Benachrichtigungen
Alles löschen

Covid - 19 / 4. Thread

Seite 1 / 8

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Weil der bisherige Thread schon wieder fast 1000 Beiträge hat, gibt es hier eine Fortsetzung.

Damit auch langsam ladende Geräte samt ihren Bedienern und Lesern eine Chance haben mit zu lesen und mit zu schreiben.

Antwort
1151 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

leider
kommt es bestimmt aus einem Labor 😕😕😕😕😕

Anonymous antworten
92 Antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

Vielleicht möchtest Du erst die anderen drei Threads nachlesen, bevor wir dieselben Themen zum wiederholten Male durchkauen?

belanna antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Da braucht man ja inzwischen Tage dafür...

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also leider ist ja die Nachricht die ich meine von heute

Update vom 18. April, 10.45 Uhr: Berichten der Washington Post und des Senders Fox News zufolge gehen die US-Geheimdienste dem Verdacht nach, das Coronavirus könnte aus einem außerhalb der Millionenmetropole Wuhan angesiedeltem Bio-Labor stammen und nicht. Das würde den Meldungen der chinesischen Behörden widersprechen, dass das Virus von einem Wildtiermarkt in Wuhan auf den Menschen überging.

Das Wuhan-Institut für Virologie wollte sich am Freitag auf Nachfrage nicht zu den Vorwürfen äußern.Im Februar hatte es die bereits damals kursierenden Gerüchte jedoch zurückgewiesen. Die stellvertretende Direktorin des Wuhaner Virus-Forschungslabors, Shi Zhengli, gehörte zu den Autorinnen der chinesischen Studie, wonach Sars-Cov-2 aus Fledermäusen stammt. In einem Interview mit dem US-Wissenschaftsmagazin „Scientific American“ sagte Shi, das von ihren Forschern entschlüsselte Genom von Sars-Cov-2 sei nicht identisch mit einem anderen in dem Labor vorhandenen Krankheitserreger.

Die Biosicherheitswissenschaftlerin Filippa Lentzos vom Londoner King's College sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Ursprungsort der Coronavirus-Pandemie sei nach wie vor unbekannt. Es gebe Hinweise, die „auf einen möglichen Laborunfall“ hindeuten könnten, sagte Lentzos weiter. Bewiesen sei dies jedoch nicht.

https://www.merkur.de/welt/coronavirus-china-usa-who-wuhan-labor-ursprung-trump-deutschland-zdf-maas-tests-forscher-schuld-zr-13652338.html

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @cookieee

gehen die US-Geheimdienste dem Verdacht nach, das Coronavirus könnte aus einem außerhalb der Millionenmetropole Wuhan angesiedeltem Bio-Labor stammen

Ich bin sehr vorsichtig geworden, was US-Behörden so von sich geben. Vor allem seit Trump im Amt ist. Ich würde dem keinen Glauben schenken.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also Trump redet nur Unsinn aber halt das sind ja in Washington Post Wissenschaftler

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @cookieee

Also Trump redet nur Unsinn aber halt das sind ja in Washington Post Wissenschaftler

Und die kann Trump nicht gekauft haben?
Ich denke schon, dass er weite Teile der Medien kontrolliert.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also Trump hetzt immer gegen Washington Post auch

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Was jetzt mit meiner Aussage nichts zu tun hat.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also schon weil es gar nicht wahrscheinlich ist das er Washington Post kontrolliert wenn er die immer beschimpft und den auch ein Fake News Award gibt und so.

Und es klingt echt logisch

https://www.die-tagespost.de/politik/aktuell/Wuhan-Stammt-das-Coronavirus-aus-einem-Biowaffenlabor-der-Stadt;art315,207482

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Sehe ich anders.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann ist das aber echt Verschwörungstheorie das ein Präsident eine Zeitung so kontrolliert die er immer beschimpft xD

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @cookieee

Also schon weil es gar nicht wahrscheinlich ist das er Washington Post kontrolliert

Natürlich wird die WP nicht von Trump kontrolliert. Sie berichtet, dass US-Geheimdienste untersuchen, ob das Virus in Wuhan aus dem Labor stammte. Und ich gehe davon aus, dass die Meldung stimmt.

Die US-Geheimdienste werden von Trump kontrolliert. Somit ist nicht klar, wie viel an der Geschichte dran ist. Möglich ist sie, aber nix genaues weiß man nicht.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nö sagen ja eben nicht nur der Geheimdienst sondern auch Wissenscaftler es könnte so sein

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Dann schreib das doch auch so und nicht "bestimmt".
Denn das ist auch nicht korrekt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sagt man halt so wenn man was vermutet. Das etwas bestimmt so ist oder so.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Du sagst das.
"Man" nicht unbedingt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Aber schon so oder

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Nö.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also leider doch so:

Negation: nicht, gar nicht, überhaupt nicht, keinesfalls, keineswegs

Vermutung: wahrscheinlich, wohl, vielleicht, möglicherweise, bestimmt, sicher, vermutlich, anscheinend, sicherlich, zweifellos, zweifelsohne

https://deutschegrammatik20.de/adjektiv/adverb/modale-adverbien/

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Modaladverbien, die eine Wahrscheinlichkeit ausdrücken

Modaladverb: bestimmt

Beispielsatz: Bestimmt kommt der Bus heute wieder eine Stunde zu spät.

https://www.deutsch-als-fremdsprache-lernen.de/deutsche-adverbien-modaladverbien-art-und-weise/

Anonymous antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756

Alle Achtung, nicht schlecht. 😊

an-ja antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Umgangssprache

Veröffentlicht von: @cookieee

Modaladverb: bestimmt

In der deutschen Standardsprache bedeutet bestimmt>: "es ist so festgelegt" oder "es besteht kein Zweifel".

Veröffentlicht von: @cookieee

Beispielsatz: Bestimmt kommt der Bus heute wieder eine Stunde zu spät.

Der Sprecher ist sich subjektiv sicher, aber natürlich ist er sich bewusst, dass er sich irren kann. Insofern wird eine objektive Wahrscheinlichkeit (Möglichkeit) als subjektive Gewissheit ausgedrückt.

In dem Fall ist auch jedem klar, dass der Sprecher keine objektive Gewissheit feststellen will (außer natürlich, jemand traut dem Sprecher prophetische Gaben zu 😉). Nur bei dem Satz "Bestimmt stammt es aus einem Labor", wofür nicht viel spricht (aber auch nicht viel dagegen) ist es eben alles andere als gewiss. Wer da bestimmt sagt, der hält es für unwahrscheinlich, dass es nicht aus dem Labor kommt. Oder er hat eine schludrige Ausdrucksweise.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also das ist ungefähr so wahrscheinlich, wie ein Stein von allein nach oben fliegt.
Wenn man die US Medienlandschaft verfolgt, dann weiss man, dass er u.a. mit der Washington Post auf Kriegsfuss steht.
Kommt natürlich drauf an, was du mit kontrollieren meinst. Einfluss nur insoweit, dass sie sich an ihm abarbeiten. Nachrichten im Sinne von Trumps Willen verbreiten ala Türkei, Rußland, China usw. jedoch ... äußerst unwahrscheinlich.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Nix genaues weiß man nicht...
..ausser dass sich Gerüchte schneller als das Virus verbreiten...

Abwarten und virusfreien Tee trinken oder virusfreien Jughurt essen 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Zu Glück sind in Jughurt nur Bakterien 😕😕😕 Habe mir ein antivirus tee gekauf und er heißt cistus incanus

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Der Tee ist gut und ziemlich wirksam. Gute Wahl 😊

Von der Pflanze gibt es auch Planzenpresslinge (eine Tablettenform). Davon nehmen wir eines und lassen es im Mund zergehen, wenn wir einkaufen gehen.
Das ist wie ein Wächter im Mund, an dem normalerweise nichts vorbeikommt. 😊

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @deborah71

Das ist wie ein Wächter im Mund, an dem normalerweise nichts vorbeikommt.

Pharmazeutisch gesehen ist das großer Schwachsinn 😊
Aber zumindst schadet Cystus nicht und ist nicht so teuer ^^
Wir verkaufen es auf Anfrage, empfehlen es aber nicht als Corona-Schutz.

Nachtrag vom 18.04.2020 1351
Vermutlich hilft gegen das Virus eher die Tatsache, dass man beim Lutschen den Mund geschlossen hält. Ich kaue Kaugummi ^^

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

https://deutsche-heilpraktikerschule.de/zistrose-cistus-incanus-verlaesslicher-pflanzlicher-helfer-in-der-erkaeltungszeit/

Mund halten ist natürlich eine weitere gute Maßnahme 😀

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Prof sagt: Bringt nichts

Hallespektrum: Herr Prof. Giannis, Zistrosenextrakte als Corona-Medikament oder sogar zur Prophylaxe: Was halten Sie davon?

Giannis: Kurz gesagt: Gar Nichts.

https://hallespektrum.de/nachrichten/bildung/pflanzliche-wundermittel-gegen-neues-corona-virus-leipziger-biochemie-professor-warnt-vor-scharlatanerie/370639/

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Als Heilmittel, wenn das Virus schon in den Zellen sich vermehrt, hilft es auch nicht.

Eine Barriere gegen Eindringen im Mundraum ist ein anderer Vorgang.

Ausserdem wirst du immer Ärzte finden, die für oder gegen eine Unterstützung durch Pflanzenhilfen sind.

Es gibt noch mehr Pflanzen mit antiviralen Wirkungen für Barrieren, speziell auch in der Aromatherapie, in der verstärkt geforscht wird.

Mundschutz, Gesichtsschild, Pflanzenwirkstoff und Händewaschen, sowie Nies- und Hustenetikette sind sich ergänzende Maßnahmen vor einer Infektion.
In einer Infektion sind ganz andere Belange wesentlich.

Interessanterweise las ich neulich sogar gegenteilige ärztliche Meinungen zum Händewaschen.... es gibt nichts, was es nicht gibt.

deborah71 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Widerstandskraft mobilisieren
Also, ich kenne auch die unterschiedlichsten Sachen.

Mein Fazit: Man unterschätze nicht die Wirkung innerer Kräfte!
Nicht alles läßt sich wissenschaftlich klären!

Aus meiner Krankenschwestern Zeit kenne ich die Wirkung von Placebos. Man kann Patienten nicht dauerhaft betäuben. Aber, manchmal half ein "besonderes Medikament" 😊
Ja, ich weiß. Jemand nannte es einmal Betrug. Aber, wer betrügt jetzt wen, der eine Körper, der sich selbst zerstören will, oder die Mobilisation der Widerstandskraft?
Was ich allerdings nie unterstützen würde, ist, auf medizinische Hilfe zu verzichten, sofern es sie gibt! Man nehme beides: Die chemische Keule und versuche parallel dazu leichte Mittel oder Methoden, deren Wirkung nicht schädlich und deren Erfolg manchmal nicht nachweisbar ist!

Kennst du die Geschichte des Geizhalses, der Rollstuhlgelähmt wurde und niemand ihm helfen konnte, für kein Geld der Welt?

Eines Tages brachte man ihm einen Weisen, der es ebenso versuchen sollte.

Der Weise fragte den Patienten, welches Möbelstück ihm am Meisten von Bedeutung sei. Der Patient zeigte auf einen Teppich, der auf dem Boden lag.

Der Weise ließ sich zwei schmale Flaschen bringen. Eine von ihnen war mit Öl gefüllt. Dann stellte er sich auf den Teppich und begann, ganz langsam das Öl von der einen in die andere Flasche umzufüllen.
Es dauerte nicht lange und der Patient stand lauthals schreiend auf, eilte zum Weisen schrie: "SIND SIE WAHNINNIG!"

J😊ur

jour antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Off topic

Veröffentlicht von: @jour

Kennst du die Geschichte des Geizhalses, der Rollstuhlgelähmt wurde und niemand ihm helfen konnte, für kein Geld der Welt?

Das klingt wie ne erfundene Geschichte. Einen Simulanten kann man mit soclchen Tricks überführen, aber was Psychosomatisches geht nicht so schnell weg. Eine vergleichbare "Masche", die in einigen Wochen hilft, ist deutlich wahrscheinlicher ...

Es gibt auch noch die Sofortheilungen, die nach kurzer Zeit wieder rückfällig werden.

Helmut

hkmwk antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @deborah71

Als Heilmittel, wenn das Virus schon in den Zellen sich vermehrt, hilft es auch nicht.

Der meinte ja jetzt, es hilft auch nicht als Prophylaxe.

Veröffentlicht von: @deborah71

Ausserdem wirst du immer Ärzte finden, die für oder gegen eine Unterstützung durch Pflanzenhilfen sind.

Klar, wobei die meisten, die ich so kenne, da recht aufgeschlossen sind oder zumindest nicht ablehnen.

Veröffentlicht von: @deborah71

Interessanterweise las ich neulich sogar gegenteilige ärztliche Meinungen zum Händewaschen.... es gibt nichts, was es nicht gibt.

😨 🤦🏻‍♀️ Hast Du zufällig einen Link?

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @alescha

😨 🤦🏻‍♀️ Hast Du zufällig einen Link?

Leider nicht... so einen Unfug stecke ich gleich in den Rundordner.. reicht nur zum Kopfschütteln... aber nicht zum Aufheben 😀 😀

Meine Hausärztin ist zusätzlich ausgebildete Ärztin für Naturheilkunde und die Hausärztin meines Mannes auch. Dadurch erfahre ich recht viel für den Vorbeugebereich und pflanzliche Ausweichmöglichkeiten, wenn verschreibungspflichtige Medikamente in der niedrigsten Dosierung noch zu stark sind für uns.

Eine gute Quelle für Aromatherapiewissen ist Eliane Zimmermann.
Mit Aromatherapie musste ich mich damals beruflich auch auseinandersetzen, weil im Wellnessbereich mit teils recht starken Aromasubstanzen gearbeitet wurde, die nicht für jeden indiziert waren.

Die Kunst ist zu unterscheiden, wo braucht ein Körper nur leichte Unterstützung oder wo ist der Bereich, der dem Arzt vorbehalten ist.

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @deborah71

Leider nicht... so einen Unfug stecke ich gleich in den Rundordner.. reicht nur zum Kopfschütteln... aber nicht zum Aufheben 😀 😀

Schade, mich hätte die Begründung interessiert. 😀

alescha antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @alescha
Veröffentlicht von: @alescha

Leider nicht... so einen Unfug stecke ich gleich in den Rundordner.. reicht nur zum Kopfschütteln... aber nicht zum Aufheben 😀 😀

Schade, mich hätte die Begründung interessiert. 😀

Vielleicht ist so etwas gemeint?

>>Problematisch bei der Hautreinigung ist eher eine Störung der physiologischen Hautflora:[13] Häufiges Waschen der Hände löst Lipide aus der Haut und führt zudem zur übermäßigen Einlagerung von Wasser in die oberen Schichten des Stratum corneum.

Diese Hyperhydratation lässt die Hornschicht aufquellen; durch die fehlende Lipidverbindung entstehen Lücken zwischen den Zellschichten. Die Hautschutzbarriere kann nur verzögert wieder aufgebaut werden, was die Entwicklung von Hautirritationen begünstigt, insbesondere in Kombination mit Händedesinfektion. Als regelmäßige Präventionsmaßnnahme ist das Händewaschen deshalb ungeeignet und sollte auf das notwendige Minimum reduziert werden.<<

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%A4ndewaschen

Wobei man momentan natürlich abwägen muß.

jour antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Welttag der Handhygiene 5. Mai 😀
https://de.wikipedia.org/wiki/Welttag_der_Handhygiene

hab in deinem wikiartikel weitergeklickt...

😀

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @alescha

Schade, mich hätte die Begründung interessiert. 😀

Ich erinnere mich dunkel, vor Jahren in einem Roman (bei dem es irgendwie um Ärzte und ein Krankenhaus ging) gelesen zu haben, dass jemand während der Vorbereitung einer OP daran dachte, dass das intensive Schrubben der Hände mehr Bakterien aus Hautritzen rausholt als wegwäscht, oder so ähnlich.

Vermutlich in einem Readers-Digest-Sammelband (3 leicht gekürzte Romane) aus der Sammlung meiner Mutter. Und wahrscheinlich war der Autor ein Ami. Keine gute Quelle, aber möglicherweise ging es ja darum.

Helmut

hkmwk antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Sowas liest du? .... na denn....

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @deborah71

Sowas liest du? .... na denn....

Auch. Ich war lange ne ausgesprochene "Leseratte", die so ziemlich alles gelesen hat (auch die Schulbücj´her von meinem älteren brudere 😉).

Inzwischen bin ich mehr im Internet und diskutiere z.B. auf jesus.de ... und lese entsprechend weniger.

Helmut

hkmwk antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @hkmwk

Inzwischen bin ich mehr im Internet und diskutiere z.B. auf jesus.de ... und lese entsprechend weniger.

So geht es mir auch mehr oder weniger....

als Kind unter der Bettdecke mit Taschenlampe lesen... musste sein, besonders wenn das Buch sehr spannend war 😀

lg
Deborah

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Leseratten

Veröffentlicht von: @deborah71

als Kind unter der Bettdecke mit Taschenlampe lesen... musste sein, besonders wenn das Buch sehr spannend war 😀

Hatte ich nicht nötig, ich durfte tagsüber lesen 😉 und wenn man dann fünfmal rufen musste, bis ich endlich mitbekam, dass das Abendessen fertig ist, hieß es "Helmut ist mal wieder im Leseschlaf".

Das war jetzt fast so wie in "Nur noch ein Kapitelchen " von Siegfried Lenz (falls du das kennst).

Helmut

hkmwk antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @hkmwk

Das war jetzt fast so wie in "Nur noch ein Kapitelchen " von Siegfried Lenz (falls du das kennst).

Jetzt kenne ich es .... coole Geschichte... und erinnert mich frappant an Psalm 119, 23 😉 😀 😌 😇

deborah71 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Dann müsste ich demnächst jeden Unfug sammeln, weils dich interessiert?
Wieviel Terabyte muss dann mein neuer Rechner haben? 😀 😀 😀

deborah71 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Man muß es auch nicht übertreiben. 😀

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Na gut, das entlastet mich jetzt 😀

deborah71 antworten
Louisa
(@louisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 114

Beobachtung
Bei mir selbst beobachtet:
Häufig Hände gewaschen und desinfiziert (auf der Arbeit notwendig), offensichtlich nicht genug gecremt. Zwischenzeitlich hatte ich mehrere Verletzungen an den Fingern, die ich so noch nie hatte, offensichtlich weil die Haut "ausgetrocknet" ist und empfindlicher auf leichtes Anstoßen reagiert. Zum Glück kann alles die gut zuheilen, weil ich jetzt eine Woche im Homeoffice bin. Aber offene Wunden an den Fingern sind sicher nicht gut in der aktuellen Situation, und Pflaster fallen beim Waschen und Cremen auch schnell ab.

Trotzdem werde ich weiterhin gründlich die Hände waschen, vor allem, wenn ich von draussen komme, und noch viel mehr eincremen.

louisa antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Meinen Händen geht es ganz ähnlich. Ich muß sie auch ständig eincremen. Ich bin jetzt bei Melkfett gelandet, das scheint am besten zu wirken.

ungehorsam antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Interessanterweise las ich neulich sogar gegenteilige ärztliche Meinungen zum Händewaschen.... es gibt nichts, was es nicht gibt.

Das ist normal. Bei zwei Ärzten gibt es immer drei Meinungen. Das kann man auch auf fast alle anderen Akademiker anwenden, z.B. Apotheker (habe ich recht, tristesse?). Ganz schlimm soll es bei Theologen sein.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ne Heilpraktikerseite halte ich für keine seriöse pharmazeutische Quelle 😊
Aber jeder so wie er mag.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @cookieee

https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Extrakt-aus-Zistrose-punktet-bei-Erkaeltung-311166.html

Zitat:

Somit interveniert der Extrakt deutlich früher als die Neuraminidasehemmer und verhindert das Eindringen der Viren in die Zellen. Aufgrund dieses Wirkmechanismus besteht kein Risiko für Resistenzentwicklungen.

Also das ist offensichtlich Unsinn. Resistenzen entstehen durch Mutationen. Und warum es keine Mutationen geben könnte, die die Wirkung der Neuraminidasehemmer aushebeln, erschließt sich mir nicht.

Außerdem ist so was doch immer virenspezifisch. Als der Artikel erschien, war Covid-19 noch nicht ausgebrochen, und dass das Mittel auch gegen SARS hilft (der nächste gefährliche Verwandte), das wird da ja nicht gesagt ...

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also weil es Dir nicht erschließt ist es echt nicht falsch

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @cookieee

Also weil es Dir nicht erschließt ist es echt nicht falsch

Wenn du dich auskennst, dann kannst du das je erklären.

Jeder Virus muss in die Zelle eindringen, also irgendwo an der Zellwand andocken und dann ein Loch in die Wand machen. Dazu benutzt er irgendwelche Proteine.

Wenn es was gibt, das die Zellen schützt, müssen diese Proteine geändert werden, um den Schutz zu umgehen. Grundsätzlich können Mutationen so eine Änderung bewirken. Wieso sollte das in diesem Fall anders sein? Wenn du dich auskennst, erklär es mir.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also kann ich ja nicht erklären aber vertraue so eine Ärztezeitschrift etwas mehr als jemand der es sich nicht erschließen kann

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Jeder Virus muss in die Zelle eindringen, also irgendwo an der Zellwand andocken und dann ein Loch in die Wand machen. Dazu benutzt er irgendwelche Proteine.

Ich meine zu wissen, daß dieses Mittel die Viren erst gar nicht an die Zellen heranläßt, sondern sie schon im Mund-Rachen-Bereich quasi "ausspült". Diese Methode ist universell auf alle Viren anwendbar.

ungehorsam antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich lese in dem Artikel aber nichts von Covid- 19.

tristesse antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477

Gibt doch genug Leute die sagen, Covid-19 wäre quasi Influenza...dann passt es doch 😌

tinkerbell antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

also ging gar nicht nur um corona aber ok

Anonymous antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477
Veröffentlicht von: @cookieee

also ging gar nicht nur um corona aber ok

Es ging aber in diesem Strang deutlich um das Corona-Virus. Da ließ sich jetzt für mich nicht herauslesen, dass du dich vor einer normalen Influenza schützen willst.

tinkerbell antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

🤨🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Gibt doch genug Leute die sagen, Covid-19 wäre quasi Influenza...dann passt es doch 😌

Es gibt auch Apotheker, die Covid-19 Globulis verkaufen 🙄 Da werde ich so richtig wütend.

Zum Glück werden die sehr schnell von den Kammern angemahnt.

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Bakterien sind gesund

Veröffentlicht von: @cookieee

Zu Glück sind in Jughurt nur Bakterien

Im Joghurt sind nur gesunde Bakterien. Hab mal irgendwo gelesen, dass 97% aller Bakterienarte für den Menschen harmlos sind. Und jeder Erwachsene braucht ca. 2 Kg Bakterien im Darm und auf der Haut, um gesund zu sein. Joghurt enthält Bakterien für die "Darmflora", die sie hoffentlich verbessern (wenn der Joghurt Qualität hat).

Pflanzen haben oft eine Symbiose mit Pilzen (Bäume i.d.R.), Mensch und Tier eher mit Bakterien. Nur wenn die Viecher an den falschen Ort kommen, kanns ungemütlich werden (das sien die 3% nicht harmlosen Bakterien).

Helmut

hkmwk antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Fox News
Bei Fox News wär ich vorsichtig.
Dies ist Trumps Haussender, mit dem sich Rupert Murdoch sein Investment (=Trump) sichert.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es deutet wohl viel darauf hin, dass da was schief ging. Von dem Wildtiermarkt kam es jedenfalls nicht, sonst wäre der nicht schon wieder eröffnet worden.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Wildtiermarkt wieder geöffnet
Mit Wildtierverkauf?

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja Plüschtiere werden sie dort nicht verkaufen denke ich.

Jedenfalls ist das ein mehr als deutlicher chinesischer Hinweis, dass das Virus nicht direkt von einem Tier übertragen wurde, sondern die Chinesen ganz genau wissen was Sache ist.

Nur unser Herr Maas, der glaubt immer noch an das Märchen vom Tiermarkt.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Oh, dann verlink doch bitte die Quelle.

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Bild.de 🤨

tristesse antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Von Wildtierverkauf kann ich da nichts lesen.

stundenglas antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @qdspieler

Von dem Wildtiermarkt kam es jedenfalls nicht, sonst wäre der nicht schon wieder eröffnet worden.

Die Logik erschließt sich mir nicht.

Mit dem Markt ist es jahrelang gut gegangen, wenn jetzt klar ist woher das kam kann man den Lieferanten sperren, oder was immer sonst nötig ist, und den Markt wieder eröffnen. Das "exotische" Fleisch würde sonst auf nem anderen Markt gekauft, also das Risiko wird mit ner dauerhaften Schließung auch nicht geringer.

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Du meinst die Chinesen, die auch sonst alles mögliche überwachen können scheitern daran den Wildtierverkauf zu unterbinden?

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

Ganz unabhänig davon, ob es stimmt oder nicht.

Du hast aus "Bislang ist unklar wo genau Covid-19 seinen Ursprung hat." und "gehen die US-Geheimdienste dem Verdacht nach" ein "bestimmt" gemacht. "Bestimmt" ist aber gar nichts derzeit.

lhoovpee antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Kalter Krieg mit China
Ich finde auch, dass man alles untersuchen sollte, allerdings kommt bei Trump oft Politik (=für Trump zählt nur wiedergewählt werden) ins Spiel und für ihn ist dabei weder
- die Wahrheit
- das Leben der US Bevölkerung
- die Beziehungen zu Bündnispartnern
- die Beziehungen zu andern Ländern
von Bedeutung - jedenfalls sieht es nicht danach aus.

lombard3 antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Berichten der Washington Post und des Senders Fox News zufolge gehen die US-Geheimdienste dem Verdacht nach,

Washington Post und Fox News in einem Satz - das allein passt schon mal nicht. Da würde auch ich eher zu Vorsicht raten. Seit Trump Präsident ist, geschieht in den USA so viel Unvorstellbares, dass zumindest meiner Meinung nach dort nichts mehr auszuschließen ist. Auch nicht eine Drohung gegen die Washington Post oder das Ködern derselben mit "Spenden". Fox News ist ja bekannt als der Fakenews-Sender schlecht hin und er gehört zu den Trump-hörigen Sendern. Bei denen muss er nicht viel machen... 😈

klappstool antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @klappstool

Washington Post und Fox News in einem Satz - das allein passt schon mal nicht.

Doch. Um es nach D zu übertragen: Wenn BILD, FAZ und TAZ das Gleiche berichten, dann muss was dran sein.

Aber der Bericht besagt ja nur. US-Geheimdienste gehen einem Verdacht nach ... das wird wohl so sein. Wie begründet der Verdacht ist, das steht auf einem anderen Blatt. US-Geheimdienste hatten ja auch mal gemeldet, dass ein gewisser S. Hussein über Massenvernichtungsmittel verfügt ... und der heutige Präsident heißt Trump.

Immerhin: das Labor gibt es, und Vorwürfe, dass es nicht sicher genug sein, gab es im Vorfeld auch. Völlig unmöglich ist es also nicht, dass das Virus daraus entkam und die Pandemie auslöste.

Helmut

hkmwk antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @belanna

Vielleicht möchtest Du erst die anderen drei Threads nachlesen, bevor wir dieselben Themen zum wiederholten Male durchkauen?

3000 Beiträge nachzulesen wäre ein wenig viel verlangt, hm? 😊

tristesse antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

Man hat doch durch Corona Zeit 😀 😀

lhoovpee antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

😀
Ja und die füllt man sinnvoll, indem man sich 3000 Corona Beiträge durchliest? ^^

tristesse antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

Nach jedem 100. Beitrag kann man sich auch ein Coronalied anhören, sofern man das aushält https://youtu.be/OR_7h5DaI-E 😀
Und nach dem 219. Beitrag trinkt man ein Corona. Dann wird es so nach dem 1314. Beitrag spannend.

lhoovpee antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Und nach dem 219. Beitrag trinkt man ein Corona.

Und spätestens nach dem vierten Corona kann man nicht mehr bis 219 zählen 😀

belanna antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

😀 Wenn man dann noch die Schnapszahlen einrechnet 😀 😀

lhoovpee antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

Dann wär bei mir schon nach 2 Corona und drei Schnapszahlen Schluss.... 😀

belanna antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

Ausnüchtern und weiter machen. Hast ja noch ein paar Tage Zeit 😀
Aber ich befürchte das wäre nicht sonderlich Gesund.

lhoovpee antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Aber der Vorteil ist, dass einem was da steht dann auch völlig egal ist 😀

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Leider unbestimmt

Veröffentlicht von: @cookieee

kommt es bestimmt aus einem Labor 😕😕😕😕😕

Bestimmt ist es nicht. Nicht nur seit Trump, aber verstärkt mit ihm sind Geheimdienste auch zu Propagandazwecken da, also wenn die was tun und das steht in der Zeitung, dann liegt der Verdacht nahe, dass es in Wirklichkeit um Propaganda geht.

Fest steht, dass das Virus nicht in einem Labor hergestellt wurde - es gab Hinweise auf tierische "Zwischenwirte", die Übereinstimmung mit Viren in der Natur ist so groß, dass es keinen Grund für die Annahme gibt, da hätte jemand was gentechnisch verändert.

Wenn es aus einem Labor kam, dann war es ein Unfall: Das Virus sollte erforscht werden, und ist irgendwie entkommen.

Ein entsprechendes Labor gibt es in Wuhan, insofern ist das möglich. Und so wie ich Trump einschätze, hat der sich voll auf diese Möglichkeit gestürzt, um was gegen China in der Hand zu haben (und sei es nur für den US-Wahlkampf).

Deshalb ist "bestimmt" mit Sicherheit der falsche Ausdruck. Wenn es ein Laborunfall war, werden die Chinesen es nicht zugeben. Und wenn es keiner war, werden die US-Geheimdienste das nicht zugeben. Höchstens nach dem Ende der Amtszeit von Trump - aber die könnte noch knapp 5 Jahre auf sich warten lassen, wenn er die Wiederwahl gewinnt.

Helmut

hkmwk antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @hkmwk

Ein entsprechendes Labor gibt es in Wuhan, insofern ist das möglich.

Die Sicherheitsvorkehrungen dort sollen - so wurde das in der Nachmittagssendung auf WDR 5 gesagt - eher lax gewesen sein, insofern ist das tatsächlich möglich.
Dennoch wäre es gefährlich und kontraproduktiv, das als gesicherte Information zu verbreiten.

suzanne62 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @suzanne62

Dennoch wäre es gefährlich und kontraproduktiv, das als gesicherte Information zu verbreiten.

Richtig. Solange nichts eindeutig bewiesen ist, fällt es unter Verschwörungstheorie, Nachrede und Panikmache.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Richtig. Solange nichts eindeutig bewiesen ist, fällt es unter Verschwörungstheorie, Nachrede und Panikmache.

Vor allem fällt es unter "Ablenkung". Denn man im Ernst: Wayne? Man mag ja am Ende Patient Null finden und wenn das dann ein Laborassistent aus Wuhan sein sollte, der aus Versehen eine Probe mit Coronaviren in der Nähe seines Pausentees verkleckerte - was dann? Soll der dann für die weltweiten Schäden regresspflichtig gemacht werden?

Letzten Endes ist es inzwischen egal, wo genau der Erreger herstammt, rein wirtschaftlich-politisch gesehen. Allein aus wissenschaftlicher Sicht wäre es sicher interessant und lehrreich, da alles aufgeklärt zu bekommen. Aber wenn Trump&Co nun mit dem Finger auf China zeigen, dann ist ihr Motiv so klar und deutlich erkennbar wie eine Schmeissfliege auf der Sahnetorte. Wer das nicht erkennt, ist entweder blind oder darf sich nachher über Bauchweh nicht beklagen.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @blackjack

Letzten Endes ist es inzwischen egal, wo genau der Erreger herstammt, rein wirtschaftlich-politisch gesehen.

Sicher nicht für jedes Land.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @blackjack

Vor allem fällt es unter "Ablenkung".

Aktuell ja....

Das ist das Wort, das mir fehlte... danke für die Ergänzung. 😊

Veröffentlicht von: @blackjack

Allein aus wissenschaftlicher Sicht wäre es sicher interessant und lehrreich, da alles aufgeklärt zu bekommen.

Das ist eine Angelegenheit, die nebenbei laufen kann oder für später.
Denn daraus ist zu lernen.

deborah71 antworten


Helmut-WK
Beiträge : 4753

Covidfreies Land
Es gibt noch gute Nachrichten:

https://www.deutschlandfunk.de/covid-19-cookinseln-erklaeren-sich-zur-coronafreien-zone.2932.de.html?drn:news_id=1121961

Aber ich schätze, da kommt zur Zeit kein Deutscher mehr rein, die Gefahr, damit Covid-19 zu importieren, ist zu groß.

Helmut

hkmwk antworten
MrOrleander
Beiträge : 2133

Iran
Was ich bislang nicht verstehe, ist die Entwicklung im Iran.
Das Land war früh von Corona betroffen, die medizinische Versorgung ist - nicht zuletzt aufgrund der knallharten Sanktionen - völlig am Boden.

Die offiziell genannte Zahl der Infizierten dürfte nicht von Belang sein: Die Testmöglichkeiten des Landes sind begrenzt, außerdem ist den diesbezüglichen Verlautbarungen eines Regimes, das außen- wie innenpolitisch unter erheblichem Druck steht, nicht zu trauen.
Aber es dringen auch keine Nachrichten über ein massenhaftes Sterben nach Außen, und das wäre, würde es denn stattfinden, vermutlich nicht zu verheimlichen.

Habt Ihr dafür eine Erklärung (gelesen)? Ich kann bislang nur vermuten, daß die Altersstruktur der Bevölkerung oder das Klima eine wichtige Rolle spielen könnten.

mrorleander antworten
18 Antworten
frischebrise
(@frischebrise)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 266

Ich könnte mir denken, dass sie vielleicht auch eine etwas ungenaue Zählweise wie China haben, die ja nachkkorrigierten.

frischebrise antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133

Wäre möglich, aber die Korrektur Chinas ist vergleichsweise marginal: Ein Massensterben auf chinesischem Boden wird auch danach nicht daraus.
Im Iran müßte man aber davon ausgehen, daß im Grunde beinahe jeder schwere Krankheitsverlauf mit dem Tod endet, weil es weder Beatmungsgeräte noch überhaupt eine funktionierende Intensivmedizin gibt. Das wären dann noch schlimmere Zustände als in Bergamo.

mrorleander antworten
frischebrise
(@frischebrise)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 266

Wenn die mediizinschen Bedingungen vorher schon so schlecht waren, dann wird mancher mit einer Vorerkrankung oder vielleicht schon manches Ungeborene oder bei der Geburt ein Säugling schon schlechere Überlebenschanchen haben, als in unserem Land .

Keine Ahnung wie dort die Lebenserwartung oder die Sterblichkeit bei schweren Erkrankungen ist.

frischebrise antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973

So bitter das auch klingt, vielleicht kommen ja ärmere Länder mit einem Virus der 1% der Bevölkerung tötet besser klar weil sie ja an das sterben gewöhnt sind?
Ein weiterer Grund ist vielleicht eine jüngere bevölkerung?

Intensivbetten senken die sterblichkeit übrigens nur um ein drittel.

johannes22 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @mrorleander

Im Iran müßte man aber davon ausgehen, daß im Grunde beinahe jeder schwere Krankheitsverlauf mit dem Tod endet, weil es weder Beatmungsgeräte noch überhaupt eine funktionierende Intensivmedizin gibt.

Ganz so schlimm wirds nicht sein, der Iran hat gerade auf Grund der Sanktionen auch eigene Produktion.

Vielleicht gibts auch nen Unterschied zwischen Stadt und Land. In den Städten gehts noch so gerade (halb so schlimm wie Bergamo oder so), und auf dem Land gibts nix, wenns lebensbedrohlich wird.

Aber das ist jetzt Spekulation.

Helmut

hkmwk antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Hast du schon bei Memri geschaut?

https://www.memri.org/

Da ist ein Artikel, in dem die vierfache Anzahl der Toten angenommen wird. Gleich im ersten Absatz.

https://www.memri.org/reports/pasdaran-preppers-while-iran-faces-pandemic-irgc-girds-itself-war

Der Iran wurde vom Coronavirus schwer getroffen. Bis Mitte April 2020 wiesen die offiziellen Statistiken über 75.000 Fälle und fast 5.000 Todesfälle aus. Regimekritiker und Medien vermuteten, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten und die Zahl der Todesopfer viel höher liegt. Eine Schätzung geht davon aus, dass die Zahl der Toten mindestens viermal so hoch ist wie die offiziell angegebenen Zahlen[1] Viele der Pandemieausbrüche in den Nachbarländern lassen sich auf den Iran zurückführen; in der Tat war eines der Merkmale der Verbreitung des Virus in der Islamischen Republik die Art und Weise, wie es sich zunächst von einem ursprünglichen Epizentrum in der heiligen Stadt Qom aus durch die Elite des Regimes verbreitete.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Aber das ist auch keine verlässliche Angabe.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja, die Lügen werden offenbar, praise the lord.

Aber selbst, wenn die Zahlen viermal so hoch wären wie angegeben, das Ausmaß wäre nicht schlimmer als in Italien und Spanien bei einer größeren Bevölkerung.

Entweder das Virus ist nicht so schlimm wie gedacht, bzw. unsere ganzen Maßnahmen bringen nicht so viel wie gedacht. Oder die Wetterlage hat einen größeren Einfluss als gedacht, dann könnte es allerdings sein, dass im Winter noch einmal eine große Welle durchgeht.

Beten und abwarten.

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597
frischebrise
(@frischebrise)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 266

Danke für den Link.

frischebrise antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264

Es dauert seine Zeit

Veröffentlicht von: @mrorleander

Habt Ihr dafür eine Erklärung (gelesen)? Ich kann bislang nur vermuten, daß die Altersstruktur der Bevölkerung oder das Klima eine wichtige Rolle spielen könnten.

Ich denke es spielt eine Rolle, dass die Ausbreitungsgeschwindigkeit zur Zeit immer noch überschätzt wird... die Leuten denken, es wird eine Katastrophe angekündigt, und in ein zwei Wochen muss sie dann auch da sein.

Diese Katastrophe dauert länger. Wer sich ansteckt, spürt erst mal eine Woche lange nicht viel... und steckt dann weitere Leute an, die auch erst mal eine Woche lange nicht viel spüren.

Bis so eine Welle durchs Land geht vergehen nicht Tage, sondern Monate. Was im Iran wirklich passiert, das werden wir erst im Sommer wissen.

lucan-7 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich denke es spielt eine Rolle, dass die Ausbreitungsgeschwindigkeit zur Zeit immer noch überschätzt wird... die Leuten denken, es wird eine Katastrophe angekündigt, und in ein zwei Wochen muss sie dann auch da sein.

Danke für den Erklärungsansatz.
Wenn ich mich richtig erinnere, war der Iran aber noch deutlich vor Italien von Corona betroffen. Wie erklärst Du Dir dann die unterschiedliche Entwicklung?
Denn selbst, wenn die offiziell vom Iran gemeldete Opferzahl mal vier gerechnet werden müßte, wären das immer noch in etwa so viele wie in Italien. Und so mangelbehaftet das italienische Gesundheitswesen auch sein mag, so ist es doch sicher immer noch dem des Irans überlegen.

mrorleander antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @mrorleander

Wenn ich mich richtig erinnere, war der Iran aber noch deutlich vor Italien von Corona betroffen. Wie erklärst Du Dir dann die unterschiedliche Entwicklung?

Ich denke, weil die Kurvenverläufe der verschiedenen Simulationen immer von einer statistischen Idealsituation ausgehen, die es so in der Realität nirgendwo gibt. Die Bedingungen für das Virus sind regional sehr verschieden, auch innerhalb eines Landes.

Trifft das Virus vorwiegend auf junge Menschen, die sich nur in kleinen Gruppen treffen, dann kann es sich kaum ausbreiten und nur wenig Schaden anrichten.
Trifft es auf ältere Menschen mit vielen Kontakten und auf Gebiete mit unzureichenden Schutzmaßnahmen kann es sich hingegen geradezu explosionsartig vermehren.

Deswegen wird man da wohl erst in einigen Monaten eine echte Bilanz ziehen können, die dann tatsächlich einen realistischen Eindruck vermittelt.

lucan-7 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wer sich ansteckt, spürt erst mal eine Woche lange nicht viel... und steckt dann weitere Leute an, die auch erst mal eine Woche lange nicht viel spüren.

Genau deshalb trage ich in öffentlichen Räumen immer eine Maske und Handschuhe - für den Fall, dass ich möglicherweise schon infiziert bin und es nicht weiß. So kann ich die Gefahr, die eventuell von mir ausgeht, reduzieren.
Und ich würde es begrüßen, wenn das noch mehr zur Norm würde, damit wir uns gegenseitig schützen können.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich bin nicht überzeugt. Wurde die Krise im Iran nicht voraus gesagt bevor London in die Krise kam? Das sind schon mehr als vier Wochen her. Man kann die alten Artikel noch im Netz finden.

Ich denke die Corona Krise erwischt den Iran weniger wie gedacht, oder aber die Ausbreitungswelle ist im Iran wegen des Klimas deutlich langsamer, als in den westlichen Ländern. Ich befürchte letzteres.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also ich meine ich hätte da irgendwo einen Bericht gelesen, nachdem über Satellitenbilder Unmengen frisch ausgehobener Gräber zu sehen waren, die nicht zu den Angaben der Iranischen Regierung passten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Iran lockert Beschränkungen
Vor ein paar Stunden las ich im Videotext, dass der Iran verschiedene Beschränkungen lockert. So schlimm kann die Krise also nicht sein, selbst wenn die Zahlen, die das Regime angibt um ein Vielfaches zu niedrig sind.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @jadwin

Vor ein paar Stunden las ich im Videotext, dass der Iran verschiedene Beschränkungen lockert. So schlimm kann die Krise also nicht sein, selbst wenn die Zahlen, die das Regime angibt um ein Vielfaches zu niedrig sind.

Oder man hält die Auswirkungen des Virus für das kleinere Übel... das werden wir wohl erst in einigen Monaten erfahren, wenn überhaupt.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Oder man hält die Auswirkungen des Virus für das kleinere Übel... das werden wir wohl erst in einigen Monaten erfahren, wenn überhaupt.

Das wäre auf der einen Seite rational, auf der anderen Seite sind die Leute aufgebracht und misstrauen dem System. Wenn sie eine grassierende Epidemie mit sehr, sehr vielen Toten rechnen würden, würden sie weiter den Daumen drauf haben, weil sie offene Aufstände befürchten müssten.

Im Videotext von ARD oder ZDF habe ich gelesen, allein in Afrika ist die Zahl der Hungergefährdeten von vor Corona 13 Millionen auf nun 50 Millionen gestiegen. Die wegen Krisen und Kriegen fragile Versorgungslage hält den Corona Auswirkungen nicht stand.

Das ist für mich mit ein Sekundäreffekt der westlichen Pandemiebekämpfung. Wir machen lockdown, die Afrikaner in den Städten fordern von ihren Regierungen auch Maßnahmen. Aber die Versorgungslage ist dort so heikel, dass sie nicht mal zwei Wochen lockdown ohne Mangelversorgung überstehen.

Anonymous antworten


Murphyline
Beiträge : 1235

Ich hab's so gut
Seit 22 Jahren habe ich meinen Schrebergarten. In den letzten Jahren war er wegen Krankheit stark verwildert und mir eine große Last. Da ich Ende März drei Wochen Resturlaub nehmen musste und wegen Corona nicht wegfahren konnte, bekam der verwahrloste Garten meine besondere Zuwendung. Jeden Tag an der Sonne, frischen Luft und viel Bewegung beim jäten, harken, umgraben, Rasen mähen, Hecke schneiden. Ich bin nach drei Wochen richtig fit!
Da ich bei Corona zu den Hochrisikogruppen gehöre, meide ich Kontakt zu Menschen in geschlossenen Räumen. Aber im Garten an der frischen Luft empfange ich Besuch! Tee aus der Thermoskanne und Kuchen. Und da meinen Freunden, die sonst ständig unterwegs sind, inzwischen langweilig wird, kriege ich Besuch. Und wenn kein Besuch da ist, ist immer noch die Meise da, die im Vogelkasten in meinem Kirschbaum grade ein Nest baut.

Mein Garten liegt nicht besonders idyllisch. Gegenüber einem Hochhaus, neben einem Parkeingang und an einem Fahrradwanderweg. Es kommen viele Leute daran vorbei. Besonders jetzt. Alle machen Fahrradtouren oder gehen im Park spazieren.
Früher wollte niemand meine Obstbaumzweige für den Osterstrauch haben- wurde alles lieber gekauft. Aber dieses Jahr hab ich Zweige und selbstgeflochtene Kränze aus meinem Heckenschnitt auf einen Tisch vor den Garten mit einem Schild "zu verschenken" gelegt und die Leute waren glücklich. So ist es, wenn Blume 2000 zu hat *grins*.

In der Osternacht habe ich mit meiner Freundin ein kleines Feuer gemacht und die Osterkerze daran angezündet. Dann haben wir Christ ist erstanden gesungen und ich hatte ein Kreuz mit vielen Windlichtern auf den Rasen gelegt. Die haben wir angezündet, so dass es die Leute aus dem Hochhaus sehen konnten. Das war sehr schön.

Nun ist mein Urlaub leider zuende. Von mir aus könnte er noch drei Wochen weiter gehen. In meinem Garten ist noch viel zu tun.
Nur eines Sache ist schade: ich traue mich nicht in ein Gartencenter, obwohl ich dringend neue Erdbeerpflanzen bräuchte. Und ein paar interessante Stauden.
Mein Garten freut sich jedenfalls über Corona!

murphyline antworten
22 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Fein, ich freue mich für dich. Das ist auch wichtig, zu erkennen wie gut es einem doch trotz der Krise geht.

Veröffentlicht von: @murphyline

Nur eines Sache ist schade: ich traue mich nicht in ein Gartencenter, obwohl ich dringend neue Erdbeerpflanzen bräuchte. Und ein paar interessante Stauden.

Die Angst ist zu groß? Vielleicht jemanden fragen, der sowieso hin geht und es dir mitbringt?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @jadwin

Die Angst ist zu groß? Vielleicht jemanden fragen, der sowieso hin geht und es dir mitbringt?

Oder online bestellen. Vielleicht liefert ja ein örtlicher Gartencenter kontaktlos vor die Tür. Da unterstützt man auch gleich den Einzelhandel.

Mein Chef bestellt sich öfters Pflanzen online.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

Das einzige örtliche Gartencenter ist neben den Baumärkten der Dehner Gartenmarkt. Und da steht auf der Webseite bei jeder Pflanze "Leider nicht lieferbar, leider nicht abholbar". Anscheinend haben die den Handel ganz eingestellt. Dabei hatte ich mich schon in ein Erdbeermixpflanzenset "eingeschossen": Erdbeersommer mit 8 Pflanzen verschiedener Sorten.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Wenn das nicht möglich ist, dann greif auf den Onlinehandel zurück. Da wird es bestimmt Erdbeerpflanzen geben?

Veröffentlicht von: @murphyline

Erdbeersommer mit 8 Pflanzen verschiedener Sorten.

Das klingt gut.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

https://www.dehner.de/produkte/sortenmix-erdbeer-sommer-8er-schale--X008841355/?categoryId=115485345

nicht verfügbar! Und alle anderen Pflanzen auch nicht. komisch. Die müssten doch ein Mordsgeschäft in Corona Zeiten mit Pflanzenlieferung machen.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Dann wähle einen anderen Pflanzengroßhandel 😉

Veröffentlicht von: @murphyline

. Die müssten doch ein Mordsgeschäft in Corona Zeiten mit Pflanzenlieferung machen.

Kommt drauf an. Vielleicht ist bei denen die halbe Belegschaft in Quarantäne, vielleicht kann ein Zulieferer nicht liefern. Vielleicht sitzt der Inhaber es einfach aus?

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235
Veröffentlicht von: @tristesse

Dann wähle einen anderen Pflanzengroßhandel ;-

Denn mache mal einen Vorschlag. Baldur Garten ist mir zu teuer!!

Veröffentlicht von: @tristesse

Kommt drauf an. Vielleicht ist bei denen die halbe Belegschaft in Quarantäne, vielleicht kann ein Zulieferer nicht liefern. Vielleicht sitzt der Inhaber es einfach aus?

Dehner ist ne deutschlandweite Gartencenterkette mit Filialen in allen Bundesländern. Ich finde das seltsam, dass die nicht liefern.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @murphyline

Denn mache mal einen Vorschlag. Baldur Garten ist mir zu teuer!!

Ich frag morgen mal den besten Chef von allen, wo er Clothilde, unsere fleischfressende Pflanze bestellt hat.

Aber vielleicht musst Du Dich tatsächlich von Deinem tollen preisgünstigen 8 Erdbeerpflanzen verabschieden und doch ein, zwei Euro mehr ausgeben?

In einen Baumarkt kannst Du nicht, jemanden bitten für Dich zu kaufen, scheinbar auch nicht, der Laden den Du präferierst hat gerade zu... die Frage ist, was ist es Dir Wert, Erdbeeren zu pflanzen?

Veröffentlicht von: @murphyline

Dehner ist ne deutschlandweite Gartencenterkette mit Filialen in allen Bundesländern. Ich finde das seltsam, dass die nicht liefern.

Vielleicht sind die gerade durch Corona in Konkurs gegangen?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Vielleicht sind die gerade durch Corona in Konkurs gegangen?

https://www.dehner.de/

Die HP lässt nicht darauf schliessen

Unser Online-Shop bleibt ganz normal geöffnet und ist 24/7 für Sie mit großer Auswahl und bequemer Lieferung nach Hause verfügbar. Bitte haben Sie Verständnis, dass es aufgrund der aktuell erhöhten Nachfrage zu Lieferverzögerungen kommen kann.
Die Verzögerungen betragen je nach Logistik Standort 3 - 8 Tage.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Dann weiß ich es auch nicht.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

Das Rätsel ist gelöst: Die hatten alle ihre Märkte geschlossen und auch den online-Versand zu gemacht. Jetzt sind alle Märkte wieder geöffnet, im Versand ist einiges noch nicht lieferbar, z.B. Erdbeeren, aber man kann online im Markt vor Ort vorbestellen und es am nächsten Tag abholen.
Mal sehen, ob ich da einen hilfsbereiten Menschen finde. Dann könnte ich bestellen und er muss den ganzen Klimbim nur abholen.

murphyline antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @murphyline

Nur eines Sache ist schade: ich traue mich nicht in ein Gartencenter, obwohl ich dringend neue Erdbeerpflanzen bräuchte. Und ein paar interessante Stauden.

Danke für deinen sehr feinen Bericht.

Einkaufen kannst du die Sachen alle online.
Meine Tochter suchte letztens Walderdbeeren.
Finden sich auch online.

Weiterhin viel Freude mit deinemGarten und bleib behütet!
Inge

PS: Ich wollte dich gestern schon Rucula aussäen 🙁

irrwisch antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

Online bestellen klappt bei mir nicht besonders gut. Ich habe hier besonders faule Paketboten, die sich nicht mal die Mühe machen zu klingeln, sondern gleich die Abholkarte für die Paketstation in den Kasten werfen. Und weil ich da mit dem Bus hinfahren muss, kann ich auch gleich 3 Stationen weiterfahren und im Baumarkt die Pflanzen selber kaufen. Dann ist es mit dem Ansteckungsrisiko eh egal.

murphyline antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @murphyline

Ich habe hier besonders faule Paketboten, die sich nicht mal die Mühe machen zu klingeln, sondern gleich die Abholkarte für die Paketstation in den Kasten werfen.

Schlimm. Bei uns hat man sich - und so finde ich das auch o.k.! - angewöhnt, das Paket vor die Tür zu stellen, zu klingeln und weiterzugehen, bevor jemand kommt. Die wissen, daß das funktioniert, weil jemand da ist.
Neulich wurde ein Paket geliefert, da wurde statt der Unterschrift aus sicherer Entfernung das Geburtsdatum des Empfängers abgefragt.

Die von Dir geschilderte Unsitte kenne ich auch, allerdings eher aus vor-Corona-Zeiten. Inzwischen haben die faulen Paketboten ja eine gute Begründung, warum sie ein Paket einfach nur vor die Tür stellen und einem nicht in die Hand drücken müssen.

alescha antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

die Unsitte, das Paket gar nicht erst abzuliefern stammt hier auch aus Vor-Corona Zeiten. Das geht seit 15 Jahren so.

murphyline antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Nur eines Sache ist schade: ich traue mich nicht in ein Gartencenter, obwohl ich dringend neue Erdbeerpflanzen bräuchte. Und ein paar interessante Stauden.

Da Nachbarschaftshilfe jetzt en vogue ist, findet sich bestimmt jemand, der dir welche mitbringt.

Ansonsten hat mir dein Bericht sehr gut gefallen. Ich wünsche dir weiterhin alles Gute!

ungehorsam antworten
Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Danke für diesen schönen Bericht 😊

Hört sich nach einer richtig schönen Oase an.

simmy antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353

Einfach herrlich, dir zuzulesen 😊

agapia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Hab nicht alles gelesen, aber können deine Bekannten dir keine Erdbeerpflanzen besorgen?

stundenglas antworten
Ultreia
(@ultreia)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 185

Ich weiß nicht, wo du wohnst, aber du wirst vermutlich auch kleine Pflanzenhöfe in deiner Gegend haben?
Bei uns haben einen und die haben ihren Hof so hergerichtet, dass man allein kommen und alles mitnehmen kann, was man braucht. Das Geld wirft man in eine Vertrauenskasse oder man überweist das Geld. Teilweise stehen nicht mal Preise dran, man gibt, was man möchte, damit auch die, die durch die Krise wenig Geld haben nicht auf Blumen und Pflanzen verzichten müssen 😊
Man kann auch alles bestellen und abholen, vielleicht gibt es bei dir in der Gegend auch so einen Laden?
Die Recherche lohnt sich sicher, da solche Läden und Höfe eh häufiger mit mehr Herz geführt werden als die riesigen Center 😊

ultreia antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

Nein, gibt es leider nicht. In meinem Stadtteil gab es früher sogar zwei Gärtnereien. Jetzt habe ich gegoogelt und in meiner Stadt nur noch Dehner Gartencenter, eine kleinere Gärtnerei, die auf dem Wochenmarkt verkauft und am anderen Ende der Stadt eine Gärtnerei gefunden. traurig.

Vielleicht gibt es im Umland was. Aber ich habe kein Auto.
Mein Problem ist nicht so sehr der Besuch im Laden, sondern der Weg mit dem Bus dahin. Der fährt nämlich durch einen problemtatischen Stadtteil (gab sogar mal einen Tatortkrimi dazu "Kinder von Gaarden") und dort steigen lauter rücksichtslose Corona-Ignoranten ein. Das habe ich erlebt, als ich zum Arzt fahren musste. Seitdem meide ich den Bus.

murphyline antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1235

Erdbeere Sorte "Korona"
nun bin ich todesmutig einfach selbst zum nächstgelegenen Baumarkt gefahren um Pflanzen zu kaufen. Das war auch gut so, denn alle Sorten, die ich vorher auf der Website ausgesucht hatte, gab es nicht mehr. Ein Bote wäre also mit leeren Händen wieder gekommen. Das Sortiment war arg geplündert. Aber eine Sorte war noch in hoher Anzahl zum relativ günstigen Preis da (10 Stück 7,95) Die Sorte KORONA. Ich fand das so lustig. Ich glaube mit diesen Erdbeeren werde ich mich jedes Jahr wieder lächelnd an die Epedemie erinnern.
Das Verhalten der Kunden im Baumarkt war unmöglich- übrigens. Von Abstand und Rücksicht keine Spur. Am Eingang musste ich in eine Schlange warten- mit Abstandslinien, bekam dann einen Zwangseinkaufswagen- aber die Griffe wurden nicht desinfiziert. Im Markt nur ignorante Kunden, keine Haltelinien für Warteschlangen an der Kasse und einen Plastikstift am Kartengerät zum Unterschreiben bei Kartenzahlung, den jeder Kunde im Minutenabstand anfasst. Beim Arzt musste ich vor dem Überreichen sogar meine Krankenkassenkarte vorher desinfizieren.
Das kann ja was werden mit den "Lockerungen".

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

9 jaehriges Kind hatte 172 Kontakte - niemand steckte sich an
Schon früh gab es Stimmen, die sagten Kinder spielen bei der Verbreitung der Covid 19 Infektion im Gegensatz zur Influenza keine oder eine sehr geringe Rolle. Dieses Indiz deutet darauf hin:

Ein französisches Kind war mit Covid 19 infiziert. Das wurde lange nicht erkannt, sie macht unter anderem drei Schikurse und hatte Kontakt zu 172 Personen. Nicht einmal die Geschwister steckten sich an.

Allerdings hätten 64% der Kontaktpersonen grippeähnliche Symptome aufgezeigt. Aber bei allen wäre der Test negativ verlaufen.

Reichlich seltsam, aber Wasser auf die Mühlen jener, die sagen, Kinder spielen bei der Verbreitung des Virus keine entscheidende Rolle.

Kind übertrug die Krankheit nicht

Anonymous antworten
53 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

ein Einzelfall sagt überhaupt nichts aus
Bei einer Reproduktionsrate von 1 wäre im Schnitt auch nur eine Person angesteckt worden, natürlich stecken sehr viele dann 0 Personen an.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @geronimo4711

Bei einer Reproduktionsrate von 1 wäre im Schnitt auch nur eine Person angesteckt worden, natürlich stecken sehr viele dann 0 Personen an.

Die Reproduktionsrate ist ein Durchschnittswert. Und ich meine gelesen zu haben, dass man im Schnitt von weniger als 20 Kontakten ausgeht.

Nachtrag vom 21.04.2020 1511
In den Berichten steht nicht, wann das Kind erkrankt ist. Da es um Skikurse ging, müsste es ganz am Anfang gewesen sein. Also nicht jetzt wo R0 nahe eins ist. Trotzdem muss man von der Anzahl an Kontakten ausgehen und nicht von R0.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Ein Einzelfall taugt aber erst mal nicht dazu, daraus allgemeine Konsequenzen zu ziehen.
So sehr ich dafür bin, Schulen und Kitas bald wieder zu öffnen (denn es kommt mir zunehmend unfair vor, dass Kinder und Jugendliche, die - wenn sie sich infizieren - nur milde oder gar keine Symptome entwickeln, einen so hohen und bitteren Preis zahlen müssen), so muss doch sichergestellt werden, dass dem Infektionsschutz Rechnung getragen wird - z.B. durch die Verpflichtung, einen Mund-und-Nasenschutz zu tragen, Lernen in kleinen Gruppen, auf Hygiene achten...das alles jetzt einfach außer acht zu lassen, weil man sich aufgrund dieses Einzelfalls darauf verlässt, dass Kinder niemanden infizieren können, wäre grob fahrlässig und unverantwortlich.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Mal bitte Jugendliche und Kinder trennen. Schon früh gab es von einzelnen Virologen die Einschätzung, dass im Gegensatz zu Influenza die Kinder NICHT die Treiber von Corona sind.

Leider kam man da nicht weiter und dann kamen die Hygieneleute und haben gesagt, furchtbar, die Kleinen halten sich an überhaupt keine Abstandsregeln.

Ich hoffe man nimmt die Einschätzung, die sehr früh da war ernst und kommt da auch weiter, so dass man vielleicht bald sagen kann, Kinder sind nicht die Treiber. Damit ist nicht gesagt, dass sie es überhaupt nicht weiter geben können, sondern dass man davon ausgehen kann, dass sie für den Verlauf der Epidemie keine entscheidende Rolle spielen.

Dann könnte man Grundschulen und Kitas auch wieder aufmachen.

Und zum Einzelfall: Sicher kann man daraus nichts schlussfolgern. Aber 172 Kontakte sind richtig viel. Wenn jeder so viele Kontakte hätte, würden sich in den Gesundheitsämter die Leute die Haaren raufen, bei so vielen Anrufen und Tests, die sie bei der Nachverfolgung machen müssen.

Und dieser Einzelfall ist konsistent mit der These, dass Kinder keine entscheidende Rolle bei der Verbreitung spielen und der Fall ist wissenschaftlich in einem journal veröffentlicht worden, was heißt, dass man ihn sich ganz genau angeschaut hat.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @suzanne62

denn es kommt mir zunehmend unfair vor, dass Kinder und Jugendliche, die - wenn sie sich infizieren - nur milde oder gar keine Symptome entwickeln, einen so hohen und bitteren Preis zahlen müssen

Es ist halt noch nicht ganz klar, ob sie auch ohne oder mit nur milden Symptomen übertragen. Wenn sie übertragen sollten, zahlen sie dann womöglich einen anderen hohen und bitteren Preis, nämlich den, daß ein Elternteil schwer erkrankt oder gar stirbt.
Mal ganz abgesehen davon, daß inzwischen auch Kinder und Jugendliche daran verstorben sind. Ist zwar selten, kommt aber vor.

Veröffentlicht von: @suzanne62

einen Mund-und-Nasenschutz zu tragen

Kinder, die stundenlang einen Mund-Nasen-Schutz tragen? Erst recht bei sommerlichen Temperaturen? Für wie realistisch hältst Du das?

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @alescha

Es ist halt noch nicht ganz klar, ob sie auch ohne oder mit nur milden Symptomen übertragen. Wenn sie übertragen sollten, zahlen sie dann womöglich einen anderen hohen und bitteren Preis, nämlich den, daß ein Elternteil schwer erkrankt oder gar stirbt.

Irgendwoher kommt mir das bekannt vor, dass genau das in der Bevölkerung verbreitet werden soll, damit sie schön brav bei den Maßnahmen mitmacht...

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Was wäre denn Deine Alternative?

Was konkret schlägst Du denn vor?

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Das Verbreiten von Panik bleiben zu lassen.

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Also sprich, man soll Meldungen, wonach der Virus halt doch nicht so harmlos ist, nicht nur alte Leute in Altersheimen befällt und daß es halt doch noch nicht gesichert ist, daß Kinder den nicht oder nur minimal übertragen, einfach mal bleiben lassen?

Nur die Forscher zu Wort kommen lassen, die sagen, daß Kinder den Virus nicht weitertragen, der Mundschutz unnötig ist u.ä.?

Was genau ist denn Deiner Meinung nach das Verbreiten von Panik?

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Ich habe keine Lust mich auf diese Art mit dir zu unterhalten.

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Das war ernst gemeint.

Wenn ich schreibe, daß noch nicht ganz klar, ob Kinder auch ohne oder mit nur milden Symptomen übertragen, schreibst Du:

genau das in der Bevölkerung verbreitet werden soll, damit sie schön brav bei den Maßnahmen mitmacht...

Also sprich, das ist das, was für Dich unter Panikmache fällt. Und das soll man ja bleiben lassen.

Die Konsequenz daraus sind dann aber, zu Ende gedacht, die Fragen, die ich gestellt habe.

Und ist es unfair, nachzufragen, wie Du das handhaben würdest?

Welche Maßnahmen Du für gerechtfertigt hältst und welche nicht?

Einfach nur zu sagen, man soll die Panikmache bleiben lassen und dann auszusteigen, wenn diese Haltung hinterfragt wird finde ich jetzt ein bißchen dürftig.

alescha antworten
Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Ich würde vorschlagen, dass man erstmal genauere Zahlen liefert.
Wenn ein Kind positiv gestestet wird, dann weiß man doch anschließend auch, welche Kontakte danach positiv getestet werden (z.b. in den Kitagruppen, falls es eine Notbetreuung besucht).
Mir ist da von keinen Fällen bekannt, in denen Kinder extrem viele Personen angesteckt haben. Aber gut, ich kenne grad auch noch niemand persönlich, der es überhaupt bekommen hat.

Und dann schlage ich vor, man wartet zunächst den Mai ab und überlegt dann anhand der Zahlen, wie Kitas und auch jüngere Schulkinder wieder die Einrichtungen besuchen können.

simmy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @simmy

Und dann schlage ich vor, man wartet zunächst den Mai ab und überlegt dann anhand der Zahlen, wie Kitas und auch jüngere Schulkinder wieder die Einrichtungen besuchen können.

Genau das wird doch derzeit gemacht? 🤨

Ob da weitere Zahlen einen Einfluß haben wird dann die nächste Frage sein. Was z.B., wenn sich herausstellt, daß Kitas und Schulen doch einen nennenswerten Beitrag zur Verbreitung leisten? Kann man die dann einfach zulassen, oder macht man sie doch auf, weil Homeschooling schlicht nicht für jeden machbar ist?

alescha antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @alescha

Was z.B., wenn sich herausstellt, daß Kitas und Schulen doch einen nennenswerten Beitrag zur Verbreitung leisten?

Ich meine eine Statistik gesehen zu haben, nach der die Zahl der Neuinfektionen tatsächlich nach der Schulschließung sichtbar nach unten ging. D.h. die Schulen wären doch wesentlich mehr an der Verbreitung des Virus beteiligt als z.B. Geschäfte.

pinia antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Als die Schulen geschlossen wurden, sind auch ziemlich viele Arbeitnehmer ins Homeoffice gegangen, der ÖPNV war auch zur Berufsverkehrszeit deutlich leerer als sonst.

stundenglas antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Es ist halt noch nicht ganz klar, ob sie auch ohne oder mit nur milden Symptomen übertragen. Wenn sie übertragen sollten, zahlen sie dann womöglich einen anderen hohen und bitteren Preis, nämlich den, daß ein Elternteil schwer erkrankt oder gar stirbt.
Mal ganz abgesehen davon, daß inzwischen auch Kinder und Jugendliche daran verstorben sind. Ist zwar selten, kommt aber vor.

Deshalb habe ich ja geschrieben, dass ich es für unverantwortlich halten würde, Abstands- und Hygieneregeln außer acht zu lassen.

Veröffentlicht von: @alescha

Kinder, die stundenlang einen Mund-Nasen-Schutz tragen? Erst recht bei sommerlichen Temperaturen? Für wie realistisch hältst Du das?

Ich halte das für weitaus eher durchführ- und zumutbar als eine Schließung der Kitas und Schulen sowie ein Betretungsverbot für Spielplätze bis nach den Sommerferien oder gar so lange bis ein Impfstoff und/oder ein wirksames Medikament allgemein erhältlich ist.
Ich rede hier nicht von Kindern, die in geräumigen Wohnungen oder gar einem Einfamilienhaus wohnen, deren Eltern gebildet genug sind um als Hilfslehrer einspringen zu können und denen die technische Ausrüstung für Online-Unterricht zur Verfügung steht.
Es geht mir hier um Kinder, die das alles nicht haben und deren Leben schon vor Corona schwierig genug war.
Ich finde es gut, dass deren Not von der NRW-Landesregierung gesehen wird und hier der Begriff "Notbetreuung" relativ großzügig ausgelegt wird.
Das hilft immerhin schon ein paar dieser Kinder und ist ein erster Schritt in die richtige Richtung.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich halte das für weitaus eher durchführ- und zumutbar

Ich habe Kinder in dem Alter. Der jüngste ist 9, und ich sehe ja auch andere Kinder in dem Alter. Und ich halte das bei Kindergarten- und Grundschulkindern für nicht durchführbar.

Und das mit den Hygienemaßnahmen ist auch so eine Sache. Es gibt Schulen, da teilen sich 80 Mädchen ein Waschbecken. An der Schule unserer Kinder gab es nicht überall Seife, da war Corona schon ein Thema, und das ist kein Einzelfall, sondern nach dem, was man so liest, schon fast der Normalfall. Schultoiletten sind berüchtigt für ihren unhygienischen Zustand, und ob man es schafft, das relativ zeitnah zu ändern und überall genug Waschbecken, Seife und Desinfektionsmittel bereitszustellen und für saubere Toiletten zu sorgen halte ich für fraglich.

Daß man die Schulen nicht endlos geschlossen halten kann ist mir schon klar. Aber da muß man halt so ehrlich sein und sagen, daß man da halt ein gewisses Risiko eingeht, solange man nicht weiß, ob Kitas und Schulen tatsächlich keine Infektionsherde sind.

Unser Schulamt sagt, daß Kinder, die selbst oder deren Eltern zu einer Risikogruppe gehören unbürokratisch vom Schulbesuch befreit werden und Homescooling machen können.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @alescha

Daß man die Schulen nicht endlos geschlossen halten kann ist mir schon klar. Aber da muß man halt so ehrlich sein und sagen, daß man da halt ein gewisses Risiko eingeht, solange man nicht weiß, ob Kitas und Schulen tatsächlich keine Infektionsherde sind.

Ja, klar ist das mit Risiken verbunden. Letztlich gibt es hier keine wirklich gute Lösung, sondern es geht darum, von zwei Übeln das kleinere zu wählen. Und für die Kinder, deren Situation ich hier kurz angerissen habe, ist eine Öffnung in jedem Fall das kleinere Übel.

Veröffentlicht von: @alescha

Unser Schulamt sagt, daß Kinder, die selbst oder deren Eltern zu einer Risikogruppe gehören unbürokratisch vom Schulbesuch befreit werden und Homescooling machen können.

Wenn die Voraussetzungen dafür gegeben sind, scheint mir das ein vorerst vertretbarer Kompromiss zu sein.

suzanne62 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Zusammengefasst:

Suzanne so: wir müssen echt an Kinder denken, die nicht im Einfamilienhaus mit sich kümmernden Eltern aufwachsen. Die fallen raus aus allen Überlegungen!

Alescha so: ooooh, gibt keine Seife!

Genau...

stundenglas antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Falsch zusammengefaßt.

Oder eher: in diskreditierender Weise zusammengefaßt,.

Ich könnte jetzt auch sagen

Veröffentlicht von: @stundenglas

Ich habe keine Lust mich auf diese Art mit dir zu unterhalten.

Aber ich will ja mal nicht so sein:

a) ich habe durchaus, und nicht nur hier, anerkannt, daß langfristige Schulschließungen ein Problem darstellen. Das läßt Du aber großzügig aus Deiner Zusammenfassung raus.

b)

Veröffentlicht von: @stundenglas

Alescha so: ooooh, gibt keine Seife!

Ja, das ist ein Problem, wenn man sagt, wir machen die Schulen wieder auf, unter der Voraussetzung, daß die Hygieneregeln eingehalten werden. Und das

Veröffentlicht von: @stundenglas

ooooh, gibt keine Seife!

stammt übrigens nicht nur von mir, sondern auch von vielen Lehrern oder Lehrervertretern.

Mag ja sein, daß Du es unproblematisch findest, wenn an Orten, wo die einfachsten Hygieneregeln nicht einzuhalten sind, Leute arbeiten müssen. Das steht Dir frei.
Ich bitte da aber auch die Sicht der Lehrer, Schüler und Eltern zu respektieren, die sich da tatsächlich Sorgen machen. Ich weiß echt nicht, warum man das jetzt mit "ooooh, gibt keine Seife" ins Lächerliche ziehen muß.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264

Das bedeutet, dass dieses eine Kind keine Viren verbreitet hat, weil sie sich in seinem Körper offenbar nicht dort vermehrt haben, wo sie sich über die Atemwege hätten weiter verteilen können.

Zwar gibt es Hinweise, dass Kinder das Virus kaum oder nur selten weitergeben... aber um da sichere Aussagen zu machen brauchen wir wesentlich mehr Fälle als diesen.

Denn auch wenn die Ansteckung niedrig ist könnte dieser Umstand durch das kindertypische Verhalten, oft sehr nah beieinander zu stehen, wieder ausgeglichen werden.

Ich gehe aber davon aus, dass es, sobald mehr und mehr Daten vorliegen, auch entsprechende Anpassungen geben wird.

lucan-7 antworten
Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Wieso gibt es eigentlich kaum Quellen dazu? Wieviele Kinder erkrankt sind und weitere angesteckt haben, müsste man doch in etwa wissen?

simmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @simmy

Wieso gibt es eigentlich kaum Quellen dazu? Wieviele Kinder erkrankt sind und weitere angesteckt haben, müsste man doch in etwa wissen?

Ich glaube es gibt noch überhaupt keinen Nachweis, dass ein Kind andere Personen angesteckt hat. Fest steht, dass sie sich genauso wie andere infizieren, aber selten starke Symptome haben. Haben sie keine Symptome gibt es (noch) keinen Nachweis, dass sie ansteckend sind. Im Gegensatz zu den Erwachsenen, bei denen man das schon nachgewiesen hat.

Aber da man das schlechte Hygiene und Abstandsverhalten kennt, sagt man, bevor man es nicht 100% weiß, macht man die Kitas und Grundschulen nicht auf.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @simmy

Wieso gibt es eigentlich kaum Quellen dazu? Wieviele Kinder erkrankt sind und weitere angesteckt haben, müsste man doch in etwa wissen?

Auf dem Virus steht nicht drauf, woher es kommt... nicht in jedem Fall gelingt da ein eindeutiger Nachweis (Ausser es liegt eine Mutation vor, aber das ist dann wieder ein Spezialfall).

Kinder scheinen bei der Ausbreitung nur eine untergeordnete Rolle zu spielen, wenn überhaupt... aber wie genau, dafür fehlen halt immer noch die Daten.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Notgruppen
Ich bekomme ja nicht alles mit. Hat jemand gehört, dass sich Kinder in den Notgruppen, die es ja für die systemrelevanten Berufe gibt, angesteckt haben? Ich meine IN den Notgruppen und mit Kreuzansteckungen.

In den Altenheimen hat es solche Dinge ja massenhaft gegeben. Wenn die Kinder mit ihren schlechten Hygiene- und Abstandverhalten sich nicht anstecken, dann wäre doch das ein Indiz, dass Kinder keine besonders guten Überträger sind.

Kann natürlich sein, dass die Vereinzelung durch die kleinen Gruppengröße sich positiv auswirkt, aber irgendwo in Deutschland müsste es doch auch ein Corona Kindergartennest geben , so wie bei den Altenheimen.

Vielleicht ist es mir entgangen, vielleicht mache ich einen Denkfehler.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @jadwin

Kann natürlich sein, dass die Vereinzelung durch die kleinen Gruppengröße sich positiv auswirkt, aber irgendwo in Deutschland müsste es doch auch ein Corona Kindergartennest geben , so wie bei den Altenheimen.

Vielleicht... aber Kinder werden nur in extremen Ausnahmefällen krank, anders als die Bewohner von Altenheimen. Die Frage bei den Kindern ist eher, ob sie die Viren dann nach Hause tragen und dort verbreiten. Und dann ist es bei Eltern in systemrelevanten Berufen natürlich schwer zu sagen, woher der Virus genau kam, wenn jemand dort tatsächlich erkrankt.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Vielleicht... aber Kinder werden nur in extremen Ausnahmefällen krank, anders als die Bewohner von Altenheimen. Die Frage bei den Kindern ist eher, ob sie die Viren dann nach Hause tragen und dort verbreiten. Und dann ist es bei Eltern in systemrelevanten Berufen natürlich schwer zu sagen, woher der Virus genau kam, wenn jemand dort tatsächlich erkrankt.

Meinst du nicht, dass sie gerade bei den "systemrelevanten" Kindern besonders hin schauen? Und die Eltern werden unter Umständen besonders oft getestet. Es müsste doch auffallen, wenn die Kinder sich untereinander und dann auch noch die Eltern anstecken.

Ein weiteres Indiz, dass Kinder höchstwahrscheinlich kaum ansteckend sind. Aber da man es eben nicht 100%ig weiß, hält man den Deckel drauf, obwohl schon früh die Vermutung im Raum stand, dass Kinder eben nicht Treiber der Pandemie sind.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @jadwin

Ein weiteres Indiz, dass Kinder höchstwahrscheinlich kaum ansteckend sind. Aber da man es eben nicht 100%ig weiß, hält man den Deckel drauf, obwohl schon früh die Vermutung im Raum stand, dass Kinder eben nicht Treiber der Pandemie sind.

Tja. Aber wer unterschreibt jetzt das Papier, dass Kinder garantiert ungefährlich sind und auch ältere Lehrer nichts zu befürchten haben...?

Auch wenn manches dafür spricht, so weit will sich dann wohl doch niemand aus dem Fenster lehnen... denn auch ein geringes Risiko ist ein Risiko, und wer will schon offen ausprechen, dass es auf eine Handvoll Lehrer weniger auch nicht ankommt, wenn diese nach Schulöffnung sich doch anstecken und versterben...?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Tja. Aber wer unterschreibt jetzt das Papier, dass Kinder garantiert ungefährlich sind und auch ältere Lehrer nichts zu befürchten haben...?

Ältere und vorerkrankte Lehrer müssen zunächst nicht in die Schulen kommen. Man hätte Projektkindergärten aufmachen können, wo Eltern freiwillig ihre Kinder hin tun. Das hätte man überwachen können und wenn nichts passiert 2 Wochen später fürs ganze Land.

Es ist nicht klar, ab welchem Alter die Kinder ansteckend sind. Zunächst einige Kindergarten, dann alle Kindergärten, zunächst einige Grundschulen, dann alle Grundschulen und sich so vortasten. Aber sofort anfangen, denn Ergebnisse hat man immer erst nach zwei Wochen.

Dann sind schon mal vier Wochen ins Land gegangen und man hätte neue Erkenntnisse und die Schulen zumindest teilweise wieder hochgefahren.

Aber man hat es vorgezogen dem Alarmismus nachzugehen. Wenn wir es nicht sicher wissen, so müssen wir vom schlimmsten ausgehen. Und da die Kleinen keine Hygiene und Abstandsregel einhalten können...

Wenn es wahr ist, dass es auch auf die Virenlast ankommt ob und wie schwer man erkrankt, so wäre es wahrscheinlich vertretbar die Kleinen zu beschulen/ zu betreuen. Denn selbst wenn sie doch ansteckend sein sollten, dann produziert man nicht die schweren Verläufe, vor denen alle Angst haben.

Mich beschleicht der Verdacht, dass sie das nicht machen, damit nicht das Gefühl der Normalität aufkommt. Es passt ihnen sowieso nicht, wie die Leute sich verhalten. Zu wenige tragen freiwillig Masken also Maskenpflicht und man muss den Leuten ins Gewissen reden, sonst halten sie sich nicht dran.

Oder aber die Regierungen glauben den Worten der Alarmisten. Gar nichts zu machen wie es manche Populisten taten, hat sich ja auch als eindrucksvoll negativ heraus gestellt.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @jadwin

Ältere und vorerkrankte Lehrer müssen zunächst nicht in die Schulen kommen.

Müssen sie nicht. Blöd nur, daß wir ohnehin schon mancherorts einen Lehrermangel haben. Geschätzt ein Drittel der Lehrer gehören zu Risikogruppen, was, wenn sie daheim bleiben, das Problem noch verschärfen würde.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Müssen sie nicht. Blöd nur, daß wir ohnehin schon mancherorts einen Lehrermangel haben. Geschätzt ein Drittel der Lehrer gehören zu Risikogruppen, was, wenn sie daheim bleiben, das Problem noch verschärfen würde.

Dann muss man eben ein Notprogramm fahren. Ich bin gespannt, ob die Samstagsschule kommt und oder ob verstärkt auf Nachmittagsunterricht ausgewichen wird.

Es sind weniger Lehrer da, für wahrscheinlich kleinere Klassen, da muss man sich was einfallen lassen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264

Der Wert eines Menschenlebens

Veröffentlicht von: @jadwin

Ältere und vorerkrankte Lehrer müssen zunächst nicht in die Schulen kommen. Man hätte Projektkindergärten aufmachen können, wo Eltern freiwillig ihre Kinder hin tun. Das hätte man überwachen können und wenn nichts passiert 2 Wochen später fürs ganze Land.

Selbst wenn du die eindeutigen Risikogruppen zu Hause lässt: Irgendwann passiert was. Und was du hier vorschlägst ist ja nichts anders als ein Experiment mit möglichen Todesfällen.

Veröffentlicht von: @jadwin

Aber man hat es vorgezogen dem Alarmismus nachzugehen. Wenn wir es nicht sicher wissen, so müssen wir vom schlimmsten ausgehen. Und da die Kleinen keine Hygiene und Abstandsregel einhalten können...

"Alarmismus"... was soll das sein? Entweder die Maßnahmen sind angemessen - oder nicht, und in beiden Fällen brauchen wir sachliche Begründungen.

Veröffentlicht von: @jadwin

Mich beschleicht der Verdacht, dass sie das nicht machen, damit nicht das Gefühl der Normalität aufkommt.

Das klingt jetzt wieder arg verschwörerisch... du meinst, man beschliesst überflüssige Maßnahmen, um bewusst Panik zu schüren? Damit wird eine Regierung auf Dauer kaum durchkommen. Besser ist es immer, auf die Wichtigkeit der sinnvollen Maßnahmen zu bauen.

Allerdings haben wir hier in der Tat eine sehr spezielle Situation: Noch vor einigen Wochen wäre der Tod eines Lehrers, der von Schülern angesteckt wurde, lediglich ein tragisches Unglück gewesen, wie es leider vorkommen kann.

Falls das aber jetzt passiert, dann kann man bestimmte Personen unmittelbar dafür verantwortlich machen - nämlich jene, die die Schulen wieder geöffnet haben. Und dann ist es kein "Unglück" mehr, sondern menschliches Versagen... obwohl die Situation immer noch dieselbe ist.

Das heisst nichts anderes, als dass der Wert eines Menschenlebens in diesem Zusammenhang plötzlich sehr gestiegen ist. Was das konkret bedeutet... das werden wir wohl abwarten müssen.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Selbst wenn du die eindeutigen Risikogruppen zu Hause lässt: Irgendwann passiert was. Und was du hier vorschlägst ist ja nichts anders als ein Experiment mit möglichen Todesfällen.

Sehr wahrscheinlich passiert irgendwann etwas. Aber willst du den Shutdown aufrecht erhalten bis alles zusammen bricht?

Man muss nüchtern Risiken abwägen. Kinder bringen wohl ein geringes Infektionsrisiko. Heute habe ich von einer Studie der Uniklinik Heidelberg gelesen, da wollen sie 2000 Kinder testen, 500 aus unserem Landkreis. Und ein Elternteil auch. Wenn ich es recht verstanden habe, wollen sie mit einem Antikörpertest heraus finden, ob Kinder eine gewisse Immunität gegen das Virus haben. Habe mich gleich mal gemeldet, aber meine Jüngsten sind zehn Jahre alt, das ist genau die Grenze, sicher nehmen sie uns nicht.

Ich glaube im nachhinein wird man feststellen, dass mehr Menschen wegen als an Corona gestorben sind. Aber das ist ja egal, man muss unter allen Umständen verhindern, dass auch nur einer mehr an Covid 19 stirbt, als man mit allen Mitteln, verhindern kann. Alle anderen Schäden inklusive Tote an anderer Stelle sind egal.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Das klingt jetzt wieder arg verschwörerisch... du meinst, man beschliesst überflüssige Maßnahmen, um bewusst Panik zu schüren? Damit wird eine Regierung auf Dauer kaum durchkommen. Besser ist es immer, auf die Wichtigkeit der sinnvollen Maßnahmen zu bauen.

Das muss keine Verschwörung sein. Wie in dem paper des Innenministeriums stand, komme es darauf an den Leuten Angst zu machen, damit sie die Maßnahmen mit machen. Besonders den Kindern. Das muss keine böse Absicht sein. Es stimmt ja auch, dass die Menschen sich aus Angst eher an die Gebote und Verbote halten. Nur welche Mittel soll man wählen und schafft so ein Klima der Angst nicht ein selbstrollendes Rad?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @jadwin

Das muss keine Verschwörung sein. Wie in dem paper des Innenministeriums stand, komme es darauf an den Leuten Angst zu machen, damit sie die Maßnahmen mit machen. Besonders den Kindern.

Es handelte sich dabei allerdings um einen Vorschlag von vielen, der diskutiert, aber nicht umgesetzt wurde, weil man eine derartige Propaganda wohl zu recht für übertrieben hielt.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Es handelte sich dabei allerdings um einen Vorschlag von vielen, der diskutiert, aber nicht umgesetzt wurde, weil man eine derartige Propaganda wohl zu recht für übertrieben hielt.

Das Papier wurde nicht umgesetzt - richtig. Aber wer sagt, dass ein Teil der Ideen Einzug in de Köpfe der Politiker genommen hat?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @jadwin

Das Papier wurde nicht umgesetzt - richtig. Aber wer sagt, dass ein Teil der Ideen Einzug in de Köpfe der Politiker genommen hat?

Wer sagt dass nicht die Illuminaten die ganze Sache steuern...?

Sorry... aber wo so soll so ein Argument jetzt bitte hin führen?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wer sagt dass nicht die Illuminaten die ganze Sache steuern...?

Es ist eine Sache von Wahrscheinlichkeiten. Ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass einzelne Argumente in das Handeln von Politikern einwirken, als dass es eine Geheimgesellschaft gibt, die die Welt regiert?

Man weiß das Papier existiert. Es wurde gesagt Merkel und Seehofer wären nicht begeistert gewesen. Gelesen haben sie es sicher. Und andere vermutlich auch. Und dann kann man das Verhalten und die Rhetorik der Politiker beobachten. Da könnte es einen Zusammenhang geben, muss natürlich nicht.

Anonymous antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @jadwin

Ich glaube im nachhinein wird man feststellen, dass mehr Menschen wegen als an Corona gestorben sind. Aber das ist ja egal, man muss unter allen Umständen verhindern, dass auch nur einer mehr an Covid 19 stirbt, als man mit allen Mitteln, verhindern kann. Alle anderen Schäden inklusive Tote an anderer Stelle sind egal.

Ich denke eine Übersterblichkeit von 50.000 Personen innerhalb von 4 Wochen in Europa kann man nicht wegdiskutieren. https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-uebersterblichkeit-101.html - Interessant ist, in welchen Ländern eine Übersterblichkeit festzustellen ist und in welchen nicht.

Klar leiden viele Menschen unter der Isolation und würden manche sogar lieber eine Infektion mit Todesfolge riskieren, wenn sie endlich wieder Besuch bekommen oder unter Leute gehen könnten. Aber das ist m.E. in erster Linie nur an sich selbst und zu kurz gedacht.

Ich nehme unsere Verantwortungsträger nicht so wahr, dass ihnen alle anderen Schäden egal sind. Sie sind sich ihrer Verantwortung durchaus bewusst und versuchen abzuwägen, und stellen Hilfsmittel bereit um die Folgen möglichst gering zu halten.

pinia antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753

Warnung ist keine Panikmache

Veröffentlicht von: @jadwin

Wie in dem paper des Innenministeriums stand, komme es darauf an den Leuten Angst zu machen, damit sie die Maßnahmen mit machen.

"Den Leuten Angst machen" trifft die Sache nicht - es ging darum, den Gerüchten, dass Covid-19 nur so wie Grippe ist, die Tatsache gegenüberzustellen, dass es schlimmer ist (siehe z.B. die Statistik im Link von Pinia).

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Das heisst nichts anderes, als dass der Wert eines Menschenlebens in diesem Zusammenhang plötzlich sehr gestiegen ist. Was das konkret bedeutet... das werden wir wohl abwarten müssen.

Das würde bedeuten, dass es künftig überhaupt kein normales Leben mehr gäbe, weil es immer und zu jederzeit Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen keine Infektionen bekommen dürfen.

Menschenrechte können nicht dauerhaft hinter einem individuellen Lebensrisiko stehen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15264
Veröffentlicht von: @qdspieler

Das würde bedeuten, dass es künftig überhaupt kein normales Leben mehr gäbe, weil es immer und zu jederzeit Menschen gibt, die aus gesundheitlichen Gründen keine Infektionen bekommen dürfen.

Menschenrechte können nicht dauerhaft hinter einem individuellen Lebensrisiko stehen.

Der Punkt ist wohl weniger, Menschenleben zu schützen, sondern Menschen direkt dafür verantwortlich machen zu können.

Wenn irgendwo in Afrika hundertausend Menschen nach einer Dürre verhungern, dann interessiert das hier niemanden sonderlich.

Wenn aber ein Politiker beschliesst, dass Altenheime wieder für Besuche geöffnet werden, und irgendwo infiziert sich ein 90-jährigr Herzpatient und stirbt ein paar Tage später, dann hat dieser Politiker ein Problem - weil hier ein klarer Zusammenhang besteht.

Deswegen will hierzulande auch keiner eine solche Verantwortung übernehmen.

lucan-7 antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn aber ein Politiker beschliesst, dass Altenheime wieder für Besuche geöffnet werden, und irgendwo infiziert sich ein 90-jährigr Herzpatient und stirbt ein paar Tage später, dann hat dieser Politiker ein Problem - weil hier ein klarer Zusammenhang besteht.

im Moment ist es ja so, dass die alten Menschen im Altenhenheime durch das Personal angesteckt werden.

Und es kommt noch besser, an Covid-19 infizierte Altenpfleger/-innen dürfen auch im Altenheim arbeiten. 🤨

Aber wenn ich vor dem Eiskaffe auf einer öffentlichen Parbank sitze und mein Eis schlürfe, werden 200 Euro Strafe fällig.

Ich verstehe die Welt nicht mehr 🙄

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @an-ja

Ich verstehe die Welt nicht mehr 🙄

Dann lass sie dir doch erklären.

Veröffentlicht von: @an-ja

Und es kommt noch besser, an Covid-19 infizierte Altenpfleger/-innen dürfen auch im Altenheim arbeiten. 🤨

Das mag im Einzelfall unvermeidlich sein um alte Menschen nicht verhungern zu lassen.

Veröffentlicht von: @an-ja

Aber wenn ich vor dem Eiskaffe auf einer öffentlichen Parbank sitze und mein Eis schlürfe, werden 200 Euro Strafe fällig.

Niemand verhungert wenn du dich ein paar Meter vom Eiskaffee weg bewegst und so Menschenansammlungen vermeidest.

Eigentlich garnicht so schwer zu verstehen?

Anonymous antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @geronimo4711

Das mag im Einzelfall unvermeidlich sein um alte Menschen nicht verhungern zu lassen.

Das wäre vermeidbar gewesen, wenn man am Anfang der Epedemie sich im Wesentlichen auf den Schutz der Menschen im Altenheim konzentriert hätte. Wobei ich damit keinen Vorwurf gegen Politiker oder so formulieren möchte.

Veröffentlicht von: @geronimo4711

Niemand verhungert wenn du dich ein paar Meter vom Eiskaffee weg bewegst und so Menschenansammlungen vermeidest. Eigentlich garnicht so schwer zu verstehen?

Doch, mit dem Verstehen an dieser Stelle habe ich Schwierigkeiten.

Wieso verursache ich durch Eisessen eine Menschenannsammlung und darüber hinaus so, dass diese Menschen dann den Mindestabstand nicht einhalten können?? Ich esse doch kein Geld!

Und wieseo wird die Menschenannsammlung vermieden, wenn ich weiter weg sitze, z.B. dann in der Nähe eines anderen Eiscaffees oder im Park??

an-ja antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Mal vorweg, es gibt Bestimmungen, die ich auch nicht nachvollziehen kann und wo ich mir an den Kopf greife.

Aber hier

Veröffentlicht von: @an-ja

Doch, mit dem Verstehen an dieser Stelle habe ich Schwierigkeiten.

kann ich vielleicht nachhelfen:

Wenn jeder so

Veröffentlicht von: @an-ja

Wieso verursache ich durch Eisessen eine Menschenannsammlung

denkt, entsteht halt irgendwann doch eine Menschenansammlung.

Schließlich möchten ja vielleicht auch andere möglichst nah am Eiskaffee ihr Eis schlecken und sehen es nicht ein, ein paar Meter weiter zu gehen.

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @an-ja

Wieso verursache ich durch Eisessen eine Menschenannsammlung und darüber hinaus so, dass diese Menschen dann den Mindestabstand nicht einhalten können?? Ich esse doch kein Geld!

Das ist ganz einfach: durch dein Vorbild.

"Wenn der das darf, dann darf ich das auch! ....solches Verhalten vermehrt sich dann wie Lemminge....

Stell dich mal irgendwo öffentlich hin und starre in den Himmel...zeige vielleicht noch mehrfach mit einer Hand gen Himmel und tu so, als verfolgst du was mit der Zeigefingerspitze.... ratzfatz hast du eine Schar Menschen um dich, die in den Himmel starren, nichts sehen, es aber keineswegs zugeben werden....

flashmob-C wie Corona...

deborah71 antworten
an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @deborah71

"Wenn der das darf, dann darf ich das auch! ....solches Verhalten vermehrt sich dann wie Lemminge....

Also wenn die Menschen in Deutschland in der Regel so beschränkt sind, Verantwortung zu tragen, dann haben wir noch ein viel größeres Problem, als Corona.

an-ja antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

*lol* dazu sage ich jetzt lieber nichts.....

deborah71 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

😀 😎) 😀 😉) 😀

Veröffentlicht von: @deborah71

*lol* dazu sage ich jetzt lieber nichts.....

Verstehe ich bestens!

irrwisch antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @jadwin

Und die Eltern werden unter Umständen besonders oft getestet.

Vergiss es.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

Vergiss es.

Viele Kliniken testen ihre Eltern doch regelmäßig, oder habe ich das falsch mit bekommen? Altenheime doch auch oder nicht?

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4753
Veröffentlicht von: @jadwin

Viele Kliniken testen ihre Eltern doch regelmäßig, oder habe ich das falsch mit bekommen? Altenheime doch auch oder nicht?

Mag bei Kliniken so sein, bei Altersheimen ist es nicht so. Busfahrer und anderer Risikogruppen wurden auch nicht getestet.

Ändert sich hoffentlich, mit erhöhten Kapazitäten und damit zusammenhängenden neuen Richtlinien des RKI.

Helmut

hkmwk antworten
myhopeinHim
(@myhopeinhim)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 80

Das Stichwort Vermutungen ist es. Es gibt diese und viele andere Vermutungen von Anfang an. Viele Experten aus verschiedenen Bereichen kennen sie und haben sie auch schon in den Medien geäußert, aber man verfolgt sie nicht weiter, da es noch keine wissenschaftlichen Beweise dafür gibt. Kein Politiker möchte nun Entscheidungen treffen, die dem Mainstream entgegengehen, weil es nur Vermutungen sind. Im Nachhinein weiß man dann bei vielen Vermutungen, dass sie richtig waren und dann werden Menschen für ihre Entscheidung abgeurteilt. Das finde ich das traurige dabei. Viele derer, die sich gerade auflehnen, haben vielleicht einen guten Riecher für das Ganze und können aus ihrer Expertise heraus auch ganz anders mit dem Virus umgehen, aber das rechtfertigt meiner Meinung nach nicht, dass man die, die nach Schulbuch vorgehen und vorsichtig sind, dermassen niedermacht und beschimpft.

myhopeinhim antworten


Seite 1 / 8
Teilen: