Benachrichtigungen
Alles löschen

Warum die Ukraine den Krieg verlieren wird.


Wasilis
Themenstarter
Beiträge : 493

Vor ein paar Tagen habe ich auf eine Frage eines Forum Mitglieds über die Bedeutung von Gleichnis der 10 Jungfrauen, geantwortet. Was in diesem Gleichnis angesprochen wird, ist das Thema der Vorbereitung. Vorbereitung bedeutet, dass ich die entsprechenden Maßnahmen ergreife und ständig auf das vorbereitet bin, was folgt.  Vorbereitung kann man nicht teilen. Sie können einen Teil Ihrer eigenen Vorbereitung nicht an jemand anderen weitergeben. Im privaten wie im kollektiven Sinn.  

Die Bibel gibt uns Hinweise und Tipps die das ganze Spektrum der Existenz der Menschheit auf der Erde, beinhaltet. Das betrifft auch die Verteidigung eines Landes. Nicht nur im militärischen Sektor muss man stark vorbereitet sein um den Gegner besiegen zu können, aber im moralischen Sektor muss ein Land auch vorbereitet sein – nicht nur die Soldaten - Einigkeit zu zeigen, um Ihr Land wirklich zu verteidigen.

Im Falle Ukraine war das Land weder militärisch noch moralisch vorbereitet auf einen Krieg mit Russland einzugehen. Bis vor einigen Jahren haben dort die Russen das sagen gehabt. Das Land ist stark verwurzelt mit Russland. Die Religion die sonst überall eine sehr große Rolle in der Bevölkerung spielt, ist hier zum Schweigen gekommen. Beide sind Orthodoxen Christen.  Viele Ukrainer haben das Land verlassen, weil sie nicht vorbereitet auf diesen Krieg waren. Sie haben sich von  Krieg distanziert. Und viele andere die noch im Land sind. Der Westen versucht die ukrainische Führung zu unterstützen. Auch zu spät. Die Ukrainer können den Krieg nicht jemanden anderen weitergeben.  

Dieser Aspekt der nicht Vorbereitung der Ukrainer selber auf einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland, muss als Realität - welche durch die Bibel bezeugt wird - anerkannt werden und dem Krieg eine andere Wende bringen. Denn verlieren ist verzeihlich. Überrascht zu werden, niemals.

 Israel gewinnt immer die Kriege mit seiner arabischen Nachbarn, weil gut militärisch und moralisch vorbereitet ist.

Vietnam hat den Krieg mit Amerika gewonnen, weil das Volk gut vorbereitet war.

Afghanistan hat den Krieg gewonnen, weil die Kämpfer besser moralisch vorbereitet waren.

Die Balkanländer haben die Osmanen besiegt, weil die Völker moralisch gut vorbereitet waren.

Und viele andere Beispiele die Emotionen allein oder Material allein, oder beides zu Sieg führen könnten.

Antwort
45 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 22244

@wasilis 

Dieser Aspekt der nicht Vorbereitung der Ukrainer selber auf einer militärischen Auseinandersetzung mit Russland, muss als Realität - welche durch die Bibel bezeugt wird - anerkannt werden und dem Krieg eine andere Wende bringen.

"Vorbereitet sein" ist natürlich ein Aspekt, der sich durch das ganze Leben zieht, auch außerhalb der Bibel. Aber ich denke, du vereinfachst etwas zu stark bei deiner Betrachtungsweise.

Bisher verliert die Ukraine den Krieg nicht, sondern hält stand. Dass die Ukraine mit ihrer Offensive nicht weiterkommt, war und ist eine Entscheidung des Westens. Die notwendigen Panzer wurden erst geliefert, als Russland seine Minengürtel verlegt hatte. Flugzeuge, die dringend notwendig sind, wurden gar nicht geliefert. Der "Taurus" wird nicht geliefert, weil man verhindern möchte, dass die Krim Brücke zerstört wird - was der Ukraine einen entscheidenden Vorteil verschaffen würde.

Das Motto der Bundesregierung lautete: "Russland darf diesen Krieg nicht gewinnen!" - aber es wurde nie offiziell gesagt: "Russland muss diesen Krieg verlieren".

Gewünscht ist ein Patt auf Dauer, in der Hoffnung dass dann irgendetwas Wundersames passiert... dass Putin sich zurückzieht, sich entschuldigt und verspricht, jetzt wieder ein netter Diktator zu sein. Keine Ahnung, was genau die Regierung da erwartet, hauptsache er verliert nicht, weil er dann aus lauter Wut Atombomben auf Deutschland schmeißt. Einfach so.

 

Israel gewinnt immer die Kriege mit seiner arabischen Nachbarn, weil gut militärisch und moralisch vorbereitet ist.

Vietnam hat den Krieg mit Amerika gewonnen, weil das Volk gut vorbereitet war.

Afghanistan hat den Krieg gewonnen, weil die Kämpfer besser moralisch vorbereitet waren.

Die Balkanländer haben die Osmanen besiegt, weil die Völker moralisch gut vorbereitet waren.

Und viele andere Beispiele die Emotionen allein oder Material allein, oder beides zu Sieg führen könnten.

Da will ich jetzt nicht im Einzelnen darauf eingehen... aber so pauschal stimmt da nicht. Vietnam hat den Krieg gewonnen, weil er den Amerikanern zu teuer wurde. Gleiches in Afghanistan. Die Türken wurden vor Wien nur mit Glück besiegt. Die Sovietunion war auf den deutschen Überfall überhaupt nicht vorbereitet.

Da kann man ewig so weitermachen... die Welt funktioniert nicht ganz so simpel.

 

lucan-7 antworten


Fizzibitz
Beiträge : 46

Sehe ich auch genau so. Man kann nicht einfach mal eben so einen Krieg gegen Russland gewinnen, auch wenn noch so viele  Panzer und Waffen an die Ukraine geliefert werden. Kampfmoral ist auch kaum  vorhanden, viele kaufen sich mit viel Geld vom Wehrdienst frei und die Rekrutierungsbüro Chefs sind dadurch schon  zu Millionären geworden.
Korruption halt überall wohin man schaut.
Es ist schon offensichtlich dass der Krieg genau so wie der Vietnam Krieg ausgehen wird, irgendwann, -- wenn die Rüstungsindustrie  genügend Geld verdient hat-- wird man entnervt  aufgeben  und dann gehört die Ukraine halt zu Russland.

fizzibitz antworten
6 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@fizzibitz

Ich sehe die Sache auch so. Die Bibel sagt die Wahrheit. Aber diese Wahrheit der Bibel - die moralische und militärische Vorbereitung zum Grieg - zirkuliert zwischen uns die diese Wahrheit kennen. Die in Brüssel und in allen anderen Hauptstätten Europas sowie in der USA kennen diese Wahrheit nicht. Sie kennen das was der Antichrist denen ins Ohr flüstert. Waffen den Ukrainer liefern womöglich alles Automaten weil sie keine Soldaten mehr finden um diese Waffen zu bedienen.  

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Aber diese Wahrheit der Bibel - die moralische und militärische Vorbereitung zum Grieg - zirkuliert zwischen uns die diese Wahrheit kennen. Die in Brüssel und in allen anderen Hauptstätten Europas sowie in der USA kennen diese Wahrheit nicht. Sie kennen das was der Antichrist denen ins Ohr flüstert.

Das ist jetzt wohl die berühmte christliche Demut...?

Mir würden an der Stelle sicher noch ein paar Kommentare dazu einfallen... aber ich denke, deine Aussagen sprechen für sich, das muss man nicht nochmal extra herausstellen.

Vielleicht denkst du einfach selber nochmal nach...

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@lucan-7 Ich habe die Moral gehabt die Bedeutung des Gleichnis der 10 Jungfrauen auf einer Situation die uns im Moment in Europa brennt zu übertragen, ich habe es auch belegt das was ich geschrieben habe, bewusst auch dass ich Gegenreaktionen erzeugen werde. Aber wenn jemand anderer Meinung ist sollte bitte nicht andeuten sondern direkt konfrontieren.

Demut ist wichtig im Leben. Mit dieser wenn du sie besitzt vermeidest du den Egoismus, der bekanntlich schädlich ist. Ich würde gerne deine Kommentare lesen, weil so könnte ich mich korrigieren. Bitte sei offen in deiner Argumentationen. Aber wie gesagt alles was du behauptest solltest du auch belegen. Dann klingt alles glaubhaft.

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Aber wie gesagt alles was du behauptest solltest du auch belegen. Dann klingt alles glaubhaft.

Dann gehe doch einmal mit gutem Beispiel voran und belege, dass den Politikern ihre Erkenntnisse vom Teufel eingeflüstert werden.

Das ist ja eine ziemlich starke Anschuldigung.   

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@lucan-7

Ich habe einen bestimmten Fall angewendet und nicht die Politiker als träger des Antichristen beschuldigt. Das wäre unfair von mir.

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Du hast geschrieben:

Die in Brüssel und in allen anderen Hauptstätten Europas sowie in der USA kennen diese Wahrheit nicht. Sie kennen das was der Antichrist denen ins Ohr flüstert.

Und danach hast du geschrieben:

Aber wie gesagt alles was du behauptest solltest du auch belegen. Dann klingt alles glaubhaft.

Also bitte...

 

lucan-7 antworten
Jack-Black
Beiträge : 3811

@wasilis Was für ein ausgemachter Blödsinn.

Und ja, bitte her mit der gelben Karte. Schließlich:

Denn gesperrt werden ist verzeihlich. Überrascht zu werden, niemals.

🙂

jack-black antworten
2 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@jack-black

Wenn du etwas  über mich behauptest und sonst über jemanden der die Wahrheit sucht und Gedanken macht über ein Thema, und dass dir nicht passt was der anderer schreibt und ihm sofort verurteilst ohne den Grund deiner Verurteilung zu sagen, dann bist du ein schlechter Richter und ein schlechtes Mitglied unsere Gruppe. Ich hoffe dass du auch die gleiche christliche Lehre folgst und Argumente bringen solltest in deiner  Berichten, damit die anderen von dir was positives lernen. Das ist der Sinn dieses Forums. Gedanken auszutauschen mit Hintergrund unsere Christliche Lehre die durch die Bibel wiedergegeben wird. 

wasilis antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 719

@wasilis 

Das ist der Sinn dieses Forums. Gedanken auszutauschen mit Hintergrund unsere Christliche Lehre die durch die Bibel wiedergegeben wird.

Nur sind deine Ausführungen sowohl sachlich als auch theologisch (sofern eine theologische Betrachtung überhaupt Sinn macht) im grossen Ganzen zweifelhaft.

derelch antworten


Scylla
 Scylla
Beiträge : 351

@wasilis 

Die Ukraine wird den Krieg nicht vollends "verlieren", Russland nicht als "glänzender Sieger" vom Schlachtfeld gehen. 
Allerdings, etwas *gerupft und gebeutelt* in einem immer noch besseren Zustand als der Wertewesten, hier speziell Deutschland und natürlich wesentlich besser als die Ukraine.

In 2 Punkten wurde sicherlich Russland überrascht

-die Massivität der europäischen Finanz und Waffenhilfe, speziell die Bereitschaft der deutschen Regierung  wirtschaftlich und insbesondere  energiepolitisch, Selbstmord zu begehen .

Dies half dem Selensky Regieme bis heute durchzuhalten 

- die mutmaßliche Verhinderung einer Beilegung des Konflikts auf dem Verhandlungsweg durch Dritte März/April 2022

Damit war der , so mein Eindruck, "Wir marschieren in 5 Tagen bis Kiew durch, setzten Selensky ab und installieren eine russlandfreundliche Regierung"  Ursprungsplan obsolet. gescheitert.

Allerdings hat dann, wiederum mein subjektiver Eindruck, nach einigen Rückschlägen und Schwierigkeiten, Russland erfolgreich auf einen Abnutzungs- und Stellungskrieg umgeschaltet. 

Der Wertewesten hat seine Verteidigungs Recourcen weitestgehend aufgebrauch, die  Gefechtsrealität die Nutzlosigkeit diverser Panzer und Haubitzentypen und anderer Waffensysteme für das Dreieck St. Petersburg-Kiew-Moskau deutlich demonstriert. 
Munition ist bei der NATO Mangelware, die Reserven der Bundeswehr belaufen sich ja angeblich bei einem Angriff nur noch auf einen Kriegsführungszeitraum der sich in Stunden bemisst.

Während Russland seine Kriegsinfrastruktur (Panzerbau-/Reparatur, Waffen- und Muntionsproduktion uvm. ) in aller Seelenruhe ausbaut,  scheitert  einer der grösste  Sprengmittelhersteller,  Diehl Defence, mit  einem Produktionsstättenneubau an einem kleinen Ortsbürgermeister. 

Allerdings lässt mich der Gedanke, demnächst keine 200 Meter neben einem potentiellen primären Erstschlagziel für russsische ICBM oder Kinzhal mit atomaren Gefechtsköpfen zu leben, auch schaudern und dies ablehnen.
Also Danke Hr. XXXXX  für ihren Wiederstand.

Meine Vorsichtige Prognose  für das Frühjahr 2024 wäre 

Eine Waffenstillstands-, später Friedensvertragsgrenzlinie in etwa entlang der jetzigen HKL. Dort wo heute die russische Flagge weht wird sie auf absehbare Zeit wohl weiterhin wehen. 

Der Krieg wird dort enden wo kurz über lang alle Kriege enden. Am Verhandlungstisch.

Das hätte man zwar schon im Frühjahr 2022 haben können aber ob die mehrere hunderttausend Toten, Verletzten und Verstümmelten auf beiden Seiten das Ergebnis Wert waren, das müssen die auf "unserer" Seite vom "Endsieg über den Russ" Träumenden später für sich entscheiden.

 

scylla antworten
9 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@scylla 

Allerdings lässt mich der Gedanke, demnächst keine 200 Meter neben einem potentiellen primären Erstschlagziel für russsische ICBM oder Kinzhal mit atomaren Gefechtsköpfen zu leben, auch schaudern und dies ablehnen.
Also Danke Hr. XXXXX für ihren Wiederstand.

Nur zur Info: Das Werk steht schon da. Und es wird auch niemals ein "Erstschlagziel" sein... warum sollte man eine Atombombe auf Waffen werfen, die noch gar nicht existieren? In Troisdorf werden lediglich die Sprengstoffe hergestellt soweit ich es mitbekommen habe, es ist also ein Zulieferer. So etwas wird erst dann beschossen, wenn ein monatelanger Krieg absehbar wird.

Und dass ein kleiner Bezirksbürgermeister die Ukraine in ihrer Verteidigung in Bedrängnis bringen kann, weil er in seinem Dorf noch Grundstücke für ein paar Einfamilienhäuser haben will dürfte wohl eher ein Witz sein... ich erwarte da ein Durchgreifen der Regierung.

 

- die mutmaßliche Verhinderung einer Beilegung des Konflikts auf dem Verhandlungsweg durch Dritte März/April 2022

Das halte ich für ein Propagandagerücht. Welcher "Dritte" sollte denn bitte ukrainische Bürger dazu zwingen können, sich an der Front erschießen zu lassen, wenn sie lieber Verhandlungen wollen?

 

lucan-7 antworten
Scylla
 Scylla
(@scylla)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 351

@lucan-7 

"Nur zur Info: Das Werk steht schon da. "

Ja, ich weis.

Ich schrieb ja auch

"Produktionsstättenneubau"

Nicht Errichtung eines komplett neuen Werkes.

"werden lediglich die Sprengstoffe hergestellt"

Keine Sprengstoffe, keine Granaten, keine Artelleriegeschosse, Panzermienen uvm.

Die Werkserweiterun in Troisdorf

dient klar der Munitiunsversorgung des Selensky Regiems.

Schalte ich dieses Werk , ,(in einer späteren Konfliktphase bei weiterer 3skalation) aus, störe ich die Kampffähigkeit empfindlich.

Desweiteren liegt ja ein weiteres Angriffsziel, der militärische Teil des Köln Bonner Flughafens, direkt daneben.

 

"Welcher "Dritte" sollte denn bitte ukrainische Bürger dazu zwingen können, sich an der Front erschießen zu lassen, wenn sie lieber Verhandlungen wollen?"

 

Das grösste Intresse an einer Fortführung des Konflikts dürften die (Biden) USA haben.

Alleine um schon um das Investment  US Amerikanischer

Großkonzerne  und Pensionsfonds in der Ukraine zu schützen.

Und natürlich ist dieser Krieg ein Stellvertreterkrieg der USA gegen Russland bei dem in Waschington DC oder für  im Selensky wohl kaum zählt was die einfache Bevölkerung will.

Die hat zu kämpfen und nötigenfalls  zu sterben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1.  

 

scylla antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@scylla 

Die Werkserweiterun in Troisdorf

dient klar der Munitiunsversorgung des Selensky Regiems.

Schalte ich dieses Werk , ,(in einer späteren Konfliktphase bei weiterer 3skalation) aus, störe ich die Kampffähigkeit empfindlich.

Desweiteren liegt ja ein weiteres Angriffsziel, der militärische Teil des Köln Bonner Flughafens, direkt daneben.

Aber ganz sicher nicht mit Atombomben. Das ist immerhin Nato-Gebiet, ein solcher Angriff hätte die Vernichtung Russlands zur Folge.

Es gibt allerdings ein Werk, das für den Krieg noch viel bedeutsamer ist, das Werk EMKO bei Karnobat in Bulgarien. Denn dort kann Munition nach Sowjet-Standart hergestellt werden, und die Ukraine hat ja nach wie vor etliche entsprechende Waffen. So ist es nicht verwunderlich, dass dort Spione herumschleichen und es auch schon zu Explosionen kam. So etwas in dieser Art wäre natürlich realistischerweise zu befürchten und müsste berücksichtigt werden.

 

Das grösste Intresse an einer Fortführung des Konflikts dürften die (Biden) USA haben.

Alleine um schon um das Investment  US Amerikanischer

Großkonzerne  und Pensionsfonds in der Ukraine zu schützen.

Ich kenne die Größenordnungen nicht genau, aber da müsste mir doch mal bitte jemand vorrechnen, dass die USA hier trotz Milliardenzahlungen an die Ukraine immer noch mit Gewinn herausgehen... das halte ich für ziemlich ausgeschlossen. Denn Friedensverhandlungen hätten ja nicht die Kapitulation der Ukraine bedeutet, sondern lediglich die Abtretung der östlichen Gebiete.

Hinzu kommt , dass ihnen der drohende Krieg in Taiwan um einiges wichtiger ist.

 

Und natürlich ist dieser Krieg ein Stellvertreterkrieg der USA gegen Russland bei dem in Waschington DC oder für im Selensky wohl kaum zählt was die einfache Bevölkerung will.

Die hat zu kämpfen und nötigenfalls zu sterben.

Die USA betrachten Russland nicht mehr als ernstzunehmende Großmacht. Und ob die jetzt ein paar ukrainische Gebiete mehr einsacken dürfte denen auch weitgehend egal sein.

Nein, es geht hier eher um ein Signal an China. Aber die endgültige Entscheidung lag immer bei der Ukraine. Mit was hätten die USA denn auch drohen sollen? Es hätte ja etwas sein müssen, das noch schlimmer ist als der Krieg jetzt gegen Russland - das halte ich für ausgeschlossen.

 

lucan-7 antworten
Scylla
 Scylla
(@scylla)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 351

@lucan-7 

"dass die USA hier trotz Milliardenzahlungen an die Ukraine immer noch mit Gewinn herausgehen... "

 

Die USA geben Waffen an die Ukraine per "lend and lease" d.h. sie müssen für zahlen.

Womit zahlen sie, mit dem Geld, das Deutschland der Ukraine defacto schenkt.

Die USA verdient also

an den Waffenlieferungen die sie sich de facto von Deutschland bezahlen lässt

mit der Einsparung von Entsorgungskosten von altem Militärmaterial

an Marktwert/Preissteigerungen von eigenen Waffensystemen, die sich im Konflikt  "bewährt" gaben

bei der Einsparung von  Forschungskosten durch direkte  "Feldeinsätze" die Fehler, Schwachstellen usw. aufzeigen.

"Netter" Sidekick. Indem massenhaft (deutsche) Konkurenz in Gefechte geworfen wurde, für die Leo I + II nie konzipiert wurden, wurde Konkurenz wie Rheinmetall zwar nicht unbedingt desavouiert aber man steht halt gefühlt besser da.

 

 "dass ihnen der drohende Krieg in Taiwan um einiges wichtiger ist."

Spätestens mit dem Israelisch-Gazanischen Krieg ist ein Konflikt auf dem Tableau, der für JEDE US amerikanische Regierung wichtiger sein muss.

Selbst für einen Biden oder wer immer bei dieser, in meinen Augen,  dement-senilen Marionette der Puppetmaster ist.

 

Mal sehen, wie die Welt aussieht, wenn die Krokusse 2024 blühen

 

 

scylla antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@scylla 

Die USA geben Waffen an die Ukraine per "lend and lease" d.h. sie müssen für zahlen.

Womit zahlen sie, mit dem Geld, das Deutschland der Ukraine defacto schenkt.

Das heisst, nicht die USA, sondern Deutschland bezahlt die ganze Unterstützung der Ukraine.

Hast du dafür auch irgendwelche glaubwürdigen Quellen...?

 

mit der Einsparung von Entsorgungskosten von altem Militärmaterial

an Marktwert/Preissteigerungen von eigenen Waffensystemen, die sich im Konflikt "bewährt" gaben

bei der Einsparung von Forschungskosten durch direkte "Feldeinsätze" die Fehler, Schwachstellen usw. aufzeigen.

"Altes Militärmaterial", das "entsorgt" werden soll "bewährt" sich an der Front, steigert den "Marktwert" und sorgt für "Einsparungen von Forschungskosten"...?

Wenn man da auch nur ein paar Sekunden länger drüber nachdenkt sollte man doch selber drauf kommen, dass da was nicht stimmen kann...

Spätestens mit dem Israelisch-Gazanischen Krieg ist ein Konflikt auf dem Tableau, der für JEDE US amerikanische Regierung wichtiger sein muss.

In dem Fall lautet das Ziel tatsächlich Kriegsvermeidung.

 

Selbst für einen Biden oder wer immer bei dieser, in meinen Augen, dement-senilen Marionette der Puppetmaster ist.

 

Warum wundert mich dieser Satz jetzt im Zusammenhang überhaupt nicht...?

lucan-7 antworten
Scylla
 Scylla
(@scylla)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 351

@lucan-7 

 

"Hast du dafür auch irgendwelche glaubwürdigen Quellen...?"

Wobei DU dann natürlich derjenige bist, der über die "Glaubwürdigkeit" einer Quelle entscheidet.

Oder ein DIR genehmer "Fakten Checker"..(?)

 

""Altes Militärmaterial", das "entsorgt" werden soll "bewährt" sich an der Front, steigert den "Marktwert" "

Deine Kunst Aussagen zu unterstellen, die man so garnicht getätigt hat, Sachaussagen  zu verdrehen ist einmal wieder bemerkenswert.

Man verknüpfe zwei unterschiedliche Aussagen /Sachverhalte zu einem einzigen, unterstelle etwas was nie so gesagt wurde, um "Unstimmigkeiten"  "aufzuzeigen" um den Gegenüber zu diskreditieten kann man ab und an nachen. Wird für mich aber auf Dauer langweilig.

 

 

 

scylla antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@scylla 

Wobei DU dann natürlich derjenige bist, der über die "Glaubwürdigkeit" einer Quelle entscheidet.

Oder ein DIR genehmer "Fakten Checker"..(?)

Statt einfach zu schreiben, woher du das weisst unterstellst du mir irgendwas... das ist dann wohl auch eine Aussage für sich.

 

Deine Kunst Aussagen zu unterstellen, die man so garnicht getätigt hat, Sachaussagen zu verdrehen ist einmal wieder bemerkenswert.

Man verknüpfe zwei unterschiedliche Aussagen /Sachverhalte zu einem einzigen, unterstelle etwas was nie so gesagt wurde, um "Unstimmigkeiten" "aufzuzeigen" um den Gegenüber zu diskreditieten kann man ab und an nachen. Wird für mich aber auf Dauer langweilig.

Dann schaue dir doch mal einfach an, WAS GENAU die USA in die Ukraine schicken. Das Material ist weder reif zur Entsorgung noch ist es das Neueste auf dem Markt, es ist also weder die eine noch die andere Aussage von dir zutreffend.

Aber hauptsache mal irgendwas zusammenfabulieren, was das eigene Weltbild unterstützt... und was nicht passt wird halt passend gemacht.

Wen interessieren da noch Quellen und Fakten.

lucan-7 antworten
Scylla
 Scylla
(@scylla)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 351

"Wen interessieren da noch Quellen und Fakten."

 

Dich doch wohl am allerwenigsten, so wie Du Dich ins blanje Polemisieren zurückziehst.

 

scylla antworten
DerElch
(@derelch)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 719

@scylla 

 

Die USA geben Waffen an die Ukraine per "lend and lease" d.h. sie müssen für zahlen.

Womit zahlen sie, mit dem Geld, das Deutschland der Ukraine defacto schenkt.

So wie du die Aussage formulierst ist sie unwahr. 

Lend and lease ist nur 1 von 3 Hilfsmitteln die Ukraine mit Geld und Waffen zu versorgen. Ob es bisher überhaupt angewendet wurde, lässt sich nicht verifizieren. Es gibt keine Presseberichte darüber, dass es angewendet wurde.

 

derelch antworten
Helmut-WK
Beiträge : 7619

@wasilis 

Israel gewinnt immer die Kriege mit seiner arabischen Nachbarn, weil gut militärisch und moralisch vorbereitet ist.

Stimmt nicht ganz. 1973 war Israel schlecht vorbereitet, und ohne die Hilfe der USA hätte es den Krieg verloren, bzw. die Atombombe eingesetzt (die USA errichteten eine bisher beispiellose Luftbrücke zur Waffenhilfe, um das zu verhindern). Moral der Geschicht: Vorbereitung ist nicht alles.

Vietnam hat den Krieg mit Amerika gewonnen, weil das Volk gut vorbereitet war.

Nö. Von gut vorbereitet kann da keine Rede sein, militärisch hat Nordvietnam über 10 Jahre lang mehr verloren als gewonnen. Gut vorbereitet?

Afghanistan hat den Krieg gewonnen, weil die Kämpfer besser moralisch vorbereitet waren.

Was ist denn »moralisch vorbereitet«? Und auch hier: Es hat Jahre gedauert, bis der militärische Widerstand gegen die UdSSR stand, und auch gegen die NATO begann es mit einer militärischen und auch moralischen Niederlage - wenn die NATO weniger auf Militär und mehr auf Aufbau der Zivilgesellschaft gesetzt hätte, wäre es am Ende vielleicht anders ausgegangen. Aber es gab z.B. nie Wahlen für die wichtigen Ämter der Dorfvorsteher …

Die Balkanländer haben die Osmanen besiegt, weil die Völker moralisch gut vorbereitet waren.

In erster Linie wurden die Osmanen durch Mitteleuropäer (deutsch-polnische Koalition 1683, danach fast ausschließlich Österreich bzw. Österreich-Ungarn) besiegt. Die Balkanländer haben von der dadurch bedingten Schwäche des Osmanischen Reichs profitiert. Und im ersten Weltkrieg wurden die Balkanländer (Serbien, Griechenland, Rumänien) von den Mittelmächten besiegt, ohne den Sieg der Entente wären sie auf der Verliererseite gewesen.

Fazit: Du benutzt »vorbereitet« in einem schwammigen Sinn, und deine Beispiele sind alle nicht ganz stimmig (lediglich bei Israel stimmt es überwiegend, aber auch nicht ganz).

Und zur Ukraine: Ein Land, das nahezu die Hälfte von dem, was die Faschisten im Februar 2022 erobert haben, wieder zurückgewinnen konnte, als schlecht vorbereitet zu bezeichnen, ist schlicht daneben. Aber das wurde so ähnlich ja auch schon von Anderen hier gesagt.

 

hkmwk antworten
23 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk

Die US-Truppen waren den gegnerischen Truppen zwar militärisch haushoch überlegen, jedoch konnten sich die USA trotzdem nicht gegen die Guerilla-Taktik der Vietcong-Kämpfer durchsetzen. Der Krieg wurde von beiden Seiten enorm grausam geführt und endete schließlich mit der Eroberung Südvietnams durch Nordvietnam.

Nach dem bedingungslosen Abzug der US-Truppen und NATO-Verbände am 31. August 2021 aus Afghanistan hat die Taliban-Bewegung einen militärischen Sieg errungen und den Gewaltkonflikt vorerst beigelegt.

Gut vorbereitet bedeutet Sieg im Leben.  

wasilis antworten
Dionysius
(@dionysius)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 28

@wasilis In beiden Fällen war es allerdings nicht gute Vorbereitung der Sieger (Vietcong und Taliban), sondern politischer Druck von innen auf der Seite der USA bei gleichzeitig schweren Versäumnissen vieler Jahre.

dionysius antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@dionysius

Gut vorbereitet heißt an allen Aspekten eines Konflikts die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese die ein wild fremdes Land mit Gewalt besetzen wie die Amerikaner, Russen, NATO, Afghanistan besetzt haben, werden immer verlieren. Die Ungerechtigkeit des Konflikts wird eines Tages den Sieg der Unterdrückten in diesem Fall Afghanen bringen. Das gleiche hat in Vietnam und Korea stattgefunden. Die Griechen waren 400 Jahre von den Osmanen den heutigen Türken unterdrückt. Ein gut vorbereiteter Freiheitskampf mit sehr viel Patriotismus aber wenig Militärkraft, hat trotzdem den Sieg der Griechen gebracht. Griechen und Türken sind zwei Völker die absolut keine Ähnlichkeit haben. Das gleiche gilt für die Amerikaner, Russen, NATO in Afghanistan, Vietnam und Korea. Was haben sie dort gesucht?

Was heute in Ukrainekrieg geschieht ist das Ergebnis eines Konfliktes welches direkt die beiden Kontrahenten nicht unbedingt betrifft. Vor Jahren haben noch alle dort zusammengelebt. Gleiche Sprache, gleiche Religion gleiche Kultur, haben alle gemeinsam gehabt. Sogar eine pro russische Regierung haben sie gehabt. Jetzt durch den Krieg ist Haas zwischen beiden Brüdervölker entstanden. Dieser Krieg ist anders als die anderen Kriege. Es fällt die Moral zu kämpfen. Brüder gegen Brüder kämpfen, ist langweilig. 

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Gut vorbereitet heißt an allen Aspekten eines Konflikts die richtigen Entscheidungen zu treffen. Diese die ein wild fremdes Land mit Gewalt besetzen wie die Amerikaner, Russen, NATO, Afghanistan besetzt haben, werden immer verlieren.

Du meinst, Dänemark wird demnächst in Schleswig einmarschieren, welches von Preussen 1864 besetzt wurde? Und Belarus wird demnächst wieder zu Polen gehören?

Die Ungerechtigkeit des Konflikts wird eines Tages den Sieg der Unterdrückten in diesem Fall Afghanen bringen.

Wäre es so, dass Kriege über kurz oder lang immer in "Gerechtigkeit" enden, dann müssten wir ja inzwischen in einer sehr gerechten Welt leben, und die Herrschenden sollten schon lange die Sinnlosigkeit ihres Tuns eingesehen haben...

Aber Südamerika wird immer noch von den Nachfahren der spanischen und portugiesischen Eroberer bewohnt, die USA von den Nachfahren der europäischen Einwanderer, welche die Einwohner dort vertrieben und unterdrückt haben... bis heute.

 

Was heute in Ukrainekrieg geschieht ist das Ergebnis eines Konfliktes welches direkt die beiden Kontrahenten nicht unbedingt betrifft. Vor Jahren haben noch alle dort zusammengelebt. Gleiche Sprache, gleiche Religion gleiche Kultur, haben alle gemeinsam gehabt.

Nein, haben sie nicht. Es gab einen Teil der Ukraine, der sich Russland zugehörig fühlte, und einen, der sich Europa zugehörig fühlte. Das hat wesentlich zum Konflikt beigetragen.

Vielleicht solltest du dich einfach mal etwas mehr mit den geschichtlichen Hintergründen befassen, statt zu versuchen nach möglichst einfachen Erklärungen durch eine moralische Brille zu suchen...

 

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis (zum Beitrag)

Gut vorbereitet bedeutet Sieg im Leben.

Wenn du jetzt auch noch ein Zitat gebracht hättest, das eine gute bzw. schlechte Vorbereitung im Vietnamkrieg bzw. in Afghanistan zeigt, wäre das vielleicht überzeugend. Aber in dem, was du zitierst, kommt weder das Wort noch das Thema »vorbereiten« vor.

Wenn ein Krieg erst nach über 10 Jahren zu Ende geht, hat der Ausgang nichts mit Vorbereitung zu tun. 1941 war die UdSSR denkbar schlecht auf einen deutschen Angriff vorbereitet, so ziemlich alle erfahrenen Offiziere waren dem politischen Terror von Stalin zu Opfer gefallen. Wenn nicht die damalige Jugoslawienkrise dazwischen gekommen wäre (die den Angriff um mehrere Wochen verschob), hätte die Wehrmacht vermutlich noch Wintereinbruch Moskau erobert … am Ende hat die UdSSR dennoch nach weniger als 5 Jahren gesiegt - u.a. wegen massiver US-Militärhilfe. Nur ein Beispiel, wo der schlechter Vorbereitete am Ende doch noch gesiegt hat.

hkmwk antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

Korrektur: hätte die Wehrmacht vermutlich noch vor Wintereinbruch Moskau erobert …

 

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk

Der Übertitel dieses Beitrages betraf die Ukraine und nicht die deutsche Wehrmacht. Haben keine Ähnlichkeit beide Kriege. Ich verurteile jeden Krieg und möchte dass jeder bald endet. Das liegt nicht in meiner Hand. Die Beste Lösung Konflikte zu lösen sind Verhandlungen. Die Merkel hat den Weg vorbereitet und wäre sie noch an der Macht, wäre vielleicht gar nicht zum Krieg gekommen. Sie hat das Zeug gehabt die Anderen zu überzeugen was die heutigen Machthaber hier im Westen nicht haben.

wasilis antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis 

Der Übertitel dieses Beitrages betraf die Ukraine und nicht die deutsche Wehrmacht

Nur hast du dich nicht wirklich mit der Ukraine beschäftigt, sondern mit dem Thema »Vorbereitung«. Und da habe ich ein eindeutiges Beispiel gebracht, dass deine These widerlegt.

Die Beste Lösung Konflikte zu lösen sind Verhandlungen.

Nur müssen dazu auch beide Seiten wirklich verhandlungsbereit sein. 1938 haben Verhandlungen etwas gebracht, dass laut dem britischen Chamberlain »peace for our time«, also Frieden für das damalige Zeitalter bringen würde. Tatsächlich kam es ca. ein Jahr später zum Krieg - eben weil einer der Verhandlungspartner nicht wirklich auf Verhandlungen setzte.

Putin ist natürlich nicht Hitler, sondern »nur« ein Faschist, aber eben als Verhandlungspartner nicht besser als Hitler 1938. Weshalb ja von allen Seiten gewarnt wird: Verhandlungen erst, wenn Putin bereit ist, zum Völkerrecht zurückzukehren.

Die Merkel hat den Weg vorbereitet

Sie hat eine Vereinbarung in Minsk erzielt, so wie Chamberlain eine in München. Aber die wurde von Russland sabotiert, und dann kam der große Angriff 2022. So wie heute Chamberlain (und andere) dafür kritisiert wird, dass er Hitler nicht entschlossen Paroli bot, als das noch erfolgversprechend war, so wird auch analog dazu Merkel dafür kritisiert, dass sie sogar nach der russischen Aggression von 2014 noch an Nordstream-2 festhielt.

Man hält Aggressoren nicht durch Beschwichtigungen auf. Das hat Großbritannien 1939 verstanden, und Europa 2022.

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk Seit die Merkel weg ist, ist kein Politiker im Westen der dem Putin gegenüber stellen kann. Die Waffen werden von beiden Seiten nicht schweigen, wenn die USA Ukraine weiter massiv unterstützen. Ein langer Krieg macht heute müde. Ein Wechsel in der Regierung in Kiew und ein guter Verhandler könnte den Frieden wiederherstellen.

wasilis antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19273

@wasilis 

Ein Wechsel in der Regierung in Kiew und ein guter Verhandler könnte den Frieden wiederherstellen.

Auf Kosten der Ukraine vermutlich. Meiner Meinung nach kann nur Putin den Frieden wieder herstellen. Oder sein Nachfolger.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Ein Wechsel in der Regierung in Kiew und ein guter Verhandler könnte den Frieden wiederherstellen.

Ein "Frieden" würde die Besetzung der Ukraine festigen und den nächsten Krieg vorbereiten, in dem auch der Rest der Ukraine erobert und kontrolliert werden wird.

Ein ende des Krieges kann es erst geben, wenn Putin seine Absichten ändert, die Ukraine vollständig als Staat vernichten zu wollen.

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@lucan-7 Den Krieg in Ukraine können wir nicht entscheiden. Der wird von den Großmächten entschieden. Eine davon ist Russland.

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Den Krieg in Ukraine können wir nicht entscheiden. Der wird von den Großmächten entschieden. Eine davon ist Russland.

Russland hat eine gewisse Bedeutung in der Welt, aber Deutschland ist wirtschaftlich wesentlich stärker aufgestellt.

Hätte Deutschland Anfang 2022 auf "Kriegswirtschaft" umgestellt und maximal Kriegsgüter produziert hätte Russland keine Chance mehr gehabt. So etwas wäre in Deutschland aber nicht zu vermitteln gewesen und ist daher unrealistisch. Sollte sich Deutschland aber entsprechend bedroht fühlen könnte sich das auch ändern.

Deutschland unterstützt die Ukraine bereits deutlich, aber nicht so stark, wie es nötig wäre. Wären die entscheidenden Güter von unserer Seite aus früher geliefert worden, dann hätte die Ukraine möglicherweise noch nicht den Krieg gewonnen, stünde aber jetzt vielleicht schon an der Krim... das war aber nicht gewünscht.

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis (zum Beitrag)

Ein Wechsel in der Regierung in Kiew und ein guter Verhandler könnte den Frieden wiederherstellen.

Also Frieden nur, indem den Ukrainern eine Regierung aufgezwungen wird, die dem Faschisten im Kreml gefällt? Und wie lange wird dieser Frieden halten? Sobald das Volk in der Ukraine wieder aufbegehrt, wird es doch wieder neue Aggressionen gegen die Ukraine geben …

Ich oute mich hier als Antifaschist, der so was nie akzeptieren wird (ok, ehe ich mich foltern lasse … aber das ist ja auf absehbare Zeit nicht zu erwarten).

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk

Bis vor einigen Jahren galt Russland oder die ehemalige Sowjetunion als die zweitgrößte Macht der Welt. Heute teilt sie diesen Titel mit China zusammen - oder steht sie hinter China nach der Auflösung der Sowjetunion - aber beide Länder sind kommunistisch geprägt. Auf Grund Ihrer Position auf dieser Welt will Russland die Rolle des Mächtigen nicht verlieren. Deswegen darf sie den Krieg mit Ukraine nicht verlieren. Ukraine anderseits bis vor einigen Jahren ein Agrarstaat ohne richtige Identität und Zugehörigkeit,  der seit Jahrhunderten Opfer von verschiedenen Interessen war, hat sie noch nicht mit ihrem großen Nachbar versöhnt. Hätte sie das gemacht in Form einer neuen Aufteilung der Gebieten wo früher die Russen gelebt haben und Ihre Interessen hatten, eine Form von Autonomie für diese Gebiete gegeben, dann wäre heute Frieden in Europa, der kalter Krieg wäre nicht zurückgekommen und wäre Gott zufrieden mit uns Europäer.

Seit die NATO den Afghanistan Krieg aufgegeben hat, müsste sie wieder einen neuen anfangen. Die Waffenfabriken müssten weiter auf höchste Leistungen arbeiten. Die Waffenindustrie und alles was um die Ausrüstung eines Staates geht, ist ein wesentlicher Faktor des Wirtschaftssystems eines Landes. Das macht etwa ein Viertel der Wirtschaftsleistung aus. Kriege sind aus dem Grund notwendig damit die Wirtschaft funktioniert. Zerstörte Infrastrukturen werden wieder aufgebaut, die Wirtschaft ist froh, dass Zerstörungen es gibt. Menschenleben ist nicht so wichtig. Das kann schnell entsorgt werden.     

Was ist den Menschen lieber, ein Kalter Krieg, ein Heißer Krieg, oder Frieden? Alle diese drei Lebensformen haben die Menschen in Europa erlebt.  Die Europäer waren immer Opfer ihrer eigener Identität. Nirgendswo auf dieser Welt sind die Kulturen und die Menschen so unterschiedlich, deswegen so intensiv um Land und Leute, bis heute, mit Waffen oder ohne gekämpft wird. Ukraine wird nicht das Ende der Auseinandersetzungen in Europa bringen. Im Gegenteil, der kalter Krieg ist wieder zurückgekehrt. Aber wie in der Bibel steht: wenn ein Krieg beendet wird, ein neuer irgendwo wieder beginnt, bis die Welt total zerstört wird und eine neue Erde entstehen wird, diesmal ohne den Teufel der die Kriege provoziert.

 

wasilis antworten
Dionysius
(@dionysius)
Beigetreten : Vor 7 Monaten

Beiträge : 28
Veröffentlicht von: @wasilis

Autonomie für diese Gebiete

Das hat im Falle der Autonomen Republik Krim jedenfalls nicht geholfen, Russland hat sie trotzdem annektiert.

dionysius antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Seit die NATO den Afghanistan Krieg aufgegeben hat, müsste sie wieder einen neuen anfangen. Die Waffenfabriken müssten weiter auf höchste Leistungen arbeiten. Die Waffenindustrie und alles was um die Ausrüstung eines Staates geht, ist ein wesentlicher Faktor des Wirtschaftssystems eines Landes.

2017 gab es Exporte im Wert von 1,3 Billionen Euro, davon 6 Milliarden für Waffenexporte. Das ist jetzt nicht so viel, dass wir es als Wirtschaftsnation wirklich nötig hätten.

Natürlich profitieren einzelne Personen davon, keine Frage. Aber das Geld könnte man auch sinnvoller anlegen...

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis (zum Beitrag)

Auf Grund Ihrer Position auf dieser Welt will Russland die Rolle des Mächtigen nicht verlieren.

Welche Position »auf dieser Welt« meinst du? Geographisch ist die Position klar: Nordasien und etwas Europa. Kulturell auch irgendwie europäisch-asiatisch gemischt. Machtpolitisch auf dem dritten oder vierten Platz. Geistlich ein Land der Christenverfolger (schon unter den Zaren, erst 1919-27 gabs für gläubige russische Christen da echte Religionsfreiheit - die Stalin dann wieder gründlichst beendete).

Aber gut: Russland will eine Machtposition nicht verlieren bzw. wiederbekommen. Und offensichtlich mit allen Mitteln.

Deswegen darf sie den Krieg mit Ukraine nicht verlieren.

Ich nehme an, mit »sie« meinst du Russland (anders als im Englischen ist im Deutschen Russland als „-land” grammatikalisch Neutrum).

Aber warum »darf« Russland nicht verlieren? Wer oder was verbietet das? Das Völkerrecht gebietet doch eher das Gegenteil: Russland muss den Krieg verlieren, damit die rechtmäßige Ordnung wiederhergestellt werden kann.

Ukraine anderseits bis vor einigen Jahren ein Agrarstaat ohne richtige Identität und Zugehörigkeit

Stimmt, die Ukraine ist eine junge Nation, ungefähr so alt wie Österreich (das vor 1870 ganz selbstverständlich ein Teil Deutschlands war). Aber so was ändert sich eben. 1938 gabs noch Österreicher, die am liebsten wieder zu Deutschland gehört hätten (bei einigen war der Wunsch damals hypothetisch, da Deutschland keine Demokratie mehr war, heute dürften nur noch ein paar Nazis so was wünschen. Und jeder Versuch von Deutschland, Österreich zurückzubekommen, wäre ein Verstoß gegen das Völkerrecht. Das gilt dann mutatis mutandum auch für Russland und die Ukraine.

Hätte sie das gemacht in Form einer neuen Aufteilung der Gebieten wo früher die Russen gelebt haben und Ihre Interessen hatten, eine Form von Autonomie für diese Gebiete gegeben

Und das hätte Putins Aggression gegen die Ukraine gestoppt? Unwahrscheinlich - man schaue sich nur die Aggressionen und Einmischungen gegen Moldawien und Georgien an. Weshalb dein Satz ungefähr so klingt wie:

»Hätte Polen die deutsche Minderheit besser behandelt, wäre es 1939 nicht von Deutschland angegriffen worden«.

Nirgendswo auf dieser Welt sind die Kulturen und die Menschen so unterschiedlich

Wie kommst du auf diese Idee. In Afrika sind die Gegensätze zwischen den Völkern größer als in Europa (nicht nur was die Hautfarbe angeht). ich nehme an du kennst Europa besser als Afrika (geht mir genauso …) und nimmst die Unterschiede in Europa deshalb besser wahr (ich eigentlich auch, aber ich weiß genug um das kognitiv ein wenig zu kompensieren …).

Ukraine wird nicht das Ende der Auseinandersetzungen in Europa bringen

Klar, wir haben noch den West-Balkan, oder den griechisch-türkischen Konflikt, Orban wär zuzutrauen dass er gegen Rumänien »zündelt« …

Sollte die Ukraine verlieren, haben wir zudem die Garantie, dass Putin weitermacht. Er musste zusehen, wie all die Völker, die sich von Russland bedroht fühlten, sich der NATO zugewandt haben, das wird er auch umdrehen wollen.

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk

Ich bin kein Politiker, kein Fanatiker, kein Orakel oder Wahrsager. Ich habe versucht mit meinem Beitrag zu zeigen wie wichtig die Vorbereitungen in Lebenssituationen für die Menschen und Nationen sind. Weil jetzt die Kriege im Mittelpunkt der Berichterstattungen stehen und uns unmittelbar beeinflussen könnten, sehe ich die Sache so und mache ich sie von den Vorbereitungen die jede Partei für sich vorgenommen hat, abhängig. In der Bibel steht: wer gut vorbereitet ist, gewinnt den Kampf des Lebens.  

wasilis antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis 

Ich habe versucht mit meinem Beitrag zu zeigen wie wichtig die Vorbereitungen in Lebenssituationen für die Menschen und Nationen sind

Das ist dir nicht gelungen, weil das, was du sagst, oft wenig mit Vorbereitung zu tun hat.

In der Bibel steht: wer gut vorbereitet ist, gewinnt den Kampf des Lebens.

Wo bitte steht das in der Bibel?

hkmwk antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 493

@hkmwk

Im Gleichnis der 10 Jungfrauen Matheus 25, 1-13, wird das Thema der Vorbereitung angesprochen. Vorbereiten bedeutet, dass ich die entsprechenden Maßnahmen ergreife und ständig auf das vorbereitet bin, was folgt. Vorbereitung kann man nicht teilen. Sie können einen Teil Ihrer eigenen Vorbereitung nicht an jemanden anderen weitergeben. Das ist eine rein persönliche Angelegenheit.

Sie können die 5 Jungfrauen die nicht  genug Öl in Ihren Leuchten hätten um den Weg zu leuchten, mit Ukraine vergleichen. Sie sind draußen geblieben als das große Ereignis passierte. Der Ukraine haben Waffen und Militär gefällt, deswegen haben sie so viele Gebiete verloren( sind außerhalb des Ereignis geblieben). Die NATO hat verweigert ein Teil der Vorbereitungen für die Ukraine zu übernehmen.  

Dieses Gleichnis ist ein wahres Lebensmerkmal und zeigt uns die Anwendung von Prinzipien damit wir im Leben Erfolge haben.

 

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22244

@wasilis 

Sie können die 5 Jungfrauen die nicht genug Öl in Ihren Leuchten hätten um den Weg zu leuchten, mit Ukraine vergleichen. Sie sind draußen geblieben als das große Ereignis passierte. Der Ukraine haben Waffen und Militär gefällt, deswegen haben sie so viele Gebiete verloren( sind außerhalb des Ereignis geblieben). Die NATO hat verweigert ein Teil der Vorbereitungen für die Ukraine zu übernehmen.

Die Ukraine war sehr gut vorbereitet. Es befanden sich vor dem Krieg auch US-Ausbilder im Land. Nur dank der guten Vorbereitung konnte Russland die Ukraine nicht besetzen und verlor große Teile der eroberten Gebiete wieder.

Russland hingegen war nicht gut vorbereitet... und konnte seine Ziele deshalb auch bis heute nicht verwirklichen.

Es passt einfach nicht, und es ist sinnlos, die Realität in ein bestimmtes Schema pressen zu wollen, nur weil einem dieses gefällt.

 

 

 

 

lucan-7 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7619

@wasilis (zum Beitrag)

Im Gleichnis der 10 Jungfrauen Matheus 25, 1-13,

… geht es nicht um Kampf, also auch nicht um Vorbereitung, um den Kampf des Lebens zu bestehen. Außerdem heißt es Matthäus.

Zum Rest hat schon Lucan was gesagt …

hkmwk antworten


Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?