Benachrichtigungen
Alles löschen

EU streicht Posten des Sonderbeauftragten für Religionsfreiheit


Orleander
Themenstarter
Beiträge : 176

Wir laden ein zum Gespräch: https://www.jesus.de/eu-streicht-posten-des-sonderbeauftragten-fuer-religionsfreiheit/

Antwort
26 Antworten
tristesse
Beiträge : 16865

Ich vermisse einen Aufschrei.
Verfolgten, religiösen Minderheiten wird hier eine elementare Stimme genommen.

Wieso regt sich hier keine auf?

Ich finde es skandalös 😠

tristesse antworten
17 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125
Veröffentlicht von: @tristesse

Wieso regt sich hier keine auf?

Vielleicht, weil kaum jemand wusste, dass es den Posten überhaupt gibt und was er beinhaltet?

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

War der denn deswegen nicht wichtig? Ich überlege gerade.

Ich bin sicher, es gibt viele Ausschüsse, Gremien, Sonderbeauftragte in der EU, die großartige und wichtige Arbeit leisten, auch wenn kein normaler EU-Bürger davon weiß.

Aber deswegen können sie doch wichtig sein? Und wie Open Doors ja schrieb, ist der Beauftragte durchaus nicht untätig gewesen.

tristesse antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125
Veröffentlicht von: @tristesse

War der denn deswegen nicht wichtig? Ich überlege gerade.

Das wollte ich damit nicht sagen.
Ich habe lediglich versucht, zu erklären, warum es keinen Aufschrei gibt: Wer vorher gar nicht wusste, dass es den Posten gibt, wird nicht dazu neigen, aufzuschreien, wenn er abgeschafft wird. Wenn vielen der Posten unbekannt war, schreien also viele auch nicht auf. Darum kann der Posten trotzdem wichtig gewesen sein.

belu antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @tristesse

Verfolgten, religiösen Minderheiten wird hier eine elementare Stimme genommen.

Wieso regt sich hier keine auf?

Ich finde es skandalös

Nun ja... im Artikel heisst es, dass diese Funktion jetzt von anderen Stellen übernommen werden soll.

Für mich ist das schwer zu beurteilen. In der Sache ist das klar - die EU muss sich auf jeden Fall für Religionsfreiheit und Menschenrechte einsetzen.

Ob das jetzt aber organisatorisch besser über einen Einzelposten abgewickelt wird - oder ob es nicht sogar effektiver ist, wenn etwa die Wirtschaftsexperten zusätzlich Druck auf andere Länder ausüben, darüber kann ich nur schlecht befinden.

Bedenklich wäre es allerdings, wenn die Streichung der Stelle bedeuten würde, dass das Thema als solches keine Priorität mehr hat. Diese Gefahr sehe ich durchaus... aber ich kann es halt nicht wirklich beurteilen.

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nun ja... im Artikel heisst es, dass diese Funktion jetzt von anderen Stellen übernommen werden soll.

Was ich einfach gut finde, wenn Menschen in der EU, die wegen ihres Glaubens benachteiligt werden, eine neutrale Stimme haben, die für sie kämpft. Ich bin gespannt, ob die "anderen Stellen" das auch so im Blick haben und sich da durchsetzen, bzw. helfen wollen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Für mich ist das schwer zu beurteilen. In der Sache ist das klar - die EU muss sich auf jeden Fall für Religionsfreiheit und Menschenrechte einsetzen.

Und genau dann halte ich es für ein gutes Signal, wenn es dafür einen Sonderbeauftragten gibt, als irgendeine Stelle, die noch nicht mal geschaffen ist 😊 Ich finde es halt schade, weil es in meinen Augen ein schlechtes Statement ist.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @tristesse

Und genau dann halte ich es für ein gutes Signal, wenn es dafür einen Sonderbeauftragten gibt, als irgendeine Stelle, die noch nicht mal geschaffen ist 😊 Ich finde es halt schade, weil es in meinen Augen ein schlechtes Statement ist.

Es ist sicherlich ein falsches Signal, keine Frage.

Auf der anderen Seite bringt es auch nichts, wenn die Menschenrechtsfrage sozusagen "ausgelagert" wird... wenn also die Wirtschaftsleute ein Abkommen nach dem nächsten schliessen, und der Beauftragte für Religionsfreiheit macht halt nebenher sein Ding und erreicht gar nichts...

Da wäre es natürlich effektiver, wenn die Wirtschaftsleute plötzlich gezwungen wären, auch die Religionsfreiheit zu berücksichtigen... so gesehen wäre das eine gute Sache.

FALLS es denn so funktioniert... und ich habe da durchaus Bedenken, dass es nicht so ist...

lucan-7 antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Es geht ja nicht (nur) um wegen ihres Glaubens benachteiligte in der EU, sondern (vor allem) weltweit.

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Ich weiß.
Aber der Beauftragte ist im Auftrag der EU unterwegs.

tristesse antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760
Veröffentlicht von: @pankratius

Es geht ja nicht (nur) um wegen ihres Glaubens benachteiligte in der EU, sondern (vor allem) weltweit.

Eben. Da duie Frage nach Handels- und anderen Kooperationsverträgen mit der Frage zu koppeln, wie es mit Menschenrechten und Religionsfreiheit im Partnerland bestellt ist, wär doch keine so schlechte Idee. Lucan hat ja was Ähnliches gesagt ...

Helmut

hkmwk antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @hkmwk

Da duie Frage nach Handels- und anderen Kooperationsverträgen mit der Frage zu koppeln, wie es mit Menschenrechten und Religionsfreiheit im Partnerland bestellt ist, wär doch keine so schlechte Idee. Lucan hat ja was Ähnliches gesagt ...

Richtig. Wobei das, so fürchte ich, doch eher in die Kategorie "Wunschdenken" fällt...

lucan-7 antworten
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

Richtig und deshalb halte ich das für den völlig falschen Weg.

kimba2000 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760
Veröffentlicht von: @lucan-7

Für mich ist das schwer zu beurteilen. In der Sache ist das klar - die EU muss sich auf jeden Fall für Religionsfreiheit und Menschenrechte einsetzen.

Tut sie aber nur selektiv. Wenns um Menschen geht, die im Mittelmeer in Not geraten, werden sie den KZ-Schergen der "libyschen Küstenwache" überlassen oder man schaut ihnen untätig beim Ertrinken zu. Auch an anderen "Außengrenzen" kommt es gerne zu Menschenrechtsverletzungen durch EU-Staaten oder -Organe.

Die Abschaffung fällt in die Zeit, in der ein Schiff in See stechen will, das v.a. durch Spendenaufrufe der EKD finanziert wurde und sich um Ertrinkende im Mittelmeer kümmern soll. Mag ja Zufall sein, dass der Posten gerade jetzt abgeschafft wird, aber irgendwie passt das zum Gesamtbild
😠

Helmut

hkmwk antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @hkmwk

Die Abschaffung fällt in die Zeit, in der ein Schiff in See stechen will, das v.a. durch Spendenaufrufe der EKD finanziert wurde und sich um Ertrinkende im Mittelmeer kümmern soll. Mag ja Zufall sein, dass der Posten gerade jetzt abgeschafft wird, aber irgendwie passt das zum Gesamtbild

Leider. Es hat eine gewisse Symbolik, und was da alles vor unseren Grenzen passiert ist mehr als beschämend...

lucan-7 antworten
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

Diese Zustände zu dulden ist für eine angeblich christliche Gemeinschaft beschämend.

kimba2000 antworten
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

Das greift nur wenn die Wirtschaftsexperten gläubig sind.

kimba2000 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @kimba2000

Das greift nur wenn die Wirtschaftsexperten gläubig sind.

Unsinn. Merkwürdigerweise hat der Glaube keinen Einfluss darauf, ob einen das Schicksal seiner Mitmenschen kümmert oder nicht.
Gläubige Menschen behaupten dann zwar, sie hätten es aufgrund ihres Glaubens getan, Nicht-Gläubige sagen, sie hätten aus Menschlichkeit gehandelt... in Wahrheit handeln aber beide, weil ihnen das Schicksal anderer Menschen nicht egal ist.

lucan-7 antworten
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

Das finde ich auch. Da wird mal wieder an der völlig falschen Stelle gespart.

kimba2000 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Passt doch ins Bild, lieber stromlinienförmig bleiben und mit allen Handel treiben wollen, als sich für die Menschen einsetzen.

Anonymous antworten
1 Antwort
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

Richtig, Hauptsache "Wachstum" und Profit egal um welchen Preis.

kimba2000 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Zweischneidig. Grundsätzlich ist Religionsfreiheit ein Menschenrecht, damit spricht dann nicht direkt etwas dagegen, die Zuständigkeit dafür beim Menschenrechtsbeauftragten anzusiedeln.

Andererseits traue ich hier durchaus der Stimme der zitierten NGO's, dass diese Veränderung sich nachteilig auswirken könnte.

Da ich gestehen muss, dass ich von diesem Amt heute zum ersen Mal gehört habe, weiß ich nicht wirklich, wie ich das einzuschätzen habe. Aber ein gutes Gefühl habe ich dabei nicht.

Andererseits: Die EU trieb auch in der Zeit, in der es diese Stelle gab unbegrenzt Handel mit China, ungeachtet der Repressionen in Xinjiang (Muslime), Tibet (Buddhisten) und gegen christliche Kirchen. Es gab also weder eine nennenswerte öffentliche Wahrnehmung noch spürbaren Einfluss. Da ist es am Ende vielleicht ehrlicher, sich den Posten gleich zu sparen.

Anonymous antworten


JohnnyD
Beiträge : 1340

Nach einer verlorenen Wahl wurde ein Politiker versorgt.
Nach Auslaufen dieser Versorgung wurde sie nicht erneuert.

johnnyd antworten
Orangsaya
Beiträge : 2877

Im Internet finde ich fast nur wie diese Posten eingerichtet wurde und vier Jahre später, dass diese Posten nicht verlängert werden soll. Im Domradio hat er gesagt, dass sein größer Erfolg war, dass es diesen Posten überhaupt gibt.
Beauftragter für Religionsfreiheit hört sich schön an, es ist schließlich weltweit seid drei Generationen ein Menschenrecht. Nur muss es für einen, der gesondert dafür beauftragt ist, einen Auftrag geben und irgendeine handlungsfähig. Ich kann da wirklich nichts finden, außer dass diese Position für Herrn Figel besteht, gibt es wenig Informationen. Oder ist Herr Figel auf geheimdienstlicher Mission?

orangsaya antworten
3 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342

Wenn seine einzige Leistung darin bestand, vier Jahre lang Bezüge zu kassieren, dann wäre der Posten in der Tat höchst überflüssig...

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4760

Leben gerettet

Im Sudan und in Pakistan konnten wir die Leben mehrerer Gefangener retten.

Das kam nur 7 Sätze nach der von dir genannten Aussage.

Interessant ist auch, dass er auf die (damals noch offene) Frage, ob es das Amt weiter geben wird, eine ganze Reihe von Politikern nennt, die das befürworten, aber das letzte Wort hat[te] die Ratspräsidentin, v.d. Leyen.

Helmut

hkmwk antworten
Kimba2000
(@kimba2000)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 15

aha, sehr interessant.
Dann braucht man sich ja nicht zu wundern, dass der Posten abgeschafft wurde.
Entschuldigt, das war böse. Ich sollte lieber für Ursula von der Leyen um Unterstützung bei ihrer schweren Aufgabe beten.

kimba2000 antworten


Teilen: