Benachrichtigungen
Alles löschen

Wallfahrtsort


Millie49
Themenstarter
Beiträge : 102

Mein Mann und ich waren im Februar in Kevelaer, einem alten Wallfahrtsort und waren erschrocken, wie sehr sich der Ort verändert hat. Zuletzt waren wir vor 7 Jahren dort. Viel Leerstand, Billigläden, kaum Gläubige und auch die Bewohner haben sich geändert. Kennt jemand Kevelaer? Wie ist das woanders? 

Antwort
12 Antworten
Kappa
 Kappa
Beiträge : 239

Hi, ich kenne es vom Namen her. In Radio Horeb hört man es ab und zu.

Kann es sein, das es mit Corona zu tun hatte?

Das hat den Niedergang einzelner Zweige doch begünstigt. Vermutlich gab es früher nur solche Geschäfte weil Gläubige Scharenweise auftraten was dann einige Zeit eingeschränkt wurde. Gerade ältere wo es viele in Deutschland gibt waren hier ja noch mehr gefährdet und deshalb vielleicht zurück haltend?

Gruß 

 

kappa antworten
1 Antwort
Millie49
(@millie49)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 102

@kappa Laut einer Verkäuferin hat Corona dem Ort schwer geschadet, aber es kommen auch weniger Besucher und Pilger.

millie49 antworten


Goldapfel
Beiträge : 1986

@millie49 

Ich kann zwar nicht sagen, wie es in anderen Wallfahrtsorten aussieht, aber ein sogenanntes "Sterben" der Innenstädte gibt es ja schon länger. Merkt man auch manchem Kurort an. Faktoren können z.B. zu hohe Mieten, neue Einkaufszentren in der Umgebung oder schlechte Parkplatzsituationen sein. Hängt teils auch vom Stadtmarketing ab. Corona hat dann manches beschleunigt. 

Dazu kommt, dass auch viele Menschen inzwischen weniger Geld haben, um sich mehr als das nötigste zu kaufen. 

goldapfel antworten
9 Antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@goldapfel Nun es wird auch der Grund sein, dass kaum noch eine Gemeinde eine Wallfahrt organisiert. Eine Busfahrt muss heute teuerer sein als vor fünf Jahren und wenn für die Fahrt schon für ein Ehepaar 50 Euro weg sind, dann werden weniger Devotionalien gekauft.

jigal antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1986

@jigal 

Bisschen Off topic, aber muss das in dem Zusammenhang mal loswerden.

Ich hatte geplant, jemand zu besuchen, Autofahrt wäre gut eine Stunde Fahrzeit.

Online Fahrplan-/Streckenauskunft gab die Kosten für die Autofahrt (eine!) mit ca. 13€, mit der Bahn (ohne Ermäßigungen) mit ca. 19 € an. Hab mein Autochen längst aus Kostengründen abgegeben, war aber ob der Preise echt geschockt. Aber dank Monats Regioticket kann ich ein günstiges Anschluss Ticket erwerben, aber das ist doch alles irre...mit der Bahn bin ich dann übrigens mindestens die doppelte Zeit unterwegs ... Komme aber mit einem Weiter Ticket für hin und rück aus, wenn ich den Besuch nicht zu lang ausdehne. 

Habe mich ziemlich über die Preise erschrocken. Und bin dankbar für mein regional Ticket und die weiter Funktion...

goldapfel antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@goldapfel 

Die Preise waren früher so niedrig, weil wir Nebenkosten (Umweltschäden o.ä.) noch nicht eingepreist hatten. Inzwischen werden die Rohstoffe nicht mehr unter Wert verkauft,die Arbeiter in Ölförderstaaten wollen auch was haben (und die Regierungen dort erst recht), und Steuern werden auch nicht weniger.

Und das ist erst der Anfang …

hkmwk antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@hkmwk Nun der Kraftstoff wurde teuer, der Fahrer muss vernünftig bezahlt werden, Fahrzeuge sind teurer. Wenn es ein Reisbus sein soll, dann steht der eben auch mal ein paar Tage und verdient kein Geld und bei 20 Euro war der Bus voll, bei 30 sitzen statt 50 vielleicht nur noch 35 bis 40 drin und die Kosten werden auf alle verteilt.

 

jigal antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1986

@hkmwk 

Warum auch immer, spekuliert wird ja auch noch. Die Kosten für die Bahnfahrt fand ich halt auch enorm hoch. Und wenn ich überlege, wie oft ich umsteigen muss mit zzt immer noch etwas eingeschränkter Bewegungsfähigkeit....da muss ich mit knappem Budget doppelt schlucken. Weil, wenn ich den Anschlusszug nicht pünktlich kriege, ich ein neues Weiter Ticket brauche. Das ganze für ein bis anderthalb Stunden Besuch... 

Will im Sommer nach Süddeutschland, jemand sehr liebes besuchen. Aber vor der Fahrt graust mir jetzt schon etwas, auch wenn ich dann hoffentlich endlich ganz ohne Hilfsmittel auskomme. Trotz IC mehrfach umsteigen und wenn Pech gerade dann wieder ausfallende Züge wegen Wartungsarbeiten. Aber wenigstens lassen sich mit genug Vorlaufzeit zT echt monetär günstige Verbindungen finden. 

goldapfel antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7390

@goldapfel 

Tja, rechne langfristig damit, dass Reisen immer teurer wird und unser Wohlstand abnimmt. Sei es bei jedem persönlich (Inflation höher als Lohnsteigerung), generationsbezogen (die Kinder verdienen weniger als ihre Eltern) oder per Krise (Arbeitslosigkeit o.ä. lässt den Wohlstand eines nicht geringen Bevölkerungssegments sinken).

hkmwk antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1986

@hkmwk 

Mit abnehmendem Wohlstand und wenig auskommen müssen, aus aus verschiedenen Gründen auf Dinge zu verzichten, kenne ich mich vielleicht besser aus, als mancher andere hier, danke. 

goldapfel antworten
Kappa
 Kappa
(@kappa)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 239

@hkmwk ich denke die Rohstoffe werden von den Ländern bzw. Förderfirmen nicht viel anders verkauft. Die zwischen Händler nehmen es einem Ab.

kappa antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3834

@goldapfel Nun das Ticket wird ja von allen subventioniert.

jigal antworten
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?