Benachrichtigungen
Alles löschen

Rechte Gewalt...

Seite 2 / 2

KarinHugo
Themenstarter
Beiträge : 390

...soll bekämpft werden...

https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/startseite_artikel,-etwas-gegen-rechte-gewalt-tun-_arid,498314.html

Das ist natürlich richtig, aber ich bin der Meinung, dass JEGLICHE Gewalt bekämpft werden sollte, egal aus welcher Richtung!

PtL
Karin

Antwort
242 Antworten
Frihet
 Frihet
Beiträge : 238

sind doch nur
Einzelfälle.

Gut, da werden Mordanschläge und Terrorismus betrieben. Aber das sind nur Einzelfälle. Also kein Grund zur Sorge.

Kümmern wir uns um wichtigeres. Zum Beispiel brauchen wir eine Sonderkommission um dem Mord von Frau "Müller" an Herrn "Müller" nachzugehen. Das sollte Priorität haben. Vielleicht kann man dem ja mit mehr Überwachung behelfen? Mehr Überwachung hilft doch immer!

frihet antworten


tf8
 tf8
Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @karinhugo

...soll bekämpft werden...

Hast Du die Überschrift gelesen?

Man soll also etwas bekämpfen, was man vermutet.

Nicht die Wahrheit herausfinden, ob die Vermutung richtig oder falsch ist, sondern gleich das was man vermutet bekämpfen.

Nun, meiner Ansicht nach ist das alles Unsinn.

Man muß jegliche Gewalt füttern, um damit die Leute zu verunsichern.

(also hier: der Verfassungsschutzbericht nannte 3 Arten
rechte
linke
muslimische)
https://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/verfassungsschutzberichte

Die Zahlen suchst Du dort am besten selbst heraus.

Dann muß man dazu aufrufen, eine gewisse Art von Gewalt zu bekämpfen, um die Leute in Lager zu zerteilen.

Also die Lager gibt es schon vorher, manche würden eher rechts, eher links, eher Mitte politisch wählen.

Also braucht man bloß eine Gruppe herauszusuchen, diese zum Feind zu erklären, und den Rest der Bevölkerung hinter sich zu bringen, um diesen "geschaffenen Feind" zu bekämpfen.

Das ist das alte "Teile und herrsche" Prinzip.

Nun, denn wünsche ich schönes Wochenende, und daß ich hoffentlich lange wieder weg bin von hier.

tf8 antworten
47 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Wow, das aluhutigste Posting der Woche! 😌

ralfsimbissbude antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

So, so Du erzählst mir was vom Aluhut.

Dann kannst Du mir sicher auch erklären, wo die Regierung, oder die öffentlichen Medien nicht nach "teile und herrsche" sondern nach Goethes Gegenentwurf verfahren:

[quote= https://de.wikipedia.org/wiki/Divide_et_impera ]Johann Wolfgang von Goethe formulierte diese Maxime (in Sprichwörtlich, 1814) um und fügte einen Gegenvorschlag hinzu:

„Entzwei und gebiete! Tüchtig Wort;
Verein und leite! Bessrer Hort.“

tf8 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @tf8

Dann kannst Du mir sicher auch erklären, wo die Regierung, oder die öffentlichen Medien nicht nach "teile und herrsche" sondern nach Goethes Gegenentwurf verfahren:

Vielleicht erklärst du vorher mal, wo von der Regierung ein Feind "gefüttert" und "geschaffen" wird, wie du behauptest...?

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @lucan-7

Vielleicht erklärst du vorher mal, wo von der Regierung ein Feind "gefüttert" und "geschaffen" wird, wie du behauptest...?

Dich habe ich hier nicht gefragt.

tf8 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @tf8

Dich habe ich hier nicht gefragt.

Ich dich aber.

Und du hast ganz offensichtlich selbst keine Antwort auf den Unsinn, den du behauptest.

lucan-7 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich dich aber.

Ich will Dir aber nicht antworten.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und du hast ganz offensichtlich selbst keine Antwort auf den Unsinn, den du behauptest.

Warum soll ich auf meinen eigenen Unsinn antworten?

Ist das ein Forum für Selbstgespräche?

Meine Kenntnis bisher war, das xxx auf Fragen antwortet. Nicht auf Aussagen, egal ob diese Aussagen nun Sinn oder Unsinn sind.

Bitte um ausführliche Erklärung.

tf8 antworten
TylerD
 TylerD
(@tylerd)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @tf8

Warum soll ich auf meinen eigenen Unsinn antworten?

Manchmal hilft ein langer kritischer Blick auf den selbst verzapften Unsinn um zu erkennen, was für ein Idiot man war. 🤷

Veröffentlicht von: @tf8

Ist das ein Forum für Selbstgespräche?

Manchmal schon. Entweder, weil man der einzig verbliebene intelligente Gesprächspartner ist, oder weil man alle anderen verjagt hat. 😉

tylerd antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tylerd

Manchmal hilft ein langer kritischer Blick auf den selbst verzapften Unsinn um zu erkennen, was für ein Idiot man war. 🤷

Und auf welchen Unsinn beziehst Du Dich konkret?

Bestreitest Du den "Kampf gegen Rechts"?

Bestreitest Du das Scheitern des NPD Verbotes wegen V-Leuten des Verfassungsschutzes in der Führungsebene?

Bestreitest Du dass V-Leute des Verfassungsschutzes ungestraft den Hitlergruß zeigen dürfen?

https://www.n-tv.de/politik/V-Leute-duerfen-sich-szenetypisch-verhalten-article15437251.html

Bestreitest Du die Zahlungen der EU an die Hamas?
https://www.stern.de/politik/ausland/hamas-an-eu-wir-brauchen-das-geld-3498738.html
https://www.n-tv.de/politik/dossier/Ein-Kommentar-article177949.html

Das alles ist nicht meine Hauptbeschäftigung, so habe ich dafür nicht die vollständigen Originalquellen.

Das alles wird auch nicht jeden Tag öffentlich durch die Straße, in der ich wohne posaunt.

tf8 antworten
TylerD
 TylerD
(@tylerd)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 124
Veröffentlicht von: @tf8

Und auf welchen Unsinn beziehst Du Dich konkret?

Das bezog sich konkret auf Deine Frage, wieso Du auf Deinen eigenen Unsinn antworten solltest. Und Dein etwas verbittertes Verhalten hier im Thread.

Veröffentlicht von: @tf8

Bestreitest Du den "Kampf gegen Rechts"?

Was auch immer man damit bezeichnen mag. Ich finde solche Begriffe selten hilfreich. Wie "Krieg gegen den Terrorismus", "Krieg gegen Drogen", "Krieg gegen Armut",... Weitaus positiver fände ich es, die Welt ein Stück so zu verändern, dass es weniger Voraussetzungen und Gründe für das alles gibt. "Einsatz für Völkerverständigung", "Stressreduktion ohne Drogen/vernünftiger Umgang mit Süchtigen", "Maßnahmen für mehr allgemeinen Wohlstand" wäre schöner.

Veröffentlicht von: @tf8

Bestreitest Du das Scheitern des NPD Verbotes wegen V-Leuten des Verfassungsschutzes in der Führungsebene?

Nein, soweit ich mich erinnern kann, war das ein maßgeblicher Punkt.

Veröffentlicht von: @tf8

Bestreitest Du dass V-Leute des Verfassungsschutzes ungestraft den Hitlergruß zeigen dürfen?

Nein, wenn das Gesetz so wie im Artikel beschrieben noch in Kraft ist, dürfen sie das wohl.

Veröffentlicht von: @tf8

Bestreitest Du die Zahlungen der EU an die Hamas?
https://www.stern.de/politik/ausland/hamas-an-eu-wir-brauchen-das-geld-3498738.html
https://www.n-tv.de/politik/dossier/Ein-Kommentar-article177949.html

Ich habe keinen Überblick, was da gerade läuft. Letztes Jahr war Israel wohl mit Geld für die Hamas einverstanden:
https://www.tagesschau.de/ausland/gaza-697.html
Vermutlich gab es danach wieder Raketenangriffe aus dem Gazastreifen und Vergeltungsschläge aus Israel. Ich sehe auch nicht, dass sich da etwas groß ändert, schließlich ist die Situation seit ein paar Jahrzehnten so.

tylerd antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

Erfüllung eines biblischen Gebotes?

Veröffentlicht von: @tylerd

Ich habe keinen Überblick, was da gerade läuft. Letztes Jahr war Israel wohl mit Geld für die Hamas einverstanden:
https://www.tagesschau.de/ausland/gaza-697.html
Vermutlich gab es danach wieder Raketenangriffe aus dem Gazastreifen und Vergeltungsschläge aus Israel. Ich sehe auch nicht, dass sich da etwas groß ändert, schließlich ist die Situation seit ein paar Jahrzehnten so.

Ist das die Erfüllung eines biblischen Gebotes?
Des Gebotes "Du wirst nicht morden"?
Ich werde nicht morden, ich werde nur einen Mörder unterstützten.
Entspricht das der Lehre von Jesus?

Wenn ja, wie?

Soll ich das auch tun?
Werde ich sonst nie in das Himmelreich gelangen, sondern geradewegs in die Hölle?

tf8 antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 176

Hallo tf8

Veröffentlicht von: @tf8

Dich habe ich hier nicht gefragt.

Für solch patzige Antworten ist auf Jesus.de kein Platz.
Jeder kann sich an einer Diskussion beteiligen oder sich ins Gespräch einbringen. Du bist natürlich nicht verflichtet, auch jedem zu antworten, aber anderen auf diese Weise über den Mund zu fahren, geht auch nicht.

Beste Grüße
Orleander

orleander antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du musst einfach sagen du beredest es echt an einem anderen Zeitpunkt mal. Das ist der Trick!

Anonymous antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @lucan-7

Vielleicht erklärst du vorher mal, wo von der Regierung ein Feind "gefüttert" und "geschaffen" wird, wie du behauptest...?

Nun, primär ging es um das "teile und herrsche" Prinzip.

Das ist das Prinzip von Parteien.

[quote= https://de.wikipedia.org/wiki/Politische_Partei ]Eine politische Partei (lateinisch pars, Genitiv partis ‚Teil‘, ‚Richtung‘)

Das mit dem anderen Thema ist unten in meinem Beitrag.

Die Gewalt gegen den einen Mann, das war ganz klar ein Teil des "Kampfes gegen Rechts" denn dieser Mann ist den Angaben nach ein Rechter.

Willst Du behaupten, die Regierung führt den "Kampf gegen Rechts" nur mit Worten, und gibt dafür keinerlei Geld aus?

Es ist nicht mein Fachgebiet, ich bin nicht involviert in die Verteilung von Regierungsgeldern. Ich bin auch nicht hauptberuflich Journalist oder ähnliches, dass ich da einen relativ hohen Anteil meiner Lebenszeit für allerlei Recherchearbeiten in offen und nicht offen zugänglichen Dokumenten verwenden kann.

Ich habe lediglich meinen Eindruck geschildert.

Wenn dieses Forum hier nicht dazu da ist, sich über Meinungen auszutauschen, so möge mir bitte die dazu befugte/bemächtigte/ dafür verantwortliche Person dies mitteilen.

Vielen Dank im voraus,

Viele Grüße und eine schöne Woche wünscht

tf8

tf8 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Wen meinst du bitteschön mit "man"?

Also braucht man bloß eine Gruppe herauszusuchen, diese zum Feind zu erklären, und den Rest der Bevölkerung hinter sich zu bringen, um diesen "geschaffenen Feind" zu bekämpfen.

Ich kenne genug politische und gesellschaftliche Kräfte, die nicht nur dem Rechtsextremismus, sondern auch anderen Extremismen abgeneigt sind.

Das Problem seh ich eher darin dass die Abgrenzungen verwischen, sowohl links als auch rechts. Will sagen, es wird teilweise salonfähig, sich mit den einen Extremisten zusammenzuschmeißen um gegen die anderen Extremisten zu demonstrieren/zu arbeiten etc.

ralfsimbissbude antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Wen meinst du bitteschön mit "man"?

Bist Du der deutschen Sprache mächtig?

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Das Problem seh ich eher darin dass die Abgrenzungen verwischen, sowohl links als auch rechts. Will sagen, es wird teilweise salonfähig, sich mit den einen Extremisten zusammenzuschmeißen um gegen die anderen Extremisten zu demonstrieren/zu arbeiten etc.

Informiere Dich zum Beispiel mal über Peter Weber.

Aber vielleicht passt die Hassbrille sehr gut auf ihn, davon habe ich keine Ahnung.

Peter Weber Youtube, gestern Monitor ARD
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/rechter-fluegel-afd-100.html

Das sind nun nicht so Unterlagen wie Bibeltexte, wo ich lesen kann und der Text mehr oder weniger fest ist seit vielen Jahren. Ich habe da auch nicht die Zeit da irgendwas in Länge und Breite zu untersuchen, bin kein Journalist.

Ich bekomme halt mit, das da schon lange viele krumme Dinge ablaufen. Das hat nichts mehr mit Gleichbehandlung oder Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun.

Zurück zu dem Beispiel Peter Weber.
Es gab da einen Fall da wurde sich distanziert, er als braun bezeichnet, ohne seine Videos gesehen zu haben, dann wohl ein Rechtsgutachten über seine Videos wo sich der Gutachter die Hälfte der Video angesehen hat, und keine rechtlichen Beanstandungen hatte.

tf8 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @tf8

Bist Du der deutschen Sprache mächtig?

Wen konkret meinst du, der da von wegen teile und herrsche und Teile der Bevölkerung gegen andere aufwiegeln und wasweißich?

Veröffentlicht von: @tf8

Informiere Dich zum Beispiel mal über Peter Weber.

Ich hab nach dem Namen gegooglet und bin zunächst bei der allwissenden Müllhalde Wikipedia hierdrauf gestoßen:

Peter Weber (* 22. April 1968 in Wattwil, Schweiz) ist ein Schweizer Schriftsteller und Musiker.

Und dann irgendwas mit einem Maultrommel-Quartett noch in der Beschreibung. Den meinst du wohl eher nicht.

Ah, jetzt hab ich noch was gefunden, einen Artikel im Donaukurier, da geht's wohl um einen anderen Peter Weber:
https://www.donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/Fuer-mich-gibt-es-in-der-Geschichte-nur-Verlierer;art596,4249561

Okay also der macht Videos, das gab nen völlig übertriebenen Eklat, Weber soll liberal-konservative Ansichten haben - laut Donaukurier. Aber ganz ehrlich, ich hab jetzt keine Lust mir seine Videos alle reinzudrücken damit ich das Hickhack um Weber selbst beurteilen kann.

Dass hin und wieder seltsame hysterische Aktionen und Reaktionen kommen, hab ich aber auch ohne den Fall Peter Weber zu kennen, selber schon gemerkt. Das ist mir auch klar, dass es da ein Problem gibt. Ist für mich ein Teil des Problems das ich im vorherigen Posting beschrieben habe. Auch dass es seit einiger Zeit im politischen Klima überbordend viel Gefühls- und Moral-Wust gibt und das Rationale (auch Sachdiskussionen etc.) arg hinten runterfällt, da wird etikettiert statt zu diskutieren und das ist Gift für die Gesellschaft und die Politik. Deutschland zeigt sich derzeit halt mal wieder von seiner bekloppten Seite.

Nur ist das immer noch ein anderes Kaliber als eine Verschwörung zu wittern bei der "man" bewusst gegen einen einzigen Extremismus vorgeht weil "man" die Bevölkerung gegeneinander aufwiegeln will damit "man" besser herrschen kann.

Veröffentlicht von: @tf8

Aber vielleicht passt die Hassbrille sehr gut auf ihn, davon habe ich keine Ahnung.

Weiß nicht wie du darauf kommst dass ich eine Hassbrille hab? Gegen liberal-konservativ, wie Weber im Donau-Kurier beschrieben wird, hab ich nix, bin selber Mitglied in der FDP (okay, ein passives geb ich zu).

Veröffentlicht von: @tf8

Peter Weber Youtube, gestern Monitor ARD
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/rechter-fluegel-afd-100.html

Da gehts irgendwie um die AfD in den letzten paar Tagen, habs nicht gelesen jetzt, aber da hab ich nach "Weber" gesucht im Text und nix gefunden. Sicher dass du den richtigen Link hast?

Veröffentlicht von: @tf8

Ich bekomme halt mit, das da schon lange viele krumme Dinge ablaufen. Das hat nichts mehr mit Gleichbehandlung oder Recht auf freie Meinungsäußerung zu tun.

Ich sags mal so. Wir hatten/haben hierzulande das Problem dass der zulässige Meinungskorridor oder wie soll ich sagen, sich im Laufe der letzten 10, 20 Jahre sehr verengt hat und nun als Gegenreaktion sozusagen die Türen mit Krawall aufgetreten werden um ihn wieder zu erweitern und sich die Fronten verhärten. Nichts von beidem ist ein gutes Diskussionsklima. Ebenfalls ist mir bewusst, dass die deutschen öffentlich-rechtlichen Sender insgesamt einen starken Drall Richtung links und grün haben, die deutschen Zeitungen ebenfalls (pauschal gesagt). Was ebenfalls die Polarisierung fördert. Das hat allerdings andere Gründe als dass da eine Verschwörung läuft.

Veröffentlicht von: @tf8

Zurück zu dem Beispiel Peter Weber.
Es gab da einen Fall da wurde sich distanziert, er als braun bezeichnet, ohne seine Videos gesehen zu haben, dann wohl ein Rechtsgutachten über seine Videos wo sich der Gutachter die Hälfte der Video angesehen hat, und keine rechtlichen Beanstandungen hatte.

Ah okay. Ja, das kann ich mir gut vorstellen, das passt auch zu dem Artikel im Donaukurier. Erinnert mich an ähnlichen Stuss, wenn z. B. der SPIEGEL den Moderator Dave Rubin ohne Beleg ohne nix und vollkommen entgegen dessen was er bisher getan und gesagt hat in einem Artikel als Rassist und "alt-right" diffamiert hat (Spoiler: der Kerl ist klassisch-liberal, er hat halt nur alle möglichen Studiogäste für seine Vier-Augen-Interviews von stramm links bis stramm rechts die ganze Palette, und hat damit wohl in den Augen des Spiegels "Kontaktschuld" auf sich geladen oder wasweißich). Das war ja nicht der einzige Fall wo sowas vorkam, und leider wirklich nicht nur im Spiegel. Wir haben derzeit leider ein ziemlich verlottertes Diskussionsklima und eine nicht sonderlich zuverlässige Presse- und Medienlandschaft.

ralfsimbissbude antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Nur ist das immer noch ein anderes Kaliber als eine Verschwörung zu wittern bei der "man" bewusst gegen einen einzigen Extremismus vorgeht weil "man" die Bevölkerung gegeneinander aufwiegeln will damit "man" besser herrschen kann.

Habe ich was von Verschwörung geschrieben? Ich habe lediglich das Prinzip erklärt, hatte ich nicht auch auf Wikipedia verlinkt?
Ich habe keine Ahnung von Verschwörungen, bin nicht in solchen Kreisen aktiv.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Weiß nicht wie du darauf kommst dass ich eine Hassbrille hab?

Ich weiß von Dir überhaupt gar nichts.

Wie sollte ich irgend etwas von Dir persönlich wissen?
Alle meine Texte darfst Du gern völlig unpersönlich lesen.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Gegen liberal-konservativ, wie Weber im Donau-Kurier beschrieben wird, hab ich nix, bin selber Mitglied in der FDP (okay, ein passives geb ich zu).

Ah' das war also der Schlüssel, um ihn als "liberal-konservativ" zu beurteilen.

Ich habe doch keine Ahnung, ob der Donau-Kurier ihn so beschreibt, und welche journalistische Qualität Du dem Donau-Kurier attestierst.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Sicher dass du den richtigen Link hast?

Sicher bin ich mir natürlich nicht. Ich nehme mir dafür auch nicht die Zeit das alles anzusehen. Er hatte ein Interview, hat das selbst zusätzlich auch gefilmt und online gestellt. - ich habe mir auch nicht alles gemerkt. Sein Eindruck war, er sollte in eine bestimmte Ecke gestellt werden, das hat er ziemlich erfolgreich abgewehrt, und dann gibt es da nur zwei kurze Schnipsel von ihm in dem Beitrag.

Das ist aus meiner Erinnerung.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Ich sags mal so. Wir hatten/haben hierzulande das Problem dass der zulässige Meinungskorridor oder wie soll ich sagen, sich im Laufe der letzten 10, 20 Jahre sehr verengt hat

Nun, das ist schon alles.

Für mich ist das eine sehr große Gefahr für die Demokratie, und nicht nur für die Demokratie.

Das ist schon alles, meinem Eindruck nach gibt es bisher aber nur sehr wenig Leute die das auch so sehen. Und welche das offen ansprechen - nun sie sprechen das (vielleicht) leider nicht als "Gefahr für die Demokratie an" - diese werden mehr oder weniger massiv unterdrückt.

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

was heißt "man"?
So, vielleicht gibt es noch mehr, die Probleme mit der deutschen Sprache haben.

Hier siehe:
https://www.duden.de/suchen/dudenonline/man
[quote= https://www.duden.de/suchen/dudenonline/man ]
Pronomen - 1. jemand (sofern er in einer …2. oft anstelle einer passivischen Konstruktion; …3a. die Leute (stellvertretend für die …

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

Es ging mir nur darum die allgemeinen Verfahren, das Prinzip darzustellen.

Mir wurde gesagt, viele Menschen aus der ehemaligen DDR haben mehr Erfahrung mit Diktaturen, da sie über mehrere Generationen in solchen lebten. Deshalb nicht alles glauben. Gewohnt sind, wie in Diktaturen verfahren wird, daher die Merkmale schon eher erkennen.

tf8 antworten
Orleander
(@orleander)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 176
Veröffentlicht von: @tf8

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

Ich denke, daß das alle hier verstanden haben.

Veröffentlicht von: @tf8

Es ging mir nur darum die allgemeinen Verfahren, das Prinzip darzustellen.

Das hättest Du auch gleich so schreiben können, statt erneut patzig zu antworten.

orleander antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

Sehr geehrter Herr Orleander,

Veröffentlicht von: @orleander
Veröffentlicht von: @orleander

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

Ich denke, daß das alle hier verstanden haben.

wen meinen Sie mit "alle"?

RalfsImbissbude fragte:

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Wen meinst du bitteschön mit "man"?

daraus schloß ich, dass RalfsImbissbude davon ausging, ich meine eine bestimmte Person. Dies wollte ich klarstellen, dass dies nicht der Fall ist.

Und jetzt sollte ich mich besser hier abmelden und auknüpfen gehen, da ich hier und auch an anderem Ort unerwünscht bin.

Wünsche ich allen ein schönes Wochendende.

Viele liebe Grüße

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

das Prinzip
Sehr geehrter Orleander,

Veröffentlicht von: @orleander
Veröffentlicht von: @orleander

Es ging mir nur darum die allgemeinen Verfahren, das Prinzip darzustellen.

Das hättest Du auch gleich so schreiben können, statt erneut patzig zu antworten.

Nun, meinen Sie, ich schrieb nicht über das Prinzip? Das ging nicht aus meine ersten Post hervor? Also daß ich über das Prinzip schrieb, indem ich "man" schrieb?

Ich nutzte das sprachliche Mittel "man" um über das Prinzip zu schreiben.

Welche sprachlichen Mittel empfehlen sie, um über ein Prinzip, ein allgemeines Verfahren zu schreiben?

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

Internetrecherche "Prinzip"
Nun, eine kurze Internetrecherche kann ich wohl noch tun, bevor ich mich hier abmelde und mich aufhängen gehe.

Mein erstes Ergebnis:

[quote= https://www.experimentis.de/experimente-versuche/gas-wasser-luft/warum-schwimmt-schiff-archimedes-archimedisches-prinzip/ ] ... Angenommen man hat ein Glas mit einem Eiswürfel und füllt dieses randvoll mit Wasser. Was passiert, wenn das Eis schmilzt? Läuft das Glas über oder nicht? Interessant ist diese Frage vor allem im Zusammenhang mit dem Treibhauseffekt: Inwieweit ändert sich der Meeresspiegel, wenn die Polkappen tatsächlich abschmelzen? Macht man den Versuch, stellt man fest, dass das Glas NICHT überläuft.

Fettmarkierung von mir - man, ich schließe daraus, dass hier das Wort "man" dazu verwendet wurde, ein Prinzip darzustellen.

Jetzt warte ich auf Ihre alternativen sprachlichen Methoden, ein Prinzip zu erklären.

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

ich warte noch auf Ihre Antwort
Sehr geehrter Orleander,

wie ist Ihre Antwort?

Veröffentlicht von: @orleander
Veröffentlicht von: @orleander

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

Ich denke, daß das alle hier verstanden haben.

Wie kommen Sie darauf?

Warum fragte RalfsImbissbude:

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Wen meinst du bitteschön mit "man"?

Zählen Sie RalfsImbissbude mit unter "alle hier"?
Wenn ja, warum fragte
RalfsImbissbude, wenn RalfsImbissbude es doch ihren Gedanken nach verstanden hatte?

Wünsche Ihnen ein schönes Wochendende

tf8 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 2151
Veröffentlicht von: @tf8

Warum fragte RalfsImbissbude:

Er war offenbar an einer Konkretisierung Deines doch eher wolkigen 'man' interessiert.
Davon ab: Wenn Du Fragen zu Ralfsimbissbude hast, dann frag ihn doch bitte persönlich. 😊

mrorleander antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @mrorleander

Er war offenbar an einer Konkretisierung Deines doch eher wolkigen 'man' interessiert.
Davon ab: Wenn Du Fragen zu Ralfsimbissbude hast, dann frag ihn doch bitte persönlich. 😊

Sehr geehrter Orleander,

ich habe hier und jetzt keine Frage an RalfsImbissbude.

Sondern ich habe eine Frage an Sie, Orleander.

Sie schrieben im Beitrag von 24.07.19 11:05

Veröffentlicht von: @orleander
Veröffentlicht von: @orleander

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

Ich denke, daß das alle hier verstanden haben.

Dazu habe ich folgende Frage:

Wie kommen Sie zu diesem Schluss?
Das kann ich nicht nachvollziehen, deshalb frage ich Sie als Autor jenes an mich gerichteten Beitrages, wie Sie zu diesem Schluss kommen.

Um das klarer darzustellen hier noch einmal die meiner Ansicht nach relevanten Beitragsteile mit Uhrzeit und Datum:

17.07.2019 12:19 Uhr

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Wen meinst du bitteschön mit "man"?

19.07.2019 22:00 Uhr

Veröffentlicht von: @tf8

Hier siehe:
https://www.duden.de/suchen/dudenonline/man
[quote= https://www.duden.de/suchen/dudenonline/man ]
Pronomen - 1. jemand (sofern er in einer …2. oft anstelle einer passivischen Konstruktion; …3a. die Leute (stellvertretend für die …

Ich habe es in der Bedeutung "1. jemand" verwendet.

24.07.2019 11:05 Uhr

Veröffentlicht von: @orleander

Ich denke, daß das alle hier verstanden haben.

Was wollen Sie damit sagen?

Ich kann das nicht nachvollziehen. Kann ein paar Möglichkeiten nennen, aber vielleicht wollen Sie mir eine plausible Erklärung geben.

Ich finde nur unplausible Erklärungen.

Vielen Dank im voraus

ein schönes Wochenende wünscht Ihnen, sehr geehrter Orleander,

tf8

tf8 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Seit 2014 Mitglied hier im Forum, und immer noch nicht mitbekommen, daß man sich hier duzt? 🤨

lg
Tatokala

tatokala antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tatokala

Seit 2014 Mitglied hier im Forum, und immer noch nicht mitbekommen, daß man sich hier duzt? 🤨

Nein, was genau hast Du dagegen?

Nachtrag vom 16.08.2019 2024
Ist das ein schweres Verbrechen?

Welche Strafe wird mich ereilen?

Ewige Höllenqualen?

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

"man sich hier duzt?"
Hallo Tatokala,

vielleicht hast Du ja eine Erklärung, oder ein Ersatzwort. Da Du auch das böse Wörtchen "man" verwendet hast.

Orleander gefiel es nicht, das ich dieses böse Wörtchen "man" verwendete. Jetzt las ich erst Deinen Beitrag, vielleicht kam letzte Woche eine plausible Erklärung von ihm dazu. Vorletzte Woche kam noch keine.

Also mein Ersatz bis dato ist:

"xxx duzt sich hier"

tf8 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Hallo tf8,

ich gestehe, daß ich diesen Kommentar nach meinem ersten spontanen Eindruck verfasst habe, ohne den Verlauf des Strangs verfolgt zu haben.

Nun, etwas schlauer:

Orleander gefiel es nicht, daß du patzig warst, das war es, was ich bis jetzt herausgefunden habe.

Na, dann biegs mal wieder gerade 😀.

Schönen Abend noch,

Tatokala

tatokala antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tatokala

Orleander gefiel es nicht, daß du patzig warst, das war es, was ich bis jetzt herausgefunden habe.

Ich verstehe nicht, was ihm nicht gefällt.

Fragte schon mehrmals nach.

Wollte mich schon abmelden.

Wollte mich schon aufknüpfen.

Damit ich hier nie
#

nie ni

e

nie wieder lesen oder schreiben werde.

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

Neue Woche, gleiche Frage
Sehr geehrter MrOrleander,

ich kann Ihren obigen Beitrag nicht verstehen.

Darum bitte ich erneut um Erklärung.

RalfsImbissbude schrieb ich schon eine Antwort. Sie mochten meinem Verständnis nach aber nicht das ich ihm antwortete.

Ich verstehe das alles überhaupt gar nicht.

Hiermit wiederholt um eine Erklärung oder Erläuterung oder ähnliches.

Mit freundlichen Grüßen wünsche ich Ihnen ein angenehmes Wochenende

tf8

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

neuer Monat, gleiche Frage
Nun, die Frage wiederhole ich jetzt nicht noch einmal. Nur also neuer Beitrag gedacht zur Erinnerung.

tf8 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

Nun, die Frage wiederhole ich jetzt nicht noch einmal. Nur also neuer Beitrag gedacht zur Erinnerung.

Wenn jemand eine Frage an jemand bestimmten hat, dann könnte er oder sie dem Betreffenden einfach eine Mail/PM schicken. Da kannst du auch selbst drauf kommen.
Dieses patzige Schreiben hier ist kein Empfehlungsschreiben.

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @littlebat

Wenn jemand eine Frage an jemand bestimmten hat, dann könnte er oder sie dem Betreffenden einfach eine Mail/PM schicken. Da kannst du auch selbst drauf kommen.
Dieses patzige Schreiben hier ist kein Empfehlungsschreiben.

Wieso sollte ich das tun?

Orleander hat hier öffentlich geschrieben, so frage ich hier öffentlich nach.

Wenn ich geheime private Kommunikation suche, werde ich das tun, und Dir nur mitteilen, wenn ich diese geheime private Kommunikation mit Dir suche.

tf8 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

wenn ich diese geheime private Kommunikation mit Dir suche.

Keine Angst, mit dir würde ich ein ernsthaftes Gespräch auch dann nicht suchen, wenn es sonst niemanden mehr auf der Welt gäbe... also keine Gefahr für dich, dass du irgendwann die Schaufel und das Förmchen aus der Hand legen müsstest 😌

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @littlebat

die Schaufel und das Förmchen aus der Hand legen müsstest 😌

Welche Schaufel, welches Förmchen?

Ich nutze nur ab und zu einen Spaten.
Es ist besser mit Spaten und Machete loszufahren als ohne.

tf8 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tf8

Es ist besser mit Spaten und Machete loszufahren als ohne.

Ja, in die Kategorie reihst du dich also ein. Alles klar.

littlebat antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

Kategorie?

Veröffentlicht von: @littlebat

Ja, in die Kategorie reihst du dich also ein. Alles klar.

Welche Kategorie meinst Du?
Arbeiter auf der Erde?
Spaten zum Graben?
Machete zum Dornenhecken schneiden?

Welche Kategorie nennst Du dies?

Nachtrag vom 12.11.2019 0935
Sogar für den japanischen Staudenknöterich ist die Machete einfach das vielfach effektivere Werkzeug als ein Teigausstechförmchen.

Was soll ich da überhaupt mit einem Teigausstechförmchen anfangen?

Nachtrag vom 12.11.2019 0915
Ich fürchte selbst das Zusehen wäre mir zu langweilig, wenn da einer mit einem Ausstechförmchen sich daran macht einen Weg durch Brombeergestrüpp zu bahnen.

Hätte nicht gedacht, dass das Forum wieder so lustig wäre.

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tf8

Nun, die Frage wiederhole ich jetzt nicht noch einmal. Nur also neuer Beitrag gedacht zur Erinnerung.

tf8 antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276

noch mal ein eigenes Erlebnis
Ja, wie auch immer, ich komme aus dem Osten, bin hier aufgewachsen.

Mein Großvater erzählte dass er in, weiß nicht 4 Reiche erlebte oder so. Also Kaiserreich, Weimarer, Nazis, Kommunisten, und BRD.

Zu Nazizeiten las er die Überschrift vom Zeitungsmann vom völkischen Beobachter, und sagte mir, da konnte der dem Nazianhänger, der später kam, schon sagen, was in der Zeitung stand, ohne dass er diese Zeitung kaufte. Zu DDR Zeiten hatte der das Neue Deutschland abboniert, weil es große Seiten hatte, und er dies als Verpackungsmaterial verwenden konnte. Damals hörte er das westdeutsche Radio, zumindest als es wichtig war, hat er jeden Tag Nachrichten gehört.

Nun, das nur am Rande.

Das Erlebnis war, als ich bei Nürnberg arbeiten war, und mit ehemaligen "Ostlern" dort arbeitete.

Die sagten, dann, als sie erfuhren, woher wir kommen: "dann können wir ja offen reden".

Also das ist nicht von mir, das ist von anderen.

Offen reden ist also nicht mehr normal.

Nachtrag vom 19.07.2019 2202
Das ich Nazi bin, daran habe ich mich seit Chemnitz gewöhnt. Als Schüler wollte ich nie kurze Haare haben, da das das Merkmal der Rechten war.

Politik hat mich nie interessiert, damit wollte ich auch nichts zu tun haben, da ich kenne, wie es da vor sich geht. Nur was hier schon seit einiger Zeit abläuft, kann ich nur sagen "gute Nacht". Und "Wohin soll ich flüchten?"

tf8 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @tf8

Offen reden ist also nicht mehr normal.

Ja, das hab ich auch schon von so einigen Leuten gehört. Das Problem hab ich in meinem konkreten Umfeld allerdings nicht, weil mein Umfeld beruflich und privat einen extrem hohen Ausländer- und Mihigru-Anteil hat (ca. 50%), bei den Deutschen Ohigrus auch noch ein guter Teil ausländische Partner oder Stiefväter etc. haben, die Herkunftsländer außerdem wirklich sehr international aufgestellt sind inclusive Nigeria, Iran, Pakistan etc. und wir Ausländer + Mihigrus und somit dann auch die Deutschen die mit dabei sind ungehemmt und offen frei Schnauze reden. Da hab ich echt ein Riesenglück gehabt.

Allerdings, seit Herbst 2015 hab ich kein Vertrauen mehr in dieses Land, was da in den meisten deutschen Medien abging an Einseitigkeit, irrationaler Gefühligkeit und moralischem Bepredigen, das hat mich nachhaltig geprägt. Wenn du mich fragst, die Deutschen haben sich kein bißchen verändert die letzten 100 Jahre. Immer noch der Hang, sich plötzlich Hals über Kopf ins Irrationale zu stürzen und sich, der moralischen Überlegenheit selbstgewiss, der ganzen Welt zeigen zu wollen wo der Hammer hängt. Wie 1914, als die Presse monatelang Stimmung machte, man müsse doch endlich Haltung zeigen indem man gegen Frankreich in den Krieg zieht (nur ein paar Wochen dann ist das Land erobert - wir schaffen das denn wir sind toll!), wer den Krieg nicht kritiklos bejubelt oder sachliche Einwände habe, sei unmoralisch und habe in dem Land eigentlich nix zu suchen, und damals auch die Frauen die den Kerlen die nicht in den Krieg zogen zur Beschämung eine weiße Feder ans Revers hefteten. (Die französische Presse soll allerdings 1914 ähnlich rumgesponnen haben.)

Zum Glück gings 2015 nicht darum dass man doch gefälligst in einen idiotischen Krieg ziehen soll. Aber mein Vertrauen ist weg und ich rechne damit, dass auch sowas jederzeit wiederkommen kann und dann die Presse und Teile der Gesellschaft ebenfalls Druck aufbauen wie Harry. Denn wenns um Moral, Haltung und irrationale Gefühlsduseligkeit geht und es so salonfähig oder gar gefordert ist, statt Sachdiskussionen sich in Moralismus und Gefühlsgewalle zu verlieren, dann sind die Inhalte austauschbar, denn es geht dabei darum ein "Gefühlsloch" zu füllen und das ist eben kein inhaltliches Loch, um die Sache und die sinnvollsten Lösungen geht es da nämlich nicht und eine Diskussionskultur gedeiht mit so einer Herangehensweise nicht sondern geht unter und mit ihr dann irgendwann die Demokratie.

Das alles passt so vordergründig gar nicht zu einem Land der Erfinder und Maschinenbauer, ist aber eben eine Seite der Medaille die "Deutschland" heißt und ploppt immer wieder hoch. Ich weiß noch wie ich mit meinem Vater telefoniert hatte und wir sprachen über das Thema und so: "Papa, die Deutschen sind immer noch genauso wie früher!" - "Ja ich weiß Ralf*, und das ist sehr gefährlich" (*Ralf ist nicht mein echter Name, sondern nur hier für den Nick, nicht dass du denkst)

Mich hatte das dermaßen schockiert der Herbst 2015, dass ich mich von meinem bisherigen politischen Lager (links) angewidert abgewendet hatte weil ich mir da vorkam wie bei der Predigt in der Kirche (und sowas gehört halt auch in eine Kirche und nicht in die Tagesschau, das ist ein Pult und keine Kanzel was da steht im Studio). Und dann zu den Liberalen geflüchtet bin weil die - unabhängig von der Qualität des Inhalts jetzt - zumindest sich um etwas sachlicheren Tonfall bemühen. (Das ist historisch und ideologisch bedingt beim Liberalismus.)

Nach 2015 besserte sich das Ganze etwas, ist aber immer noch nicht okay und ich trau zudem dem Frieden nicht. Herbst 2015 in unserem Betrieb, unterhielten wir uns auch öfters und fragten gegenseitig, ob irgendwer eine Zeitung oder so empfehlen kann die halbwegs sachlich berichten kann. Anders als du bin ich kein Ossi und komme auch nicht aus einer Diktatur, aber ich hatte 2 ältere Kollegen aus dem Osten und die waren echt am Schlimmsten erschüttert was da abging in den Medien und hatten Déjà vus bis hin zu den Formulierungen - genauer Wortlaut - in den Nachrichten. Einer der Kollegen so völlig entsetzt: "genau wie damals in der DDR! Ich bin damals zwei Jahre vor dem Fall der Mauer in den Westen geflüchtet, dass das jetzt alles wieder zurückkommt das hätte ich nie gedacht!". Die beiden haben sich auch öfters drüber unterhalten und das hab ich mitbekommen im Depot. War äußerst aufschlussreich.

Meine diktaturerprobten Kollegen aus Nigeria und Iran waren zwar weniger durch den Wind, allerdings davon überzeugt dass "die spinnen die Deutschen" (Kollege Nr. 1) oder dass die Europäer bekloppt bzw. naiv sind (Kollege Nr. 2) oder dass Merkel die falsche Entscheidung getroffen hat (Kollege Nr. 3; bezog sich nicht auf das eine Wochenende wo in Ungarn der Rückstau war sondern auf 2015 generell).

Veröffentlicht von: @tf8

Das ich Nazi bin, daran habe ich mich seit Chemnitz gewöhnt.

Chemnitz? Warst du da auf der Demo oder was meinst du?

Veröffentlicht von: @tf8

Als Schüler wollte ich nie kurze Haare haben, da das das Merkmal der Rechten war.

Bei mir ists anders. Mit langen Haaren würde ich aussehen wie Guildo Horn. Und das kann nun wirklich keiner wollen.

Veröffentlicht von: @tf8

Politik hat mich nie interessiert, damit wollte ich auch nichts zu tun haben, da ich kenne, wie es da vor sich geht. Nur was hier schon seit einiger Zeit abläuft, kann ich nur sagen "gute Nacht". Und "Wohin soll ich flüchten?"

Ich spiele seit 2015 öfters mit dem Gedanken, aus diesem Land hier wegzuziehen, in dem ich geboren und aufgewachsen bin und das ich ja eigentlich sehr mochte. Hab allerdings hier meinen Vater und Partner und mein Partner hat hier seinen Job. Ich bin seit ich Teenager war eigentlich immer links gewesen, mal stärker mal moderater. Allerdings nicht die identitäre sondern die klassische Linke (keine zu krasse Schere Arm-Reich, gute soziale Absicherung und Aufstiegschancen innerhalb (!) eines Staates, was ja auch logisch und notwendig ist, weil ja die Sozialsysteme auf dem Staat beruhen und nicht auf weißichwas. Nicht Herkunft oder als was man geboren ist, sondern Leistung zählt. Das Ganze bitteschön in einer Demokratie, die die Freiheitsrechte etc. achtet, also klassisch sozialliberal wenn du so willst). Bin ich eigentlich jetzt auch noch.

Vielleicht wäre für dich ja Österreich eine Option? Das Land hat mehrere Vorteile:

a) es ist wirtschaftlich breiter aufgestellt und somit besser gegen Krisen gerüstet, weil es nicht in erster Linie vom Export von Automotiven lebt, sondern auch Tourismus und Landwirtschaft eine ziemliche Rolle spielen

b) die sprechen dort etwas das sich ähnlich anhört wie Deutsch

c) die haben einen einigermaßen normalen und vernünftigen Kerl zum Kanzler gewählt, der in Deutschland politisch bereits absolut undenkbar und jenseits von gut und böse wäre. Möglich, dass die eine geringere Neigung dazu haben, sich in jede nächstbeste Schlucht des Irrationalen zu stürzen, zudem sie ja genau wissen, dass man besser nicht in Schluchten springt. Oder so.

ralfsimbissbude antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

aber ich hatte 2 ältere Kollegen aus dem Osten und die waren echt am Schlimmsten erschüttert was da abging in den Medien und hatten Déjà vus bis hin zu den Formulierungen - genauer Wortlaut - in den Nachrichten. Einer der Kollegen so völlig entsetzt: "genau wie damals in der DDR! Ich bin damals zwei Jahre vor dem Fall der Mauer in den Westen geflüchtet, dass das jetzt alles wieder zurückkommt das hätte ich nie gedacht!". Die beiden haben sich auch öfters drüber unterhalten und das hab ich mitbekommen im Depot. War äußerst aufschlussreich.

Und was genau war jetzt genau so wie in der DDR?

Ich weiss von vielen Leuten aus dem Osten, dass die mit völlig überzogenen Erwartungen in den Westen gingen... manche dachten wohl ernsthaft, dass in der BRD die Politiker nicht lügen würden und ähnliches.

Klar ist man dann irgendwann ernüchtert. Aber das bedeutet nicht, dass wir jetzt hier eine DDR-Diktatur haben. Falls doch, dann hätte dafür gerne eine etwas ausführlichere Begründung als ein paar unzufriedene Kollegen...

lucan-7 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @lucan-7

Und was genau war jetzt genau so wie in der DDR?

Nicht genau, aber Déjà-vu-mäßig. Tendenz in den meisten Medien und von Seiten der Regierung war im Herbst 2015 ja:

- Es gibt nur eine einzige richtige politische Lösung, keine Diskussion!
- Andere Lösungsmöglichkeiten, Gegenargumente etc. werden nicht andiskutiert sondern argumentlos als unmoralisch usw. gebrandmarkt und deshalb aus dem Diskurs rausgehalten.
- Keine Rückfragen, Fragen nach Machbarkeit, Kapazität, was-wenn, war das überhaupt juristisch in Ordnung usw., bzw. möglichst aus dem Diskurs rausgehalten oder als unmoralisch gebrandmarkt
- Überhaupt dieses Herumgereite auf Moral zu Lasten von Sachdiskussionen
- Nicht nur was wirklich rechts wurde als rechts bezeichnet, sondern teilweise auch in-die-rechte-Ecke-gestellt, zum Kampf/Haltung/Zeichen setzen gegen Rechts aufgerufen
- ziemlich schwarz/weiß, weitgehend untergegangen waren Grautöne, es drehte sich nur noch um reine Befürworter gegen reine Gegner; Skeptiker, ja-aber-nicht-unbegrenzt usw. kamen kaum vor
- irgendwie irgendwas behauptet was von den Journalisten ungeprüft übernommen wurde bzw. nicht hart nachgehakt bei Interviews (man könne die Grenze nicht schützen da zuviele Kilometer, die zahlen später mal unsere Rente etc.)
- besonders schockierend und offensichtlich fanden die beiden dieses bizarre 10 Minuten Dauerbeklatschen von Frau Merkel bei der CDU Versammlung (genau wie früher in der DDR! sagten sie) was auch noch von vielen Journalisten gelobt und begrüßt wurde
- Talkshows (4 gegen einen mit parteiischem Talkmaster)
- Anne Wills verstörend devotes Interview von Frau Merkel
- teilweise bis zur genauen Formulierung wie damals, aber da hab ich die Beispiele nicht mehr parat und die beiden Kollegen arbeiten mittlerweile auch nicht mehr hier. Mir selbst war da nix in die Richtung aufgefallen, bin allerdings auch kein Ossi.
- Journalismus lobte und übernahm Meinungen der Herrschenden und kritisierte die Beherrschten statt die Herrschenden zu kritisieren bzw. ihnen auf die Finger zu gucken.

Der Eindruck den die beiden Kollegen aus der DDR hatten war nicht, dass wir wieder in einer Diktatur wären, sondern dass sich eine Diktatur wie damals in der DDR so langsam wieder einschleicht, wenn man nicht fix mit aller Härte dagegenkeilt, dabei auch ein DDR-Merkmal nach dem anderen übernommen wird und viele Leute das einfach nicht merken bis es vielleicht zu spät ist. Unterschied zu DDR halt dass es zumindest noch Meinungs- und Pressefreiheit gab und eben es auch einige deutsche Medien gab, die da nicht kritiklos in die Jubelarien mit einstimmten.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Klar ist man dann irgendwann ernüchtert. Aber das bedeutet nicht, dass wir jetzt hier eine DDR-Diktatur haben. Falls doch, dann hätte dafür gerne eine etwas ausführlichere Begründung als ein paar unzufriedene Kollegen...

Hoffe das war jetzt ausführlich genug, und nein, es hat nix mit den überzogenen Erwartungen zu tun als sie in den Westen gingen sondern konkret mit dem seltsamen Verhalten von einem Großteil der Medien und der Politik in der 2. Jahreshälfte 2015.

Gab ja auch vor einiger Zeit eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung zu dem Thema, kann man downloaden.

Die Studie zeigt auf, dass große Teile der Journalisten ihre Berufsrolle verkannt und die aufklärerische Funktion ihrer Medien vernachlässigt haben. Statt als neutrale Beobachter die Politik und deren Vollzugsorgane kritisch zu begleiten und nachzufragen, übernahm der Informationsjournalismus die Sicht, auch die Losungen der politischen Elite. Die Befunde belegen die große Entfremdung, die zwischen dem etablierten Journalismus und Teilen der Bevölkerung entstanden ist.

https://www.otto-brenner-stiftung.de/wissenschaftsportal/informationsseiten-zu-studien/studien-2017/die-fluechtlingskrise-in-den-medien/

ralfsimbissbude antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287

Da kann ich nur sagen: das habe ich damals anders erlebt.

Sicher gab es teilweise einseitige Berichterstattung. Aber darin habe ich nie eine drohende Diktatur gesehen... eine neutrale Berichterstattung gibt es sowieso nicht. Deshalb ist Medienkompetenz ja so wichtig. Man muss Dinge schon im Zusammenhang einordnen können.

Es gab damals eine fatale Fehleinschätzung bezüglich der Aggressivität und Ablehnung der Flüchtlingspolitik aus weiten Teilen der Bevölkerung. Aber das kann man nicht den Medien anlasten, die sind schliesslich keine Hellseher.

Und neutral sollen sie auch nicht sein... das ist und war nie Sinn der Sache.

lucan-7 antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732
Veröffentlicht von: @lucan-7

Da kann ich nur sagen: das habe ich damals anders erlebt.

Ich habe es so ähnlich erlebt wie die Ossis (abzüglich dem DDR-spezifischen Zeugs) und ich finde, die Studie der Otto-Brenner-Stiftung bringt das ziemlich genau auf den Punkt. Damals bin ich übrigens stark auf andere Medien ausgewichen, besonders auf Le Monde (französisches Leitmedium, Ausrichtung mitte-links) aber auch einige englische Zeitungen (Independent (mitte), Guardian (links), Telegraph (Tories-nah). Ansonsten Tagesschau etc. aber auch Spiegel irgendwann dann gegen Ende des Jahres endgültig abgehakt als Informationsquelle (Tagesschau hab ich seitdem vielleicht 5 oder 6 Mal nur noch geguckt), ich hab da einfach kein Vertrauen mehr zu denen. Le Monde hatte irgendwann im Oktober oder so einen Artikel wo sie berichteten, dass ein Großteil der deutschen Medien über die Flüchtlingskrise einseitig (!) berichtet.

Seit 2015 bin ich umgeschwenkt von Spiegel und gelegentlich dies und das - auf FAZ und Welt, weil die beiden damals nicht versagt hatten. Wenn ich merke dass es um ein speziell deutsches Tabu- oder Eiertanz-Thema geht dann guck ich gern auch in ausländische Medien (Frankreich, Schweiz, Großbritannien, USA, Ösiland) rein, was dort dazu geschrieben wird, denn da tun sich die deutschen Medien schon sehr sehr schwer.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Sicher gab es teilweise einseitige Berichterstattung. Aber darin habe ich nie eine drohende Diktatur gesehen... eine neutrale Berichterstattung gibt es sowieso nicht. Deshalb ist Medienkompetenz ja so wichtig. Man muss Dinge schon im Zusammenhang einordnen können.

Eine drohende Diktatur hab ich auch nicht gesehen, allerdings zumindest eine dafür hilfreiche Vorbedingungen: dass ein Großteil der Medien ganz tief geschlafen bzw. sehr unkritisch berichtet haben weil es um eine zwar gesamtgesellschaftlich kontroverse Politik ging, die aber in ihren Redaktionsstuben oder Milieus befürwortet wurde oder die es sich dort nicht gehörte zu kritisieren oder zumindest gründlich abzuklopfen. Bei solchen Themen habe ich also auch zukünftig kein Vertrauen mehr darauf dass von den entsprechenden Medien ordentlich und kritisch gearbeitet, interviewt etc. wird. Das ist der Zusammenhang, in den ich das einordne und das Fazit, das ich aus meiner Medienkompetenz ziehe.

Ich find's halt erschreckend dass in Deutschland so viele Schlafmützen in den Redaktionsstuben hockten während z. B. im von seiner politischen Ausrichtung her ja nun wirklich nicht verdächtigen Le Monde nüchterner berichtet wurde und auf diese Einseitigkeit auch hingewiesen wurde.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und neutral sollen sie auch nicht sein... das ist und war nie Sinn der Sache.

Ich sags mal so, von Medien die sich selbst finanzieren bzw. zur Finanzierung auf ihre Leser, Anzeige- und Werbekunden angewiesen sind, habe ich nicht so hohe Erwartungen an Vielfältigkeit, Qualität etc. - ich muss sie ja weder lesen noch bezahlen. Wenn taz, Neues Deutschland, Junge Freiheit, Nationalzeitung usw. da einen krassen Drall haben ist das nicht mein Bier, wer das kauft und liest weiß oder merkt ja worauf er sich eingelassen hat.

Allerdings haben mich die Öffentlich-Rechtlichen da wirklich sehr enttäuscht, denn für die werde ich gezwungen Knete zu zahlen und es entspricht auch nicht ihrem Auftrag, Hofberichterstattung und Majestätsbejubelung abzuliefern und einem die einzig genehme Meinung zu einem Thema moralisch belehrend einzulöffeln. Was ich ebenfalls erwarte von solchen Sendern für alle die von der Allgemeinheit finanziert werden, ist eine möglichst klare Trennung von Information und Meinung/Kommentar.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es gab damals eine fatale Fehleinschätzung bezüglich der Aggressivität und Ablehnung der Flüchtlingspolitik aus weiten Teilen der Bevölkerung. Aber das kann man nicht den Medien anlasten, die sind schliesslich keine Hellseher.

Ich vermute mal die Einseitigkeit der Berichterstattung hat bei so manchen Leuten eher starkes Misstrauen erweckt und weitreichende Folgen bis heute gehabt, auch Verschwörungstheorien befeuert. Du wirst auch merken wenn du dich mit Leuten unterhältst, diejenigen die Merkels Flüchtlingspolitik eher gut finden haben das Medienversagen 2015 meistens nicht mehr auf dem Schirm, dass da irgendwas nicht okay war, diejenigen die das ablehnen und damals schon ablehnten oder zumindest sich uneinig waren ob sie das richtig fanden, die haben das total präsent.

Was ich den deutschen Medien anlaste (mit wenigen Ausnahmen) ist dass sie damals wirklich tief geschlafen und ihren Job nicht ordentlich gemacht haben. Wenn nun einige private Blättchen oder Privatsender meinen sie wollen sich auf Haltungsjournalismus spezialisieren bitteschön. Aber das war schon der Knüller was da lief an Moral, Moral und Emotionalgedusel.

ralfsimbissbude antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287

Übertriebene Befürchtungen
Was mir damals aufgefallen ist, war die übertriebene Furcht vieler Medien, in irgendeiner Weise Rechtspopulisten Munition für irgendetwas zu liefern. Aus dem gleichen Grund verschwieg ja auch die Polizei in Köln zunächst etliche Details der Vorgänge in der berüchtigten Sylvesternacht.

Auf der einen Seite kann ich das teilweise auch nachvollziehen. Denn leider stellte sich ja unmittelbar darauf heraus, dass tatsächlich etliche Rechtsradikale und Neonazis nur auf einen Vorwand lauerten, gegen alles "Fremde" loszuschlagen.

Allerdings ging es ja nicht allein um diese, sondern um den Informationsbedarf der Bevölkerung. Und da war die Furcht, irgendetwas zu schreiben was man als "rechtsradikal" interpretieren könnte, völlig übertrieben, weil es der Realität nicht mehr gerecht wurde. Und darin lag dann das Versagen der Medien.

Denn wenn man einem ganzen Volk unterstellt, mit bestimmten Informationen - trotz entsprechender Ausbildung und Information in Schule und Gesellschaft - nicht umgehen zu können, dann spricht daraus schon eine sehr herablassende Haltung, keine Frage. Da haben etliche Mechanismen versagt.

Und im Ergebnis ist dann genau das Gegenteil passiert: die Rechtspopulisten konnten davon profitieren, dass sie nicht nur gegen die "Fremden", sondern zusätzlich noch gegen die "Lügenpresse" hetzen konnten, wobei sich die Medien diese Angriffsfläche selber zuzuschreiben hatten.

Allerdings rechtfertigt das Versagen der Medien an dieser Stelle nicht die beschämende Hetze und die zahlreichen Verschwörungstheorien, die anschliessend durch die sozialen Netzwerke geisterten.

Es ist ja auch nicht so, dass sich hier nichts geändert hätte. Die Berichterstattung ist tatsächlich kritischer geworden, Probleme werden benannt, es wird nach der richtigen Mischung zwischen Idealismus und ausgewogener Berichterstattung gesucht... ein Unterfangen das irgendwo zwischen schwierig und unmöglich anzusiedeln ist.

Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Seit 2015 bin ich umgeschwenkt von Spiegel und gelegentlich dies und das - auf FAZ und Welt, weil die beiden damals nicht versagt hatten.

Das ist mir zu einseitig, das an einem einzigen Thema festzumachen. Ich weiss so halbwegs was ich vom "Spiegel" zu halten habe und dass manche Berichte doch sehr idealistisch in einer bestimmten Richtung gehalten werden... aber wenn man das weiss muss man sich auch nicht weitr darüber aufregen, so lange die Vielfalt in der Medienlandschaft gewahrt bleibt.

lucan-7 antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @ralfsimbissbude

Ich spiele seit 2015 öfters mit dem Gedanken, aus diesem Land hier wegzuziehen, in dem ich geboren und aufgewachsen bin und das ich ja eigentlich sehr mochte.

dabei passt du doch ganz gut hier rein. in dir steckt mehr deutsche mentalität, als dir lieb sein dürfte.

mrb-ii antworten
Helle
 Helle
Beiträge : 772

Die Zahl linker Straftaten ist auch nicht gerade klein, aber diese zu erwähnen, findet nicht den großen Anklang wie die rechten Straftaten.

Ich bin auch gegen Gewalt, egal, von welcher Seite, und es muss alles getan werden, diese einzudämmen. Insbesondere NPD, "Der dritte Weg", "IB" etc. muss überwacht werden, um schon im Vorfeld entsprechende Tendenzen zu verfolgen!

helle antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @helle

Die Zahl linker Straftaten ist auch nicht gerade klein, aber diese zu erwähnen, findet nicht den großen Anklang wie die rechten Straftaten.

Möglicherweise deswegen, weil "linke Straftaten" in Deutschland weniger daraus bestehen, Menschen umzubringen.

Anonymous antworten


tf8
 tf8
Beiträge : 1276

Aktuelles Beispiel: linke Gewalt
https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-connewitz-vermummte-greifen-handwerker-an-fockestrasse-polizei-zeugenaufruf-1184984

Ich bin nicht so der Nachrichten Junkie.
Hier mal ein zufälliges Beispiel.

[quote= https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-connewitz-vermummte-greifen-handwerker-an-fockestrasse-polizei-zeugenaufruf-1184984 ]"Mehrere vermummte Täter griffen einen 35-jährigen Handwerker, der vor einem Grundstück an einem Zaun arbeitete, an", heißt es in der Mitteilung.

Weiter stand dort von "schwere Verletzungen" und "Krankenhausaufenthalt".

Ich bleibe dabei, das Gewalt keine Lösung ist.
Auch Hetze nicht.

Ob diese Hetze jetzt gegen Linke, Rechte, Muslimische oder sonstige Gewalt oder sonstige Personen oder Personengruppen gerichtet ist, ändert nichts.
Das gleiche gilt für den vorigen Satz mit der Ersetzung von "Hetze" durch "Gewalt".

tf8 antworten
6 Antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Der Zusammenhang ist nicht bewiesen. Das ist nur eine Mutmaßung. Wollte ich nur mal anmerken.

lg
Tatokala

tatokala antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tatokala

Der Zusammenhang ist nicht bewiesen. Das ist nur eine Mutmaßung. Wollte ich nur mal anmerken.

Von welchem Zusammenhang schreibst Du?

War dieser Mann kein Rechter?

War das kein Kampf gegen Rechts?

War das eine Privatangelegenheit wegen einem Diebstahl, Betrug oder sonstigem Delikt?

Dann war es Selbstjustiz, was genauso völlig dem deutschen Rechstsystem widerspricht.

tf8 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @tf8

War dieser Mann kein Rechter?

Doch.

Veröffentlicht von: @tf8

War das kein Kampf gegen Rechts?

Das ist nicht klar.

Veröffentlicht von: @tf8

War das eine Privatangelegenheit wegen einem Diebstahl, Betrug oder sonstigem Delikt?Dann war es Selbstjustiz, was genauso völlig dem deutschen Rechstsystem widerspricht.

Völlig richtig. Bloß dann ist es keine linke Gewalt.

tatokala antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @tatokala

Das ist nicht klar.

was könnte es noch sein?

Veröffentlicht von: @tatokala

Völlig richtig. Bloß dann ist es keine linke Gewalt.

Wenn sie von Linken ausgeht ist es keine linke Gewalt?

tf8 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tf8

Wenn sie von Linken ausgeht ist es keine linke Gewalt?

Wenn ein Linker seine Frau schlägt - ist das dann das, was man sich Deiner Ansicht nach unter "linker Gewalt" vorzustellen habe?

Falls nein: dann erübrigt sich Deine Frage. Falls ja: oooooookey...

Anonymous antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @blackjack

Wenn ein Linker seine Frau schlägt - ist das dann das, was man sich Deiner Ansicht nach unter "linker Gewalt" vorzustellen habe?

In der Zeitung stand "mehrere vermummte Täter".

Ich weiß nicht, ob das Opfer mehrere vermummte Ehefrauen hat.

Aber dass das Opfer eine Ehefrau der Täter war, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Das Opfer wurde als männlich und mit bekannter Identität beschrieben.

tf8 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ja... schon... ABER
Gewalt ist eben nicth gleich Gewalt. Das hat schon allein mit der Ziel- bzw. Opfersuche etwas zu tun.
So gesehen muss jeder Tätergruppe Rechnung getragen werden können und müssen. Ideologische Scheuklappen werden nur die Gegenseite stärken. Siehe Clankriminalität.

Anonymous antworten
50 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer ist eigentlich die Gegenseite bei Rechter Gewalt?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In dem Fall sind die Gegenseite wohl diejenigen, die die Gewalt herunterreden. Oder die Gewalt indirekt sogar fördern, indem sie entsprechende Vereine finanzieren oder rechtsfreie Räume schaffen, in die sich rechte Gewalttäter zurückziehen können, Waffen sammeln können und "Aktionen" störungsfrei planen können.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es ist so schlimm zu sehen wie massiv die Gehirnwäsche der letzten Jahrzehnte, speziell der letzten 5 Jahre seitens der öffentlich "rechtlichen" und den anderen Massenmedien funktioniert hat.
Alles was einen Millimeter rechts von links steht sind Nazis. Keine andere Meinung, wie die von Regierung und Medien erlaubte darf geäußert werden. Menschen verlieren ihre Arbeit, wenn sie sich kritisch zum menschengemachten Klimawandel, der Migration, der Regierungspolitik mit ihren unverstellbarer Geldverschwendung oder sonst irgendetwas Äußern. Die Rechte Gewalt? Leute wacht auf! Sie verarschen Euch nach Strich und Faden. Ihr kriegt nur noch mit, was ihr hören sollt, zensiert von Leuten, die meinen Euch erziehen zu müssen.
Deutschland steht bald vor einem Bürgerkrieg, wegen dieser medialen Verlogenheit, in der ganze Bevölkerungsgruppen diffamiert (siehe Chemnitz) werden einzig mit dem Ziel die Übrigen in ihrem Opioiden Schlaf zu halten, in dem sie denken es wäre alles ok.

Hast Du auch nur eine leise Ahnung davon wie viel linke Gewalt Dir vorenthalten wird? Die einzige Opposition im Bundestag ist die AFD.- der Rest ist ein Block. Sie schaffen die Demokratie ab, sie schaffen die Meinungsfreiheit ab, sie zerstören unser Sozialsystem, sie halten Dir 80% der von illegalen Migranten verursachten Verbrechen vor, etc. etc. etc. etc. etc. etc……
Man könnte noch wirklich vieles schreiben, was hier passiert, das vor Jahren noch für völlig ausgeschlossen gehalten wurde.

Ich habe erst vor 6 Wochen begonnen Dinge zu hinterfragen, mich mal woanders schlau zu machen als bei Anne Will und den anderen Manipulatoren und ich bin so erschüttert über das was ich rausfand, dass ich nicht mehr richtig schlafen kann.
Wen nicht die Mehrheit der Deutschen (huch ich hab „Deutschen“ gesagt – jetzt bin ich ein Nazi, oder?) bald aufwacht garantiere ich Dir ein so böses Erwachen das alles in den Schatten stellen wird was man kennt. Und zwar nicht, weil ein paar versprengte Idioten noch an Hitler glauben, sondern weil eine riesige, manipulierte Masse eine Diktatur errichten wird, bei der jeder der eine andere Meinung hat gefoltert und hingerichtet wird.

Viele Grüße

Helmut

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @freedom24

Keine andere Meinung, wie die von Regierung und Medien erlaubte darf geäußert werden.

Oh, du armer - schon im Knast jetzt? Immerhin hast du hier ja durchaus einiges gesagt...

Und am letzten Donnerstag wurde ja durchaus auch einiges gesagt (um nicht zu sagen, geschrieen). Gehst du mit der "Wir für Deutschland"-Demo konform? Vertraten die die Ansicht, die man nicht sagen dürfe?

Veröffentlicht von: @freedom24

Hast Du auch nur eine leise Ahnung davon wie viel linke Gewalt Dir vorenthalten wird?

Wenn du doch ein Eingeweihter bist: zeig doch mal auf, was man da so weiß...

Veröffentlicht von: @freedom24

ie schaffen die Demokratie ab, sie schaffen die Meinungsfreiheit ab, sie zerstören unser Sozialsystem, sie halten Dir 80% der von illegalen Migranten verursachten Verbrechen vor, etc. etc. etc. etc. etc. etc……

Gibt es eigentlich im Laufe dieses Postings noch Argumente oder Belege für deine Behauptungen? Oder bleibt das bei hohlem Geschwafel, das Gefühle ansprechen soll?

Veröffentlicht von: @freedom24

mich mal woanders schlau zu machen als bei Anne Will und den anderen Manipulatoren und ich bin so erschüttert über das was ich rausfand, dass ich nicht mehr richtig schlafen kann.

Das liegt an den Chemtrails... soll ich dir nen sicheres Alupapier empfehlen?

Veröffentlicht von: @freedom24

huch ich hab „Deutschen“ gesagt – jetzt bin ich ein Nazi, oder?

*gähnt* Oh du großer Provokateur...

Veröffentlicht von: @freedom24

sondern weil eine riesige, manipulierte Masse eine Diktatur errichten wird, bei der jeder der eine andere Meinung hat gefoltert und hingerichtet wird

Jo. Und ihr Führer heißt Höcke. Seh ich ähnlich. Komisch, dass du am Ende doch noch was richtiges zusammenbringst...

LG Bat

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Spar Dir Dein geheucheltes "LG", wenn Du andere Ansichten nur verachten kannst. Glaub schön weiter an das was Du glaubst und warte einfach ein paar Jahre ab.
Dein Sarkasmus kotzt mich an. Du bist echt ein Idiot, wenn Du mir Drogenkonsum unterstellst. Dir zu antworten ist eigentlich völlig sinnlos, weil Du nicht in der Lage wärst, Deine festgefressenen Ansichten neu zu überdenken.
Es gäbe tausende von Beweisen (lad Dir doch mal die Kriminalstatistik vom LKA runter und vergleich sie mit den von den Medien verbreiteten Aussagen), aber bei Dir, fürchte ich würde es an Deiner Erkenntnisresistenz nichts ändern.
Helmut

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Lieber Helmut.

Veröffentlicht von: @freedom24

(lad Dir doch mal die Kriminalstatistik vom LKA runter und vergleich sie mit den von den Medien verbreiteten Aussagen

Und dann? Sollt ich dann in Panik verfallen, weil ich umgeben bin von Männern? Oder kümmerst du dich etwa nicht um das statistische Kriminalitätsmerkmal Nr. 1? 😯

Veröffentlicht von: @freedom24

Erkenntnisresistenz

Ich weiß ja nicht einmal, was ich erkennen soll. Du hast bisher ausschließlich Phrasen gedroschen, es gab weder Sachaussagen noch Argumente für deine Behauptungen.

Veröffentlicht von: @freedom24

wenn Du andere Ansichten nur verachten kannst

Du hast von deinen Ansichten gar nichts berichtet. ist dir das nicht aufgefallen?

Veröffentlicht von: @freedom24

Dein Sarkasmus kotzt mich an.

Welcher Sarkasmus?

Veröffentlicht von: @freedom24

Du bist echt ein Idiot, wenn Du mir Drogenkonsum unterstellst.

Haste jetzt Glück gehabt, oder? Hätte man ja glatt als Beleidigung auffassen können.

Veröffentlicht von: @freedom24

weil Du nicht in der Lage wärst, Deine festgefressenen Ansichten neu zu überdenken

Dafür bräuchte man Argumente, die du natürlich nicht liefern wirst. Du wirst sagen, dass das Perlen vor die Säue wäre - aber in Wirklichkeit reicht es nicht für Sachargumente, denn wie deine Sinnesgenossen auf der "Wir für Deutschland"-Demo reicht es gerade mal für ein paar Drohungen, Beleidigungen und die Phantasie alle Andersdenkenden eines Tages "loszuwerden".

So, möchtest du jetzt nochmal mit Argumenten versuchen irgendwas zu sagen? Oder hast du deine argumentative Höchstleistung schon abgeliefert?
Naja, in einer Sachauseinandersetzung kann ich ja auch mit Beleidigungen leben. Also, zeigs mir, Tiger... 😀

LG Bat

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @freedom24

Du bist echt ein Idiot, wenn Du mir Drogenkonsum unterstellst.

Nun hab ich gesucht und gesucht und nix von Drogenkonsum gefunden... Dann kam mir ein Verdacht und ich überlegte, Dir kurz zu erklären, was die Anspielung auf Chemtrails bedeute. Dann aber wieder dachte ich, dass, um des Lerneffekts wegen, es besser sei, Dir das Googeln selbst zu überlassen.
Allerdings wird Alupapier in Deinem Fall wenig helfen. Womöglich liegt das Problem bei den Weichmachern im Wasser, die können zu Erektionsstörungen führen, welche das Denken behindern. Kann man ja an dem erbärmlichen Wicht aus Halle aktuell erkennen. Der wollte vermutlich bloß zu einfachen Internetpornos wichsen, kriegte ihn aber nicht hoch und so blieb ihm nichts anderes übrig, als nach härterem Stoff zu suchen. Er gab "braun" in die Suchmaske ein, weil das Fremdwort "anal" ihm entfallen war, geriet, der Google-Algorithmus denkt ja mit, auf die Webpräsenz der AFD und hatte nun endlich gefunden, was ihn wirklich anmachte. Den traurigen Rest vom Lied können wir heute in den Nachrichten hören.
Mit rechter Gewalt hat das alles freilich nichts zu tun, da gibt es - Du erwähnst sie ja und also muß es sie geben - tausend Beweise, welche die Existenz rechter Gewalt widerlegen.
Nein, es liegt - da bin ich mir ganz sicher und zwar, weil geheime Beweise dafür existieren! - an den Weichmachern im Wasser. Die machen alles weich, was der echte Mann gern hart hätte. Unten und im Oberstübchen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du bist vermutlich auf dem linken Auge blind. Es gibt genug Beispiele von Menschen, deren Existenz aufgrund fehlender Linientreue versucht wurde einzustampfen. Das ist Justiz abseits der Gerichte und an Niedertracht kaum zu überbieten. Du glaubst mir nicht? Jüngstes Beispiel: https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/der-schwarze-kanal-wenn-sich-kleingeister-gross-fuehlen_id_11229047.html
Deine Häme spricht Bände.

Veröffentlicht von: @littlebat

Gibt es eigentlich im Laufe dieses Postings noch Argumente oder Belege für deine Behauptungen? Oder bleibt das bei hohlem Geschwafel, das Gefühle ansprechen soll?

Abseits dessen, dass hier durchaus Stimmungsmachte betrieben werden kann/soll, wird doch diskutiert, ob man die Herkunft eines Delinquenten überhaupt aussprechen soll/darf. Bei (Bio-)Deutschen ist das kein Thema; MUSS man machen. Ansonsten ist es zu vermeiden, denn es KÖNNTE ja dies oder jenes befeuern. Achja mit dem Dunkelfeld zu argumentieren bringt immer gewisse Probleme mit sich.

Veröffentlicht von: @littlebat

Das liegt an den Chemtrails... soll ich dir nen sicheres Alupapier empfehlen?

Könntest ja selbst mal drüber stehen und Argumente liefern. Aber der andere ist ja rechts und deshalb keiner vernünftigen Argumentation wert.... Jaja ab in den Gulag mit ihm oder in ein Programm für den Großen Sprung vorwärts.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428

Wenn ich mal Herrn Fleischhauer zitieren darf:

Schon jetzt sitzen die ersten AfD-Vertreter in den Rundfunkräten. Demnächst werden sie in die Kulturförderung und in die Aufsichtsgremien staatlicher Kulturinstitutionen einziehen.

Genau das kann einem vor dem Hintergrund, daß die AfD in Baden-Württemberg ja schon die Anfrage stellte, welche Staatsangehörigkeiten die Künstler in den Bereichen Ballett, Schauspiel und Oper auf staatlichen Bühnen im Land haben und daß der AfD-Chefideologe Marc Jongen die "Entsiffung" des Kulturbetriebs vorantreiben will, tatsächlich zu Sorge bereiten.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Bei (Bio-)Deutschen ist das kein Thema; MUSS man machen.

Ja? Wo kann ich diese Anweisung nachlesen?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ja? Wo kann ich diese Anweisung nachlesen?

Ja klar seit wann legt ein Betrieb alle Interna offen. Wo lebst du? Denk einfach an Claas Relotius.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe selten eine so tolle Aufarbeitung erlebt, wie beim Fall Relotius.

Und wenn deine Aussage keine reine Phantasie ist, solltest Du wenigstens irgendeine Quelle nennen können.

Selbst Relotius hat sich nicht alles ausgedacht. Also auf welche Quelle stützt Du deine Aussage?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Quelle ist der Fall Claas Relotius. Kannst du das nicht sehen? Interessant.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In drei Schritten zum überzeugenden Argument

1. Behauptung/These
2. Begründung
3. Beispiel/Beleg

Versuch das mal 😊

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sehr freundlich von dir. Aber es scheint mir doch, als ob ein BlindeR/*in von der FarbeR/*in spricht.

https://www.cicero.de/kultur/fall-claas-relotius-spiegel-journalismus-haltung-georg-restle

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Sehr freundlich von dir. Aber es scheint mir doch, als ob ein BlindeR/*in von der FarbeR/*in spricht.

Da hast Du den Cicero-Text wohl nicht verstanden. Abgesehen davon fand ich darin keinen Beleg für deine wilden Behauptungen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja macht keinen Sinn. Bleib du halt dabei, dass es keine "Masern" gibt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Masern kann man nachweisen. Die hat sich ja niemans ausgedacht, wie das, was Du Dir hier so ausdenkst. Da Du selbst von einem Hass auf alles Linke bei Dir sprichst, solltest Du dich vielleicht mal dahingehend überprüfen, ob dieser Hass Dich nicht blind für Details macht. Auf Argumente verzichten stärkt ja nicht gerade deine Position.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich brauch dir gegenüber keine Argumente. Du lieferst ausser Polemik meist auch nichts. Das ganze garnierst du dann noch mit Handlungsvorgaben. Sinnfrei!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na klar 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Meiner Erfahrung nach habe nicht nur ich diese Erfahrung hier gemacht mit dir. 😀

Schade, dass du weg bist, ich habe mich gern gefetzt mit dir, denn du warst dialogbereit, hast nicht aufgegeben. Das habe ich stets geschätzt. 😊

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428

So kann man natürlich alles behaupten.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Denk einfach an Claas Relotius.

Was hat der jetzt mit dieser ominösen Anweisung zu tun?

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Ja? Wo kann ich diese Anweisung nachlesen?

Also so langsam wird mir das zu anstrengend. Presserat Richtlinie 12.1 einfach mal goggeln. Was findet man dort? Einen interpretationsbedürftigen Text. Es gibt keine Urteile zu diesem Thema also darf jeder erstmal für sich festlegen was das bedeutet. Und wie jedem ordentlichen liberalen bekannt ist kann es keine Kartoffelfeindlichkeit geben. Weil Strukturen und so. Also ist die Nennung der Nationalität bei Deutschen per se NIEMALS diskriminierend. Im Gegenteil es wird ja gerade als antidiskriminierend gehandelt. Seht her die Deutschen verüben auch Verbrechen.

Ich finde das nicht in Ordnung. Ich halte mich für aufgeklärt genug ein Thema so zu behandeln, wie es der Wirklichkeit entspricht, ohne gleich ganze Bevölkerungsgruppen in Sippenhaft zu nehmen.
Immerhin und dennoch (brauchst evtl. eine Lupe):

https://pr0gramm.com/top/Aufwand/3489202

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Ich finde das nicht in Ordnung. Ich halte mich für aufgeklärt genug ein Thema so zu behandeln, wie es der Wirklichkeit entspricht, ohne gleich ganze Bevölkerungsgruppen in Sippenhaft zu nehmen.

Das gelingt Dir ja besonders bei "Links" als "perversen Mainstream" wegen dem "Feminismus-Faschismus" besonders gut 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das du das anders siehst ist klar. Aber das ist OK. 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich wundere mich nur darüber warum Du überhaupt keine Argumente formulierst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Weil du, wenn ich ein Argument bringe, das du für keines hälst seine Existenz verleugnest. Pippi Langstrumpf und so.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Presserat Richtlinie 12.1 einfach mal goggeln. Was findet man dort? Einen interpretationsbedürftigen Text.

Also: https://www.presserat.de/files/presserat/dokumente/pressekodex/Pressekodex_Leitsaetze_RL12.1.pdf
Mit Beispielen. Deine Behauptung

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Abseits dessen, dass hier durchaus Stimmungsmachte betrieben werden kann/soll, wird doch diskutiert, ob man die Herkunft eines Delinquenten überhaupt aussprechen soll/darf. Bei (Bio-)Deutschen ist das kein Thema; MUSS man machen.

finde ich da nirgends belegt. Kann sein, daß bei mir der Kaffee noch nicht wirkt, aber zitiere doch mal, wo da steht, daß man die Nationalität nennen MUSS, wenn es sich um einen sog. Biodeutschen handelt.

Na?

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Es gibt keine Urteile zu diesem Thema also darf jeder erstmal für sich festlegen was das bedeutet.

Ach so, das ist also Dein MUSS.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Abseits dessen, dass hier durchaus Stimmungsmachte betrieben werden kann/soll

Stimmungsmache versuchst Du ja auch die ganze Zeit.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Seht her die Deutschen verüben auch Verbrechen.

Das Problem ist, daß, sobald irgendwo ein Verbrechen geschieht und die Nationalität nicht genannt wird, garantiert ein paar AfD-Nasen auf der Matte stehen, die gleich mal unterstellen, daß die Herkunft des Täters bewußt verschwiegen wird, weil man die ja verschweigen MUSS, sofern der Typ Migrationshintergrund hat.

Und Du bläst hier ins gleiche Horn.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Immerhin und dennoch (brauchst evtl. eine Lupe):

Ist mir zu unübersichtlich. Aber ich denke ich sehe auch trotzdem, worauf das hinausläuft: Personen mit Migrationshintergrund verüben, gemessen an ihrem Anteil in der Bevölkerung, mehr Straftaten als Deutsche.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Das Problem ist, daß, sobald irgendwo ein Verbrechen geschieht und die Nationalität nicht genannt wird, garantiert ein paar AfD-Nasen auf der Matte stehen, die gleich mal unterstellen, daß die Herkunft des Täters bewußt verschwiegen wird, weil man die ja verschweigen MUSS, sofern der Typ Migrationshintergrund hat.

Das ist eben so. Vertrauen kann man schnell verspielen. Das wieder aufzubauen dauert Jahre.

Und dass die Presselandschaft Vertrauen aufgrund mangelnder Transparenz verspielt hat dürfte ja sicher kein Streitpunkt mehr sein.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Das Problem ist, daß, sobald irgendwo ein Verbrechen geschieht und die Nationalität nicht genannt wird, garantiert ein paar AfD-Nasen auf der Matte stehen, die gleich mal unterstellen, daß die Herkunft des Täters bewußt verschwiegen wird, weil man die ja verschweigen MUSS, sofern der Typ Migrationshintergrund hat.

Keine Ahnung wie das in deiner Region ist. Aber hier ist das tatsächlich eine beobachtbare Regel gewesen. Das mag dir gefallen oder nicht. Tatsächlich war es beobachtbar.

Veröffentlicht von: @alescha

Ist mir zu unübersichtlich. Aber ich denke ich sehe auch trotzdem, worauf das hinausläuft: Personen mit Migrationshintergrund verüben, gemessen an ihrem Anteil in der Bevölkerung, mehr Straftaten als Deutsche.

naja dann endet das hier wohl. die reaktion ist einfach zu dürftig.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Keine Ahnung wie das in deiner Region ist. Aber hier ist das tatsächlich eine beobachtbare Regel gewesen. Das mag dir gefallen oder nicht. Tatsächlich war es beobachtbar.

Mir ist tatsächlich schon aufgefallen, daß die Online-Ausgabe von Zeitung A im Bericht über einen bestimmten Vorfall die Nationalität des Täters nicht nennt. Die Online-Ausgabe von Zeitung B nannte sie sehr wohl. Oder man findet die Herkunft des Täters im Polizeibericht.

Also ganz offensichtlich gibt es keine Vorschrift, so wie Du das darstellst.

Ich zitiere mal aus dem Pressekodex, auf den Du selbst hingewiesen hast.
Da Du anscheinend Probleme hast, zwischen Vorschrift und Empfehlung zu unterscheiden, hebe ich mal die entsprechenden Vokabeln hervor:

Ziffer 12 und die zugehörige Richtlinie 12.1 enthalten kein Verbot, die Zugehörigkeit
von Straftätern und Verdächtigen zu Minderheiten zu erwähnen.
Sie verpflichten die Redaktion jedoch, in jedem einzelnen Fall verantwortungsbewusst zu entscheiden, ob für die Nennung einer Gruppenzugehörigkeit ein begründetes öffentliches Interesse vorliegt oder die Gefahr der diskriminierenden Verallgemeinerung
überwiegt.
Reine Neugier – egal ob angenommen oder tatsächlich vorhanden, egal, ob individuell oder kollektiv – ist kein geeigneter Maßstab für presseethisch verantwortliche Abwägungsentscheidungen. Auch die Nennung einer Gruppenzugehörigkeit durch Quellen, etwa durch Behörden, entbindet die Redaktionen nicht von ihrer eigenständigen presseethischen Verantwortung.

Daß man da in manchen Redaktionen lieber vorsichtig ist und auch mal die Nationalität verschweigt ist dann halt so. Eine Vorschrift ist das aber offensichtlich nicht. Und meine Beobachtung ist tatsächlich, daß in der Mehrheit der Fälle die Nationalität auch genannt wird.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es ist so oder so egal. Wenn man eine Weile PI-News beobachtet hat, kennt man das Spiel. Es geht ja dann auch gar nicht gegen Ausländer, sondern nur gegen kriminelle Ausländer. Und auch nicht immer gegen alle Ausländer, sondern vorzugsweise gegen Muslime.

Schreiben Zeitungen von "südländisch aussehenden Tatverdächtigen" wird ihnen Zensur und Umschreibung des muslimischen Tätertyps vorgeworfen. Schreiben die Zeitungen einen arabisch/türkisch oder albanisch klingenden Namen, werden die Zeitungen dafür gelobt den Mut zu haben, sich gegen den linksgrünversifften Mainstream zu stellen.

In der Blase ist alles verloren. Man kann nur hoffen, dass nicht noch mehr Menschen ermordet werden. Im Kampf gegen die linksgrünversiffte-jüdisch-kulturmarxistische Verschwörung.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was zum Geier sind PI News? Irgendwas mit Pepe? Es könnte dir evtl. auch in Sinn kommen, dass man ebenso das Spiel des Spiegel irgendwann durchschaut.
Die Presselandschaft ist eine hart umkämpfte und muss sich irgendwie den Gesetzen des Marktes unterwerfen. Glaubst du ernsthaft, dass Medien nicht ihre Zielgruppen bedienen. Nein natürlich nicht. Der dumpfe braune Sumpf riecht eine Verschwörung der Eliten, um dem deutschen Volk einen Dolch in den Rücken zu jagen.
So und nun mal im Ernst: man kann die Stoßrichtung der Medien meist schon an der Themenauswahl erkennen. Und genau das ist der entscheidende Punkt. Zwar ist man verpflichtet neutral zu berichten. Lässt man unliebsame Themen weg, berichtet jedoch konzentriert über ein bestimmtes Themenfeld, dann ist eigentlich bereits das nicht mehr neutral. Wer bestimmt was wichtig ist? Nimm einfach mal Bento. Sry ich muss würgen. Bin mittlerweile bei der NZZ gelandet. Ein überaus neutraler Blick. 😉

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @solokzidenz

So und nun mal im Ernst: man kann die Stoßrichtung der Medien meist schon an der Themenauswahl erkennen. Und genau das ist der entscheidende Punkt. Zwar ist man verpflichtet neutral zu berichten. Lässt man unliebsame Themen weg, berichtet jedoch konzentriert über ein bestimmtes Themenfeld, dann ist eigentlich bereits das nicht mehr neutral.

Seit wann müssen Medien neutral berichten? Es gab schon immer linke oder konservative Medien, die auf ihr Publikum zugeschnitten sind.

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Wer bestimmt was wichtig ist? Nimm einfach mal Bento. Sry ich muss würgen.

Bento? Ernsthaft jetzt? Bento ist so etwas wie Bravo... das ist ganz sicher kein ernstzunehmendes Nachrichtenmedium, auch wenn sie gelegentlich ernsthafte Themen haben. Aber ich kenne keinen, der das wirklich ernst nimmt....

Veröffentlicht von: @solokzidenz

Bin mittlerweile bei der NZZ gelandet. Ein überaus neutraler Blick.

Und wenn jetzt alle Medien deutschlandweit genau so "neutral" berichten, dann wäre das toll?

Also, ein deutsches Einheitsmedium?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Also, ein deutsches Einheitsmedium?

Bei Lebensmitteln gibt es eine Kennzeichnungspflicht. Evtl. wäre es nicht verkehrt so etwas auch für Medien einzufürhren.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Bei Lebensmitteln gibt es eine Kennzeichnungspflicht. Evtl. wäre es nicht verkehrt so etwas auch für Medien einzufürhren.

Nach welchen Maßstäben soll da denn etwas gekennzeichnet werden? Echte Neutralität in Medien kann es schon aus Prinzip nicht geben, da bereits die Themenauswahl nicht neutral ist.

Und so ist es ja auch nie gedacht gewesen - entscheidend ist nicht "Neutralität", sondern "Vielfalt". Ein Nachrichten Magazin kann und darf tendenziös sein, so lange auch andere Spektren durch andere Medien abgedeckt werden.

Natürlich müssen dabei bestimmte Standarts eingehalten werden - aber "völlige Neutralität" gehört nicht dazu.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Entsprechend der beobachtbaren Tendenz

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Bei (Bio-)Deutschen ist das kein Thema; MUSS man machen.

Es gibt keine "Biodeutschen". Das ist ein rechtspopulistischer Kampfbegriff.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein Linke verwenden ihn auch. Also ist es auch ein linker Kampfbegriff.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Nein Linke verwenden ihn auch. Also ist es auch ein linker Kampfbegriff.

Als linker Kampfbegriff taugt das nicht. Aber es gibt ja auch dumme Linke, daher will ich das nicht völlig ausschliessen.

Ändert aber nichts daran, dass der Begriff vor allem den Rechtspopulisten dient - und eine Tradition aufgreift, auf der auch die Nazis ihr Fundament aufgebaut haben.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist eben ein beliebtes Argument. Da ist alles und jeder ein Nazi, egal ob er für den Führerstaat und die Auslöschung der Juden ist oder nicht. Irgendwie MUSS das ja drinstecken. Ja und die Amerikaner waren noch nie auf dem Mond und den menschengemachten Klimawandel gibt es nicht.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287

Keine Ahnung wovon du jetzt redest... es ging um den Begriff "Biodeutsche".

Und der ist ungefär genau so sinnvoll wie "Bioamerikaner" oder "Biodortmunder".

Nämlich gar nicht.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja man sollte dann schon auch mal kenntlich machen, wann man in welcher Ebene postet. Klar ist "biodeutsch" ein fragwürdiger Begriff. Evtl. könnte man ihn sogar biologisch definieren.
Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass ihn Linke gerne dann verwenden, wenn sie Personen mit einwanderungsfeindlicher antimultikulti Sicht samt Wurzeln hierzulande brandmarken wollen.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass ihn Linke gerne dann verwenden, wenn sie Personen mit einwanderungsfeindlicher antimultikulti Sicht samt Wurzeln hierzulande brandmarken wollen.

Nicht nur. Der wird auch gerne von Rechten benutzt, die aus gutem Grund den Begriff "Ariernachweis" scheuen.
"Deutsche ohne Migrationshintergrund" klingt halt etwas sperrig.
Für die Betreffenden ist man selbst dann noch kein richtiger Deutscher, wenn man hier geboren ist (das sind dann Leute, die Schwaben in die Türkei abschieben wollen), auch dann nicht, wenn der- oder diejenige einen deutschen Elternteil hat, wie neulich einem AfD-Kommentar zum neuen Nürnberger Christkind zu entnehmen war. Stammt aus Nürnberg, ist katholische Christin, hat halt aber einen indischen Vater.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja Schwaben sind sie ja denn eigentlich nicht. Eher Baden-Würrtemberger. Eher politisch, das ist ja durchaus deutsch, und nicht volkgemeinschaftlich. Was wohl Ariovist dazu gesagt hätte?

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428

Cem Özdemir - und den wollten AfD-ler offenbar in die Türkei abschieben - ist per Geburtsort und Dialekt klar als Schwabe identifizierbar. Glühender VfB-Stuttgart-Fan ist er obendrein.

Seine Eltern sind halt aber aus der Türkei eingewandert. Damit kann er - nach Meinung einiger Rechtsradikaler - einfach kein richtiger Deutscher sein.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ändert wohl nichts daran, dass Cem kein Suebe ist.
Gleichwohl hat er offenkundig die hiesige Gesinnung verinnerlicht. Es gibt viele, die nicht von hier stammen und doch von dem hierzulande grasierenden Virus des schwäbischen, sry baden-württembergischen Geistes infiziert sind. Sonst regen sich doch gleich wieder die Gelbfüßler auf. *G
Cem ist super!!!

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6428
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Das ändert wohl nichts daran, dass Cem kein Suebe ist.

Das sind wohl die wenigsten heutigen Schwaben.
Die Sueben haben übrigens auch Migrationshintergrund. Die kommen aus der Ostseegegend.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tja dann ist wohl letztlich derjenige, der "den weißen Mann" vertrieben hat an allem schuld. Hmm ob die Linken mit dieser Auffassung wohl daran gedacht haben?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @solokzidenz

Der entscheidende Punkt ist jedoch, dass ihn Linke gerne dann verwenden, wenn sie Personen mit einwanderungsfeindlicher antimultikulti Sicht samt Wurzeln hierzulande brandmarken wollen.

Er wurde von Linken zunächst ironisch verwendet, das ist richtig... aber dafür taugt der Begriff eigentlich nicht.

Inzwischen wurde er - völlig ohne Ironie - von Rechten aufgegriffen, weil das Wort harmloser klingt als "deutsche Rasse" oder gar "Arier". Aber so, wie er dort verwendet wird, hat er halt die gleiche Bedeutung.

lucan-7 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287

Was man nicht sagen darf...

Veröffentlicht von: @freedom24

Alles was einen Millimeter rechts von links steht sind Nazis. Keine andere Meinung, wie die von Regierung und Medien erlaubte darf geäußert werden. Menschen verlieren ihre Arbeit, wenn sie sich kritisch zum menschengemachten Klimawandel, der Migration, der Regierungspolitik mit ihren unverstellbarer Geldverschwendung oder sonst irgendetwas Äußern.

Komisch... ich vertrete da durchaus kritische Ansichten und äußere die auch öffentlich. Ich habe auch schon mit Flüchtlingen über kriminelle Migranten diskutiert... über verfehlte Regierungspolitik sowieso, und ich vertrete persönlich auch viele konservative Ideale.

Probleme hatte ich dabei nie, auch nicht bei schwer links orientierten Kollegen oder Bekannten. Liegt vielleicht daran, dass ich bei aller Kritk Menschen gegenüber respektvoll bleibe und mich nicht in populistischen Parolen ergehe.

Wer allerdings den Anspruch hat, sich rassistisch und abwertend zu äußern, ohne dabei für einen Rassisten gehalten zu werden... der hat tatsächlich ein Problem.

lucan-7 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Diese Stille ist ohrenbetäubend.

Anonymous antworten
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Diese Stille ist ohrenbetäubend.

Nennt sich betretendes Schweigen. Und ist somit irgendwie angemessen.

Nachtrag vom 10.10.2019 1013
... betreten[del]d[/del]es...

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lavoisine

Diese Stille ist ohrenbetäubend.

Leider tut sie das seit 75 Jahren... aber keiner scheint das bemerken zu wollen.

littlebat antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 17287
Veröffentlicht von: @lavoisine

Diese Stille ist ohrenbetäubend.

Vermutlich warten alle noch auf die linke Gewalt...

lucan-7 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lucan-7

Vermutlich warten alle noch auf die linke Gewalt...

Haste nicht mitbekommen? In Leipzig haben Kräne gebrannt. Nicht, dass klar gewesen wäre warum oder durch wen - aber so sieht es aus. Die linken Teroristen in Deutschland sind eine echte Gefahr für Leib und Leben.
Gabs noch was anderes wichtiges? Nö...wohl nicht...

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Aufregung über den linksterroristischen Anschlag auf die Baukräne habe ich hier im Forum auch mitbekommen, während die Aufregung über "Gewalt von Rechts" in Besonnenheit umschlug.

Was mich zu der Frage bringt, ob linke Gewalt grundsätzlich mehr geächtet wird, als rechte Gewalt. Oder ob Baukräne wertvoller sind als Juden.

Anonymous antworten
mrb-II
 mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @lavoisine

Was mich zu der Frage bringt, ob linke Gewalt grundsätzlich mehr geächtet wird, als rechte Gewalt.

hier im forum auf jedem fall.

mrb-ii antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @mrb-ii

hier im forum auf jedem fall.

Jo, ich sehe da auch gar keine Notwendigkeit das großartig zu fragen - das ist hier eine Tatsache.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich denke ihr habt leider recht

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Vermutlich warten alle noch auf die linke Gewalt...

Warum warten? Hatten wir doch schon historisch und auch in jüngster Zeit Hamburg. Oder in Leipzig. https://www.zeit.de/gesellschaft/2019-11/leipzig-sachsen-linksextremismus-brandanschlag-gewalt oder in Berlin https://www.focus.de/politik/deutschland/viele-polizisten-verletzt-bin-um-mein-leben-gerannt-entsetzen-nach-linken-krawallen-in-berlin_id_11305688.html

Der Unterschied ist, dass linke Gewalt in der Regel kollektiv begangen wird und nicht zum Ziel hat jemanden umzubringen, das war durchaus in Kauf genommen wird und irgendwann wird es wohl auch mal passieren. Was auch fehlt, ist dass der Täter in gewissen Kreisen "heiliggesprochen" wird.

Wenn man also sein Leben verpfuscht hat, nach Aufmerksamkeit lechzt, nicht davor zurück scheut Leute umzubringen, dann geht man zum IS oder gründet ne rechte Zelle und wir nach der Tat zum Matyrer.

Wenn man mehr die Gewalt gegen das System kanalisieren will und gegen Sachen richten will, vor Randale und Körperverletzung nicht zurückschreckt und auf einer großen Welle der Sympathie mitschwimmen will, dann geht man zu den linken Chaoten.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @jadwin

auf einer großen Welle der Sympathie

Ach? Wirklich? Wäre mir gar nicht aufgefallen. Hast du mal Belege für die Sympathie in den sogenannten "Mainstream-Medien"? Müsste man da ja zu Hauf finden. Ich bin gespannt.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die bezeichnen "Aktivisten" für Randalierer sagt eigentlich schon alles.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Wer ist "die"?
Und die Bezeichnung ist schon, um das als "große Welle der Sympathie" (ich sehe große Wellen als etwas, was mindestens große Teile der Gesamtbevölkerung umfasst) zu bezeichnen?
Bleibts bei diesem "Beleg" oder möchte jemand anfangen zu argumentieren?

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Ach? Wirklich? Wäre mir gar nicht aufgefallen. Hast du mal Belege für die Sympathie in den sogenannten "Mainstream-Medien"? Müsste man da ja zu Hauf finden. Ich bin gespannt.

Streiche große und ersetze durch gewisse Symphatie und Nachsicht. Das habe ich doch gerade eben in einem anderen Threat erfahren, dass es kaum eines Schulterzuckens wert ist, Menschen zu ächten und zu hassen, wenn es denn nur AfD Wähler sind.

Und wenn es dann mal Randale gibt von Linken, so sind sie bloß ein bisschen fehlgeleitet oder übermotiviert, keinesfalls böse, dieses Wort ist für die Nazis vorbehalten.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @jadwin

dass es kaum eines Schulterzuckens wert ist, Menschen zu ächten und zu hassen, wenn es denn nur AfD Wähler sind.

Ich würde eher sagen, dass es Leute gibt, die keinen Bock haben ausschließlich auf der grundlage eines Kommentar über einen Kommentar, das zu schlussfolgern, was du getan hast. Auf eine Diskussion hast du dich dann aja uch nicht mehr eingelassen.

Veröffentlicht von: @jadwin

Streiche große und ersetze durch gewisse Symphatie und Nachsicht.

Ja was denn jetzt? Große Welle der Sympathie ist jetzt nur noch eine Welle der Nachsicht? Und wo findest du die? Oder gibt es dafür nun auch keinen Beleg und ich muss mich wieder mit deinen gefühlten Wahrheiten begnügen?

Veröffentlicht von: @jadwin

Und wenn es dann mal Randale gibt von Linken, so sind sie bloß ein bisschen fehlgeleitet oder übermotiviert, keinesfalls böse, dieses Wort ist für die Nazis vorbehalten.

Ich frage mal wieder, ich weiß, dass es öde ist, nach einem Beleg für deine Behauptung.

Und nebenbei wüsste ich gern, was du denn an Nazis so nett und achtenswert findest. Also so ganz persönlich scheinst du die ja klasse zu finden, das interessiert mich.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @littlebat

Ja was denn jetzt? Große Welle der Sympathie ist jetzt nur noch eine Welle der Nachsicht? Und wo findest du die? Oder gibt es dafür nun auch keinen Beleg und ich muss mich wieder mit deinen gefühlten Wahrheiten begnügen?

Als ich vor einem Jahr beim Marsch für das Leben dabei war, da waren auch Gegendemonstranten mit RAF Schildern. Niemand hat was gemacht. Stell dir mal vor es hätte jemand ein NSU Plakat hoch gehalten, da wäre der Teufel los gewesen.

Bei den Linken gibt es oft eine Toleranzschwelle. Erst wenn's ganz schlimm wird, z.B. in Hamburg, dann wird gegen sie vorgegangen und sie verlieren die Sympatie. (Wobei nicht mal dann, wenn ich sehe, dass viele Linke die Schuld bei der Eskalation in erster Linie bei der Polizei verortet haben). Wenn aber Autonome Häuser besetzen, wenn sie versuchen Anwohner mit Kietz Gerichten einzuschüchtern, das ist alles irgendwie noch tolerabel. Stellt dir mal vor Islamisten oder Rechte würden Gebäude besetzen und rechtsfreie Räume schaffen. Da wäre aber der Teufel los.

Hier noch der Link zum Artikel eines Professors, der das Ungleichgewicht in der Betrachtung zum Ausdruck bringt:

https://www.tagesspiegel.de/politik/extremismus-warum-wir-linke-gewalt-milder-bewerten-als-rechte-gewalt/23087552.html

Veröffentlicht von: @littlebat

Und nebenbei wüsste ich gern, was du denn an Nazis so nett und achtenswert findest. Also so ganz persönlich scheinst du die ja klasse zu finden, das interessiert mich.

Achtung. Es geht um AfD Wähler nicht um Neonazis, die Hass predigen, Leute zusammen schlagen usw. Ja, ich kenne ehrbare und achtenswerte AfD Wähler, sogar einen der dort Aktivist ist. Und selbst wenn sie nicht achtenswert und nett wären, es ging in den beiden kritisierten Kommentaren darum AfD Wähler zu ächten und zur Verantwortung zu ziehen bzw. Hass wäre durchaus erstrebenswert und angebracht. (Natürlich sagt der Autor das dieser Hass keine Feindschaft und kein Zerstörungswunsch ist, aber was ankommt ist, Hass ist angebracht).

Das ist für manche Kreise eine indirekte Aufforderung zur Gewalt. Hätte ein AfD Mann so etwas in umgekehrter Weise los gelassen, wäre das Urteil schnell dagewesen: Sehr her was die rechten Brandstifter mal wieder los gelassen haben. Sie sähen Hass und bereiten den Nährboden für Gewalt. Aber dieses Mal kam es ja von den eher linken Kommentatoren, von den Guten, den Kämpfern gegen die Nazis. Da wird man wohl ein Auge zudrücken dürfen.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

Ich warte immer noch auf Belege für die Welle der Sympathie. Von mir aus auch nachsichtige Kommentare. Oder irgendwas zustimmendes.

Veröffentlicht von: @jadwin

Niemand hat was gemacht.

Was soll man denn da auch machen? Auch bei einem NSU-Plakat wäre wahrscheinlich nichts für dich sichtbares gemacht worden. Plakate zu tragen ist erstmal nicht verboten. In dem Fall war es eine Provokation, in meinen Augen eine zutiefst dämliche, und es ist keiner in den Fettnapf getreten, darauf einzugehen.
Was dann im Hintergrund passiert (es gibt ja Aufarbeitungen der Polizei nach solchen Demos), entzieht sich meistens dem Blick.

Veröffentlicht von: @jadwin

Erst wenn's ganz schlimm wird, z.B. in Hamburg, dann wird gegen sie vorgegangen und sie verlieren die Sympatie.

Siehst du einen Unterschied zwischen "dagegen vorgehen" und "Sympathiebekundungen"?

Veröffentlicht von: @jadwin

Stellt dir mal vor Islamisten oder Rechte würden Gebäude besetzen und rechtsfreie Räume schaffen.

Nein, sorry, aber da ist "der Teufel" eben nicht los. Es gibt seit Jahrzehnten rechtsfreie Räume für Rechte und andere. Dass du das komplett ausblendest, sagt ne Menge über dich.

Veröffentlicht von: @jadwin

Es geht um AfD Wähler nicht um Neonazis, die Hass predigen, Leute zusammen schlagen usw.

Es geht hier um Gewalttäter. Schon vergessen?
Ich stecke sicherlich nicht Karl Müller, der mal AfD wählt mit jemandem vom Schwarzen Block bei der Antifa zusammen oder umgekehrt Lieschen Maier, die mit marxistischen Ideen sympathisiert mit einem Schwarzen Block der Neuen Rechten. Da gibt es Unterschiede.
Und während du die den AfD-Wählern zugestehst (die du sogar von der neuen Rechten differenziert sehen willst), gestehst du sie den vermeintlich Linken (die als amorphe, undifferenzierte Masse dastehen) nicht zu.

Veröffentlicht von: @jadwin

es ging in den beiden kritisierten Kommentaren

In diesem Thread geht es um Rechte Gewalt. Nicht um den Kommentar zu zwei Kommentaren.

Mir ist dein schwarz-weiß Denken ehrlich gesagt viel zu simpel und dadurch schüttest du dir letztendlich selbst sämtliche Möglichkeiten zu, Erkenntnisse zu gewinnen.

Übrigens: Es wäre sinnvoll, wenn du dein eigenes Thema nicht in allen Thread diskutieren würdest, sondern an einer Stelle damit bleibst. Dann muss man auch nicht dauernd Argumente auseinander pflücken...

littlebat antworten
Seite 2 / 2
Teilen: