Benachrichtigungen
Alles löschen

Covid-19: Das kleine o

Seite 1 / 3

Helmut-WK
Themenstarter
Beiträge : 4760

"Kleines o" heißt auf Griechisch o mikron. Als "Omikron der Name eines griechischen Buchstabens. Und so heißt jetzt auch offiziell die Variante B-1.1.529, die "gute" Aussichten hat, die Delta-Variante abzulösen.

Bisher gab es in weiten Teilen Afrikas wenig Impfungen, viele Infektionen, aber wenig schwere Verläuge. Offenbaren waren viele Afrikaner schon durch irgendeine ähnliche ("ähnlich" aus Sicht des Immunsystens) gegen Covid-19 mehr oder weniger geschützt. Die schnell steigende Zahl der Fälle in Südafrika deutet darauf hin, dass das wohl nicht für die Omikron-Variante gilt.

Möglicherweise wird nicht nur der natürliche Impfschutz der Afrikaner, sondern auch der durch Impfung errichte Immunschutz von uns damit mehr oder weniger ausgehebelt. Und Fälle in Hongkong oder Belgien deuten darauf hin, dass Omikron sich schon weltweit (wen auch erst noch eher punktuell) ausgebreitet hat, und es nur eine Frage der Zeit ist, bis es sich bei uns ausbreitet.

Und so wie Delta zur vierten Welle beigetragen hat, so wird Omikron wohl eine fünfte Welle auslösen - natürlich erst in einigen Monaten. Aber wie viele Monate werden das ein?

Aus dem kleine o könnte ein großes Weh werden ... hoffen wir, dass es nicht so kommt!

Helmut

Antwort
164 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @hkmwk

Aus dem kleine o könnte ein großes Weh werden ... hoffen wir, dass es nicht so kommt!

Es ist schon längst so gekommen. Das Corona Virus ist nicht mehr zu stoppen. Und es werden immer neue Varianten kommen.

Die älteren werden sich immer wieder dagegen impfen müssen. Die Jüngeren werden Abwehrkräfte entwickeln, und irgendwann wird es nachlassen.

Aber "besiegen" werden wir das Virus nicht mehr.

lucan-7 antworten
1 Antwort
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber "besiegen" werden wir das Virus nicht mehr.

Nein, wohl nicht. Wir werden lernen müssen, damit zu leben.Wahrscheinlich werden wir pro Jahr 1.2 Booster-Impfungen brauchen.
Die mRNA-Impfstoffe können an neue Mutanten angepasst werden.
Was wir bisher an Impfstoffen haben, ist gegen Omikron zwar nicht mehr ganz so wirksam, aber - wenn ich das richtig verstanden habe - nicht ganz wirkungslos.
Außerdem wird es demnächst auch Medikamente gegen Corona geben.
Zusätzlich müssen wir halt weiter die bekannten Regeln befolgen. Haben wir uns doch längst dran gewöhnt....
Alles in allem also keine gute Nachricht, aber auch keine, die mich panisch werden lässt. Irgendwie schaffe ich das einfach nicht mehr, den Panikmodus aufrecht zu halten und ich will auch nicht alles, was mir Freude macht, auf den Sanktnimmerleinstag verschieben.

suzanne62 antworten


Deborah71
Beiträge : 15903

off topic
Jetzt hast du mir aber nen Floh ins Ohr gesetzt... o mikron muss sich dem (Alpha und ) O mega unterordnen.

Darüber muss ich nachdenken, ob sich das weiter fürbittetechnisch entfaltet.

deborah71 antworten
2 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 742
Veröffentlicht von: @deborah71

Darüber muss ich nachdenken, ob sich das weiter fürbittetechnisch entfaltet.

Gebet, zu Gott kommen "mit dieser Angelegenheit", flehen - vielleicht ist es das, was diese Welt braucht. Mit aller menschlichen Erkenntnis kommt die Menschheit zurzeit nicht weiter.

Aus Spr. 9: Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen, das ist Verstand.

und:

https://www.bible.com/de/bible/877/2CH.7.14.NBH

feliciah antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15903
Veröffentlicht von: @feliciah

Aus Spr. 9: Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen, das ist Verstand.

Da hab ich vor einiger Zeit, als ich sehr unter Druck stand, ein tolles Erlebnis im Supermarkt gehabt. In der Schlange an der Kasse stand vor mir ein junger Mann, Figur wie ein Schrank, also viel Ausstellungsfläche und auf seinem Hoody war aufgedruckt: Fear of God
Ich hab heimlich seine Rückansicht mit diesem Aufdruck mit dem Handy fotografiert und das Bild ziert nun meinen Handyöffnungsscreen. 😀

Inzwischen habe ich einen konkreten Input über den nächsten Gebetsschritt für unser Land, der meine Aufgabe ist im Pool der vielen Beter. Gott will uns ja helfen und das Land heilen.

deborah71 antworten
ALF.MELMAC
Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @hkmwk

Bisher gab es in weiten Teilen Afrikas wenig Impfungen, viele Infektionen, aber wenig schwere Verläuge. Offenbaren waren viele Afrikaner schon durch irgendeine ähnliche ("ähnlich" aus Sicht des Immunsystens) gegen Covid-19 mehr oder weniger geschützt. Die schnell steigende Zahl der Fälle in Südafrika deutet darauf hin, dass das wohl nicht für die Omikron-Variante gilt.

Afrika ist ein wahrer Sonnenkontinent
Viel Sonne heißt viel Vitamin D im Körper

Können wir gerade im Winter nicht viel bilden, aber wir können es aus der Apotheke holen und einnehmen

Das sollten wir reichlich tun

Ich mach das jedenfalls

alf-melmac antworten
2 Antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Das sollten wir reichlich tun

Bitte in Kombination mit Vitamine K, sofern ich da richtig informiert bin.

lhoovpee antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @lhoovpee
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Das sollten wir reichlich tun

Bitte in Kombination mit Vitamine K, sofern ich da richtig informiert bin.

nee, kann man, muss man aber nicht

alf-melmac antworten


lhoovpee
Beiträge : 2212

Was ist denn mit Epsilon bis Xi? Waren die schon an Variante vergeben, die sich nicht durchgesetzt haben?

lhoovpee antworten
1 Antwort
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Ich habe irgendwo (weiß nicht, ob als Spaß oder ernst gemeint) gelesen, der Buchstabe Xi würde aus Rücksicht auf den Präsidenten der VR China nicht vergeben.

pankratius antworten
Pankratius
Beiträge : 1322

Teilweise offtopic, aber:

Veröffentlicht von: @hkmwk

Bisher gab es in weiten Teilen Afrikas wenig Impfungen, viele Infektionen, aber wenig schwere Verläuge. Offenbaren waren viele Afrikaner schon durch irgendeine ähnliche ("ähnlich" aus Sicht des Immunsystens) gegen Covid-19 mehr oder weniger geschützt.

Viele Infektionen in weiten Teilen Afrikas? Offiziell zumindest eher in einzelnen Gegenden.

Ich sehe auch die Gründe für wenige schwere Verläufe primär in der deutlich jüngeren Bevölkerung Afrikas im Vergleich zu westlichen Industrienationen. Es ist davon anzunehmen, dass viele Infektionen gar nicht festgestellt wurden, da es auch nicht überall ausreichend Tests gibt.
Hinzu kommt sich das Klima, das zu mehr Outdoor-Aktivitäten führt.

Südafrika indes unterscheidet sich doch erheblich vom Rest Afrikas. Gehört ja sogar zu den G 20. Insofern dürfte da doch manches eher mit Europa vergleichbar sein.

Zur neuen Variante: Warten wir ab, wie es sich entwickelt. Das Einstellen des Flugverkehrs etc. werden uns sicher nicht schützen. Das hat noch bei keiner Variante Erfolg gezeigt. Letztendlich werden Impfungen der einzige Weg aus der Pandemie bleiben. Deshalb für eine allgemeine Impfpflicht jetzt!

pankratius antworten


Seite 1 / 3
Teilen: