Benachrichtigungen
Alles löschen

Rechte Gewalt...

Seite 1 / 2

KarinHugo
Themenstarter
Beiträge : 390

...soll bekämpft werden...

https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-etwas-gegen-rechte-gewalt-tun-_arid,498314.html

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

PtL
Karin

Antwort
242 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

Das ist natürlich grundsätzlich richtig... aber die Aufforderung lautet "rechte Gewalt bekämpfen", und nicht "ab jetzt keine linke Gewalt mehr bekämpfen".

Es ist richtig, bei diesen Dingen sich auf ganz konkrete Ziele zu konzentrieren, um Erfolg zu haben. Das Ziel "Wir bekämpfen alles, was böse ist!" mag zwar edel sein, wird aber zu keinem Erfolg führen, so lange man sich nicht auf ein konkretes Ziel fixiert.

Und genau das ist hier auch wichtig: Welches Ziel genau soll erreicht werden?
Denn sobald dieses Ziel erreicht wurde sollte man sich natürlich nach den nächsten Zielen umschauen... Bedrohungen gibt es ja immer, und danach sind es dann vielleicht die Linken, die man dann ins Visier nehmen muss.

Aber grundsätzlich ist es nicht falsch, hier Prioritäten zu setzen, auf die man sich konzentriert.

lucan-7 antworten
88 Antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Die Priorität...
...sollte die Bekämpfung jeglicher Gewalt sein, die Ermittlungen konzentrieren sich halt auf verschiedene Bereiche, aber zu sagen, die eine Gewalt sei schlimmer als die andere, halte ich für daneben!

PtL
Karin

karinhugo antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @karinhugo

die eine Gewalt sei schlimmer als die andere, halte ich für daneben!

selbstverständlich ist gewalt gegen gegenstände anders zu bewerten, als gewalt gegen menschen.

mrb-ii antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

aber zu sagen, die eine Gewalt sei schlimmer als die andere, halte ich für daneben!

Und wer sagt das? Mal davon abgesehen, dass sich die Menschen wohl nie einig sein werden, welche Gruppierung genau jetzt die größte Gefahr darstellt...

lucan-7 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @karinhugo

...sollte die Bekämpfung jeglicher Gewalt sein, die Ermittlungen konzentrieren sich halt auf verschiedene Bereiche, aber zu sagen, die eine Gewalt sei schlimmer als die andere, halte ich für daneben!

Finde ich nicht. Politische Morde wirken sich negativ auf das politische Klima eines Landes aus, weil sie viele politisch aktive Menschen und Berufspolitiker, Journalisten etc. einschüchtern oder zu übertriebenen Gegenreaktionen bringen können, es kann auch zu Nachahmern kommen usw. Sprich darunter leidet das ganze Land, teils suppt das sogar in andere Länder über. Wenn es hingegen um einen Mord aus privaten Gründen geht (meinetwegen Eifersucht, Erbschaft/Gier, Einbrecher wird ertappt und erschießt den Politiker), zieht das weniger weite Kreise. Trauernde Angehörige etc. hast du ja in jedem der beiden Fälle.

(Morde durch organisierte Kriminalität zähle ich so als Zwischending aus privat und politisch, weil sie ja einen "Staat im Staat" zu bilden versuchen, hiesige Gesetze nicht anerkennen und ihre eigene Rechtsordnung haben.)

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karinhugo

zu sagen, die eine Gewalt sei schlimmer als die andere, halte ich für daneben!

Wieviele "linke" Morde hat's denn in den letzten Jahren hierzulande so gegeben?

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ist es niht egal,...
...aus welcher Richtung ein Mord kommt? Links, rechts, Eifersucht, Geld und was es sonst noch für Motive gibt?

Gewalt muss aufgeklärt und bestraft werden, egal, woher sie kommt!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, ich denke nicht, dass es "egal" ist, aus welcher Richtung ein Mord kommt, d.h. welche Motive für ihn verantwortlich sind. Nur, wenn man weiß, wie Unerwünschtes zustande kommt, kann man Strategien entwickeln, es einzudämmen. Das gilt doch in allen Lebensbereichen. Stell Dir vor, in Deiner Wohnung zieht es. Irgendwo ist ein Loch, das abgedichtet werden muß.
Wenn der Luftzug von links hinten kommt - dann ist es doch wohl sinnvoller, zuerst dort nachzuschauen, als gleich die gesamte Wohnung zu inspizieren. Oder zu sagen: auch vorn rechts sollten wir die Fenster abdichten.
Das ist schlicht eine Frage der zur Verfügung stehenden Ressourcen.
Wenn aus dem rechten Milieu heraus wesentlich mehr Gewalttaten verübt werden als aus dem linken - dann sind die Polizeikräfte besser eingesetzt, die sich auf das rechte Milieu fokussieren.

Veröffentlicht von: @karinhugo

Gewalt muss aufgeklärt und bestraft werden, egal, woher sie kommt!

Gewalt sollte, so meine Wunschvorstellung, am besten im Vorfeld aufgehalten/verhindert werden. Und dies gelingt dann besser, wenn man weiß, aus welcher Richtung sie wahrscheinlicherweise kommt.

Gruß,
the Jack

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Natürlich ist es wichtig,...
...das Motiv für die Gewalt zu finden, um den Täter zu überführen! Wenn es Hinweise auf rechts gibt, sucht man in diesem Milieu, wenn von links...etc.

DAs heißt aber nicht, dass die eine Gewalt schlimmer ist als die andere...beide sollten gleichermaßen bestraft werden und für beide sollten Maßnahmen überlegt werden, um sie zu verhindern!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karinhugo

DAs heißt aber nicht, dass die eine Gewalt schlimmer ist als die andere...beide sollten gleichermaßen bestraft werden und für beide sollten Maßnahmen überlegt werden, um sie zu verhindern!

Zweierlei dazu: Erstens: ist für Dich jede Gewalttat gleich schlimm? Also ist z.B. das Abfackeln eines Autos (z.B. bei den G20-Ausschreitungen in Hamburg) genauso schlimm wie das Erschießen eines Gemüseladenbetreibers (durch die NSU-Mörder)? Ich vermute mal, dass Du da Unterschiede siehst und lieber einen Mord als eine Sachbeschädigung verhindern würdest, oder?

Zum zweiten nur eine kurze Rückmeldung: Du bringst hier schon wieder das "bestraft werden" zuerst. Für mich ist diese Prioritätensetzung (die ja eine Frage der Perspektive ist) fraglich. Klar, wenn denn ein Verbrechen begangen wurde, sollten die Täter gefunden und abgeurteilt werden. Aber das ist mir zu sehr vom Ende her gedacht. Politisch sollten wir uns eher um die Zukunft, statt um die Vergangenheit Sorgen machen. Wichtiger, als das Bestrafen der Täter ist das Verhindern von neuen Taten. Und wenn wir praktisch keine Morde von links beobachten können heutzutage in Deutschland (das war ja mal - Stichwort RAF - anders), sollten wir uns eben mehr mit den Maßnahmen beschäftigen, wie Morde von rechts verhindert werden könnten.
Über Jahre hinweg wird uns nun, insbesondere von den mit der Inneren Sicherheit betrauten Politikern, erzählt, Gewalt von links und rechts müsse beobachtet, verhindert und bekämpft werden. Was irgendwann, wenn sie immer nur, oder jedenfalls weit überwiegend von rechts kommt, in einer verzerrten Realitätswahrnehmung endet.
Gruß,
the Jack

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mann angeschossen - womöglich rechtsextremer Hintergrund

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/waechtersbach-in-hessen-mann-angeschossen-fremdenfeindliches-motiv-a-1278500.html

🙁🙁

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ob ein Auto..
...von einem Linken oder Rechten abgefackelt wurde, ist imho unerheblich...es muss gleichermaßen ermittelt und bestraft werden.

Natürlich ist ein Mord schlimmer als ein brennendes Auto.

Wenn eine Straftat bereits begangen wurde, ist es sinnlos über Prävention nachzudenken, das sollte VOR Begehen der Straftat versucht werden!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karinhugo

...von einem Linken oder Rechten abgefackelt wurde, ist imho unerheblich...es muss gleichermaßen ermittelt und bestraft werden.

Ob es von Links oder Rechts abgefackelt wurde, ist ja vor der Ermittlung noch nicht klar. Wenn aber 90 Prozent aller erfolgreich aufgeklärten Autoabfackelungen von Linken begangen wurden, ist bei der nächsten Autoabfackelung die Wahrscheinlichkeit, dass man, wenn man in linken Kreisen ermittelt, einen Treffer erzielt, halt höher. Sodass, wenn nur ein Ermittler zur Verfügung steht, dieser erstmal in der linken Szene nachschauen sollte.

Das war ja bei der von Pannen, Katastrophen und Inkompetenzen bestimmten Aufklärung der NSU-Morde ein nicht ganz unwichtiger Faktor: Es wurde erstmal davon ausgegangen, dass die Mörder irgendwie im "Ausländermilieu" zu finden seien, die Motive irgendwie mit ausländischer Bandenkriminalität zu tun haben und die Mordopfer womöglich selbst Kriminelle sein könnten. Weil im Bewußtsein der Ermittelnden eben nicht die Relevanz der rechten, ausländerfeindlichen Gewalt vorhanden war. Bis heute ist ja nicht so recht aufgedröselt, warum man in Ermittlerkreisen so lange pennte und so lange in die anderen (falschen) Richtungen ermittelte (und, nebenbei bemerkt, dadurch die trauernden Angehörigen der Opfer doppelt belastete): War da Absicht im Spiel oder fehlte einfach nur das Vorstellungsvermögen?

Veröffentlicht von: @karinhugo

Natürlich ist ein Mord schlimmer als ein brennendes Auto.

Okay, sehe ich auch so. Und deswegen halte ich die typische linke Gewalt, die sich gegen Dinge richtet, für weniger schlimm als die typisch rechte Gewalt, die sich gegen Menschen richtet. Wären linke und rechte Gewalt gleich, wären sie gleich schlimm. Aber sie ist halt unterschiedlich. ^^

Veröffentlicht von: @karinhugo

Wenn eine Straftat bereits begangen wurde, ist es sinnlos über Prävention nachzudenken, das sollte VOR Begehen der Straftat versucht werden!

Klar. 😊

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Was im Bewusstsein...
...der ermittelnden Behörden stattgefunden hat, ist das eine!

Veröffentlicht von: @blackjack

War da Absicht im Spiel oder fehlte einfach nur das Vorstellungsvermögen?

DAS weiß ich nicht, das sollte aber keine Rolle spielen: Straftat ist Straftat und es sollte aufgeklärt werden!

Rede ich eigentlich chinesisch? Um einen Ermittlungserfolg zu erzielen, ist es sicher wichtig, aus welcher Ecke die Straftat kommt, um zu einem Erfolg zu kommen, aber...wenn ein Mord geschieht, ist die Ecke egal...er muss aufgeklärt werden, das Motiv hilft dabei...aber Mord ist Mord, ob er von links oder rechts oder sonstwoher kommt....

Kannst oder willst du mich nicht verstehen? Ein Mord von rechts ist schlimmer als ein Mord von links? DAS kann es doch wohl nicht sein! Und ob irgendwelche Ermittler auf einem Auge blind sind, ist nicht hinzunehmen!

So langsam geht mir diese Diskussion auf den Geist....und ich klinke mich hier aus! Mord ist Mord aus welcher Ecke auch immer!

PtL
Karin

karinhugo antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @karinhugo

Wenn eine Straftat bereits begangen wurde, ist es sinnlos über Prävention nachzudenken, das sollte VOR Begehen der Straftat versucht werden!

Was, wirklich? 😨 😨

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was für ein konstruierter, völlig absurder Vergleich. Wären die Gewalttaten der Linken alle public, was sie ja nicht sind, weil es der Mainstream Presse ja darum geht meinungsvielfalt nur auf dem rechten Spektrum zu vernichten, wäre der Aufschrei vermutlich viel größer. Die NSU Attentate mit abgefackelten Autos zu vergleichen dient lediglich der gleichen Wahrnehmungsverzerrung wie wir sie ja nur zur Genüge kennen. Nein, die Gefahr kommt nur zu einem Bruchteil von rechts. Die Gefahr, die von Links ausgeht, ist tausendmal schlimmer.
(Übrigends - die NSU ist tot, die Antifa freut sich über regen Zulauf)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @freedom24

Die Gefahr, die von Links ausgeht, ist tausendmal schlimmer.

Wann haben denn Linke das letzte mal einen Politiker oder in einer Mordserie 9 Menschen erschossen, Flüchtlingsunterkünfte angezündet oder aus einem Auto auf Schwarze geschossen?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Schonmal die Menschenrechtslage in China gecheckt? Immerhin das Land mit den meisten Todesurteilen und auch sonst kein Freund von Menschrechten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Achso jetzt muss wieder so eine ganze Regierung in einem anderen Land herhalten, um linke Gewalt in Deutschland zu zeigen 😀 Sind Saudi Arabien und der Iran eigentlich eher Links oder Rechts? Junge, Junge 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wie jetzt auf einmal nicht mehr international? Oder so schnell wird man provinziell. Interessant! 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn es im Kontext um politisch motivierte Gewalt in Deutschland geht, ist es ziemlich albern auf China auszuweichen, um zu beweisen, das auch durch "linke Gewalt" Menschen getötet werden.

Wir können gerne über totalitäre Staaten und deren Methoden reden. Aber das wäre ein neuer Thread.

Was Euch diese Nebelkerzen bringen sollen, weiß ich nicht. Das Ihr rechte Gewalt ernst nehmen würdet, kann ich bei diesem bewusst albernen Verhalten und Smileys nicht erkennen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Wenn es im Kontext um politisch motivierte Gewalt in Deutschland geht, ist es ziemlich albern auf China auszuweichen, um zu beweisen, das auch durch "linke Gewalt" Menschen getötet werden.

Mit einem true scotsman anzufangen ist ja nachgerade megaseriös. Du verengst und erweiterst den Rahmen, wie es dir in den Kram passt. Ich denke im Sinne der Emanzipation steht mir dieses Recht auch zu.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Was Euch diese Nebelkerzen bringen sollen, weiß ich nicht. Das Ihr rechte Gewalt ernst nehmen würdet, kann ich bei diesem bewusst albernen Verhalten und Smileys nicht erkennen.

Ich empfehle dir schlicht und einfach das Ausgangsposting nochmal in Ruhe durchzulesen. Bitte vorher deine Augenklappe abnehmen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Mit einem true scotsman anzufangen ist ja nachgerade megaseriös.

Warum "true scotsman"? Ich sage ja nicht, dass China's ZK nicht links einzuordnen wäre, finde es aber albern, wenn es um linke oder rechte Gewalt in Deutschland geht, mit China zu kommen, um der rechten Gewalt in Deutschland die Verbrechen des chinesischen ZK gegenüber zu stellen, um zu belegen, dass es auch Morde durch Linke gäbe.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Ich denke im Sinne der Emanzipation steht mir dieses Recht auch zu.

Gerne. Dann musst Du aber auch alles in dem Rahmen "Internationale Regierungen und Gruppierungen" diskutieren. Natürlich gibt es auf der Ebene dann linke Gruppen und links eingeordnete Regime, die Verbrechen begehen. Aber da gibt es dann eben auch weitere rechte Gruppierungen und Regime.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Ich empfehle dir schlicht und einfach das Ausgangsposting nochmal in Ruhe durchzulesen. Bitte vorher deine Augenklappe abnehmen.

Ich sehe das ziemlich klar. Nur ist mir nicht ganz klar, wie Du eigentlich zur rechten Gewalt stehst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich sehe das ziemlich klar. Nur ist mir nicht ganz klar, wie Du eigentlich zur rechten Gewalt stehst.

Was denkst du denn? Das ist jedoch nicht mein Steckenpferd. Ich schreibe und denke vor allen Dingen gegen links, weil ich darin einen perversen Mainstream sehe ähnlich der 1950er Jahre.
Um es mal so zu sagen: Ich habe jüdische Wurzeln. Reicht das?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Perverser Mainstream

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Um es mal so zu sagen: Ich habe jüdische Wurzeln. Reicht das?

Warum sollte das reichen? Du kennst sicher Kach und Kahane Chai.

Außerdem finde ich es merkwürdig, dass gerade Juden in einer Synagoge abgeknallt werden sollten und Du dann sowas schreibst:

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Ich schreibe und denke vor allen Dingen gegen links, weil ich darin einen perversen Mainstream sehe

Ich habe auch jüdische Abstammung und stehe eher auf der Seite von einem "perversen Mainstream", wie ihn Moses Hess, Ben Gurion, Golda Meir und wie er in den perversen Projekten der Moschawim und Kubbutzim vertreten wird.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was soll diese Aufzählung? Verstehe ich nicht.
Das Thema ist Gewalt und nicht Gewalt von Rechts. Ob dir das passt oder nicht. Und selbst wenn du meinst es sei aber doch so gemeint, ich sehe das nicht so. Was macht man nun damit? Ich thematisiere eben vor allen Dingen die Gewalt, die von Ideologen ausgeht, die es doch eigentlich nur gut mit den Menschen meinen und deshalb glauben zum Wohle des "Fortschritts" berechtigt zu sein Gewalt gegen Abweichler ausüben zu dürfen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das erklärt für mich nicht deine Aussagen über einen "perversen Mainstream". Erklär das doch mal.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Bsp. Feminismus. Daran bzw. an seinen Ausgestaltungen und Auswirkungen kann man sehr viel Kritik üben. Allerdings finde ich dazu in den Mainstream Medien nichts. Warum nicht?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Bsp. Feminismus. Daran bzw. an seinen Ausgestaltungen und Auswirkungen kann man sehr viel Kritik üben. Allerdings finde ich dazu in den Mainstream Medien nichts. Warum nicht?

Vermutlich liegt das daran, dass die unter "Feminismus" nicht dasselbe verstehen wie du.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

So einfach kann man das natürlich auch abtun.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

So einfach kann man das natürlich auch abtun.

Du hättest es an der Stelle natürlich auch einmal erläutern können, was du daran kritisch siehst.

Natürlich gibt es auch radikalen Feminismus, der über das Ziel weit hinausschiesst... aber das ist ja nur ein Teil des Ganzen.

Was stört dich denn generell daran?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe da schon sehr viel gelesen. Was genau würdest Du denn lesen wollen? Und wieso ist Feminismus eigentlich "perverser Mainstream"? Was verstehst Du denn unter Feminismus?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Mir reicht erstmal eine Feminismuskritik in der Taz.
Feminismus ist für mich die Überzeugung der immerwährenden Opferrolle von Frauen. Und sei es dadurch, dass sie angeschaut wird.
Und die Perversion? Für mich immer noch das Paradebeispiel ist der Rolling Stone Skandal.
Oder aber, um es mit South Park zu sagen: https://www.youtube.com/watch?v=sXQkXXBqj_U

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

immerwährenden Opferrolle von Frauen

Was ist das für Dich genau?

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Oder aber, um es mit South Park zu sagen

Auf dem Niveau willst Du doch gar nicht agieren.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Feminismus ist für mich die Überzeugung der immerwährenden Opferrolle von Frauen.

Nur gibt es halt Bereiche, in den tatsächlich in erster Linie Frauen die Opfer sind. Konkret Lohngleichheit und häusliche Gewalt.

Was übrigens nicht bedeutet, dass es keine häusliche Gewalt von Frauen gegen Männer gibt. Auch Frauen können einem Mann das Leben zur Hölle machen, keine Frage.
Aber die Männer kommen dabei weitaus seltener zu Tode...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nur gibt es halt Bereiche, in den tatsächlich in erster Linie Frauen die Opfer sind. Konkret Lohngleichheit und häusliche Gewalt.

omg Lohngleichheit. Das wurde so oft debunked... no comment.

häusliche Gewalt: Unsere Gesellschaft ist blind für männliche Opfer weiblicher Gewalt. Männerhäuser sind nicht umsonst fast gar nicht vorhanden. Frauen als Täter no way. Kennst du noch den User Zeckie?
Überhaupt wie definierst du Gewalt?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Überhaupt wie definierst du Gewalt?

Wie definierst Du sie denn?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

omg Lohngleichheit. Das wurde so oft debunked... no comment.

Nachteile im Job aufgrund des Geschlechtes sind nun einmal immer noch Realität. Auch wenn es besser wurde.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

häusliche Gewalt: Unsere Gesellschaft ist blind für männliche Opfer weiblicher Gewalt. Männerhäuser sind nicht umsonst fast gar nicht vorhanden.

Weil der Bedarf hier geringer ist. Männer geraten seltener in Abhängigkeitsverhältnisse und sind seltener körperlich unterlegen. Was natürlich nicht ausschliesst, dass da ein grundsätzlicher Bedarf vorhanden ist. Aber eben nicht in gleicher Weise und Umfang wie das bei Frauen der Fall ist.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Überhaupt wie definierst du Gewalt?

Da gibt es viele Formen. Worauf willst du hinaus?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Weil der Bedarf hier geringer ist. Männer geraten seltener in Abhängigkeitsverhältnisse und sind seltener körperlich unterlegen. Was natürlich nicht ausschliesst, dass da ein grundsätzlicher Bedarf vorhanden ist. Aber eben nicht in gleicher Weise und Umfang wie das bei Frauen der Fall ist.

nein ist er nicht. in angelsächischen Ländern gehen Forschungen davon aus, dass 40% der Opfer häuslicher Gewalt Männer sind. Das hat nichts damit zu tun von dem was sagst, sondern von deiner eigenen Blindheit.
https://www.youtube.com/watch?v=GccCWo_eZdw
In 1.5 Stunden intervenierten 7 Personen zugunsten der Frau und nur 1 zugunsten des Mannes. Nimm deine Brille ab. Hier ist ein riesiges Problem!

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Solche videos mögen interessant sein und zum Nachdenken anregen... aber zum Thema empfehle ich dann doch lieber das hier:

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/Partnerschaftsgewalt/Partnerschaftsgewalt_2017.html?nn=63476

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die vom BKA sind doch auch links

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Das Thema ist Gewalt und nicht Gewalt von Rechts.

Du hast aber schon gesehen, wie die Thread-Überschrift lautet?

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Überschriften? Bild Zeitung?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Geheime Quellen?

Veröffentlicht von: @freedom24

Wären die Gewalttaten der Linken alle public, was sie ja nicht sind, weil es der Mainstream Presse ja darum geht meinungsvielfalt nur auf dem rechten Spektrum zu vernichten, wäre der Aufschrei vermutlich viel größer.

Du verfügst demnach über Insiderwissen und geheime Quellen, die der Allgemeinheit nicht bekannt sind? Und zwar über linke Gewalt, die "tausendmal schlimmer" ist, als rechte Gewalt... und wir reden hier immerhin von körperlicher Gewalt bis hin zu Mord!

Vielleicht klärst du uns einmal über die Quellen auf - und darüber was denn da alles so passiert, von dem wir nicht wissen?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nordkorea? Oder fällt das irgendwie aufgrund von "Nichtangemessenheit" aus deinem Raster von Links? Mao? Schon mal gehört von ihm? China hat ihn erst vor kurzem gefeiert. Ja schon aber China ist ja kein richtiger Schotte, richtig?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Zum einen ging es um Gewalttaten in Deutschland.
Zum Anderen wüsste ich nicht, dass Verbrechen in Nordkorea, China oder anderen Ländern hierzulande verschwiegen werden. Das taugt in diesem Zusammenhang wohl kaum als Beispiel.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Naja politisch motivierte Gewalt gegen Politiker betrifft weit überwiegend AfD Mitglieder... das entkräftet dein Argument hinreichend. Ausserdem gibt es das Phänomen der Justiz abseits der Gerichte. Jüngst auch hierzulande praktiziert. Ein Interview mit einem AfD Mitglied reicht, um einen seiner Existenzgrundlage berauben zu dürfen. Weit bis zum Gesinnungsterror ist es da nicht mehr... wehret den Anfängen gilt nicht nur für das KZ sondern auch für den Gulag.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Naja politisch motivierte Gewalt gegen Politiker betrifft weit überwiegend AfD Mitglieder... das entkräftet dein Argument hinreichend.

Äh... wie bitte?

Ich empfehle dir dringend, mal deine Filterblase zu verlassen und dich zur Abwechlsung mit der Realität zu beschäftigen.

Stichwort: Drohungen gegen Linke und tatsächlich ermordete Politiker.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Filterblase? Komm doch mal bitte selbst da raus. Echt diese Blindheit auf dem linken Auge kotzt mich wirklich an.
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/angriffe-politiker-afd-101.html

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Filterblase? Komm doch mal bitte selbst da raus. Echt diese Blindheit auf dem linken Auge kotzt mich wirklich an.

Hast du den Bericht überhaupt gelesen?

Dabei handelt es sich zumeist um Sachbeschädigungen, aber auch Drohungen oder tätliche Angriffe. Ein Überfall mit einem Schwerverletzten wie in Bremen ist jedoch sehr ungewöhnlich.

Auf Seiten der Rechtsextremen haben wir echte Morde... wo lebst du eigentlich?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

RAF sagt dir das was?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

RAF sagt dir das was?

Die gibt es schon lange nicht mehr.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

So kurz braucht das Gedächtnis auch wieder nicht sein.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

So kurz braucht das Gedächtnis auch wieder nicht sein.

Die Ermordung von Hans-Martin Schleyer ist die erste Nachricht, an die ich mich als Kind noch erinnern kann. Und das werde ich auch nicht vergessen, auch wenn ich damals vieles nicht verstanden habe.

Später habe ich mich dann sehr intensiv damit befasst, immerhin war die RAF zu meiner Studentenzeit noch aktiv (Und sogar an meinem Studienort...).

Du brauchst also keine Sorge haben, dass ich da irgendetwas verdränge... und trotzdem passt es nicht in die aktuelle Debatte.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Man sollte nicht den Herrhausen Mord vergessen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Interessant ist, dass Du "alles linke" hasst und dann Feminismus als "perversen Mainstream" und die Morde durch linke Terroristen benennen kannst.

Aber wieso schweigt man dann zur rechten Gewalt? Weil die, die man hasst, dazu schon genug sagen?

Erscheint mir eine merkwürdige Logik zu sein.

Wenn ich ein Problem mit Antisemitismus habe, dann verurteile ich den von links, von rechts und aus dem arabisch/islamischen Bereich.

Wenn dann eine Synagoge angegriffen wird, richte ich mich auch gegen den Angreifer und dessen ideologischen Hintergrund. Egal welcher das ist.

Ich weiß einfach nicht was mit Menschen nicht stimmt, die sich für Menschenleben nur dann interessieren wenn diese geeignet sind den politischen Gegner zu kritisieren.

Ganz schön kalt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja dieses Schweigen von links auf linke Gewalt ist mir schon lange aufgefallen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich als Linke schweige dazu ja offenkundig nicht. Wie stehst Du denn jetzt zur rechten Gewalt. Wenn Du damit kein Problem hast, kannst Du es auch sagen. Dann sparen wir uns dieses Geschacher.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also ich habe dich jetzt nicht gerade als Mahnerin linker Gewalt in Erinnerung. Kein Thread von dir zu China, Nordkorea, Venezuela und DDR. Nicht einmal zu Hongkong ist ein Thread von dir eröffnet worden. Also: go fuck yourself!
Ich schulde dir keine Antwort!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Aha, man muss also Threads zu China, Nordkorea, Venezuela, der DDR und HongKong eröffnet haben, um "linke Gewalt" zu verurteilen.

Da reicht es wohl nicht, wenn ich mich regelmäßig gegen totalitäre Ideologien positioniere und betone, dass ich die sozialistischen Umverteilungssysteme ablehne.

Abgesehen davon sprechen wir hier nicht über totalitäre Staaten.

Der Kontext ist Rechte Gewalt in Deutschland und die Ergänzung, dass man jegliche Gewalt verurteilen sollte. Wenn Du jetzt über China, Nordkorea, Venezuela, die DDR und HongKong reden musst, um "linke Gewalt" anzusprechen, spricht das wohl für die deutsche Linke.

Sonst wärst Du ja im Kontext geblieben.

Da Du "jegliche Gewalt" so weit ausdehnst, können wir ja auch über Gewalt gegen Frauen reden. Zum Beispiel in islamischen Ländern. Oder durch deutsche Männer. Ist das dann eigentlich auch rechte Gewalt, weil die offenkundig antifeministisch sind?

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Also: go fuck yourself!

😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

blabla hilft deiner argumentation nichts. nebelkerzen sind nebelkerzen sind nebelkerzen. ich hab aber trotzdem keinen thread von DIR ERSTELLT gefunden, der das thema linke gewalt zum thema hat. so wichtig scheint dir das also nicht zu sein.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Der Kontext ist Rechte Gewalt in Deutschland und die Ergänzung, dass man jegliche Gewalt verurteilen sollte. Wenn Du jetzt über China, Nordkorea, Venezuela, die DDR und HongKong reden musst, um "linke Gewalt" anzusprechen, spricht das wohl für die deutsche Linke.

ja wohl eher für die schöpfer des Grundgesetzes *verneig

Veröffentlicht von: @lavoisine

Da Du "jegliche Gewalt" so weit ausdehnst, können wir ja auch über Gewalt gegen Frauen reden. Zum Beispiel in islamischen Ländern. Oder durch deutsche Männer. Ist das dann eigentlich auch rechte Gewalt, weil die offenkundig antifeministisch sind?

gewalt in islamischen ländern durch deutsche männer. wunderbar. 😀
antifeministische Auflehnung ist Auflehnung gegen Faschismus. daran ist alles richtig!

Veröffentlicht von: @lavoisine

😀

https://www.youtube.com/watch?v=47y5bo8wtqM 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

blabla hilft deiner argumentation nichts. nebelkerzen sind nebelkerzen sind nebelkerzen. ich hab aber trotzdem keinen thread von DIR ERSTELLT gefunden, der das thema linke gewalt zum thema hat. so wichtig scheint dir das also nicht zu sein.

Da von Dir auch kein solcher Thread erstellt wurde, kann es Dir ja auch nicht so wichtig sein, obwohl Du sogar angibst alles linke zu hassen. Du siehst wieso dein Scheinargument ins Nichts verläuft?

Veröffentlicht von: @solokzidenz

gewalt in islamischen ländern durch deutsche männer. wunderbar. 😀

Da war ein Oder zwischen den beiden Aussagen.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

antifeministische Auflehnung ist Auflehnung gegen Faschismus. daran ist alles richtig!

So, wie Feministinnen im Iran und in Saudi Arabien inhaftiert werden nehme ich an. Da stehst Du also?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

Du kannst ganz offensichtlich nicht rechts von links unterscheiden: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2019/pmk-2018-hasskriminalitaet.pdf;jsessionid=29442BF21D5D94BFEFAC53F9AB4A2E5A.1_cid373?__blob=publicationFile&v=3
Demnach ist es genau umgekehrt, ein Bruchteil der Gefahr in Form von politisch motivierter Gewalt kommt von links.

Hast Du andere Quellen? Wenn ja, gerne her damit.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das ist schon peinlich. Es ist bekannt, dass Hasskriminalität, die nicht zugeordnet werden kann automatisch rechts zugeordnet wird.
https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/verschleiert-die-polizeistatistik-die-urheber-der-gewalt-gegen-juden

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Rechte Strategien
Das islamisch/arabischer Antisemitismus häufig ausgeblendet wird, ist tatsächlich ein Problem. Besonders dann, wenn es nicht als antisemitischer Vorfall, sondern als Körperverletzung verbucht wird.

Das liegt zum Einen daran, dass viele Behörden der Meinung sind, dass Araber in Deutschland Menschen, die hebräisch sprechen oder einen Davidstern als Schmuck tragen, nicht wegen des jüdisch seins, sondern wegen des Nah Ost Konfliktes angreifen. So kam es zu einem Anstieg von Gewalt gegen Juden während der damaligen Gazaoffensive.

Das dahinter trotzdem Antisemitismus stecken kann, wird meiner Meinung nach nicht mutwillig ausgeblendet, sondern liegt an Unwissenheit und an der Komplexität des Antisemitismus.

Hier muss dringend nachgebessert werden. Und es sind dann übrigens die hier oft verteufelten Grünen, die sich darum bemühen, dass der islamische/arabische Antisemitismus in Deutschland nicht nur benannt, sondern auch als solcher bekämpft werden muss.

Und es ist die ebenso verteufelte Amadeu Antonio Stiftung, die auf dasselbe Problem hinweist und in ihrer Chronologie antisemitischer Vorfälle solche Angriffe sammelt.

Das Problem bei vielen Rechten ist allerdings, dass sie Amadeu Antonio Stiftung ziemlich stark hassen und immer wieder mit Schmutzkampagnen überziehen. Auch hier die altbekannten Stasi-Vergleiche.

Nämlich, weil sie nicht nur das von Dir dringend gemachte Problem thematisieren und Lösungen vorschlagen, sondern außerdem die Unverschämtheit rechten Rassismus und Antisemitismus zu thematisieren.

Und auch daran sieht man mal wieder, wer hier eigentlich wirklich ein Problem mit Antisemitismus hat. Und wer Antisemitismus bei "den Anderen" thematisiert, um zu diffamieren und von den eigenen Kreisen abzulenken.

Und aus genau diesem Grund gibt es Personen, die beim Anzünden von Baukränen empört von "linksterroristischen Bombenanschlägen" sprechen, den "islamo-arabischen Terrorismus" bennenen, wo es benannt werden kann, und bei einem Nazi, der Juden abknallen will, in allgemeingültige Floskeln zurückfallen und nur noch von einem "gewaltbereiten Hass" gesprochen.

So als sei der Täter von Halle zur Gewalt, speziell gegen Juden, nur "bereit" gewesen und keinen Terroranschlag verübt und dabei zwei Menschen abgeknallt.

Sorry, aber diese Strategie ist traurig.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Na da haust du aber eine ziemliche Menge völlig unbelegt raus. Welche Strategie? Ich hasse nur links. Fakten gegenüber bin ich jedoch aufgeschlossen. Die von dir gehuldigte Stiftung wird bei ihren "wissenschaftlichen" Arbeiten vermutlich Transparenz an unterster Stelle pflegen. Warum nur? Aber ja. Alles pöhse Nadzis.
Verfolgst du auch nur im geringsten Maße die deutsche Medienlandschaft? Es gibt tausende Feminismus wohlwollende Beiträge in den öffentlich rechtlichen ABER NICHT EINE, die eine konservativ/rechte oder wie auch immer du das nennen willst Position vertritt. Nenn mir nur eine aus dem DLF. Dann bin ich bereit nachzudenken. Feministische Beiträge findest du jedoch dort zu hauf.
Um es mal vulgär zu sagen: Götz von Berlichingen Zitat.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Ich hasse nur links.

Das reicht mir schon als Aussage.

Darf man erfahren warum Du "links" so hasst?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Da bist du also nicht fündig geworden. Ich liebe eine Waage, die in beiden Schaalen gleiche Gewichte hat und also ausbalanciert ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Da bist du also nicht fündig geworden. Ich liebe eine Waage, die in beiden Schaalen gleiche Gewichte hat und also ausbalanciert ist.

Inwiefern erklärt das deinen Hass auf alles linke? Sollen Linke jetzt auch eine Synagoge angreifen, damit Du Dich ausgeglichen fühlen kannst oder reicht Dir da auch "China"?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nein es wäre zum Beispiel ein Anfang, wenn bei bestimmten Studiengängen darauf wertgelegt werden würde intellektuelle Diversität zu fördern. Sozialwissenschaften z.B.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und deswegen hasst Du alles linke? Was fehlt Dir denn in den Sozialwissenschaften?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich wiederhole mich gerne für dich, es scheint ja erforderlich zu sein. ^^
Ich hasse nicht links per se. 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Was genau hasst Du denn dann?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Ja ohne Hass ist das Leben sinnlos. *G
Nein ich liebe Spaziergänge im Wald.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Nein es wäre zum Beispiel ein Anfang, wenn bei bestimmten Studiengängen darauf wertgelegt werden würde intellektuelle Diversität zu fördern. Sozialwissenschaften z.B.

Was soll das denn sein?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialwissenschaften

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Witzbold.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Dann nenn mir doch einen konservativen, rechten oder was auch immer Sozialwissenschaftler.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Ich arbeite häufiger mit Sozialpädagogen. Und die sind nicht sonderlich links, falls es dich beruhigt. Allerdings respektieren sie auch andere Kulturen.
Schliesst das jetzt aus, dass sie "rechts" oder "konservativ" in deinem Sinne sind?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich arbeite häufiger mit Sozialpädagogen. Und die sind nicht sonderlich links, falls es dich beruhigt. Allerdings respektieren sie auch andere Kulturen.
Schliesst das jetzt aus, dass sie "rechts" oder "konservativ" in deinem Sinne sind?

klar. wenn man selbst links ist, dann kommt einem das normal vor. achja normalität.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Was genau definierst Du eigentlich als "links"?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @solokzidenz

klar. wenn man selbst links ist, dann kommt einem das normal vor. achja normalität.

Wenn du dich über deine Feindbilder definierst dann ist das nicht mein Problem.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Dann nenn mir doch einen konservativen, rechten oder was auch immer Sozialwissenschaftler.

Meinhard Miegel, Helmut Schelsky, Arnold Gehlen, Paul Nolte, Friedrich Tenbruck, Daniel Bell, Amitai Etzioni, Erwin Scheuch, Hans Freyer, Dieter Claessens, Theo Pirker,...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

ich durfte meinen artikel, der mehrere seiten umfasste nich posten. darum die kurzversion. hast du dich mit auch nur ein wenig mit den von dir genannten personen auseinandergesetzt? iirc ist davon nur einer nich schon ne weilte tot.... think again!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Drei leben noch. Ansonsten würde mich interessieren, wie Du die Gesinnung der Sozialwissenschaftler an den Unis erhebst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

<I

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @lucan-7

Das ist natürlich grundsätzlich richtig... aber die Aufforderung lautet "rechte Gewalt bekämpfen", und nicht "ab jetzt keine linke Gewalt mehr bekämpfen".

Ich fange mal ein bisschen vorsichtiger an, weil ich dich bei den letzten Antworten nicht immer richtig verstanden habe. Die linke Gewalt, gehört genauso bekämpft, wie die andere Gewalt auch. Auch wenn vom Status Quo her, die rechtsextremistische Gewalt und die islamische Gewalt die akuteste Bedrohung in Deutschland wird.
Erschreckend finde ich, dass Gewalt, wenn sie lange genug praktiziert wird, auf die Dauer eine Akzeptanz finde. Das kann man, wenn man die Konflikte, um den Hambacher Forst verfolgt, als Beispiel erkennen. Da sind Dinge gelaufen, oder waren in Vorbereitung, die sind schlicht nicht hinnehmbar. Gegen die rechte und islamische Gewalt, wurde wegen der akuten Gefahr, die aktuell ist, ein gemeinsames Abwehrzentrum eingerichtet. Das heißt, aber nicht, dass Linksextremismus und Ökoismus, da, wo man seinen politischen Willen mit Gewalt durchsetzen will, tolerieren sollte, oder die Bekämpfung einstellen sollte.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es ist richtig, bei diesen Dingen sich auf ganz konkrete Ziele zu konzentrieren, um Erfolg zu haben. Das Ziel "Wir bekämpfen alles, was böse ist!" mag zwar edel sein, wird aber zu keinem Erfolg führen, so lange man sich nicht auf ein konkretes Ziel fixiert.

Es gibt ein konkretes Ziel und das sind die Kräfte, die, ob offen, oder verdeckt, gegen unsere freiheitliche Grundordnung sind, einzustellen. Ist das für dich kein gerechtfertigtes Ziel?

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und genau das ist hier auch wichtig: Welches Ziel genau soll erreicht werden?
Denn sobald dieses Ziel erreicht wurde sollte man sich natürlich nach den nächsten Zielen umschauen... Bedrohungen gibt es ja immer, und danach sind es dann vielleicht die Linken, die man dann ins Visier nehmen muss.

Immer dasselbe Ziel, dass unsere Staatsform in seinem Geist erhalten bleibt. Dazu gehört, dass die Feinde der freiheitlichen Werte, auch von diesen Werten profitieren können/müssen. Der Mörder von Lübcke, war mehrfach straffällig, dies waren auch keine Bagatellen, aber er erhielt seine Strafe,die er auch verbüßte. und war zehn Jahre unauffällig. Genau das ist der innere Widerspruch. Man will eine Grundfreiheit verteidigen, aber muss die Grundfreiheit auch den Gegnern zugestehen. Natürlich stellt sich hier mir auch die Frage, ob die Strafen in Deutschland etwas zu lasch sind. Werden sie aber verschärft, so würde das für alle gleichermaßen gelten. Also auch, die linke Gewalt, die, wenn ich dich nicht falsch verstanden habe, nicht mehr bekämpft werden sollte.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber grundsätzlich ist es nicht falsch, hier Prioritäten zu setzen, auf die man sich konzentriert.

Ja, haben wir doch. Die erste Priorität ist Leib und Leben der Menschen zu schützen. Sei es auf einen Weihnachtsmarkt, oder das Leben eines Politikers. Das ist in den letzten vier Jahren der dritte Kommunalpolitiker, auf den ein Anschlag verübt wurde.

orangsaya antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Begrenzte Kapazitäten
Das Dumme an der Sache ist, dass kaum jemand von uns in der Lage ist, rational zu beurteilen, welche Form von Gewalt überhaupt die "Gefährlichste" ist, und woran man das eigentlich fest macht. Denn es geht nicht allein um die Zahl der Opfer, sondern auch um die Frage der Akzeptanz in der Bevölkerung.
Vor diesem Hintergrund kann eine Form der Gewalt auch mit vergleichsweise wenigen Opfern aufgrund ihres politischen Einflusses eine größere Gefahr für die Gesellschaft darstellen als eine Gewalt mit vergleichsweise vielen Opfern.

Dennoch muss natürlich jede Form von Gewalt bekämpft werden. Es kann nicht sein, dass man sich jetzt ausschliesslich auf rechte oder linke Gewalttäter konzentriert. Nur sind die Kapazitäten der Polizei und des Geheimdienstes beschränkt.

Daher stellt sich die Frage: Soll man die zusätzlichen Kapazitäten jetzt gleichmäßig verteilen, was bedeutet dass sie an keiner Stelle ausreichen, um wirklich zum Erfolg zu führen - oder setzt man hier klare Schwerpunkte um massiv gegen ein bestimmtes Phänomen vorzugehen, mit der Chance hier tatsächlich zum Erfolg zu kommen?

Ich bin sehr für die letzte Option, denn nur hier werden sich dauerhaft Erfolge einstellen können. Und das bedeutet konkret: Alle Formen der Gewalt werden selbstverständlich nach wie vor verfolgt, so weit es eben möglich ist.
Zusätzliche Ermittlungen konzentrieren sich dabei jedoch auf ein ganz bestimmtes Feld, um hier wirklich Druck machen zu können und konkrete Erfolge zu erzielen.

Wichtig ist dabei ein konkretes Ziel, das erreicht werden soll und ein konkreter Zeitrahmen. Danach muss ein Fazit gezogen und gegebenfalls neue Ziele definiert werden, wenn sich die Bedrohungslage in der Zwischenzeit ändert.

Die Konzentration auf bestimmte Ziele mögen zwar frustrierend sein - aber ich halte es für blauäugig zu sagen "Wir bekämpfen einfach alles"... denn angesichts beschränkter Kapazitäten bedeutet das schlicht: "Wir bekämpfen gar nichts und erreichen auch nichts dabei".

Und das ist immer die schlechteste Option.

lucan-7 antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413
Veröffentlicht von: @lucan-7

Es ist richtig, bei diesen Dingen sich auf ganz konkrete Ziele zu konzentrieren, um Erfolg zu haben. Das Ziel "Wir bekämpfen alles, was böse ist!" mag zwar edel sein, wird aber zu keinem Erfolg führen, so lange man sich nicht auf ein konkretes Ziel fixiert.

Warum nicht? Das eine tun und das andere nicht lassen. Hier darf es einfach keine ideologischen Scheuklappen geben, weder nach links noch nach rechts noch in Richtung Islamismus. Wichtig wäre es auch, den Fokus erst mal auf die ausführenden Täter zu richten, anstatt öffentlich darüber zu streiten, wer noch alles Schuld sein kann. Sollte künftig ein rechtes Terrornetzwerk mit Mafia-Strukturen und Patensystem auffliegen, werde ich meine Meinung sicher ändern. Genauso wie es verwerflich ist, pauschal gegen Flüchtlinge zu hetzten, wenn einer von ihnen eine Straftat begeht, ist es falsch, was jetzt etwa Herr Tauber gemacht hat. Ich mag Frau Steinbach nun nicht wirklich, aber jetzt sollte es in erster Linie um Stefan E. gehen und und danach um diejenigen, die im Internet einen Mord beklatscht haben. Falls Frau Steinbach gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz verstoßen hat, ist es freilich völlig richtig, wenn die Justiz gegen sie ermittelt.

tertullian antworten


Orangsaya
Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @karinhugo

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

Sehe ich genauso, doch leider zeigen die letzten Wochen, dass es offenbar auch einen Wettbewerb darum gibt, welche Gewalt, wie intensiv, zu bekämpfen ist. Welche Behörde, weil sie aus Sicht, der ganz weit Linken zu rechtsextremistisch, vermeintlich geschlampt haben soll, usw. Von der Seite betrachtet, sehe ich in deiner Aussage zwar einen Konsens, aber bei genauerem Hinschauen nur einen äußerlichen Konsens.
Die Akzeptanz unserer Demokratie geht nach meiner Beobachtung immer mehr bergab. Darin sehe ich eine potentielle Gefahr. Das hatten wir vor ca. hundert Jahren schon mal. Da wollte man das Kaiserreich stürzen. Es wurde die Deutsche sozialistische Republik ausgerufen und es gab zwei, die sich aus Vernunft zusammengeschlossen haben, eine Kraft, die die Revolution zum scheitern brachte und ihr eine Demokratie entgegensetze. Doch was Ebert und Groener machten, war zwar der erste freie Staat, aber dieser wurde von der Bevölkerung nicht akzeptiert. Unsere Republik hat zwar nicht diesen Geburtsfehler, aber 70 Jahre nach der Gründung gerät einiges ins Schwimmen. Das kann letztlich gut ausgehen, ist aber gefährlich.

orangsaya antworten
JohnnyD
Beiträge : 1347

Wer gegen rechte Gewalt kämpft, hat offensichtlich nicht die institutionalisierten Verfassungsschützer auf seiner Seite.

Ich erinnere an die NSU-Morde und den bezeichnend unüblichen Umgang mit dem V-Mann, der zumindest Zeuge eines Mordes war.
Ich erinnere an einen Verfassungsschutz-Präsidenten, der sich in seiner Anbiederung an Rechtsextreme immer noch zu übertreffen sucht.
Ich erinnere an Rechtsextreme innerhalb der hessischen Polizei (Frankfurt), die widerrechtlich Daten aus dem Polizeicomputer einsehen und Morddrohungen verschicken.
Ich erinnere an Chemnitz und Friedberg, wo Menschen mit Hitlergruß an der Polizei vorbeimarschieren, ohne dass die Polizei ihre Aufgaben wahrnimmt.

Hinzu kommt die Ruhe nach dem Mord an einem ranghohen Repräsentanten unseres Staates. Das Schweigen derjenigen, die bei einem Mord durch eine andere Person (etwa jemanden mit nichtdeutschen oder muslimischen Hintergrund) zuverlässig die Klatsch- und Tratschseiten füllten, ist nicht zu überhöhren.

Nazis treffen auch heute noch auf breite Zustimmung; es ist offenbar nicht selbstverständlich "gegen Rechts" zu kämpfen.

johnnyd antworten
22 Antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Die Folgen linker Gewalt sind Sachschäden und Körperverletzungen.
Die Folgen rechter Gewalt: Die NSU-Morde, der Mord an Lübcke, Mordversuch an Henriette Reker u.a.
weiter systematische Bedrohung und Einschüchterung.

Das sind die Fakten. Wer jetzt noch die Priorität bei der Bekämpfung linker Gewalt sieht, bei dem weiß man, mit wem er sympathisiert.

ungehorsam antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Die Folgen linker Gewalt sind Sachschäden und Körperverletzungen

Ich darf mal an die RAF erinnern....und..Menschen haben auch das Recht vor Körperverletzungen geschützt zu werden, bzw. dass es aufgeklärt wird!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Keiner hat gesagt, dass es keine linke Gewalt gibt, aber im Moment siehts doch eher so aus, als wäre unser Verfassungsschutz schon länger eher auf dem rechten Auge blind.... siehe der Beitrag von Johnny oben.

Veröffentlicht von: @karinhugo

Ich darf mal an die RAF erinnern....und..Menschen haben auch das Recht vor Körperverletzungen geschützt zu werden, bzw. dass es aufgeklärt wird!

Die RAF ist nun schon ne Weile her, und niemand bestreitet, dass Menschen das Recht auf Schutz haben und Aufklärung.

Ich finds merkwürdig, wenn jemand mal betont, dass es Zeit wird, endlich diesen wachsenden gewaltsamen Rechtsextremismus zu bekämpfen, dass dann gleich die ersten kommen und rufen: "Aber die Linken....."

Als ob es ein entweder oder sein muss....

Anonymous antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390
Veröffentlicht von: @tap

Als ob es ein entweder oder sein muss....

Eben nicht! Drum sage ich ja, JEDE Gewalt muss bekämpft werden!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994

Effektiver Einsatz

Veröffentlicht von: @karinhugo

Eben nicht! Drum sage ich ja, JEDE Gewalt muss bekämpft werden!

Aber wie soll das gehen? Woher sollen denn die ganzen Beamten kommen, die wirklich "jede" Form von Gewalt intensiv bekämpfen können? Willst du jeden zweiten Bürger zum Polizisten machen?

Was wir haben ist eine gewisse polizeiliche "Grundversorgung". Deren Aufgabe ist es tatsächlich, jeder Form von Gewalt nachzugehen.

Darüber hinaus gibt es besondere Einsatzgruppen, die sich speziellen Aufgaben widmen - etwa Clankriminalität oder Gewalt aus dem linken Spektrum.

Würde man diese Einsatzgruppen jetzt so aufteilen, dass sie "aller Gewalt" nachgehen würden, dann hätte man sie damit praktisch aufgelöst - und sie könnten gar nichts mehr erreichen, weil die Beamten gleichmäßig verteilt würden.
Besser ist es also, diese besonderen Einheiten immer wieder gezielt und konzentriert auf spezielle Strukturen anzusetzen - und zwar so lange, bis ein bestimmtes Ziel erreicht wurde.
Nach einer Zeit wird dann darüber entschieden, was genau zur Zeit die größte Bedrohung darstellt und wo man am effektivsten wirken kann - und die Einheit wird gegebenenfalls neu aufgestellt und auf das nächste Ziel angesetzt.

lucan-7 antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @lucan-7

Woher sollen denn die ganzen Beamten kommen, die wirklich "jede" Form von Gewalt intensiv bekämpfen können? Willst du jeden zweiten Bürger zum Polizisten machen?

nun tu mal nicht so, als hätten wir in deutschland mexikanische verhältnisse.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Besser ist es also, diese besonderen Einheiten immer wieder gezielt und konzentriert auf spezielle Strukturen anzusetzen - und zwar so lange, bis ein bestimmtes Ziel erreicht wurde.
Nach einer Zeit wird dann darüber entschieden, was genau zur Zeit die größte Bedrohung darstellt und wo man am effektivsten wirken kann - und die Einheit wird gegebenenfalls neu aufgestellt und auf das nächste Ziel angesetzt.

da straftaten nur in dem mass verfolgt werden (können) wie sie tatsächlich stattfinden und nicht vorrangig präventiv unterbunden werden, ist das eine höchst seltsame argumentationskette, die du hier zum besten gibst.

mrb-ii antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @mrb-ii

nun tu mal nicht so, als hätten wir in deutschland mexikanische verhältnisse.

Nein, aber "jede Form von Gewalt" ist ein sehr, sehr weiter Begriff. Das schließt auch häusliche Gewalt und Gewalt auf dem Schulhof ein. Und dann muss man eben auch über die Grenzen reden wie weit man hier gehen möchte und was das richtige Verhältnis von Polizei zu Bevölkerung ist.

Veröffentlicht von: @mrb-ii

da straftaten nur in dem mass verfolgt werden (können) wie sie tatsächlich stattfinden und nicht vorrangig präventiv unterbunden werden, ist das eine höchst seltsame argumentationskette, die du hier zum besten gibst.

Im Fall von Clankriminalität oder terroristischen Strukturen bestehen diese Strukturen auch dann, wenn keine unmittelbaren Straftaten begangen werden. Und gerade im Fall von terroristischen Attacken geht es selbstverständlich um Prävention, was auch sonst? Das ist ja auch der Grund, weshalb jetzt das rechte Spektrum genauer beobachtet werden soll... um weitere Straftaten nach Möglichkeit zu verhindern.

lucan-7 antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Aha!...
..Wenn ein Mensch zusammengeschlagen oder ermordet wird, fragen wir als erstes: War`s ein Rechter oder ein Linker?
Wenn`s ein Rechter war, wird mit aller Kraft ermittelt, wenn`s aus dem Linken Spektrum kommt, lassen wir`s gut sein!

Das kann doch nicht dein Ernst sein!?!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

..Wenn ein Mensch zusammengeschlagen oder ermordet wird, fragen wir als erstes: War`s ein Rechter oder ein Linker?
Wenn`s ein Rechter war, wird mit aller Kraft ermittelt, wenn`s aus dem Linken Spektrum kommt, lassen wir`s gut sein!

Das kann doch nicht dein Ernst sein!?!

Wie um alles in der Welt kommst du jetzt auf diese Idee? Hast du überhaupt gelesen, was ich geschrieben habe?

Ich schrieb, dass es zum einen um die "polizeiliche Grundversorgung" geht - also um die reguläre Polizei, die sich wirklich um alles kümmert.

Und dann gibt es halt spezielle Einsatzgruppen, die sich um ganz bestimmte Schwerpunkte kümmern. Und wenn jetzt gesagt wird, dass man den Schwerpunkt auf rechten Terrorismus legt, weil man hier inzwischen eine große Gefahr sieht, dann sind damit solche speziellen Einsatzgruppen gemeint... und nicht etwa irgendwelche Streifenpolizisten, die künftig bei allem wegschauen, was nicht rechtsextrem ist.
Und es heißt auch nicht, dass es künftig keine anderen Einsatzgruppen mehr geben wird... nur dass man hier halt einen entsprechenden Schwerpunkt legt.

Meine Güte. Man kann aber auch wirklich alles verdrehen...

lucan-7 antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ich habe...
...sehr genau gelesen, was du geschrieben hast!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

...sehr genau gelesen, was du geschrieben hast!

Und warum unterstellst du mir dann im Anschluss Dinge, die ich definitiv nicht geschrieben habe?

lucan-7 antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954

weil karin nur das lesen kann, was du schreibst und nicht auch noch das was du denkst und nicht schreibst. die schlussfolgerung, die sie aus dem posting zieht, muss man nicht ziehn. man kann aber.

mrb-ii antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Ich habe es...
..zugegebenermaßen...etwas überspitzt ausgedrückt, aber SO habe ich dich verstanden!

PtL
Karin

karinhugo antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

..zugegebenermaßen...etwas überspitzt ausgedrückt, aber SO habe ich dich verstanden!

Ich habe geschrieben:

Veröffentlicht von: @lucan-7

Was wir haben ist eine gewisse polizeiliche "Grundversorgung". Deren Aufgabe ist es tatsächlich, jeder Form von Gewalt nachzugehen.

Darüber hinaus gibt es besondere Einsatzgruppen, die sich speziellen Aufgaben widmen - etwa Clankriminalität oder Gewalt aus dem linken Spektrum.

Also: Es gibt eine polizeiliche Grundversorgung, die JEDER Form von Gewalt nachgeht!

Daraus machst du dann:

Veröffentlicht von: @karinhugo

..Wenn ein Mensch zusammengeschlagen oder ermordet wird, fragen wir als erstes: War`s ein Rechter oder ein Linker?
Wenn`s ein Rechter war, wird mit aller Kraft ermittelt, wenn`s aus dem Linken Spektrum kommt, lassen wir`s gut sein!

Ehrlich, ich kapier's nicht. Dass es mal Missverständnisse geben kann ist klar, das geht jedem so. Aber wenn dann genau das Gegenteil von dem gelesen wird, was man geschrieben hat, dann wird jede weitere Diskussion natürlich sehr erschwert.

Aber gut, ich nehm's zur Kenntnis.

lucan-7 antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Wie,bitte,...
..soll diese Grundversorgung denn aussehen?

Herausfinden, woher die Gewalt kommt....und dann handeln?

Handeln erst dann, wenn jemand umgebracht wird?

Handeln, wenn einer so zusammengeschlagen wird, dass er für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzt....

Wie soll das gehen? Verbrechen erster und zweiter Klasse? Oder wie denkst du dir das?

PtL
Karin

karinhugo antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Liebe Karin,

Lucan spricht von nichts anderem als den verschiedenen Aufgabenbereichen der Polizei.
Ein Verkehrspolizist hat nun mal andere Aufgaben und Befugnisse als ein Kriminaler oder ein Bundesgrenzschützer oder bei bestimmten Vorkommnissen, die dafür auf Zeit gebildeten Sondereinsatzkommandos.

https://de.wikipedia.org/wiki/Polizei_(Deutschland)#Trennung_der_Polizeiaufgaben

lg
Deborah71

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16994
Veröffentlicht von: @karinhugo

..soll diese Grundversorgung denn aussehen?

Die "polizeiliche Grundversorgung" stellt die ganz normalen, alltäglichen, polizeilichen Aufgaben sicher. Und die ermitteln dann auch, wenn irgendwo ein Verbrechen geschieht. Unabhängig davon, aus welcher Richtung das nun kommt.

Daneben gibt es aber auch Spezialisten, die sich ganz bestimmten Themenfeldern widmen, die eine größeren Ermittlungsaufwandes bedürfen und mit der regulären Polizeiroutine nicht mehr zu bewältigen sind. Da geht es dann um Dinge wie internationaler Terrorismus oder Kinderpornographie. Das lässt sich innerhalb normaler polizeilicher Ermittlungsroutinen nicht mehr bewältigen.

Und zu diesen Bereichen soll jetzt eben auch verstärkt der Rechtsterrorismus gehören. Es stellt sich nun einmal heraus, dass dieser Bereich noch größer und komplexer ist als bisher angenommen wurde - und auch von größerer gesellschaftlichen Relevanz ist. Zwar gab es da bisher auch schon Ermittlungen, aber wohl nicht in angemessenem Umfang.

An der täglichen Arbeit der Polizei wird das zunächst nicht viel ändern. Aber die speziellen Ermittlergruppen werden dieses Phänomen in Zukunft verstärkt in den Fokus nehmen. Genau das ist hier auch gemeint.

Jetzt vielleicht etwas deutlicher geworden?

lucan-7 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @karinhugo

..zugegebenermaßen...etwas überspitzt ausgedrückt, aber SO habe ich dich verstanden!

Also ich hab Lucan anders verstanden und fand das ziemlich eindeutig was er geschrieben hat.

ralfsimbissbude antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1347

Den Spruch rechte Gewalt gehe gegen Leib und Leben, linke Gewalt gehe gegen Sachen, daher sei rechte Gewalt vorrangig zu verfolgen, konnte ich noch nie nachvollziehen.

Vorrangig zu verfolgen sind Straftaten gegen Leib oder Leben, unabhängig davon, ob diese als "rechts" oder als "links" gelten.

johnnyd antworten
AstralProjection
(@astralprojection)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 28
Veröffentlicht von: @johnnyd

Den Spruch rechte Gewalt gehe gegen Leib und Leben, linke Gewalt gehe gegen Sachen, daher sei rechte Gewalt vorrangig zu verfolgen, konnte ich noch nie nachvollziehen.

Zumal es oft einfach Glück war, dass niemand umgekommen ist. Wer Anschlägen mit Kugelbomben verübt, agiert auf dem gleichen Level wie der Mörder von Herrn Lübcke.

astralprojection antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Grün von mir für diesen Beitrag, v.a. das hier:

Veröffentlicht von: @johnnyd

Wer gegen rechte Gewalt kämpft, hat offensichtlich nicht die institutionalisierten Verfassungsschützer auf seiner Seite.

Veröffentlicht von: @johnnyd

Hinzu kommt die Ruhe nach dem Mord an einem ranghohen Repräsentanten unseres Staates. Das Schweigen derjenigen, die bei einem Mord durch eine andere Person (etwa jemanden mit nichtdeutschen oder muslimischen Hintergrund) zuverlässig die Klatsch- und Tratschseiten füllten, ist nicht zu überhöhren.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1347

Mich stört bei unseren Verfassungsschützern nicht so sehr, dass sich darunter auch faule Eier finden. Das kommt vor und dann gilt es zu handeln.
Mich stören die (Nicht-)Reaktionen der politisch und rechtlich Vorgesetzten - zumal wenn ich das mit dem völlig selbstverständlichen Vorgehen gegenüber Vertrauensträgern in unpolitischeren Positionen vergleiche.

johnnyd antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Spezifizierung

Veröffentlicht von: @karinhugo

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

Ich denke, diese Auffassung teilen viele, allerdings kann es sinnvoll sein, zu spezifizieren.

Bspw.: Jedes Unternehmen will den Gewinn erhöhen.

Dennoch setzt sich bspw. das Unternehmen Telekom das Ziel, im Bereich Mobilfunk den Gewinn zu erhöhen, aus den und den Gründen.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @karinhugo

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

Ganz Deiner Meinung! Aber das, was da im Moment aus der rechten Ecke kommt, hat ja schon eher die Qualität von Terrorismus. Von Links haben wir so ne Phase mit der RAF ja schon durchgemacht - ich hoffe mal, dass sich unser Staat auch beim Terrorismus von Rechts mit gleicher Entschlossenheit an die Verfolgung macht.

Anonymous antworten
1 Antwort
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931
Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Ganz Deiner Meinung! Aber das, was da im Moment aus der rechten Ecke kommt, hat ja schon eher die Qualität von Terrorismus.

Der Mord in Istha war glatter Terrorismus.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

Von Links haben wir so ne Phase mit der RAF ja schon durchgemacht

Die von der RAF waren die erfolgreichsten Bestien, aber nicht die Einzigen. Die Roten Zellen, die von der Theorie her eine größere Gefahr sein könnten, gibt es heute noch. Die RAF hat sich dem Verfolgungsdruck gebeugt und gibt vor, sich aufgelöst zu haben. Die Unterstützung aus der DDR war weggebrochen und in den Neunzigern standen die Linken in unserem Land nicht besonders hoch im Kurs. Der schäbige Rest, der RAF ist allerdings noch im Untergrund und bestreitet als Berufsverbrecher seinen Unterhalt.

Veröffentlicht von: @ecclesiaja

ich hoffe mal, dass sich unser Staat auch beim Terrorismus von Rechts mit gleicher Entschlossenheit an die Verfolgung macht.

Ich gehe davon aus. Allerdings haben wir eine andere Situation, als die RAF. Ich möchte nicht wissen, wie viele Bürgermeister, Landräte, Staatssekretäre Angst haben. Der rechte Terror hat als Zielgruppe Politiker, die in der in der Ordnung weiter hinten stehen. Bei der RAF, war es die Spitze der Politiker, der Wirtschaft, der Justiz usw. Der Staat hat schon vor Jahren sich eingestanden, dass er an Polizisten sparen wollte und nun ein Loch entstehen. Man kann nicht jeden Bürgermeister, jeden Landrat schützen. Dafür haben wir nicht die nötige . Ich denke sogar, dass von Anfang an härter gegen den rechten Terrorismus vorgegangen wird, als damals gegen den linken Terror . Beim linken Terror, hatte man ja anfänglich versucht, ein Appeasement mit dem Terror einzugehen. Der Kuhhandel bezüglich Peter Lorenz ging kräftig in die Hose. Man dämmte so keinen Terror ein, sondern gab dem Terror eine Perspektive zum Erfolg. Das wird heute wohl eher nicht zur Wiederholung kommen. Der Staat wird handeln, weil eine wichtige Sache durch den Terror auf der Waagschale steht, dass sind die individuellen Freiheiten des Einzelnen.

orangsaya antworten


Seite 1 / 2
Teilen: