Benachrichtigungen
Alles löschen

"Tyrannei der Ungeimpften"

Seite 1 / 5

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Zu dieser Aussage des Vorstandsvorsitzender des Weltärztebundes,
Frank Ulrich Montgomery hat Herr Dabrock einen Essayverfasst.

In dessen Grundgedanken ich mich sehr wiederfinde.

Zusammengefasst schreibt er, dass die Mehrheit der Bevölkerung, die bereits Geimpften, sich nicht länger dieser Tyrannei geduldig aussetzen sollten.
Dass es Gesetzen bedarf, die Impfpflicht in Sachen Corona einzuführen.
Denn wir haben fast 2 Jahre Pandemie.
Es ist nicht einzusehen, dass Ungeimpfte diese Pandemie immer neu weiter befeuern, wo es für sie ein Kleines wäre, mitzuwirken, dieser Pandemie Herr zu werden.

Er verweist unter anderem darauf, dass durch hohe Verimpfung der Vaccine bereits ein sehr hoher Teststandart erreicht ist.
Er verweist auf Portugal, einem Land mit sehr hoher Impfquote und sehr niedriger Inzidenz.

Als Beispiel zum Verhalten der Impfverweigerer zieht ein ein Bild aus der Wirtschaft heran.
In diesem Bild fragt er, wie es für uns wäre, wenn 2 Drittel der Bürger treu ihre Steuern bezahlten, das verbleibende Drittel aber nur an den mit Steuern geschaffenen Infrastrukturen oder anderen Annehmlichkeiten Anteil hatund nimmt, ganz ohne zu zahlen.

Er nennt das Verhalten der Impfverweigerer assozial.

Peter Dabrock ist Professor für Systematische Theologie mit dem Schwerpunkt Ethik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Von 2012 bis 2020 war er Mitglied des Deutschen Ethikrates, von 2016 bis 2020 dessen Vorsitzender.

Hier der ganze Artikel

https://www.philomag.de/artikel/tyrannei-der-ungeimpften-zugespitzt-aber-ethisch-richtig?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Ich möchte diesen Ansatz hier zur Diskussion stellen.

Liebe Grüße

Inge

Antwort
988 Antworten
Arcangel
Beiträge : 3348

Ich denke befor der Gesetzgeber eine Impfpflicht (pfpf) beschliesst, sollte der weg von Italien und Österreich gegangen werden, 3G am Arbeitsplatz und 2G im gesellschaftlichen Leben.

Das scheint in beiden ländern gut zu funktionieren. Wer einsam auf einer Alp lebt und nie in ein Restaurant geht hat damit keine mühe.

arcangel antworten
4 Antworten
HermineG
(@hermineg)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15
Veröffentlicht von: @arcangel

Ich denke befor der Gesetzgeber eine Impfpflicht (pfpf) beschliesst, sollte der weg von Italien und Österreich gegangen werden, 3G am Arbeitsplatz und 2G im gesellschaftlichen Leben.

Völlig richtig. Aber das ist nur dann sinnvoll, wenn die die Einhaltung der Regeln auch kontrolliert wird. Wenn man eine uralte Bescheinigung eines vor längerer Zeit durchgeführten PCR-Tests vorlegt und damit fast überall reinkommt, weil kein Türsteher aufs Datum achtet, dann nützt die ganze 3G-Regel nichts.

LG Hermine

hermineg antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

also ich weis ja nicht wie bei euch in deutschland das funktioniert aber die app die scannt gleicht hier das zertfikat ab, und dann leuchtet es entweder grün oder rot. da muss ein türsteher schon farbenblind sein um das nicht zu sehen.

arcangel antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Österreich hat eine Inzidenz über 700. Ich weiß nicht, ob das ein gutes Vorbild ist.

lhoovpee antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

Oberösterreich und Salzburg haben voraussichtlich ab Montag einen Lockdown für Ungeimpfte - morgen nachmittag soll entschieden werden, ob das auf ganz Österreich ausgeweitet wird - ob es kontrollierbar ist und gesetzeskonform ist, steht auf einem anderen Blatt.

Ebenso ist eine Impfpflicht für das Personal im Gesundheitswesen in Aussicht gestellt. Ab wann, ist noch offen.

mmieks antworten


Feliciah
Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @irrwisch

Es ist nicht einzusehen, dass Ungeimpfte diese Pandemie immer neu weiter befeuern,

Gestern wurde Karneval gefeiert, unter 2G-Regeln.
Ich denke, das wird die Zahlen steigen lassen.

Ich finde dieses Gehetze und die Spaltereien in dieser Gesellschaft einfach nur furchtbar. Und gerade unter Christen. Wo bleibt eigentlich der Blick auf Jesus? Alle glotzen nur noch wie hypnotisiert auf dieses eine Thema und kriegen sich in die Haare.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Er nennt das Verhalten der Impfverweigerer assozial.

Ich finde seine Aussage sehr assozial. Was herrscht hier eigentlich für ein Ton? Lauter Beschimpfungen.

Es sind zurzeit nicht nur die Ungeimpften, die die Pandemie "vorantreiben". Es wird fröhlich und dichtgedrängt gefeiert und auch Geimpfte verbreiten leider das Virus.

Mit der 2G-Regelung wiegt man die Geimpften in falscher Sicherheit. Man gibt ihnen dadurch das Gefühl, dass für sie die Pandemie vorbei ist. Dem ist jedoch nicht so. Wir alle sind nach wie vor in der Pandemie, Geimpfte und Nichtgeimpfte. Auch Geimpfte können sich infizieren und das Virus weitergeben – auch wenn weniger häufig. Man muss sich vergegenwärtigen, dass die Impfung vor allem vor einem schweren Verlauf schützt, aber nicht vor Übertragung und Ansteckung. Somit ist die Impfung vor allem Eigenschutz.

Eine Testung ist immer dann sinnvoll, wenn mehrere Menschen zusammenkommen. Ganz besonders aber in Alten- und Pflegeheimen. Dort sollten Bewohner und Mitarbeiter zwei- bis dreimal pro Woche getestet werden. Und natürlich auch die Besucher. Wir sehen ja: Auch wer geimpft ist und keine Symptome hat, kann das Virus in sich tragen und es weitergeben.

War der Fall des Fußballspielers Joshua Kimmich, der sich gegen eine Impfung entschieden und dies öffentlich gemacht hat, im Sinne der Impf-Befürworter ein Rückschlag?

Ich glaube, die Art und Weise der Debatte hat die Fronten noch mehr verhärtet. Jeder Mensch muss ernst genommen werden mit seinen Sorgen und darf nicht verurteilt werden. Die Vorwürfe, Herr Kimmich gefährde persönlich andere, laufen doch eigentlich ins Leere. Er lässt sich regelmäßig testen, richtet sich nach den Hygieneregeln und verhält sich glaubhaft rücksichtsvoll. Um die Impfbereitschaft zu erhöhen, gilt es ihn und alle anderen Skeptiker zu überzeugen, nicht zu schelten.

https://www.fuldaerzeitung.de/panorama/hendrik-streeck-kritik-corona-2g-regel-impfung-booster-stiko-test-jens-spahn-bonn-91099989.html

Hendrik Streeck scheint in der jetzigen Debatte einer der wenigen zu sein, der einen kühlen Kopf bewahrt und bei den Fakten bleibt, ohne dabei ausfallend zu werden. Er verbreitet keine Panik, sondern erklärt ruhig.

feliciah antworten
85 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Ich finde seine Aussage sehr assozial. Was herrscht hier eigentlich für ein Ton? Lauter Beschimpfungen.

Der Begriff "asozial" ist keine Beschimpfung, sondern eine Feststellung.

Das Gegenteil von "asozial" ist "sozial". "Sozial" verhält sich, wer sich um seine Mitmenschen sorgt und sich entsprechend verhält, notfalls auch die eigenen Bedürfnisse zurückstellt.
"Asozial" verhält sich, wer die eigenen Befindlichkeiten über die der Gemeinschaft stellt und darüber auch Leiden anderer Menschen in Kauf zu nehmen bereit ist.

Insofern ist die Bezeichnung hier höchst treffend.

lucan-7 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @lucan-7

Der Begriff "asozial" ist keine Beschimpfung, sondern eine Feststellung.

Es geht nicht nur allein um diesen Begriff, sondern um das Gesamtpaket. Wenn Ungeimpfte indirekt als Tyrannen (ein überzogener und nicht zutreffender Begriff) bezeichnet werden etc. Das ist nicht mehr normal. Es ist der Ton insgesamt.

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Es geht nicht nur allein um diesen Begriff, sondern um das Gesamtpaket. Wenn Ungeimpfte indirekt als Tyrannen (ein überzogener und nicht zutreffender Begriff) bezeichnet werden etc. Das ist nicht mehr normal. Es ist der Ton insgesamt.

Manschen sterben, weil Leute sich ihre "Freiheit" herausnehmen.

Das ist eine Tatsache.

Welchen Ton hälst du da für angemessen?

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Es tönet seit Jahrtausenden...

Veröffentlicht von: @lucan-7

Manschen sterben, weil Leute sich ihre "Freiheit" herausnehmen.

Das ist eine Tatsache.

Welchen Ton hälst du da für angemessen?

Aber das ist doch schon seit Jahrtausenden so. Die Reichen leben auf Kosten der Armen. Die Freien auf Kosten der Geknechteten. Die Starken auf Kosten der Schwachen. Wir fressen - die verhungern. Wir "brauchen" starke und schnelle Autos, ständig neue Kleidung, ferne Reisen, immer die neueste Elektronik... Warum? Weil wir die Freiheit haben. Und die Macht. Und dafür opfern wir Umwelt und Menschen. Nehmen Tod und Zerstörung in Kauf.

Als ob Menschenleben uns kümmerten... Lieber Avocados kaufen und Dürre und Krieg in Südamerika fördern. Lieber Elektroauto fahren und zu Weihnachten die x-te Neuversion des immer gleichen Smartphones unterm Tannenbaum haben. Mir doch egal, ob in Afrika die Menschen in den Kobaltminen krepieren oder sich die Köpfe um den geringen Gewinn einschlagen. Ich fahr im Sommer nach Australien. Schnell noch ein paar Korallen abbrechen, bevor das Große Barriereriff ganz tot ist.

Was ist jetzt großartig anders? Jetzt haben wir die Auswirkungen des allgemeinen Egoismus eben direkt vor der Nase und nicht nur beim Zappen zwischendurch im Fernsehen. Das macht die Menschen reizbarer.

Angemessen wäre dieser scharfe Ton also schon immer und nicht erst, seit es ans Sterben in unserer Nähe geht.

plueschmors antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504

Eine in Gänze sehr harte Aussage und Feststellung.
Da werden einige beim lesen in einen peinlich wirkenden Spiegel sehen.

Aber was noch viel schlimmer ist, an Plueschmors Worten ist
nahezu Alles zutreffend.
Jetzt können sich die Impfignoranten und die kriminellen Steuerhinterzieher mit den Menschen unter uns, auf die der erste Absatz in Plueschmors Beitrag punktgenau zutrifft, darum streiten, welche der drei Gruppen den Asozial-Avard zugesprochen bekommt.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Angemessen wäre dieser scharfe Ton also schon immer und nicht erst, seit es ans Sterben in unserer Nähe geht.

paramaribo1954 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Stimmt, das zeigen die ca. 3500 Verkehrstoten im Jahr und die 32000 Verletzten jedes Monat - verursacht überwiegend durch Autoverkehr.

Und trotzdem hat jeder die Freiheit in ein Auto zu steigen...

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302

Und Nazis! Wer denkt denn an die Nazis?
Und Terroristen!
Und Erdbeben! Hey... darüber muss man wirklich nachdenken!

Hat nichts mit dem Thema zu tun...?

Oh...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Thema hast du so vorgegeben:
Manschen sterben, weil Leute sich ihre "Freiheit" herausnehmen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Das Thema hast du so vorgegeben:
Manschen sterben, weil Leute sich ihre "Freiheit" herausnehmen.

Jau.

Verdammte Realität aber auch... was macht man denn nun dagegen...?

Du hast bestimmt einen Vorschlag, oder?
Vielleicht die Realität zur Meinung erklären...?
Wäre das eine Lösung?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Du hast bestimmt einen Vorschlag, oder?

Ja, und zwar: Gewisse Freiheiten zulassen, ich möchte in einem freien Land leben.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Ja, und zwar: Gewisse Freiheiten zulassen, ich möchte in einem freien Land leben.

Ja... die Freiheit, andere Menschen mit einer potentiell tödlichen Krankheit anstecken zu dürfen... das steht nochmal wo genau im Grundgesetz...?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Man könnte auch sagen: "Die Freiheit selbst zu entscheiden was mit meinem Körper gemacht wird".

Man könnte schreiben: "Jeder hat die Freiheit Menschen potenziell totzufahren". Oder man könnte schreiben: "Jeder hat die Freiheit Auto zu fahren".
Letztendlich ist es eine Frage wie man es formuliert.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Es geht in unserer Gesellschaft nicht ausschließlich um dich und um deine Freiheit Auto zu fahren, sondern auch um die Freiheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Diese Freiheit für alle gibt es, weil es Beschränkungen für jeden Einzelnen gibt - je gefährdender der Verkehrsteilnehmer unterwegs ist, desto strenger sind die Regeln.

Es hat daher schon mal nicht jeder die Freiheit Auto zu fahren.
Man macht dafür eine hochwertige und teure Fahrerlaubnis, die man auch flott wieder verlieren kann, Verkehrsregeln, Promillegrenze, Geschwindigkeitsbeschränkungen, Gurtpflicht,… wurden eingeführt und verfeinert und auch das Fahrzeug muss versichert sein und regelmäßig zur technischen Überprüfung. So haben wir es geschafft, von früher rund 20.000 Verkehrstoten jährlich auf 3.000 Verkehrstote jährlich zu kommen (bei zugleich größerer Verkehrsdichte).

Es gibt schon gar nicht die Freiheit, jemanden potentiell totzufahren; daher wirst du auch bei fahrlässiger Tötung vom Gericht empfindlich verurteilt werden und die verpflichtende Kfz-Haftpflicht sorgt dafür, dass ein finanzieller Schadensausgleich stattfinden kann.

Am Coronavirus sind in Deutschland bislang ca. 100.000 Menschen verstorben, also im Schnitt ca. 60.000 jährlich, erheblich mehr als die Verkehrstoten in den wildesten Zeiten.
Die Impfung sorgt dafür, dass fast niemand mehr am Coronavirus sterben muss oder länger arbeitsunfähig wird, dass es zu weniger Ansteckungen kommt und auch andere Erkrankungen und Unfälle weiterhin medizinisch sinnvoll begleitet werden können.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Man könnte Autofahren komplett verbieten. Dann würden wir 3000 Verkehrstote und 384000 Verletzte im Jahr einsparen. Allein schon beim Tempolimit tut man sich in Deutschland schwer obwohl man damit viele Verkehrstote weniger hätte...

Interessant ist für mich hier der Peak Dez 2020 und Jan 2021. Das war der Beginn der Impfungen. Sind da vielleicht vorab einige gestorben die dafür später nicht an Corona sterben mussten? Oder gibt es dafür eine andere Erklärung? https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1118856/umfrage/monatliche-sterbefaelle-in-deutschland/

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340
Veröffentlicht von: @bububaer

Autofahren komplett verbieten. Dann würden wir 3000 Verkehrstote und 384000 Verletzte im Jahr einsparen.

Du übersiehst, dass Verkehr auch ohne Autos stattfinden kann und wird; es würde also weiterhin Verkehrstote und Verletzte geben. Das lässt sich nicht auf Null bringen.
Wir haben das schon gut geregelt mit hohen Hürden für das Steuern eines Fahrzeugs, mit Verkehrsregeln und mit Pflichtversicherungen.

Veröffentlicht von: @bububaer

Tempolimit

Du erkennst also, dass die Beschränkung der individuellen Freiheit dem Wohl der Gemeinschaft dienen kann. Übertrage diesen Gedanken auf die corona-Impfung et voilà.

johnnyd antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Du übersiehst, dass Verkehr auch ohne Autos stattfinden kann und wird; es würde also weiterhin Verkehrstote und Verletzte geben. Das lässt sich nicht auf Null bringen.
Wir haben das schon gut geregelt mit hohen Hürden für das Steuern eines Fahrzeugs, mit Verkehrsregeln und mit Pflichtversicherungen.

Lass mich raten, überwiegend bewegst du dich motorisiert fort...

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

überwiegend zu Fuß; ein Auto brauchen wir nicht, haben wir nie gebraucht.

johnnyd antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302

Freiheit und Milionen Tote...

Veröffentlicht von: @bububaer

Man könnte schreiben: "Jeder hat die Freiheit Menschen potenziell totzufahren". Oder man könnte schreiben: "Jeder hat die Freiheit Auto zu fahren".
Letztendlich ist es eine Frage wie man es formuliert.

Nun ist eine Pandemie schlecht mit einer einzelnen Autofahrt vergleichbar. Ein einzelner Mensch, der das Virus in sich trägt, hat das Potential eine ganze Stadt, ein Land oder die ganze Welt zu verseuchen.

Angenommen, die Behörden hätten von Beginn an Kenntnis gehabt, dass ein bestimmter Mensch in Wuhan diesen Erreger in sich trägt... jener Mensch, der als erster das Virus in die Welt brachte.

Hättest du dem dann auch seine "Freiheit"zugestanden, mit Millionen Toten im Anschluss?
Oder hätte man diesen Menschen nicht besser zwangsweise isoliert und Medikamente verabreicht, sofern sie vorhanden waren?

Und jetzt kommt das Lustige: An dieser tödlichen Situation hat sich nichts geändert... jeder einzelne Träger des Virus stellt nach wie vor die gleiche Gefahr dar, wie dieser eine Mensch, der das Virus zum ersten mal verbreitet hat! Was denkst du wohl, warum man das ganze "Pandemie" nennt?

Nein, mit einer "Autofahrt" ist das nicht zu vergleichen...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn man den ersten, oder die erste Hand voll Menschen mit diesem Virus hätte isolieren können, hätte man das alles vielleicht sogar verhindern können.
Davon sind wir aber inzwischen meilenweit weg und wir werden diese Seuche nicht mehr los.

Anonymous antworten
Ziag
(@ziag)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 154

und was hat das mit der Impung zu tun?
Offensichtlich sind die Geimpften auch ansteckend.
Es geht mehr um die Rücksichtslosigkeit, aber das hat mitder Impung nichts zu tun.

ziag antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @lucan-7

Das Gegenteil von "asozial" ist "sozial". "Sozial" verhält sich, wer sich um seine Mitmenschen sorgt und sich entsprechend verhält, notfalls auch die eigenen Bedürfnisse zurückstellt.
"Asozial" verhält sich, wer die eigenen Befindlichkeiten über die der Gemeinschaft stellt und darüber auch Leiden anderer Menschen in Kauf zu nehmen bereit ist.

Dann sind auch die Menschen in feiernden Karnevalsmengen "asozial"? Denn auch sie können das Virus trotz 2G weiterverbreiten. Gab es in meiner Gegend auch gerade. Alle geimpft und genesen und nun steigen die Zahlen nachweislich. Da könnte ich auch fragen: Muss das sein?

Und Karneval in der jetzigen Phase ist extrem unsozial.

Nachtrag vom 12.11.2021 2224
Also nicht den Karneval gab es hier, aber eine andere, sehr große Feierlichkeit unter 2G.

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Dann sind auch die Menschen in feiernden Karnevalsmengen "asozial"?

Ja.

lucan-7 antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @feliciah

Dann sind auch die Menschen in feiernden Karnevalsmengen "asozial"?

Und ob die das sind.

Was die 2G-Regeln betrifft - mag dein, dass es Regeln gab. Eingehalten wurden die jedenfalls nicht.

Qapla',
Worf

worf antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @feliciah

Dann sind auch die Menschen in feiernden Karnevalsmengen "asozial"?

Ja, natürlich.
Die Karnevalisten, insbesondere die Kölner, versuchen zum Beispiel, ihre, und in Anbetracht der sich gerade aufbauenden 4. Corona-Welle, als grenzwertig rücksichtslos zu bewertende Massenaufläufe , als ganz wichtiges Brauchtum darzustellen. Worauf man jetzt nicht schon wieder verzichten wollte.
Ich weiß, dass es sehr hart klingt. Aber da werden überfüllte Kranken-häuser und vor allem Intensiv-Stationen in Kauf genommen, da sind
auf der einen Seite unzählige Schwererkrankte vom Tod bedroht und
demgegnüber Bestehen feierlustige Karnevalisten auf ihren Feiern mit
unkontrollierbarer Nähe, mit der sie dem Corona-Virus ein regel-rechtes Festmahl bereiten.

Ein solches verhalten ist nicht nur egoistisch-rücksichtslos, nein, dieses Verhalten ist in Höchstem maße asozial.
Da beist die Maus kenem Faden ab.

paramaribo1954 antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Ich versteh schon, was du meinst. Und auch ich sehe großen Nutzen in einer möglichst hohen Impfquote. Asozial wäre das Verhalten der Ungeimpften aber nur, wenn sie unsere Sicht teilen würden. Genau das tun sie aber nicht, sie haben einfach (nur) einen andren Blick auf das ganze Thema.

seidenlaubenvogel antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich versteh schon, was du meinst. Und auch ich sehe großen Nutzen in einer möglichst hohen Impfquote. Asozial wäre das Verhalten der Ungeimpften aber nur, wenn sie unsere Sicht teilen würden. Genau das tun sie aber nicht, sie haben einfach (nur) einen andren Blick auf das ganze Thema.

Schützt also Dummheit davor, asozial zu sein?

lucan-7 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @lucan-7

Schützt also Dummheit davor, asozial zu sein?

Ganz schön aggressiv und überheblich, was Du so von Dir gibst. Wenn bspw. ein Mensch, der zu Thrombosen neigt, sich gegen eine Impfung entscheidet - der Arzt ihm diese Notwendigkeit aber nicht bescheinigt - dann ist dieser Mensch in Deinen Augen dumm oder asozial?

Was ist mit den Rauchern und den Extremsportlern?

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Wenn bspw. ein Mensch, der zu Thrombosen neigt, sich gegen eine Impfung entscheidet - der Arzt ihm diese Notwendigkeit aber nicht bescheinigt - dann ist dieser Mensch in Deinen Augen dumm oder asozial?

Das kommt darauf an, wie und wo sich dieser Mensch informiert. Es gibt ja durchaus medizinische Gründe, sich nicht impfen zu lassen - ich kenne selber so eine Person, für die das nicht möglich ist, und die deshalb in ständiger Angst lebt.

Ganz grob gesagt könnte man sagen: Informiere ich mich mit dem Bauch (Also rein nach Gefühl) - oder mit dem Verstand?

Genau das ist es nämlich, was für mich die Grenze zur "Dummheit" ausmacht. Wobei ich auch nicht sage, dass eine solche Person automatisch in jeder Hinsicht dumm sein muss... im Hinblick auf die Beurteilung der Pandemie aber offensichtlich schon.

Veröffentlicht von: @feliciah

Was ist mit den Rauchern und den Extremsportlern?

Genau das gleiche wie mit Mönchen und Terroristen: Haben mit dem Thema nix zu tun.

lucan-7 antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504

Aber sie bekommen doch täglich in allen Programmen auf allen kanälen mit, was jetzt unbedingt zu tun ist, damit eine drohende 4. Welle noch
abgeschwächt und idealerweise nich vermieden werden kann.
Sind die alle so einfältig?
"Sie haben einfach nur einen anderen Blick auf das ganze Thema."

Diesen Satz kann ich, angesicht solcher Gefahren für Hunderttausende,
überhaupt nicht so akzeptieren.
Das ist grenzwertig leichtsinnig, kurzsichtig, desinteressiert und ne
nicht geringe Portion egozentrisch.

paramaribo1954 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @paramaribo1954

damit eine drohende 4. Welle noch
abgeschwächt und idealerweise nich vermieden werden kann

Der Zug ist abgefahren. Es wird nun das passieren, was vor einem Jahr gerade noch verhindert wurde. Wir werden sehen, wie triagiert wird. Ich bin gespannt, ob das dann wirklich so viel schöner ist als ne blöde Impfung...

littlebat antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Der Zug ist abgefahren

Der Zug ist abgefahren.

Ja, leider. Außerdem stehen weniger Intensivbetten zur Verfügung als noch vor einem Jahr. Viele der ohnehin schon überlasteten Intensivpfleger haben ihren Beruf nämlich an den Nagel gehängt, und ich fürchte, das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Der Begriff "asozial" ist keine Beschimpfung, sondern eine Feststellung.

Der "Asozialenparagraph" war schon in der DDR ein beliebtes Mittel um Kritiker des Systems zu stigmatisieren. Der Tyrann will von seiner Tyrannei ablenken und spaltet mit Hass und Hetze bewusst die Gesellschaft. Er isoliert die Gruppe der "Störer" und bedient sich des Prinzips „Teile und Herrsche“. Das hat in allen Diktaturen funktioniert. Und viele klatschen Beifall. Erschreckend. Wenn ich mir zu DDR Zeiten die Frage gestellt habe, wie so etwas passieren kann, erhalte ich heute erneut die Antwort darauf: Du musst ein Volk in Angst versetzen.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @ostwind

Der "Asozialenparagraph" war schon in der DDR ein beliebtes Mittel um Kritiker des Systems zu stigmatisieren

*abwinkt*
Das ist 40 Jahre her.

Bring bitte mal was Neues.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @ostwind

Der "Asozialenparagraph" war schon in der DDR ein beliebtes Mittel um Kritiker des Systems zu stigmatisieren.

Weil wir ja immer noch in der DDR leben... nicht wahr?

Erdogan bezeichnet jeden Kritiker als "Terroristen".
Ist damit jetzt bewiesen, dass es keine "Terroristen" gibt?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Weil wir ja immer noch in der DDR leben... nicht wahr?

Im Denken mancher Leute stelle ich zunehmend Parallelen fest.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @ostwind

Im Denken mancher Leute stelle ich zunehmend Parallelen fest.

Ja. Manche kommen halt nicht ohne ein gepflegtes Feindbild aus.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ja. Manche kommen halt nicht ohne ein gepflegtes Feindbild aus.

Richtig, so wird gerade das Feindbild der Ungeimpften aufgebaut:
"Tyrannen und Asoziale", es fehlt nur noch "Abschaum"

Mal sehen, welche Maßnahmen gegen diese Gefährder der "Volksgesundheit" bald ergriffen werden.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302

"Asozial" ist kein Schimpfwort, sondern eine Verhaltensweise

Veröffentlicht von: @ostwind

Richtig, so wird gerade das Feindbild der Ungeimpften aufgebaut:
"Tyrannen und Asoziale", es fehlt nur noch "Abschaum"

"Asozial" ist keine Beschimpfung, sondern sachliche Beschreibung einer bestimmten Verhaltensweise. Zur Beschimpfung wird das erst, wenn objektiv keine solche Verhaltensweise vorliegt.

Da die Ungeimpften aus egoistischen und meist fadenscheinigen Gründen gegen die Gesellschaft handeln und dabei hohe Kosten, persönliches Leid und Todesfälle verursachen ist der Begriff hier mehr als angemessen.

lucan-7 antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @lucan-7

Da die Ungeimpften aus egoistischen und meist fadenscheinigen Gründen gegen die Gesellschaft handeln und dabei hohe Kosten, persönliches Leid und Todesfälle verursachen ist der Begriff hier mehr als angemessen.

Ich wuerde das auf Impfmuffel beschraenken, also solche, die sich nicht impfen lassen, obwohl sie es koennen.

"Ungeimpfte" allgemein beinhaltet auch Kinder und Menschen, die aus medizinischen Gruenden nicht geimpft werden koennen.

Ansonsten bin ich ganz Deiner Meinung.

Qapla',
Worf

worf antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @worf

"Ungeimpfte" allgemein beinhaltet auch Kinder und Menschen, die aus medizinischen Gruenden nicht geimpft werden koennen.

Diese schliesse ich natürlich aus. Das sind ja keine "fadenscheinigen" Gründe.

Aber gerade diese Leute haben ja am meisten zu leiden, weil sie unverschuldet die höchsten Risiken eingehen.

lucan-7 antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @lucan-7

Diese schliesse ich natürlich aus. Das sind ja keine "fadenscheinigen" Gründe.

Dachte ich mir schon. 😊 Ich wollte diese Leute aber explizit erwaehnt haben.

Qapla',
Worf

worf antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @worf

Ich wuerde das auf Impfmuffel beschraenken, also solche, die sich nicht impfen lassen, obwohl sie es koennen.

Es gibt unter ihnen solche, die die Impfung verweigern, um der Regierung "eins auszuwischen" (nach eigener Aussage), für die das Nichtgeimpftsein eine Art politisches Statement darstellt. Bei anderen ist es Bequemlichkeit und Gleichgültigkeit, in Kombination mit einer niedrigen Einschätzung des eigenen Risikos (dass die nicht immer zutrifft, können Ärzte und Pflegekräfte auf den Intensivstationen eindrucksvoll bestätigen). Bei diesen Leuten scheint 2G gut zu wirken - jedenfalls so weit ich das zurzeit in Wuppertal beobachten kann.

Veröffentlicht von: @worf

"Ungeimpfte" allgemein beinhaltet auch Kinder und Menschen, die aus medizinischen Gruenden nicht geimpft werden koennen.

Die sind von der in NRW geltenden 2G-Regel ausdrücklich ausgenommen. Der NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann legt Wert darauf, diese Menschen nicht auszugrenzen.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Und schon wieder.
Niemand wird hier als Abschaum bezeichnet, niemand hat auch nur dran gedacht, irgendwelche Massnahmen gegen Nichtgeimpfte zu ergreifen... Aber du stellst das einfach mal in den Raum und hoffst, da heisst jetzt jemand an und bestätigt seine Aussage.

Das ist genau das, was Fakenews Verbreiter und Verschwörungstheoretiker ausmacht.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Niemand wird hier als Abschaum bezeichnet

Ich sagte: "Es fehlt nur noch Abschaum"

Veröffentlicht von: @tristesse

niemand hat auch nur dran gedacht, irgendwelche Massnahmen gegen Nichtgeimpfte zu ergreifen...

Wenn 2G keine Maßnahme gegen Ungeimpfte ist, was ist es dann?

Veröffentlicht von: @tristesse

Das ist genau das, was Fakenews Verbreiter und Verschwörungstheoretiker ausmacht.

In Deinem Kopf geht da ein bischen was durcheinander.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

In meinem Kopf geht was durcheinander, weil ich nicht deiner Meinung bin.

Ja klar 😀

tristesse antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ganz einfach:

Veröffentlicht von: @ostwind

Wenn 2G keine Maßnahme gegen Ungeimpfte ist, was ist es dann?

Logische Konsequenz

irrwisch antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2434
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich sagte: "Es fehlt nur noch Abschaum"

Jepp. Du erwartest also, dass diese Formulierung bald genutzt wird, und unterstellst, dass sie zumindest schon gedacht wird. Sonst hättest du sie nicht gebracht.

Veröffentlicht von: @ostwind

Wenn 2G keine Maßnahme gegen Ungeimpfte ist, was ist es dann?

Durch 2G werden Ungeimpfte davor geschützt, sich in eine für sie eventuell unkalkulierbar-gefährliche Situation zu begeben. Es wird - zurecht - immer wieder darauf hingewiesen, dass auch Geimpfte das Virus verbreiten können, wenn auch weniger stark als Ungeimpfte, und wenn sie auch weniger oft und stark selbst erkranken. Und, dass Schnelltests nur zu oft ungenau und unzuverlässig sind, bzw. wie schnell sich die Kontagiosität ändern kann. Wenn nun noch Ungeimpfte, die das Virus ja auch symptomlos stark verbreiten können, sich in solch eine Menschenansammlung mischen, steigt das Erkrankungsrisiko - und zwar vor allem für Ungeimpfte.

Wie groß die "Versuchung" ist, merke ich gerade selbst - es fehlen zum Teil wichtige soziale Komponenten schon recht lange. Als Geimpfte gehe ich dennoch ein Risiko ein, wenn ich z.B. in ein Konzert in einer großen Halle gehe. Und ja, ich bin mir bewusst, dass ich da tendenziell asozial handle - so, wie wenn ich mit überhöhter Geschwindigkeit fahre. 2G reduziert das Risiko für alle Beteiligten - es eliminiert das Risiko aber nicht. Sicherer wäre, nicht hinzugehen.
Dennoch halte ich z.B. jemanden, der mit 60 Sachen durch eine 50er-Zone fährt, für eine kleinere Gefahr für sich und andere, als jemanden, der mit 120 durch eine 50er-Zone fährt. Das eine ist falsch, aber "im Toleranzbereich" - ein "kalkuliertes Risiko". Das andere ist über jede Diskussionswürdigkeit hinaus selbst- und fremd-gefährdend.

lubov antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504

Hier wird weder etwas aufgebaut, noch werden die von dir aufgeführten
und lange abgelaufenen Begriffe benutzt. Das war einmal...
Hier werden Dinge beim Namen genannt, besprochen und diskutiert.
So wie es sich in einer modernen, aufgeklärten und freiheitsliebenden
Gesellschaft gehört.
Da bleibt für Querulanten und Quertreiber letztendlich wenig bis gar kein Raum und Platz.

paramaribo1954 antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @ostwind

Im Denken mancher Leute stelle ich zunehmend Parallelen fest.

Und bei machen Leuten stellen wir immer weniger Denken fest.

es weht ein Wind aus Leningrad,
der pustet kalt...
wer danicht einen Mantel hat,
der hustet bald...

paramaribo1954 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @paramaribo1954

Und bei machen Leuten stellen wir immer weniger Denken fest.

Das sowieso.

Anonymous antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @ostwind

Das sowieso.

...und es ist auch richtig zugeordnet und verstanden worden?

paramaribo1954 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @paramaribo1954

...und es ist auch richtig zugeordnet und verstanden worden?

Das wiederum hängt davon ab, wie weit dieser Prozess fortgeschritten ist:

"Und bei machen Leuten stellen wir immer weniger Denken fest."

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Wir sind aber nicht mehr in der DDR.
Hör bitte endlich mit den unsäglichen Ost Vergleichen auf..

tristesse antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @ostwind

Der "Asozialenparagraph" war schon in der DDR ein beliebtes Mittel um Kritiker des Systems zu stigmatisieren.

Ich würde Dir ja gerne widersprechen, aber Du hast nicht unrecht. Den geschichtlichen Hintergrund zu diesem Wort habe ich mir gerade durchgelesen. Erschreckend, denn er wurde in der DDR- und Nazizeit verwendet. Grundlage war der Paragraph 361 aus der Zeit des Kaiserreiches.

https://www.mdr.de/geschichte/ddr/asozialen-paragraph-ddr-erwerbstaetig-hippie-zwangsadoption-100.html

Der "Asozialenparagraph" ist keine Erfindung der DDR. Der Grundstein für dieses Gesetz wird bereits im Reichsstrafgesetzbuch des Deutschen Kaiserreiches gelegt. Der dortige Paragraph 361 erlaubt es seit 1871, Bürger zu bestrafen, die als Landstreicher oder Bettler umherziehen, der Prostitution oder dem Glücksspiel nachgehen. Diese Personengruppen werden als Gefahr für die Öffentlichkeit angesehen und gelten deshalb als "Asoziale".

Zu Zeiten des Nationalsozialismus bleibt dieses Gesetz bestehen und findet in der Diktatur systematische Anwendung. Ganze Bevölkerungsgruppen gelten als "Ballast" für die Volksgemeinschaft.

Ich finde es erschreckend, wie leichtfertig mit diesem Begriff hier im Forum herumgeschmissen wird.

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Ich finde es erschreckend, wie leichtfertig mit diesem Begriff hier im Forum herumgeschmissen wird.

Unter den Nazis hatte auch der Begriff "Säuberung" eine ganz bestimmte Bedeutung. Darf man das Wort jetzt auch nicht mehr verwenden?

"Asozial" ist dem Wort nach das Gegenteil von "Sozial". Schlicht und einfach. Da haben die Nazis nichts mit zu tun.

lucan-7 antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @lucan-7

Unter den Nazis hatte auch der Begriff "Säuberung" eine ganz bestimmte Bedeutung. Darf man das Wort jetzt auch nicht mehr verwenden?

Nicht in Bezug auf Menschen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

"Asozial" ist dem Wort nach das Gegenteil von "Sozial". Schlicht und einfach. Da haben die Nazis nichts mit zu tun.

Gebrauch: "Oft diskriminierend"

https://www.duden.de/rechtschreibung/asozial

Naja, Hauptsache es wird weiterhin anständig gegendert. 🙄

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @feliciah

Gebrauch: "Oft diskriminierend"

Wie so ziemlich jede negative Zuschreibung...

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Das "asozial" eindeutig ein negativ besetztes Wort ist, das als Belleidung wahrgenommen wird, sollte dir auch klar sein. Da kann das Wort noch so treffend sein.

Asozial heißt "gesellschaftsschädlich". Wenn man also die Gesellschaft durch solche Aussagen spaltet, ist dies eben so asozial, da unsere Gesellschaft dadurch geschädigt wird.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Das "asozial" eindeutig ein negativ besetztes Wort ist, das als Belleidung wahrgenommen wird, sollte dir auch klar sein. Da kann das Wort noch so treffend sein.

Je nun... wenn ein Wort "treffend" ist, dann entspricht das den Tatsachen.
Du plädierst also dafür, Tatsachen zu verschweigen, damit sich niemand beleidigt fühlt...?
Oder was meinst du hier?

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Asozial heißt "gesellschaftsschädlich". Wenn man also die Gesellschaft durch solche Aussagen spaltet, ist dies eben so asozial, da unsere Gesellschaft dadurch geschädigt wird.

Wodurch wird die Gesellschaft geschädigt?

Dadurch, dass sich Leute aufgrund der Aussagen auf den Schlips getreten fühlen... oder dadurch, dass Leute aufgrund des Verhaltens sterben?

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wodurch wird die Gesellschaft geschädigt?

Durch ein Wir gegen Die.
Durch ein Geimpfte vs. Ungeimpfte.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Dadurch, dass sich Leute aufgrund der Aussagen auf den Schlips getreten fühlen... oder dadurch, dass Leute aufgrund des Verhaltens sterben?

Beides.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Durch ein Wir gegen Die.
Durch ein Geimpfte vs. Ungeimpfte.

Diese "Spaltung" ist aber keine Frage der Mentalität oder des Weltbildes, sondern harter medizinischer Fakten.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Beides.

Ich glaube nicht mehr an die Vernunft von Impfverweigerern. "Asozial" ist das Fachwort, das deren Verhalten treffend beschreibt (Sofern keine rationalen Gründe vorliegen, etwa Allergien oder anderweitige erhebliche medizinische Risiken).

lucan-7 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Was macht dich denn so sicher.........

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Asozial heißt "gesellschaftsschädlich". Wenn man also die Gesellschaft durch solche Aussagen spaltet, ist dies eben so asozial, da unsere Gesellschaft dadurch geschädigt wird.

.....dass dieses Wort unsere Gesellschaft spaltet?

Die Verwendung dieses Wortes von Herrn Montgomery ist eine Reaktion auf zum Beispiel Aktionen der Querdenker.
Oder auf Menschen, die sich impfen lassen könnten, dies aber unterlassen, weswegen auch immer.

Unsere Gesellschaft wird nicht durch dieses Wort geschädigt.

Unsere Gesellschaft wird geschädigt durch immer neue Wellen von Corona.

irrwisch antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @irrwisch

Die Verwendung dieses Wortes von Herrn Montgomery ist eine Reaktion auf zum Beispiel Aktionen der Querdenker.
Oder auf Menschen, die sich impfen lassen könnten, dies aber unterlassen, weswegen auch immer.

Das Problem ist schlicht. Es gibt viele Menschen, die haben Angst vor der Impfung. Gerade weil solche Menschen wie die Querdenker diese Angst sähen.
Wenn man diese Menschen nun als asozial beschimpft, und nicht mehr zwischen Querdenker und Zweifler unterscheidet, dann treibt man diese Menschen in die Arme der Querdenker. Man trägt zu Spaltung bei.

Menschen zu beleidigen bringt nichts, außer das diese Menschen noch mehr in ihren Zweifel bestärkt, noch mehr in die Arme von Verschwörern gedrängt werden, und die Chance, dass sie umdenken kleiner wird.

Klar ist es schwer nachvollziehen, warum diese Menschen noch immer Zweifeln. Sie deshalb als asozial abzustempeln ist aber Kontraproduktiv.

Und die Reaktionen hier zeigen es gut: DIE ANDEREN sind Schuld. Typisches Sündenbockdenken.

lhoovpee antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

Grün! 😊

feliciah antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302

wir reden von erwachsenen Menschen!

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Das Problem ist schlicht. Es gibt viele Menschen, die haben Angst vor der Impfung. Gerade weil solche Menschen wie die Querdenker diese Angst sähen.

Mit der gleichen Argumentation kannst du auch Rassisten, Faschisten, Linksextremisten, Terroristen oder sonstwen verteidigen. Die haben auch alle vor irgendwas "Angst", und dann haben sie sich halt bei den falschen Leuten informiert.

Soll man da jetzt auch Verständnis haben?

Warum soll ich Verständnis für Leute haben, die Menschenleben gefährden, weil sie die falschen Informationsquellen nutzen?

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Klar ist es schwer nachvollziehen, warum diese Menschen noch immer Zweifeln. Sie deshalb als asozial abzustempeln ist aber Kontraproduktiv.

Bei so viel Verständnis gibt es im Grunde auch gar keine asozialen Menschen...

Sorry, aber ich betrachte diese Menschen als Erwachsene, denen ich Verantwortung für ihr Handeln zugestehe - nicht für arme, ängstliche Kinder, die nichts dafür können, dass sie auf böse Querdenker hereinfallen!

Indem ich sie deshalb als "asozial" bezeichne nehme ich sie offenbar ernster als du es tust, weil du sie quasi entmündigst...

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209

Ich habe nie von dir gefordert für die Menschen Verständnis zu haben. Lass halt sein, wenn du es nicht willst. Du wirst damit halt nichts erreichen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Indem ich sie deshalb als "asozial" bezeichne nehme ich sie offenbar ernster als du es tust, weil du sie quasi entmündigst...

Du bist einfach nur Hochmütig. Mehr nicht.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Ich habe nie von dir gefordert für die Menschen Verständnis zu haben. Lass halt sein, wenn du es nicht willst. Du wirst damit halt nichts erreichen.

Nun, mit Reden hat man auch nichts erreicht. Und mit beschönigen auch nicht.

Ich halte es gar nicht für ausgeschlossen, dass sich der ein oder andere nochmal Gedanken macht, wenn man die Dinge beim Namen nennt. Weniger als jene, die sich jetzt noch mit Argumenten überzeugen lassen werden das auch nicht sein.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Du bist einfach nur Hochmütig. Mehr nicht.

Und wenn ich einen rassistischen Menschen als "Rassist" bezeichne bin ich vermutlich auch "hochmütig", weil ich mich in dieser Beziehung ja auch für besser halte, richtig?

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @lucan-7

Nun, mit Reden hat man auch nichts erreicht.

Natürlich. Damit wurde bereits sehr viel erreicht.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und mit beschönigen auch nicht.

Beschönigen ist nie eine gute Idee.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und wenn ich einen rassistischen Menschen als "Rassist" bezeichne bin ich vermutlich auch "hochmütig", weil ich mich in dieser Beziehung ja auch für besser halte, richtig?

Was soll jetzt dieser unpassende Vergleich?

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Natürlich. Damit wurde bereits sehr viel erreicht.

Ja, natürlich. Mit Reden wurde viel erreicht. In der Vergangenheit.

Aber wenn nun mittlerweile ein Jahr reden nichts nützt, was will man da noch erwarten...?

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Was soll jetzt dieser unpassende Vergleich?

Es geht um die Argumentation. Rassisten haben auch Gründe für ihre Meinung. Die haben auch Ängste und Befürchtungen.

Komischerweise spielt das aber keine Rolle... für Rassisten hat man kein Verständnis, egal was für Befürchtungen sie auch haben.
Aber für Impfverweigerer schon... dabei haben die auch nur Befürchtungen und falsche Informationsquellen, genau wie die Rassisten...

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber wenn nun mittlerweile ein Jahr reden nichts nützt, was will man da noch erwarten...?

Das gleiche wie vorher auch. Das ist bei vielen Themen so, z.B. Organspende, Blutspende oder die Grippeschutzimpfung. Da wird man immer weiter reden müssen. Du magst es nicht glauben aber viele haben sich bis heute nicht mit den Thema Corona wirkliche auseinander gesetzt. Sie lesen ein paar Schlagzeilen und das war es. Die Fallen halt nicht auf, weil sie sich dem Diskurs entziehen und nur die lauten Schreihälse wahrgenommen werden.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Komischerweise spielt das aber keine Rolle... für Rassisten hat man kein Verständnis, egal was für Befürchtungen sie auch haben.
Aber für Impfverweigerer schon... dabei haben die auch nur Befürchtungen und falsche Informationsquellen, genau wie die Rassisten...

Ich finde des Vergleich dennoch nicht passend und werde da nicht drauf eingehen. Ich will niemanden mit Rassisten gleichstellen. Das ist ein anderes Thema und gehört hier nicht hin.

lhoovpee antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Asozial heißt "gesellschaftsschädlich".

Wie nennst du es, wenn jemand keinen Bock auf Impfen hat und dadurch nicht nur sich, sondern andere in Gefahr bringt?

worf antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

nebenbei

Veröffentlicht von: @feliciah

Hendrik Streeck scheint in der jetzigen Debatte einer der wenigen zu sein, der einen kühlen Kopf bewahrt und bei den Fakten bleibt, ohne dabei ausfallend zu werden. Er verbreitet keine Panik, sondern erklärt ruhig.

Ich bin kein Mensch, der täglich sich irgendwas dieser Art reinzieht, wenn überhaupt, reicht mir einmal wöchentlich ... Und selbst vor diesem Hintergrund behaupte ich: das war er schon immer, von Anfang an.

neubaugoere antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

Von einer Tyrannei der Ungeimpften möchte ich nicht sprechen. Ein großer Teil der Ungeimpften ist einfach nur skeptisch und ein kleinerer Teil unbelehrbar. Ich bin auch für die Impfung, sehe sie aber inzwischen skeptischer und zwar weil sie als Allheilmittel propagiert wird, was sie nicht ist! Man hat uns immer versichert, dass man nach 2 Impfungen gut geschützt ist und auch etwas für die Nächstenliebe täte. Aber mittlerweile drängt und erpresst man uns zur Boosterimpfung, wo noch nicht mal viele Menschen in ärmeren Ländern ihre Erstimpfung haben. Inzwischen gelten wir Mitarbeiter in NRW-Pflegeheimen, deren Impfung länger als 6 Mon. zurückliegt, als ungeimpft und müssen uns täglich testen lassen. Nur wer sich boostern lässt braucht 1x die Woche sich testen lassen. Ich fühle mich inzwischen verkohlt und erpresst! Dabei habe ich schon einen Booster-Termin im Januar.

Veröffentlicht von: @feliciah

Eine Testung ist immer dann sinnvoll, wenn mehrere Menschen zusammenkommen. Ganz besonders aber in Alten- und Pflegeheimen. Dort sollten Bewohner und Mitarbeiter zwei- bis dreimal pro Woche getestet werden. Und natürlich auch die Besucher. Wir sehen ja: Auch wer geimpft ist und keine Symptome hat, kann das Virus in sich tragen und es weitergeben.

Da stimme ich ihn voll zu!

1-ichthys antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

owT: Klarstellung

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Aber mittlerweile drängt und erpresst man uns zur Boosterimpfung, wo noch nicht mal viele Menschen in ärmeren Ländern ihre Erstimpfung haben. Inzwischen gelten wir Mitarbeiter in NRW-Pflegeheimen, deren Impfung länger als 6 Mon. zurückliegt, als ungeimpft und müssen uns täglich testen lassen. Nur wer sich boostern lässt braucht 1x die Woche sich testen lassen.

Inzwischen kann ich diese Behauptungen so nicht mehr stehen lassen!
Wenn ich die Allgemeinverfügung auf den Internetseiten der Landesregierung lese, lese ich völlig was anderes, als der Arbeitgeber behauptet! In der Verfügung steht was von 3 Testungen pro Woche ab dem 22.11. und nicht von täglicher Testung ab heute. Entweder steht im Netz eine veraltete Verfügung (die vom 11.11. datiert) oder der Arbeitgeber hat uns was Falsches berichtet.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Ich fühle mich inzwischen verkohlt und erpresst!

Bin jetzt mal gespannt, auf wen sich diese Aussage beziehen wird, auf den Arbeitgeber oder die Landesregierung.

1-ichthys antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2209
Veröffentlicht von: @1-ichthys

Inzwischen kann ich diese Behauptungen so nicht mehr stehen lassen!
Wenn ich die Allgemeinverfügung auf den Internetseiten der Landesregierung lese, lese ich völlig was anderes, als der Arbeitgeber behauptet! In der Verfügung steht was von 3 Testungen pro Woche ab dem 22.11. und nicht von täglicher Testung ab heute. Entweder steht im Netz eine veraltete Verfügung (die vom 11.11. datiert) oder der Arbeitgeber hat uns was Falsches berichtet.

Oder euer Arbeitgeber verlangt mehr als notwendig.

lhoovpee antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 902

bei uns ist es so, dass die Leiter von Pflegeeinrichtungen noch strengere Massnahmen setzen dürfen als die "offiziellen Massnahmen" das tun.

mmieks antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

Leider kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der Arbeitgeber zur Boosterimpfung zwingen will. Jetzt auf einmal wird bekannt gegeben, dass diese Woche eine Impfung angeboten wird. Aber vorher wurde der Eindruck erweckt, als gäbe es in der neuen Allgemeinverfügung eine Regel, dass ab dem 13.11. alle Mitarbeiter, deren 2. Impfung mehr als 6 Monate zurückliegt, sich einer tägl, Testpflicht unterziehen müssten.
Ein schäbiges Spiel des AG!

1-ichthys antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Das Virus verändert sich und die Impfung wird angepasst. Ich kann nicht nachvollziehen, dass du ein Problem damit hast, wenn man auf Veränderungen reagiert.

johnnyd antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @johnnyd

Das Virus verändert sich und die Impfung wird angepasst. Ich kann nicht nachvollziehen, dass du ein Problem damit hast, wenn man auf Veränderungen reagiert.

Habe ich auch nicht. Aber wenn es auf dieser Welt noch Menschen gibt, die noch nicht mal ihre Erstimpfung erhalten haben obwohl sie gerne möchten, und wir bekommen schon die Drittimpfung und wahrscheinlich 2022 die Viertimpfung, dann ist das nicht in Ordnung.
Außerdem ist die Impfung nicht das Allheilmittel gegen das Virus, so wie uns das immer wieder suggeriert wurde. Das Virus zeigt uns die lange Nase. Es wird nicht anders gehen, als das weniger Menschen auf kleinem Raum zusammen sein dürfen. Also weniger Menschen im Fußballstadion, in der Sporthalle, im Konzertsaal etc. Abstand halten ist das eigentliche Gebot. Das schützt uns effektiv vor dem Virus, die Impfung allein hilft "nur" gegen einen schweren Verlauf, aber nicht vor Ansteckung.

1-ichthys antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1340

Die Impfung wird als Impfung vermarktet. Eine Impfung wird bereits vorab eingesetzt um im Falle einer Erkrankung ein vorbereitetes Immunsystem zu haben.

Allheilmittel gar gibt es ohnehin nur bei Globulis, Esoterik oder religiösen Angeboten; bei RKI, PEI, BMG, EMA,... sehe ich davon nichts.

Als Allheilmittel wird die Impfung allenfalls von der Bild-Zeitung und ähnlichen clickbait-Machwerken interpretiert.
Wenn ich den Eindruck hätte, dass mir das suggeriert würde, würde ich also an einer kritischeren Auswahl der Informationen arbeiten.

Veröffentlicht von: @1-ichthys

Es wird nicht anders gehen, als das weniger Menschen auf kleinem Raum zusammen sein dürfen.

Vielleicht werden wir uns noch 1-2 Winter lang extra impfen lassen und danach ist eine Fehleinschätzung nicht mehr fatal.

johnnyd antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639
Veröffentlicht von: @johnnyd

Als Allheilmittel wird die Impfung allenfalls von der Bild-Zeitung und ähnlichen clickbait-Machwerken interpretiert.
Wenn ich den Eindruck hätte, dass mir das suggeriert würde, würde ich also an einer kritischeren Auswahl der Informationen arbeiten.

Diese Medien konsumiere ich nicht. Aber dennoch ist von allen Seiten zu hören, dass nur Impfungen schützen. Dem ist aber nicht so.
M.E. ist die Kombi aus AHA und impfen hoch wirksam.

1-ichthys antworten
Yaeli
(@yaeli)
Beigetreten : Vor 10 Monaten

Beiträge : 307

Ich denke, das Problem liegt .....
.... darin, dass die Mathematik die Regeln bestimmt. Alles dreht sich nur noch um Zahlen. Und niemand weiß wirklich, zu welcher Kategorie innerhalb dieser Zahlen gehört. Es kann sein, dass die Impfung etwas auslöst. Nur bei wenigen ... aber wer weiß schon, in welche Kategorie er/sie letztendlich zugeordnet werden kann (?)

Wenn man in einer Gemeinschaft NUR die Gemeinschaft schützen will, dann muss man "von oben her" bestimmen, was zu tun ist. In dem Moment, wie das heute aussieht, wäre es besser gewesen, wenn eine Impfpflicht von Anfang an bestanden hätte.

Veröffentlicht von: @feliciah

Ich finde dieses Gehetze und die Spaltereien in dieser Gesellschaft einfach nur furchtbar.

Wenn es um Menschen geht, denen man (angeblich) zugesteht, selbst entscheiden zu können, dann sollte man auch daran denken, dass jeder Mensch auch seine ganz eigenen Erfahrungen und solche mit anderen Menschen macht. Aus diesen Erfahrungen heraus werden Entscheidungen getroffen.

Natürlich ist es, wenn diese Entscheidungen zunächst einmal den eigenen kleinen Lebensbereich einbezieht: die Familie, Freunde und solche, welche die eigenen Lebensbereiche in den ersten Jahren (als Kind und Jugendliche) mit beeinflusst haben.... oder zu dessen Einflussbereich man immer noch gehört.

Menschliche Körper reagieren nun mal nicht wie Maschinen. Das erkennt man auch daran, dass alle einschneidenden medizinische Eingriffe von dem Betroffenen mit Unterschrift zugestimmt werden müssen. Selbst dann, wenn es Routine-Eingriffe sind, die bisher fast immer gut ausgingen. Weil es eben immer ein Risiko gibt, und die Verantwortlichen für den Eingriff sich vor Anklagen schützen wollen.
Aber auch bei Medikamenten ist es so, dass das eine dem einen Menschen sehr hilft, und dem anderen überhaupt nicht ... oder gar schadet.

So muss sich also jeder, der für die Impfung stimmt, verantwortlich wissen, für das was er tut ... im eigenen Umfeld. Und das wird natürlich an den eigenen Erfahrungen gemessen, nicht an Statistiken und sonstigen Zahlen.

In einem anderen christlich geprägten Forum gibt es zB eine kleine Gruppe, die die ganze Pandemie in die "Endzeit" einsortieren. Sie stellen alles, auch die Impfung, als Merkmal der Apokalypse (nach der "Offenbarung des Johannes") dar. Da kommen natürlich abenteuerliche Dinge zum Vorschein, die an Endzeitromane aus der Jahrtausendwende erinnern. Aber die Leute glauben daran, haben Angst, und "rüsten" sich, nach dem, was sie dafür halten. Was will man denen vorwerfen?

Anmerkung am Rande: ich persönlich bin Vollschutz-geimpft ... also kein Impfgegner.

Nachtrag vom 14.11.2021 1404
Möchte nur noch anmerken, dass ich Feliciah's Beitrag einfach als Vorlage benutzt habe, um meinen Senf loszuwerden.... ist also nicht speziell an sie gerichtet.
Also sorry Feliciah ... war nichts gegen dich, sondern passte für mein Empfinden einfach am Besten zu dem, was ich sagen wollte.

yaeli antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @feliciah
Veröffentlicht von: @feliciah

Es ist nicht einzusehen, dass Ungeimpfte diese Pandemie immer neu weiter befeuern,

Gestern wurde Karneval gefeiert, unter 2G-Regeln.
Ich denke, das wird die Zahlen steigen lassen.

Lange habe ich über deine Gedanken nachgedacht.
Dein Einand ist berechtigt.

Zugleich aber auch Ablenkung vom eigentlichen Thema derer, die bisher ungeimpft sind und mit am meinsten diese neue Welle so heftig machen.

Veröffentlicht von: @feliciah
Veröffentlicht von: @feliciah

Er nennt das Verhalten der Impfverweigerer assozial.

Ich finde seine Aussage sehr assozial. Was herrscht hier eigentlich für ein Ton? Lauter Beschimpfungen.

Fühlst du dich beschimpft?

Eine interessant Wortwahl habe ich bei einem Österreichischen Ethikrat Vorsitzenden gefunden.
Seine Wortwahlist feiner, aber sehr deutlich!

Es ist ein gebotener Akt der Solidarität, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Eine Pandemie, so hat die Bioethikkommission treffend gesagt, ist keine Privatsache. Wer sich nicht impfen lässt, obwohl keine medizinischen Gründe dagegensprechen, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern nimmt Effekte in Kauf, die auch andere belasten und gefährden. Es gibt daher gute Gründe für eine allgemeine Impfpflicht, wenn der Staat seiner Pflicht nachkommen will, für den Schutz der Gesundheit und der öffentlichen Sicherheit nachzukommen.

Aus ethischer Sicht ist es freilich nicht akzeptabel, die intensivmedizinische Versorgung von Covid-Patienten davon abhängig zu machen, ob sie sich haben impfen lassen oder nicht. In einem auf dem Solidarprinzip basierenden Gesundheitswesen darf der Impfstatus generell kein Kriterium für die Triage sein, es sei denn, medizinischen Gründe sprächen dafür. Sollte die Impfung gegen Covid-19 die kurzfristigen Überlebenschancen nachweislich geringfügig erhöhen, könnte dies Einfluss auf die Entscheidung haben, ansonsten aber nicht. Das ist jedoch kein Freifahrtschein für Impfskeptiker und Impfgegner. Die Zeit, sie weiter gewähren zu lassen, ist vorbei.

Ulrich Körtner

Wer mag,hier gerne der ganze Artikel im Zusammenhang

https://science.orf.at/stories/3209927/

irrwisch antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

Erkläre mir doch mal, was du an Ulrich Körtners letzten Absatz besonders interessant findest. Vielleicht kann ich Dir dann besser folgen.

Nachtrag vom 28.11.2021 2355
...letztem Absatz...

feliciah antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339


Es ist ein gebotener Akt der Solidarität, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Eine Pandemie, so hat die Bioethikkommission treffend gesagt, ist keine Privatsache
.
Wer sich nicht impfen lässt, obwohl keine medizinischen Gründe dagegensprechen, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern nimmt Effekte in Kauf, die auch andere belasten und gefährden. Es gibt daher gute Gründe für eine allgemeine Impfpflicht, wenn der Staat seiner Pflicht nachkommen will, für den Schutz der Gesundheit und der öffentlichen Sicherheit nachzukommen

Eigentlich ist es dieser ganze Absatz.
Aber mir ist der Anfang am wichtigsten.
Weil ich im Grunde möchte, dass sich bisherige Impfvereigerer impfenlassen.

Nicht zuletzt auch als Akt der Nächstenliebe denen gegenüber, die sich nicht impfen lassen können.
Weil sie dafür zu schwer erkrankt sind.
Und deren Situation durch die Impfverweigerer doppelt heftig ist.

irrwisch antworten
Seidenlaubenvogel
Beiträge : 858

Hmm, ich staune mal wieder ...

Warum ist es asozial, wenn eine Entscheidung frei ist und sich Personen "falsch" verhalten? Es kann doch kein "falsch" geben, wenn die Entscheidung freiwillig ist. Das Problem ist ein klassisches - es allen recht zu machen. Ja, ich staune. Und es wundert mich inzwischen nicht mehr, warum es Politik und "mainstream-Medien" so schwer haben. Es gut meinen, ist kein ausreichend klarer Kurs. Und Übereifer hilft selten weiter. Es ist ein Drama, wie kompliziert, Regeln aufgezogen und immer wieder neu angepasst werden. Es nervt. Und es führt auch zu Ablehnung.

Ein bisschen mehr ein kühler Kopf und konsequente Vorgaben - das würd ich mir wünschen. Es funktioniert nicht, wenn man die klare Linie nur mit gutem Willen erkennen kann. Differenzieren ist gut, wichtig und richtig. Bei Entscheidungen, Vorgaben hilft das aber nicht weiter. Was haben wir nun? Wo wollen wir hin?
Ich wünsche mir mehr Verständnis für die Ungeimpften. Eine Impfpflicht - zu einem früheren Zeitpunkt - hätte ich ehrlich und gut gefunden; auch wenn sie es nicht leicht gehabt hätte. Jetzt, was wäre jetzt gut? Wir werden erstmal naheliegenderweise mit den Konsequenzen leben müssen. [So nebenbei: Nicht hilfreich dabei sind Woche um Woche neue Varianten an Regelungen.] Und je nachdem, wie es sich entwickelt, werden wir wohl doch noch auf eine Impfpflicht setzen müssen. Langfristig wünsche ich mir mehr Ehrlichkeit und weniger Scheinheiligkeit - so kommt mir die Schelte der Nicht-Geimpften vor.
Kein Wunder, welch hartnäckiger Widerstand geleistet und traurig, wie sich das auf unterschiedliche Haltungen auswirkt.

seidenlaubenvogel antworten
26 Antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739

Das hast das gut formuliert und den Nagel auf den Kopf getroffen!

feliciah antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Danke. Noch selten ist mir aufgefallen, wie man sich gleichzeitig auf zwei Seiten so verrennen kann. Ich will damit gar nicht ausschließen, dass auch mich mich verrenne. ... es bleibt schwierig - wollen wir uns wenigstens nicht auch noch die Köpfe einschlagen. 😊

seidenlaubenvogel antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Warum ist es asozial, wenn eine Entscheidung frei ist und sich Personen "falsch" verhalten?

Weil durch das falsche Verhalten dieser Personen nicht nur sie selbst zu Schaden kommen, sondern viele andere.

worf antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Gehört zu asozial nicht, dass man sich bewusst (noch besser hier passend: vorsätzlich) so verhält?

Ich denke nicht, dass es Ziel der Ungeimpften ist, anderen zu schaden oder zu schmarotzen, wie es hier schon genannt wurde. Klar aus Sicht der Geimpften ist es absurd woher die Impfverweigerung kommt ... wie man so anders denken kann. Es ist auch tragisch für die Situation in den Krankenhäusern. Aber - ich sag mal - jeder darf seine eigne Risikoeinschätzung ausleben (egal wie ich oder andere das finden, wenn es keine klare Regelung oder Verbote/ Gebote gibt) und ja, das geht (leider) auf Kosten anderer.
Ich will aber auch nicht in einer Gesellschaft leben, die sagt: "Daran bist du nun selbst schuld und damit ist eine medizinische Behandlung hinfällig."

seidenlaubenvogel antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich denke nicht, dass es Ziel der Ungeimpften ist, anderen zu schaden oder zu schmarotzen, wie es hier schon genannt wurde.

Man kann sich auch aus Ignoranz asozial verhalten.

lucan-7 antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Gehört zu asozial nicht, dass man sich bewusst (noch besser hier passend: vorsätzlich) so verhält?

Wenn man dem artikel folgt, dann verhält man sich bewusst asozial, da das pflichtethische Diktum wäre sich zum Wohle aller impfen zu lassen. Die Impfung ist wenig Aufwand für den Einzelnen und hat viel positive Wirkung für die Allgemeinheit und die Schwachen.

channuschka antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Gehört zu asozial nicht, dass man sich bewusst (noch besser hier passend: vorsätzlich) so verhält?

Aber genau das tun diese Quer"denker", Impf- und Maskenmuffel doch. Die wissen genau, dass sie anderein Gefahr bringen. Primaer durch Ansteckung, aber auch dadurch, dass durch die Ueberlastung des Gesundheitssystems und der darin arbeitenden Menschen schon wieder wichtige OPs verschoben werden muessen, dass die medizinische Versorgung allgemein teilweise schon schwierig geworden ist, ...

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich denke nicht, dass es Ziel der Ungeimpften ist, anderen zu schaden oder zu schmarotzen, wie es hier schon genannt wurde.

Das Ziel moeglicherweise nicht. Es ist ihnen egal, d.h. sie nehmen den Schaden, den sie anderen zufuegen, wissentlich in Kauf. Das ist auch asozial.

worf antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @worf

Die wissen genau, dass sie anderein Gefahr bringen.

Wieso? Alles Panikmache, und die ganzen Bilder und Dokus aus Intensivstationen sind doch alles Fakes:

An Vernunft, Einsicht, Aufklärung glaubt Köppen nicht mehr. Fernsehteams seien da gewesen und hätten das Leiden gefilmt. Nach der Ausstrahlung, sagt Köppen, sei sie gefragt worden, wo sie die ganzen Statisten hergehabt hätten. Angehörige von Patienten hätten selbst noch auf der Intensivstation bezweifelt, dass Corona ernsthaft krank machen können. Und ein Covid-Kranker habe ihr erklärt, er habe sich nicht impfen lassen, weil er Politiker nicht leiden könne. »Als ob das die Politiker stören würde«, sagt Köppen.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronavirus-leben-und-sterben-auf-einer-intensivstation-covid-das-haben-wir-gelernt-ist-ein-arschloch-a-72272147-3477-47f5-a3cb-08ac6c372934

alescha antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Hallo!

Veröffentlicht von: @alescha

Wieso? Alles Panikmache, und die ganzen Bilder und Dokus aus Intensivstationen sind doch alles Fakes:

An Vernunft, Einsicht, Aufklärung glaubt Köppen nicht mehr. Fernsehteams seien da gewesen und hätten das Leiden gefilmt. Nach der Ausstrahlung, sagt Köppen, sei sie gefragt worden, wo sie die ganzen Statisten hergehabt hätten. Angehörige von Patienten hätten selbst noch auf der Intensivstation bezweifelt, dass Corona ernsthaft krank machen können. Und ein Covid-Kranker habe ihr erklärt, er habe sich nicht impfen lassen, weil er Politiker nicht leiden könne. »Als ob das die Politiker stören würde«, sagt Köppen.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/coronavirus-leben-und-sterben-auf-einer-intensivstation-covid-das-haben-wir-gelernt-ist-ein-arschloch-a-72272147-3477-47f5-a3cb-08ac6c372934

Bitte sag, dass das nicht wahr ist... 😠😕😠😕😠😕😠😕😠😕😠

Qapla',
Worf

worf antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Warum ist es asozial, wenn eine Entscheidung frei ist und sich Personen "falsch" verhalten? Es kann doch kein "falsch" geben, wenn die Entscheidung freiwillig ist.

Man kann sich auch innerhalb bestehender Regeln asozial verhalten.

lucan-7 antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Asozial mag ein sachliches Wort sein, es wird wohl aber kaum als sachlich gehört werden.

Worauf du hinaus möchtest ... solidarische Impfung... Schwierig, ich vermute die meisten von den Geimpften haben sich vorrangig nicht aus Solidarität impfen lassen, sondern weil sie davon überzeugt sind, die Impfung sei das kleinere Übel gegenüber einer Infektion als Ungeimpfter. Klar hat die Impfung eine solidarische Wirkung - im Handeln war das aber meist wohl mehr ein Nebeneffekt als ein Beweggrund.

Wenn Impfung nun freiwillig ist und jemand den persönlichen Vorteil nicht sieht, wie fair ist es, ihm den Vorschlaghammer "Solidarität" überzuziehen? Die Ungeimpften haben von uns nicht verlangt, uns impfen zu lassen ... Mir ist schon auch klar, dass die Ungeimpften von den Geimpften profitieren - ich halte nur unsere Vorgehensweise aus, da es - aus meiner Sicht - an etwas simplem mangelt und das ist der Respekt vor der Meinung des anders Denkenden (mag es (objektiv - nach aktuellem Stand) noch so falsch sein).

Nachtrag vom 14.11.2021 1419
- ich halte nur die derzeitige Vorgehensweise für falsch, da es - aus meiner Sicht - an etwas Simplem mangelt und das ist der Respekt vor der Meinung des anders Denkenden (mag sie (objektiv - nach aktuellem Stand) noch so falsch sein).

So ist mein letzter Satz wieder etwas stimmiger gebaut. 😌

seidenlaubenvogel antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

- ich halte nur die derzeitige Vorgehensweise für falsch, da es - aus meiner Sicht - an etwas Simplem mangelt und das ist der Respekt vor der Meinung des anders Denkenden (mag sie (objektiv - nach aktuellem Stand) noch so falsch sein).

Es ist nach Gesetzeslage auch ausdrücklich erlaubt, ein Rassist zu sein und dies auch - bis zu gewissen Grenzen - öffentlich zu äussern.

Wie groß ist in dieser Hinsicht dann noch dein Respekt vor einer anderen Meinung?

Hinzu kommt: Ein Rassist macht sich mit seinen Äusserungen schlimmstenfalls zum Aussenseiter, möglicherweise kann er noch ein paar andere Leute überzeugen. Aber sein Verhalten bringt keine Leute um.

Das ist bei Ungeimpften anders. Und je länger es dauert, desto mehr lässt sich auch die Anzahl der Toten abschätzen, die auf das Konto der Ungeimpften gehen...

lucan-7 antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Danke für die Korrektur. Die Meinung muss ich nicht respektieren - die Person schon. Genau das könnte eben dazu beitragen, dass sich Gräben nicht festzementieren und auch dass man selbst bestenfalls Gehör findet oder zumindest, dass wir alle es (gut) miteinander aushalten.

seidenlaubenvogel antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Danke für die Korrektur. Die Meinung muss ich nicht respektieren - die Person schon. Genau das könnte eben dazu beitragen, dass sich Gräben nicht festzementieren und auch dass man selbst bestenfalls Gehör findet oder zumindest, dass wir alle es (gut) miteinander aushalten.

Wohlgemerkt: Es geht um ein "asoziales" Verhalten in Hinsicht auf die Impfungen. Inwiefern ein solcher Mensch in jeder Hinsicht ein "Asozialer" ist dürfte sehr verschieden sein.

Auch Rassisten sind nicht zwangsläufig rassistisch gegenüber allen Menschen, die "anders" sind als sie selbst, sondern unter Umständen nur gegenüber solchen, die ganz bestimmte Merkmale haben.

lucan-7 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

und das ist der Respekt vor der Meinung des anders Denkenden

Wenn der Respekt dazu führt, notwendige Schutzmaßnahmen gegen Corona nicht durchzuführen, dann ist er falsch.
Ich habe kein Problem damit, wenn Menschen der Ansicht sind, der Impfstoff enthalte Mikrochips, mache unfruchtbar oder Profisportler zu Weicheiern. Das kann jeder denken, wie er will. Aufklärung dazu hat es nun wirklich immer und immer wieder gegeben, auf allen Kanälen; wer es jetzt noch nicht gecheckt hat, der will und wird es auch nicht mehr checken.
Aber dann bitte auch mit den notwendigen Konsequenzen für diese Haltung. Unsolidarisches Verhalten darf weh tun, im Geldbeutel, in beruflichen Perspektiven, in der Freizeitgestaltung. Schließlich gefährdet dieses Verhalten ganz konkret Menschenleben und hat u.a. im Pflegebereich schon zu zahlreichen Opfern geführt.

mrorleander antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Ich sagte das schon öfters, da hätte ich zu einem recht frühen Zeitraum eine Impflicht sinnvoller gefunden.

"sollte ... mir taugt das als Regel nicht so sehr. Und wenn muss man damit leben (sollte 😉 man respektieren), dass "ein sollte" nicht gelebt wird. Klar kann man - wie es aktuell ja auch läuft - mit Sanktionen dazu beitragen, dass mehr Impfungen erreicht werden - zu welchem Preis (oder auch Verlust) bleibt offen. Mag sein, dass dies bei einer Impfpflicht dieselben Auswirkungen gehabt hätte. Aus meiner Sicht wäre es ehrlicher gewesen und hätte sich auch besser kommunizieren lassen. Und ich hätte auch weniger Stimmungsmache erwartet, wie wir es gerade haben.

seidenlaubenvogel antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich sagte das schon öfters, da hätte ich zu einem recht frühen Zeitraum eine Impflicht sinnvoller gefunden.

Habe gerade Helge Braun im Interview gehört. Er meinte, eine allgemeine Impfpflicht kann es nur bei Krankheiten geben, bei denen die WHO die Ausrottung als Ziel anstrebt, wie z.B. bei den Masern. Bei Corona gibt es dieses Ziel nicht, vermutlich weil es nicht realisierbar ist.

miss-piggy antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Ah. Aha ... mir ist nicht bekannt nach welchen Ordnungen Pflichten, Verordnungen oder ähnliches erlassen werden können. Und es hätte nichts gegeben mit denen man zum Impfen veranlassen kann, wenn Überzeugung nicht ausreicht?

Und Solidarität weckt man am besten dadurch, indem man Regeln fährt, die (bewusst) irritieren und teilweise unnötig gängeln und indem man die Leute, die man überzeugen möchte, für asozial erklärt? Wenn es funktionieren wird - wunderbar. Bleibt zu hoffen, dass nicht an ganz andren Stellen Schäden entsteht.
Und ... wenn es um Kosten, Finanzierung geht und darum, dass man sich dies und das langfristig nicht leisten kann, dann fänd ich es angebracht, diverse Posten gegenzurechnen und offenzulegen.

seidenlaubenvogel antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ah. Aha ... mir ist nicht bekannt nach welchen Ordnungen Pflichten, Verordnungen oder ähnliches erlassen werden können. Und es hätte nichts gegeben mit denen man zum Impfen veranlassen kann, wenn Überzeugung nicht ausreicht?

Ich weiß es auch nicht so genau. Habe gerade das hier gefunden:

Merke

Nach dem IfSG kann grundsätzlich eine Impfpflicht für eine bestimmbare Personengruppe festlegt werden. Diese Verpflichtung muss als grundrechtlicher Eingriff verhältnismäßig sein. Verhältnismäßig und damit verfassungsrechtlich gerechtfertigt ist ein Eingriff, wenn dieser ein legitimes Ziel verfolgt, geeignet und erforderlich, da kein anderes milderes Mittel zur Verfügung steht, und angemessen ist.

Ich meine mal gehört zu haben: Wenn bessere Medikamente zur Behandlung von Covid zur Verfügung stehen – und das könnte ja bald der Fall sein –, würde das auch gegen eine Impfpflicht sprechen. Da dann die Impfung nicht mehr das einzige Mittel gegen die Krankheit wäre.

miss-piggy antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Ich sagte das schon öfters, da hätte ich zu einem recht frühen Zeitraum eine Impflicht sinnvoller gefunden.

Man könnte auch jetzt noch eine Impfpflicht einführen.
Letztlich geht es darum, den Übergang von der Pandemie zur Endemie so zu gestalten, daß möglichst wenig Menschen unnötig sterben.

Daß das Virus endemisch wird, ist nach derzeitigem Stand gewiß. Sprich: Jeder, ob geimpft oder nicht geimpft, wird mit dem Virus in Kontakt treten.
Wären alle geimpft, könnten Menschen mit schwachem Immunsystem - und das sind in aller Regel alte Menschen und solche mit Vorerkrankungen - allerdings sehr viel besser geschützt werden. Wir gewönnen außerdem Zeit, bis es Medikamente gibt, die eine Erkrankung lindern oder heilen könnten.

Aus meiner Sicht spräche also nichts gegen eine Impfpflicht. Es würde allerdings eine gehörige Portion Mut von Seiten der Politk bedeuten, zu sagen: 'Ok, wir haben versicht, es wird keine Impfpflicht geben. Wir haben uns geirrt'.
Diesen Mut sehe ich bislang nicht.

mrorleander antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @mrorleander

Daß das Virus endemisch wird, ist nach derzeitigem Stand gewiß. Sprich: Jeder, ob geimpft oder nicht geimpft, wird mit dem Virus in Kontakt treten.
Wären alle geimpft, könnten Menschen mit schwachem Immunsystem - und das sind in aller Regel alte Menschen und solche mit Vorerkrankungen - allerdings sehr viel besser geschützt werden.

Sie zu schützen bedeutet allerdings, dass eben nicht alle Leute in Kontakt kommen...

Impfungen bremsen das Virus ab. Leute mit Vorerkrankungen leben dadurch länger.

Aber wenn sie das Virus so oder so irgendwann bekommen... dann hängt ihr Leben vom Fortschritt der Behandlungen ab.

Die wiederum immer besser werden, je länger diese Leute vor dem Virus geschützt werden können.

lucan-7 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @lucan-7

Sie zu schützen bedeutet allerdings, dass eben nicht alle Leute in Kontakt kommen...

Da hast Du natürlich recht.

mrorleander antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Impfquote steigern - wovon sich die Politik leiten lässt ...
Ich kann das nicht wirklich beurteilen, habe aber den Eindruck, dass einer der Faktoren "die Stimmung" im Land ist. Ich will das gar nicht beurteilen. Wenn das aber ein Faktor ist, dann ... [meine Meinung ändert sich gerade] ... ja, ... vielleicht wäre ein Eingeständnis* und ein Bekenntnis zur Impfpflicht immer schwierig und dennoch die klarere Linie mit dem gewünschten Effekt.

Bleibt die Frage, wie diese dann tatsächlich konkret (und schnell) umzusetzen wäre.

*Stichwort: Fehlerkultur... da trau ich mir doch frei heraus zu wünschen, dass Corona hier auch Positives bewirken könnte. ... dass es normal wird zuzugeben, dass man Verschiedenes falsch eingeschätzt hat und daher korrigieren muss. ... dass realisiert wird, dass Entscheidungen getroffen werden mussten, bevor Sachverhalte klar waren. ... dass komplexe und sich verändernde Situationen immer eine Herausforderung sind. ... dass wir Politikern nicht unlautere Motive unterstellen. ... dass Politiker Bürger ernst nehmen, ohne sich davon leiten zu lassen, es möglichst vielen auf die Schnelle zunächst recht machen zu wollen, dass sie ehrlich sind und sich auch unbequeme Entscheidungen trauen können. Mehr Respekt und mehr Vertrauen - beides wechselseitig - das wachsen zu sehen, das wünscht ich mir.

seidenlaubenvogel antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Hmm, ich staune mal wieder ...

Ich glaub ich staune noch etwas mehr.
Nachde ich deinen beitrag gelesen habe.

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Es kann doch kein "falsch" geben, wenn die Entscheidung freiwillig ist.

Man kann durchaus freiwillig eine falsche Entscheidung treffen.

Und das Ablehnen der Corona-Impfung ist eine falsche Entscheidung!

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Und es wundert mich inzwischen nicht mehr, warum es Politik und "mainstream-Medien" so schwer haben. Es gut meinen, ist kein ausreichend klarer Kurs. Und Übereifer hilft selten weiter. Es ist ein Drama, wie kompliziert, Regeln aufgezogen und immer wieder neu angepasst werden. Es nervt. Und es führt auch zu Ablehnung.

Das ist deine persönliche Meinung. Das sagt aber zunächst mal garnichts aus.
Fakt ist, dass die ganze Welt Anfang 2020 wie aus heiterem Himmel,
mit ganz leichten, erstmal nicht so ernst zu nehmenden Vorzeichen,
von dieser Covid19 Epedemie regelrecht überfallen wurde.
Bei ehrlicher und kritischer Beobachtung der Abfolge der Ereignisse
mit dem Virus, können wir in Deutschland noch von Glück sagen, dass wir vor solchen grausamen Situationen wie im italienischen Bergamo
oder den USA relativ verschont geblieben sind. Grund dafür ist einmal unser vorbildliches Gesundheitssystem. Trotz die vielen auf-gedeckten Mißlichkeiten und offen gelegten Schwächen.
Währen der ganzen Pandemie gab es wöchentlich bis täglich neue
Richtlinien, neue, geänderte Bestimmungen und jede Menge kurzfristig geänderte Gesetze. Fast alle Beteiligten habe durchaus ihr Besten gegeben und sich teilweise völlig aufgerieben.
Und trotzdem gibt es eine lange Liste von Dingen, die besser oder schneller gemacht und umgesetzt hätten werden können!

Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Nicht hilfreich dabei sind Woche um Woche neue Varianten an Regelungen.] Und je nachdem, wie es sich entwickelt, werden wir wohl doch noch auf eine Impfpflicht setzen müssen. Langfristig wünsche ich mir mehr Ehrlichkeit und weniger Scheinheiligkeit - so kommt mir die Schelte der Nicht-Geimpften vor.

Das alles würde in dem Moment überflüssig, wenn wir dahin kämen, wo Portugal jetzt schon ist, mit 84% Voll-Geimpften und ganz geringen
Covid Erkrankungen.
Heißt im Klartext : Leute, springt über euren eigenen (gefährlichen) Schatten und geht und laßt euch Impfen.

paramaribo1954 antworten
Seidenlaubenvogel
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 858

Wir bewegen uns alle nur in Ausschnitten ...

Und so liest du auch nur einen Ausschnitt meiner Meinung - mir ging es darum, wie mit Ungeimpften umgegangen wird. Das gefällt mir nicht. Dass eine höhere Impfquote die zuvor und moementan noch größte Chance für uns alle ist, sehe ich genauso wie du. 😊

seidenlaubenvogel antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @seidenlaubenvogel

Wir bewegen uns alle nur in Ausschnitten ...

und wir sind alle nicht perfect...
und darum kommt es auch immer wieder dazu, das wir manchmal nicht den letzendlich richtigen Eindruck gewinnen.

Ich bin ganz bei dir, dass wir die Menschen, die ungeimpft sind, weder
beschimpfen noch anders behandeln als jeden Anderen auch.

Und das ist oft mal gar nicht so einfach, wenn man die Begründung für eine Ablehnung der Corona-Impfung hört, und dann auf der anderen Seite gleichzeitig die Berichte aus den Krankenhäusern sehen muß, wie zum Beispiel am letzten Samstag in der aktuellen Stunde im WDR, wo immer mehr schwer Cocid-Erkrankte (zu 95% Ungeimpfte!)
unter schwersten Umständen behandelt werden und meißtens doch sterben müssen. Und da sind immer Jüngere Menschen betroffen!

Wenn ich mir dann vor Augen führe, dass da lediglich dieser leicht zu ertragenen Minispritze bedarf, um dieser schrecklichen Entwicklung zu begegnen und es da so viele Menschen gibt,sich mit schwer zu verstehenden Gründen gegen die Impfung wehren, hört bei mir jedes Verständnis auf!
Das gilt natürlich nicht für Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können/dürfen.
Begründungen wie "ungklärte Langzeitwirkungen" oder die Seren
seien noch nicht ausgereift, da sie in zu kurzer Zeit erforscht wurden
halte ich für eine unbegründete Ausrede.

paramaribo1954 antworten


Deborah71
Beiträge : 15887

Druckminderer EU-Zulassung zweier neuer Medikamente
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ronapreve-und-regkirona-sind-zugelassen-129401/

Diese beiden Medikamente sind für unterschiedliche Gruppen.

Ronapreve, bestehend aus zwei Faktoren, kann ab 12 Jahren/+40kg sogar vorbeugend gegeben werden.

Regkirona ist für den Einsatz auf der Intensiv bestimmt.

Die gefühlte Hilflosigkeit kann dadurch minimiert und die Aggression untereinander geschwächt werden.

Mit starken Worten wie "Tyrannei" Öl ins Feuer zu giessen, ist meiner Ansicht nach unangemessen, nicht besonnen und nicht deeskalierend für die Situation in der wir uns befinden.

deborah71 antworten
19 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @deborah71

Mit starken Worten wie "Tyrannei" Öl ins Feuer zu giessen, ist meiner Ansicht nach unangemessen, nicht besonnen und nicht deeskalierend für die Situation in der wir uns befinden.

Einerseits ja. Ich halte aber auch nichts von den ständigen Verharmlosungen und Beschönigungen. Es sind ja nicht einfach nur ein paar Spinner, die irgendwo eine schräge Meinung vertreten - hier ist die ganze Gesellschaft von diesem Verhalten unmittelbar betroffen.

Darüber kann und soll weiter sachlich diskutiert werden. Ich sehe aber keinen Grund, warum man hier nicht auch mal deutlich werden soll.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15887
Veröffentlicht von: @lucan-7

Darüber kann und soll weiter sachlich diskutiert werden. Ich sehe aber keinen Grund, warum man hier nicht auch mal deutlich werden soll.

Da die Überschrift in keinster Weise sachlich ist, ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.
Sich einen Prügelknaben aussuchen verdeckt nicht wirklich die allgemeine Rat- und Hilflosigkeit der Entscheider.
Und wieder gibt es in den Diskussionen viel zu viele Häuptlinge (Pseudoexperten) und zu wenig Indianer.
Was hier im Land abgeht ist einfach nur noch megapeinlich.

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @deborah71

Da die Überschrift in keinster Weise sachlich ist, ist das Kind schon in den Brunnen gefallen.
Sich einen Prügelknaben aussuchen verdeckt nicht wirklich die allgemeine Rat- und Hilflosigkeit der Entscheider.

Ich halte die Überschrift für angemessen, sofern wir Leute ausnehmen, für die eine Impfung tatsächlich aus medizinischen Gründen gefährlich wäre.

Die Fehler der Politik sind dann noch einmal eine andere Sache.

Veröffentlicht von: @deborah71

Und wieder gibt es in den Diskussionen viel zu viele Häuptlinge (Pseudoexperten) und zu wenig Indianer.

Es gibt auch Indianer, die aus guten Gründen auf die Häuptlinge hören.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich halte die Überschrift für angemessen, sofern wir Leute ausnehmen, für die eine Impfung tatsächlich aus medizinischen Gründen gefährlich wäre.

Es gibt auch nicht-medizinische Gründe sich gegen eine Impfung zu entscheiden, die in meinen Augen völlig in Ordnung sind. Das können ethische Gründe sein, auch Erfahrungen können eine Rolle spielen, das dann durch mangelndes Vertrauen ausgelöst sein, usw.
Ich jedenfalls würde die Meinung eines anderen Menschen nicht als minderwertig abtun, nur weil ich nicht seiner Meinung bin...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Es gibt auch nicht-medizinische Gründe sich gegen eine Impfung zu entscheiden, die in meinen Augen völlig in Ordnung sind.

Klar doch.

Es gibt auch nicht- intelligente Gründe, die gegen eine Impfung sprechen!

Sollen wir das auch nicht als "minderwertig" abtun... weil... hey, GRÜNDE! - noch Fragen?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich kann auch Menschen mit nicht-intelligenten Gründen als wertvollen Menschen ansehen... Mir steht kein Urteil über andere Menschen zu.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Ich kann auch Menschen mit nicht-intelligenten Gründen als wertvollen Menschen ansehen... Mir steht kein Urteil über andere Menschen zu.

Habe ich kein Problem mit. Auch dumme Menschen sind wertvoll.

Aber halt trotzdem dumm... und nun?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber halt trotzdem dumm... und nun?

... ist Sonntag ...

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

... ist Sonntag ...

Das dürfte es dann wohl an wahren Behauptungen auch gewesen sein...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Immerhin kannst du den Sonntag nicht wegleugnen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Immerhin kannst du den Sonntag nicht wegleugnen.

Ich bin ja auch nicht derjenige, der etwas "wegleugnen" will...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich ja auch nicht.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302

Du argumentierst also gegen deinen Willen... nun ja, das machst du besser mit dir selber aus...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Kläre mich bitte auf was du damit meinst...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Sobald du die anderen als ein "paar Spinner" bezeichnest und nur deine Meinung die einzig wahre Meinung sein darf, braucht mit dir niemand darüber weiter sachlich diskutieren, weil es dann sinnlos wird...

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Sobald du die anderen als ein "paar Spinner" bezeichnest und nur deine Meinung die einzig wahre Meinung sein darf, braucht mit dir niemand darüber weiter sachlich diskutieren, weil es dann sinnlos wird...

Ja, weil Tatsachen neuerdings nur "Meinung" sind...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Verstehe ich richtig, du hast Tatsachen und die anderen haben Meinungen?

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @bububaer

Verstehe ich richtig, du hast Tatsachen und die anderen haben Meinungen?

Ich "habe" gar nichts. Tatsachen sind völlig unabhängig von dem, was ich hier schreibe.

Was hast du?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Was hast du?

Eine Mischung aus beidem.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Er nennt das Verhalten der Impfverweigerer assozial.

Ich lasse mir von so einem Typen kein asoziales Verhalten vorwerfen, nur weil ich mich nicht impfen lasse. Ich bin seit 30 Jahren Stadtrat (parteilos), habe einige tausen Stunden für das Gemeinwesen investriert und mich für die Belange der Bürger eingesetzt. Und dabei 60 Euro Aufwansdentschädigung pro Monat "kassiert". Es ist ein Frechheit was diese Leute, finanziert von allen Bürgern so von sich geben.

Anonymous antworten
24 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich bin seit 30 Jahren Stadtrat (parteilos), habe einige tausen Stunden für das Gemeinwesen investriert und mich für die Belange der Bürger eingesetzt. Und dabei 60 Euro Aufwansdentschädigung pro Monat "kassiert". Es ist ein Frechheit was diese Leute, finanziert von allen Bürgern so von sich geben.

Warum?

Weil sie dich bitten, Rücksicht zu nehmen und Dich und andere zu schützen?
Ganz ehrlich.. seit 2 Jahren scheisse ich auf Bürgernähe, Gemeinwesen und "Belange der Bürger". Wer sich nicht impfen lässt spuckt auf die Intensivbetten seiner Region.

Jemand wie Du wäre für mich unwählbar.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Nachtrag
Ich entschuldige mich bei dir für den Ausdruck "scheissen", das war unangebracht..

Ich finde es gut, wenn sich jemand für uns Bürger engagiert und sich ehrenamtlich einsetzt, keine Frage.

Ich find es nur sehr schade, dass du was Impfen anbelangt kein Vorbild bist. Wie soll der Bürger denn Vertrauen in die Impfung haben, wenn nicht mal die Bürgervertreter sich impfen? Das ist fahrlässig, was du machst.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Wer sich nicht impfen lässt spuckt auf die Intensivbetten seiner Region

Jeder der Auto fährt tut das ebenso. Und Menschen die rauchen auch, und wer gerne Alkohol trinkt tut das dann auch. Menschen die sich wenig bewegen und gerne Süßkram essen genauso. Auch Menschen die gefährliche Sportarten (genaugenommen müsste man da schon Fußball dazu zählen) machen sind da nicht ausgenommen...

Wo fangen wir jetzt an und wo hören wir auf?

Anonymous antworten
paramaribo1954
(@paramaribo1954)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 504
Veröffentlicht von: @bububaer
Veröffentlicht von: @bububaer

Wer sich nicht impfen lässt spuckt auf die Intensivbetten seiner Region

Veröffentlicht von: @bububaer

Jeder der Auto fährt tut das ebenso. Und Menschen die rauchen auch, und wer gerne Alkohol trinkt tut das dann auch. Menschen die sich wenig bewegen und gerne Süßkram essen genauso. Auch Menschen die gefährliche Sportarten (genaugenommen müsste man da schon Fußball dazu zählen) machen sind da nicht ausgenommen...

Da bestehen schon große Unterschiede!
Ein guter Verfahrensentwickler sollte das aber auch wissen!

Wenn du das sicher ungesunde Rauchen und zustarken Alkoholgenuß
die zuviel gegessenen Süssigkeiten mit den ungleich höheren Gefahren von Covid19 auf eine Stufe stellst und dann auch noch das Autofahren und den Fußball mit dort hineinziehen möchtest, so holst du da für mein Verständnis etwas zu weit, und auch ungerecht, aus.
Was du da aufgezählt hast, ist erwiesener Maßen nicht unbedingt das Gesundeste. Aber dann ist auch das ganze Leben ungesund, weil etwas von dem Aufgezählten auf jeden von uns zu trifft.

Veröffentlicht von: @bububaer

Wo fangen wir jetzt an und wo hören wir auf?

Beim Impfen. Alles andere ist momentan absolut zweitrangig.

paramaribo1954 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @bububaer

Jeder der Auto fährt tut das ebenso.

Falsch. Nur wer fahrlässig fährt und nicht auf das Umfeld achtet.

Veröffentlicht von: @bububaer

Und Menschen die rauchen auch,

Nein, auch nicht. Nur wenn er in Gegenwart anderer raucht.

Veröffentlicht von: @bububaer

und wer gerne Alkohol trinkt tut das dann auch.

Solange es nicht in den Missbrauch geht und er nicht danach ins Auto steigt, nein.

Veröffentlicht von: @bububaer

Menschen die sich wenig bewegen und gerne Süßkram essen genauso. Auch Menschen die gefährliche Sportarten (genaugenommen müsste man da schon Fußball dazu zählen) machen sind da nicht ausgenommen..

Falsch, falsch, falsch.
Es geht darum, dass man mutwillig andere gefährdet. Und nicht nur sich selbst. Du kannst die Impfung nicht verweigern, ohne Dein Umfeld dadurch auch in Gefahr zu bringen, weil Du ungeschützt durch die Gegend rennst und andere evtl. ohne es zu wissen ansteckst.

Es sei denn, Du bleibst zu Hause und gehst ins Homeoffice, aber dann bitte nicht Deine Frau küssen 😊

Veröffentlicht von: @bububaer

Wo fangen wir jetzt an und wo hören wir auf?

Wir hören da auf, wo ich grundlos die Impfung verweigere.

tristesse antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @tristesse

Es sei denn, Du bleibst zu Hause und gehst ins Homeoffice, aber dann bitte nicht Deine Frau küssen 😊

Wieo nicht? Wenn er nur mit der Frau zusammenkommt, dann kann er sie auch nicht gefährden. Dann gefährdet höchstens die Frau ihn, wenn sie Außenkontakte hat.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @channuschka

Wieo nicht? Wenn er nur mit der Frau zusammenkommt, dann kann er sie auch nicht gefährden. Dann gefährdet höchstens die Frau ihn, wenn sie Außenkontakte hat.

Irgendeiner muss ja einkaufen, die Kids in die Kita bringen und den Außenkontakt halten. Sich zu zweit einzusperren ist nicht möglich 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Der ungetestete Geimpfte kann Corona genauso übertragen. Die letzten zwei Coronafälle Fälle in meinem direkten Umfeld sind nachweilich von Geimpften ausgegangen.

Wenn man sicher sein will, testet man sich (egal ob geimpft oder ungeimpft). Und dann kann man einigermaßen sicher sein, dass man niemand ansteckt. Mache ich übrigens, wenn ich mich zur Zeit mit älteren oder vorerkrankten Menschen treffe.

Gruß
Bubu

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Ich bin auch für 2G+ als Standart. Würde die Verbreitung eindämmen und wenn es doch zu Infektionen kommt, dass Gesundheitssystem entlassten weil kaum einer auf die Intensivstation oder ins Krankenhaus muss.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Also Hosenträger mit Gürtel...

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Nein, eher ein engerschnallen des Gürtel, weil er rutscht. Oder kürzen der Hosenträger weil sie zu lang waren. Eins alleine tut es halt nicht.

channuschka antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Der große Unterschied:

Veröffentlicht von: @bububaer

Jeder der Auto fährt tut das ebenso. Und Menschen die rauchen auch, und wer gerne Alkohol trinkt tut das dann auch. Menschen die sich wenig bewegen und gerne Süßkram essen genauso. Auch Menschen die gefährliche Sportarten (genaugenommen müsste man da schon Fußball dazu zählen) machen sind da nicht ausgenommen...

Sie alle infizieren keine Mitmenschen!

irrwisch antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15302
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich lasse mir von so einem Typen kein asoziales Verhalten vorwerfen, nur weil ich mich nicht impfen lasse.

Ich werfe es dir trotzdem vor.
Daran ändert auch deine Meinung nichts... ich halte mich an Tatsachen.

Die Toten interessiert dein Meinung nicht.

lucan-7 antworten
HermineG
(@hermineg)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich lasse mir von so einem Typen kein asoziales Verhalten vorwerfen, nur weil ich mich nicht impfen lasse.

Dann hoffe ich doch sehr, daß Du eine Patientenverfügung abgeschlossen hast, daß Du im Falle einer Corona-Infektion auf jegliche Krankenhausbehandlung verzichtest.

Sogar Aiwanger kam zur Vernunft und ließ sich impfen. Warum Du nicht?

hermineg antworten
Aimeric
(@aimeric)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 167

Dass du in anderen Angelegenheiten Gutes tust, bedeutet nicht, dass du nicht in einer anderen Sache asoziales Verhalten an den Tag legen kannst.
Wenn das Gemeinwesen dir wichtig ist, sei Vorbild und lass dich impfen.

aimeric antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Ich hatte gerade genau den gleichen Gedanken.

lombard3 antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367

Dafür ein grünes Sternchen!

tineli antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292
Veröffentlicht von: @ostwind

Ich lasse mir von so einem Typen kein asoziales Verhalten vorwerfen,

Das finde ich in Ordnung.

Veröffentlicht von: @ostwind

Ich bin seit 30 Jahren Stadtrat (parteilos), habe einige tausen Stunden für das Gemeinwesen investriert und mich für die Belange der Bürger eingesetzt.

Das ist jedoch aus meiner Sicht keine Begründung.

Man kann sich in einem Bereich fördernd für die Gesellschaft verhalten und in einem anderen Bereich eher nicht förderlich.

Jemand der zu seiner Frau und seinen Kindern freundlich ist, aber sich im Straßenverkehr rücksichtslos verhält, wird wegen des Ersten noch lange nicht zu einem Autofahrer, der sein Verhalten nicht ändern müsste.

lombard3 antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Motivation

Veröffentlicht von: @ostwind

ch bin seit 30 Jahren Stadtrat (parteilos), habe einige tausen Stunden für das Gemeinwesen investriert und mich für die Belange der Bürger eingesetzt. Und dabei 60 Euro Aufwansdentschädigung pro Monat "kassiert". Es ist ein Frechheit was diese Leute, finanziert von allen Bürgern so von sich geben.

Aber was ist deine Motivation für dein soziales Engagement?

Es kann auch sein, dass du andere kontrollieren und beeinflussen willst.

Oder das du - wie jetzt - dies als Begründung hervornimmst, warum du dich in anderen Bereichen nicht um das Gemeinwohl scheren musst.

Wir kennen ja gar nicht den Grund, warum du das tust - es kann ein guter sein oder ein nicht so guter.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lombard3

Es kann auch sein, dass du andere kontrollieren und beeinflussen willst.

Klar, ich bin gerade dabei die Kontrolle in Deutschland zu übernehmen😀

Anonymous antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Gut, das musst du wissen.

Aber ist es nicht so, dass du durch deine Beiträge auch in diesem Kreis versuchst, zu beeinflussen?

Warum nicht gerade auch im örtlichen Kreis?

Es ist ja nichts Verwerfliches, aber es kommt halt schon darauf an, warum du das machst und verantwortungsvoll ist aus meiner schon, sich auf das zu berufen, was halbwegs wissenschaftlich fundiert ist und wofür es gute Gründe.

Es ist auch die Frage, ob du nicht eher aufgrund einer medizinischen Ausbildung oder Berufserfahrung in dem jeweiligen Gebiet Aussagen oder Bewertungen machst, oder als Laie.

Ein Laie, in einem Fach, der andere versucht sie in gesundheitlichen Dingen zu beeinflussen muss sich schon fragen lassen, warum er dies tut.

lombard3 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ach...........

Veröffentlicht von: @ostwind

Ich lasse mir von so einem Typen kein asoziales Verhalten vorwerfen, nur weil ich mich nicht impfen lasse. Ich bin seit 30 Jahren Stadtrat (parteilos), habe einige tausen Stunden für das Gemeinwesen investriert und mich für die Belange der Bürger eingesetzt. Und dabei 60 Euro Aufwansdentschädigung pro Monat "kassiert". Es ist ein Frechheit was diese Leute, finanziert von allen Bürgern so von sich geben.

...........im Moment scheinst du aber in Sachen Gemeinwohl in Urlaub zu sein.

Was hat denn Stadtrat sein mit Impfverweigerung zu tun?

Sich nicht impfenlassen wollen, obwohl es möglich wäre, ist ein Ding, ich mag es deine ganz persönliche Entscheidung sein lassen.

Hier aber vehement Impfungen in Sachen Corona madig machen, ist eine ganz andere und für mich weitaus üblere Sache!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Hier aber vehement Impfungen in Sachen Corona madig machen, ist eine ganz andere und für mich weitaus üblere Sache!

Eine Sache kritisch zu hinterfragen hat nichts mit "madig" machen zu tun. Das kannst Du aber gerne anders sehen.

Veröffentlicht von: @irrwisch

...........im Moment scheinst du aber in Sachen Gemeinwohl in Urlaub zu sein.

Eingeschränkt, aber nicht im "Urlausmodus"

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was hat denn Stadtrat sein mit Impfverweigerung zu tun?

Ich bin kein Impfverweigerer, ich lehne nur an Angebot ab. Die Freiheit steht mir zu. Mich deshalb einen "Tyrannen" oder "asozial" zu betiteln zeigt nur deutlich, welches Demokratieverständnis der Absender dieses "Ergusses" hat.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Den Artikel gelesen? So mit allen Gedankengängen?

channuschka antworten


Seite 1 / 5
Teilen: