Benachrichtigungen
Alles löschen

Iran-USA Konflikt

Seite 2 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Seit der der Tötung des Generals Soleimani scheint die Welt aus den Fugen geraten zu sein. Mich wundert, dass dieses Politikum hier gar nicht besprochen wird, obwohl es doch eine Menge zu diskutieren gibt.
Was denkt ihr: war es gerechtfertigt den General zu töten, bricht der dritte Weltkrieg aus, wie wird es weitergehen?

Meine Meinung: wenn es jemand verdient hat zu sterben, dann sicher Soleimani. Dennoch ist es nicht richtig.
Das iranische Regime macht auf dicke Hose hat aber eigentlich die Hose voll, da ein direkter Konflikt mit den USA nicht gut ausgehen würde für sie.

Antwort
66 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Einer der übelsten Terroristenanführer wurde, ausserhalb seines Landes terroristisch agierend, neutralisiert.

Die Welt ist eine bessere wie vorher.. genau so wie bei Osama Bin Laden
Nur, da wurde der PotUS selbst von Merkel gelobt

Die iranische "Vergeltung", ehr ein gezieltes daneben schiessen, zeigt ehr, das man die Hosen unterm Kaftan gestrichen voll hat.

Beschämend finde ich aber das ohrenbetäubende Schweigen der globalen und speziell der deutschen linken angesichts des Mordens der Mullahs unter der iranischen Oposition.
Statt dessen übt man sich in Appeasment, wenn nicht sogar in offener Solidarität mit dem Teheraner Terrorgegieme

Anonymous antworten
8 Antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Beschämend finde ich aber das ohrenbetäubende Schweigen der globalen und speziell der deutschen linken angesichts des Mordens der Mullahs unter der iranischen Oposition.
Statt dessen übt man sich in Appeasment, wenn nicht sogar in offener Solidarität mit dem Teheraner Terrorgegieme

Dann dürfte es auch entsprechende Solidaritätsbekundungen geben. Es ist sicherlich kein Problem für dich, uns einen Beleg dafür zu präsentieren.

ungehorsam antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 1309
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Beschämend finde ich aber das ohrenbetäubende Schweigen der globalen und speziell der deutschen linken angesichts des Mordens der Mullahs unter der iranischen Oposition.
Statt dessen übt man sich in Appeasment, wenn nicht sogar in offener Solidarität mit dem Teheraner Terrorgegieme

Dann dürfte es auch entsprechende Solidaritätsbekundungen geben. Es ist sicherlich kein Problem für dich, uns einen Beleg dafür zu präsentieren.

[r]Dann geht der tägliche Sonderpreis heute an Dich. Soll ich noch erklären, oder besser wer lesen kann suche die Erklärung.[/r]

tf8 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Soll ich noch erklären,

Ich bitte darum.

ungehorsam antworten
AleschaMod
Moderator
(@aleschamod)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 326

Ähem

Veröffentlicht von: @tf8

[r]Dann geht der tägliche Sonderpreis heute an Dich. Soll ich noch erklären, oder besser wer lesen kann suche die Erklärung.[/r]

Liest Du eigentlich noch das, was im grünen Kasten steht, bevor Du auf "Zustimmen & Beitrag veröffenlichen" klickst?

Von einem respektvollen Diskussionsverhalten zeugt sowas jedenfalls nicht.

aleschamod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist schon interessant. Das was dieser General so fabriziert hat, das kommt jetzt erst an die Öffentlichkeit, bzw. wird wahrnehmbar. Absolut gerechtfertigt zu sagen, er sei eines "natürlichen" Todes gestorben.
Wer diesem Handwerk nachgeht, Menschenschlächter, für den ist das die natürlichste Weise zu sterben.

Andererseits hat die heutige Situation vor allen Dingen die USA mit ihrem Irakkrieg 2003 verschuldet. Und jede Klein- oder Mittelmacht weiss seit 2003 wie schnell sie vom mächtigsten Miltärapparat der Welt weggefegt wird, sollte sie eine offene Konfrontation mit den USA suchen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

die heutige Situation

beruht ja weitestgehend auf der Tatsache, das der Irak 1990 überfallen und annektiert hat.

Meines erachtens war der Grundfehler bei "Desert Storm", das man nicht konsequent bis Bagdad durchmarschiert ist und Sadam Hussein schon 1991 geordnet unter UN Aufsicht abgesetzt hat.

Das die, ausser *wir bomben Hussein weg*, recht konzeptionslose Intervention 2003 die Gesamtsituation massiv verschlimerte ..
d` accord.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

das der Irak 1990

Kuwait

Veröffentlicht von: @scylla

überfallen und annektiert hat.

Nicht zu vergessen, ergänzend, die iranische Geiselnahme von US Bürgern in Tehran, von 79/80, trug auch nicht grad zu einem positiven Verhältniss der USA zum Iran bei

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gerade eben nicht. Der Irak war schon damals ein wichtiger Pufferstaat zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. Der alte Bush hat also alles richtig gemacht.
Denn ein Konzept für den Irak, das seinen Gepflogenheiten Rechnung getragen hätte war auch damals nicht bekannt oder ausgearbeitet.

Anonymous antworten


MrOrleander
Beiträge : 2202
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Was denkt ihr: war es gerechtfertigt den General zu töten, bricht der dritte Weltkrieg aus, wie wird es weitergehen?

In meinen Augen war es ein Fehler, den General auf irakischem Boden zu töten. Immerhin protestieren seit vielen Wochen Iraker gegen ihre Regierung und gegen den Einfluß des Iran; sogar Schiiten tun das, was auf den ersten Blick ja erst einmal sehr überraschend ist. Es steht zu befürchten, daß die Stimmung bei diesen Demonstranten jetzt kippen könnte, weil die USA offen gezeigt haben, was sie von der irakischen Souveränität halten.
Davon ab halte ich den Iran aktuell für strategisch besser aufgestellt. Er hat mit einer Reihe von Provokationen die USA vor sich hergetrieben und letztlich mit der Bestürmung der amerikanischen Botschaft vermutlich den letzten Tropfen geliefert, der bei dem doch recht impulsiven Trump das Faß zum Überlaufen brachte. Und wenn es dumm läuft, dann, siehe oben, hat der Iran das richtig clever angestellt.

Daß jetzt der dritte Weltkrieg ausbricht, halte ich für unwahrscheinlich. Der Iran dürfte an einer Eskalation nicht interessiert sein, solange er nicht über die Bombe verfügt. Und die USA sind innerlich viel zu sehr zerrissen und lassen keine Strategie erkennen, die auf eine Ausweitung des militärischen Konflikts hindeuten ließe.

mrorleander antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

den General auf irakischem Boden zu töten.

war ein taktisch kluger Zug.
Auf iranischem Gebiet, hätte das durchaus völkerrechtliche Probleme geben können.
So hat man einen Terroristen quasi "in flagranti" in fremden Gefilden neutralisiert.

Trump hat eine Linie gezogen, die hat Iran überschritten und im Gegensatz zu seinem Vorgänger macht Trump was er sagt.

Das nach dem verbalen Getöse aus Tehran die Reaktion derart schwach ausgefallen ist.. wer weiss

* Spekulationsmodus on*

Vielleicht ist man in Tehran ja sogar froh den doch recht mächtigen Soleimani los zu sein.
Befehligt er doch eine Brigantentruppe, die in Zahl und Stärke, solte sie einmal zu einem vollständigen Rückzug aus den diversen Einsatzländern gezwungen sein, daheim den Machthabern durchaus gefährlich werden könnte.

Leider hab ich den Link nicht mehr aber ich meine mich zu erinnern gelesen zu haben, das Soleimani angeblich zu einer gewissen "Eigenständigkeit" neigte und wohl auch entgegen einer Order aus Tehran im Irak war

*off*

Mal sehen ob der neue " Kommandeur" auch so exponiert-populär wird

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2977

Es kann durchaus sein. Die Revolutionsgarde ist schließlich keine reguläre Armee, sondern eine Schutzstaffel, die nicht dem Staat, sondern der islamischen Revolution verpflichtet ist. Von der Seite kann es, weil das Land instabil ist, Meinungsschiedenheiten, die der Regierung gefährlich werden kann, so ein Problem gegeben. Konkrete Hinweise habe ich nicht, aber die Möglichkeit ist plausibel.

orangsaya antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2202
Veröffentlicht von: @scylla

war ein taktisch kluger Zug.
Auf iranischem Gebiet, hätte das durchaus völkerrechtliche Probleme geben können.

Ich bin mir nicht sicher, ob Taktik an dieser Stelle der Strategie vorgezogen werden sollte. Strategisch könnte sich die Tötung des Generals als Nachteil für die USA erweisen, wenn die Stimmung in den bislang proamerikanischen Teilen der irakischen Bevölkerung kippt und der Kampf gegen die unerwünschte Einflußnahme des Iran demgegenüber in den Hintergrund rückt.
Und überhaupt wäre es schön, eine amerikanische Strategie im Umgang mit Iran zu erkennen: Erst Soleimani töten und dann dem Iran anbieten, gemeinsam gegen den IS vorzugehen (den es laut Trumps Worten doch gar nicht mehr geben dürfte) zeugt von einer bestenfalls erratischen Außenpolitik.

Veröffentlicht von: @scylla

* Spekulationsmodus on*

Selbst wenn Du Mullahs ob der Tötung Soleimanis allesamt in die Hände klatschen würden, bliebe es bei der Frontstellung gegen die USA. Daran ändert auch die vergleichsweise schwache Reaktion Irans nicht (und was wäre auch vergleichbar? Raketen auf das Pentagon? Würden die vielleicht gern, aber es fehlen die Basen im Ausland).

Veröffentlicht von: @scylla

Mal sehen

Ja, mehr bleibt uns als lückenhaft mit Informationen versehenen Beobachtern ohnehin nicht. Sehen und beten...

mrorleander antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @mrorleander

Daran ändert auch die vergleichsweise schwache Reaktion Irans nicht (und was wäre auch vergleichbar?

Ich finde die Reaktion war genau richtig und gut gemacht. Bei der Erstürmung des Botschaftsgeländes ist ein Ami umgekommen, daraufhin wurde die Person getötet von dem angenommen wird das er das eingefädelt hat. Ist eins zu eins...

Wenn jetzt der Iran die große Keule raus holt und jetzt als Sofortreaktion 50 Amis killt, dann ist das eine Eskalation die Trump wieder beantworten muss. Der Iran möchte keine Amis im Irak haben, damit der Einfluss größer werden kann... ein fetter Gegenschlag ist nicht zielführend. Solange die Iraker die Amis los haben wollen ist das der Punkt der für die Iraner wichtig ist.

Der mögliche Abschuss der Zivilmaschine zeigt aber wie gefährlich und unberechnenbar die Sache ist, aber auch wie wenig alle einen echten dicken Streit wollen. Selbst Trump geht im Falle des Falles nicht von Absicht aus und der Iran mauert so lange es irgendwie gehen wird.

stefantweeetys antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich denke eher, dass das iranische Regime auf recht dünnem Eis wandert. Die Stimmung im Land ist seit dem Abschuss der ukrainischen Maschine wieder verschoben worden. Das Regime steht schon seit Jahren unter Druck. Wieviel von der iranischen Empörung über die Tötung des Generals insziniert war ist auch noch nicht geklärt.
Und eines muss man bei dem allem auch sagen: während der General tausende Leben Unschuldiger auf dem Gewissen hat, haben die USA vor allem einen der Verantwortlichen getroffen.
Strategisch haben die USA vor allem eins klar gemacht. Wir können euch treffen da wo es euch wehtut. Der Iran kommt da über Schläge für den Prügelknaben nicht hinaus.

Anonymous antworten
Orangsaya
Beiträge : 2977

Seit der der Tötung des Generals Soleimani scheint die Welt aus den Fugen geraten zu sein.

Ich sehe nicht die Welt aus den Fugen. Vielmehr ist das Ereignis eine Sternstunde für den Journalismus. Seit der Oberst-Gruppenführer getötet wurde, getötet wurde sind zwei Dinge augenscheinlich.
1. Im Iran ein Land, dass leicht kurz vor dem Zusammenbruch steht, herrscht wieder mehr Einheit.
2. Ca. zwei Tage nach der Tötung sind die USA und der Iran zurückhaltend. Beide wollen zumindest jetzt keinen Krieg.
Das die USA aus der Luft Terroristen im Irak tötet, ist nicht neu. Az-Sarkawi und al- Baghdad sind wohl die höchsten Terroristen die aus der Luft getötet wurden. Ich glaube kein US-Präsident hat im Irak und in Syrien mit Drohnen mehr bekämpft, als Obama. Soleimani ist nur einer mehr auf der Liste, mehr nicht. Er wurde neutralisiert, seine Arbeit ist behindert. Das kann man gut oder schlecht finden. Das ist die Realität.

So friedlich, wie getan wird, ist der Iran nun wirklich nicht. Ohne notwendig, wurden die US die damals unter der Präsidentschaft des Friedensnobelpreisträgers stand zum Erzfeind erklärt und diese Feindschaft wurde konsequent 40 Jahre gepflegt. Genauso konsequent verfolgt der Iran die Vrrnichtung Israels als Staatsziel. Vernichtung ist nicht meine Wortwahl, sondern die im Iran. Carter hatte den Frieden zwischen Ägypten und Israel vermittelt. Mit so einem Land, kann man ja keinen Frieden wollen, wenn man Israel vernichten will.
Introvert mit seiner Feindschaft ist der Iran nicht. Vom Golf von Aden bis zum östlichen Mittelmeer hat der Iran seine Machtsphäre ausgebaut und Bürgerkrieg, sowie Terroranschläge unterstützt. Hierfür gibt es einen verantwortlichen Namen und der heißt Soleimani.

Was den Atomdeal betrifft, so war ich da von Anfang an skeptisch. Ein Land, dass sich an den vereinbarten Atomwaffensperrvertrag nicht hält, soll auf einmal verbindlich sein❓❓Woher kommt der Optimismus. Was ist, wenn auch hier der Iran sich wiedermal nicht daran hält? Auch verstehe ich nicht, warum SPD und Grüne so versessen sind, dass der Iran Atomkraftwerke baut. Davon abgesehen, dass durch Erdöl, der Iran genug Energie hat, könnte man ja alternativ Windkrafträder anbieten. Aber nein, es muss ein Atomkraftwerk sein. Das ist eine komische Logik, wenn man sonst so gegen Atomkraftwerke kämpft.

orangsaya antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Mit so einem Land, kann man ja keinen Frieden wollen, wenn man Israel vernichten will.

Das ist hier die wichtigste Frage: wie wird Israel das alles überstehen?

Anonymous antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Das iranische Regime macht auf dicke Hose hat aber eigentlich die Hose voll,

Die werden weiter an ihrer Atombombe basteln, und dann jagen sie die halbe Welt vor sich her, so wie es Kim aus Pjöngjang ihnen vorgemacht hat.

ungehorsam antworten
2 Antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 526

Genau das glaube ich nicht. Das wird Israel zu verhindern wissen. In dem Punkt wird man in Jerusalem keine Kompromisse machen.

Wenn der Iran unmittelbar vor der Bombe steht, dann mag wirklich ein größerer Krieg bevorstehen. Vorher ist aller nur Theater.

eldarion antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2977

Im Irak wurden mit Bomben der Bau gestoppt. Lybien musste einlenkenken, weil das Land der Isolierung und der Kriegsdrohung nicht stand halten konnte.
Was man auch macht, eine Garantie, dass keine Bombe gebaut wird, gibt es nicht. Wir wissen noch nicht mal sicher wieviel wir bei Nordkorea geschlafen haben.
Pakistan hat heimlich eine Atombombe gebaut. Sie nannten sie die erste islamische Atombombe. Von den Amerikanern wird die Bombe bewacht.
Wenn ein Land die Atombombe will, dann kann man nur durch Kontrolle das verhindern.

orangsaya antworten
Stefantweeetys
Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @solokzidenz

obwohl es doch eine Menge zu diskutieren gibt.

was gibt es denn groß zu diskutieren? Trump hat den Kommandeur einer "Terrororganisation" ermorden lassen. Trump hat das vermutlich nur gemacht, weil er auf viele anderen Dinge wie den Anschlag auf die Ölanlagen gar nicht reagiert hat.
Jetzt hat er mal "Eier gezeigt" und gesagt, eh... wenn ihr mich zu viel ärgert dann müsst ihr doch mit mir rechnen. Seitenhieb an Kim... sei brav, sonst kill ich dich auch... ich kann völlig unberechenbar sein.

Trump redet viel und gerne, aber einen Krieg will er im Gegensatz zu anderen US Präsidenten eher nicht. Bush wäre schon lange und weit über die Linie hinaus gegangen, wahrscheinlich auch Frau Clinton.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Das iranische Regime macht auf dicke Hose hat aber eigentlich die Hose voll,

Was würdest Du machen? Der Iran hat historisch ganz schlechte Erfahrungen mit den Amis, denn die Amis haben schon mal einen Regimewechsel verursacht. Das der Iran Atomwaffen als Garantie haben will, dass verstehe ich voll und ganz, denn es ist die einzige Bestandsgarantie, ansonsten weiß man nie wann der Ami als nächstes Einmarschiert.

Ich sitze im Amiland, die Medien hier sind eher gegen den Anschlag, sogar FOX. Es war nicht erwartet und ist den Wählern schwierig zu erklären. Terrorkomandant ja, aber eine aktive Bedrohung war er nicht.

stefantweeetys antworten
4 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2977

Was würdest Du machen? Der Iran hat historisch ganz schlechte Erfahrungen mit den Amis, denn die Amis haben schon mal einen Regimewechsel verursacht. Das der Iran Atomwaffen als Garantie haben will, dass verstehe ich voll und ganz, denn es ist die einzige Bestandsgarantie, ansonsten weiß man nie wann der Ami als nächstes Einmarschiert.

Das ist durchaus richtig. Schwarzkopf war es damals. Ich hatte vor der Revolution Kontakt mit Iraner. Das war ich im Internat und zwei waren aus dem Iran. Mit einem habe ich praktisch zusammengelebt und die Familie aus Teheran kannte ich auch. Danach hatte ich sehr viel Kontakt mit iranrrn, die in Deutschland Asyl hatten. Die Hassliebe war zu dem Thema immer präsent. Auf der einen Seite haben sie die Amerikaner bewundern, auf der anderen Seite haben sie geschimpft. Was Hollywood und Disney betrifft, haben sie uns rückständig erlebt. Viele Filme kannten sie aus der Heimat.

Ich sehe aber die Ursache wo anders. Die Amerika hat Anfang der Fünfziger Großbritannien als Schutzmacht für Saudi Arabien abgelöst. Wer Die Geschichte kennt, weiß welch ein langer Erbfeind Saudi Arabien ist.
Der nächste Grund ist, daß Israel von den Amerikanern geschützt werden. Sie haben zwar nicht selbst im Krieg mitgemacht, aber Israel würde heute vielleicht nicht bestehen, wenn die USA in der Not nicht die Waffen geliefert. Über Israel und die Juden haben sie ein Bild. Wie wir vor hundert Jahren. Die Juden wollen hinterhältig die Welt beherrschen. So ist ihre Sichtweise,die es auch unter dem Schah in der Bevölkerung gab.
Mossadegh hingegen haben sie keine Träne nschgeweint. Zumindest in den Siebzigern nicht.
Schade, in der Geschichte des Iran, hatteder Iran lange tolerante Phasen, was für ein islamisches Land biis heute nicht selbstverständlich ist. Juden, Christen, alte und neue Religionen konnten lange gut im Iran leben.

orangsaya antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @orangsaya

So ist ihre Sichtweise,die es auch unter dem Schah in der Bevölkerung gab.
Mossadegh hingegen haben sie keine Träne nschgeweint. Zumindest in den Siebzigern nicht.

War es nicht so dass die Franzosen billiges Öl haben wollten die 20 /80 Regel oder so aber Mossadegh wollte einen fairen Preis haben? Den Iran ging es heute viel viel besser wenn die Idee umgesetzt worden wäre. Es wäre ein reiches Land entsprechend ihrer Rohstoffvorkommen. Den Franzosen hat es nicht gepasst und die Amis um Hilfe gebeten... die Mullahs haben den alten Vertragspreis akzeptiert, also wurden sie gefördert und die demokratische Regierung gegen eine islamische ausgetauscht. (Operation Ajax)

Ich kenne auch ein paar Flüchtlinge aus dem Iran, denen geht es in Deutschland recht gut. Beide arbeiten und sprechen relativ gutes Deutsch.

stefantweeetys antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2977

Ich sage dir mal meine Quintessenz aus meiner Erinnerung. Teilweise ist diese aus Gesprächen mit Iraner entstanden und deren Bewertung war politisch emotional.
Russland und der Iran hatten in der Geschichte Punkte der gemeinsamen Nähe
Das macht sich schon bei Bezeichnungen bemerkbar. Zar und Schah haben als Wort dieselben Wurzeln. In der jüngeren Geschichte war die Beziehung des Iran zur Sowjetunion von zentraler Bedeutung. Aus folgenden Gründen war der Iran von strategischer Bedeutung. Die Landesgrenze zur Sowjetunion war lang,, diese musste im Kriegsfall gehalten werden. Sei es über militärischen, oder politischen Weg, eine Annäherung zur Sowjetunion hätte der Westen nicht zugelassen. Der Iran könnte im Kriegsfall nicht nur die Sowjetunion mit Öl versorgen, sondern die Sowjetunion hätte wie ein Keil in den Iran eindringen können, und auch weitere Ölquellen für den Westen blockieren können. Das wäre im Kriegsfall ein erheblicher Nachteil. Für die Zukunft bot sich der Schah als zuverlässiger Partner an und Mossadegh als Politiker war ein Unsicherheitsfaktor. Der Schah wurde vom Westen über Jahrzehnte unterstützt. Auch von Deutschland. Deutschland hat nicht nur Waffen geliefert, sondern der Iran hatte Lizenzen deutsche waff zu bauen. Auch der Panzer Leo wurde im Iran gebaut. Der Iran gehörte zu den Ländern, mit der stärksten konventionellen Rüstung und Armee. Mossadegh hatte in seiner Partei Sozialisten und er ließ sich im Iran auch von sowjetnahen Gruppierungen stützen. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht der wesentliche Punkt und solche Fragen, wie die Anteile am Öl sind, war sekundär. Der Westen hat kein anderes Land so hemmungslos voller moderner Kriegtechnik gestopft, wie den Iran. Der Iran hatte sich verpflichtet keine eigene Atomwaffen zu haben und dieser Sperrvertrag ist heute noch gültig. Dieser Punkt geht wegen dem Atomabkommen leider unter.

orangsaya antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @orangsaya

Mossadegh hatte in seiner Partei Sozialisten und er ließ sich im Iran auch von sowjetnahen Gruppierungen stützen. Dieser Punkt ist aus meiner Sicht der wesentliche Punkt

Das war bestimmt auch ein sehr wichtiger Punkt. Die genauen Gründe habe ich aber nicht gelesen, kenne nur die ganz grobe Geschichte. Die Sache ist heute weitgehend bekannt, die Dokumente oft sogar freigegeben.
Selbst die USA hat das Programm Ajax und deren Existenz offen zugegeben.

stefantweeetys antworten


Eldarion
Beiträge : 526

Flugzeug mutmasslich abgeschossen

Scheinbar haben die Iraner das ukrainische Flugzeug tatsächlich - versehentlich - abgeschossen. Abgesehen von der menschlichen Tragödie, stellt sich mir die Frage, nach den Konsequenzen.
Politisch wird vermutlich nix passieren, aber wie wird sich das im Iran auswirken?
Trotz Zensur wird sich das auch dort herumsprechen.
Ich stelle mir den durchschnittlichen Iraner vor, der mehr oder weniger freiwillig an den "Trauerfeiern" teilgenommen hat und gegen 4 Uhr Nachts vom Propagandageplärre der Lautsprecher aus dem Schlaf gerissen wurde, um sich im Staatsfernsehen die Siegesmeldungen anzusehen.
Und jetzt nimmt man zur Kenntniss, das nur Zivilisten, darunter fast 90 Iraner in einem Passagierflugzeug durch die ach so glorreiche Vergeltungsaktion getötet wurden.
Wie wird sich das wohl auswirken?

eldarion antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @eldarion

Und jetzt nimmt man zur Kenntniss, das nur Zivilisten, darunter fast 90 Iraner in einem Passagierflugzeug durch die ach so glorreiche Vergeltungsaktion getötet wurden.
Wie wird sich das wohl auswirken?

Ist zu hoffen, dass die Iraner sich dadurch nicht weiter für Propagandazwecke vor den Karren spannen lassen.

Anonymous antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @eldarion

Und jetzt nimmt man zur Kenntniss, das nur Zivilisten, darunter fast 90 Iraner in einem Passagierflugzeug

Alleine bei der Trauerfeier starben 50 Menschen. Glaube nicht das es groß erwähnt wird... Beides wurde durch mangelnde Planung verursacht, das eine war wie Düsseldorf, das andere ein Fehler der immer wieder passiert. Die Italiener haben vor längerer Zeit bei einer Übung auch mal ein Passagierflugzeug abgeschossen. Kommt vor.

stefantweeetys antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Abschuss

Veröffentlicht von: @eldarion

versehentlich

Versehentlich...

Als die USS Vincent... Vinceness Anno 88, während sie von iranischen Kriegsschiffen im Persischen Golf attakiert wurde, einen Airbus der Iran Air abschoss, war in Teheran das Geschrei riesengross.
Teufel USA, barbarisches Verbrechen etc etc etc

Die Luftabwehr hatte das Flugzeug wimr vom damals benutzen Flugabwehrsystem als angreifende F14 identifinziert und der iranische Pilot hatte damals weder auf Anrufe auf den üblichen zivilen, noch den militärischen Frequenzen reagiert.
Unglücklicherweise erfolgte der Start wohl auch noch von einem Flughafen aus, der auch militärisch genutz wurde.

Angesichts der (zurecht) öffentlichen Empörung, so wie bei den änlich gelagerten Fällen , Korean Air Flug 007 1983 oder Malaysia Air Flug MH17 2014, ist es diesmal recht still.... zu still und man ist sehr schnell dabei zu beschwichtigen und alles klein zu reden.

Besonders die Stille bis öffentliche Sympathie für das Tehraner Verbrecherregime (speziell hier in Deutschland) finde ich inzwschen mehr als erschreckend

Da werden im Iran junge Mädels wie Atefah Sahaaleh die vergewaltigt wurden als "Ehebrecherin" hingerichtet

https://de.wikipedia.org/wiki/Atefah_Sahaaleh

psssst , nicht zu laut was sagen... wir brauechen iranisches Öl und wir müssen an unseren Absatzmarkt denken... da müssen dann halt Menschenrechte zurückstehen

Da werden Homosexuelle und andere an Baukränen aufgeknüpft

(Bilder zu verlinken spar ich mir, die findet man ja im Netzt)

und man hört von denen, die hier im Lande immer lautstark die Rechte sexueller Minderheiten einfordern, kaum etwas.

Aber Hauptsache man kann ein paar Trump Schenkelklopfer vom Stapel lassen...

und das maximalste ist dann der verhaltene

*BAAAB* **

wie man ihn auch gerne gegenüber Israel praktiziert, wenn es im, auch von den iranischen Terror Mullahs finanzierten und gesteuerten, Raketenhagel der Hizbullah und Hamas versinkt.
Das nennt sich dann noch, in diesem besonderen Fall "Staatsraeson"

**
B esonnenheits A pell A n A lle B eteiligten

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Auch dir steht es besser an, deine Worte mit mehr Besonnenheit zu wählen.
Mit deiner unreflektiert artikulierten Empörung über das iranische Regime stellst du dich auf die selbe Stufe wie der wütende Mob auf Irans Straßen.

"Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit" (2.Thimotheus1,7)

ungehorsam antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?