Benachrichtigungen
Alles löschen

Empfehlung : "Visualpolitik"


Praktiker
Themenstarter
Beiträge : 228

Hallo

Eine Empfehlung spreche ich normal gar nicht aus .
Aber durch die derzeitige politische Lage in der Welt habe ich vermehrt nach Informationen gesucht , die mir die Gesamtlage verdeutlichen .
Ukraine , Rußland , EU , Nato , China , Amerika , Deutschland usw. .
Dabei stieß ich auf "Visualpoltik" . Es gibt nichts 100 prozentiges , aber ihre einfache Darstellung auch von Putins bisheriger "Marschroute" und seine Zielen haben mir doch einen ordentlichen Überblick verschafft .
Ich schaue die Beiträge über Youtube .
Viel Spaß

Praktiker

Antwort
23 Antworten
LittleBat
Beiträge : 1813

Grundlegende Medien/Quellenkritik
Um eine Quelle oder einen Beitrag einordnen zu können, sind diverse Vorarbeiten notwendig.
Sinnvoll ist es, wenn man sich die W-Fragen zu beantworten versucht.

Wer hat es gemacht?
Was sagt der Macher sonst so? Was ist das für ein Medium?
Wie ist das Medium vernetzt? Wie wird gesprochen?
Welches Ziel wird verfolgt?
Wie kommt der Macher an seine Informationen?
Sind die Informationen logisch, nachvollziehbar, wahrscheinlich?
Was für Informationen gibt es?

Um auf deinen Tipp konkret zu kommen:
Warum findest du diesen Channel gut? Du weißt doch gar nicht woher die Infos kommen, es gibt kein Impressum, keine Namen, keine Richtung, man kann nicht sagen, warum die Leute diese Art der Aufmachung wählen usw.

Warum sollte man einem solchen Beitrag mehr Glauben schenken, als zum Beispiel: Mit offenen Karten von ARTE?
https://www.arte.tv/de/videos/108166-001-A/mit-offenen-karten/

Warum stellst du das seriösem Journalismus gleich? Was bringt dich zu diesem Ergebnis?

Bat

littlebat antworten
22 Antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @littlebat

keine Namen,

Mark Reicher steht hinter Visual Politik DE.
Ursprünglich kommt das Format aus Spanien und wurde von Enrique Fonseca, Alberto Rodríguez und Enrique Couto gegründet.

Das Impressum ist tatsächlich vollkommen falsch aufgebaut. Es entspricht nicht deutschen Vorgaben.

Ansonsten würde ich das Ganze (habe nur ein paar Minuten geschaut) in die Kategorie "Meinungs YouTuber" verorten. Da gibt es einige, die aktuelle Themen kommentieren und "aufbereiten".

Wie immer gilt: Verschiedene Quellen lesen und hören.

lhoovpee antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Die Frage hatte ich an anderer Stelle gestellt. Was mich bewog, die Seite als bedenkenswert anzunehmen waren die Quellen bzw. Links, die auf mE seriöse journalistische Seiten verwiesen. Z.B. Financial Times oder der Verweis auf einen liberalen Think Tank.
Damit ist für mich zumindest das "von vornherein unseriös" Label weg.

furzwitz antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @furzwitz

Was mich bewog, die Seite als bedenkenswert anzunehmen waren die Quellen bzw. Links

Was nicht viel sagt...
Nichtsadestotrotz bleibt es ein Video, das vor allem der Bettelei dient. Denn an sich braucht man für diese Art Videos kein großes Budget, für die Links auch nicht.

Und ob die Inhalte irgendwas mit den Links zu tun haben, kann man halt auch nicht genau sagen.

Warum solche Pseudo-Informationen nun so breit geteilt und empfohlen werden, erklärt das aber auch alles nicht.

littlebat antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102
Veröffentlicht von: @littlebat

Was nicht viel sagt...
Nichtsadestotrotz bleibt es ein Video, das vor allem der Bettelei dient. Denn an sich braucht man für diese Art Videos kein großes Budget, für die Links auch nicht.

Keine Ahnung; hängt vermutlich auch immer damit zusammen wieviele Leute da mitmachen und bezahlt werden wollen. Ohne dass du das jetzt konkret benennen kannst bleibt das eine oberflächliche Kritik.
Diese Bettelei ist jedoch gang und gäbe, nichts aussergewöhnliches. Die Machart ist reisserisch, ja. Das hängt wahrscheinlich wiederum damit zusammen, dass sie Geld durch Klicks bzw. Reichweite generieren müssen, da sie keine öffentlichen Fördergelder bekommen wie z.B. Funk.

Veröffentlicht von: @littlebat

Und ob die Inhalte irgendwas mit den Links zu tun haben, kann man halt auch nicht genau sagen.

Das stimmt in soweit als es keine Verweise in dem Video gibt. Das kann man tatsächlich besser machen, indem man an entsprechender Stelle ein "Link unten in der Beschreibung" einfügt.

Veröffentlicht von: @littlebat

Warum solche Pseudo-Informationen nun so breit geteilt und empfohlen werden, erklärt das aber auch alles nicht.

In dem Video zur Junaarmja wird der Vergnügungspark Putins mit der Kirche vorgestellt. Das alles kannte ich nicht und das sind echte Informationen. Deine Kritik ist so für mich nicht nachvollziehbar.

furzwitz antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @furzwitz

ie Machart ist reisserisch, ja. Das hängt wahrscheinlich wiederum damit zusammen, dass sie Geld durch Klicks bzw. Reichweite generieren müssen,

Nehmen wir einfach mal andere Medien. Die BILD macht es ja genauso. Sind die Aussagen der BILD in der Regel wahr oder unwahr? Was sagt das für dein Argument von "die müssen halt nur Geld verdienen"? Wie viel Wahrheit steckt in etwas, wenn man es nur reißerisch verkaufen kann? Wie wahrscheinlich ist, dass da keine Infos, sondern nur Meinungen verkauft werden?

Veröffentlicht von: @furzwitz

da sie keine öffentlichen Fördergelder bekommen wie z.B. Funk

Und der ÖRR bekommt sein Geld warum? Weil er damit eine unabhängige Berichterstattung gewährleisten kann.

Ich finde es zunehmend bedenklich, dass Menschen mit keinerlei Medienkompetenz über den ÖRR jammern.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Das stimmt in soweit als es keine Verweise in dem Video gibt. Das kann man tatsächlich besser machen, indem man an entsprechender Stelle ein "Link unten in der Beschreibung" einfügt.

Hast du denn in den Links nachgeprüft, was da wirklich steht? Ich kann dir auch innerhalb von kurzer Zeit eine ziemlich lange beeindruckende Liste mit Links geben, was dich allerdings nicht unbedingt schlauer macht.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Das alles kannte ich nicht und das sind echte Informationen.

Woher weißt du das?

littlebat antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102
Veröffentlicht von: @littlebat

Nehmen wir einfach mal andere Medien. Die BILD macht es ja genauso. Sind die Aussagen der BILD in der Regel wahr oder unwahr? Was sagt das für dein Argument von "die müssen halt nur Geld verdienen"? Wie viel Wahrheit steckt in etwas, wenn man es nur reißerisch verkaufen kann? Wie wahrscheinlich ist, dass da keine Infos, sondern nur Meinungen verkauft werden?

Selbstverständlich muss die BILD auch Geld verdienen. Sie allerdings derart auf Geld angewiesen darzustellen wie einen kleinen YouTube Kanal verzerrt die Verhältnisse doch sehr.
Das sagt erstmal noch gar nicht über den Wahrheitsgehalt.
Wenn du das reisserisch durch unterhalten ersetzt wird deinem Argument sehr viel Wind aus den Segeln genommen.
Gehen wir vom Idealfall einer wahrheitsgetreuen Berichterstattung aus, dann ist keinem geholfen, wenn diese so trocken dargestellt wird, dass jeder sofort abstellt. Wahrheit und Unterhaltung sind keinesfalls Gegensätze.
Auch ist es keinesfalls verkehrt Meinungen zu verkaufen. Wenn man keine Nachrichtensendung sein will, dann muss man auch nicht deren Standards erfüllen und Infos en passant mitzuliefern ist da eben nicht ausgeschlossen.
Was wäre denn im Ukrainekrieg für dich Info und was Meinung, wenn Thema der mögliche Kriegsverlauf ist?

Veröffentlicht von: @littlebat

Und der ÖRR bekommt sein Geld warum? Weil er damit eine unabhängige Berichterstattung gewährleisten kann.

Was aber, wenn man nachweisen kann, das genau das nicht immer geschieht?

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich finde es zunehmend bedenklich, dass Menschen mit keinerlei Medienkompetenz über den ÖRR jammern.

Ich finde es schwierig Kritik mit "jammern" abzukanzeln. Das hat einen ziemlich autoritären Touch.

Veröffentlicht von: @littlebat

Hast du denn in den Links nachgeprüft, was da wirklich steht? Ich kann dir auch innerhalb von kurzer Zeit eine ziemlich lange beeindruckende Liste mit Links geben, was dich allerdings nicht unbedingt schlauer macht.

Ich finde das ist der erste wirklich diskussionswürdige Punkt. Wie soll man das leisten für jedes Thema und jeden Beitrag? Das ist einfach unmöglich. Jemand, der arbeitet und sich abends eine Stunde versucht zu informieren, der KANN das gar nicht leisten. Also sollte es auch nicht verlangt werden.

furzwitz antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @furzwitz

Auch ist es keinesfalls verkehrt Meinungen zu verkaufen.

Das ist richtig. Nur können viele Menschen Meinungen nicht von Informationen unterscheiden, und glauben alles, was sich richtig anfühlt.
Siehe oben.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Was aber, wenn man nachweisen kann, das genau das nicht immer geschieht?

Hachja, der böse ÖRR... 😀

Veröffentlicht von: @furzwitz

Ich finde es schwierig Kritik mit "jammern" abzukanzeln.

Was ist das denn sonst?

Veröffentlicht von: @furzwitz

Ich finde das ist der erste wirklich diskussionswürdige Punkt. Wie soll man das leisten für jedes Thema und jeden Beitrag? Das ist einfach unmöglich. Jemand, der arbeitet und sich abends eine Stunde versucht zu informieren, der KANN das gar nicht leisten. Also sollte es auch nicht verlangt werden.

Echt jetzt? Man hat keine Zeit und deswegen greift man wahllos ins Internet und zieht irgendwas raus, das halt nicht nachprüfbar ist, das auch keinerlei Quellen hat (ich hab da einige Videos gefunden, die sich ausschließlich gegenseitig zitieren...yeah, das ist mal ne Quellenlage), und meckert dann, dass man ja keine Zeit zur Quellenrecherche hat? Keinen Anspruch und keinen Bock, trifft es eher. Denn wenn man doch keine Zeit hat - warum reicht dann nicht irgendein ÖRSender? 😀
Als würden sich die "echten" Nachrichten nur auf YT sammeln...

Veröffentlicht von: @furzwitz

Was wäre denn im Ukrainekrieg für dich Info und was Meinung, wenn Thema der mögliche Kriegsverlauf ist?

Bei allen Themen ist es gleich. berichte sind sachlich. Sie geben mir Antworten auf die obligatorischen W-Fragen. Sie spekulieren nicht, ohne das offen zu sagen.
Meinungen sind Kommentare eines Menschen, und seine ganz persönlichen Einschätzungen. Dies wird gekennzeichnet und nicht als Bericht getarnt.
Ich informiere mich derzeit vor allem über den DLF (einfach verfügbar und keine Bilder), dort wird Bericht streng von Meinung getrennt, es wird dazu gesagt, dass man bei manchen Dingen derzeit keine Möglichkeit hat sie zu prüfen und stellt dann russische und ukrainische Angaben direkt gegenüber, und man liefert viele unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen, so dass man ein sehr umfassendes Bild bekommt.

littlebat antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102
Veröffentlicht von: @littlebat

Das ist richtig. Nur können viele Menschen Meinungen nicht von Informationen unterscheiden, und glauben alles, was sich richtig anfühlt.
Siehe oben.

OK Transparenz ist also auf jeden Fall entscheidend. Gefühlte Wahrheiten sind allgegenwärtig; da stimme ich zu.

Veröffentlicht von: @littlebat

Hachja, der böse ÖRR... 😀

Hachja das abkanzeln von Kritik...

Veröffentlicht von: @littlebat

Was ist das denn sonst?

Kritik

Veröffentlicht von: @littlebat

Echt jetzt? Man hat keine Zeit und deswegen greift man wahllos ins Internet und zieht irgendwas raus, das halt nicht nachprüfbar ist, das auch keinerlei Quellen hat (ich hab da einige Videos gefunden, die sich ausschließlich gegenseitig zitieren...yeah, das ist mal ne Quellenlage), und meckert dann, dass man ja keine Zeit zur Quellenrecherche hat? Keinen Anspruch und keinen Bock, trifft es eher. Denn wenn man doch keine Zeit hat - warum reicht dann nicht irgendein ÖRSender? 😀
Als würden sich die "echten" Nachrichten nur auf YT sammeln...

Das würde vorraussetzen, dass man überhaupt nicht differenziert. Ansonsten ist dieser Abschnitt eher ein Armutszeugnis 😀
Ich halte mich an das Motto der Aufklärung, obwohl ich zugegebenermaßen nicht die hellste Kerze auf der Torte bin 😀 Ich schaue ein Video und wenn es sich mit dem deckt, was ich bisher zu einem Thema weiß, dann höre ich erstmal zu. Kommt mir etwas spanisch dabei vor oder kann ich bekannte Teile als falsch identifizieren, dann lass ich es.
Kann ich es gar nicht einordnen, dann bohre ich tiefer.
Viel Quellenrecherche erfordert das in der Regel nicht. ABER dieses Vorgehen bedingt eben auch ein nicht geringe Chance einen Fehler zu begehen und da bleibe ich dabei: es ist für mich eine Überforderung in einem Beitrag jedes X-te Wort zu googeln, weil mir der spezifische Zusammenhang oder die Bedeutung nicht klar sind. Selten investiere ich diese Arbeit. Da muss mich das Thema allerdings gepackt haben.
Und je nachdem wie das Ergebnis ausfällt, schaue ich den Kanal weiter oder meide ihn.
Der Punkt ist doch einfach der, dass man viele Informationen im linearen Fernsehen/Radio gar nicht bekommt, weil es gar nicht abgedeckt wird vom Angebot.

Veröffentlicht von: @littlebat

Bei allen Themen ist es gleich. berichte sind sachlich. Sie geben mir Antworten auf die obligatorischen W-Fragen. Sie spekulieren nicht, ohne das offen zu sagen.
Meinungen sind Kommentare eines Menschen, und seine ganz persönlichen Einschätzungen. Dies wird gekennzeichnet und nicht als Bericht getarnt.
Ich informiere mich derzeit vor allem über den DLF (einfach verfügbar und keine Bilder), dort wird Bericht streng von Meinung getrennt, es wird dazu gesagt, dass man bei manchen Dingen derzeit keine Möglichkeit hat sie zu prüfen und stellt dann russische und ukrainische Angaben direkt gegenüber, und man liefert viele unterschiedliche Meinungen und Einschätzungen, so dass man ein sehr umfassendes Bild bekommt.

Dem stimme ich zu. Der DLF bzw. DW sind meine Hauptnachrichten ähm -dienstleister osä. Der Punkt ist vermutlich der, dass du in erster Linie Nachrichten meinst, während ich eher spezifische Informationen meine.
Bspw. militärhistorische Fakten und Vertiefungen sind keine Nachrichten und tauchen eher selten bei diesen Outlets auf. Es ist tatsächlich bequemer bei YouTube einen Suchbegriff einzugeben und dann zu schauen, was angeboten wird. Sendungen der oben genannten Medien tauchen da in der Regel nicht auf. Sei es weil es kein Angebot dazu gibt oder der YouTube Algorithmus das erst auf Seite 237 aufführt.

furzwitz antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353

Ich finde diesen Podcast ganz hilfreich: Streitkräfte und Strategien

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast2998.html

Üblicherweise haben sie 14tägig gesendet und sich mit "neuen sicherheitspolitischen Entwicklungen, Fragen der Rüstungskontrolle oder Problemen bei der Bundeswehr" beschäftigt. Neuerdings senden sie täglich und versuchen, in rund 20 Minuten das aktuelle Geschehen einzuordnen.

agapia antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Das ist so in etwa das, was ich versuche herauszuarbeiten. Beim aktuellsten Podcast geht es bspw. zunächst NICHT um militärtechnische Fragen, Strategien usw. sondern um Flüchtlinge. Das ist nicht falsch... im Gegenteil wichtig...aber wenn mich das im Moment nicht interessiert sondern die Emfpfindlichkeit russischer Panzer gegen das Javelin System, dann hilft mr das nicht.
Ich will damit nicht deine Bemühung geringschätzen, sondern einen Punkt aufzeigen.

furzwitz antworten
agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1353

Das ist dem Umstand geschuldet, dass ZuhörerInnen auch solche Aspekte sachlich eingeschätzt haben möchten.
Höre dir die vorherigen Folgen an, da geht es um deren beschriebenen Kernthemen.

agapia antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @furzwitz

Hachja das abkanzeln von Kritik...

Du hast eine Behauptung aufgestellt - in Form einer rhethorischen Frage. Kritik habe ich keine gesehen.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Das würde vorraussetzen, dass man überhaupt nicht differenziert.

Nö.
Das, was du als "Differenzierung" betrachtest, ist einfach nur das, was Praktiker auch beschreibt - fühlt sich gut an, bestätigt meine Ansicht, muss stimmen.

Veröffentlicht von: @furzwitz

es ist für mich eine Überforderung in einem Beitrag jedes X-te Wort zu googeln, weil mir der spezifische Zusammenhang oder die Bedeutung nicht klar sind

Und weißt du, ob die von dir bevorzugten Medien die Grundsätze journalistischer Arbeit beherzigen? Weißt du, ob die Ahnung davon haben, wie man Fotos oder Videos auf Konsistenz und Wahrheitsgehalt prüft? Ich habe da große Zweifel.

Gerade wenn man selbst keine Ahnung hat - warum verlässt man sich auf den komplett unbekannten "Trottel" von nebenan, statt auf eine größere Gruppe von Journalisten, die einander nicht nur gegenseitig auf die Finger sehen, sondern auch die mühselige Quellenrecherche (sie ist mühseliger, als du es behauptest - auch das wirft natürlich einen Blick auf deine "Arbeit") übernehmen, und mit ihrem Namen gerade stehen? Das verstehe ich nicht.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Der Punkt ist doch einfach der, dass man viele Informationen im linearen Fernsehen/Radio gar nicht bekommt, weil es gar nicht abgedeckt wird vom Angebot.

Wenn du schon bis zu Youtube gekommen bist, dann wird es doch nicht so schwer sein, sich mal mit den Mediatheken, den Webseiten von Zeitungen und den Massen an zusätzlichen Infos über z. B. Podcasts, aber auch Videos zu kommen. Ich kann gar nicht so viel schauen oder hören, wie sich bietet.
Kann es nicht eher sein, dass du nicht willst?

Veröffentlicht von: @furzwitz

Der Punkt ist vermutlich der, dass du in erster Linie Nachrichten meinst, während ich eher spezifische Informationen meine.

Nein. Ich meine Berichte vs. Meinungen - ganz abseits von Nachrichten.

Veröffentlicht von: @furzwitz

Bspw. militärhistorische Fakten und Vertiefungen sind keine Nachrichten und tauchen eher selten bei diesen Outlets auf.

Lass mich raten, du bist noch nicht über den FM-Radiosender hinaus gekommen?

littlebat antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Ja ich lass das mal an der Stelle mehr als abkanzeln hast du offenkundig nicht drauf.

Nachtrag vom 13.03.2022 2206
Ich habe gerade mal bei dlf in der Suche MG 42 eingegeben... kein Treffer... Javelin... wir brauchen militärische.. aber nicht das was ich suche. Es macht wirklich keinen Sinn.

furzwitz antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @furzwitz

Ja ich lass das mal an der Stelle mehr als abkanzeln hast du offenkundig nicht drauf.

Und bei dir gehts nicht mit Argumenten, sondern nur mit Gejammer. Typisch. Warum erwarte ich auch Überraschungen.

littlebat antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Leider ist mein eigentlicher Beitrag durch ein automatisches Ausloggen durch Jesus.de in den Untiefen des www verschwunden. Damit kann man vermutlich ableiten, wie lange ich dran rumgewurstelt habe. Also versuch ich mich mit einer Kurzfassung:

Da wir soweit waren uns gegenseitig Vorwüfe zu machen und das hinter mir zu lassen dachte ich, wir schauen einfach mal gemeinsam ein Video der Seite an und bewerten es. Komm aber bitte nicht mit: keine Zeit, keine Lust, mir nicht wert, kein dies und kein jenes. Denn sonst hättest du dich als ein Jammerer, der über Jammerer jammert enttarnt und das sind bekanntlich die schlimmsten Jammerer.

Ausgewählt hatte ich deren neuestes Video, einfach weil es an erster Stelle steht, ich es nicht kenne und beide gewissenmaßen "uninformiert" da ran gehen. Und dann noch etwas von wegen: ich freu mich drauf, weil ich nicht weiss wie das Ergebnis ausschaut. Eine Reise ins Unbekannte.

Hier das Video:
https://www.youtube.com/watch?v=wXrDj65QyEI&t=374s

Thema: Wie die UdSSR in sich ZUSAMMENBRACH... und GESCHICHTE sich WIEDERHOLT!

Besprochen und abgeklopft hatte ich die Einleitung.
Dreh und Angelpunkt des Videos ist ein Posting von Vorsitzendem Xi, der den Untergang der UdSSR darauf zurückführte, dass niemand Manns genug war den USA die Stirn zu bieten.
Eingeblendet wird ein Posting, das auf einen Bloomberg Artikel hinweist:
https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2021-10-27/china-missile-beijing-is-make-the-same-mistakes-as-the-soviets
Klar erkennbar ist, dass es sich um einen "Opinon" Artikel handelt. Also eine Meinung. Da es sich um eine zukünftige Entwicklung handelt kann es auch nicht viel mehr sein.
Ich denke da kann man die Darstellung kritisieren. Man kann auch anerkennen, dass zukünftige Entwicklungen niemals Fakten sein können. Wie das ganze dann im Hauptteil dargestellt wird, wird spannend.
Inhaltlich soll es darum gehen ähnliche bzw. vergleichbare Entwicklungen zwischen UdSSR und VRC aufzuzeigen und daraus den selben Ausgang abzuleiten.
Es folgt ein kurzer Abriss der UdSSR, woher sie kam (Nachkriegsjahre) und wohin sie ging (Selbstauflösung).
Da kann man imo nicht viel meckern; Quellenangaben korrekt und nachvollziehbar. Der Stil ist auf ein jüngeres Publikum gemünzt und vereinfacht bzw. spitzt Dinge etwas zu. Das ist aber nicht verkehrt solange die dargestellten Punkte nicht faktenuntreu sind.

Das Video will zunächst folgende Fragen beantworten:
Warum scheiterte der real existierende Sozialismus
und
Warum scheiterten Gorbatschows Reformen

Es folgen etwas Eigenwerbung und Selbstbeweihräucherung.

In der Einleitung konnte ich keine schwerwiegenden Fehler oder Falschdarstellungen erkennen. Quellenangaben passen.

Nachtrag vom 17.03.2022 2244
Achja und dass ich Video per Salamitaktik bespreche.

furzwitz antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321
Veröffentlicht von: @furzwitz

Was wäre denn im Ukrainekrieg für dich Info und was Meinung, wenn Thema der mögliche Kriegsverlauf ist?

"Info" wäre eine Einschätzung von jemanden, der entsprechend qualifiziert ist - Politikwissenschaftler, Historiker, qualifizierte Militärführer.

Auch die liegen nicht immer richtig, aber sie können bestimmte Ereignisse einordnen, Schlussfolgerungen ziehen und Möglichkeiten aufzeigen.

Eine Meinung ohne Informationswert von irgendjemanden ohne Hintergrundwissen sind Dinge wie Panikmache und Spekulation ohne sachlichen Hintergrund und konkrete Begründung - dass Putin den 3. Weltkrieg will, dass er die Atomkraftwerke sprengen will, dass er die Nato angreift und dergleichen mehr.

lucan-7 antworten
Furzwitz
(@furzwitz)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 102

Das sehe ich ähnlich. Journalist oder beim ÖRR muss man da nicht unbedingt sein, um etwas faktenorientiert darstellen zu können. Was aber vermutlich nicht Kern des Themas ist.

Auch dem dritten Abschnitt stimme ich zu. Der klingst so als hättest du ein konkretes Beispiel vor Augen gehabt. ^^

furzwitz antworten
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo LittleBat

Ich schaue nicht nur in eine Informationsquelle .
Manche Info Quellen sind einfach nur einseitig .
Sorry . Amerikanische Quellen sind mir etwas zuwider seit Donald Trump , und sie werden zu oft als Mittel zum Zweck eingesetzt , und nicht um etwas neutral dar zu stellen .
Russische sind ja nur noch gefälscht weil sie nur noch Putins Darstellung verbreiten dürfen .

Dei Kernfrage bleibt . Zu welchem Zweck gebe ich Infos ?!
Diese Zweckgebundenheit ist in meinen Augen die größte Verdrehung der Fakten oder der einseitigen Berichterstattung .
Man könnte da so viele Beispiele nennen .

Das Argument , die Darstellungsform sein "leicht verdaulich" bei Visualpolitik ist kein Argument für neutrale Darstellung .
Der Sprecher betont für mich glaubwürdig , das sie sich nicht abhängig machen von irgendwelchen außenstehenden Leuten .

Ich könnte jetzt einzelne Beiträge "auseinander nehmen" , sprich analysieren . Um das wirklich tuen zu können müßte ich verschiedene Quellen mit einander vergleichen . Der Sprecher von Visualpolitik machte klar , das es selbst bei bester Recherche niemals ein 100 % Ergebnis geben kann . Er sagte selbst , das sie sich bemühen Fakten zu sammeln und es gibt für mich kein Anzeichen , das sie diese Info in irgendeiner Richtung zweckgebunden / auf ein Ziel ausgerichtet einsetzen .

Das wichtigste für mich allerdings , neben all den "realen Eindrücken" , ist mein eigener innerer Friede ( der höher als mein Verstand ist - Bibel ) . Dieser Friede ist "Schiedsrichter in meinem Herzen" ( Bibel ) .
Höre ich einen Beitrag von jemand anderem und habe ich da keinen inneren Frieden - in time - schalte ich ihn ab .

Ich bin seit 50 Jahren intensiver Schachspieler und liebe die Logik .
Mein 2. Hobby ist Krieg . Über Waffen , Kriegsführung , Propaganda , dahinterstehende Politik . Sönke Neitzel ist da für mich eine gute Quelle . Er kommt im Augenblick als Interview Partner öfter im Fernsehen .

Gruß

Praktiker

praktiker antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @praktiker

Das wichtigste für mich allerdings , neben all den "realen Eindrücken" , ist mein eigener innerer Friede ( der höher als mein Verstand ist - Bibel ) . Dieser Friede ist "Schiedsrichter in meinem Herzen" ( Bibel ) .
Höre ich einen Beitrag von jemand anderem und habe ich da keinen inneren Frieden - in time - schalte ich ihn ab .

Okay, danke für diese Erklärung.
Wenn "fühlt sich gut an, macht mir ein gutes Gefühl" ein Argument dafür ist, dass man irgendwelchen Meinungen von irgendwo im Internet Glauben schenkt, dann ist eh Hopfen und Malz verloren. Da müssen wir auch gar nicht mehr weiter diskutieren.

Das mangelhafte Bewusstsein im Umgang mit Medien wird uns wahrscheinlich wieder in den Abgrund laufen lassen - so wie gefuhlsduselige Argumente. Gefühl statt Wirklichkeit etc. schon mehr als einmal zu schrecklichsten Dingen geführt hat. Es ist gruselig. Gruseliger ist, dass solche dummen "Empfehlungen" einfach so stehen bleiben. So dass die nächsten denken "steht ja bei J.de, dann muss das ja gut sein".

Veröffentlicht von: @praktiker

Sönke Neitzel ist da für mich eine gute Quelle

Alles klar. Muss man nicht weiter drüber reden, das sagt eigentlich genug zur Sinnhaftigkeit deiner Empfehlungen.

littlebat antworten
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo LittleBat

Veröffentlicht von: @littlebat

Okay, danke für diese Erklärung.
Wenn "fühlt sich gut an, macht mir ein gutes Gefühl" ein Argument dafür ist, dass man irgendwelchen Meinungen von irgendwo im Internet Glauben schenkt, dann ist eh Hopfen und Malz verloren. Da müssen wir auch gar nicht mehr weiter diskutieren.

Da verwechselst Du etwas . Gottes Friede ist kein Gefühl . Es wird ja gesagt , das wir einen Gott des Friedens haben . Wir dagegen sind wahrlich keine Friedensgötter , sonst sähe die Welt anders aus .
Außerdem wird in der Bibel von einem Frieden gesprochen , der höher als mein Verstand ist . Wenn also Gott einem diesen Frieden gibt - ist ein Zeichen dafür , das er die Sache unterstützt - dann orientiere ich mich danach . Es kann eine Bestätigung für etwas sein oder ein "go on" .

In meinen Augen bewegst Du Dich wie ein Elefant im Porzellanladen mit Deinen Argumentationen . Bitte etwas konstruktiver . Du bist es , der eine Diskussion abwürgt in einem Stil "alles Sch...." . Du kannst meinen Beitrag , wenn Du willst , streichen lassen weil Du Dich persönlich davon angegriffen fühlst . Dein gutes Recht .

Gruß

Praktiker

praktiker antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @praktiker

Wenn also Gott einem diesen Frieden gibt - ist ein Zeichen dafür , das er die Sache unterstützt

Spann doch Gott nicht vor deinen Karren, um deinen Gefühlen Autorität zu verleihen.

Veröffentlicht von: @praktiker

Bitte etwas konstruktiver

Ernsthaft? Jemand, der wahllos im Internet "Informationen" sammelt, ihren Wahrheitsgehalt nach Gefühl bestimmt und Revisionisten als sinnvolle Quelle betrachtet, möchte "konstruktivere" Postings

Nö, dafür ist mir meine Zeit viel zu schade - du hast schon viel zu viel davon erhalten.

littlebat antworten
Praktiker
(@praktiker)
Beigetreten : Vor 3 Monaten

Beiträge : 228

Hallo

Veröffentlicht von: @littlebat

Spann doch Gott nicht vor deinen Karren, um deinen Gefühlen Autorität zu verleihen.

Subject closed .

Praktiker

praktiker antworten


Teilen: