Benachrichtigungen
Alles löschen

Protestwahl Niedersachsen

Seite 1 / 2

1-ichthys
Themenstarter
Beiträge : 693

Lt. ARD hat die AfD ihre größten Gewinne bei den bürgerlichen Parteien CDU und FDP eingefahren. Die AfD als total zerstrittene Partei in Niedersachsen, und die mit Rechtsextremisten gemeinsam demonstriert, wird von bürgerlichen Wählern gewählt. Wer diese Partei wählte, hat Putin's Propaganda und sein Angst schüren gewählt.

Antwort
140 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17867

@1-ichthys 

und? betest du für die AfD-Wähler, dass sie aus dem Angstschüren von Putin's Propaganda  rauskommen?

Was willst du denn diskutieren? 

deborah71 antworten
13 Antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@deborah71 

Was diskutiert man in diesem Forumsteil wohl? Wie man die Dinge sieht und analysiert. Wie lautet Deine Analyse zur Protestwahl?

1-ichthys antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

@1-ichthys 

Ich habe nicht protestgewählt und kreise nicht flügelschlagend um die Befindlichkeiten der AfD, was einer indirekten Werbung gleichkäme meiner Ansicht nach. 😉 

deborah71 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@deborah71 

Findest Du es nicht auch bedenklich, dass so viele Bürgerliche AfD gewählt haben, obwohl sie klar rechtsextrem ist?

1-ichthys antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

@1-ichthys 

Die SPD und die CDU werden wohl den Schuß gehört haben und in die Hufe kommen. Anstatt mich zu sorgen, segne ich lieber die jetzt in den Regierungsauftrag Gewählten mit Weisheit und Durchblick. Davon verspreche ich mir mehr.

deborah71 antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@deborah71 

Es ist vernünftig,  für die Regierenden zu beten! Beten wir aber auch dafür, dass die AfD niemals (mit)regiert!!

1-ichthys antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

@1-ichthys 

Die Vorgaben sind in der Schrift eindeutig:

1Tim 2,2 Betet besonders für alle, die in Regierung und Staat Verantwortung tragen, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, ehrfürchtig vor Gott und aufrichtig unseren Mitmenschen gegenüber.(HfA)

Sei wachsam, dass du nicht den  Wolf der Angst/Sorge, den "Grauschleicher"  selbst nährst.

deborah71 antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2996

@deborah71 Es gibt Leute die meinen einen hörbaren Schuß zu wählen. Als Baden-Württemberger mit der AfD im Landtag muss ich sagen. Man merkt sie praktisch nicht, sieht man von Pöbeleien ab. Wir haben eine Landtagspräsidentin die eine Stuttgarterin mit türkischen Wurzeln ist. Es kam schon vor, dass AfD Abgeordnete aus dem Saal entfernt wurden. Sonst hört man nichts von der AfD.

jigal antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@jigal https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/baden-wuerttemberg-landtagspraesidentin-muhterem-aras-trotzt-der-afd-a-1243786.html

Da wurder der Afd'ler so richtig gedemütigt, sein Stolz gebrochen, er musste ihr am Ende bedinglos gehorchen, auch wenn das dann mehr erzwungen wurde.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.afd-politiker-loest-polizei-einsatz-im-landtag-aus-sitzung-wegen-stefan-raepple-unterbrochen.62006dbd-9318-4299-8cd4-b1796a86bf68.html

Hier kann man sehen wie er wie ein geprügelter Hund hinausschleicht, nach der wohl schlimmste Demütigung seines Lebens:

https://www.youtube.com/watch?v=1z5WeMxaBNg

der_alte antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

@der_alte 

aus deinem ersten link ....hast du mal den Ortsnamen des anatolischen Dorfes übersetzt? 

Dort heißt die Landtagspräsidentin seit 2016 Muhterem Aras, ist eine Frau, eine Grüne und - Obacht! - kommt aus dem ostanatolischen Elmaagaç [Elma-atsch].

Er steht doch nicht ohne Grund da *schmunzel* ..eineFrau, eine Grüne aus dem ostanatolischen "Apfelbaum" .(elma = Apfel; agaç = Baum)...die Eva mit dem Apfel ....  das muss für AfDler noch eins draufsetzen 😉 

Die Autorin Ferda Ataman hat Humor, kennt die türkische Sprache und hat eine spitze Feder 😆 

deborah71 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@deborah71 hatte ich nicht 🙂

Ist halt ein Weg, die AfDler mit solchen Mitteln wie die "Zwangsauschaffung" "auf die Knie zu zwingen".

Und es ist dann den anderen abgeordneten Personen ja anheimgestellt, sobald eine AfD-Person das Redepult betritt, demonstrativ den Saal zu verlassen.

Und jede soziale Interaktion zu AfDlern zu unterlassen, also Gruß nicht erwidern, kein Handschlag, kein Wort wechseln. Sie den Abscheu spüren lassen.

Das dürfte dann an den AfDLern nicht spurlos vorbeigehen, wenn sie ständig in einer feindlichen Umgebung sind, in der sie Abscheu spüren.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@der_alte 

Du bestätigst doch hier in trefflichster Weise, warum das Wahlgeheimnis seine Berechtigung hat. 

Hast Du eigentlich schon mal nachgedacht, dass es Leute gibt, die z.B. fordern:

Und es ist dann den anderen abgeordneten Personen ja anheimgestellt, sobald ein:e Grüne:r das Redepult betritt, demonstrativ den Saal zu verlassen.

Und jede soziale Interaktion mit Grünen zu unterlassen, also Gruß nicht erwidern, kein Handschlag, kein Wort wechseln. Sie den Abscheu spüren lassen.

Das dürfte dann an den Grünen nicht spurlos vorbeigehen, wenn sie ständig in einer feindlichen Umgebung sind, in der sie Abscheu spüren.

 

alescha antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

@der_alte 

Ist halt ein Weg, die AfDler mit solchen Mitteln wie die "Zwangsauschaffung" "auf die Knie zu zwingen".

Bevor so ein Motiv unterstellt wird, erinnere ich mal an die ganz einfache Hausordnung, wie sie auch in Gerichtssälen gang und gebe ist:

Wer sich nicht an die Ordnung hält und auf Ermahnung nicht reagiert, fliegt raus, wenn er sich  nicht abhalten lässt, sich ausfallend zu verhalten.

 

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

 

[Ast ab hier gelöscht, persönliches Geplänkel ohne nennenswerten Wert für die Diskussion. MfG AleschaMod]

tristesse antworten


der_alte
Beiträge : 674

@1-ichthys ein AfD-Verbot würde helfen, aber dazu stehen die Chancen schlecht:

https://www.kreiszeitung.de/politik/afd-verbot-partei-rechtsextremistisch-marco-wanderwitz-ostbeauftragter-cdu-berlin-bundesverfassungsgericht-alternative-deutschland-fuer-91232311.html

Oder dass es keine geheime Wahlen mehr gibt, steht m.W. in einem Artikel des GG der nicht unter der Ewigkeitsgarantie steht.

Dann müsste jeder der wählt auch öffentlich zu seiner Wahlentscheidung stehen, die veröffentlich wird und nachgeschlagen werden kann.

Wer eine Partei wählt sollte dann auch den Mut haben, dazu öffentlich zu stehen.

Dürfte aber wahrscheinlich aber rechtlich nicht doch nicht gehen, das könnte nur eine Juraperson wissen.

der_alte antworten
13 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@der_alte 

Das Verbot der NPD scheiterte zuletzt an ihrer Bedeutungslosigkeit. Das sieht ja bei der AfD schon ganz anders aus, weswegen die Chancen schon etwas besser sind. Immerhin steht die AfD unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Oder dass es keine geheime Wahlen mehr gibt, steht m.W. in einem Artikel des GG der nicht unter der Ewigkeitsgarantie steht.

Die geheime Wahl ist eines der Wahlgrundsätze einer Demokratie. 

Das Wahlgeheimnis hat u.a. zum Ziel, Einschüchterungen zu verhindern. In Zeiten, wo es inzwischen Usus ist, Andersdenkende zu bepöbeln oder gar zu bedrohen, finde ich Dein Ansinnen ziemlich bedenklich. 

 

alescha antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@alescha Wer nichts zu verbergen hat...

Wer eine Wahlentscheidung trifft kann auch dazu stehen, sonst soll er nicht wählen, so wie man kein Kochenperson werden soll wenn man die Wärme in der Küche nicht mag. Es ist dann halt einfach aus dem Dunkel des Wahlgeheimnisses aus rainer Überlaunigkeit heraus zu wählen, aber zu feige sein dazu zu stehen.

Wer wird denn bedroht? Und wegen was?

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@der_alte 

Was soll die Abschaffung des Wahlgeheimnisses denn Deiner Meinung nach bringen?

Wer wird denn bedroht? Und wegen was?

Wegen was? Wegen einer bestimmten Meinung oder Handlung. 

Deiner Meinung nach braucht es ja Mut, zu seiner Wahl zu stehen, und es ist feige, es nicht zu tun. Warum denn, wenn man nicht riskiert, für seine Wahl blöd angemacht zu werden?

Und sollten mal Extremisten hier an die Macht kommen, kannst Du Dir ja denken, wer sich am meisten über die Abschaffung des Wahlgeheimnisses freut. Wenn da dann jemand nicht für die "richtige" Partei stimmt, bekommt Besuch von der Gestapo, Stasi oder wie die Truppe dann heißt. 

alescha antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@alescha feige weil man sich für seine ggf. selbst als unredlich betrachtete Wahl geniert?

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@der_alte 

feige weil man sich für seine ggf. selbst als unredlich betrachtete Wahl geniert?

Wer wählt denn eine Partei, die er für unredlich hält?

Aber gut, das mag es vielleicht tatsächlich geben, aber selbst das wäre kein Grund, das Wahlgeheimnis abzuschaffen. Gründe, die dagegen sprechen, wurden Dir genannt.

Wie würdest Du es denn finden, wenn Du in irgendeiner Weise benachteiligt wirst, weil Du in den Augen dessen, der Dich benachteiligt, das falsche gewählt hast?

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@der_alte 

@alescha feige weil man sich für seine ggf. selbst als unredlich betrachtete Wahl geniert?

Sag mal, geht`s noch?

Nur, weil jemand Respekt vor der geheimen Wahl hat, hat man noch lange nicht "unredlich" gewählt. Vor allem Alescha, ich bitte Dich 😀 Gerade sie muss sich für nichts schämen.

Korrigiere mich bitte, falls ich mich irre, aber warst Du nicht jemand, der aufgrund seiner Unzufriedenheit überhaupt nicht mehr wählt? Ich meine, Du hättest das mal erwähnt.

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@der_alte Es ist ja dann nicht nur so, dass das eigene Umfeld weiß, wen man gewählt bzw. nicht gewählt hat. Es lässt sich dann deinem Vorschlag gemäß auch bundesweit abrufen. Auch wer nicht gewählt hat. Und da nicht alle Menschen tolerant und wohlmeinend sind, kann ich mir verschiedene Szenarien vorstellen. Jetzt schon, ohne extreme Regierung:

Rechte jagen Linke, Linke Rechte (was wir ja schon haben, da beide Lager ziemlich gut organisiert sind).

ChefInnen lassen den Frust, dass die eigene Partei nicht gewählt wurde, an den Untergebenen aus, die anders wählten.

Wer genug Geld hat, kann bei zukünftigen Wahlen versuchen gezielt andere Wählerinnen von der Wahl abzuhalten, durch Einschüchterung.

Die Wohnung bekommt nur, wer nicht das 'Falsche' wählt. 

Extinction Rebellion geht gegen die Wählerinnen der umweltschädlichsten Parteien vor. 

Dafür musste ich nicht lang überlegen.

Nicht immer lässt sich aufgrund äußerer Eindrücke auf das Wahlverhalten schließen. 😆 

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@der_alte 

AFD zu verbieten, halte ich für keine Option.

Danke fürs Überführen durch deinen Vorschlag, öffentlich bekannt zu geben, wer wie wählt.  😆

Du hast Recht, entweder leben wir in einer Demokratie, in der sowohl Parteien am linken wie am rechten Rand gewählt werden dürfen oder wir errichten uns eine Diktatur. 

Wer Stimmen bei einer Wahl verliert, sollte sich fragen, warum. Wenn ausgerechnet die AFD Stimmen gewinnt, sollte man wissen, warum.

Grund zur Sorge, dass die Wählerinnen alle plötzlich rechts-konservativ oder nationalistisch im schlechtesten Sinn sind, habe ich da nicht. Es ist eher der Sorge geschuldet, nicht zu wissen, wie man seine Rechnungen bezahlen kann. M.M.n. 

Dass man dann ausgerechnet diese Partei wählt, nun ja. Ich finde sie zwar auch unmöglich, weil sie die Nazis in ihren Reihen duldet und sich teils unsäglich äußert, aber ich denke, so lässt sich Protest besser ausdrücken, als mit nicht wählen gehen. 

goldapfel antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@goldapfel 

Du hast Recht, entweder leben wir in einer Demokratie, in der sowohl Parteien am linken wie am rechten Rand gewählt werden dürfen oder wir errichten uns eine Diktatur. 

Wir haben hier eine streitbare Demokratie, in der gegen verfassungsfeindliche Einzelpersonen und Personenzusammenschlüsse (Parteien, Vereine und Organisationen) präventiv vorgegangen werden kann, bevor sie gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung vorgehen können.

Und wenn sich die AfD als verfassungsfeindlich herausstellt, kann sie natürlich auch verboten werden.

Das hat nichts mit Diktatur zu tun, sondern mit der Verhinderung einer solchen.

alescha antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@alescha Gegen die Überwachung sage ich ja auch nichts. Ebenso wie die Linke weiterhin überwacht werden sollte.

Was ich höre, dass vielen die CDU zu 'links' geworden ist. Das mag mir gefallen oder nicht. 

Ich vermute mal, dass die AFD so schnell nicht verboten werden wird. Höchstens werden einzelne angemahnt. Um sie vollständig zu verbieten, sind sie meiner Meinung nach inzwischen zu anerkannt, beliebt, bei zu vielen. Verbiete die jetzt und die Gefahr einer Eskalation steigt. Denn es ist Ärger da, das Gefühl nicht wahrgenommen zu werden von Menschen in der Regierung, die ihr sicheres Auskommen haben und sagen, sie essen jetzt ihr Müsli mit Wasser oder zum Frieren aufrufen. 

Dass die Wählerinnen nicht sehen, dass die AFD Abgeordneten genauso an Macht und Geld hängen, darüber verfügen, ist leider so. Ein Verbot würde ich allerdings für kontraproduktiv halten.

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@alescha die Hürden sind halt extrem hoch bislang. Meines Wissens konnte die FAP erst dann recht einfach verboten werden, weil sie keine Parteieigenschaft mehr hatte und dann das BMI das erledigen konnte.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@der_alte 

die Hürden sind halt extrem hoch bislang

Und das ist auch gut so. 

alescha antworten
ichsen
 ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 216

@der_alte Warum war es dann bei KPD und SRP relativ einfach? Schnell ging das ja nun wirklich.

ichsen antworten
Miss.Piggy
Beiträge : 1655

@1-ichthys 

Echt, das ist deine größte Sorge?

Mich hat das Wahlergebnis auch erschüttert. Wie kann es sein, dass Rot-Grün tatsächlich immer noch eine Mehrheit bekommt? In einer Zeit, in der uns täglich eingebläut wird, wie wir uns am besten auf den Blackout vorbereiten, wird genau diese verfehlte Energiepolitik auch noch bestätigt? Unfassbar.

Und im Übrigen: Wer CDU und FDP wählt, kriegt am Ende auch nur grüne Politik. Diese sog. bürgerlichen Parteien sind keine Alternative zu Rot-Grün. Deswegen kann ich schon verstehen, dass manche aus Protest die AfD wählen. Viele gehen aus Protest gar nicht mehr wählen, aber die werden dann erst recht nicht wahrgenommen.

miss-piggy antworten
40 Antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 674

@miss-piggy ein Problem könnten Unruhen werden, also Aufruhr vor Ort, unorganisiert, wo man keine leitenden Personen hat, mit denen man verhandeln kann. Und man nicht genug Kräfte hat um das im Zaum zu halten.

Wenn bspw. in Berlin für ein paar Tage der Strom ausfällt, bricht dort die Gesellschaft auseinander.

Hier in BaWü war vor kurzem in einer Stadt ein paar Stunden Strom weg, das gab Chaos, habe da kurz im Radio dazu gehört. Und das waren nur Stunden.

der_alte antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@miss-piggy 

Und im Übrigen: Wer CDU und FDP wählt, kriegt am Ende auch nur grüne Politik.

Nicht mit Friedrich Merz! Der will sogar das Kernkraftwerk Lingen weiter betreiben.

alescha antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@alescha 

Der macht auch nur Sprüche. Wenn´s drauf ankommt, kippt er um und nimmt alle seine Aussagen zurück und kümmert sich lieber um wirklich wichtige Themen wie die Frauenquote.

miss-piggy antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@miss-piggy 

Der macht auch nur Sprüche. Wenn´s drauf ankommt, kippt er um und nimmt alle seine Aussagen zurück und kümmert sich lieber um wirklich wichtige Themen wie die Frauenquote.

Na, ist doch nicht schlecht, wenn man mal ein bisschen progressiver wird. 1997 stimmte er noch gegen die Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe.

Noch so ein paar Perlen.

Und dann seine Entgleisung mit dem Sozialtourismus, wo es sich bei rechter und russischer Propaganda bedient hat. 

 

alescha antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 751

@alescha 

Ich habe auch noch eine Perle:

https://www.youtube.com/watch?v=25YYVljjc9A

Einen Mann, der so gut tanzt, solltest Du nicht kritisieren! 😎 

kintsugi antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@kintsugi 😲

alescha antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 967

@kintsugi 

Ich bin zwar kein Fan von Friedrich Merz, aber ich habe schon Männer schlimmer tanzen sehen. 😉 

Okay, gegen einen Latino kommen die wenigsten deutschen Männer an. 😎 

RICKY MARTIN | MARIA (Premios Eres HD) - YouTube

 

 

feliciah antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 751

@feliciah 

🤣 Oh herrlich, dieser Vergleich! Ricky Merz…

kintsugi antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 967

@kintsugi 

Oh herrlich, dieser Vergleich! Ricky Merz…

Ja, aber Hallo! 🤣 

Nee, aber mal ehrlich - der Vergleich gilt eigentlich vielen deutschen Männern. Naja, es gibt auch ein paar, die können tanzen... 

Übrigens: Der Mann hinter Merz, der etwas kleinere mit den dunklen Haaren: Der kann tanzen! 😀 

Aber: Ricky Merz...der war gut!! 🤣 

feliciah antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@miss-piggy 

Wer AfD wählt, wählt rechtsradikal. Hat mit Protest nichts zu tun.

1-ichthys antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@1-ichthys 

Was meintest du dann weiter oben mit "Protestwahl"?

miss-piggy antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@miss-piggy 

Nun, in den Medien wird aufgezeigt, dass viele die AfD aus Protest wählten. Aber wer aus Protest so wählt, wählt in Wahrheit rechtsradikal - das muss man sich vorher überlegen.

1-ichthys antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@1-ichthys 

Ich verstehe immer noch nicht, warum das mit Protest nichts zu tun haben soll. Dass man aus Protest eine radikale Partei wählt und nicht die Violetten oder die Tierschutzpartei, ist doch irgendwie logisch.

miss-piggy antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@miss-piggy 

Mag vielleicht für Dich logisch sein, für mich absolut nicht. Ich habe auch schon aus Protest anders gewählt,

aber ich entschied mich dann immer für eine demokratische Kleinpartei.

1-ichthys antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16987

@miss-piggy 

Ich verstehe immer noch nicht, warum das mit Protest nichts zu tun haben soll. Dass man aus Protest eine radikale Partei wählt und nicht die Violetten oder die Tierschutzpartei, ist doch irgendwie logisch.

Nein, ist es nicht.

Wer eine nicht-demokratische Partei wählt, der will keine Demokratie.

Wer Faschisten wählt, der will Faschismus.

Wie bereits gesagt wurde: Es gibt durchaus demokratische Kleinparteien, die man aus "Protest" wählen kann.

Wer stattdessen Faschisten wählt - der bevorzugt offenbar Faschismus gegenüber Demokratie.

Und zwar unabhängig davon, wieviele Ausreden man dafür man parat hat.

 

 

lucan-7 antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4575

@alescha Nun ja, das vor Jahrzehnten stillgelegte Kernkraftwerk Lingen und das nach wie vor aktive Kernkraftwerk Emsland direkt nebenan kann man schon mal durcheinander bringen. Sollte man in seiner Position aber nicht.

belu antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

Wer CDU und FDP wählt, kriegt am Ende auch nur grüne Politik.

🤣 🤣 🤣 🤣 

Da wirkt die AfD-Propaganda. 

Die Grünen fordern seit Jahrzehnten den Ausbau von erneuerbaren Energien. Hätten wir diesen durchgezogen, wären wir heute unabhängiger von Gas und Öl. Und jetzt rate mal, warum die Energiepreise gerade so hoch sind: Wegen der Abhängigkeit von Gas- und Öl. Der Gas-Preis ist dank Abhängigkeiten zu Russland jetzt so hoch. Beim Ölpreis sind wir von Diktatoren im Nahen Osten abhängig. 

Ich verstehe bis heute nicht, wie Rechte und Nationalisten, wie die AfD, gegen erneuerbare Energie sein kann. Nur so kann Deutschland (bzw. die EU) unabhängig agieren. Außer man will weiter ganze Dörfer enteignen, um dort Gas/Kohle zu fördern. Oder weiter Atommüll produzieren, für den es kein Endlager gibt.  

lhoovpee antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 693

@lhoovpee 

Kann man Dir nur zustimmen.

1-ichthys antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@lhoovpee 

Die Grünen fordern seit Jahrzehnten den Ausbau von erneuerbaren Energien. Hätten wir diesen durchgezogen, wären wir heute unabhängiger von Gas und Öl.

Es ist genau umgekehrt: Wegen des Ausbaus der erneuerbaren Energien haben wir uns von russischem Gas abhängig gemacht. Die Erneuerbaren funktionieren nicht ohne konventionelle Kraftwerke, wie z.B. Gaskraftwerke, als Backup. Wenn kein Wind geht, muss das Gaskraftwerk hochgefahren werden, um die Netzstabilität zu gewährleisten.

miss-piggy antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

@miss-piggy 

Das meinst du wirklich ernst? Und ohne Windenergie hättest du den Strom hergezaubert? Zu behaupten, dass man sich durch Windkraft von Gas abhängig macht, ist einfach nur Realitätsfern. Ohne Windkraft, wären wir noch viel mehr von Gas (oder anderen fossilen Energien) abhängig.

Aus Protest wählst du eine Partei, die Rechtsradikale in Führungspositionen und Neonazis als Mitglieder toleriert; die jede Verschwörungstheoretiker und Esoteriker eine Bühne gibt, Hauptsache man hetzt "gegen die da oben".

Da könnte die AfD auch noch so ein tolles Wahlprogramm haben. Niemals würde ich aus Protest Nazis wählen. Denn ein ist sicher: Man bekommt mit denen nichts außer Rassismus, Pöbeleien und Lügen. 

lhoovpee antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@lhoovpee 

Und ohne Windenergie hättest du den Strom hergezaubert?

Ich bin nicht gegen Windenergie, aber sie ist nicht die allein seligmachende Lösung. Und sie macht uns halt nicht unabhängig von Gas oder anderen konventionellen Kraftwerken, wie das permanent behauptet wird. Das ist Fake News.

Zu behaupten, dass man sich durch Windkraft von Gas abhängig macht, ist einfach nur Realitätsfern.

Nein, denn genau das ist passiert. Je mehr Energiewende, desto mehr Abhängigkeit von russischem Gas.

Mein Vorschlag wäre, dass wir in Deutschland alles aktivieren, was wir haben: Atomkraft, Gas (in Niedersachsen soll es davon große Vorkommen geben), Kohle (auch hier gibt es Weiterentwicklungen in Richtung CO2-freier Kohleverbrennung).

Dann wären wir weniger abhängig von Schurkenregierungen, die andere Länder überfallen, wie Russland oder Aserbaidschan. Apropos – wieso wird eigentlich Gas aus Aserbaidschan nicht boykottiert?

Aus Protest wählst du eine Partei, die Rechtsradikale in Führungspositionen und Neonazis als Mitglieder toleriert;

Ui, da weißt du mehr als ich. Ich habe keine Ahnung, was ich bei der nächsten Wahl ankreuzen soll. Aber ist ja noch ein Jahr hin.

miss-piggy antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

@miss-piggy 

unabhängig

Ich sprach auch von "unabhängiger". Das ist ein Relatives Wort, kein Absolutes. 

Je mehr Energiewende, desto mehr Abhängigkeit von russischem Gas.

Jetzt vermischt du "Energiewende" mit Windkraft. Jeder Kilowatt Strom, der nicht aus Windkraft gewonnen wird, muss anders erzeugt werden. 

Atomkraft

Zum einen haben wir noch immer kein Endlager. Zum anderen sieht man derzeit in der Ukraine, dass so ein Kraftwerk schnell zum Kriegsziel werden kann. Da braucht der Feind dann noch nicht einmal Atomwaffen, um ein Atomschlag umzusetzen. 

Aber die jetzigen werden ja erst einmal weiter Betrieben.

Gas (in Niedersachsen soll es davon große Vorkommen geben)

Ja, Fracking wäre eine Möglichkeit selbst Gas zu fördern. Bis her wurde dies aber aufgrund der hohen Gefahr verboten. Ob sich hier technisch etwas getan hat, weiß ich nicht. 

Kohle (auch hier gibt es Weiterentwicklungen in Richtung CO2-freier Kohleverbrennung).

Die Kohle muss dennoch irgendwo abgebaut werden. Du kannst den Anwohnern dann ja mal erklären, warum sie umziehen müssen... und warum das Grundwasser immer weiter gesenkt werden muss. 

Ui, da weißt du mehr als ich.

Wer das bis heute immer noch nicht sieht, muss schon die Augen zu geklebt haben. Große Teile der AfD sind nicht weiter als die neue NPD. 

lhoovpee antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@lhoovpee 

Ui, da weißt du mehr als ich.

Wer das bis heute immer noch nicht sieht, muss schon die Augen zu geklebt haben. Große Teile der AfD sind nicht weiter als die neue NPD. 

"da weißt du mehr als ich" bezog sich darauf, dass du anscheinend weißt, wen ich wähle.

miss-piggy antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1655

@lhoovpee 

Noch mal zum Nachlesen aus dem Koalitionsvertrag der Ampelregierung (S. 46):

Wir beschleunigen den massiven Ausbau der Erneuerbare Energien und die Errichtung moderner Gaskraftwerke, um den im Laufe der nächsten Jahre steigenden Strom- und Energiebedarf zu wettbewerbsfähigen Preisen zu decken. Die bis zur Versorgungssicherheit durch Erneuerbare Energien notwendigen Gaskraftwerke müssen so gebaut werden, dass sie auf klimaneutrale Gase (H2-ready) umgestellt werden können. Erdgas ist für eine Übergangszeit unverzichtbar.

Wer Erneuerbare ausbauen will, muss auch mehr Gaskraftwerke bauen. Geht nicht anders.

miss-piggy antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

@miss-piggy 

Wer Erneuerbare ausbauen will, muss auch mehr Gaskraftwerke bauen.

Und ohne wärst du vollkommen von Gas (und anderen fossilen) abhängig.

lhoovpee antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@miss-piggy

https://twitter.com/j_sr/status/702792208542474240?lang=de

"Aus Protest AfD zu wählen, weil ihm die Politik nicht gefällt,

ist, wie in der Kneipe aus dem Klo zu trinken, weil das Bier nicht schmeckt."

Jan Scholte-Reh auf Twitter

 

Niemand kann mir glaubhaft erklären ,warum es "verständlich" ist, die AfD zu wählen, außer er oder sie ist rechts und / oder demokratiefeindlich.

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@tristesse 

Den Tweet halte ich nicht für geeignet, Gräben zu schließen. Ebensowenig, wie jedeN afd- WählerIn in die rechte oder demokratiefeindliche Ecke zu stellen.

Wie geht es dir, wenn man dich in eine Ecke stellt?

Ich erinnere mal an Hilary Clinton die im Wahlkampf sinngemäß von dem "Sack voll Kläglicher" sprach, in Bezug auf Trump Fans.

Du kannst es vielleicht nicht nachvollziehen, dass Leute, die weder "rechts" noch "demokratiefeindlich" sind, AFD wählen. Das heißt noch lange nicht, dass sie es tatsächlich sind. 

Wäre es tatsächlich so, müsste man sich ernsthaft Sorgen um die Demokratie machen. Immerhin hat die Partei in Niedersachsen über 10% der abgegebenen Stimmen erhalten...

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@goldapfel

Ich hatte nicht vor, mit meinem Beitrag "Gräben zu schließen." Ich hab nicht vor, hier Verständnis für eine Partei zu heucheln, die seit ihrem Bestehen nichts als Unfrieden, rechtes Gedankengut und Demokratieunverständnis in dieses Land gebracht hat. Diese Partei baut ihre Wählerschaft durch Unzufriedenheit der Bürger auf und trägt nichts dazu bei, konstruktive Lösungen anzubieten, um das Land voran zu bringen.

Diese Leute reden den Bürgern ein, dass Wut und Unzufriedenheit ein erfolgreiches Mittel sei, um Politik zu machen

Dafür hab ich kein Verständnis und auch keins für die Wähler. Vielleicht empfindest du das nicht als konstruktiv. Aber deutlicher kann ich nicht warnen, ich wünschte, es ginge noch eindringlicher. 

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@tristesse 

Vorweg, ich wäre auch froh, es gäbe die AFD nicht, nur um das klarzustellen.

Nu ist sie aber da und nicht jeder der Wähler ist Antisemit (zumindest nicht mehr als viele der Deutschen, egal welcher politischen Ausrichtung) oder Rassist oder wünscht sich Deutschland frei von Ausländerinnen.

Die AFD konnte nichts ins Land bringen, wo keine offene Tür für da war. Meine Meinung.

Ich fürchte, deine Warnungen werden bei denen, die der aktuellen Regierung  Abgehobenheit und Bürgerferne subjektiv vorwerfen, nicht so ankommen, wie du es möchtest. Es wird eher das Gegenteil der Fall sein. Meine Einschätzung.

Wenn man nicht anfängt, aufeinander zu hören, Erfahrungen, Ängste und Sorgen ernstzunehmen, einander stehen lassen lernt und nicht versucht, die anderen umzuerziehen, kriegt man das Problem einer Spaltung nicht in den Griff. Es sei denn, man verbietet radikal. Was vielleicht einige einschüchtern wird, aber den Unmut nicht beseitigen wird.

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@goldapfel 

Nu ist sie aber da und nicht jeder der Wähler ist Antisemit (zumindest nicht mehr als viele der Deutschen, egal welcher politischen Ausrichtung) oder Rassist oder wünscht sich Deutschland frei von Ausländerinnen.

Von Antisemitismus hab ich nicht gesprochen. Wenn ich Ausländer in diesem Land willkommen heißen will, dann kann ich nicht AfD wählen. Das ist eine ganz einfache Kiste. Genauso wie ich nicht grün wählen kann, wenn mir die Umwelt egal ist. Vielleicht ist derjenige kein bekennender Rassist, aber offen für Ausländer kann er nicht sein. Als Veganer isst man ja auch keine Leberwurst und tut so, als sei es Marmelade.

Die AFD konnte nichts ins Land bringen, wo keine offene Tür für da war. Meine Meinung.

Was möchtest Du mit dieser Aussage erklären? 

Ich fürchte, deine Warnungen werden bei denen, die der aktuellen Regierung  Abgehobenheit und Bürgerferne subjektiv vorwerfen, nicht so ankommen, wie du es möchtest. Es wird eher das Gegenteil der Fall sein. Meine Einschätzung.

Das sehen wir dann ja. Aber "Gräben zu überwinden" wird es auch nicht. Damit schaffst Du nur eine Motivation, sich der AfD anzuschließen und sie schön zu reden. 

Wenn man nicht anfängt, aufeinander zu hören, Erfahrungen, Ängste und Sorgen ernstzunehmen, einander stehen lassen lernt und nicht versucht, die anderen umzuerziehen, kriegt man das Problem einer Spaltung nicht in den Griff. Es sei denn, man verbietet radikal. Was vielleicht einige einschüchtern wird, aber den Unmut nicht beseitigen wird.

Radikal verbieten wäre die beste Option und dazu wird es irgendwann auch kommen, sofern nicht noch mehr Wähler dieser Partei eine Stimme geben, dann ist es nämlich zu spät. Denn Dialoge will die AfD auch nicht, wie wir schon mehrfach festgestellt haben. Zu einem offenen Austausch müssen beide Seiten bereit sein. Und das ist die AfD nicht.

Meine Einschätzung. Meine Meinung.

 

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@tristesse 

Es gibt nun mal auch Leute, die nicht jeden Ausländer in Deutschland willkommen heißen wollen, oder die sich eine bessere Integration oder auch eine größere Bereitschaft der bereits in Deutschland lebenden wünschen. Ist das jetzt schon rassistisch und bäh? Welche Partei kann so jemand wählen? Es traut sich scheinbar kaum eine Partei Probleme der Integration anzusprechen, weil man sich dann mit der AFD gemein machen könnte. 

Du schriebst

die seit ihrem Bestehen nichts als Unfrieden, rechtes Gedankengut und Demokratieunverständnis in dieses Land gebracht hat.

Dazu behaupte ich, dass Unfrieden, rechtes Gedankengut und Demokratieunverständnis, so wie du es nennst, entweder schon da waren oder man war in Deutschland offen dafür.

Wenn man sich selbst auf der Seite der "Guten" positioniert, sind die anderen, automatisch, die "Bösen". Das hilft nicht, weil man selber die Definition für 'gut' bereitstellt. Man muss etwas besseres bieten. Herunterzuschauen hilft nicht.

Radikal verbieten wäre die beste Option und dazu wird es irgendwann auch kommen, sofern nicht noch mehr Wähler dieser Partei eine Stimme geben, dann ist es nämlich zu spät. 

Ich fürchte, dass es für ein Verbot bereits zu spät ist. Das hätte viel früher erfolgen müssen.

Dialoge sollten nicht mit der AFD geführt werden, sondern mit dem Volk. 

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@goldapfel 

. Ist das jetzt schon rassistisch und bäh?

Das ist jetzt schon das zweite Mal heute, dass Du mir was in den Mund legst, was ich nicht so gesagt hab. Ich hab überhaupt nicht gesagt, dass jeder AfD Wähler rassistisch ist und "bäh" kam auch nicht drin vor.

Es ist aber nun einmal Fakt, dass die AfD eine rechtsgerichtete Partei ist, die sich nicht scheut, Wahlplakate mit dem Logo "Mut zur Wahrheit" vor ehemaligen Konzentrationslagern aufzuhängen. Eine Partei, die damit geworben hat, Flüchtlinge, die übers Meer kommen, ertrinken zu lassen. Vielleicht ist der AfD Wähler kein Rassist, aber er heißt durch seine Wahl so ein Vorgehen gut.

Es traut sich scheinbar kaum eine Partei Probleme der Integration anzusprechen, weil man sich dann mit der AFD gemein machen könnte. 

Woher weißt Du das?

Vielleicht will man auch nicht einfach gegen Ausländer hetzen, wie es die AfD tut. Natürlich werden über Integrationsprobleme gesprochen, aber andere machen das halt etwas gemäßigter, was auch richtig so ist.

 

Wenn man sich selbst auf der Seite der "Guten" positioniert, sind die anderen, automatisch, die "Bösen". Das hilft nicht, weil man selber die Definition für 'gut' bereitstellt. Man muss etwas besseres bieten. Herunterzuschauen hilft nicht

Ich weiß jetzt nicht, wer "man" sein soll, ich bin es nicht. 

Ich sag auch nicht, dass jemand "böse" oder "gut" ist und wo ich mich politisch positioniere hab ich schon lange nicht erzählt. Ich hab lediglich gesagt, dass jemand, der die AfD wählt sich hinter die Aussage stellt, dass Ausländer in diesem Land nicht willkommen sind und dass ich das rassistisch finde. Fertig.

Dialoge sollten nicht mit der AFD geführt werden, sondern mit dem Volk. 

Dann mach doch mal Vorschläge, wie konkret Du das bewerkstelligen willst. 

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@tristesse 

Ich wollte dir in keinem meiner Beiträge "etwas in den Mund" legen. Ich musste echt erst überlegen, was genau du meintest, als du von "zweimal" schriebst.

Zum Thema "antisemitisch" : Das habe ich angeführt, weil die AFD immer wieder antisemitische Narrative bemüht. Wurde letztens nochmal in einer Studie, die das American Jewish Comittee in Auftrag gegeben hatte, festgestellt. 

Wenn ich dann sage, nicht jeder, der die Partei wählt ist Antisemit sage ich das. Ich wüsste nicht, wo ich dir unterstelle, dass ich dir den Mund gelegt hätte, AFD Wähler seien alle Antisemiten. Wenn bei dir der Eindruck entstanden ist, tut es mir leid. Es war eine allgemeine Formulierung über das, wofür die Partei auch steht und was aber teilweise allen Wählerinnen übergestülpt wird. Damit meinte ich doch nicht dich!

Zum zweiten "rassistisch und bäh": dass du Leute, die die AFD wählen, rassistisch findest oder rassistisch handelnd findest, schreibst du ja selbst. Obwohl auch die Aussage nicht auf dich bezogen war, sondern ebenso allgemein ist. Denn es gibt genug Leute, für die nicht nur die AFD sondern auch deren Wähler "das Letzte" sind. Wenn ich dich damit verletzt habe, tut es mir leid. Es war nicht meine Absicht dir irgendwas in den Mund zu legen.

Dialoge mit dem Volk zu führen, ist Sache der Politik. Auch hinzuhören, was unzufriedene Menschen sagen und das ernst zu nehmen. 

Und damit ist für mich das vorerst hier beendet.

Segen und Frieden dir 

 

 

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@goldapfel 

Und damit ist für mich das vorerst hier beendet.

Es steht Dir frei, ein Thema zu verlassen, wenn Du es für nötig hältst 🙂 

Ich nehme dann aber an, dass Du nicht an einer Antwort von mir interessiert bist. Nun denn, lass ich so stehen.

Segen und Frieden dir 

Danke, Dir auch.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16987

@goldapfel 

Zum Thema "antisemitisch" : Das habe ich angeführt, weil die AFD immer wieder antisemitische Narrative bemüht. Wurde letztens nochmal in einer Studie, die das American Jewish Comittee in Auftrag gegeben hatte, festgestellt. 

Wenn ich dann sage, nicht jeder, der die Partei wählt ist Antisemit sage ich das.

Was vermutlich auch korrekt ist. Er könnte stattdessen auch islamophob sein. Oder ein Faschist. Oder generell einfach demokratiefeindlich.

Irgendeines der rechtsextremen Motive muss ja zutreffen, wenn man freiwillig so eine Partei wählt. Und ich halte das nicht für entschuldbar.

Nur als Beispiel: Die NPD plädiert meines Wissens dafür, das dreigegliederte Schulsystem in Deutschland beizubehalten. Wenn jetzt jemand der Meinung ist, dass dieses System in der Tat das beste System ist und genau deshalb die NPD wählt... dann ist er entweder rechtsradikal - oder so dumm, dass man sich fragen muss wie er es geschafft hat, das Wahllokal zu finden.

Soll heißen: Wer AFD wählt muss nicht zwangsläufig jedem Detail zustimmen - aber zumindest einige der völkischen, faschistischen, rechtsradikalen Lehren finden bei dem Wähler Zustimmung.

Wer die AFD ernsthaft für eine konservative oder eine "Protestpartei" hält, der hat die letzten 5 Jahre im Koma verbracht.

 

 

 

 

lucan-7 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@goldapfel 

Wäre es tatsächlich so, müsste man sich ernsthaft Sorgen um die Demokratie machen.

Ja, sollte man.

Es soll ja tatsächlich noch Leute geben, die die AfD für eine bürgerliche Partei halten. Die irgendwie nicht mitbekommen haben, dass die unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen und warum das so ist. 

Aber das dürften nicht allzu viele sein. 

Sorry, aber auch mir fehlt das Verständnis dafür, wie man, wenn man weder rechts noch demokratiefeindlich ist, diese Partei wählen kann. Der größte Teil dieser Wähler:innen ist wahrscheinlich tatsächlich rechts, demokratiefeindlich, fremdenfeindlich oder alles zusammen. Guck doch alleine mal, was da alles auf der AfD-Demo in Berlin aufgetaucht ist: Klick (Text dazu lesen, es werden auch Quellen angegeben)

Die Sozialpsychologin Pia Lamberty sagt:

Seitdem es die AfD gibt, wird immer wieder von Protestwählern gesprochen. Wir wissen aber aus Untersuchungen: Es sind Menschen, die zwar nicht alle in rechtsextreme Strukturen eingebunden sind, aber Haltungen und Einstellungen der AfD teilen: Rassismus, Antisemitismus, Verharmlosung des russischen Angriffskrieges oder antidemokratische Haltungen. Die AfD schafft für diese Gruppe identitätspolitische Erzählungen, mit denen Feindbilder geschürt werden.

Klick

Wie geht es dir, wenn man dich in eine Ecke stellt?

Ich würde mich fragen, wie der andere dazu kommt, mich in diese Ecke zu stellen. Und wenn ich dann sehe, oh, in der Partei laufen tatsächlich etliche Rechtsradikale rum, die Nazisprüche klopfen und sich demokratie- und fremdenfeindlich äußern, würde ich tatsächlich überdenken, ob ich so eine Partei wählen kann, wenn ich zwar unzufrieden bin, mich aber ansonsten zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekenne und nicht fremdenfeindlich und/oder geschichtsrevisionistisch bin. 

alescha antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 1170

@alescha 

Wie geht es dir, wenn man dich in eine Ecke stellt?

 

Ich würde mich fragen, wie der andere dazu kommt, mich in diese Ecke zu stellen. Und wenn ich dann sehe, oh, in der Partei laufen tatsächlich etliche Rechtsradikale rum, die Nazisprüche klopfen und sich demokratie- und fremdenfeindlich äußern, würde ich tatsächlich überdenken, ob ich so eine Partei wählen kann, wenn ich zwar unzufrieden bin, mich aber ansonsten zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekenne und nicht fremdenfeindlich und/oder geschichtsrevisionistisch bin. 

Das ehrt dich, dass du so reflektiert bist. Wobei ich tatsächlich vermute, dass manche AFD Wähler das in Kauf nehmen ohne dahinter zu stehen. Ebenso wie vielleicht manche Grünen Wähler die m.E.n. unzureichende Aufarbeitung in Sachen "Kinderfreunde" oder Haltung zu Abtreibung und Familie in Kauf nehmen, um eine Wende in der Klima Politik zu bewirken.

 

goldapfel antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

@goldapfel 

Wobei ich tatsächlich vermute, dass manche AFD Wähler das in Kauf nehmen ohne dahinter zu stehen. Ebenso wie vielleicht manche Grünen Wähler die m.E.n. unzureichende Aufarbeitung in Sachen "Kinderfreunde" oder Haltung zu Abtreibung und Familie in Kauf nehmen, um eine Wende in der Klima Politik zu bewirken.

Sicher. 

Man setzt seine Prioritäten und nimmt auch einige Sachen in Kauf, die man vielleicht nicht so gut findet. Was in manchen Fällen fatal sein kann, mir ist da die US-Bürgerin in Erinnerung geblieben, die Trump gewählt hat, weil der gegen Drogen ist. Dass er auch gegen illegale Einwanderer ist hat sie in Kauf genommen, nicht gewusst oder ignoriert - bis halt die Polizei ihren illegal eingewanderten Ehemann abgeholt hat.

Bei der AfD muss man allerdings viel in Kauf nehmen. Fremdenfeindlichkeit, Geschichtsrevisionismus, Verharmlosung des Holocaust, Tendenzen gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, Lügen, Diffamierungen, Duldung von Hassreden in Kommentarspalten von Facebook und Co... Selbst wenn ich jetzt z.B. sagen würde, ich finde deren familienpolitischen Ansätze gut, käme diese Partei für mich nicht in Frage. Ich kenne keine Partei, wo ich so viele Kröten schlucken müsste.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@goldapfel 

Das ehrt dich, dass du so reflektiert bist. Wobei ich tatsächlich vermute, dass manche AFD Wähler das in Kauf nehmen ohne dahinter zu stehen. 

Und weswegen wählen diese dann die AfD? Was bietet die Partei denn sonst noch an?

tristesse antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

@goldapfel Wer die AfD wählt, stellt sich ganz freiwillig in die rechte Ecke. Dabei ist es vollkommen egal, ob sie rechts sind oder nicht. Sie wählen Rechtsradikale.

lhoovpee antworten


Meriadoc
Beiträge : 406

@1-ichthys 

Die AfD gehört verboten. Sie ist ein Unterstützer des russischen Terrorstaates. 

meriadoc antworten
DerElch
Beiträge : 212

@1-ichthys 

Wählerwanderung AfD

Der Zugewinn kommt eigentlich aus allen Richtungen. Der Wegvon der CDU zur AfD ist am kürzesten und am wenigsten verwunderlich. Letztendlich kann man daraus eigentlich schlussfolgern, dass es zunehmend Wechselwähler gibt und sich die Parteien nicht mehr alleine auf Stammwähler setzen können.

Wer jetzt unter Panik und Entsetzen leidet, hat anscheindend schon die 10% AfD-Anteile bei den letzten Bundestagswahlen verdrängt. 

derelch antworten
2 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17978

@derelch 

Wer jetzt unter Panik und Entsetzen leidet, hat anscheindend schon die 10% AfD-Anteile bei den letzten Bundestagswahlen verdrängt. 

Bisher war es aber schon eher so, dass die AfD Wähler aus den neuen Bundesländern kamen. Ein so hoher Anteil in Niedersachsen ist schon ziemlich speziell.

Allerdings hab ich hier im Thread weder Panik, noch Entsetzen vorgefunden 😉 

tristesse antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 212

@tristesse 

Bisher war es aber schon eher so, dass die AfD Wähler aus den neuen Bundesländern kamen.

Nö. 10% Wählerpotential hat die AfD überall in Deutschland. Auch in diversen westdeutschen Landesparlamenten ist oder war die AfD mit diesen Anteilen präsent. 

 
derelch antworten


Seite 1 / 2
Teilen: