Benachrichtigungen
Alles löschen

Politische Lage in Deutschland

Seite 2 / 2

nonconformista
Themenstarter
Beiträge : 172

Ich fasse einmal sachlich zusammen, weil ich die Vorkommnisse immer noch kaum glauben kann:

- ein liberaler Politiker gewinnt eine demokratische Wahl
- die Bundeskanzlerin fordert, diese Wahl "rückgängig" zu machen
- der Politiker und seine Familie werden von gewaltbereiten Gruppen bedroht
- Familie (einschl. der sechs Kinder) benötigt Polizeischutz
- Wahlgewinner tritt zurück

Zeitgleich agiert die Kanzlerin weiter so, wie man es von ihr gewohnt ist: Unliebsame Politiker aus den eigenen Reihen werden einfach weggebissen. Da reicht es schon, Herrn Kemmerich zur Wahl gratuliert zu haben. Dafür hat der CDU-Politiker Christian Hirte nun sein Amt als Ostbeauftragter verloren.

So etwas habe ich bisher nur in totalitären Systemen für möglich gehalten. Alles, was ich mal für Recht und Ordnung gehalten habe, trampelt Merkel nieder. Es ist mir unbegreiflich, wie man das nicht sehen bzw. auch noch unterstützen kann. Nie hätte ich es für möglich gehalten, dass ich so etwas mal miterlebe. Auch die Situation, dass man so gut wie niemanden mehr trauen kann, weil man ja sonst für "rechts" gehalten wird. Traurigerweise habe ich den Eindruck mittlerweile sogar manchmal in meiner Gemeinde. Oder bin ich einfach nur paranoid?

Nachtrag vom 08.02.2020 1405
Ergänzung zu einem Satz: "Auch die Situation, dass man so gut wie niemanden mehr trauen kann, seine Kritik nicht mehr offen äußern kann, weil man ja sonst für "rechts" gehalten wird."

Antwort
356 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Gerade jetzt läuft auf phoenix eine Pressekonferenz mit Ch. Lindner.
Er räumt ein, daß die Thüringer FDP in die Falle der AfD getappt ist.
Und er sagte, die Forderung der Kanzlerin nach "Rückgängigmachung der Wahl" hatte keinen Einfluß auf die Entscheidung zum Rücktritt Kemmerichs.

Nachtrag vom 09.02.2020 1422
Zitat Lindner: "Ich habe die Skrupellosigkeit der AfD unterschätzt."

ungehorsam antworten
1 Antwort
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 526

Würde er denn auch zugeben, wenn es doch so gewesen wäre?
Das ist nun mal politische Schadensbegrenzung.

eldarion antworten


frager16
Beiträge : 54
Veröffentlicht von: @nonconformista

Auch die Situation, dass man so gut wie niemanden mehr trauen kann, weil man ja sonst für "rechts" gehalten wird.

Eine tatsächlich freie Meinungsäußerung gibt es in Deutschland nicht mehr. Es gibt nur eine allgemeinverbindliche Einheitsmeinung, die da besagt, dass die AFD keine demokratische Partei ist. Wenn auf Geheiß der Kanzlerin Politiker zurücktreten müssen, ist das alles andere als demokratisch. Wenn einem gewählten MP die Blumen vor die Füße geworfen werden ist das auch nicht unbedingt der beste Stil.
Herr Ramelow soll ja vorab seine Kabinettsliste veröffentlicht haben in vorauseilender Siegesfreude.
Was ist mit den Menschen, die in Thüringen AFD gewählt haben?
Alles Nichtwisser, intelligenzfrei und bildungsresistent? Was passiert, wenn bei einer Neuwahl ein ähnliches Ergebnis herauskommt? Kommt dann ein Bundesland unter Zwangsverwaltung, weil die Menschen dort zu dumm sind, eine der konformen Meinung gerechte Regierung zu wählen? Eine linke Räteregierung - und wer dann von der offiziellen Meinung abweicht, wird liqudiert? Wo ist bitte die sog. bürgerliche Mitte, die Frau Merkel und Co. vorschwebt? Ist das nur eine überkommene Idee, tatsächlich aber nicht existent oder gibt es noch aufrechte Demokraten, die mehr können, als Blumensträuße vor die Füße werfen? Ich möchte hier klarstellen, dass ich kein AFD-Fan bin und die Ziele dieser Partei durchaus nicht teile. Allerdings sind die Vorgänge in Thüringen wie noncorformista schon sagt, einfach unglaublich.

frager16 antworten
42 Antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @frager16

Eine tatsächlich freie Meinungsäußerung gibt es in Deutschland nicht mehr.

Wie kommst du drauf? Schon im Knast wegen deiner Zeilen?

Veröffentlicht von: @frager16

Es gibt nur eine allgemeinverbindliche Einheitsmeinung, die da besagt, dass die AFD keine demokratische Partei ist.

Eher, dass ein großer Teil sich gegen das GG positioniert und dass die Kontakte tief in die Neue Rechte hinein ragen. Und dass die Äußerungen vielfach alles andere als rechtstaatlich anmuten.
Dass das der größte Teil der Bevölkerung denkt, ist in meinen Augen überaus positiv.

Veröffentlicht von: @frager16

Wenn einem gewählten MP die Blumen vor die Füße geworfen werden ist das auch nicht unbedingt der beste Stil.

Während einer Feierstunde rausgehen oder demonstrativ gähnen und unbeteiligt gucken auch nicht. Und?

Der Rest besteht aus komischen Phantasien... das mag manche Leute in Panik versetzen, ich finde es allerdings ausschließlich lächerlich.

Veröffentlicht von: @frager16

Ich möchte hier klarstellen, dass ich kein AFD-Fan bin

Natürlich. Gibts hier keinen einzigen.

littlebat antworten
DustinPedroia
(@dustinpedroia)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 229
Veröffentlicht von: @littlebat

Natürlich. Gibts hier keinen einzigen.

Vermutlich genauso wenig wie es hier auch nur einen BILD Leser gibt... nein BILD liest keiner und AfD wählt keiner, keine Ahnung warum die jeden Tag dieses Käseblatt drucken und bei Wahlen 10 % und mehr für die Blauen rauskommen, ... 😌

dustinpedroia antworten
frager16
(@frager16)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 54
Veröffentlicht von: @littlebat

Natürlich. Gibts hier keinen einzigen.

Ich lassse mir von dir nichts unterstellen.

frager16 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @frager16

Ich lassse mir von dir nichts unterstellen.

Ich hab dir nichts unterstellt. Ich hab schlicht und ergreifend geschrieben, dass das hier irgendwie alle schreiben. Somit gibt es hier keine AfD-Wähler.

Ich hab keine Ahnung, warum ich jedes Mal wieder erwarte, dass die "ich bin kein AfD-Wähler" auch nur eines ihrer "Argumente" sinnvoll belegen oder gar mit Fakten unterfüttern. Ich hoffe es ja immer wieder, aber es klappt nicht. Warum? Wenn das doch alles so wichtig ist und so dramatisch und total einfach erkennbar - warum ist es so schwer das zu belegen?

littlebat antworten
frager16
(@frager16)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 54
Veröffentlicht von: @littlebat

Wie kommst du drauf? Schon im Knast wegen deiner Zeilen?

Die Art, wie du antwortest, bestätigt meine Ansicht.

frager16 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

Betrug am Wähler

Veröffentlicht von: @frager16

Eine tatsächlich freie Meinungsäußerung gibt es in Deutschland nicht mehr.

Wenn du den dringenden Wunsch verspürst, Hassreden und Drohungen zu verbreiten, öffentlich den Holocaust zu leugnen oder zu Gewalt aufrufen möchtest, dann könntest du damit in der Tat Probleme bekommen. Alles andere ist nach wie vor als Meinungsäusserung erlaubt.

Was nicht garantiert werden kann ist allgemeine Zustimmung. Das ist halt so in einem Land, in dem verschiedene Ansichten zugelassen sind.

Veröffentlicht von: @frager16

Wenn einem gewählten MP die Blumen vor die Füße geworfen werden ist das auch nicht unbedingt der beste Stil.
Herr Ramelow soll ja vorab seine Kabinettsliste veröffentlicht haben in vorauseilender Siegesfreude.

Über Stil kann man sich streiten. Und sich schon vor der Wahl Gedanken über sein Kabinett zu machen ist absolut üblich - schliesslich will man ja auch schnell arbeiten können, wenn man dann gewählt wird.

Veröffentlicht von: @frager16

Was ist mit den Menschen, die in Thüringen AFD gewählt haben?
Alles Nichtwisser, intelligenzfrei und bildungsresistent?

Das wäre wohl zu wünschen. Leider sind wohl auch gebildete Rassisten und Faschisten in nicht unerheblicher Anzahl dabei.

Veröffentlicht von: @frager16

Was passiert, wenn bei einer Neuwahl ein ähnliches Ergebnis herauskommt?

So lange die AfD keine absolute Mehrheit hat und alle anderen Parteien eine Zusammenarbeit ausschliessen kann und darf es auch keine Regierungsbeteiligung dieser Partei geben - alles andere wäre Betrug am Wähler. Und dazu gehört auch eine von der AfD geduldete Minderheitsregierung, die es hier fast gegeben hätte.

lucan-7 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Wenn du den dringenden Wunsch verspürst, Hassreden und Drohungen zu verbreiten, öffentlich den Holocaust zu leugnen oder zu Gewalt aufrufen möchtest, dann könntest du damit in der Tat Probleme bekommen.

Wäre ja schön, wenn es so wäre, aber im RL kommen solche Leute in den meisten Fällen ungeschoren davon.

Nachtrag vom 10.02.2020 1835
Und derjenige, der Lügen verbreitet und in diesem abgebrochenen ZDF-Interview unverhohlene Drohungen ausgesprochen hat, durfte im Thüringer Landtag die Demokratie vorführen.

ungehorsam antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Und derjenige, der Lügen verbreitet und in diesem abgebrochenen ZDF-Interview unverhohlene Drohungen ausgesprochen hat, durfte im Thüringer Landtag die Demokratie vorführen.

So wenig in von Höcke insgesamt halte und so sehr ich ihm auch Drohungen zutraue... der Satz damals war sehr allgemein gehalten und war nicht zwingend als Drohung zu verstehen. Jedenfalls taugt er nicht, um Höcke zu entlarven, da gibt es Anderes.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798
Veröffentlicht von: @lucan-7

Das wäre wohl zu wünschen. Leider sind wohl auch gebildete Rassisten und Faschisten in nicht unerheblicher Anzahl dabei.

Und natürlich jede Menge Protestwähler. Die sterben, glaube ich, nie aus!

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @helle

Und natürlich jede Menge Protestwähler. Die sterben, glaube ich, nie aus!

Wer bewusst Rassisten oder Faschisten wählt kann sich nicht mehr mit einer "Protestwahl" herausreden. Ich gehe davon aus, dass die allermeisten Wähler tatsächlich mit den extremen Postionen der AfD bezüglich eines reinzuhaltenden deutschen Volkes übereinstimmen und demokratiefeindliche Tendenzen haben.

lucan-7 antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1449

Offensichtlich wird die Partei nicht so wahrgenommen. Sonst würden diese Leute gäbe es die AFD nicht, defakto die NPD wählen. War vorher nicht der Fall. Die Frage ist hierzu, inwiefern dieser Höcke die Partei macht und man das einschätzen tut. Es gibt auch andere die wohlbekannt mit Farbigen Liiert sind. Allerdings ist Höcke und sein Umkreis schon alleine Grund genug, nicht zu wählen. Umgekehrt, so wie Menschen in anderen Parteien hoch angesehen sind und man merkt das ich sag mal meine Ethnie bei denen ein Dreck Wert ist und selbige als unsere Politiker zum Internationalismus neigen. Für mich auch ein NoGo.

derneinsager antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @derneinsager

Offensichtlich wird die Partei nicht so wahrgenommen. Sonst würden diese Leute gäbe es die AFD nicht, defakto die NPD wählen.

Nein. Die NPD hatte immer den Ruf einer braunen, rechtsextremen Schmuddelpartei. Die AfD war ursprünglich aber tatsächlich eine konservative Alternative zur CDU - die dann von Rechtsextremen übernommen wurde, die sich auf diese Weise eine bürgerliche Fassade zulegen konnten.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Mehrere Umfragen ergaben, dass ein großer Anteil der AfD-Wähler aus Protest gewählt haben. Einzig allein die Forsa sieht es anders, die es im Titel anders darstellt, im Inhalt aber keine Zahlen nennen kann,

- Fast die Hälfte bei den letzten Bundestagswahlen
- Über die Hälfte der Landtagswahlen in Baden-Württemberg
der AfD-Wähler waren demnach Protestwähler.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich gehe davon aus, dass die allermeisten Wähler tatsächlich mit den extremen Postionen der AfD bezüglich eines reinzuhaltenden deutschen Volkes übereinstimmen und demokratiefeindliche Tendenzen haben.

Diese Ansicht kann ich nicht ganz teilen. Wenn das Wort "allermeisten" die Hälfte bedeutet, kann ich dem etwa zustimmen. Dies hieße im Umkehrschluss, wenn die Bundesregierung endlich wieder bürgernahe Politik macht, könnte die AfD mit erheblichen Einbußen am Stimmenanteil rechnen.
Leider gibt es auch eine Gruppe Wähler, die aus dem von Dir genanten Grund die AfD wählt. Diese stehen inhaltlich meiner Meinung nach dem Parteiprogramm der NPD nahe.

Gruß Helle

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @helle

Mehrere Umfragen ergaben, dass ein großer Anteil der AfD-Wähler aus Protest gewählt haben.

Klar... wenn man der Ansicht ist, die Regierung sei nicht ausländerfeindlich genug, dann ist das auch eine Art "Protest".

Veröffentlicht von: @helle

Diese Ansicht kann ich nicht ganz teilen. Wenn das Wort "allermeisten" die Hälfte bedeutet, kann ich dem etwa zustimmen.

Und die andere Hälfte ist zu blöd zu kapieren was sie da eigentlich wählen? Sorry... aber wer das nicht mitbekommen hat, der ist auch zu blöd ein Kreuz zu machen. Die Mär vom eigentlich doch ganz netten "Protestwähler", der ja leider keine andere Möglichkeit hat als faschistisch zu wählen glaube ich hier schon lange nicht mehr.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Dem entnehme ich, dass das Wahlvolk Einfachheit liebt. Die AfD-Ziele sollten bekannt sein. Vom gesunden Menschenverstand her sollte das fast jeder einordnen können. Wer trotz des Wissens AfD wählt, der muss schon sehr verzweifelt sein...

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @helle

Wer trotz des Wissens AfD wählt, der muss schon sehr verzweifelt sein...

Das halte ich für einen Euphemismus.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Könntest Du Dir auch vorstellen, dass viele Gewaltopfer von Zuwanderer deshalb die AfD wählen? Ich kenne jemanden, der das aus genau dem Grund tut. Es gibt also auch Menschen, die nicht über die Nähe der AfD zum rechten Rand nachdenken und eben aus ihrem Erlebnis heraus AfD wählen. Dem muss also keine braune Gesinnung zu Grunde liegen.

Gruß Helle

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

Wovon die AfD profitiert

Veröffentlicht von: @helle

Könntest Du Dir auch vorstellen, dass viele Gewaltopfer von Zuwanderer deshalb die AfD wählen? Ich kenne jemanden, der das aus genau dem Grund tut.

Ich kenne auch jemanden, der in einem Flüchtlingsheim gearbeitet hat und dort bedroht wurde... und der wählt trotzdem nicht AfD.

Und weisst du warum? Wenn man der AfD seine Stimme gibt, weil man von Ausländern attackiert wurde - dann bedeutet es, dass die AfD von kriminellen Ausländern profitiert. Was liegt also nahe? Dafür zu sorgen, dass Ausländer möglichst kriminelle Dinge tun!
Also giesst man munter Öl ins Feuer, denn jeder Deutsche, der Ärger mit Ausländern hat, ist ein potentieller AfD Wähler.

Ich würde niemals eine Partei wählen, die von Konflikten und Hass profitiert - denn jede Partei wird immer das fördern, von dem sie am meisten profitiert!

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193
Veröffentlicht von: @lucan-7

Dafür zu sorgen, dass Ausländer möglichst kriminelle Dinge tun!

Und wie macht die AfD das?
Kannst Du mal ein Beispiel nennen, wo ein Migrant wegen der AfD-Hetze jemanden angegriffen hat?

Mir erschließt sich die Logik nicht ganz.
Wenn ich z.B. als Deutscher im Ausland bin und dort Stimmung gegen Deutsche gemacht wird, attackiere ich doch nicht Einheimische, nur um zu zeigen, daß ich wirklich so gefährlich bin, wie die Hetzer behaupten.

Was die AfD macht, ist, ein Bedrohungszenario aufzubauen, bis sich auch Leute, in deren Umgebung sich so gut wie keine Migranten aufhalten, bedroht fühlen.
Das kuriose ist doch, daß AfD, Pegida und Co. dort die größten Erfolge hat, wo die wenigsten Migranten sind.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @alescha

Kannst Du mal ein Beispiel nennen, wo ein Migrant wegen der AfD-Hetze jemanden angegriffen hat?

So stumpf funktioniert die Sache nicht. Man wird keinen AfD Funktionär finden, der irgendwo am Bahnhof Migranten dafür bezahlt, dass sie Deutsche überfallen.

Es geht hier in erster Linie um Spaltung der Gesellschaft und die Verhinderung von Integration. Natürlich liegt die Verantwortung letztlich immer noch beim Ausländer selbst - die AfD wird niemanden zwingen, irgendwen zu attackieren. Aber die Spaltung und die Ausgrenzung befördert ein Klima, von dem die AfD letztlich profitiert.

Veröffentlicht von: @alescha

Das kuriose ist doch, daß AfD, Pegida und Co. dort die größten Erfolge hat, wo die wenigsten Migranten sind.

Eben. Da ist es noch am einfachsten, Ängste zu schüren.

Aber genau deswegen versucht die AfD ja jetzt dort zu spalten, wo Ausländer mehr oder weniger integriert sind. Wenn es ihnen gelingt, auch dort die Gesellschaft zu spalten - dann haben sie ihr Ziel praktisch erreicht.

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193

So ist es, aber Dein

Veröffentlicht von: @lucan-7

Was liegt also nahe? Dafür zu sorgen, dass Ausländer möglichst kriminelle Dinge tun!

ist da halt mißverständlich. Die AfD hetzt, instrumentalisiert kriminelle Taten von Migranten, und spaltet die Gesellschaft, aber sie sorgt nicht dafür, daß Ausländer kriminelle Dinge tun.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @alescha

ist da halt mißverständlich. Die AfD hetzt, instrumentalisiert kriminelle Taten von Migranten, und spaltet die Gesellschaft, aber sie sorgt nicht dafür, daß Ausländer kriminelle Dinge tun.

Mag sein dass es etwas überspitzt ist. Aber Tatsache ist, dass die AfD kein Interesse daran hat, dass Ausländerkriminalität sinkt - ganz im Gegenteil. Sie werden, sofern sie Gelegenheit dazu bekommen, allenfalls einzelne harte Aktionen durchführen (Nach dem Motto: "Jetzt wird durchgegriffen!") und versuchen, damit Gewaltbereitschaft auf allen Seiten zu fördern, um wiederum neue Vorwände für harte Eingriffe zu provozieren.

Denn was viele Leute nicht verstanden haben: Es geht den AfD Wählern ganz offensichtlich nicht darum, dass es ihnen selber besser geht (Den meisten geht es wohl recht gut) - Es geht darum, dafür zu sorgen, dass es anderen Leuten schlechter geht!

Und das wird die AfD wohl tatsächlich hinbekommen...

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193

Daß die AfD nicht an Integration interessiert ist zeigt sich ja wieder mal in Hessen. Da soll nicht nur im Bereich Prävention von sonderpädagogischer Förderung/ Inklusive Beschulung/ Förderung kranker Schülerinnen und Schüler gespart werden, sondern u.a. auch bei der Integration von Migranten: https://www.volksverpetzer.de/kommentar/kranke-kinder-afd/

alescha antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 427

Danke, dass du das Thema eingebracht hast. Die AfD ist keine Partei im herkömmlichen Sinne, die nur mal eben "etwas konservativer" ist.

klappstool antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Leider reiht sich die CDU da ein. Auch die Partei scheint kein Interesse daran zu haben. Wie soll ich mir denn anders erklären, dass in einem hochtechnologisierten Land wie Deutschland Monate vergehen müssen, bis über einen Asylantrag entschieden wird und die Antragsteller so lange in Asylunterkünften eingepfercht werden?

helle antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Das liegt aber daran, dass sich die Einheimischen dort noch nicht genügend damit auseinandergesetzt haben, dass die ein Teil der Gesellschaft sein könnten! Oder hat der "Osten" ein Ausländerproblem?

helle antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193
Veröffentlicht von: @helle

Das liegt aber daran, dass sich die Einheimischen dort noch nicht genügend damit auseinandergesetzt haben, dass die ein Teil der Gesellschaft sein könnten

Und ist das jetzt Schuld der Migranten?

Veröffentlicht von: @helle

Oder hat der "Osten" ein Ausländerproblem?

Nicht daß ich wüßte.

alescha antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798
Veröffentlicht von: @alescha

Und ist das jetzt Schuld der Migranten?

Hier geht es nicht um die Schuldfrage, sondern alleine um die Tatsache, dass gerade dort, wo die wenigsten Migranten leben, der Hass am größten zu sein scheint! Deshalb auch meine Frage

Veröffentlicht von: @alescha

Oder hat der "Osten" ein Ausländerproblem?

helle antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 954

der osten hat kein ausländerproblem, eher mit rechtsradikalen und rechtsextremisten.

mrb-ii antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Ausländerproblem?
Mich interessiert die Frage, warum gerade dort so viele die Faschisten wählen. Vielleicht, weil sie gar nicht ausländerfeindlich sind und die AfD nur aus Protest wählen? Ich kann das kaum glauben...

helle antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813

Weil vielleicht die "Ausländerfrage" nur eine Illustration ist, eine Möglichkeit andere Dinge auszuleben, die bei anderen Fragen politisch unkorrekt sind (und vielen Leuten auffallen, weil sie die Betroffenen nicht als "die anderen" betrachten).

Die Gewaltaffinität (im Sinne des starken Staates, im Sinne von hartem Durchgreifen, nicht unbedingt in der persönlichen Gewaltanwendung), die dem Rechtsextremismus inne wohnt, kann man sehr viel einfacher ausagieren, wenn man eine Gruppe findet, die man aus der "Gemeinschaft" ausschließt.
Dazu kommt, dass es einen großen Bruch im Osten gab, und der zog nach sich, dass es viel größere Unterschiede zwischen den Menschen gibt. Und das zieht, tendenziell nach sich, dass extremer gewählt wird. Im Gegensatz dazu sind Gesellschaften, in denen die Unterschiede zwischen den Menschen nicht so groß sind, eher welche, die die Mitte der Politik wählen. Unsicherheit und Verunsicherung führen halt auch dazu, dass man am Rand wählt.
Dazu kommt eine einfache Sache: viele suchen die "Nestwärme", und die gibts halt besonders bei den extremen Rechten.

Ein paar Stichworte, aber sicher nicht erschöpfend.
Bat

littlebat antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 3521
Veröffentlicht von: @alescha
Veröffentlicht von: @alescha

Dafür zu sorgen, dass Ausländer möglichst kriminelle Dinge tun!

Und wie macht die AfD das?
Kannst Du mal ein Beispiel nennen, wo ein Migrant wegen der AfD-Hetze jemanden angegriffen hat?

Ich denke, es funktionirt ein wenig anders.
Die AFD samt Anhänger puscht Taten von Migranten hoch.
Indem sie nach bestimmten Tagen durch Migranten zu DEmos aufruft.
Gleiche Taten von Deutschen jedoch bleiben völlig ohne Beachtung von Seiten der AFD.

irrwisch antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193

Ja, ganz genau so.

alescha antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ich denke, es funktionirt ein wenig anders.
Die AFD samt Anhänger puscht Taten von Migranten hoch.

Das auch.

Es ist allerdings auch unvorstellbar, dass die AfD irgendetwas zur Integration beiträgt oder zwischen Migranten und Einheimischen vermittelt - ganz im Gegenteil werden Konflikte bewusst weiter befeuert.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

prinzipiell kann ich Deinen Gedankengang nachvollziehen. Nur, wie erklärt man das einer traumatisierten Person, die von einem Afghanen sexuell missbraucht wurde? Ich schätze, deshalb die AfD zu wählen resultiert dann eher aus dem Gefühl und der Wut heraus.

Gruß Helle

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @helle

Ich schätze, deshalb die AfD zu wählen resultiert dann eher aus dem Gefühl und der Wut heraus.

Und was genau möchtest du mit diesem Beispiel jetzt mitteilen? Bist du ernsthaft der Ansicht, dass von Ausländern angegriffene und traumatisierte Menschen eine zahlenmäßig relevante Wählergruppe darstellen?

Falls nicht, solltest du solchen Menschen besser persönlich beistehen falls es dir möglich ist - statt sie für derartige Beispiele zu missbrauchen.

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798
Veröffentlicht von: @lucan-7

Falls nicht, solltest du solchen Menschen besser persönlich beistehen falls es dir möglich ist - statt sie für derartige Beispiele zu missbrauchen.

So ein Quatsch! Ich lasse mir jetzt von Dir nicht unterstellen, dass ich jemanden für meine Ansicht missbrauche, sondern mir ging es darum, was ein Mensch dazu veranlasst, die AfD zu wählen. Laut einer Umfrage soll ja 1/3 der Wähler die AfD aus Protest gewählt haben, und dafür gibt es verschiedene Ursachen. Also mach bitte keine falsche Unterstellungen! Ausschließen kannst Du ja nicht, dass das eine oder andere Opfer gerade aus der Erfahrung heraus die AfD gewählt hat, oder kannst Du das widerlegen? Ich weiß es, weil ich diese Person aus meiner Verwandschaft kenne.

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @helle

, sondern mir ging es darum, was ein Mensch dazu veranlasst, die AfD zu wählen. Laut einer Umfrage soll ja 1/3 der Wähler die AfD aus Protest gewählt haben, und dafür gibt es verschiedene Ursachen.

Das Beispiel war allerdings eine extreme Ausnahme. Du willst mir doch wohl hoffentlich nicht weismachen, dass ein Großteil der AfD Wählern von Ausländern traumatisiert wurde und das dies deshalb eine Erklärung wäre?

lucan-7 antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798
Veröffentlicht von: @lucan-7

dass ein Großteil der AfD Wählern von Ausländern traumatisiert wurde

Das war gar nicht meine Vermutung, sondern einige (sicher nicht Großteil) wählten deshalb die AfD. Es ist nicht nur die rechtsextreme Neigung, die der AfD Wählerstimmen verschaffte, es könnten eben auch andere Aspekte eine Rolle spielen, und nur darum ging es mir.

helle antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193

Nun sind ja nicht alle AfD-Wähler Leute, die schon mal Opfer von Migranten waren, oder? Ich denke mal, solche Opfer dürften da eine kleine Minderheit darstellen. Ein großer Teil der AfD-Wähler dürfte allenfalls mit dem Döner-Mann Kontakt haben. Oder sich am Anblick einer Frau mit Kopftuch gestört haben.

alescha antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 954

Nur, wie erklärt man das einer traumatisierten Person, die von einem Afghanen sexuell missbraucht wurde?

Die meisten Afd-Wähler sind Männer. Statistisch unwahrscheinlich, dass die alle von einem Afghanen missbraucht wurden.

mrb-ii antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 798

Ja...
Sicher ist das auch nur eine kleine Minderheit, die das betrifft. Mir ging es nur um die Frage nach den verschiedenen Ursachen, die AfD zu wählen. Der Wählerkreis besteht ja nicht nur aus Faschisten (die den größten Personenkreis bilden dürften), sondern auch anderen Personen, die zwar keine Faschisten wählen wollen, sondern aus Protest die AfD gewählt haben. Hierzu gab es nach den letzten Bundestagswahlen einige Umfragen. Diese Thematik wurde auch in Fernsehsendungen diskutiert.

helle antworten
mrb-II
 mrb-II
Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @nonconformista

Ich fasse einmal sachlich zusammen,

an deiner zusammenfassung ist nichts sachlich.

Veröffentlicht von: @nonconformista

- ein liberaler Politiker gewinnt eine demokratische Wahl

ein liberaler politiker gewinnt eine wahl, die legal abgelauifen ist, aber gegen jede politische gepflogenheit verstösst und man eigentlich nur als politische intrige bezeichnen kann.

- die Bundeskanzlerin fordert, diese Wahl "rückgängig" zu machen

es gibt an den worten merkels im kontext gelesen, absolut nichts auszusetzen. das ist weder totatiltär, noch skandalös.

[quote= https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1783110/ ]"Die Wahl dieses Ministerpräsidenten war ein einzigartiger Vorgang, der mit einer Grundüberzeugung gebrochen hat für die CDU und auch für mich - nämlich dass keine Mehrheiten mit Hilfe der AfD gewonnen werden sollen.

Da dies absehbar war in der Konstellation, wie im dritten Wahlgang gewählt wurde, muss man sagen, dass dieser Vorgang unverzeihlich ist. Und deshalb auch das Ergebnis wieder rückgängig gemacht werden muss. Zumindest gilt für die CDU, dass die CDU sich nicht an einer Regierung unter dem gewählten Ministerpräsidenten beteiligen darf.

Es war ein schlechter Tag für die Demokratie. Es war ein Tag, der mit den Werten und Überzeugungen der CDU gebrochen hat. Und es muss jetzt alles getan werden, damit deutlich wird, dass dies in keiner Weise mit dem, was die CDU denkt und tut, in Übereinstimmung gebracht werden kann. Daran wird in den nächsten Tagen zu arbeiten sein."

Veröffentlicht von: @nonconformista

Zeitgleich agiert die Kanzlerin weiter so, wie man es von ihr gewohnt ist: Unliebsame Politiker aus den eigenen Reihen werden einfach weggebissen. Da reicht es schon, Herrn Kemmerich zur Wahl gratuliert zu haben. Dafür hat der CDU-Politiker Christian Hirte nun sein Amt als Ostbeauftragter verloren.

der mann war beamter. beamte, die gegen den dienstherren agieren, werden entlassen. das ist bei anderen arbeitnehmern auch nicht anders.

Veröffentlicht von: @nonconformista

Ergänzung zu einem Satz: "Auch die Situation, dass man so gut wie niemanden mehr trauen kann, seine Kritik nicht mehr offen äußern kann, weil man ja sonst für "rechts" gehalten wird."

natürlich kann man kritik äussern. wenn kritik allerdings haupsächlich aus halb- und unwahrheiten besteht muss man sich nicht wundern, wenn das nicht gut ankommt.
ansonsten steh doch einfach dazu, dass deine ansichten dem politisch rechten spektrum zuzuordnen sind. was ist das problem?

mrb-ii antworten
2 Antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1449

Kann man auch anders sehen. Die AFD sieht wohl weniger Feindbild bei der regionalen FDP und CDU und mag die Linken und Roten wohl gar nicht, es geht anders nicht weiter, also Versucht mans. So wie der Lindner das dastellt an das Glaube ich nicht. Am Endeffekt ist es eine normale Wahl gewesen, dieses Theater hier gäbe es in keinem Land der Welt.

Höcke an sich ist ein gefährlicher xxxxx, das sag ich jetzt besser nicht aber trotzdem ist dieses allgemeine Schwarz Weisgehabe der Politik mehr was fürs Märchenbuch wie für die Realität. Am moralischten würde ich noch die Linken einstufen auch wenn ich deren Internationalismus nicht gut finde und ich deren Einstellung zur Abtreibung böse finde.

derneinsager antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @derneinsager

Kann man auch anders sehen.

was kann man anders sehn? wo ist der bezug von deinem zu meinem posting?

Veröffentlicht von: @derneinsager

Am Endeffekt ist es eine normale Wahl gewesen, dieses Theater hier gäbe es in keinem Land der Welt.

in anderen ländern gibt es noch viel mehr theater.
jetzt stehn sich zwei ausagen gegenüber, die leicht getroffen werden können, solange sie nicht belegt werden müssen. und nu?

mrb-ii antworten


Lucan-7
Beiträge : 22244

Es war nicht einfach nur eine Wahl

Veröffentlicht von: @nonconformista

Ich fasse einmal sachlich zusammen, weil ich die Vorkommnisse immer noch kaum glauben kann:

Nochmal für dich: Keiner hat behauptet, dass die Wahl rechtswidrig gewesen wäre. Es geht um die Konstellation und die vorhergehenden Wahlversprechen.

Vor etwas mehr als zehn Jahren hatten wir einen ähnlichen Skandal. Damals hat eine Frau Ypsilanti von der SPD in Hessen sich für die Wahl der Ministerpräsidentin aufstellen lassen, um mit Hilfe der Linken eine Minderheitsregierung zu erstellen.
Dieser Versuch scheiterte, weil man ihr übel nahm ein entscheidendes Wahlversprechen, nämlich die Zusammenarbeit mit der Linken auf jeden Fall auszuschliessen, gebrochen zu haben.

Wir haben hier jetzt praktisch die gleiche Konstellation, nur noch extremer: Zwei Parteien, die beide die Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen haben, wählen zusammen mit der AfD einen gemeinsamen Ministerpräsidenten - was dann de facto auf eine Regierungsbeteiligung der AfD hinausläuft, auch ohne offizielle Koalition.

Wäre diese Wahl im Vorfeld abgestimmt gewesen, so wäre diese Konstellation in jedem Fall ausgeschlossen worden. Das wusste natürlich auch die AfD, weshalb sie ja den Trick mit dem "eigenen Kandidaten" angewendet haben, um die CDU zu täuschen.

Ziel der AfD war es also, mit ihrer Taktik eine Regierungsbeteiligung zu erschleichen, die von den anderen Parteien im Vorfeld ausgeschlossen wurde - und das ist der große Skandal dahinter.

Wer das Ganze darauf reduziert, dass halt einfach nur eine Wahl stattgefunden hat, der hat die Tragweite und den Hintergrund des Ganzen offenbar nicht erfasst.

lucan-7 antworten
6 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 3016
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wir haben hier jetzt praktisch die gleiche Konstellation, nur noch extremer: Zwei Parteien, die beide die Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen haben, wählen zusammen mit der AfD einen gemeinsamen Ministerpräsidenten - was dann de facto auf eine Regierungsbeteiligung der AfD hinausläuft, auch ohne offizielle Koalition.

Ypsilanti ist nicht gegangen, weil der Versuch einer Minderheitsregierung gescheitert ist. sondern vielmehr weil SPD Abgeordnete den Dammbruch, mit Kommunisten zu paktieren, nicht zugelassen haben.
Dein Beispiel Ypsilanti ist gut, weil dieser aufzeigt, wie sehr die SPD nach links und leider damit auch dem Weg der Vernunft abgerutscht ist. SPD Bundesabgeordnete haben damals davor gewarnt, mit den Linken Ypsilanti zu wählen. In Hessen hatte der Seeheimer Kreis (SPD) empfohlen Ypsilanti nicht zu wählen. SPD Abgeordnete im Landtag haben angekündigt, dass sie Ypsilanti nicht wählen werden. Somit ist der Versuch gescheitert.
Lol. da fällt mir gerade ein, dass Radio FFN einen Anruf bei Ypsilanti angerufen hat-.
https://www.youtube.com/watch?v=D_2eXbY1cV0

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Ypsilanti ist nicht gegangen, weil der Versuch einer Minderheitsregierung gescheitert ist

Deswegen ist Ramelow-Ypsilanti ja auch imo ein Äpfel-Birnen Vergleich

Ypsilanti wusste, das sie keine Mehheit finden würde und ist erst garnicht zur Wahl angetreten. Der Landtag wurde aufgelösst und es gab Neuwahlen

Ramelow wusste das er keine Mehrheit hat, hat sich trotzdem der Wahl gestellt und hat gegen einen bürgerlich-demokratischen Kandidaten verloren.

Den Sieger der Wahl wurde, unter der Missachtung der Landesverfassung und aller rechtsstaatlich-demokratischen Prinzipien , aus dem Amt genötigt um mit Tricksereine den "vorgesehenen" Kandidaten doch noch ins Amt zu hieven.

Veröffentlicht von: @orangsaya

wie sehr die SPD nach links und leider damit auch dem Weg der Vernunft abgerutscht ist.

Nicht nur die SPD, letztendlich die CDU auch

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Den Sieger der Wahl wurde, unter der Missachtung der Landesverfassung und aller rechtsstaatlich-demokratischen Prinzipien , aus dem Amt genötigt um mit Tricksereine den "vorgesehenen" Kandidaten doch noch ins Amt zu hieven.

Und daß Herr Kemmerich durch Trickserei zum Wahlsieger wurde, ziehst du nicht in Betracht?

ungehorsam antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244
Veröffentlicht von: @scylla

Deswegen ist Ramelow-Ypsilanti ja auch imo ein Äpfel-Birnen Vergleich

Ja... insofern, dass Ypsilanti damals zwar ein Wahlversprechen gebrochen, aber zumindest mit offenen Karten gespielt hat.

Veröffentlicht von: @scylla

Den Sieger der Wahl wurde, unter der Missachtung der Landesverfassung und aller rechtsstaatlich-demokratischen Prinzipien , aus dem Amt genötigt um mit Tricksereine den "vorgesehenen" Kandidaten doch noch ins Amt zu hieven.

Was genau wurde denn da in der Verfassung nicht beachtet? Und welche rechtsstaatlichen Prinzipien? Dass ein Kandidat, nachdem er einen Fehler eingesehen hat, nicht zurücktreten darf?

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2898
Veröffentlicht von: @scylla

unter der Missachtung der Landesverfassung

Gegen welche Teil der Verfassung soll den verstoßen worden sein?

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Unterstellung einer Straftat

Veröffentlicht von: @scylla

De[del]n[/del]r Sieger der Wahl wurde, unter [del]der [/del]Missachtung der Landesverfassung und aller rechtsstaatlich-demokratischen Prinzipien , aus dem Amt genötigt (...)

So würde es - wenngleich freilich nicht inhaltlich, so doch sprachlich - richtiger...
Inhaltlich sollte man, finde ich, den Vorwurf einer Straftat (Nötigung) allerdings auch stichhaltig begründen; nicht jede hutbürgernde Unterstellung kann schließlich über den Freifahrtschein mangelhafter Beherrschung des Deutschen exkulpiert werden.

Anonymous antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Ja, es gibt immer noch einige Unbelehrbare in der Linkspartei. Ich gehe aber davon aus, daß sie sich mit diesem Vorschlag nicht durchstzen wird.

ungehorsam antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?