Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Brexit ist da!


Helmut-WK
Themenstarter
Beiträge : 4756

Zunächst nur auf dem Papier, aber rechtlich ist es passiert.

Wir werden also demnächst die Briten los ein, endlich.

Als sie kamen, wollten sie Geld für ihre schwache Wirtschaft. bekamen sie natürlich auch. Aber als es ihnen besser ging (und ärmere Länder beitraten), also als es für sie an der zeit war zu zahlen, da wollte Thatcher "ihr Geld zurück". Seitdem haben die Briten eine Extrawurst nach der anderen herausverhandelt, immer mit der Drohung "Wenn wir das nicht bekommen, verlassen wir die EU!"

Das hat dann logischerweise zu einer Anti-EU-Stimmung geführt, die Johnson ausgenutzt hat, um Premier zu werden, oder so ähnlich. Nun ja, selber schuld, wir sind die Querulanten endlich los. Wenn wir nur Orban & Co. genauso los werden könnten, aber die sind ja alle Nettoempfänger und wollen bleiben.

Leid tun mir die Briten, die gegen den Brexit gestimmt haben, vor allem die Schotten: Erst lassen sie sich von der Drohung abschrecken, dass ein unabhängiges Schottland automatisch außerhalb der EU ist, und sind knapp gegen die Unabhängigkeit, und jetzt müssen sie raus, obwohl es eine schottische Mehrheit für EU gab. Und den Nordiren kann man nur wünschen, dass es da friedlich bleibt.

Es war eine schöne Geste, dass den Briten zum Abschied ein schottisches Lied gesungen wurde - allerdings haben wohl viele die englische Übersetzung (Old long time) gesungen und nicht Auld lang syne. Oder auch eine Mixtur aus beiden Sprachen. Schade.

Kein Mitleid habe ich mit denjenigen Engländern, die erst nach dem Referendum merkten, dass sie besser mit abgestimmt hätten, statt die Wahlurnen den Brexetiers zu überlassen. Die sind wirklich selber schuld.

Helmut

Antwort
13 Antworten
mrb-II
Beiträge : 954

Wir werden also demnächst die Briten los ein, endlich. ir werden also demnächst die Briten los ein, endlich.

Davon Mal abgesehen, dass ich das keinen Grund zur Freude finde ... das Gestürm geht doch jetzt erst richtig los. Da werden noch monatelang politische Ressourcen in Anspruch genommen mit unklarem Ausgang.

mrb-ii antworten
3 Antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4756
Veröffentlicht von: @mrb-ii

Davon Mal abgesehen, dass ich das keinen Grund zur Freude finde ...

Ungeteilte Freude habe ich auch nicht. Aber ich erinnere mich, wie schon relativ kurz nach dem Beitritts von GB zur EG (oder hieß das noch EWG?) ein Kommentar in der Zeitung stand, in der angesichts des neuen Tons, den die Briten in die Gemeinschaft getragen hatte, Verständnis für das Veto von de Gaulle gegen die Briten gezeigt wurde ...

Veröffentlicht von: @mrb-ii

das Gestürm geht doch jetzt erst richtig los

Jein. So was wie im letzten UK-Parlament werden wir wohl kaum erleben. Da gab es viele Meinungen, und keine hatte eine Mehrheit. Also wurde alles abgelehnt: ein Stopp des Austrittsprozess (kein Brexit), weicher Brexit, harter Brexit, zweites Veto ... hab ich was vergessen?

Natürlich wirds noch spannend, wie es weiter geht. 11 Monate bis zum Inkrafttreten sind zu kurz für ein richtiges Abkommen, selbst wenn mehrere Kommissionen parallel über verschiedene Aspekte verhandeln. Fragt sich also, ob es am Ende doch den harten Brexit gibt, oder wer zuerst einknickt: Johnson, der doch ne Verlängerung will (natürlich nicht so offen, aber z.B. mit nem Handelsvertrag, der weitere Verhandlungen vorsieht), oder die EU, die vom Alles-oder-Nichts (alles muss geregelt sein, bevor unterschrieben wird) abweicht.

Aber so ein Drama wie zuletzt wirds nicht geben.

Helmut

Nachtrag vom 03.02.2020 0841
"zweites Veto" muss "zweites Referendum" heißen 😳😐

hkmwk antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @hkmwk

Aber so ein Drama wie zuletzt wirds nicht geben.

vielleicht nicht so medienwirksam, trotzdem beginnt die wichtige phase jetzt erst und es ist nicht klar was dabei raus komt. einen handelskrieg á la usa-china braucht hier jedenfalls keiner.

mrb-ii antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4756
Veröffentlicht von: @mrb-ii

vielleicht nicht so medienwirksam, trotzdem beginnt die wichtige phase jetzt erst

Nur dass sich dann das britische Parlament selbst im Weg steht, ist nicht zu erwarten. Die zu erwartenden Konflikte in der EU werden sicher auch besser gelöst (spätestens beim dritten Gipfel). Also irgendetwas wird schon herauskommen.

Veröffentlicht von: @mrb-ii

einen handelskrieg á la usa-china braucht hier jedenfalls keiner.

Der ist auch nicht im Sicht. "Harter Brexit" ist ja kein Handelskrieg, sondern bedeutet Zollschranken und Bürokratie, die durch ein Abkommen möglichst vermieden werden sollen.

Helmut

hkmwk antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ein kleiner musikalischer Gruss zum Abschied:

https://www.youtube.com/watch?v=I5Ow9U_8oEU

Aber egal, wo es sie auch hinführen mag - ich wünsche ihnen das beste. Sie sind eine Kulturnation und werden es bleiben. Auch wenn ich nicht glücklich bin über den Abschied, kann es ein Weg sein, auf ihrem eigenen Weg zu bleiben, der oft bewußt nicht in Übereinstimmung mit dem kontinentalen Europa war.

Anonymous antworten
4 Antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4756

🙁

Dein Browser erkennt zurzeit keines der verfügbaren Videoformate.
Klicke hier, um unsere häufig gestellten Fragen zu HTML5-Videos aufzurufen.

Ich klicke also, und erfahre:

Gut so! Dein Browser ist auf dem neuesten Stand, du kannst also die neuesten Funktionen in YouTube ausprobieren. Viel Spaß!

Und nun?

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @hkmwk

Und nun?

Hallo Helmut,

keine Ahnung, was da bei Dir los ist. Die Fehlermeldungen scheinen ja eindeutig auf ein Browserproblem hinzudeuten. Vielleicht hätte es aber auch ein übereifriger Familienfilter in Bezug auf Content sein können.

Es war ein Link auf den Song "51st state" von New Model Army. Bei dem wird GB als Staat der USA gesehen - und darauf könnte es ja irgendwie hinauslaufen ...

Anonymous antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4756
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Die Fehlermeldungen scheinen ja eindeutig auf ein Browserproblem hinzudeuten.

Na ja, normalerweise seeh ich Videos auf Youtube. Und wenn dann noch Youtube sagt, dass alles in Ordnung ist ...

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Es war ein Link auf den Song "51st state" von New Model Army. Bei dem wird GB als Staat der USA gesehen - und darauf könnte es ja irgendwie hinauslaufen ...

Aha.

Na ja, wer für den Brexit war, der wär erst recht dagegen, dass das UK ein Staat der USA wird (dazu müsste ja z.B. die Queen abdanken oder sonstwie gestürzt werden!).

Und erst vor kurzem war GB so frech und hat Huawei erlaubt, beim Aufbau von 5G mitzuhelfen. Zwar nur begrenzt (wg. der Sicherheit), aber eben doch ein bisschen, Trump wollte, dass die Chinesen ganz draußen bleiben.

Johnson ist zwar Trump ähnlich (beides sind "Populisten"), aber sein Vasall ist er nicht.

Helmut

hkmwk antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Ein kleiner musikalischer Gruss zum Abschied:

Das Lied hast du passend ausgewählt. 😀 Ich kannte das schon, hab aber nie auf den Text geachtet.

klappstool antworten
klappstool
Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @hkmwk

Leid tun mir die Briten, die gegen den Brexit gestimmt haben

Ja, die und die Ausländer die drüben schon lange eine Heimat gefunden haben. Eine Freundin von mir wohnt dort seit rund 30 Jahren und sie schrieb, dass in ihrer Gegend die Stimmung gegenüber Ausländern seit dem Brexit-Gefummel bedenklich gekippt sei. Vorher sei man noch freundlich gegrüßt worden, habe sich auch mal nett unterhalten usw. aber das sei jetzt vorbei. Diese Unbefangenheit, dieses "wir" sei weg. Wirklich wirklich traurig.

klappstool antworten


1-ichthys
Beiträge : 639

Kann mich Dir nur anschließen in den Ausführungen.

Beten wir doch dafür, dass die Schotten bald wieder in die EU zurückkehren dürfen - aber bitte ohne die Engländer!

1-ichthys antworten
1 Antwort
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4756
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Beten wir doch dafür, dass die Schotten bald wieder in die EU zurückkehren dürfen - aber bitte ohne die Engländer!

Och, wenn sich die Engländer geläutert haben und reumütig in die EU zurückwollen, dürfen sie auch ... 😉

Helmut

hkmwk antworten
Tojak
Beiträge : 402

Schade, aber es muss auch so weitergehen!

Veröffentlicht von: @hkmwk

Wir werden also demnächst die Briten los ein, endlich.

Als sie kamen, wollten sie Geld für ihre schwache Wirtschaft. bekamen sie natürlich auch. Aber als es ihnen besser ging (und ärmere Länder beitraten), also als es für sie an der zeit war zu zahlen, da wollte Thatcher "ihr Geld zurück". Seitdem haben die Briten eine Extrawurst nach der anderen herausverhandelt, immer mit der Drohung "Wenn wir das nicht bekommen, verlassen wir die EU!"

Das hat dann logischerweise zu einer Anti-EU-Stimmung geführt, die Johnson ausgenutzt hat, um Premier zu werden, oder so ähnlich. Nun ja, selber schuld, wir sind die Querulanten endlich los.

Aus meiner Sicht ist es ein Rückschlag für Europa, dass die Briten gehen. Die Extrawürste und Sonderkonditionen haben mich auch geärgert, aber letztlich haben die britischen Regierungen einfach ihre Interessen in Europa vertreten. Ich habe mir oft gewünscht, dass die deutschen Regierungen das ähnlich entschlossen getan hätten.

Die Briten waren immer auch starke Repräsentanten liberalen Denkens in Europa. Jetzt werden vermutlich etatistisch-dirigistische Positionen noch mehr Gewicht bekommen, zum Schaden des großen Ganzen.

Veröffentlicht von: @hkmwk

Leid tun mir die Briten, die gegen den Brexit gestimmt haben, vor allem die Schotten: Erst lassen sie sich von der Drohung abschrecken, dass ein unabhängiges Schottland automatisch außerhalb der EU ist, und sind knapp gegen die Unabhängigkeit, und jetzt müssen sie raus, obwohl es eine schottische Mehrheit für EU gab. Und den Nordiren kann man nur wünschen, dass es da friedlich bleibt.

Um die Iren/Nordiren mache ich mir die größten Sorgen. Ich erinnere mich noch an die Härte dieses Konflikts in den 1970er Jahren und die vielen Todesopfer plus einen Teufelskreis des Hasses. Durch die EU ist dort relative Ruhe eingekehrt und viele Wunden konnten beginnen zu heilen. Da kann jetzt alles wieder aufreißen.

Wie auch immer, in und mit Europa muss es weitergehen. Erstens weil es ein Friedensprojekt ist und zweitens weil wir wirtschaftlich als Einzelstaaten alle zu klein sind um im Vergleich zu den USA, China und anderen Spielern auf der Weltbühne eine Rolle zu spielen.

Tojak

tojak antworten


Teilen: