Benachrichtigungen
Alles löschen

NPD-Ortsvorsteher einstimmig und mit Stimmen der etablierten Parteien gewählt

Seite 1 / 2

Tertullian
Themenstarter
Beiträge : 413

Wenn heute 1. April wäre würde es für einen bitterbösen Scherz halten. Aber da es zwei große Nachrichtenmagazine/Leitmedien berichten muss es wohl stimmen:

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wetterau-npd-politiker-von-cdu-spd-und-fdp-zum-ortsvorsteher-gewaehlt-a-1285736.html

https://www.focus.de/politik/deutschland/stefan-jagsch-npd-funktionaer-wird-ortsvorsteher-in-hessen-einstimmig-gewaehlt-von-cdu-spd-und-fdp_id_11118077.html

Waren es politische Analphabeten, die hier an der Wahl teilgenommen haben? Hatten sie Angst, weil es sich um eine rechte Hochburg handelt? Vermutlich beides nicht, zumal die Wahl anscheinend geheim war. Und alternativlos war das Vorgehen ganz bestimmt nicht - das nehme ich keinem der Beteiligten ab. Hätte man wirklich keinen anderen Kandidaten finden können? Wissen die eigentlich, was das bedeutet? Wie will man so der AfD vorwerfen, sich nicht von ihrem rechten Rand zu distanzieren, wenn es Parteimitglieder von CDU, SPD und FDP gibt, die so etwas tun? Das wird erneut Wasser auf die Mühlen der AfD sein.

Heute ist ein richtig schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland. Vermutlich schwärzer als die Tage, an denen die AfD in die Länderparlamente und den Bundestag eingezogen ist. Die kann man wenigstens politisch bekämpfen. Das ist auch eine ganz andere Nummer wie der AfD-Bürgermeister in Burladingen, den es nur auf Grund seines Parteiwechsels gibt, wofür der dortige Gemeinderat nun wahrlich nichts kann.

Ich bin nun wahrlich kein Fan überzogener politischer Korrektheit und eines pauschalen Ausgrenzens gewählter AfD-Politiker oder unerwünschter politischer Positionen. Ich bin vielmehr dafür, dass alles getan wird, dass solche Parteien möglichst erst gar nicht gewählt werden - und es auch keine noch so schlechten Gründe/Ausreden dafür gibt. Für demokratische Parteien und deren Mitglieder muss auf jeden Fall das unumstößliche Prinzip gelten, dass man keinen Personen Stimmen gibt, die einer Partei angehören, welche unsere Demokratie zerstören will.

Antwort
66 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hier der Wikipedia-Eintrag des betroffenen Ortsteils von Altenstadt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Waldsiedlung_(Altenstadt)

Veröffentlicht von: @tertullian

Waren es politische Analphabeten, die hier an der Wahl teilgenommen haben? Hatten sie Angst, weil es sich um eine rechte Hochburg handelt?

Ich habe den Eindruck, da wurde mit dem ja tatsächlich mit sehr wenig Gestaltungsspielraum versehenen Amt eines hessischen Ortsvorstehers "Schwarzer Peter" gespielt. In den anderen drei Fraktionen gab es keinen, der es machen wollte, und dann war man offenkundig so begeistert, es auch nicht machen zu müssen dass man den Mann aus purem Egoismus und ohne einen Gedanken an Wirkung und Folgen gewählt hat. Bei acht vermeintlichen Demokraten und einem Neonazi in diesem Gremium ist eine solche Wahl anders nicht erklärbar. Egoismus und ein Kirchturmdenken, das die Existenz einer Welt außerhalb des eigenen Dorfes ausblendet.

Vermutlich ist der Mann vor Ort in der Feuerwehr, im Sportverein oder bei den Kirmesburschen aktiv, "eigentlich ein richtig guter Kerl" und das mit der NPD findet man nicht toll, aber "in manchem haben die ja gar nicht mal so unrecht". "Ich kenn den, der ist doch kein richtiger Nazi!" So läuft das bisweilen in Dörfern, und da man ganz gerne nicht weiter als bis zur Gemarkungsgrenze denkt ist man vermutlich auch der Meinung, die Welt da draußen soll sich nicht einmischen und um ihren eigenen Kram kümmern.

Meine Einschätzung mit 39 Jahren hessischer Dorferfahrung (dankenswerter Weise gibt es hier keinen NPD-Ortsverein)

Anonymous antworten
22 Antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Ich denke auch: So isses!
Hier in der Nähe gibt es einen Ortsbeiratvorsitzenden von der DKP, gewählt von CDU, SPD, die Grünen und DKP.
Ein ehrenwerter Mann mitten aus dem Ort.
Auch da zählt nicht unbedingt die Parteizugehörigkeit, sondern dessen Ortsgebundenheit und Willen zum Kümmern um örtliche Angelegenheiten.
Nicht weit weg gibt es auch einen von der FDP - ist ja nun auch ungewöhnlich...

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @vigil

Hier in der Nähe gibt es einen Ortsbeiratvorsitzenden von der DKP, gewählt von CDU, SPD, die Grünen und DKP.

aber DKP ist ja nicht NPD - auch die Kommunisten wurden in der NS-Zeit massiv verfolgt.

Anonymous antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Vollkommen recht hast Du!
In der BRD-Gesellschaft und den Altparteien gelten sie (DKP) aber als Extremisten.

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @vigil

In der BRD-Gesellschaft und den Altparteien gelten sie (DKP) aber als Extremisten.

das mag sein, aber trotzdem sehe ich einen großen Unterschied zur NPD, deren Protagonisten ja da weitermachen wollen, wo Hitler aufhören musste.

Aber Du gebrauchst hier eine interessante Formulierung - was verstehst Du unter der "BRD-Gesellschaft"?

Anonymous antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Danke für das feinfühlige Bemerken!
BRD-Gesellschaft - ideologisch getrimmt Jahrzehnte lang auf den Blick gegen Osten mit der immer wieder formulierten Gefahr durch den Kommunismus und die Sowjetunion. Der Blick dagegen auf den Faschismus im eigenen Land war eher getrübt.
Dass das nun Jahrzehnte vorbei sein könnte...

vigil antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413

Das ist richtig. Aber die Kommunisten waren eben nicht nur Opfer, sondern, wenn sie die entsprechende Macht hatten, immer auch Täter. Leider trifft das auch auf alle Weltreligionen zu.

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tertullian

Aber die Kommunisten waren eben nicht nur Opfer, sondern, wenn sie die entsprechende Macht hatten, immer auch Täter. Leider trifft das auch auf alle Weltreligionen zu.

Ich denke mal, daß das auf (fast) jeden Menschen zutrifft, ganz gleich, welcher politischen oder religiösen Gesinnung. Das liegt in der Natur des Menschen, wenn er darf, wie er will ...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Wahnidee ded Kommunismus sind ca. 100 Mio Menschen zum Opfer gefallen.
Im deutschen Kommunistischen Staat DDR wurden auch Menschen verfolgt und kaltblütig ermordet.
Die DKP ist genau so verwerflich wie die NPD

Nachtrag vom 08.09.2019 2112
Ubd nicht zu vergessen. Die DKP ist in direkter Kontinuität als Ersatz für die verbotene KPD unter Kontrolle der "DDR" SED entstanden

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

In der Vergangenheit stehen geblieben?
Irgendwie niedlich, wie du in der Welt der 1980er hängen geblieben zu sein scheinst. Noch immer steht dir der Klassenfeind vor Augen und alles andere ist egal 😀

Veröffentlicht von: @scylla

Die DKP ist in direkter Kontinuität als Ersatz für die verbotene KPD unter Kontrolle der "DDR" SED entstanden

Es gibt seit 30 Jahren keine SED mehr. Und ich befürchte, dass die führenden Kader von damals mittlerweile im Altenheim sitzen oder hinüber sind - die aus der Zeit der 1960er sind es auf jeden Fall.
Ich denke, dass es nun Zeit wird, dass man eine nicht mehr existente Partei nicht mehr als Warnung benutzt und sich mit aktuellen Gegebenheiten befasst.
Oder müssen wir vor den anderen Parteien vielleicht auch noch mal warnen, weil bei deren Gründung in allen Reihen (Ex-)Nazis saßen? Oder sollen wir vor den deutschen Gerichten warnen, deren Vorsitzende nach 45 fast durchweg Nazis waren? Oder warnen wir nicht besser vor Universitäten, wo auch lange Jahre Nazis die Hebel in der Hand hatten?

LG Bat

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vor allem vor den theologischen Universitäten, denn die sind ja bekanntermassen ohnehin vom Teufel...

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @littlebat

Es gibt seit 30 Jahren keine SED mehr. Und ich befürchte, dass die führenden Kader von damals mittlerweile im Altenheim sitzen oder hinüber sind -

😀 😀 😀 😀 😀 😢 😢 😢 😢

Joa glaubst du denn wirklich, dass der rote Sumpf ausgetrocknet ist …
Die geschichtliche Linie SED-PDS-Die Linke existiert nach wie vor und wenn man sieht, wer bei der Linken ist, dann sind es die gleichen Familien, die das linke SED-Erbgut kräftig weitertragen …

deleted_profile antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @banji

dann sind es die gleichen Familien, die das linke SED-Erbgut kräftig weitertragen …

dann besteht wohl die heutige cdu auch noch aus den alten nazis. 🙄

mrb-ii antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Nee, aber bei der NPD sehe ich gewisse Linien ….

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6311
Veröffentlicht von: @banji

Joa glaubst du denn wirklich, dass der rote Sumpf ausgetrocknet ist …

Noch nicht ganz, man kann es aber trotzdem differenzierter sehen als Du: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rot-rot-gruen-so-viel-sed-steckt-noch-in-den-linken-a-1282072.html

Demnach findet sich tatsächlich noch ehemaliges SED-Personal auch heute noch auf Spitzenposten der Linken.

Doch die größten Wende-Promis von SED und PDS sind heute nicht mehr dabei - oder haben an Einfluss verloren. Bisky starb 2013, Gysi ist Chef der Europäischen Linken - ein Job in der zweiten Reihe. Ex-DDR-Ministerpräsident Hans Modrow ist jetzt Chef des Ältestenrates.

An vorderster Front stehen inzwischen vorrangig Genossen, die mit den Mächtigen in der DDR nichts oder nur wenig zu tun hatten: Noch-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht durfte trotz ideologischer Übereinstimmungen in der DDR nicht einmal studieren. Katja Kipping, die Parteivorsitzende aus Sachsen, war 1990 erst zwölf Jahre alt. Und Co-Linkenchef Bernd Riexinger stammt aus Baden-Württemberg.

Überhaupt gibt es im zwölfköpfigen Geschäftsführenden Parteivorstand der Linken nur vier Genossen, die im Osten geboren wurden. Sogar der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow kommt ursprünglich aus dem Westen.

Und:

Ein Großteil der Genossen hat wiederum keine SED-Vergangenheit. Dafür sorgt auch der Faktor Zeit. Der heutige Durchschnittslinke war 1990 erst 26 Jahre alt, etwa die Hälfte der Mitglieder kommt mittlerweile aus den alten Bundesländern oder aus Berlin. Anfang der Neunzigerjahre mag die Linke noch als Auffangbecken für SED-Kader fungiert haben - doch die Partei entfernt sich allein biografisch immer weiter von der alten Staatspartei.

alescha antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Rein mathematisch sind diese Beobachtungen in der Tat festzustellen.
Die Wirklichkeit vor Ort ist - zumindest hier im Osten - mathematisch aber nicht aufzulösen. Ich schrieb es oben: diejenigen, die bei uns zu den Linken zählen stammen zum großen Teil aus strammen SED-Familien …

deleted_profile antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @alescha

Demnach findet sich tatsächlich noch ehemaliges SED-Personal auch heute noch auf Spitzenposten der Linken

Aber hier ging es um die SED-Gründungshilfe für die DKP... ich kenne ein paar Mitglieder der DKP (die sogar teilweise noch im hiesigen Verfassungsschutzbericht stehen). Das sind alte Herren jenseits der 85. Ich denke nicht, dass da demnächst ein Umsturz droht. Der dürfte in Deutschland von linker Seite eh unwahrscheinlich sein.

Und wie gesagt, es ging hier darum, dass jemand die SED als Warnung benutzte, die seinerzeit bei der DKP-Gründung eine Rolle gespielt haben mag. Und das, sorry, das ist einfach "Geraune" aus den 80ern. Mit solchen Argumenten zu spielen hat doch mit der heutigen Realität nichts zu tun.

LG Bat

littlebat antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6311
Veröffentlicht von: @littlebat

Ich denke nicht, dass da demnächst ein Umsturz droht. Der dürfte in Deutschland von linker Seite eh unwahrscheinlich sein.

Sehe ich auch so.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die linksgrünversifften Kosmopoliten machen das eben immer noch mit ihrer kulturmarxistischen Revolution in dem sie Genderwahn und Zauberei in die Köpfe der Kinder implementieren 😉

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ach, machen die das so? Dann muss man ja doppelt vor ihnen warnen. 😈

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das passiert doch immer wieder.

Man muss sich nur die Geschichte anschauen und da genau hinsehen in welchen Schriften vor den "Internationalisten" oder "Kosmopoliten" und "Kulturmarxisten" gewarnt wird und wo diese Begriffe heute noch auftauchen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cultural_Marxism_(Schlagwort)

Das ist im Kern derselbe antisemitische Unsinn, wie in "Der internationale Jude" oder "Mein Kampf".

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wo wir dann wieder bei dem "Dreisatz" sind, dass 12 Jahre deutscher Nationalsozialismus auf eine Ebene gestellt wird mit einer Vielzahl stalinistischer, leninistischer oder maoistischer Ideologien auf mehreren Kontinenten über einen Zeitraum von 70 Jahren.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @scylla

Der Wahnidee ded Kommunismus sind ca. 100 Mio Menschen zum Opfer gefallen.

Ich verstehe Dich da hoffentlich falsch, aber das klingt für mich wie eine Entschuldigung oder Rechtfertigung dafür, daß die Kommunisten in der Nazi-Zeit verfolgt wurden. Das kann´s aber nicht sein, oder?

Ausserdem war es nicht der Kommunismus, der diese Verbrechen begangen hat, sondern Menschen, die den Kommunismus nach ihren (Macht)Gelüsten ausgelegt haben. Versteh mich nicht falsch - ich bin meilenweit davon entfernt, Kommunist zu sein, aber der Kommunismus fordert doch keinen Machtmißbrauch, sondern im Gegenteil - alles gehört allen und es gibt kein arm und reich mehr (extrem verkürzt).

Veröffentlicht von: @scylla

Im deutschen Kommunistischen Staat DDR wurden auch Menschen verfolgt und kaltblütig ermordet.

Die DDR verstand sich als sozialistischen Staat und entstand deutlich nach der NS-Zeit.

Veröffentlicht von: @scylla

Die DKP ist genau so verwerflich wie die NPD

für mich ist das kein Vergleich.

Anonymous antworten


mrb-II
 mrb-II
Beiträge : 954

Angesichts der Bedeutungslosigkeit eines hessisches Ortsvorstehers ist es schon erstaunlich, dass das überhaupt irgendwem aufgefallen ist.

mrb-ii antworten
9 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

Angesichts der Bedeutungslosigkeit eines hessisches Ortsvorstehers ist es schon erstaunlich, dass das überhaupt irgendwem aufgefallen ist.

das ist für mich kein Argument - auch Adolf Hitler hat mal als minderbegabter Postkartenmaler angefangen.

Mir zeigt das, daß es ein Ausmaß an Zustimmung gibt, das sich niemand vorstellen kann. Die Brisanz bei dieser Sache ist schon mal der Umstand, daß Mitglieder von Regierungsparteien die Verwaltung eines Dorfes einem NPD-Funktionär übertragen haben - und das muss man jetzt nur noch weiterdenken.

Es zeigt sich doch, daß alle bisherige Abwehr und aller Abscheu gegen AfD, NPD & C. bisher genau das Gegenteil bewirken - es kommt zu keinem flächendeckenden Umdenken, sondern zu immer größerer Akzeptanz und Zustimmung bei immer mehr Einzelpersonen - auch aus etablierten Parteien.

Vielleicht hat Uli mit seiner Sichtweise recht - aber wenn es keine Akzeptanz gegeben hätte, dann hätte dieses Amt irgend jemand übernommen, nur, damit der NPD-Mann nicht als "Notlösung" antreten muss.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

Vielleicht investierst du das nächste Mal Zeit und liest nach worüber du schreibst, bevor du schreibst.

Ein Ortsvorsteher in Hessen verwaltet kein Dorf, sondern leitet ein politisch bedeutungsloses Gremium, den Ortsbeirat.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

bedeutungslos??

Veröffentlicht von: @mrb-ii

Vielleicht investierst du das nächste Mal Zeit und liest nach worüber du schreibst, bevor du schreibst.

????

Veröffentlicht von: @mrb-ii

Ein Ortsvorsteher in Hessen verwaltet kein Dorf, sondern leitet ein politisch bedeutungsloses Gremium, den Ortsbeirat.

genau, ein repräsentatives, aber "bedeutungsloses" Amt in einem kleinen, bedeutungslosen Ort mit ca. 2.500 Einwohnern - da kann man ruhig auch einen stellvertretenden NPD-Landesvorsitzenden zum Ortsvorsteher machen - und das einstimmig. -- meine Güte, da fehlen mir echt die Worte 🙁

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @katy3

genau, ein repräsentatives

es ist nicht repräsentativ. es ist ein deppenjob. deshalb wollte es der bisherige ortsvorsteher nicht mehr machen und auch sonst keiner. und nicht weil man plötzlich die npd für akzeptabel hält. das ganze hat mit parteipolitik nicht das geringste zu tun.

mrb-ii antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16970

Auf menschlicher Ebene ist das ja auch verständlich. Nur sollte die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Partei auch so viel Bedeutung haben, dass sich daraus auch gewisse Verpflichtungen ergeben.

lucan-7 antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nur sollte die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Partei auch so viel Bedeutung haben, dass sich daraus auch gewisse Verpflichtungen ergeben.

nuja man arbeitet ja schon daran, den npd-mann wieder abzusägen. so eine posse.

mrb-ii antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

War auch mein erster Gedanke ... 😀

deleted_profile antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413

Woher kommt wohl der Spruch: "Die Welt ist ein Dorf"?

tertullian antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

keine ahnung und was der spruch mit der thematik zu tun hat, weiss ich auch nicht.

mrb-ii antworten
Stefantweeetys
Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @tertullian

Heute ist ein richtig schwarzer Tag für die Demokratie in Deutschland.

Auch wenn ich die AfD nicht besonders mag, aber er wurde demokratisch ohne Gegenstimmen gewählt. Man muss nun damit leben, die Zeit wird zeigen was dabei raus kommt.

Es gab nun Stimmen von den etablierten Parteien das man die Wahl rückgängig machen sollte für eine Neuabstimmung. Hm... das soll dann auch demokratisch sein 😀, man wählt solange bis das Ergebnis gefällt.

Ich glaube Boris Johnson in England würde das auch gerne... ob das aber wirklich der Sinn einer Demokratie ist?

stefantweeetys antworten
2 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16970
Veröffentlicht von: @stefantweeetys

Auch wenn ich die AfD nicht besonders mag, aber er wurde demokratisch ohne Gegenstimmen gewählt. Man muss nun damit leben, die Zeit wird zeigen was dabei raus kommt.

NPD. Nicht AfD.

lucan-7 antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @lucan-7

NPD. Nicht AfD.

hm... okay... AfD hat ein besseres Marketing, aber ob der Unterschied so groß ist?

Die etablierten Medien und die Altparteien dreschen voller Angst auf beide Parteien ein, es ist schwierig auch nur einigermaßen neutrale Statements zu bekommen. Ich kenne beide Parteibücher nicht und kann daher nicht sagen wie sehr sich die beiden unterscheiden.

stefantweeetys antworten


JohnnyD
Beiträge : 1347

Ein Ortsvorsteher leitet einen Ortsbeirat. Davon gibt es alleine in Wiesbaden 26 Stück.

Wie bei Beiräten üblich, haben die nichts zu entscheiden. Sie haben nur die Möglichkeit Initiativen zu bündeln, an entscheidende Gremien (Verwaltung & Parlament) heranzutragen bzw. von diesen Gremien bei bestimmten Themen um eine (die Gremien nicht bindenden) Stellungnahme gebeten zu werden.

Typische Themen sind verkehrs- und umweltpolitischen Themen, zB Verkehrsführung, Unfallschwerpunkte, Fahrradwege, Autoparkplätze, gefällte Bäume,...

johnnyd antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 8051

Wir wissen, dass wir nichts wissen:
Wer ist dieser Mann als Mensch? Wie lebt und arbeitet er innerhalb eines Gremiums? Kommt man mit ihm menschlich aus? Setzt er sich für die Gemeinde ein?
Die, die ihn gewählt haben, scheinen ihn für akzeptabel zu halten. Sie hätten ihn wohl auch gewählt, wenn er zur SPD oder zur CDU oder zur FDP oder MLPD gehört hätte.

Ich glaube, die Parteizugehörigkeit spielt in solchem kleinen Rahmen nur eine untergeordnete Rolle.

deleted_profile antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16970

Der nette Nazi von nebenan...

Veröffentlicht von: @banji

Ich glaube, die Parteizugehörigkeit spielt in solchem kleinen Rahmen nur eine untergeordnete Rolle.

Ich habe auch schon nette Nazis kennengelernt. Freundlich, anständig, korrekt, verlässlich. Immer höflich und um seine Mitmenschen besorgt. Angenehme und gebildete Menschen, die man gerne um sich hat. Eigentlich.

Denn trotzdem: Nazis. Da verstummen plötzlich die Gespräche und das Thema wird gewechselt, wenn sie sich unter ihresgleichen wähnen und ein Fremder plötzlich hinzutritt. Und dass sich der Verfassungsschutz für den ein oder anderen der freundlichen Herren interessiert hat dürfte auch nicht auf ihre Freundlichkeit zurückzuführen sein.

Soll heissen: Wer Mitglied in der NPD ist, der ist da nicht ohne Grund. Der weiss, worauf er sich einlässt. Und angesichts der Tatsache, dass man schnell gesellschaftlich geächtet wird finden sich dort wohl nur überzeugte Nazis... warum sonst sollte man dieser Partei beitreten?

lucan-7 antworten
Stefantweeetys
(@stefantweeetys)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 426
Veröffentlicht von: @lucan-7

... warum sonst sollte man dieser Partei beitreten?

https://www.youtube.com/watch?v=tc_pm5Mvpw8

😉

stefantweeetys antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich habe auch schon nette Nazis kennengelernt. Freundlich, anständig, korrekt, verlässlich. Immer höflich und um seine Mitmenschen besorgt. Angenehme und gebildete Menschen, die man gerne um sich hat. Eigentlich.

Die gab es vermutlich auch vor 80 Jahren. Wobei das kein reines Nazi-Phänomen ist. Den netten Pädophilen oder den netten Islamisten von nebenan gibt es ebenso...

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Wir wissen, dass wir nichts wissen:

Na doch, wir wissen eine ganze Menge:

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/mit-stimmen-von-spd--cdu-und-fdp-npd-vertreter-wird-ortsvorsteher-100.html

Veröffentlicht von: @banji

Wer ist dieser Mann als Mensch? Wie lebt und arbeitet er innerhalb eines Gremiums? Kommt man mit ihm menschlich aus? Setzt er sich für die Gemeinde ein?

aber ist das denn wichtig und meinungsbildend für die Akzeptanz eines stellvertretenden Landesvorsitzenden der NPD in einem repräsentativen Amt?

Veröffentlicht von: @banji

Die, die ihn gewählt haben, scheinen ihn für akzeptabel zu halten. Sie hätten ihn wohl auch gewählt, wenn er zur SPD oder zur CDU oder zur FDP oder MLPD gehört hätte.

aber wenn die Grenzen zwischen erklärten Nazis und den freiheitlich demokratischen Parteien so derart verschwimmen, finde ich das ziemlich alarmierend. Wenn menschliche Sympathie der Türöffner für die Nazi-Ideologie wird, dann wird die NPD wohl sicher ihre Lehren daraus ziehen und wissen, wie sie es in Zukunft richtiger machen kann.

Veröffentlicht von: @banji

Ich glaube, die Parteizugehörigkeit spielt in solchem kleinen Rahmen nur eine untergeordnete Rolle.

Oder anders gesagt - die ideologische Gesinnung ... und es gibt noch kleinere Rahmen als die betroffenen 2500 Einwohner in Waldsiedlung, dem größten! Ortsteil der Gemeinde Altenstadt (Wetterau). --

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: