Benachrichtigungen
Alles löschen

Versteckte Juden

Seite 1 / 2

stundenglas
Themenstarter
Beiträge : 4769

Ich suche die Quelle zu dieser Geschichte. Kann mir jemand weiterhelfen?

Veröffentlicht von: @katy3

naja, das ist ein schwieriges Gebiet - es gab da mal die Geschichte über eine christliche Familie in Berlin während des II. Weltkrieges, die in einem Dachverschlag ihres Hauses jüdische Nachbarn versteckt hatte. Und als die Gestapo kam, um auch bei ihnen nach Juden zu suchen, die dort womöglich versteckt wurden, antwortete der Vater nicht, daß sie keine versteckt hätten, sondern er lud den Gestapo-Typen ein, selbst zu suchen. Was er und sein Kollege auch taten - auch auf dem Dachboden. Und währenddessen betete die ganze Familie im Stillen zu Gott um Schutz für die versteckten Juden. -- Und sie wurden nicht gefunden.

Ob diese Geschichte einen wahren Ursprung hat, weiß ich nicht. Aber sie gibt mir schon zu denken. 😊

Antwort
129 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das müssen besondere Juden gewesen sein. Bei 6 Millionen anderen halfen keine Gebete. Sorry, jüdischer Humor.

Anonymous antworten
24 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931

In Deutschland lebten nicht sechs Millionen Juden, sondern gut über fünfhundert tausend.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und nur in Deutschland wurde gebetet?

Anonymous antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Sehr witzig.

tatokala antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Ich mag das eigentlich nicht groß austreten, weil es mir wirklich nur um die Quelle geht. Aber was an der Aussage ist nun "sehr witzig"?

stundenglas antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Das war ironisch gemeint.

tatokala antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3341

Gab aber doch genug andere wo es doch auch half 😉

Ich hab in Israel im Altenheim einige davon kennenlernen dürfen und sie haben mir ihre Geschichte erzählt.

channuschka antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

Gut, daß du zurück bist 😊
Wir hätten mit Sicherheit die weltweit 6 Millionen ermordeten Juden vergessen, wenn du uns nicht erinnert hättest.

Das Doppelgebot der Liebe seitens der Christen müssen wir an dieser Stelle auch erwähnen. Es wird so oft vergessen...

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16992
Veröffentlicht von: @tristesse

Wir hätten mit Sicherheit die weltweit 6 Millionen ermordeten Juden vergessen, wenn du uns nicht erinnert hättest.

Einige scheinen das zu tun, wenn sie behaupten, dass es Gebete gewesen seien, die den wenigen Überlebenden geholfen haben... ist ja nicht so, dass die Ermordeten nicht auch zu einem großen Teil gebetet hätten...

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

Ich gebe ehrlich zu, dass ich auf diese Frage keine Antwort habe. Ich versteh es auch nicht.

Aber ich weiß, dass Gott sehr konkret in meinem Leben beantwortet, wenn auch nicht immer. Und deshalb höre ich nicht auf zu beten.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Wir hätten

Wir?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

Ich geh davon aus, dass ich nicht allein bin mit der Aussage 😊

Falls ja, sage ich dann halt: ich.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich geh davon aus, dass ich nicht allein bin mit der Aussage 😊

Also ist es für die Zukunft in Ordnung, wenn ich "ihr" schreibe, wenn ich davon ausgehe, dass Du oder ein anderer Christ mit einer Aussage nicht alleine ist. Ich frage deswegen, weil Du ja besonderen Wert darauf legst, dass man nicht verallgemeinernd zusammenfasst.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

Kommt auf den Zusammenhang an, ich würde mich da an Deiner Stelle nicht drauf verlassen 😊

Ich habe fertig ^^

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, bist Du nicht.
Ich subsumier michvollumfänglich unter das *wir*

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du und tristesse hätten die 6 Millionen Juden vergessen? Warum eigentlich?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

🙄🙄
Nun mach mal halblang, es ist gut jetzt.

Ich spring nun nicht über jedes Stöckchen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Anstatt regelmäßig etwas einzuwerfen, um dann das Gespräch zu beenden, bevor es stattgefunden hat, könntest Du mir auch bei meiner Verwirrung helfen und die Frage beantworten.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983
Veröffentlicht von: @lavoisine

könntest Du mir auch bei meiner Verwirrung helfen und die Frage beantworten.

Als ob Du verwirrt wärst 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielleicht lässt Du mal die Fernprognosen sein und führst ein normales Gespräch.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

*abwinkt*
Es war nichts weiter als eine kleine ironische Bemerkung zu deinen beiden Lieblingsthemen
😊
Ich hatte erstens nicht erwartet dass du das nicht verstehst und zweitens allen Ernstes glauben würdest, ich würde 6 Mio. weltweit ermordete Juden vergessen können.

In der Tat denke ich sehr viel über beide Themen nach, das hab ich auch schon vor dir getan. Gegenteiliges ist aus keinen meiner Beiträge zu erkennen.

Ist das verständlich?

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

*abwinkt*
Es war nichts weiter als eine kleine ironische Bemerkung zu deinen beiden Lieblingsthemen
😊
Ich hatte erstens nicht erwartet dass du das nicht verstehst und zweitens allen Ernstes glauben würdest, ich würde 6 Mio. weltweit ermordete Juden vergessen können.

In der Tat denke ich sehr viel über beide Themen nach, das hab ich auch schon vor dir getan. Gegenteiliges ist aus keinen meiner Beiträge zu erkennen.

Ist das verständlich?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Es war nichts weiter als eine kleine ironische Bemerkung zu deinen beiden Lieblingsthemen

Du meinst Du hast dich spöttisch geäußert, weil ich 6 Millionen Juden erwähnt habe, denen Gebete nicht geholfen haben?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17983

Nein, hab ich nicht.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was sollte die Ironie dann bedeuten?

Anonymous antworten


Orangsaya
Beiträge : 2931

Da kenne ich im Detail kaum Einzelfälle. Mir ist bekannt, dass nach dem Krieg Juden, die sich versteckten nach dem Zusammenbruch auftauchten. Ich glaube Hans Rosenthal war versteckt. Aus den Niederlanden gibt es die bekannte Geschichte von Corrie ten Bomm. In Belgien wurden Juden in Familien, oder Klöster versteckt und mussten zur Tarnung katholische leben. In Italien wurden Juden vor der Deportation gewarnt und teilweise versteckt. Ich habe mich bislang nie explizit mit den Geschichten beschäftigt. Ich denke, dass der Schutz, denn nur wenige bekamen nicht exemplarisch ist.

orangsaya antworten
1 Antwort
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Dann ist deine Antwort wohl schlicht: Nein.

stundenglas antworten
Irrwisch
Beiträge : 3403


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Stundenglas, ich habe jetzt mehrere Stunden versucht, eine Quelle für diese Geschichte zu finden - aber bis jetzt noch keine gefunden.

Ich selbst habe diese Geschichte zum ersten Mal hier im Forum vor einer gefühlten Ewigkeit von einem User erzählt bekommen. Er nannte damals auch die Quelle, wo er sie herhatte, aber das habe ich mir leider nicht gemerkt.

Dann habe ich sie später nochmal in einem christlichen Magazin gelesen, aber das ist auch schon Jahre her. Wenn mir der Nick wieder einfällt, werde ich mal versuchen, ob ich das Post wieder finde, aber ich weiß nicht, ob das Archiv hier so weit zurück geht. Aber ich bleib mal dran - ich hoffe, daß mir der Nick wieder einfällt. Das ist schon so lange her, aber diese Geschichte beschäftigt mich bis heute.

Gruß von Katrin

Nachtrag vom 01.08.2019 1106
Jetzt frage ich doch mal: warum hast Du mich in dem anderen Thread nicht selbst darauf angesprochen oder mir eine pn geschrieben? Warum hier einen ganzen Thread eröffnen dafür und mich namentlich genannt?

Anonymous antworten
3 Antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @katy3

und mich namentlich genannt?

Ich benenne Quellen, wenn sie mir bekannt sind.

Und ich ging davon aus, dass du für die Geschichte keine - zitierfähige - hast. Deshalb erschien es mir zielführender, ein ganzes Forum zu anzusprechen.

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17878

Da muss ich Katy recht geben.

Sie wäre deine erste Anlaufstelle gewesen mit deiner Frage und danach erst das Forum.

deborah71 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Wer öffentlich postet, muss mit öffentlichen Reaktionen rechnen.

stundenglas antworten
JohnnyD
Beiträge : 1347

Diese Geschichte ist ein Ausweichversuch aus der philosophischen Frage, wie in dieser Situation die Lüge gegenüber dem Mörder zu bewerten ist. Das hat schon Kant diskutiert.

johnnyd antworten
2 Antworten
RalfsImbissbude
(@ralfsimbissbude)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 732

Oder ein Hinweis darauf, dass man ein solches Versteck mit einer unauffindbaren Geheimkammer zusätzlich ausstatten sollte.

ralfsimbissbude antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @johnnyd

Diese Geschichte ist ein Ausweichversuch aus der philosophischen Frage, wie in dieser Situation die Lüge gegenüber dem Mörder zu bewerten ist.

Richtiger, wichtiger Hinweis!

Veröffentlicht von: @johnnyd

Das hat schon Kant diskutiert.

Und meinem Empfinden nach hat er da - unter pragmatischen Gesichtspunkten - die ethisch/politisch falsche Position bezogen. Das ist immer das Problem, wenn man ethische Fragen allein aus der Perspektive logischer Konsistenz diskutiert, bzw. nach absolut gültigen Aussagen in ethischen Fragen sucht. Ethische Fragen können aber nicht objektiv und absolut beantwortet werden, sondern sind immer kontextabhängig.

Entsprechend ist auch die Frage, ob Lügen grundsätzlich abzulehnen seien, eine lebensferne Frage: sie läßt sich eindeutig nur ausserhalb der lebendigen und multikausalen Welt beantworten.

Ganz egal, ob man die Antwort unter eigenem Namen oder unter dem des bevorzugten Gottes postuliert.

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: