Benachrichtigungen
Alles löschen

Städte, die frei von Covid19-Erkrankten sind

Seite 1 / 2

Evana
 Evana
Themenstarter
Beiträge : 924

Hallo,

um die ganze Krise mal andersrum zu betrachten und Mut zu machen, dass es auch ohne Impfung geht, möchte ich gerne mit euch
eine Liste aufstellen, von den Städten, wo wir durch Medien wissen,
dass sie derzeit frei sind von C.-Erkrankten und wo keine neuen Fälle mehr gemeldet wurden.

Seid ihr dabei?

LG
Evana

Antwort
114 Antworten
Evana
 Evana
Themenstarter
Beiträge : 924

Kiel
Seit dem 12. Mai keine Neuerkrankten mehr.

269 Erkrankte sind wieder genesen.
Leider sind 19 Tote gemeldet worden.

Aber am 25. Mai 2020 wurde die Stadt Kiel Corona-Frei gemeldet.

Halleluja, Dank dem Herrn. Schütze diese Stadt weiter, damit es keine Erkrankten wieder gibt, wenn jetzt die Maßnahmen gelockert werden.

Nachtrag vom 31.05.2020 0921
Es waren 9 Tote. 10 Weniger als ich geschrieben habe.

evana antworten


Lucan-7
Beiträge : 16994

Nur so als Anmerkung... wäre ich jetzt aufgrund einer Coronaerkrankung in Quarantäne würde ich mich bei einem solchen Thread vermutlich ziemlich mies fühlen, weil ich ja dann "verantwortlich" wäre, dass meine Stadt nicht "coronafrei" ist...

Auch wenn du es natürlich gut meinst, aber ich bin nicht sicher ob die Botschaft wirklich so gut ankäme wie du sie beabsichtigst.

lucan-7 antworten
3 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nur so als Anmerkung... wäre ich jetzt aufgrund einer Coronaerkrankung in Quarantäne würde ich mich bei einem solchen Thread vermutlich ziemlich mies fühlen, weil ich ja dann "verantwortlich" wäre, dass meine Stadt nicht "coronafrei" ist...

Das trifft ja im Moment auf mich zu - also, dass ich mich in Quarantäne befinde. Dass dieser Thread mich runterzieht, trifft hingegen nicht zu. Warum auch? Niemand, der seine fünf Sinne beisammen hat, steckt sich selbst oder andere wissentlich und willentlich an.
Ich habe letzten Sonntag in unserer Kirche an der hl. Messe teilgenommen - das hat auch eine infizierte Person getan.
Es ist Teil einer Vereinbarung zwischen der NRW-Landesregierung und den hier ansässigen Landeskirchen und Bistümern, dass die Kontaktdaten aller Gottesdienstbesucher aufgenommen werden - das war die Grundlage dafür, dass hier in NRW als einem der ersten Bundesländer öffentliche Gottesdienste wieder gestattet wurden.
So haben wir es dem Gesundheitsamt erleichtert, seine Arbeit zu tun und eine mögliche Infektionskette aufzuspüren und zu unterbrechen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Auch wenn du es natürlich gut meinst, aber ich bin nicht sicher ob die Botschaft wirklich so gut ankäme wie du sie beabsichtigst.

Bei mir kommt vor allem die Hoffnung, die diese Informationen vermitteln, an....und Evana befindet sich da übrigens in guter Gesellschaft: Prof. Drosten sagte vor ein paar Tagen in einem seiner Podcasts, dass er für Deutschland durchaus die Hoffnung hege, dass wir das Virus auch ohne Impfstoff unter Kontrolle bringen könnten.
Wir haben in Wuppertal derzeit eine Quote von 6,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (die "kritische Marke liegt bei 50).
Für mich persönlich sehe ich es so, dass ich mit dem Akzeptieren der Quarantäne und weiterhin vernünftigem Verhalten nach ihrer Beendigung (in genau einer Woche) meinen Teil dazu beitrage, dass diese Quote niedrig bleibt oder - wenn möglich - noch weiter runtergeht bis auf Null.

suzanne62 antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Wir können ja auch für Wuppertal beten. Gestern traf ich auf einen Wuppertaler, der in der Nähe von Kiel das Wochenende oder seinen Urlaub verbringt.

Himmlischer Vater,
wir danken dir, dass du alles in Deinen Händen hältst und auch willst, dass die Menschen in Wuppertal wieder frei und ohne Ansteckungsgefahr leben können.
Danke, dass Du Deine Engel aussendest, die jedes Virus, das sie sehen, abtöten.
Danke, dass auch in Wuppertal Co. bald Vergangenheit ist.
Du bist größer als jede Krankheit, jede Angst und jeder Feind. Vor Dir müssen sich alle Knie beugen, Oben im Himmel, hier auf der Erde und unter der Erde. Und ich mache es sehr gerne. Dir sei alle Ehre.
in Jesu Namen. Amen

evana antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @evana

Wir können ja auch für Wuppertal beten.

Sehr gerne. Und auch für die Städte und Landkreise, die (fast) coronafrei sind - nämlich darum, dass die Mensche sich dort wie überall weiterhin vernünftig und rücksichtsvoll verhalten.

Veröffentlicht von: @evana

Danke, dass Du Deine Engel aussendest, die jedes Virus, das sie sehen, abtöten.

Aber lass uns nicht vergessen, dass Gebete die Handdesinfektion nicht ersetzen können.

Veröffentlicht von: @evana

wir danken dir,

dafür, dass wir von vernünftigen und umsichtigen Menschen regiert werden und dafür, dass die meisten Menschen in diesem Land die notwendigen Auflagen und Beschränkungen akzeptieren und sich solidarisch und vernünftig verhalten.
Danke, dass dein Geist die Menschen dazu bewegt, sich um einander zu kümmern und aufeinander Rücksicht zu nehmen.
Segne die Bemühungen der Wissenschaftler, die an der Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten arbeiten, um dieses gefährliche Virus zu bekämpfen.
Segne die Mitarbeiter der Gesundheitsämter in ihrem Bemühen, Infektionsketten aufzuspüren und zu unterbrechen.

Veröffentlicht von: @evana

Dir sei alle Ehre.
in Jesu Namen. Amen

Amen.

suzanne62 antworten
lhoovpee
Beiträge : 2335


Tineli
 Tineli
Beiträge : 1376

Und es kann sich auch ganz schnell ändern...
Ich gebe zu: Darmstadt (wo ich wohne) hat seit 19.3. keinen neuen Covid-19-Fall. Ich gehe daher derzeit mit dem Thema recht locker um. Die Wahrscheinlichkeit, gerade auf den einen, der sich Covid-19 wo anders geholt hat und nach Darmstadt trägt, zu treffen, ist wohl recht gering. Aber man sollte sich bewusst sein, wie schnell sich das ändern kann. Der Gottesdienst in der Frankfurter Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde (oder wie die genau heißt) zeigt das sehr eindrücklich. Es geht mir nicht drum, da jemand an den Pranger zu stellen, sondern einfach zu sagen, dass Sars-CoV-2 nicht auf einmal zu einem harmlosen Virus mutiert ist.

Aber morgen gehe ich meine Mutter besuchen. Gemeinsam haben wir beschlossen, dass die Gefahr so gering ist, dass der Gewinn durch die gemeinsame Zeit uns jetzt wichtiger ist. Auch das kann schnell anders aussehen, und so werden wir morgen den Tag bestimmt dankbar genießen.

Liebe Grüße
Tineli

tineli antworten
2 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @tineli

Aber man sollte sich bewusst sein, wie schnell sich das ändern kann.

Und das finde ich ganz wichtig. Auch Darmstädter verreisen über das lange Pfingstwochenende und erst recht im Sommer - das ist ja zum Glück wieder möglich.

Veröffentlicht von: @tineli

Der Gottesdienst in der Frankfurter Evangeliums-Christen-Baptisten-Gemeinde (oder wie die genau heißt) zeigt das sehr eindrücklich.

So sehr weit weg ist Frankfurt nicht von Darmstadt - da würde ich es nicht von vornherein ausschließen, dass jemand von dort auch an diesem Gottesdienst teilgenommen hat....und die Gemeinde hat keine Kontaktdaten von den Gottesdienstbesuchern erhoben.
So sehr ich mich freue, dass es inzwischen eine ganze Reihe Landkreise und Städte gibt, die schon seit Wochen keine Neuinfektionen mehr zu verzeichnen haben und dass wir in Deutschland insgesamt das Virus einigermaßen im Griff haben: das Thema Corona ist leider immer noch eins und die "AHA-Regeln" (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske tragen) werden unseren Alltag noch lange mitbestimmen.

suzanne62 antworten
Tineli
 Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @suzanne62

So sehr weit weg ist Frankfurt nicht von Darmstadt - da würde ich es nicht von vornherein ausschließen, dass jemand von dort auch an diesem Gottesdienst teilgenommen hat..

Richtig. Darmstadt hat eine eigene Gemeinde, die überwiegend von Russland-Deutschen besucht wird. Als Einzugsbereich wurde Hanau, Aschaffenburg, Bad Homburg angegeben. Bislang sind hier keine Neuinfektionen aufgetreten. Von daher denke ich, dass zumindest diesmal der Kelch an uns vorüber gegangen ist.

tineli antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Mut zu machen, dass es auch ohne Impfung geht,

Ohne Impfung geht es nur, wenn ca. 70% der Bevölkerung Corona durchgemacht haben.

herbstrose antworten
15 Antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Ich denke, dass es auch ohne Impfung möglich ist. Mein Gott ist größer als die Pharma - Industrie, die behauptet, dass es ohne Impfung nicht geht.

Bei Gott sind alle Dinge möglich. Er ist ein Gott des Unmöglichen.

evana antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194
Veröffentlicht von: @evana

Ich denke, dass es auch ohne Impfung möglich ist. Mein Gott ist größer als die Pharma - Industrie, die behauptet, dass es ohne Impfung nicht geht.

Blöd nur, dass das ausnahmsweise mal nicht die Pharmaindustrie behauptet.

herbstrose antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Habe ich das richtig gehört, dass es von der Bundesregierung beauftragt wurde, dass für jeden Bundesbürger so ein Impfstoff bereitgestellt werden soll?

Wie viel Milliarden Euro wird da dann auf uns noch zukommen? Zu den Milliarden Euro die schon an Subvention bereitgestellt wurden, um die Wirtschaft zu "besänftigen".

evana antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Ich verstehe nicht, was genau du von mir willst. Vielleicht liest du noch mal meinen ersten Beitrag hier.

herbstrose antworten
Evana
 Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Lass es gut sein. Mir geht es in diesem Thread nicht darum, eine Industrie an den Pranger zu stellen, eine Regierung oder sonst wen.

Was mich allerdings in diesem Thread sehr stört, sind der Spott und der Sarkasmus, den ich hier von einigen Usern gegen den einen oder anderen User lesen muss. Aber nicht von dir.

Wollen wir uns also darauf konzentrieren, welche Städte derzeit von Corona frei sind und Frieden untereinander üben.

Ich wünsche dir noch einen schönen Pfingstmontag.

LG
Evana

evana antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Du propagierst hier "dass es ohne Impfung geht". Ich habe dir geschrieben, was nötig ist, damit es ohne Impfung geht. Das hat gar nichts mit Spott zu tun sondern ist eine zumindest in meiner Berufswelt bekannte Tatsache. Völlig nüchtern betrachtet und schon bekannt gewesen, bevor es überhaupt Impfungen gab.

Du warst diejenige, die die Pharmaindustrie ins Spiel gebracht hat.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17988

Wo behauptet das die Pharma Industrie?
Quelle?!

tristesse antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

Frankfurt und Bremerhaven lässt grüßen.

Gott mag uns vor einiges schützen. Aber für Verantwortungslosigkeit müssen wir schon selbst aufkommen.

lhoovpee antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ohne Impfung geht es nur, wenn ca. 70% der Bevölkerung Corona durchgemacht haben.

Wenn ich Prof. Christian Drosten in einem seiner letzten Podcasts richtig verstanden habe, sieht er das anders.
Im Gegensatz zu seinem schwedischen Kollegen Anders Tegnell hat er nie auf das Konzept der Herdenimmunität gesetzt.
Er hält es jedoch für möglich, mit Hilfe der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske tragen) sowie dem Verbot von Großveranstaltungen das Virus auch ohne Impfung eindämmen zu können.
Da es keineswegs sicher ist, ob es tatsächlich einen Impfstoff geben wird, halte ich es für sehr vernünftig, auch einen "Plan B" zu haben.

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14194

Plan B ist mit Sicherheit medizinisch betrachtet sinnvoll, wirtschaftlich und psychisch allerdings schwierig.

Die Frage ist, was jeder einzelne bereit ist zu tun.

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @herbstrose

Plan B ist mit Sicherheit medizinisch betrachtet sinnvoll, wirtschaftlich und psychisch allerdings schwierig.

Solange eine Impfung nicht möglich ist bzw. falls es in absehbarer Zeit keinen Impfstoff gibt, ist "Plan B" der einzig mögliche Plan.
Die Pandemie einfach laufen zu lassen, das ist sowohl ökonomisch als auch psychologisch weitaus schlimmer - das konnte man Italien, Frankreich und Spanien und kann man zur Zeit in Brasilien und den USA sehen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Die Frage ist, was jeder einzelne bereit ist zu tun.

Die Mehrheit der deutschen Bürger ist ja zum Glück nach wie vor vernünftig und hält sich hält sich an den Mindestabstand und die Maskenpflicht.
Und bei den Uneinsichtigen müssen halt die Polizei und die Ordnungsämter nachhelfen. Am besten mit saftigen Bußgeldbescheiden. Das hilft.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Und bei den Uneinsichtigen müssen halt die Polizei und die Ordnungsämter nachhelfen. Am besten mit saftigen Bußgeldbescheiden. Das hilft.

Ich glaub nicht dran.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @blackjack

Ich glaub nicht dran.

Es hilft nicht dauerhaft und nachhaltig, so weit richtig. Leider.
Aber - das konnte ich den letzten Wochen im Nordpark und auf der Trasse immer wieder beobachten: für ein paar Tage schon.
Es kommt dort immer vor, dass sehr große Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener Sehr eng beieinander hocken und sich das Zusammensein mit Aldi-Fusel verschönern. Stört mich in normalen Zeiten überhaupt nicht, hat mich aber in der Zeit von von Mitte bis Ende März wirklich wütend gemacht, weil so ein Verhalten nicht nur die Betreffenden selbst, sondern auch andere Menschen massiv gefährdet.
Inzwischen sehe ich das viel gelassener, weil die Polizei und das Ordnungsamt ihren Job wirklich gut machen.
Die kommen dort regelmäßig vorbei, machen ihre Ansagen, erteilen Platzverweise und - stellen - bei den Unbelehrbaren - Bußgeldbescheide aus.
Sie gehen dabei freundlich, gelassen und professionell vor - ich bewundere das immer, wenn ich das beobachte. Einige von diesen jungen Leuten fangen dann nämlich an, übelst rumzupöbeln....ich weiß nicht, ob ich das so cool und ruhig wegstecken könnte.
Und nach solchen Einsätzen ist es dann an den einschlägigen Plätzen immer ziemlich leer bzw. die Leute halten sich dort wirklich nur zu zweit oder mit ihren Familien auf....das hält immer so zwei bis drei Tage vor.

suzanne62 antworten
mirwirdnichtsmangeln
(@mirwirdnichtsmangeln)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 106

Er hält es jedoch für möglich, mit Hilfe der AHA-Regeln (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske tragen) sowie dem Verbot von Großveranstaltungen das Virus auch ohne Impfung eindämmen zu können.
Da es keineswegs sicher ist, ob es tatsächlich einen Impfstoff geben wird, halte ich es für sehr vernünftig, auch einen "Plan B" zu haben.

Einverstanden. Allerdings ist das dann natürlich nur der zweitbeste Plan.

Ein, zwei Jahre ohne Spiele in Fußballstadien, ohne Sinfoniekonzerte oder Einkaufen mit Masken, das kriegt die Menschheit schon hin. Gottesdienste ohne Singen und Umarmen zur Begrüßung finde ich nicht so schön, aber auch das muss dann mal gehen.

Aber gar nicht mehr? Nee oder?

mirwirdnichtsmangeln antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @mirwirdnichtsmangeln

Aber gar nicht mehr? Nee oder?

Davon gehe ich auch nicht aus. Ein bis zwei Jahre halte ich aber für durchaus realistisch - und ich sehe es ähnlich wie du: das kriegt die Menschheit schon hin.

suzanne62 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: