Benachrichtigungen
Alles löschen

EDEKA: Nummern ziehen wie im Jobcenter

Seite 1 / 2

Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_85830078/so-wehrt-sich-edeka-gegen-unfreundliche-kunden.html

Nummern ziehen beim Einkauf ... der Hintergrund macht mich doch sehr fassungslos.

Beobachtet ihr solche Pöbeleien und Rüpeleien auch?

Antwort
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Beobachtet ihr solche Pöbeleien und Rüpeleien auch?

Eh jo... in meinem Job schon seit Jahren

Es Zimmer passt nicht, der Zimmernachbar passt nicht, das essen passt nicht, die Reingungskraft arbeitet angeblich nicht sauber und jetzt warte ich schon seit 15 Minuten das jemand kommt und mit das Kopkissen aufschüttelt
"Was interessiert es mich, das da neben an jemand akute Luftnot hatte oder Reanimiert werden musste"

Die Nummern kenn ich allerdings bisher nur von der Fleisch/Käsetheke bei REWE oder EDKA, um zu verhindern, das sich jemand, der sich nicht in die Wartegemeinschaft einreihen will, eifach vorbeimogelt.

Anonymous antworten
1 Antwort
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Ich hatte das mit den Nummern -ziehen in einem anderen Artikel gelesen (den ich blöder Weise grad mal wieder nicht finde) ... richtig, da ging es auch um die Käse-Wurst-Fisch-Theke.

Das wurde im Zusammenhang mit den Pöbeleien berichtet.

Aber echt, wen wunderts ... wenn ich mir so die Pöbeleien der Politiker gegen ihre Kollegen in anderen Parteien anhöre ... der Fisch stinkt immer vom Kopf her.

banji antworten


Deborah71
Beiträge : 15878

Das ist nichts Neues.

An langen Fleisch-Wurst- und Käsetheken gab es das schon vor zig Jahren. Es ist einfach übersichtlicher und keiner kriegt sich in die Haare.

Pöbeleien unter Kunden, alter Hut. Personal beleidigen... auch.

Dass sich Personal wehrt mit Einverständnis der Geschäftsführung, das sehe ich als relativ neu und auch als nötig.

Da ist die Methode Nummern ziehen sehr deeskalierend, meiner Meinung nach... als Hausrecht des Geschäftes und mit Vermeidung einer persönlichen Auseinandersetzung.

deborah71 antworten
Helle
Beiträge : 772

Das vergeben der Nummern ist ein gut bewährtes System! Das ist heute z.B. in Postämtern in Schweden noch heute so. In Arztpraxen kann dadurch vermieden werden, gegen die DSGVO zu verstoßen und den Namen des Patienten zu schützen.

Dass es oft zu Rangeleien kommt, wer der erste sei, ist ja nichts Neues. Hier habe ich vollstes Verständnis, wenn in Läden die Nummernpflicht eingeführt wird.

helle antworten


Lucan-7
Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @banji

Beobachtet ihr solche Pöbeleien und Rüpeleien auch?

Ja, das habe ich aus eigener Erfahrung im Einzelhandel erlebt.

Es gibt offenbar Kunden, die genau wissen dass die Mitarbeiter um jeden Preis höflich sein und sich mehr oder weniger alles gefallen lassen müssen, ohne selbst ausfallend zu werden.
Und es scheint, dass manche Kunden das gezielt ausnutzen, um sich ungestraft abreagieren zu können, weil sie sonst keine Gelegenheit haben.

Diese Kunden sind natürlich eine Minderheit, die meisten Leute habe ich als höflich und anständig erlebt... aber es gibt halt auch die Ausnahmen, und die können einem nicht nur den Tag versauen, sondern die Arbeit auch auf Dauer verleiden. Deshalb finde ich die Reaktion von Edeka hier gut und richtig.

Ob es schlimmer geworden ist oder kann ich nicht beurteilen, weil ich schon eine Weile nicht mehr in diesem Bereich arbeite... aber ich zweifele, dass es seitdem besser wurde, so wie ich die Lage einschätze...

lucan-7 antworten
tristesse
Beiträge : 16813

Hallo,
dass mit den Nummern ziehen hab ich dem Artikel nicht entnehmen können, ich hab vielleicht Tomaten auf den Augen. Gut finde ich es auf jeden Fall, denn ändern wird sich ja nichts. Wer zuerst kommt, wird zuerst bedient.

Unverschämte Kunden kenne ich auch. Gerade heute hab ich beim Einkaufen der der Kundin an der Nebenkasse mitbekommen, dass sie sich ein Umtauschrecht durch Lautstärke und Dreistigkeit ertrotzt hat, obwohl sie keins hatte. Dafür mußte dann eine Vorgesetzte antanzen. Der Artikel um den es ging, kostete übrigens 2.99 Euro. Ich hab mich echt fremd geschämt.

In meinem beruflichen Umfeld erleb ich ab und an auch unfreundlich Kunden, aber eher selten. Liegt vielleicht auch am Umfeld. In der Apotheke davor war es wesentlich schlimmer, das war aber auch ein anderes Klientel.

Da Grenzen zu setzen ist richtig und gut

tristesse antworten
1 Antwort
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Nein, du hast keine Tomaten auf den Augen. Ich schrieb irgendwo schon, dass ich den ersten Artikel, wo ich das mit den Nummern im Zusammenhang gelesen habe, nicht mehr finde. 😊

Das Fremdschämen erlebe ich auch, wenn ich mitunter sehe, wie Kunden sich benehmen oder auch Kassiererinnen alte Leute verbal antreiben, die einfach nicht schneller können mit einpacken und Geld rauswurschteln.

banji antworten


Seite 1 / 2
Teilen: