Benachrichtigungen
Alles löschen

Iran-USA Konflikt

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Seit der der Tötung des Generals Soleimani scheint die Welt aus den Fugen geraten zu sein. Mich wundert, dass dieses Politikum hier gar nicht besprochen wird, obwohl es doch eine Menge zu diskutieren gibt.
Was denkt ihr: war es gerechtfertigt den General zu töten, bricht der dritte Weltkrieg aus, wie wird es weitergehen?

Meine Meinung: wenn es jemand verdient hat zu sterben, dann sicher Soleimani. Dennoch ist es nicht richtig.
Das iranische Regime macht auf dicke Hose hat aber eigentlich die Hose voll, da ein direkter Konflikt mit den USA nicht gut ausgehen würde für sie.

Antwort
66 Antworten
Lombard3
Beiträge : 4292

USA macht keine gute Figur (aber schon früher)
Aus meiner Sicht macht die USA keine gute Figur, da sie aus dem Nuklear Deal mit Iran ausgetreten sind.

Iran kann nun vieles rechtfertigen, vor allem die dortige Bevölkerung und die ganze Region hat gelernt: Auf die USA (und den Westen) ist kein Verlass.

lombard3 antworten
7 Antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Mir drängte sich - nach den telefonsich Angriffen auf die amerikanischen Basen und die erneuten Sanktionssprüche Trumps gegen den Iran mit gleichzeitiger Aufforderung zu einem neuen Atomdeal auf:

"So, Kinder, draußen genug getobt! Ihr kommt jetzt rein!
Und aufgeräumt werden muss noch.
Naja, das machen andere..."

Spielchen, gefährliche Kriegsspielchen!
Ekelhaft!

vigil antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Trump möchte wiedergewählt werden - Krieg jetzt günstig
Ja, ein Krieg spielt Trump außerdem in die Hände, da ja bald Wahl in den USA ansteht.

lombard3 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5961

Jein. Einerseits lenkt das zwar vom Impeachment-Verfahren ab, andererseits wollen Trumps Wähler keinen Krieg. Tatsächlich hat er ja damals damit Wahlkampf gemacht.

alescha antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Einerseits lenkt das zwar vom Impeachment-Verfahren ab,

Wieso sollte er davon ablenken. Aller Voraussicht nach wird das Verfahren scheitern. Da hat sich die Opposition selber ein faules Ei gelegt. Der reibt sich wegen dem Verfahren die Hände und freut sich schon, dass er danach den starken Mann machen kann.

orangsaya antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2875

Ja, ein Krieg spielt Trump außerdem in die Hände, da ja bald Wahl in den USA ansteht.

Gegen diese These spricht, dass er mit dem Gegenteil den letzten Wahlkampf gewonnen hat. Seine Grundhaltung ist, die USA sind nicht die Weltpolizei und nicht die Prügelknaben.
In Syrien hatte er wegen eines Giftgasangriff, einen Militärstuzzpunkt angegriffen. Die Opfer waren begrenzt. Vor einem halben Jahr hat er einen Militäreinsatz abbrechen lassen, weil es zu viele Opfer geben würde und Solemani wurde ohne sonderlichen Begleitschaden neutralisiert. Trump ist ein Präsident, der für einen Krieg wenig den Finger am Abzug hat.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Problem ist, dass man das nicht immer so genau weiß wohin alles führt.
https://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-in-iran-die-wut-nach-dem-abschuss-von-flug-ps752-a-8add0b30-cfd4-4df9-889a-cf3b897ebb4a
Dieser Artikel verwirrt mich dermaßen, dass ich gar nicht mehr zu erkennen glaube, wohin das führen wird.
Für mich immer noch DER Kardinalfehler und Ausgangspunkt der ganzen heutigen Misere war der Irak Krieg 2003. Evtl. kann man noch sagen, dass die Vertreibung des verbrecherischen S. Hussein gerechtfertigt war, aber das ohne Vision oder Plan für einen zukünftigen Irak zu tun war... grauenhaft falsch, dilletantisch, verbrecherisch.
Die Absetzung Mossadeghs und die Intronisierung des Schah waren vorgangegange Untaten, die jegliches Vertrauen in die USA zu recht zerstörten. Was aber kann die Bevölkerung des Iran dahin treiben, das eigene Regime in ähnlicher Intensität zu hassen wie die USA? Mir scheint es, als hätten die Iraner nur die Wahl zwischen Skylla und Charybdis.

Anonymous antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 526

Zum Irak-Krieg kann man anmerken, dass nach dem Sturz S. Husseins der Irak eine friedlichere Entwicklung hätte nehmen können, wenn
der Iran nicht sofort Pro-Iranische Milizen im Irak in den Aufstand geschickt hätte. Dass die USA große Fehler gemacht haben, z.B. die pauschale Entlassung der sunnitischen, irakischen Streitkräfte, ist leider völlig richtig.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Die Absetzung Mossadeghs und die Intronisierung des Schah waren vorgangegange Untaten

Der Schah war allerdings lange vor Mossadegh im Amt. Er wurde später von Briten und Amerikaner gestützt. Mossadegh hat er ( der Schah) Anfang der 50er zum Primierminister ernannt und ihn später entlassen, nachdem der wiederum den Schah kalt stellen wollte. Also ganz so einfach ist es auch nicht.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Was aber kann die Bevölkerung des Iran dahin treiben, das eigene Regime in ähnlicher Intensität zu hassen wie die USA?

Zum einen hasst nicht das ganze iranische Volk die USA. Genausowenig hasst das ganze iranische Volk das Regime.
Es ist eben ein sehr gespaltenes Volk. Das jetzige Regime hat vielleicht knapp die Hälfte der Iraner hinter sich. Der Rest beugt sich der Gewalt.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

kylla und Charybdis.

#
Das muss ich mir merken. Danke.

eldarion antworten


Deborah71
Beiträge : 15900
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Was denkt ihr: war es gerechtfertigt den General zu töten, bricht der dritte Weltkrieg aus, wie wird es weitergehen?

Gestern in einer Nachrichtensendung sagte Chomenei über deren Raketenangriff, dass dieser ein Schlag in das Gesicht der USA gewesen sei.

Es geht also um Ehre, nicht um Macht.... der Iran würde wohl den kürzeren ziehen, aber die Verantwortlichen im Iran mussten einen Raketenschlag ausführen, um erst mal die Bevölkerung hinter sich zu haben durch die Ehrwiederherstellung, ohne einen großen Krieg zu riskieren und die Volkesseele zu bedienen.

Das Gesicht verlieren ist im islamischen Bereich ein sehr großer Affront, dem begegnet werden muss..... beim Rückschlag im Westen aber nicht eine entsprechende Reaktion auslöst.

Von daher sehe ich nicht, dass es einen großen Krieg zwingend geben muss.

deborah71 antworten
1 Antwort
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

So ist es wohl.

vigil antworten
Eldarion
Beiträge : 526

Die USA haben lange erstaunlich still gehalten.
Als saudische Ölanlagen ( mutmasslich) vom Iran angegriffen wurden, passierte nichts. Als Öltanker angegriffen wurden, passierte nichts.
Als eine US-Drone abgeschossen wurde, passierte nichts.
Erst der Angriff auf die US-Botschaft hat nun eine Gegenreaktion ausgelöst. Ich finde schon, dass die Ausschaltung des Generals zumindest nachvollziehbar war. Wenn auch Trumps Performance mal wieder unterirdisch ist.
Die Iraner veranstalten jetzt im wesentlichen ein großes Propaganda-Getöse. Die haben schon aufgepasst, dass ihre Angriffe keinen irreparablen Schaden anrichten. Im Moment sehe ich nicht die Gefahr eines unmittelbar bevorstehenden Krieges - schon gar nicht die eines Weltkrieges. Also immer ruhig bleiben.
Nur die Sache mit dem ukrainischen Flugzeug ist merkwürdig. Sollte das ein tragischer Zufall gewesen sein, oder hat die iranische Lufabwehr in einem Anfall von Panik überreagiert?

eldarion antworten


Eldarion
Beiträge : 526

Seit der der Tötung des Generals Soleimani scheint die Welt aus den Fugen geraten zu sein

So nebenbei bemerkt; War die Welt jemals in den Fugen?
Seit Adam und Eva stehen wir doch immer kurz vor dem Untergang.

eldarion antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @eldarion

So nebenbei bemerkt; War die Welt jemals in den Fugen?
Seit Adam und Eva stehen wir doch immer kurz vor dem Untergang.

Da hast du wohl leider recht. Meiner Meinung nach wird auch nicht die "Welt" gerettet, sondern einzelne Menschen. Sein Reich ist eben nicht von dieser Welt.

Anonymous antworten
klappstool
Beiträge : 421

Moin, ich will versuchen, ohne das übliche Getüdel auszukommen das eh jedem klar ist, aber ein bisschen muss sein:

Aus meiner Sicht ist jede Tötung eines Menschen schlimm. Egal ob einzelne oder ganze Kriege. Deswegen bin ich auch gegen die Todesstrafe.

Soleimani ist General, deswegen hat er Menschenleben auf dem Gewissen, wie vermutlich jeder Soldat der (beispielsweise im 2. Weltkrieg) im Krieg war. Das macht ihn nicht besser aber auch nicht schlimmer als andere Generäle.
Iran wollte versuchen, sich Saudi-Arabien anzunähern und hatte Soleimani in diplomatischer Mission nach Irak geschickt, weil deren Regierung einen guten Draht zu Saudi-Arabien zu haben scheint. Er war also auf Einladung Iraks in Bagdad. Würden sich Iran und Saudi-Arabien wieder annähern oder gar Frieden schließen, bräuchte Saudi-Arabien keine Waffen mehr aus den USA und Amerika würde kein Geld mehr daran verdienen. Deswegen musste Soleimani weg.

Letztlich hatte das Ganze ein bisschen was von einem militärischen Schwanzvergleich bei dem Iran ganz klar den Kürzeren gezogen hätte. Aus iranischer Sicht "zum Glück" hat sich die dortige Führung nicht darauf eingelassen, sondern es bei einem Showtanz belassen und auch Donald Trump schien ganz froh zu sein, dass keine amerikanischen Truppen zu Schaden gekommen sind.

Ich glaube, man kann mit Fug und Recht sagen, dass diese ganze Krise ihren Ursprung darin findet, dass sich die USA aus dem Atomvertrag zurückgezogen hat und auch anderen Ländern verbietet(!), mit dem Iran zu handeln. Vor diesem Hintergrund darf man sich ruhig auch mal die Frage stellen, welches Land die Welt eigentlich am meisten terrorisiert.

Nachtrag vom 09.01.2020 1006
Sehr interessant:

Michael Lüders, Nahost-Experte zum Thema.

https://www.youtube.com/watch?v=8daGOR037Pw

klappstool antworten
3 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5961
Veröffentlicht von: @klappstool

Vor diesem Hintergrund darf man sich ruhig auch mal die Frage stellen, welches Land die Welt eigentlich am meisten terrorisiert.

Dank an den Postillon, der die BILD-Meldung "US-Militär tötet schlimmsten Terror-Kommandeur der Welt" als Fake-News enttarnt hat. Wie eine Gegenrecherche des Postillon ergab, ist der derzeit amtierende US-Präsident Donald Trump nach wie vor am Leben.

alescha antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

So siehts nämlich aus! 😈 😀

klappstool antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 426

auch gut:
https://www.der-postillon.com/2020/01/brav.html

stefantweeetys antworten


Seite 1 / 3
Teilen: