Missverstandene Beg...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Missverstandene Begeisterung

Seite 1 / 2

Lyle
Themenstarter
Beiträge : 77

Liebe Mitsingles,

Schon mehrfach habe ich folgende Erfahrung gemacht: Ich habe mich mit einem Mann (oft auch innerhalb einer Gruppe) über ein Thema oder eine Idee unterhalten, die mich sehr inspiriert.

Und obwohl ich sonst eher ein recht ruhiger und nachdenklicher Typ bin, sprühe ich in diesen Situationen nur so vor Enthusiasmus. Nun ging es mir öfter so, dass der Mann das anscheinend auf sich bezog. Und praktisch von null auf hundert total anhänglich wurde - obwohl wir nicht mehr als eine thematische Diskussion hatten. Ich bin auch nicht abgeneigt, wenn sich aus einem Gespräch eine Freundschaft oder "mehr" entwickelt. Aber in diesen Fällen war es so, dass der Mann penetrant wurde oder besitzergreifend, also anfing, alle meine Social media Beiträge zu liken, mir täglich Nachrichten zu senden, oder lange sehr persönliche Emails... dem bin ich nicht gewachsen. Warum diese Überreaktion? Warum nicht mal langsam schauen, was sich ergibt?
Bisher endete aber immer alles damit, dass mir die Übergriffigkeit nach ein paar Tagen zuviel wurde und ich konkret darum bat, dieses Verhalten abzustellen - was dann von der anderen Seite zum beleidigten Kontaktabbruch führte.

Im Grunde halte ich meine Begeisterungsfähigkeit für eine der besten Eigenschaften an mir - auch wenn manchmal die entsprechende Nachhaltigkeit dazu fehlt. Aber ich bin dabei, mir Begeisterung in der Öffentlichkeit bzw. Gegenwart von Männern beinahe vollständig abzugewöhnen. Die Frage ist, ob ich unbeabsichtigt und unterbewusst Signale aussende. Oder ob ich zu persönlich werde in den Dingen, die ich teile.

Meine Erklärung ist, dass Männer entweder nicht unterscheiden, oder es ihnen egal ist, dass ich nicht ihretwegen so begeistert bin, sondern weil ich einfach allgemein fasziniert bin. Die Reaktion überrascht mich trotzdem, denn was folgt, ist ja kein gesundes Interesse, sondern wirklich massive Aufdringlichkeit. Spricht mein Verhalten die "falschen" Männer an?

Was sind eure Erlebnisse, Beobachtungen oder Gedanken dazu?

Antwort
17 Antworten
Neubaugöre
Beiträge : 11784

Das kenne ich auch, und ich bin froh, dass es bei denen, die mir begegneten noch kein Facebook & Co. gab. Aber vor/unter meinem Fenster zu sitzen und mir Briefe zu schreiben etc. ... das war drin. Ich kenne keinen höflichen Begriff dafür, weshalb ich "ausgetrocknet", "notgeil" oder ähnliches verwende. Was ich meine ist, dass ihre Seele möglicherweise so ausgetrocknet ist (Dürre), dass Menschen dann zu einer Fata Morgana werden ... (falls das Sinn ergibt). Das ist wie ein Tropfen Wasser in der Wüste und danach wird dann gegriffen, aus der "Ausgehungertsein-Situation". Dann fragte ich mich, wie es kommt, dass jemand so "ausgehungert" sein kann ... Beziehungsarmut - fällt mir da ein, auch ein nicht so schöner Begriff, beschreibt es aber, finde ich, treffend, jedenfalls aus meiner Sicht.
Ich glaube, dass diesen Männer, denen ich begegnet bin, diese Freude fehlte, dieser Enthusiasmus, diese Begeisterungsfähigkeit, weil es etwas in ihnen entfacht, was sie lange nicht spürten und das wollen sie behalten, leider auch oft verbunden mit "besitzen", festhalten ... und dies äußert sich eben genau so ... sie bringen ihr eigenes Angeknipstsein so zum Ausdruck.

Nachtrag vom 14.03.2019 1042
... verwechseln es aber eben auch - oft genug - mit "Liebe" ... (zum anderen). Dabei ist lediglich etwas in ihnen "angesprungen" ... Liebe - ja, aber nicht die zu mir ...

neubaugoere antworten


schneeflloeckchen
Beiträge : 392

Hallo Du,

Veröffentlicht von: @lyle

Aber in diesen Fällen war es so, dass der Mann penetrant wurde oder besitzergreifend, also anfing, alle meine Social media Beiträge zu liken, mir täglich Nachrichten zu senden, oder lange sehr persönliche Emails... dem bin ich nicht gewachsen. Warum diese Überreaktion? Warum nicht mal langsam schauen, was sich ergibt? #Bisher endete aber immer alles damit, dass mir die Übergriffigkeit nach ein paar Tagen zuviel wurde und ich konkret darum bat, dieses Verhalten abzustellen - was dann von der anderen Seite zum beleidigten Kontaktabbruch führte#.

Das vernünftigste, was Du tun kannst und konntest.
Du, wie auch ich, suchen eine Partnerschaft "auf Augenhöhe".
Wir senden unbewußt Signale, und auch bei mir springen gerne die "Kontrollfreaks" an. Aber wir sind kein Besitz, den man kontrollieren muß, ob er noch da ist.

Veröffentlicht von: @lyle

Spricht mein Verhalten die "falschen" Männer an?

Ja. Aber Du willst sie ja nicht alle, sondern nur den einen für Dein Leben.
Dafür mußt Du nicht Dein Verhalten ändern, sondern, wie Du es schon tust, rechtzeitig Grenzen setzen.

LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
2 Antworten
Lyle
(@lyle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 77
Veröffentlicht von: @schneeflloeckchen

Wir senden unbewußt Signale, und auch bei mir springen gerne die "Kontrollfreaks" an.

So würde ich es gar nicht bezeichnen. Das sind durchaus nette und interessante Typen, mit denen man sich gut unterhalten kann. Oft bin ich ins Gespräch mit ihnen gekommen, weil sie von den Themen, mit denen ich mich beschäftige, viel Ahnung hatten. (Das kommt nicht so oft vor). Nach dem Kontaktabbruch ihrerseits bleibe ich oft ratlos zurück. Denn ich hätte es sehr genossen, mich über manche Themen noch tiefer zu unterhalten. Mir gehen quasi reihenweise sehr gute Gesprächspartner verloren, weil sie mich für eine Beziehung wollen/ im Beisein Anderer monopolisieren - was ich nicht akzeptieren möchte.
Und dabei schließe ich ja noch nicht einmal aus, dass vielleicht auch mehr entstehen könnte...

Veröffentlicht von: @schneeflloeckchen

Du willst sie ja nicht alle, sondern nur den einen für Dein Leben.

Da bin ich ganz Deiner Meinung - mir geht es in diesem Punkt aber tatsächlich nicht oder nur sehr nachrangig um eine partnerschaftliche Beziehung...

Veröffentlicht von: @schneeflloeckchen

nicht Dein Verhalten ändern, sondern, wie Du es schon tust, rechtzeitig Grenzen setzen

Das möchte ich gerne noch besser machen. Hast Du dazu Anregungen?

lyle antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @lyle

So würde ich es gar nicht bezeichnen. Das sind durchaus nette und interessante Typen, mit denen man sich gut unterhalten kann. Oft bin ich ins Gespräch mit ihnen gekommen, weil sie von den Themen, mit denen ich mich beschäftige, viel Ahnung hatten. (Das kommt nicht so oft vor). Nach dem Kontaktabbruch ihrerseits bleibe ich oft ratlos zurück.

Und wenn Du es ihnen so sagst?
Klar sagen, ich bewundere Dein Wissen, liebe die Gespräche, aber mehr noch nicht? - Eile mit Weile?

Veröffentlicht von: @lyle

Das möchte ich gerne noch besser machen. Hast Du dazu Anregungen?

s.O. 🤨
LG flöckli

schneeflloeckchen antworten
frischebrise
Beiträge : 266

Naja verbiegen kann man sich ja schlecht.

Vielleicht beziehen es dieses Männer in ihrer Hoffnung nach einer Partnerin zu sehr auf sich und dann wenn sie noch wissen, dass Du Single bist ergreifen sie die Gunst der Stunde.
Vielleicht sind es auch sehr einsame Menschen die denken, da unterhält sich jemand mit ihnen - da könnte sich ein Kontakt ergeben und reagieren dann etwas über und können dann mit der Grenze nicht umgehen.

Ich bin zum Glück nicht ganz so vernetzt, dass man mich liken könnte und bei e-mails ist es durchaus der Fall, dass ich mir mit dem Antworten Zeit lasse - wenn es mir zuviel wird.

frischebrise antworten
2 Antworten
Lyle
(@lyle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 77

Männer ticken anders?

Veröffentlicht von: @frischebrise

Vielleicht beziehen es dieses Männer in ihrer Hoffnung nach einer Partnerin zu sehr auf sich

Ja, und genau das erstaunt mich so. Bei mir ist es so, dass ich unterscheide zwischen rein sachlichen/ thematischen Gesprächen. Und wenn ich fachlich diskutiere, dann bin ich voll beim Thema und denke nicht an Beziehung. Ich würde es als Grenzüberschreitung sehen, wenn ich nach einem Gespräch über Literaturwissenschaft jeden Morgen und jeden Abend Grüße an sein Facebook-Profil senden würde. Maximal würde ich ein paar Tage später von einem interessanten Buch erzählen, dass ich gefunden habe, und fragen, was er davon hält. Niemals würde ich schlußfolgern, dass dieser Typ mich wohl unheimlich mögen muss, weil er mir so viel von Shakespeare erzählt hat (nur ein Beispiel), und ich damit jetzt quasi ein Date bei ihm gut habe... Es ist für mich eine neue Betrachtungsweise, das komplett zu vermischen. Durch meine mehrfachen Erfahrungen habe ich den Eindruck, dass Männer da generell anders drauf sind. Kann das hier jemand bestätigen?

Veröffentlicht von: @frischebrise

bei e-mails ist es durchaus der Fall, dass ich mir mit dem Antworten Zeit lasse

Das handhabe ich genauso. Aber bei der nächsten persönlichen Begegnung gab es dann direkt Stress...

lyle antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Nun, in so einem "Gespräch" läuft ja noch mehr ab als nur der reine sachliche Austausch.

- da redet eine Frau mit mir (im "schlimmsten" Fall)
- sie lächelt
- sie lässt mich ausreden
- sie schaut mich an (und nicht weg)
- sie hört zu
etc. pp.

all diese Dinge wirken ... und wenn da Wasser auf trockenen Boden fällt ... nun ja ...

neubaugoere antworten


Tagesschimmer
Beiträge : 944

Mich hat dein Beitrag daran erinnert, was mir einmal in meinem Leben aufgefallen ist, als ich so um die 30 war.

In meiner Kindheit hatte ich oft auch Freunde unter "Außenseitern", sowohl der Klassenbeste gehörte dazu als auch einige Mädchen, die aus irgendwelchen Gründen nicht gemocht wurden. Das war nicht bewusst, hat sich einfach so ergeben und ich hatte nichts dagegen.

Als ich dann verheiratet war und bereits Kinder hatte, gab es aber sogar bald zwei Verehrer mit psychischen Problemen, die wirklich unangenehm wurden. Ich konnte das gar nicht glauben, weil ich ihnen in meinen Augen keinen Anlass dazu gab.

Mir wurde klar, dass es bestimmte Menschen sind, die sich von mir angezogen fühlen und wenn es Männer sind, fühlen sie sich eben auch als Mann angezogen. Diese Erkenntnis hat mir geholfen, die Schuld nicht mehr bei mir zu suchen, sondern mein Verhalten nur ihnen gegenüber anzupassen. Für andere Menschen ist mein übliches Verhalten ganz ok.

Ich spüre selbst mittlerweile ganz schnell, welche Menschen das betrifft und bin ganz besonders bewusst im Umgang mit ihnen. Auch deshalb, weil ich es absolut nicht mag, den Kontakt zu vermeiden. Manche tolle Menschen werden nur deshalb einsam (und komisch), weil es niemand aushält, ihnen ein starkes Gegenüber zu bieten, das ihnen Raum gibt und gleichzeitig für sich und seine Grenzen sorgen kann.

Veröffentlicht von: @lyle

Aber in diesen Fällen war es so, dass der Mann penetrant wurde oder besitzergreifend, also anfing, alle meine Social media Beiträge zu liken, mir täglich Nachrichten zu senden, oder lange sehr persönliche Emails... dem bin ich nicht gewachsen. Warum diese Überreaktion?

Das ist ja auch kein normales Verhalten für einen interessierten Mann, auch wenn er deinen Enthusiasmus falsch interpretiert hätte. Vielleicht geht es dir ja ähnlich wie mir und es würde helfen, diesen Typ Mann schneller zu erkennen.

tagesschimmer antworten
1 Antwort
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Manche tolle Menschen werden nur deshalb einsam (und komisch), weil es niemand aushält, ihnen ein starkes Gegenüber zu bieten, das ihnen Raum gibt und gleichzeitig für sich und seine Grenzen sorgen kann.

Das ist ein interessanter Gedanke ...

neubaugoere antworten
Lucan-7
Beiträge : 15247

Hätte mir auch passieren können...
Wenn ich so an die Zeit zurückdenke, als ich selbst noch auf der Suche war, muss ich gestehen dass ich mich darin teilweise wiederfinde. Ich schätze mal, ich hätte zunächst auch so reagiert.

Ich denke mal, dass hier bei vielen Männern ein tieferer Instinkt angesprochen wird, weil hier das Bedürfnis angesprochen wird, einer Frau etwas geben und damit einen wichtigen Platz in ihrem Leben einnehmen zu können. Begeisterung für eine Idee oder ein anregendes Gespräch wird dann schnell als eine Begeisterung für die Person interpretiert.

Im Kopf des Mannes wird der stärkste denkbare Trigger ausgelöst: "Hey, ich glaube da geht was!".
Wird dieser Knopf erst mal gedrückt, fährt der restliche Verstand runter und alle verfügbaren Ressourcen werden auf "Weitermachen! Jetzt nur nicht aufgeben!" geschaltet.
In den Köpfen der Männer lautet der nächste halbwegs vernünftige Gedanke dann: "Schön, dass ich dich so mit meinen Gedanken begeistern konnte... weißt du was? Ich habe noch viel mehr solche Gedanken, ich wette du kannst dich da noch für viele andere Dinge begeistern! Und das würde ich dir echt gerne zeigen, weil ich es wirklich mag, wenn du deine Begeisterung zeigst!".

Wie gesagt: Bis zu dieser Stelle hätte mir das wohl auch passieren können.
Allerdings sollte man in so einer Situation noch genügend Restverstand beisammen haben, um weitere Signale der Frau entsprechend einordnen zu können. Und wenn da nicht das Signal "Ich bin auch zu einem Flirt bereit" kommt, sondern sachliche Distanz gewahrt wird, dann sollte man auch ganz schnell wieder umschalten können... was manchen Zeitgenossen aber durchaus schwer fällt.

Die bleiben dann im "Jetzt nicht aufgeben"-Modus... und ja, das kann dann wirklich nerven, wie du beschreibst, weil dann praktisch jede Reaktion falsch interpretiert wird. Da hilft dann wirklich nur noch, deutlich zu werden und den Typ aus seiner Phantasiewelt zu holen...

lucan-7 antworten
1 Antwort
Lyle
(@lyle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 77

Schön, wie Du es beschreibst, ich denke, das trifft es ganz gut!

Das krasse ist: Oft könnte ich mir tatsächlich vorstellen, dass aus so einem Kontakt mehr wird, also, ich fand diese Menschen allesamt sympathisch und war wirklich offen... aber das Verhalten, das sie nach dem ersten Gespräch zeigten, hat mich so eingeschüchtert, dass ich Panik gekriegt habe. Wenn es stattdessen einfach so weitergegangen wäre mit inspirierenden Gesprächen/ Begegnungen, hätte da an der ein oder anderen Stelle durchaus etwas wachsen können...

lyle antworten


Seite 1 / 2
Teilen: