott. Dort wo wir den Vater im Himmel anrufen MUSS Satan fliehen.
Betet wo immer es möglich ist sprechend/laut denn Satan kann unsere Gedanken nicht lesen aber unsere Worte hören. Betet nur zum Herrn und sprecht Satan und seine Teufelsbrut niemals direkt an oder gebietet ihnen gar – mit keinem Wort!

Vater im Himmel, im Namen unseres Herrn Jesus möchte ich Dir Danken, dass Du meine Gedanken geordnet hast. Für Stellen wo ich nicht zu Deiner Ehre geschrieben habe bitte Ich Dich im Namen Jesu um Vergebung.

Amen

Antwort
5 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Bist du sicher, daß du im richtigen Thraed bist?

ungehorsam antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Sorry, aber wenn ich einen Roman lesen will, kaufe ich mir ein Buch. Zumal der Inhalt deines Textes nicht zur Überschrift passt.

herbstrose antworten
Ratsdaed
Beiträge : 674

Ich fühle mich wie ein Blumenbeet das von einer wildgewordenen Herde zertrampelt wird. Da ist ein Grenzübertritt nachdem anderen.
Eher ein Bitten um Anerkennung als ein Gebet in Liebe. Ich schließe mich Herbstrose an.

LG Ratsdaed

ratsdaed antworten


Deborah71
Beiträge : 17201
Veröffentlicht von: @ps103v1-2

Vater im Himmel, im Namen unseres Herrn Jesus möchte ich Dir Danken, dass Du meine Gedanken geordnet hast. Für Stellen wo ich nicht zu Deiner Ehre geschrieben habe bitte Ich Dich im Namen Jesu um Vergebung.

laut ins Unreine gedacht? Bereitest du eine Sonntagspredigt vor?

erstmal den Feind groß machen, dann die Personen deprimieren und dann den Eintritt in die Geh-ma, Mach-ma, Tu-ma anbieten?

Das müsstest du nochmal dringend überarbeiten. 😊

deborah71 antworten
Irrwisch
Beiträge : 3375

Kananäisch habe ich abgelegt.

irrwisch antworten


Teilen: