Benachrichtigungen
Alles löschen

Deutschland nach der Krise


derBuntschnabel
Themenstarter
Beiträge : 43

Die große Maskerade des Bösen hat alle ethischen Begriffe durcheinander gewirbelt. Dass das in der Gestalt, der Wohltat des geschichtlich Notwendigen, des sozial Gerechten erscheint, ist für den aus uns unser tradierten ethischen Begriffswelt Kommenden schlechthin verwirrend; für den Christen, der aus der Bibel lebt, ist es gerade Bestätigung der abgründigen Bosheit des Bösen. …..
Wer hält Stand? Allein der, dem nicht seine Vernunft, sein Prinzip, sein Gewissen, sein Freiheit, seine Tugend der letzte Maßstab ist, sondern der dies alles zu opfern bereit ist, wenn er im Glauben und in alleiniger Bindung an Gott zu gehorsamer und verantwortlicher Tat gerufen ist, der Verantwortliche, dessen Leben, nichts sein will als eine Antwort auf Gottes Frage und Ruf. Wo sind diese Verantwortlichen?

Haben diese Gedanken von Dietrich Bonhoeffer aus dem Jahr 1943 (Aus Widerstand und Ergebung) nicht wieder eine Aktualität?

Leben wir nicht in einer Zeit der „Wohltat des geschichtlich Notwendigen“, in der Hinterfragen schon einen zum „Hetzer“ gemacht.
Wenn kritische Berichterstattung nur noch auf Internetkanälen zu sehen ist, wenn anerkannte Wissenschaftler – wie Prof. em. Dr. Bhakdi – in die Ecke der Fake News gestellt werden. Wenn solche Nachrichten teilweise gelöscht werden oder herabgestuft werden, wenn Grundrechte massiv eingeschränkt werden, alles für das vermeintlich „geschichtlich Notwendige“.

Gilt es nicht gerade in dieser Zeit neu die Frage an Gott zu stellen, wo ist unsere Verantwortung? Hören wir den Ruf Gottes?

Ich fühle mich in einem Land, wo für offene und ehrliche Diskussion – besonders unter Wissenschaftler kaum Raum ist, sehr unwohl. Ich fühle mich von den Mainstream-Medien manipuliert. Was sagen uns die Zahl der Coronatoten, von denen wir noch nicht mal wissen, wie viele wirklich an Covid 19 gestorben sind und wie viele nur den Corona-Virus hatten. Was sagen die Zahlen , wenn bis heute noch keine wirkliche Zahl der Infizierten bekannt ist. Außer der Studie von Heinsberg, die aus meiner Sicht nur für Gangelt gilt.
Uns werden mit Zahlen und Bilder Panik gemacht? Und mit beiden kann man gut manipulieren. Beides zeigt uns oft nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit, suggerieren aber die ganze Wirklichkeit zu zeigen.
Vielleicht ist die auch ein Grund, warum in der Bibel Bilder und Zählungen kritisch gesehen werden.

Die Frage, die sich stellt ist, was verliert Deutschland durch diese Krise?

Brauchen wir noch Grundrechte, wenn wir sie einfach so abgeben?
Brauchen wir noch Kirchen/Gemeinden, wenn Ihnen wesentliche Dinge, wie Gottesdienst, so wenig wert sind?
Brauchen wir noch eine freie Presse, wenn alle doch das gleiche sagen?
Brauchen wir noch Demokratie, wenn sich die Opposition wochenlang abmeldet.
Was wird nach Corona alles anders? Mir macht Deutschland Sorge?
Was passiert, wenn wie Herr Spahn befürchtet, sich die Politik für gravierende Fehler entschuldigen muss?
Werden extreme Parteien uns „bereichern“?
Aber die meiste Sorge macht mir, wo steht die Gemeinde Jesus? Hat sie noch eine Chance Salz und Licht zu sein?
Wenn ich aber auf Gott schaue, sehe ich auch in dieser Finsternis Licht

Antwort
18 Antworten
Suzanne62
Beiträge : 7630
Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Grundrechte, wenn wir sie einfach so abgeben?

Ich wüsste nicht, dass wir die "abgegeben" hätten.
Es gibt Bürger, die sich gegen Maßnahmen, die sie für überzogen und unverhältnismäßig halten, durch Klagen vor Verwaltungsgerichten wehren und z.T. dort auch recht bekommen - das zeigt mir, dass der Rechtsstaat nach wie vor funktioniert.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch eine freie Presse, wenn alle doch das gleiche sagen?

Das ist doch nicht so - es gibt durchaus unterschiedliche Meinungen darüber, welche Lockerungen zu welchem Zeitpunkt vertretbar sind und welche nicht....Merkel, Söder und Laschet sind ja keineswegs einer Meinung.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Demokratie, wenn sich die Opposition wochenlang abmeldet.

Auch wenn Merkel sichtlich genervt auf die "Öffnungsdiskussionsorgien" reagiert hat (schade, dass ihr das in einem unkontrollierten Augenblick so herausgerutscht ist - es ist Wasser auf den Mühlen der Hetzer und Verschwörungstheoretiker), diejenigen, die den Regierungskurs kritisieren, lassen sich nicht den Mund verbieten - und das ist gut so. Demokratie braucht Debatte.
Und die Oppositionsparteien haben sich gerade jetzt auch wieder deutlich zu Wort gemeldet.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Was wird nach Corona alles anders?

Es wird mehr Arbeit im Homeoffice geben, mehr Unterricht online, weniger Geschäftsreisen, weil man festgestellt hat, dass man viele geschäftliche Besprechungen auch per Videokonferenz abhalten kann, generell weniger Fernreisen....vieles wird anders sein, aber gar nicht unbedingt schlechter.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Werden extreme Parteien uns „bereichern“?

Es sieht bislang nicht so aus als würde die AfD aus der Krise Kapital schlagen, im Gegenteil scheint sie auf einem guten Weg sich selbst zu zerlegen...das ist doch mal ein Lichtblick.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Aber die meiste Sorge macht mir, wo steht die Gemeinde Jesus? Hat sie noch eine Chance Salz und Licht zu sein?

Diese Chance hat sie immer. Meinem Eindruck nach nutzt sie sie auch: gerade jetzt sehe ich deutlich, was ich an meiner Gemeinde habe - und auch die Menschen in unserem Stadtviertel, die nichts mit Glauben und Kirche am Hut haben, wissen die Hilfsangebote der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden zu schätzen.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Wenn ich aber auf Gott schaue, sehe ich auch in dieser Finsternis Licht

Ich denke auch, dass wir insgesamt gute Chancen haben, einigermaßen gut aus der Krise herauszukommen.

suzanne62 antworten
2 Antworten
derBuntschnabel
(@derbuntschnabel)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 43
Veröffentlicht von: @suzanne62

Es sieht bislang nicht so aus als würde die AfD aus der Krise Kapital schlagen,

Dies gilt aber nur, wenn nicht am Ende doch der Eindruck und die Wirklichkeit bleibt, dass diese Maßnahmen nicht sinnvoll waren. Wie viel Vertrauen an die etablierten Parteien geht dann verloren?

derbuntschnabel antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7630
Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Wie viel Vertrauen an die etablierten Parteien geht dann verloren?

Da ich über keinerlei prophetische Fähigkeiten verfüge, kann ich hier leider nur sagen: warten wir es ab.
Bis jetzt bin ich ganz froh, in Deutschland zu leben und von einer klugen, nüchternen und mitfühlenden Frau regiert zu werden, die - im Gegensatz zu leider viell zu vielen anderen Regierenden auf der Welt - ihre 5 Sinne ganz gut beisammen hat und auf den Rat von Experten hört.

suzanne62 antworten


Orangsaya
Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Dass das in der Gestalt, der Wohltat des geschichtlich Notwendigen, des sozial Gerechten erscheint, ist für den aus uns unser tradierten ethischen Begriffswelt Kommenden schlechthin verwirrend; für den Christen, der aus der Bibel lebt, ist es gerade Bestätigung der abgründigen Bosheit des Bösen. …..

Ich sehe keine Maskerade und auch keine geschichtliche Notwendigkeit, sondern vielmehr ein Handeln, um Menschenleben zu retten. Das ist nicht böse.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Allein der, dem nicht seine Vernunft, sein Prinzip, sein Gewissen, sein Freiheit, seine Tugend der letzte Maßstab ist, sondern der dies alles zu opfern bereit ist, wenn er im Glauben und in alleiniger Bindung an Gott zu gehorsamer und verantwortlicher Tat gerufen ist, der Verantwortliche, dessen Leben,

Ja ganz genau, die Freiheit wurde eingeschränkt und weißt du, was ich daran erstaunlich finde ist, dass bevor der Staat es über die einzelnen Ländern verordnete, viele es selbständig machten. Viele blieben schon vorher zuhause und schränkten sich ein.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Haben diese Gedanken von Dietrich Bonhoeffer aus dem Jahr 1943 (Aus Widerstand und Ergebung) nicht wieder eine Aktualität?

Ich denke mit Bohoeffer hat das wenig zu tun.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Leben wir nicht in einer Zeit der „Wohltat des geschichtlich Notwendigen“, in der Hinterfragen schon einen zum „Hetzer“ gemacht.

Einen anderen Hetzer lapidar vorzuwerfen, ist eine Unart, die sich die letzten fünf Jahren durchgesetzt hat. Aus einem ganz anderen Grund, als Corona ist das Gift des Hasses selbstverständlich. Auch bei denen, die wie sanfte Lämmer auftreten. Das hat nicht Corona als Ursache. Das allerdings Drosten Morddrohungen gemacht werden, ist leider auch ein Folge dieses Umgangs.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Wenn kritische Berichterstattung nur noch auf Internetkanälen zu sehen ist, wenn anerkannte Wissenschaftler – wie Prof. em. Dr. Bhakdi – in die Ecke der Fake News gestellt werden. Wenn solche Nachrichten teilweise gelöscht werden oder herabgestuft werden, wenn Grundrechte massiv eingeschränkt werden, alles für das vermeintlich „geschichtlich Notwendige“.

Ich habe bis eben Prof. Sucharit Bhakdi nicht gekannt. Es bestreitet auch niemand, dass Corona schon länger in der Welt ist. Die Leichen in China, Italien, Spanien, Frankreich, USA sprechen für sich. Im Übrigen die hohe Sterberate in deutschen Altenheimen auch. Wolfgang Wodarg erzählt auch viel Mist. Nein, mundtot gemacht sollten sie nicht. Wir müssen mit solchen Meldungen leben. Fakes und Verschwörungstheorien hat es immer gegeben. Das gehört zur Demokratie. Auch, wenn in den letzten Jahren immer mehr geordert wird, solche Meldungen zu streichen, verbieten usw.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Zahlen

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Ich fühle mich in einem Land, wo für offene und ehrliche Diskussion – besonders unter Wissenschaftler kaum Raum ist, sehr unwohl. Ich fühle mich von den Mainstream-Medien manipuliert.

Du kannst doch, wenn du willst, Wodarg glauben. Kein Mensch hindert dich daran. Die meisten tun es nicht und das hat so seine Gründe.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Die Frage, die sich stellt ist, was verliert Deutschland durch diese Krise?

Nicht nur die Deutsche Volkswirtschaft wird wegen der Pandemie volkswirtschaftlich verlieren und ich vermute, die Prognose, dass es in zwei Jahren besser wird, teile ich nicht. Wir werden nächstes Jahr infolge noch eine Pleitewelle erleben.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Grundrechte, wenn wir sie einfach so abgeben?

Das ist für mich schon fast ein Phänomen. Bevor das Ansammlungsverbot. Die Gaststätten zu machen mussten, die Läden geschlossen wurden, habe viele von sich aus, sich an die Empfehlungen gehalten. Deswegen hielt ich es auch für falsch, dass NRW ein Bußgeldkatalog erstellte. Staatliche Maßnahmen, wären auch so, auch mit Strafzahlungen möglich gewesen. Man setzt viel zu leichtfüßig auf den Staat. Ist mir aber jetzt auch nicht so wichtig.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Kirchen/Gemeinden, wenn Ihnen wesentliche Dinge, wie Gottesdienst, so wenig wert sind?

Ich finde, die Kirchen haben vernünftig und der Gefahr angemessen entschieden und gehandelt. Gerade in der Kirche sind zumeist ältere Menschen anwesend und diese sind gefährdet. Dir Kirchen haben auch Ersatz gefunden. Die Livestreams hat hatten einen erstaunlich hohen Anteil an Besuchern. Mehr als an der Kirche selbst.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch eine freie Presse, wenn alle doch das gleiche sagen?

Wir haben eine freie Presse. Das die Presse im Fall Corona ähnlich berichtet liegt an der offensichtlich ernsten Situation.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Demokratie, wenn sich die Opposition wochenlang abmeldet.

Wir brauchen und haben ein Demokratie. Auch, wenn die Opposition ins Abseits geraden ist, aber dass die CDU wieder an Stimmen gewinnt, gibt mir Hoffnung. Sicherlich andere Gruppen gehören auch zur Demokratie. Die Linke, die Grünen, die AfD, sind politische Sektierer. Quasi ein Kollateralschaden der freien Meinung. Was für einen Nutzen haben wir denn, wenn solche Parteien unkritisch eine Nähe zum Terrorismus haben, oder, wie bei der AfD nicht sauber von den Rechtsextremen abgegrenzt wird. Im Moment sind sie geschwächt.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Was wird nach Corona alles anders? Mir macht Deutschland Sorge?

Nicht nur Deutschland, aber mir macht es auch große Sorge, dass die Wirtschaft so herunter gefahren wird. Ich rechne mit einem Schaden, der Jahrzehnte anhält. Denn eins ist klar, die Wohltätigkeit, unser Sozialstaat finanziert sich aus dem Kapitalismus.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Aber die meiste Sorge macht mir, wo steht die Gemeinde Jesus? Hat sie noch eine Chance Salz und Licht zu sein?

Da würde ich eher darauf tippen, dass die Karawane weiter zieht . Es wird sich hier im Wesentlichen nichts ändern..

orangsaya antworten
Irrwisch
Beiträge : 3403

So unterschiedlich kann..............
...............die Wahrnehmung einer Situation sein.

Im Gegensatz zu dir sehe ich keine Grundrechte von mir dauerhaft eingeschränkt.
Wohl aber eine Regierung, die nicht erst vollmundig einen Trend gegen die Vernunft proklamiert. Dann aber wieder zurück rudern muss.

Meine Sicht auf die momentane Situation und auch die danach ist die Wahrnehmung von Verantwortung und Fürsorge unserer Regierenden.

Es mag nicht alles Angeordnete zu 100% passen. Wie auch? Bisher gab es in meinem nicht so ganz kurzen Leben etwas Vergleichbares nicht.

Die Regierung macht ihren Job.........trotz wahrscheinlich millionen von Bürgern, die meinen, es besser machen zu können.........ohne je gewählt zu sein und meist im Rückblick. Nicht aber vorhersehend.

irrwisch antworten
1 Antwort
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 961
Veröffentlicht von: @irrwisch

Im Gegensatz zu dir sehe ich keine Grundrechte von mir dauerhaft eingeschränkt.
Wohl aber eine Regierung, die nicht erst vollmundig einen Trend gegen die Vernunft proklamiert. Dann aber wieder zurück rudern muss.

Ich sehe das genauso. Aber es ist unglaublich, wie viele Bürger meinen es besser zu wissen.

Wir leben in einem demokratischen Land, mit einer Regierung, die wir gewählt haben und die so gut wie es nur geht, Entscheidungen trifft, um die Gesundheit anderer zu schützen. Dabei werden bestimmt auch Fehler gemacht.

Und ich bin froh, dass die Zahl der Erkrankten in Deutschland durch diesen Schutz relativ niedrig geblieben ist. Es sähe ohne die Kontakteinschränkungen der letzten Wochen bei uns anders aus.

feliciah antworten


Groffin
Beiträge : 1872

Drama Baby
Die derzeitige Situation in den Kontext des Nationalsozialismus zu stellen muss man erst einmal schaffen... 🙄

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Leben wir nicht in einer Zeit der „Wohltat des geschichtlich Notwendigen“, in der Hinterfragen schon einen zum „Hetzer“ gemacht.

Nein. Wir leben in einer Zeit der Aufklärung, in der jede(r) seine Meinung sagen darf - egal wie qualifiziert diese auch sein mag - zumindest hier in Deutschland. Bei stark polarisierenden Themen muss man mit Gegenwind rechnen - egal welche Position man einnimmt.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Gilt es nicht gerade in dieser Zeit neu die Frage an Gott zu stellen, wo ist unsere Verantwortung? Hören wir den Ruf Gottes?

Diese Frage kann man sich immer stellen. Verantwortung ist hier aber ein gutes Stichwort. Schließlich ist es gerade die Verantwortung, die bei Corona stark diskutiert wird. Welche Verantwortung haben wir? Geht es um uns selbst, um Schwache, Kranke, die Wirtschaft, unsere Nachbarländer, die Welt? Welches Gut wiegt schwerer? Gesundheit, Wohlstand, persönliche individuelle Freiheit?
Das wird von unterschiedlichen Personen anders gesehen und gewichtet. Und in all diesen Strömungen die richtigen Entscheidungen für die Zukunft zu treffen ist wahrlich eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die immer mit Kompromissen verbunden ist.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Uns werden mit Zahlen und Bilder Panik gemacht?

Teilweise. Unterschiedliche Leute springen auch verschieden auf Berichte und Bilder an. Die einen haben ein Grundmisstrauen oder sind schlicht ignorant genug, um all die Fakten und Vorfälle beiseite zu wischen. Andere reagieren über und fallen in eine Art Schockstarre und winken alle Maßnahmen durch. Beides nicht optimal.
Und ja - die Rolle der Medien in der Krise sehe ich durchaus kritisch. Allerdings sehe ich auch, wie drastische Berichterstattung für bestimmte Zielgruppen notwendig ist, damit sie den ernst der Lage begreifen.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Die Frage, die sich stellt ist, was verliert Deutschland durch diese Krise?

Und Gegenfrage: was kann Deutschland durch die Krise gewinnen?

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Grundrechte, wenn wir sie einfach so abgeben?

Ich habe meine Grundrechte nicht abgegeben und du hoffentlich auch nicht. Was wir derzeit haben ist eine vorübergehende Einschränkung von Rechten, die ständig neu gerechtfertigt werden muss. Und das ist auch gut so. Es werden ja bereits am Gericht über die Sinnhaftigkeit einzelner Maßnahmen diskutiert und diese auch teilweise aufgehoben. Ich denke aber nicht, dass wir uns unsere Rechte "zurückkämpfen" müssen, sondern es eher darum geht, wie schnell diese wieder gelockert werden. Für die einen geht es nicht schnell genug, andere sind da erheblich vorsichtiger. Das ist Demokratie.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch eine freie Presse, wenn alle doch das gleiche sagen?

Ich lese sehr viel verschiedene Zeitungen und sehe es nicht so, dass überall das gleiche gesagt wird. Tatsächlich findet ein relativ nüchterner Diskurs statt (mal abgesehen von der Bildzeitung die den Chinesen eine Rechnung für die Krise ausstellt).

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Brauchen wir noch Demokratie, wenn sich die Opposition wochenlang abmeldet.

Auch das geschieht nicht. Schon mal auf den Gedanken gekommen, dass angesichts der Krise und der Ungewissheit was die zukünftige Entwicklung angeht auch die Opposition kein besseres Vorgehen in der Schublade hat?
Jetzt - nachdem wir etwas mehr Durchblick haben, wird auch wieder diskutiert - und das durchaus kontrovers.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Was wird nach Corona alles anders? Mir macht Deutschland Sorge?

Es wird so manches anders. Spekulieren können wir nun viel, wie sich das auf die politische Landschaft, die Arbeitslosigkeit, den Wohlstand und unser Gesundheitssystem auswirkt. Auch die weltweiten Folgen, einschließlich Hungersnot, Krieg und Flüchtlingsströmen ist noch nicht abzuschätzen.
Einerseits denke ich, dass wir eine schwere Zeit vor uns haben - auf der anderen Seite denke ich, dass wir die Menschheit unterschätzen. Tatsächlich glaube ich, dass wir schneller aus der Krise rauskommen, als es viele befürchten.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Was passiert, wenn wie Herr Spahn befürchtet, sich die Politik für gravierende Fehler entschuldigen muss?

Dann haben wir es erst einmal mit einer aufrichtigen Politik zu tun, die auch Fehler eingestehen kann.
Auf der anderen Seite wird es wieder Populisten geben, die in der Krise keine Initiative zeigen, nachher aber alles besser gewusst haben wollen.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Werden extreme Parteien uns „bereichern“?

Mag sein. Die werden sich vermutlich dann melden, wenn wir aus dem Gröbsten raus sind und versuchen diejenigen aufzusammeln, die in der Krise viel verloren haben.

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Aber die meiste Sorge macht mir, wo steht die Gemeinde Jesus? Hat sie noch eine Chance Salz und Licht zu sein?

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Gruß,
Groffin

groffin antworten
5 Antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1325
Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @groffin

Aber die meiste Sorge macht mir, wo steht die Gemeinde Jesus? Hat sie noch eine Chance Salz und Licht zu sein?

Veröffentlicht von: @groffin

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Aber warum tut sie es dann nicht?

Der heilige Franziskus von Assisi ist zu den Leprakranken gegangen, hat sie gepflegt, mit ihnen gelebt. Papst Franziskus schließt die Gläubigen von den Osterfeierlichkeiten im Vatikan aus.

Von den deutschen Bischöfen (kath. wie ev.) will ich gar nicht erst anfangen ...

Und die meisten Gläubigen begrüßen sogar die Gottesdienstverbote und Kirchenschließungen, zeigt sich ja in entsprechenden Threads hier im Forum.

Wo ist die Kirche / sind die Christen aktuell das Salz?

Gilt nicht vielmehr, was Jesus gesagt hat:

Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr [...]

(Mt 5: 13 f.)

pankratius antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7630
Veröffentlicht von: @pankratius

Der heilige Franziskus von Assisi ist zu den Leprakranken gegangen, hat sie gepflegt, mit ihnen gelebt.

Unter den Ärzten und Pflegekräften, die auf den Corona-Stationen arbeiten, sind Menschen aus allen Religionen und Weltanschauungen, natürlich auch Christen.
So weit mir bekannt ist, hat Papst Franziskus weder ein Medizin-Studium noch eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert - was um alles in der Welt soll er da auf einer Corona-Station? Sich und andere unnötig gefährden?

Veröffentlicht von: @pankratius

Papst Franziskus schließt die Gläubigen von den Osterfeierlichkeiten im Vatikan aus.

Er hat niemanden "ausgeschlossen" - die Kar- und Osterliturgie wurde in alle Welt übertragen, jeder konnte sie mitverfolgen.

Veröffentlicht von: @pankratius

Und die meisten Gläubigen begrüßen sogar die Gottesdienstverbote und Kirchenschließungen, zeigt sich ja in entsprechenden Threads hier im Forum.

In NRW freuen wir uns mittlerweile darüber, dass wir ab morgen wieder in unseren Kirchen Gottesdienste feiern können, wenn auch selbstverständlich mit strengen Auflagen und Beschränkungen.

Veröffentlicht von: @pankratius

Wo ist die Kirche / sind die Christen aktuell das Salz?

Die Seelsorger unserer Gemeinde halten den Kontakt zu den Gläubigen trotz aller Kontakteinschräkungen.
Viele Jugendliche engagieren sich gerade bei der Tafel und helfen mit, dass Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden - wobei natürlich die Notwendigkeit dieses Angebots ein Armutszeugnis für den Sozialstaat ist...
Ein Teil der gemeindlichen Angebote kann auch wieder aufgenommen werden, wenn auch ebenfalls unter strengen Auflagen - aber für viele arme, alte und einsame Menschen hier im Viertel ist das ein Segen.

Veröffentlicht von: @pankratius

Wenn das Salz seinen Geschmack verliert, womit kann man es wieder salzig machen? Es taugt zu nichts mehr [...]

(Mt 5: 13 f.)

Wenn die Kirche nur noch um sich selbst kreist und sich vor allem um ihr Image sorgt, trifft das wohl zu - aber diesen Eindruck habe ich im Moment gerade nicht.
Ich erlebe gerade eine den Menschen zugewandte Kirche, die gerade denjenigen, die schon vorher nicht auf der Sonnenseite gelebt haben, die Hand reicht und durch die Krise hilft.
Sie tut das auf vielfältige Weise - und Papst Franziskus tut das, indem er die richtigen Worte findet.

suzanne62 antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1325

Hatte der Heilige Franziskus ein Medizin-Studium oder eine eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert? Hatte die Heilige Mutter Teresa das?

pankratius antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3403

Frage:
Wie oft hast denn du dich schon in dieser Art und Weise engagiert?

Du bist doch auch Christ!
Gilt für dich nicht Franz von Assisi oder gar Jesus als Vorbild?

irrwisch antworten
derBuntschnabel
(@derbuntschnabel)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 43
Veröffentlicht von: @groffin

Welche Verantwortung haben wir? Geht es um uns selbst, um Schwache, Kranke, die Wirtschaft, unsere Nachbarländer, die Welt? Welches Gut wiegt schwerer? Gesundheit, Wohlstand, persönliche individuelle Freiheit?

Der rel. Anteile von Corona-Infizierte ist am höchsten. Woran liegt das, das die, die wir schützen wollen sich so stark infizieren?
Wie wirkt unser Beispiel auf Afrika oder Südostasien.
Diesen Ländern droht nach dem "Lockdown" eine Hungerkatastrophe, die Corona sicherlich übertreffen wird.
Verantwortung ist mehr als nur auf die Corona-Tote zu schauen.

derbuntschnabel antworten
deborahgo
Beiträge : 66

Ich finde deinen Beitrag gut.

Es ist erschreckend, wie leicht sich die Menschen einschüchtern lassen und man ihnen die Grundrechte nehmen kann.
Wer etwas recherchiert und nachdenkt, wird feststellen, wie die Regierung und besonders das RKI uns die Wahrheit verdrehen und sich auch dauernd widersprechen. Erst hieß es, dass einfache Masken nicht schützen und eher schaden und nun wird die Maskenpflicht als Teil der Unterwerfung eingeführt.
Mitte März wurde noch öffentlich dementiert, dass es Einschränkungen im gesellschaftlichen Leben würde, die dann aber ganz schnell kamen.

Aber immer mehr Ärzte wie Prof. Bhakdi und nun auch jüngere wie Frau Dr. Kathrin Haas, Herr Dr. Schiffmann, Dr. Püschel, Dr. R. Bonelli (A) haben endlich den Mut, gegen diese unverhältnismäßigen und sinnlosen Maßnahmen aufzustehen.

Von den Kirchen mit zum Teil vorauseilendem Gehorsam bin ich völlig enttäuscht. Man hätte um Ostergottesdienste mit Abstandsregeln und Personenzahlbeschränkung kämpfen können.

Außerdem bin ich davon überzeugt, dass es von Gott her feststeht, wann man stirbt. Dazu gibt es auch Bibelstellen. Die meisten Coronatoten waren sehr alt und hatten Vorerkrankungen. Sie sind eher mit statt an dem Virus gestorben. Unser Leben steht sowieso in Gottes Hand. Also lassen wir uns nicht von der verordneten Panik anstecken!

Wenn bis Mitte April eine gewisse Gefahr für die Ansteckung bestanden hat, so ist sie jetzt definitiv vorbei. Das legt auch Prof. Bhakdi deutlich dar. Sie kommt auch nicht wieder.

Ich möchte mich nicht mit denen streiten, die noch immer dem Mainstream glauben. Ich möchte euch nur zum selbst Recherchieren und Denken anregen.

deborahgo antworten
5 Antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @deborahgo

Wer etwas recherchiert und nachdenkt, wird feststellen, wie die Regierung und besonders das RKI uns die Wahrheit verdrehen und sich auch dauernd widersprechen.

Dann lass uns mal gemeinsam nachdenken - warum sollte das die Regierung (inklusive Opposition) machen?

Veröffentlicht von: @deborahgo

Erst hieß es, dass einfache Masken nicht schützen und eher schaden und nun wird die Maskenpflicht als Teil der Unterwerfung eingeführt.

Unterwerfung durch Masken? Nun - eigentlich sind jegliche Formen von Vermummung in autoritären Staaten eher unerwünscht.
Mal abgesehen davon, dass ich den großen Mehrwert von Masken bezweifle (nicht dass sie helfen können), denke ich eher, dass zum Einen am Anfang der Pandemie keine oder nur wenige Masken vorhanden waren und zum Zweiten, dass es wichtiger war, die Menschen auf Abstand voneinander zu halten. Ob unsere westliche Kultur auch mit Masken weiterhin Abstand halten wird wird sich noch zeigen.

Veröffentlicht von: @deborahgo

Aber immer mehr Ärzte wie Prof. Bhakdi und nun auch jüngere wie Frau Dr. Kathrin Haas, Herr Dr. Schiffmann, Dr. Püschel, Dr. R. Bonelli (A) haben endlich den Mut, gegen diese unverhältnismäßigen und sinnlosen Maßnahmen aufzustehen.

Und streuen dabei auch falsche Informationen.
Siehe zum Beispiel hier:
https://www.swr3.de/aktuell/multimedia/bhakdi-video-faktencheck-massnahmen-corona-100.html

Veröffentlicht von: @deborahgo

Man hätte um Ostergottesdienste mit Abstandsregeln und Personenzahlbeschränkung kämpfen können.

Hm ja. Ich war auch etwas überrascht, wie bereitwillig die Kirchen mitgemacht haben. Dass sie sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht entzogen haben (für eine absehbare Zeit), finde ich aber gut und richtig.

Veröffentlicht von: @deborahgo

Außerdem bin ich davon überzeugt, dass es von Gott her feststeht, wann man stirbt.

Schon. Aber keiner von uns weiß, durch was oder wie. Ich bin dankbar, dass Gott auch Krankenhäuser, Notärzte und Medizintechniker geschaffen hat, die Menschen in Not helfen. Ich sehe nun eine lebensrettende Operation nicht als unerlaubten Eingriff in Gottes Handeln, sondern als einen Segen.
Das Argument kann man auch auf schützende Maßnahmen im Bereich der Hygiene anwenden.

Veröffentlicht von: @deborahgo

Wenn bis Mitte April eine gewisse Gefahr für die Ansteckung bestanden hat, so ist sie jetzt definitiv vorbei.

Weltweit sind derzeit über 3 Mio Menschen mit Corona infisziert.
Sieht für mich nicht so aus, als wäre die Ansteckung definitiv vorbei...

Veröffentlicht von: @deborahgo

Ich möchte euch nur zum selbst Recherchieren und Denken anregen.

Das rate ich Dir auch - und zwar nicht nur selektiv.

groffin antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 422

Triple-Grün
Danke, Groffin. ❤

klappstool antworten
derBuntschnabel
(@derbuntschnabel)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 43
Veröffentlicht von: @groffin

Und streuen dabei auch falsche Informationen.

Warum sind andere wissenschaftliche Erkenntnisse immer falsche Information nur weil das ein Sender so sagt.

Wir brauchen einen offenen Diskurs und nicht die wahre Mainstream-Meinung und die falsche Abweichlermeinung. Wissenschaft ist nicht immer schwarz weiß.
Schweden geht einen anderen Weg auch auf wissenschaftlicher Basis

derbuntschnabel antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Warum sind andere wissenschaftliche Erkenntnisse immer falsche Information nur weil das ein Sender so sagt.

Tut das ein Sender? Einfach so? Ohne Belege?

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Wissenschaft ist nicht immer schwarz weiß.

Stimmt. Wissenschaft ist mehr. Deswegen wird ja auch nachgebessert bei den aus den Erkenntnissen resultierenden Maßnahmen 😉

Aber bitte... Mainstreammedien? Dein Ernst?

Veröffentlicht von: @derbuntschnabel

Schweden geht einen anderen Weg auch auf wissenschaftlicher Basis

Haben dafür aber auch verhältnismäßig mehr Tote. Und auch dort ist das Leben doch sehr eingeschränkt.

Ob der Weg der Schweden oder ein anderer der richtige ist, wird man abschließend aber erst sagen können, wenn das Thema durch ist.

Anonymous antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 4292

Sei froh
Sei doch froh, dass du nicht in New York lebst und dort in einem Krankenhaus liegst und an ein Beatmungsgerät angeschlossen bist.

Es lässt sich bestimmt ganz leicht von gesunden Warte so reden.

Sei froh, dass es Institutionen gibt, die halbwegs richtige - wenn auch perfekte - Ratschläge geben können, wie man sich in einem solchen / noch nie dagewesenen Fall verhält.

lombard3 antworten


Teilen: