Wo gibt es wirklich...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wo gibt es wirklich christliche Singles?

Seite 1 / 2

Gelöschtes Profil
Themenstarter
Beiträge : 18002

Wirklich christliche Singles sind furchtbar schwer zu finden, und Partnervermittlungsseiten gehören aus verschiedenen Gründen zu den schlechtesten Orten für die Suche. Ich habe aufgehört, sie zu benutzen, weil es eine totale Zeitverschwendung war. Also versuche ich, mit echten Christen, die an die Bibel glauben, über andere Wege in Kontakt zu kommen. Ich bin nicht fanatisch, aber ich bin auf der Suche nach einem wirklich christlichen Mann, der sich für das Evangelium begeistert.

Antwort
129 Antworten
22 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @vanessa2023

Wirklich christliche Singles sind furchtbar schwer zu finden,

Was verstehst Du unter christlich? Wer bestimmt was christlich ist. Suchst du einen Menschen nach deinem Bilde? Den wirst Du nie finden. Jeder Mensch ist ein Unikat Gottes und wenn Du einen Single suchst, wirst Du bei ihm auch bald etwas in seiner Suppe finden, was dir nicht schmeckt. 

Sei einfach offen. Der andere hat das gleiche Problem wie Du. Denn auch er möchte seine Idealvorgaben erfüllt sehen. Wenn Du einen anderen Menschen nicht so nehmen kannst, wie er ist, wie kannst Du dann vom anderen erwarten, daß er Dich so nimmt wie Du bist. Bei einem stromlinienförmigen Partner lernst Du lange nicht so viel wie bei einem gegensätzlichen Partner. Mit dem Du alles lernen kannst, um die "Gegensätze" zu überbrücken, den anderen so akzeptieren, wie er ist. Deswegen brauchst Du dich dem anderen nicht unterzuordnen, sondern kannst auf Augenhöhe bleiben.

und Partnervermittlungsseiten gehören aus verschiedenen Gründen zu den schlechtesten Orten für die Suche.

Diese sind weder schlecht noch gut. Sie sind so wie sind. Es kommt einfach nur auf deine Vorgaben an, ob Du was Passendes findest.

Ich habe aufgehört, sie zu benutzen, weil es eine totale Zeitverschwendung war.

Und wenn Du deine Vorgaben nicht der "Realität" anpasst, dann ist es reine Zeitverschwendung. Wenn Du deine Vorgaben zu eng fasst, ist deine Suche sowieso Zeitverschwendung.

Also versuche ich, mit echten Christen, die an die Bibel glauben, über andere Wege in Kontakt zu kommen. Ich bin nicht fanatisch, aber ich bin auf der Suche nach einem wirklich christlichen Mann, der sich für das Evangelium begeistert.

Du muß nicht an die Bibel glauben, sondern an Gott glauben, dass er ist. Du muß intuitiv wissen dass Gott ist. daß ER - Gott - in deinem Innersten auf dich wartet, um mit dir kommunizieren, um mit dir zu unterhalten. So wie Du dich mit einem anderen zu unterhalten. Trage ihm doch deinen Wunsch nach einem Partner vor. Denn Gott weiß am besten, welcher Mann am besten zu Dir paßt. Höre, was dein inneres Herz, in dem die Stimme Gottes erklingt, sagt. 

Du wirst ohne Konflikte mit anderen Menschen sein können. Denn jeder ist auf individuelle Weise von seiner Umgebung geprägt, konditioniert. Und das ist die größte Hürde zu Gott und zu anderen Menschen.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@rakso ja zumindest einen der die gleichen Glaubensvorstellungen hat, bei dem es passt.

Es gibt ja so unterschiedliche Meinungen wie gehen wir am Samstag oder am Sonntag zum Gottesdienst, zwischen russisch-orthodox und Pfingstgemeinde ist der Unterschied der Art Gottesdienst zu feiern doch enorm. Sollten aus der Ehe Kinder entstehen, sollte man sich auch einig sein über die Taufe. Manche Konfession tauft sehr schnell, zu Luthers Zeiten taufte man am Tag nach der Geburt, wehalb er Martin heißt, Menoniten taufen mit 14, wenn sie das möchten. Ich würde eher sagen, das gehört da einfach dazu wie bei den evangelischen die Konfirmation. Ich weiß nicht wie die Gemeinde reagiert, wenn jemand mit 14 sagt, ich lasse mich nicht taufen. :-).

 

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @jigal

@rakso ja zumindest einen der die gleichen Glaubensvorstellungen hat, bei dem es passt.

Es gibt ja so unterschiedliche Meinungen wie gehen wir am Samstag oder am Sonntag zum Gottesdienst, zwischen russisch-orthodox und Pfingstgemeinde ist der Unterschied der Art Gottesdienst zu feiern doch enorm. Sollten aus der Ehe Kinder entstehen, sollte man sich auch einig sein über die Taufe. Manche Konfession tauft sehr schnell, zu Luthers Zeiten taufte man am Tag nach der Geburt, wehalb er Martin heißt, Menoniten taufen mit 14, wenn sie das möchten. Ich würde eher sagen, das gehört da einfach dazu wie bei den evangelischen die Konfirmation. Ich weiß nicht wie die Gemeinde reagiert, wenn jemand mit 14 sagt, ich lasse mich nicht taufen. :-).

Das alles sind Vorgaben und je mehr Vorgaben Du machst, desto grenzt Du ein. Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist: Du darfst Vorgaben machen so viel Du willst, dann allerdings begrenzte Auswahl an Kandidaten. Und da kann der richtige Kandidat dabei sein. Womöglich an einem ganz anderen Ort und Zeit als da wo man sucht.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@rakso Sicher ist das eine Eingrenzung, aber wenn man sich darüber streitet das Kind zu taufen, oder nicht, oder sie geht in den Gottesdienst und er mäht den Rasen, oder putzt das Auto wie jeden Samstag, das sind vermeidbare Probleme.

 

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @jigal

@rakso Sicher ist das eine Eingrenzung, aber wenn man sich darüber streitet das Kind zu taufen, oder nicht, oder sie geht in den Gottesdienst und er mäht den Rasen, oder putzt das Auto wie jeden Samstag, das sind vermeidbare Probleme.

 

Die Probleme sind niemals vermeidbar, denn sonst gäbe diese Probleme nicht. Das Problem ist doch, welche Erwartungshaltung habe ich denn? Du lernst den Partner niemals richtig kennen, denn die wenigsten spielen - oft unbewußt - mit wirklich offenen Karten und sagen dem Anderen, was sie wirklich wollen und wie sie denn die Ehe, bzw. Partnerschaft vorstellen. Das Erwachen kommt dann später im Alltag. Dann zeigt sich Wirklichkeit und Illusion. Dann zeigt sich, wie sie mit den Problematiken umgehen, bzw. umgehen lernen. In gegenseitiger Achtung oder als Kampf.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@rakso  Es gibt grundlegende Dinge,die man ansprechen muss. Diese habe ich oben genannt. Ich kenne Familien in denen wurde vor Gericht wegen der Taufe des Kindes gestritten. Die Ehe ging auseinander, das Kind wollte irgendwann getauft werden. Der Vater konnte mit Kirche gar nichts anfangen und war immer noch dagegen.  Wenn ich sehe wie in Foren um die Kindertaufe gestritten wird, dann ist es einfacher jemanden aus einer Konfession zu nehmen, die dieses Problem nicht hat. Kurz entweder sind beide für Erwachsenentaufe und beide für Kindertaufe. Wenn ich gerne Lobpreisgottesdienst feiere und Fahnen schwinge ist ein russisch-orthodoxer Partner mit ruhigem 2-stündigem Gottesdienst eher nicht die ideale Wahl.

Sie sind alle christlich, aber doch sehr unterschiedlich.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @jigal

Sie sind alle christlich, aber doch sehr unterschiedlich.

das hat aber nichts mit christlich, sondern mit der Unterschiedlichkeit, mit der Individualität, mit Ansichten und Erwartungen der Menschen zu tun. Es zieht sich durch alle Kulturen und Religionen.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@rakso 

das hat aber nichts mit christlich, sondern mit der Unterschiedlichkeit, mit der Individualität, mit Ansichten und Erwartungen der Menschen zu tun. Es zieht sich durch alle Kulturen und Religionen.

Vielleicht mag das ja so sein. Aber darum geht es nicht. Es geht um die praktische Umsetzung, wie man Deiner Meinung nach solche Gräben überwindet. Und da hab ich außer "Hör auf dein Herz" hier bisher keine praktikablen Lösungsansätze gelesen. Sag doch mal, wie man das ganz praktisch lebt. 

tristesse antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @tristesse

@rakso 

das hat aber nichts mit christlich, sondern mit der Unterschiedlichkeit, mit der Individualität, mit Ansichten und Erwartungen der Menschen zu tun. Es zieht sich durch alle Kulturen und Religionen.

Vielleicht mag das ja so sein. Aber darum geht es nicht. Es geht um die praktische Umsetzung, wie man Deiner Meinung nach solche Gräben überwindet. Und da hab ich außer "Hör auf dein Herz" hier bisher keine praktikablen Lösungsansätze gelesen. Sag doch mal, wie man das ganz praktisch lebt. 

es gibt da keine "praktikable" Lösungsansätze. Lösungsansätze sind nichts anderes als Schablonen und taugen nichts für das individuelle Suchen. So wie Du schreibst kannst Du nur über das "Herz", gepaart mit Verstand, Vernunft und Erwartungslosigkeit und Nichteinmischung Anderer einen "passenden" Partner finden. Es ist einfach ein Abspüren, dessen was mir zusagt. Glaube ich.

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@rakso Ich habe die allgemeinen Probleme genannt. Die gibt es einfach. Die Frage in diesem Thread ist aber, wo finde ich einen christlichen Mann. Ich glaube es gab das gut Vorschläge, die Threaderstellerin hat sich ja bedankt.

Aus eigener Erfahrung habe ich mir schon gedacht, das würde nicht gehen. Also wenn mir eine Frau sagt, du betest falsch, wenn du die Hände faltest, laut Bibel müsse man mit ausgestreckten Armen beten. Kann sie tun, wer es in einer Kirche tut wird auffallen und solche Beter stellen sich dann lieber an den Rand. Sie werden sich in einer Gemeinde die so betet wohler fühlen als in meiner. Falten der Hände soll übrigens an die gebundenen Hände des gefangenen Jesus erinnern.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@jigal 1g Praxis wiegt mehr als ein kg Theorie..........

Beziehungen, auch zwischen Frau und Mann gehören gelebt.......

Und das wir aus unseren Fehlern lernen dürfen.....

Deshalb möchte ich hier Mut zu Beziehungen machen.

Durch alle Enttäuschungen, Probleme, Schwierigkeiten hindurch....

Mit Gott als unserer wichtigsten Beziehung, dürfen wir Fehler machen,

in unserer Unperfektheit............

Nicht alles passt. Aber unsere Beziehung zu Gott passt immer, wenn wir

bereit sind, uns etwas von Ihm sagen zu lassen....

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@rakso 

 Es ist einfach ein Abspüren, dessen was mir zusagt. Glaube ich.

 
Glaubst Du? 
Du gibst hier Ratschläge, die keine sind. Das ist nicht hilfreich. 
tristesse antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

@rakso 

Dein Posting ist ja sicher gut gemeint, aber es liest sich für mich recht altväterisch (und das schreibe ich als ziemlich unzeitgemässe Person 🙂 ) und wie von jemandem verfasst, der selber schon seit mindestens 20 Jahren verheiratet ist und nun meint, einer Singlefrau nützliche Ratschläge zu erteilen - und jemand ist, der auch nicht mitbekommen hat, wie sehr sich seither die Gesellschaft und insbesondere auch der "Datingmarkt" (ja, so nennt sich das heute!) verändert hat.

Diese sind weder schlecht noch gut. Sie sind so wie sind.

In Zeiten von Tinder, in denen all jene Profile, welche aufgrund von sehr wenigen Daten nicht ins Konzept passen einfach weggewischt werden (es sei daran erinnert, dass es sich dabei immer um Menschen handelt), lässt sich durchaus darüber diskutieren, ob heutige Datingseiten gut oder schlecht sind (im ethischen Sinne). Ich kann mir gut vorstellen, dass das "Tinder-Konzept" und die entsprechende Mentalität bei den meisten solchen Seiten Einzug gehalten hat... und dies als "schlecht" zu bezeichnen, finde ich absolut nachvollziehbar.

 

tamaro antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @tamaro

@rakso 

Dein Posting ist ja sicher gut gemeint, aber es liest sich für mich recht altväterisch (und das schreibe ich als ziemlich unzeitgemässe Person 🙂 ) und wie von jemandem verfasst, der selber schon seit mindestens 20 Jahren verheiratet ist und nun meint, einer Singlefrau nützliche Ratschläge zu erteilen...

das ist dein Urteil und auch nur dein Urteil. Ich habe überhaupt keinen Ratschlag erteilt, sondern die Sache einfach mal aus meiner Sicht dargelegt, bzw. allgemein sehe. 

Es geht einfach darum, welche Ansprüche der Suchende hat und wie speziell diese Ansprüche sind. Und je spezieller die Ansprüche sind, desto kleiner die Anzahl der möglichen Kandidaten, die in das Raster des suchenden Person fallen.

- und jemand ist, der auch nicht mitbekommen hat, wie sehr sich seither die Gesellschaft und insbesondere auch der "Datingmarkt" (ja, so nennt sich das heute!) verändert hat.

Der "Datingmarkt" hat zu allen Zeiten gegeben. Nur die "Methoden", bzw. die "Instrumente ändern sich.

Diese sind weder schlecht noch gut. Sie sind so wie sind.

In Zeiten von Tinder, in denen all jene Profile, welche aufgrund von sehr wenigen Daten nicht ins Konzept passen einfach weggewischt werden (es sei daran erinnert, dass es sich dabei immer um Menschen handelt), lässt sich durchaus darüber diskutieren, ob heutige Datingseiten gut oder schlecht sind (im ethischen Sinne). Ich kann mir gut vorstellen, dass das "Tinder-Konzept" und die entsprechende Mentalität bei den meisten solchen Seiten Einzug gehalten hat... und dies als "schlecht" zu bezeichnen, finde ich absolut nachvollziehbar.

Sie sind weder gut noch schlecht, sie einfach Ausdruck ihrer Zeit und nur ein persönliches Urteil macht etwas Neutrales gut oder schlecht.

 

deleted_profile antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

@rakso

das ist dein Urteil und auch nur dein Urteil.

Natürlich, ich schrieb ja "es liest sich für mich..." 🙂

 

Ich habe überhaupt keinen Ratschlag erteilt

 

Bsp. Nr. 1:

Sei einfach offen.

Bsp. Nr. 2:

Trage ihm doch deinen Wunsch nach einem Partner vor.

Bsp. Nr. 3:

Und wenn Du deine Vorgaben nicht der "Realität" anpasst, dann ist es reine Zeitverschwendung. Wenn Du deine Vorgaben zu eng fasst, ist deine Suche sowieso Zeitverschwendung.

In deinen Zeilen schwingt - für mich - der Vorwurf mit, dass Vanessa ihre "Vorgaben" nicht der Realität angepasst habe resp. den anderen Menschen nicht so annehmen könne wie er sei. Dies wissen wir meiner Meinung nach jedoch nicht. 🙂 

 

Was mE ebenfalls in Richtung Ratschlag geht (nicht falsch verstehen, ich bewerte das an dieser Stelle nicht, ich gehe lediglich auf deine Aussage ein, dass du keinen Ratschlag erteilt hättest):

Du muß nicht an die Bibel glauben, sondern an Gott glauben, dass er ist. Du muß intuitiv wissen dass Gott ist. daß ER - Gott - in deinem Innersten auf dich wartet, um mit dir kommunizieren, um mit dir zu unterhalten. So wie Du dich mit einem anderen zu unterhalten.

Hier verwendest du sogar "Du-Botschaften" , die mit "muss" formuliert sind... Du musst ... glauben! Befindest du dich mit einer solchen Formulierung noch auf Augenhöhe mit Vanessa? 🤔

 

Es geht einfach darum, welche Ansprüche der Suchende hat und wie speziell diese Ansprüche sind.

Das wissen wir ja aber nicht, wie das bei Vanessa konkret ausschaut. Vielleicht hast du recht, vielleicht aber auch nicht.

Sie hat lediglich danach gefragt, wo sie auf "wirkliche christliche Singles" treffen könne. So wie du dein Posting formuliert hast, wirkt das - auf mich - eben so, dass es nicht wirklich am fehlenden Angebot liegen würde, sondern am zu engen Raster der Vorgaben, der Erwartungen von Vanessa, dass ihre Suche bisher so frustrierend verlief... und deshalb gab dies mir der Anlass meine divergierende Meinung zu deinen Ansichten diesbezüglich hier kund zu tun.

 

die Sache einfach mal aus meiner Sicht dargelegt, bzw. allgemein sehe

Ich auch... 🙂

Meine Absicht war es nicht, dein Posting zu kritiseren, sondern ich versuchte mich in Vanessa hineinzudenken, wie dein Posting auf sie wirken könnte und zögerte zuerst noch lange mit posten - konnte mich am Ende aber (leider) nicht zurückhalten. Sorry 🙂

Sie sind weder gut noch schlecht,

(die Datingseiten)

Das stimmt, aber man kann sie als gut oder schlecht erleben.

 

tamaro antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @tamaro

 

die Sache einfach mal aus meiner Sicht dargelegt, bzw. allgemein sehe

Ich auch... 🙂

Meine Absicht war es nicht, dein Posting zu kritiseren, sondern ich versuchte mich in Vanessa hineinzudenken, wie dein Posting auf sie wirken könnte und zögerte zuerst noch lange mit posten - konnte mich am Ende aber (leider) nicht zurückhalten. Sorry 🙂

ich empfinde dein Posting nicht als Kritik, sondern als Spiegel, in das ich hinein schauen darf und mich selbst sehen kann. So gesehen hast Du nichts falsch gemacht und brauchst dich daher nicht zu entschuldigen. Es ist alles gut.

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23329

@rakso 

und wenn Du einen Single suchst, wirst Du....

Und wenn sie als Single einen Verheiraten suchen sollte... meinst du das? Was soll sie denn sonst suchen, als einen Single?!

Da hat dich wohl deine eigene Logik überrollt.... 😉

 

 

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @deborah71

@rakso 

und wenn Du einen Single suchst, wirst Du....

Und wenn sie als Single einen Verheiraten suchen sollte... meinst du das? Was soll sie denn sonst suchen, als einen Single?!

Da hat dich wohl deine eigene Logik überrollt.... 😉

 

 

ach Du liebe 100 Prozentige. 

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@rakso 

Diese sind weder schlecht noch gut. Sie sind so wie sind. Es kommt einfach nur auf deine Vorgaben an, ob Du was Passendes findest.

Nein - es kommt darauf an, ob der richtige Partner dort ebenfalls aktiv ist und man sich dann auch zum richtigen Zeitpunkt über den Weg läuft.

Dafür gibt es keine Garantie. Man kann beim ersten Mal direkt Glück haben - oder jahrelang dutzende Kontakte haben, ohne dass es passt.

Mir selber hat es gholfen, dass ich über die Partnerschaftsbörse zumindest das Gefühl hatte, auf dem Weg zu sein. Ich dachte mir damals: Nach einer bestimmten Anzahl von Leuten, die ich kennenlerne, wird die richtige irgendwann dabei sein.

Bloß wie groß diese Anzahl von Leuten sein würde, die ich vorher kennenlernen musste und wie lange es dauern würde - das wusste ich nicht. Aber ich sagte mir mit jedem Kontakt: Ein Schritt mehr, um irgendwann auf die Richtige zu treffen.

Am Ende traf ich sie dann ganz woanders, insofern könnte ich auch sagen dass die Partnerschaftsbörse "Verschwendung" war - aber wie gesagt, ich sehe es als Teil des Weges. Vielleicht hatte auch diese Erfahrung irgendeinen Sinn.

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002
Veröffentlicht von: @lucan-7

@rakso 

Diese sind weder schlecht noch gut. Sie sind so wie sind. Es kommt einfach nur auf deine Vorgaben an, ob Du was Passendes findest.

Nein - es kommt darauf an, ob der richtige Partner dort ebenfalls aktiv ist und man sich dann auch zum richtigen Zeitpunkt über den Weg läuft.

Doch. Du hast "instinktiv" ein Bild von deiner "Zukünftigen" und das ist die Vorgabe. Es ist ja natürlich, daß diese auch wo anders auftauchen kann.

deleted_profile antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

@lucan-7 

Nein - es kommt darauf an, ob der richtige Partner dort ebenfalls aktiv ist und man sich dann auch zum richtigen Zeitpunkt über den Weg läuft

Es wäre aber auch denkbar gewesen, dass du und deine Frau Euch aneinander vorbeigeklickt hättet, auch wenn Ihr Euch zum gleichen Zeitpunkt auf der gleichen Datingseite befunden hättet und sogar miteinander Kontakt gehabt hättet.

Dadurch, dass Ihr Euch anderswo kennengelernt habt, lief das ungezwungener ab, eben nicht mit der Erwartungshaltung, dass sich doch etwas ergeben solle. Zudem hattet Ihr auch ein "Alleinstellungsmerkmal". Es waren auf dieser anderen Seite wohl nicht unzählige "Profile" vorhanden, von denen man genau wusste, dass die jemanden suchen und man sich deshalb auch ganz gezielt hervorheben (verkaufen) musste.

 

tamaro antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@tamaro 

Es wäre aber auch denkbar gewesen, dass du und deine Frau Euch aneinander vorbeigeklickt hättet, auch wenn Ihr Euch zum gleichen Zeitpunkt auf der gleichen Datingseite befunden hättet und sogar miteinander Kontakt gehabt hättet.

Ob es auch auf einer Datingseite mit uns geklappt hätte oder nicht, darüber kann man wohl nur spekulieren.

Aber mein Punkt war ja lediglich, dass man selber dort alles optimal gestalten und sich jede Menge Mühe geben kann - wenn der/die Passende nicht ebenfalls dort ist, dann kommt man auch nicht weiter.

Soll heissen: Es liegt eben nicht nur an einem selbst, wie es hier angedeutet wurde.

Was aber eigentlich eine Binsenweisheit ist.

 

 

 

lucan-7 antworten
tristesse
Beiträge : 19337

@vanessa2023 

Hallo,

bist Du gemeindlich irgendwie angebunden? 

Gruss 

tristesse antworten
8 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@tristesse Die meisten Kirchen in der Stadt, in der ich lebe, sind leer, sowohl physisch als auch geistlich.

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@vanessa2023

Und die anderen Kirchen? 

tristesse antworten
Anonym23
(@anonym23)
Beigetreten : Vor 9 Monaten

Beiträge : 5

@tristesse leider gibt es in den meisten Kirchen gar keine Männer, sondern nur Single-Frauen. Da braucht man dann auch nicht suchen...

anonym23 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@anonym23 

 leider gibt es in den meisten Kirchen gar keine Männer, sondern nur Single-Frauen. Da braucht man dann auch nicht suchen...

Dem kann ich so nicht zustimmen, vielleicht bin ich aber auch in der falschen Kirche. Oder es liegt daran, dass ich nicht  suche, keine Ahnung 😉 

tristesse antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@tristesse 

Das wird überall unterschiedlich sein. In meiner Gemeinde sind wir eine Überzahl an weiblichen Singles, ... (wenn ich richtig gezählt habe sind es insgesamt neun Single, drei davon männlich). Natürlich "sucht" nicht jeder Single. Und bei uns hab ich bei über 65 aufgehört, sie zu den Singles zu zählen, weil diejenigen dann eher verwitwe(r)t sind (oder eben mit 70 oder 80 sich nicht mehr wirklich zu den Singles zählen).

neubaugoere antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@tristesse Vielleicht liegt es auch daran, dass man manche Singles nicht wirklich wahrnimmt, weil man sie, aus welchen Gründen auch immer, gedanklich aussortiert und nicht mitzählt. Zu alt, zu jung, zu sonderbar, ...

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@belu 

Vielleicht liegt es auch daran, dass man manche Singles nicht wirklich wahrnimmt, weil man sie, aus welchen Gründen auch immer, gedanklich aussortiert und nicht mitzählt. Zu alt, zu jung, zu sonderbar, ...

Das kann durchaus sein. 

Ich vermute aber auch, dass sich schon etwas die Gemeindelandschaft verändert hat. Früher (so vor 30 Jahren) waren die Singles in meinem Alter ja eher die Ausnahme, aber ich beobachte, dass es immer mehr Alleinstehende gibt, auch im Bekanntenkreis und direktem Umfeld. Vielleicht heiratet man nicht mehr so "schnell" oder tut sich schwerer mit der Partnerwahl als früher?

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@tristesse

Ich vermute aber auch, dass sich schon etwas die Gemeindelandschaft verändert hat. Früher (so vor 30 Jahren) waren die Singles in meinem Alter ja eher die Ausnahme, aber ich beobachte, dass es immer mehr Alleinstehende gibt, auch im Bekanntenkreis und direktem Umfeld. Vielleicht heiratet man nicht mehr so "schnell" oder tut sich schwerer mit der Partnerwahl als früher?

Ich denke, diesbezüglich hat sich die Gesellschaft in den letzten 2-3 Jahrzehnten deutlich geändert, und das wirkt dann auch in die Gemeinden hinein. Man heiratet nicht mehr so schnell (außer vielleicht in Gemeinden, in denen das Thema kSvdE hochgehalten wird...). Und ja, vielleicht tut man sich auch bei der Partnerwahl schwerer.

belu antworten


der_alte
Beiträge : 1248

@vanessa2023 evtl. auch auf j.de dass man jemand im Forum kennenlernt (nicht wahr @goldapfel? 😊 ).

der_alte antworten
56 Antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@der_alte ja, das kann wohl so gehen 😅🥰😘

Manchmal passieren schier 'unglaubliche' Dinge...❤️

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel 😍 😍 😍 😍 ❤️ ❤️ ❤️ ❤️

der_alte antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@der_alte

Und ich hatte mich schon gewundert: Was setzen die beiden bloß immer so viele Herzchen in ihren Antworten füreinander. ❤️ 😍 😘 ❤️ 😆 

Mich freut das für Euch! 

@goldapfel

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@goldapfel 

Darf man gratulieren?

deleted_profile antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@antonioa wir (@goldapfel) sind ein Paar, wenn auch leider (noch) auf Fernbeziehung gerade wegen der Wohnorte 😍 ❤️

der_alte antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@der_alte warst mal wieder schneller,Zack Zack 🤣

goldapfel antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@antonioa 

Von meiner Warte aus, ja! ☺️

Hab mich im letzten Jahr hoffnungslos/hoffnungsvoll in den alten verknallt. Er war nicht abgeneigt, seitdem mailen und telefonieren wir und schauen, ob da irgendwann mehr gehen kann. Manches ist nicht ganz so einfach, aber so ist es auch schon ganz schön. 

Und da ich es für meinen Teil immer wieder an Gott abgebe, bin ich gespannt, was da noch draus wird. 

@der_alte findet das so deine Zustimmung? ❤️

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel aber sowas von. nicht schön einfach aber einfach schön 🤗 😍 😎 😘 😊 ❤️ ❤️

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@der_alte 

Herzlichen Glückwunsch.

Vielleicht verlagert Ihr das Thema aber woanders hin, ich kann mir vorstellen, dass jemand, der gerade einen Thread zum Thema "Partnerwunsch" aufgemacht hat, etwas getriggert sein könnte von den vielen Herzchen und Glücksmomenten.

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@tristesse es muss gar gar nicht weiter thematisiert werden. Die Frage kam auf und wir haben unabhängig voneinander geantwortet.

@vanessa2023 ich hoffe, das hat dich jetzt nicht belastet. Aber vielleicht macht es dir ein wenig Mut, dass manches doch irgendwann noch möglich ist. 

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@goldapfel 

Die Frage kam auf und wir haben unabhängig voneinander geantwortet.

Die Frage kam aber erst auf, nachdem Ihr angefangen habt, rumzuturteln 😉 Von dem her finde ich es gut, wenn man aufeinander Rücksicht nimmt, gerade im Singleforum.

Aber vielleicht macht es dir ein wenig Mut, dass manches doch irgendwann noch möglich ist. 

Meiner Beobachtung nach machen solche Beiträge einen eher traurig, anstatt zu "ermutigen". Vor allem, wenn man sie mit vielen Herzchen und Smileys versieht.

tristesse antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel und ob das jemanden entmutigt? Ich weiss nicht. Wichtig ist ja Geduld, übte mich von so Ende 2003 bis Ende 2022 in Geduld. Weil man es niemals "erzwingen" soll.

der_alte antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@goldapfel Bei Gott sind alle Dinge möglich. Ich bin es nur leid, zu warten.

deleted_profile antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@vanessa2023 

Hallo du,

wie geht es dir inzwischen? Mit der Partnersuche, dem Abgeben und Warten?

Bei mir hat es nach meiner Scheidung mit Mitte 20 gut 25 Jahre gedauert, bis sich das mit dem alten ergeben hat. Nicht, dass ich mich vorher nie verknallt hätte, aber es klappte nicht. Zu hoch meine Erwartungen, zu eng meine Vorstellungen, wie was und wie der Mann zu sein habe. Zu unsicher ich selbst. Und meine Kinder waren ja auch noch da. Manchmal war auch meine Sehnsucht zu groß. Ich wollte unbedingt und meinte innerlich, ich hätte ein Recht darauf. Immerhin hatte ich meine Ehe nicht beendet. Zumindest werte ich das heute so. Und glaub mir, noch vor fünf Jahren wäre das von mir aus so mit dem alten nicht möglich gewesen. Und so auf Distanz auch nicht. 

Und dann, als manches in Bewegung kam, einiges an Heilung geschah, schenkte Gott. Genau passend für mich. Und mit ihm heilt sehr viel in mir.

Aber das ist mein Weg. 

Ich möchte dir aber trotzdem Mut machen. Gott kennt alle deine Sehnsüchte und Wünsche. Hör nicht auf, sie ihm immer wieder hinzulegen, ihn zu bitten und ihm zu vertrauen, dass seine Wege gut sind. Geh los, schau dich um, im Vertrauen, dass Gott dir die  nötige Weisheit schenken wird. Und wenn du enttäuscht bist, weil niemand kommt, sag ihm auch das, ehrlich. Nur bleib mit ihm im Gespräch. Über dich, deinen Weg mit Gott, deine Wünsche , einem Partner für dich und deine Zukunft. ❤️

Gottes Shalom für dich!

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel danke für Dein Posting. 😍 😍 🤩 🤩 ❤️ ❤️ 😘 😘 

Distanz hat den Vorteile (zumindest am Anfang) dass man nicht auf Äusserlichkeiten sich fixiert.

Wichtig ist dass man es nie "mit der Brechstange" schaffen will, das geht schnell schief, entsetzlich schief, kenne ich selbst.

Es ist auch ein Unterschied wie alt die Personen sind, jüngere Paare sind anders als ältere Paare.

Oder wie jemand wie ich, der sich rapide den sog. "twillight years" nähert.

Jugendlichkeit führt auch schnell dazu gewisse körperliche Aspekte ungut zu bewerten und Dinge zu tun, die dann doch erst in die Ehe gehören würden, die dann aber, der Jugendlichkeit und der damit einhergehenden körperlichen Verfasstheit geschuldet, ersehnt werden und dann ausserhalb des passenden Rahmens Vollzug finden.

Schnell werden da dann Vorsätze die man immer hatte auf dem Altar der schnellen Erreichung eines erträumten Zustandes geopfert oder man tut diese Dinge um dem anderen zu gefallen/ ihn/sie zu binden.

der_alte antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@der_alte 

Bitte, gerne! 😁

Ja, ein gewisses Alter kann manchmal von Vorteil sein. Aber die Jahre bis dahin...🙈

Vor allem, wenn man nicht weiß, ob da noch jemand auftaucht. ❤️

Kann ganz schön schwierig sein. Vor allem als Frau, wenn noch keine Kinder da sind, man aber gerne welche hätte. Damit muss man erstmal klarkommen.

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel ja, die biologische Uhr. Führt zu den bedauerlichsten Dingen. Bis hin zum Mord. Oder verleitet dazu, dass es zu einer unabgestimmten Gravidität kommt...

Abgesehen davon ist halt die Adoleszenz und die darauffolgende Zeit mitunter stark von Libidinösität geprägt, mit allen damit einhergehenden, auch moralischen, Problemen.

Glücklich wer dies alles gut zu durchschiffen weiss. Das Leben ist oft eine Wahl auch zwischen Scylla und Charybdis. Paulus schreibt nicht umsonst von den Problemen des Beziehungslebens.

😍 😍 🤩 🤩 

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@der_alte

Distanz hat den Vorteile (zumindest am Anfang) dass man nicht auf Äusserlichkeiten sich fixiert.

Das Problem mit der Distanz ist allerdings, dass man sich oft eine Vorstellung vom Partner zurechtträumt, die später mit der Realität nicht mehr viel zu tun hat. Man muss den Partner im Alltag hautnah erleben, das kann kein Facetime oder Telefon leisten.

Auch Dinge wie  "Wie lebt der andere, wie ist er eingerichtet, ist er gepflegt, wie benimmt er sich im Umgang mit anderen Menschen, Familie...", das funktioniert dann mit dem Kennenlernen aus der Distanz nicht, das kann man auch nicht erzählen.

Vielleicht hat der Partner von sich den Eindruck, ordentlich und gepflegt zu sein, wenn er zweimal die Woche duscht und einmal die Woche das Shirt wechselt, für mich wäre das ein Ausschlußkriterium.

Oder jemand meint, mit zwei guten Freunden sozial gut aufgestellt zu sein und der Partner verkümmert dann später an seiner Seite, weil es keine Kontakte gibt. 

Ausserdem spielt Ausstrahlung, Geruch, etc auch bei der Partnerwahl eine große Rolle und da ist ein sehr schnelles Begegnen, auch mal für länger unabdingbar.

Ich hab schon das eine oder andere mal einen netten Mann online kennengelernt (auch hier auf Jesus.de kam das vor) und als er vor mir stand, konnte ich mir alles mögliche vorstellen, aber keine Beziehung, weil sexuell null Anziehung war, oft auch auf der anderen Seite, obwohl man sich durch Telefon durchaus "verliebt" fühlte.

Ist für sich vermutlich nicht wichtig, weil du ja sowieso kein Interesse an Sex hast, wie du öfters durchblicken lässt, aber die meisten von uns haben auch im Alter durchaus noch Spaß an Sex 🙂 Jedenfalls ist das bei mir so und auch eigentlich allen, die ich in meinem Alter kenne. 

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@tristesse 

Ich stimme dir in allen Punkten zu, aber ich denke der Alte hat hier auch einen Punkt... eine Beziehung auf Distanz kann tatsächlich gewisse Vorteile haben.

Als ich meine Frau online kennenlernte hatten wir noch nicht einmal eine Beziehung im Sinn und wussten überhaupt nichts voneinander. Deshalb konnten wir auch ganz ungezwungen plaudern und lernten uns dabei von einer Seite kennen, die bei einem realen Treffen möglicherweise ganz anders ausgefallen wäre.

Als wir uns dann lange Zeit später auch real trafen war da bereits eine tiefe Freundschaft entstanden. Natürlich spielen dann die Dinge, die du genannt hast, eine große Rolle... ob es dann passt oder nicht bleibt Glückssache. Ich bin aber nicht sicher, ob unser erstes Treffen ohne unsere Vorgeschichte genau so verlaufen wäre. Es macht halt einen Unterschied, ob man jemand völlig Unbekanntes trifft oder ob man da bereits eine gewisse Verbindung hat.

lucan-7 antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@lucan-7 bei einem schnellen Treffen steht dann vllt. die Optik zu arg im Vordergrund. Zumindest ist das nicht auszuschliessen. Also Nebensächlichkeiten, wenn auch keine Sache, die man ganz abtun sollte, denn zu einer Beziehung gehört auch, aber nicht nur, der optische gegenseitige Anziehungsaspekt.

Ähnlich wie bei anonymen Bewerbungen, ohne den echten Namen (kann ja auch Aversionen auslösen, weil fremdländisch tönend) und ohne Bewerbungsphoto, so dass man sich erstmal anhand der halbwegs objektiv bewertbaren Fakten aus dem Anschreiben und Lebenslauf sich einen Eindruck verschafft.

Habe selbst schon festgestellt dass mir Personen auf den ersten Blick anders erschienen als nach einiger Zeit, man ist da vorschnell mitunter. Und das ist schade.

Distanz heisst ja auch, dass man heutzutage Videochat machen kann oder sich auch ein (züchtiges! also keine D*ck-Pics oder so) Selfie senden kann.

Und man kann erstmal gelassen Dinge bereden. Und gerade wenn man (wie im christlichen Bereich nicht so unüblich) jemanden sucht der mit einem glaubenstechnisch auf einer Linie ist, dann kann man diese Dinge so ganz gut klären.

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@lucan-7

Als wir uns dann lange Zeit später auch real trafen war da bereits eine tiefe Freundschaft entstanden

Wenn aus Freundschaft eine Beziehung wird, ist das eine schöne Sache, hab ich auch schon im Freundeskreis erlebt. Dagegen sage ich auch nichts. 

Ich find das bei dir aber noch anders, weil ihr ja, wenn ich dich richtig verstanden hab, nicht die Beziehung vor dem ersten Treffen gestartet habt.

Zu sagen, man sei ein "Paar", ohne vorher ausgiebig reale Zeit miteinander verbracht zu haben halte ich für ziemlich problematisch. Da fehlt einfach zu viel, was eine Partnerschaft ausmacht 

 

 

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@tristesse 

Ich find das bei dir aber noch anders, weil ihr ja, wenn ich dich richtig verstanden hab, nicht die Beziehung vor dem ersten Treffen gestartet habt.

Jein... irgendwann kam natürlich schon ein Punkt, wo man sich eine gewisse Hoffnung machte und sich dann schon fragte, ob das jetzt echt ist oder man sich nur was vormacht. Aber ich wusste zumindest so viel, dass da etwas war, das ich nicht aufgeben wollte.

Zu sagen, man sei ein "Paar", ohne vorher ausgiebig reale Zeit miteinander verbracht zu haben halte ich für ziemlich problematisch. Da fehlt einfach zu viel, was eine Partnerschaft ausmacht 

Das stimmt sicher. Wobei unsere Beziehung auf Distanz nach dem ersten Treffen noch eine ganze Weile weiterging... aber das war dann natürlich etwas völlig anderes, nachdem man sich zumindest einmal persönlich gesehen hat.

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@lucan-7 

Das stimmt sicher. Wobei unsere Beziehung auf Distanz nach dem ersten Treffen noch eine ganze Weile weiterging... aber das war dann natürlich etwas völlig anderes, nachdem man sich zumindest einmal persönlich gesehen hat.

Ich hab kein Problem mit Beziehung auf Distanz, hatte ich ja auch schon. Aber dieses verpartnern ohne sich gesehen zu haben finde ich persönlich kritisch.
tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@tristesse 

Das 

Zu sagen, man sei ein "Paar", ohne vorher ausgiebig reale Zeit miteinander verbracht zu haben halte ich für ziemlich problematisch. Da fehlt einfach zu viel, was eine Partnerschaft ausmacht 

ist deine Meinung. Ich sehe es etwas  anders. Es lässt sich auch vieles übers schreiben, Video Chat und telefonieren abklären und erfahren. 

Ich behaupte, ich kenne den alten besser als meinen Geschiedenen damals, als ich mich verbindlich auf den einließ. Zumal ich keinen Menschen kenne, der so ehrlich ist und nicht heuchelt. Sicherlich spielt da auch eine gewisse Lebenserfahrung mit rein.

Zur Zeit ist eine Beziehung anders als auf Distanz nicht möglich. Und ja, ich sehe es auch so, dass wir ein Paar sind. Es mag nicht in deine Vorstellung passen, ist aber so. Wie sich das entwickeln wird, wird sich zeigen. 

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel und gerade bei jüngeren Pärchen ist es doch oft so, wenn sie live sich treffen und dann zusammen sind, dass der "Kitt" die Libidinösität ist. Die dann auch fundamentale Differenzen "überspielt" die dann zu Tage treten, wenn die Anziehung dieser Art sich dann gelegt hat. L. hier als Überspitzung der nutzenstiftenden Anziehung körperlicher Natur.

Die legt sich halt dann schon wenn man sich den "twillight years" nähert und die Ankunft von Freund Hein keine ferne "Vision" mehr ist. Wobei ich auch schon erlebte, dass auch fotrgeschrittene Herren sich da unerwartete Vorstellungen machten, nennt man Johannistrieb, eine Art Schwanengesang der aber unmelodiösen Art. Naja, Sehnsucht nach den verflossenen Zeiten der hormonell übersprühenden Adoleszenz.

Habe schon gesehen, dass es auseinander geht wo man es niemals gedacht hatte. Niemals.

Wobei natürlich das Live-zusammensein dann auch ein erster Härtetest ist.

Aber nun -> and now something completely different (fast jedenfalls) -> Ein Single-Witz den ich vorhin sah, der ist auch (fast) ganz ganz anständig wie es sich geziemt:

"Es lebe das Single-Dasein!

Wenn ich ausgehen will, dann gehe ich aus.

Wenn ich Pizza essen will, esse ich Pizza.

Wenn ich Bier trinken will, trinke ich Bier.

Wenn ich S*x haben will, esse ich Pizza."

Naja, ich nehme ja gerne Stroh 80, der schaltet dann die eigene Birne in den einen Energiesparmodus der vor Fruede jede ökologistisch gesinnte Person in einen Freudentaumel versetzt.

Aber zurück nochmals, weg von den unredlichen Dingen, mehr zu der geziemlichen Rede.

Ein zu schnelles Zusammensein der "echten" Art bringt einen aber auch in Zugzwang, bringt einen dann auch zu Kompromissen die man später lieber missen möchte. Eine Entwicklung von der Ferne zur Nähe erachtet ich da sinnvoller.

Wobei ich anerkenne dass auch dies nicht zwingend klappen muss, dass es auch da gewltig schiefgehen kann, schreibe da aus Erfahrung, dass man sich auch da in Dinge verstricken kann, die man besser nicht ausgeführt haben sollte.

der_alte antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@der_alte 

Naja, ich nehme ja gerne Stroh 80, der schaltet dann die eigene Birne in den einen Energiesparmodus der vor Fruede jede ökologistisch gesinnte Person in einen Freudentaumel versetzt.

Wer das liest, hält dich vermutlich für einen Alkoholiker. Was du mit Sicherheit nicht bist, soweit ich das aus der Distanz überhaupt beurteilen kann. 😉😘

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel Ich frage mich halt ab und an "Warum liegt hier Stroh Rum" 🙂 Ich trinke immer nur zuhause, immer alleine, achte darauf nüchtern zu fahren. Im Saufen liegt kein Heil, das kenne ich von früher, als ich bei der Armee war oder mit dem Kumpel Alkoholika goutierte und da dann feststellte dass bspw. der Berufsschulunterricht am anderen Tage nach einem mehr feuchten als fröhlichen Abend eine wenig erspriessliche Veranstaltung ist, aber Muttern selig der Meinung war, dass wer saufen auch arbeiten könne... Sah das anders, wurde aber "überstimmt". 🙂

der_alte antworten
Lachmöwe
(@seidenlaubenvogel)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1624

@der_alte 

Warum liegt hier Stroh Rum

Hier kann ich sachdienliche Hinweise geben: Stroh Rum gehört ins Haus z.B. für einen guten Marmorkuchen - 1 TL genügt bereits. 😌

seidenlaubenvogel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@seidenlaubenvogel naja es ist auch eine andere Anspielung, die ich aber besser nicht vertiefe 😀 Man kann auch damit flambieren m.W. Und ist bisher das härteste das ich getrunken habe, habe noch Trinkspiritus, aber den habe ich bisher nicht probiert. Mag eh am liebsten süsse Alkoholika 🙂 Sowas wie "White Russian" bekannt aus "The Big Lebowski".

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@goldapfel 

ist deine Meinung. Ich sehe es etwas  anders. Es lässt sich auch vieles übers schreiben, Video Chat und telefonieren abklären und erfahren. 

Natürlich ist es meine Meinung, wessen sonst? 😉 

Klar kann man sich auch über Distanz kennenlernen. Aber die Hälfte der Miete ist einfach Ausstrahlung, Geruch, Verhalten im Alltag, Bewegen im Umfeld, etc. Und das fehlt nun mal noch.

Ich behaupte, ich kenne den alten besser als meinen Geschiedenen damals, als ich mich verbindlich auf den einließ. Zumal ich keinen Menschen kenne, der so ehrlich ist und nicht heuchelt. Sicherlich spielt da auch eine gewisse Lebenserfahrung mit rein.

Du musst ihn nicht verteidigen, ist doch alles okay, wenn Ihr das so seht. Ich bin da eben kritischer und fände es schade, wenn irgendwann nicht mehr der Himmel voller Geigen hängt, weil man zu vorschnell war.

. Es mag nicht in deine Vorstellung passen, ist aber so. Wie sich das entwickeln wird, wird sich zeigen. 

Was hat das denn mit meinen "Vorstellungen" zu tun? Ich stell mir gar nichts vor, ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass der erste Eindruck trügen kann, dass man jemanden über eine weite Entfernung nicht gänzlich kennenlernen kann, wenn man sich nicht wenigstens einmal getroffen hat. Das sind meine Erfahrungswerte und wenn Eure anders sind, dann sei Euch das gegönnt.
tristesse antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

@tristesse 

 

ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass der erste Eindruck trügen kann, dass man jemanden über eine weite Entfernung nicht gänzlich kennenlernen kann, wenn man sich nicht wenigstens einmal getroffen hat

 

Kann ich bestätigen, diese Erfahrung habe ich auch gemacht.

... und es war eine bittere Erfahrung, weil ich für einen mehrtägigen Aufenthalt die Person besuchen ging, nach einem intensiven Kontakt über zwei Jahre.

 

 

 

tamaro antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@tamaro 

... und es war eine bittere Erfahrung, weil ich für einen mehrtägigen Aufenthalt die Person besuchen ging, nach einem intensiven Kontakt über zwei Jahre.

Ich mach das nicht mehr, jemanden über eine große Entfernung kennenzulernen, wenn ich mich nicht in absehbarer Zeit mit demjenigen treffen kann. Ich persönlich möchte zu einem potentiellen Partner keine emotionale Beziehung auf rein geistiger Ebene mehr aufbauen. 

tristesse antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

und es war eine bittere Erfahrung

... um das aber nicht ganz so düster stehen lassen zu müssen: die Wende, die das nachher genommen hat, war eine gute!

 

tamaro antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@tristesse ein zurecht träumen geht auch wenn man jemanden in person gesehen hat.

Rosa-Rote Brille erfordert keine Distanz.

Ist bei mir hier aber auch der geografischen Distanz geschuldet, da ich recht tief in Süddeutschland beheimat bin und @goldapfel doch eher (auch geografisch) "nordisch by nature" ist.

Und ich nicht reisen kann, weil ich mich um die Katze kümmern muss und selbst keine "Familie" (mehr) habe.

Dass irgendwann ein Treffen bei sowas erfolgen muss, ist auch klar ("live is life"). Das Kennenlernen selbst via Distanz verhindert halt mitunter voreilige Dinge die dann aus der Laune heraus entstehen.

Sicher nicht immer, ich kenne es auch anders, aber es hat doch sein Gutes.

Wobei (so einige) Männer ja eher Shirts wenden statt wechseln 🙂

Auf Distanz können Dinge erstmal "reifen", man kann sich intellektuell "abtasten", ist mitunter auch weniger unter einem empfundenen "Zugzwang".

Gibt da sicher kein Patentrezept, so sollte man die Möglichkeiten für sich "durchspielen" und das wählen, was zu einem und zu der Person passt, die man kennenlernte.

Das fortgeschrittene Alter hat halt den Vorteil dass die gewissen Dinge nicht mehr so (mitunter) omnipräsent sind wie in und kurz nach der Adoleszenz, dass diese dann auch noch passieren können, will ich nicht verneinen. 🙂

der_alte antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1778

@der_alte 

 

Wobei (so einige) Männer ja eher Shirts wenden statt wechseln

Cartoonisten Perscheid einen Cartoon in Erinnerung, in dem die Dame Unterbekleidung mit einem Wochentag als Beschriftung trägt, der Herr mit dem Monat (die Hardcorefraktion dann mit den Jahreszeiten sicherlich).

🤣 🤣 🤣 

Bei uns wurde im Militär erzählt, dass es früher welche gab, die sich die Zähne mit Kirsch "geputzt" hätten. So nach dem Motto: Alkohol desinfiziert. Also warum nicht das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden - eine Win-Win-Situation. 🙂 

Militär war sowieso so ein Ort, wo du das mit der Hygiene so ziemlich vergessen konntest - ja musstest. In einer reinen Männergesellschaft erst recht.

 

tamaro antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@tamaro und eines war bei der Armee sicher: Egal wie hart der Exzess am Abend/in der Nacht war -> am anderen Morgen war/wurde so aufgeräumt, dass der Batterie-/Kompaniefeldwebel mit Freudentränen den Ort besichtigen konnte...

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@der_alte

Distanz hat den Vorteile (zumindest am Anfang) dass man nicht auf Äusserlichkeiten sich fixiert.

Das Problem mit der Distanz ist allerdings, dass man sich oft eine Vorstellung vom Partner zurechtträumt, die später mit der Realität nicht mehr viel zu tun hat. Man muss den Partner im Alltag hautnah erleben, das kann kein Facetime oder Telefon leisten.

Auch Dinge wie  "Wie lebt der andere, wie ist er eingerichtet, ist er gepflegt, wie benimmt er sich im Umgang mit anderen Menschen, Familie...", das funktioniert dann mit dem Kennenlernen aus der Distanz nicht, das kann man auch nicht erzählen.

Vielleicht hat der Partner von sich den Eindruck, ordentlich und gepflegt zu sein, wenn er zweimal die Woche duscht und einmal die Woche das Shirt wechselt, für mich wäre das ein Ausschlußkriterium.

Oder jemand meint, mit zwei guten Freunden sozial gut aufgestellt zu sein und der Partner verkümmert dann später an seiner Seite, weil es keine Kontakte gibt. 

Ausserdem spielt Ausstrahlung, Geruch, etc auch bei der Partnerwahl eine große Rolle und da ist ein sehr schnelles Begegnen, auch mal für länger unabdingbar.

Ich hab schon das eine oder andere mal einen netten Mann online kennengelernt (auch hier auf Jesus.de kam das vor) und als er vor mir stand, konnte ich mir alles mögliche vorstellen, aber keine Beziehung, weil sexuell null Anziehung war, oft auch auf der anderen Seite, obwohl man sich durch Telefon durchaus "verliebt" fühlte.

Ist für sich vermutlich nicht wichtig, weil du ja sowieso kein Interesse an Sex hast, wie du öfters durchblicken lässt, aber die meisten von uns haben auch im Alter durchaus noch Spaß an Sex 🙂 Jedenfalls ist das bei mir so und auch eigentlich allen, die ich in meinem Alter kenne. 

tristesse antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@tristesse noch was dazu: Das sich Treffen ist, wie Du schreibst, ja wichtig, um hygientechnisch und damit einhergehend die olfaktorische "Frage" zu "klären". Ist ja so dass Männer und Frauen da mit unter nicht auf einer Linie liegen, habe vom (leider nicht mehr unter uns weilenden und m.W. leider nicht gläubigen) Cartoonisten Perscheid einen Cartoon in Erinnerung, in dem die Dame Unterbekleidung mit einem Wochentag als Beschriftung trägt, der Herr mit dem Monat (die Hardcorefraktion dann mit den Jahreszeiten sicherlich).

Muss man dann sicherlich klären.

Eine gute Sache ist das Internet, das es zur Zeit meiner Adoleszenz noch nicht gab, da gab es dann eher den Weg der Bravo-Freundschaftsanzeige für diejenigen die dieses Blatt mochten.

So konnte ich @goldapfel trotz "nordisch by geography" (und "naughty by nature" wie ich dann herausfand, als ein Umstand der nicht uncharmant) kennenlernen. Etwas das ehedem nun eher nicht möglich gewesen wäre.

Da bietet die Technik heute neue Möglichkeit, die weise genutzt werden wollen/sollen/müssen.

der_alte antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@der_alte

Du hast aber auch nicht wirklich verstanden worum es mir ging

 

tristesse antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@tristesse 

Willst du ihn vor mir oder mich vor ihm schützen? Klingt ja fast so.

Ich bin sehr froh, ihn übers Netz kennengelernt zu haben, zu genau dem richtigen Zeitpunkt.

Warum lässt du es nicht einfach so stehen, wie es bei ihm und mir ist?

Ich denke schon, dass es eine große Ausnahme ist, was wir da erleben und nicht einfach so übertragbar.

goldapfel antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19337

@goldapfel

Willst du ihn vor mir oder mich vor ihm schützen? Klingt ja fast so.

Es geht hier erst mal unabhängig von euch ums Thema und da habt ihr euch durch eure Beiträge als Beispiel angeboten. Ich muß hier niemanden vor keinem schützen, ihr seid ja schon groß.

Warum lässt du es nicht einfach so stehen, wie es bei ihm und mir ist?

Weil es nun mal interssant ist, darüber zu reden und mit anderen Fällen zu vergleichen. Das ist hier ja ein Diskussionsforum und wenn ihr eure Partnerschaft thematisiert, dann kommt es eben vor, dass man (ich) was dazu sage.

Ich denke schon, dass es eine große Ausnahme ist, was wir da erleben und nicht einfach so übertragbar.

Dass das mit euch ne große Ausnahme ist, hat der_alte aber bisher nicht so formuliert. Ich bin jedenfalls gespannt, wir hatten schon  einige jesus.de Pärchen, aber das ist lange her. 

tristesse antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@tristesse also ich kann das mit der Ausnahme schon "unterschreiben".

Das Ganze dünkt mich auch ungewöhnlich. Denke mal dass oft aktiv auf eine Bindung hingearbeitet wird, was ich aber nicht tat, schon eingedenk des Facts das vor nunmehr Dekaden es wirklich ganz extrem daneben ging bei mir und ich mich danach eigentlich nie mehr ernsthaft bemühte, nur mal etwas plänkelte, aber auch das nun nunmehr über eine Dekade her ist.

War selbst bei j.de von Dez. 2017 bis Dez. 2021 gesperrt und hatte nach einem leicht feucht-fröhlichen (alleine...) Abend die Idee darum zu bitten wieder posten zu dürfen. Postete dann hier, nix zu Dating und so und wir "trafen" und dann per PN was sich fort entwickelte. Hatte zu der selben Zeit einen anderen Onlinekontakt (nicht christlicher Natur) den ich auch live kannte, der sich dann zerlief, der aber auch nie wirklich in eine "bestimmte" Richtung ging.

Die ganze Sache entwickelte sich dann halt, PN waren nach dem Relaunch hier nicht mehr so "bequem" dann halt Mail, WhatsApp, Zoom, Fernsprecher.

Bin nun keine Fachperson zur Beurteilung von Beziehungsanbahnungsabläufen, empfinde es es halt schon etwas ungewöhnlich, im pos. Sinne.

der_alte antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 2032

@tristesse 

Ok. Kann ich so stehen lassen.

Und gespannt, wie sich das entwickelt bin ich auch. Wobei es mir persönlich sehr wichtig ist, das alles immer wieder Gott 'hinzulegen'.

goldapfel antworten
der_alte
(@der_alte)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1248

@goldapfel "Tempora mutantur, nos et mutamur in illis", lateinisch für "Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen". Alles ist im Fluss.

Es gibt Menschen für die ist die Nähe zwingend, ich selbst mag es gerne, wenn man sich auch auf Distanz unterhalten kann. Das Gespräch ist wichtig.

Ein Endzustand ist eigentlich fast schon das "Ende" einen Beziehung, weil es dann statisch wird.

😍 😍 ❤️ ❤️ 

der_alte antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@goldapfel 

Warum lässt du es nicht einfach so stehen, wie es bei ihm und mir ist?

Ich denke schon, dass es eine große Ausnahme ist, was wir da erleben und nicht einfach so übertragbar.

❤️

feliciah antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@goldapfel 

Es sei euch von Herzen gegönnt. 😊 

neubaugoere antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@der_alte Ich dachte, das wäre ein Phänomen aus längst vergangenen Zeiten, dass hier auf jesus.de jemand zueinander findet. So kann man sich täuschen 😀

belu antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@belu Dazu fällt mir doch glatt ein Liedchen ein. Passender Text. ❤️ 😊 🤗 

Katja Ebstein - Wunder gibt es immer wieder 1970 - YouTube

feliciah antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@feliciah Nun ja. Ein sehr tiefgehender Text... 😀

belu antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@belu Nun ja. Ein sehr tiefgehender Text... 😀

Zumindest was das unerwartete Wunder der Liebe betrifft. 🤗 😍 

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@feliciah liebe Feliciah,

oh, wenn wir nicht mehr an Wunder glauben, dann können auch keine geschehen.

Vielleicht denken wir, und auch ich, zu kompliziert.

Habe meine liebe Frau damals vor 37 Jahren durch das Missionswerk Neues Leben,

Anton Schulte kennen gelernt. Damals gab es noch kein Internet, und man konnte ganz

einfach per Post eine Beziehungsanfrage schalten. 

Damals gab es das Lied von Arno und Andreas, "der Gammler." Und ich war in echt so

einer, und auch heute noch......Und meine Frau, die auch nicht so auf äußerlich war,

konnte das annehmen. Für mich ein echtes Wunder.........

Niemand konnte mich damals in einer Beziehung zu einer Frau vorstellen.

Trotzdem ging da noch etwas.....

Bei Gott gibt es auch heute noch Wunder.

Um ausgleichend zu bleiben. L e b e n  mit Christus ist nicht immer nur Wunder,

Glück, Freude....es gibt auch schwierige Lebensphasen. 

Doch ich darf auch heute noch an Wunder glauben...

 

liebe Grüße an Dich,

"ein Gammler"

 

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

https://www.youtube.com/watch?v=BNtN4Je_790

es gibt in Gott noch Hoffnung, auch für Gammler, Spinner..............

deleted_profile antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@hundemann 

Habe meine liebe Frau damals vor 37 Jahren durch das Missionswerk Neues Leben,

Anton Schulte kennen gelernt. Damals gab es noch kein Internet, und man konnte ganz

einfach per Post eine Beziehungsanfrage schalten. 

Lieber hundemann, 

danke für Dein "wunder"-bares und auch romantisches ❤️ 🙂 Zeugnis, das Du hier mit uns teilst. Das hat wirklich was. 

 

Damals gab es das Lied von Arno und Andreas, "der Gammler." Und ich war in echt so

einer,

Heißt: Du hast damals auf der Straße gelebt? Das klingt nach einem interessanten Zeugnis...

 

Bei Gott gibt es auch heute noch Wunder.

Oh ja, und es wird mit Gott nie langweilig. 

 

Um ausgleichend zu bleiben. L e b e n  mit Christus ist nicht immer nur Wunder,

Glück, Freude....es gibt auch schwierige Lebensphasen

Der Christ und Schriftsteller C.S. Lewis sagte dazu einmal:

"Leben mit Gott bedeutet nicht Schutz vor Schwierigkeiten, sondern Leben in Schwierigkeiten."

Hier noch ein wenig mehr Auswahl seiner Zitate: 🙂

C.S. Lewis - Webseite - Zitate (cs-lewis.de)

Liebe Grüße an Dich und Deine Frau zurück!

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@feliciah vielen herzlichen Dank liebe feliciah,

Du ich habe zum Teil einfach auf der Straße, und von der Straße gelebt.

War von Beruf Briefträger, Paketzusteller, Telegramme, Eilbriefe......

was es halt so gab. Aber auch hinter den Tresen habe ich gestanden.

Und Danke für die guten Zitate.

Darf auch dankbar sein für die Wunder Gottes in meinem Leben.,

auch wenn nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen.

Irgendwann dürfen wir vor Christus selbst stehen. Und dann wird uns einmal

alles klar...........Und wir dürfen IHM schon heute alle unsere Wünsche und

Bedürfnisse sagen.

 

viele, liebe Grüße an Dich,

 

 

 

deleted_profile antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1255

@hundemann 

Ui, da habe ich mich gestern verschrieben. Das Zitat lautet:

"Leben mit Gott bedeutet nicht Schutz vor Schwierigkeiten, sondern Frieden in Schwierigkeiten."

Wollte ich nur schnell nochmal korrigieren. 🙂 

 

Du ich habe zum Teil einfach auf der Straße, und von der Straße gelebt.

Wow, das klingt, als könntest Du ein Buch darüber schreiben. Vielleicht wäre es sogar ein Zeugnis auf ERF-Fernsehen wert. Dort werden regelmäßig Lebensberichte von Christen gesendet.

 

Und Danke für die guten Zitate.

Gerne. Dass Lewis Christ wurde, war auch ein Wunder. Er beschreibt in seinem Buch: "Pardon, ich bin Christ" sehr eindrücklich, wie er zu Jesus fand. Es gibt so viele gute Bücher von ihm zu lesen. Auch außerhalb der Kinderbuchreihen. Manche seiner Sätze muss ich zweimal lesen, weil sie teilweise etwas verschachtelt und sehr anspruchsvoll sind. 

Diese zweite Zitaten-Seite noch: 🙂

Clive Staples Lewis Zitate (evangeliums.net)

Liebe Grüße zurück! 

feliciah antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@der_alte Ja, das ist möglich. Alles ist möglich. 🙂

deleted_profile antworten
neubaugoere
Beiträge : 15668

@vanessa2023 

Wirklich christliche Singles sind furchtbar schwer zu finden, und Partnervermittlungsseiten gehören aus verschiedenen Gründen zu den schlechtesten Orten für die Suche. Ich habe aufgehört, sie zu benutzen, weil es eine totale Zeitverschwendung war. Also versuche ich, mit echten Christen, die an die Bibel glauben, über andere Wege in Kontakt zu kommen. Ich bin nicht fanatisch, aber ich bin auf der Suche nach einem wirklich christlichen Mann, der sich für das Evangelium begeistert.

Damit bist du echt nicht alleine. ... "andere Wege" ... Hast du es mal mit "Single-Reisen" versucht? Geschwister aus meiner Gemeinde finden die total toll und die eine oder andere hat eben auch was "gefunden". Reisen ist nicht so meins, von daher fällt das für mich auch eher flach. Aber ich "suche" auch nicht wirklich.

neubaugoere antworten
6 Antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 923

@neubaugoere Ich habe schon viele Gruppenreisen mit christlichen Veranstaltern gemacht. Da trifft man immer andere Singles, auch wenn die Reise nicht speziell als Single-Reise ausgeschrieben ist. Meistens sind es tolle Gruppen mit sowohl Singles als auch Paaren. Bei der einzigen echten Single-Reise vor vielen Jahren habe ich die Gruppe hingegen als etwas schwierig empfunden, so dass ich eine solche Reise nicht unbedingt empfehlen würde.

hopsing antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@hopsing 

Interessant. "Schwierig", weil bei allen vielleicht eine ((zu) große) Erwartungshaltung bestand? Die ist echt hinderlich bei einem zwangloseren Aufeinandertreffen, was dann eben weniger "zwanglos" ist. Oder doch noch anders? Wie schätzt du das ein? - Ich mag "gemischte" Reisen oder Veranstaltungen weniger, weil ich dann immer das Gefühl eines "Anhängels" habe. Das muss kein anderer so sehen, ich empfinde es meist so. Und das ist für mich dann wieder unschön.

neubaugoere antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 923

@neubaugoere

Wenn ich genauer zurückdenke, lag es eigentlich nur an 2 Personen, dass ich die Gruppe insgesamt als "schwierig" in Erinnerung habe: Ein meiner Meinung nach egozentrischer junger Mann mit einem Defizit an Manieren, sowie eine von meinem damaligen Alter aus gesehen schon ältere Frau (vermutlich war sie etwa Ende 50), die den Schnabel nie zu bekommen und mit ihrem pausenlosen Geschwätz jegliche andere Unterhaltungen in ihrer Nähe unmöglich gemacht hat.

hopsing antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@hopsing 

Danke. Irgendwas ist ja immer "schwierig", zumal es für jeden auch was anderes sein kann. Taten denn diese zwei Menschen dem Erleben quasi der Reise und der anderen (Menschen) wirklich einen "Abbruch"?

neubaugoere antworten
Hopsing
(@hopsing)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 923

@neubaugoere Insgesamt war die Reise trotzdem schön. Schließlich war es ein sehr interessantes Reiseziel, nämlich Chna: Shanghai, Suzhou, Flußkreuzfahrt auf dem Yangtze, Chongqing, Peking, Große Mauer. Ist inzwischen schon lange her, denn es war im Jahr 2006.

hopsing antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@neubaugoere Das habe ich noch nicht ausprobiert, aber danke für die Anregung. Ich werde diese Möglichkeit in Betracht ziehen. 

deleted_profile antworten


Jigal
 Jigal
Beiträge : 3890

Es ist ja die Frage welcher Richtung dieser Mann sein muss.

Es gibt Singles der Liebenzeller Gemeinschaft, bzw. des Süddeutschen Gemeinschaftsverbands.

Findet man ggf. auf google.

 

jigal antworten
9 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@jigal 

Die Singles findet man auf Google? 😉 Wo denn?

neubaugoere antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@neubaugoere https://sv-web.de/leben-erleben/singlearbeit

gelegentlich auch bei christliche-partnersuche.de

singlearbeit@sv-web.de

 

jigal antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@jigal 

Genau das, was die TE, wenn ich nicht ganz irre, irgendwo angesprochen hatte ... dass sie das nicht möchte.

Partnervermittlungsseiten gehören aus verschiedenen Gründen zu den schlechtesten Orten für die Suche. Ich habe aufgehört, sie zu benutzen, weil es eine totale Zeitverschwendung war.

Ich übrigens auch nicht. Ich selbst bevorzuge noch immer die persönlichen Kontakte, was das Kennenlernen betrifft. Ich war noch nie ein Mensch für Kontaktanzeigen und Partnersuchseiten im Internet sind im Grunde nichts anders. Da habe ich bei allem, was es wohl gibt, genug Erfahrungen gesammelt, um das sagen zu können. Online (in welcher Form auch immer) ist einfach nicht meins. So habe ich auch die TE verstanden. Du nicht?

neubaugoere antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@neubaugoere  ja ich weiß,  deshalb hatte ich mich auch mit christliche-partnersuche zurückgehalten, da sie vom Inhalt mit himmlisch-plaudern identisch ist und sich dort nicht nur Singles befinden.

Ich kenne aber auch Leute die dort die Ehefrau bzw. den Ehemann gefunden haben.

Die Singles des Süddeutschen Gemeinschaftsverbandes organisieren gemeinsame Aktivitäten. Leider immer im Großraum Stuttgart. Man geht auf Weihnachtsmarkte, fährt Kajak, macht einen Spieleabend.

Schwierig wird es, wenn man für Jugendkreise / Jugendgottesdienste zu alt wird.

Christliche Veranstaltungen könnte man noch besuchen. Interessiert man sich für Israel? Dann den Newsletter der ICEJ abonnieren. Irgendwann ist eine Veranstaltung in der Nähe und man trifft Leute aus verschiedenen Gemeinden. In manchen Kreisen gibt es Lobpreisgottesdienste, wenn man das mag trifft man dort auch Leute außerhalb der eigenen Gemeinde.  Es gibt Singlereisen, da hat mir aber ein Frau gesagt, wird man dauernd gescannt und die Männer haben " Ich suche" auf der Stirn.

 

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@neubaugoere 

Ich selbst bevorzuge noch immer die persönlichen Kontakte, was das Kennenlernen betrifft.

Nur ein kurzer Kommentar dazu... als ich meine Frau das erste Mal persönlich traf hatten wir uns schon über ein Jahr im Internet ausgetauscht, allerdings nicht über eine Partnerbörse. Dabei blieben wir die meiste Zeit zunächst auch anonym, weil wir gar nicht damit rechneten, dass wir es hier mit dem zukünftigen Partner zu tun haben. Als wir uns dann trafen gab es aufgrund dieses langen Austausches aber schon eine Vertrautheit, die vermutlich in dieser Form nicht vorhanden gewesen wäre, hätten wir uns einfach zufällig irgendwo getroffen.

lucan-7 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@lucan-7 

Ja, alles möglich, solange es keine "Kontaktanzeigen" sind. Gerade sowas "funktioniert", weil niemand damit rechnet (es sei denn, er rechnet doch damit oder legt es drauf an 😉 ). Es geht um das "lockere, zwanglose" Aufeinanderzugehen, ohne den anderen zu scannen, ohne "ich suche" auf der Stirn zu haben, ohne ... 🙂

Es ist nicht mein Weg. Er mag bei anderen funktionieren. Und es ist nicht der TE ihr Weg, deshalb meine Bemerkung an Jigal.

neubaugoere antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 22337

@neubaugoere 

Es geht um das "lockere, zwanglose" Aufeinanderzugehen, ohne den anderen zu scannen, ohne "ich suche" auf der Stirn zu haben, ohne ...

Ja, ich denke das ist auch das eigentliche Problem mit den Kontaktanzeigen... die Erwartung, dass das doch bitte "funktionieren" soll, weil die ja genau dafür erstellt wurden einen Partner zu finden.

Aber in Wahrheit sind die Menschen dort ja nicht anders als anderswo, und nur weil man eine Handvoll gemeinsamer Interessen hat heisst das ja noch lange nicht, dass man auch zusammen passt.

Daher ist dann in solchen Fällen auch die Enttäuschung größer und man wird schneller frustriert...

lucan-7 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

@jigal Vielen Dank 🙂

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3890

@vanessa2023 gerne. ich haben gerade noch ein paar mögliche Treffpunkte geschrieben, als ich auf Neubaugöre antwortete.   Christliche Partnersuche ist bis auf das Design gleich mit Himmlisch-Plaudern. Es gibt also nicht nur Singles und es gibt leider auch Nichtchristen. Zum Großteil sind die Leute dort aus Freikirchen, aber auch überzeugte Katholiken, im Forum ist praktisch genauso wenig los wie hier. Keine 20 Leute gefühlt die schreiben.

 

jigal antworten
BeLu
 BeLu
Beiträge : 5153

@vanessa2023 Was verstehst du unter einem "wirklich christlichen Mann"?

belu antworten
8 Antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@belu 

auch wenn ich nicht vanessa bin, ich finde den Nachsatz "der sich für das Evangelium begeistert" schon recht aussagekräftig 🙂

neubaugoere antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@neubaugoere Meinst du? Ich finde das ist auch sehr interpretierbar, je nachdem, aus welcher Ecke man konfessionell kommt.

belu antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@belu 

öhm, joa, meine ich; weil ich genug Christen kenne, die zwar sagen, dass sie glauben und auch in Gemeinden gehen, zu Gottesdiensten, die aber keine Begeisterung fürs Evangelium zeigen. 

neubaugoere antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@neubaugoere Ich denke trotzdem, dass zum Beispiel ein Katholik etwas anderes unter "Begeisterung fürs Evangelium" versteht als ein Charismatiker.

belu antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15668

@belu 

Ja, am Ende "glaubt" jeder anders. Auch das müsste z.B. bei mir zusammenpassen. Die erste Frau, die mich in meinem ganz jungen Glauben begleitete, war eine Katholikin, deren Herz für Jesus brannte. Sie tät ich als begeistert vom Evangelium und von Jesus bezeichnen. Da trug (und trägt vielleicht noch) die Begeisterung Frucht ... 🙂

neubaugoere antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 824

@belu 

Hej BeLu,

 

da grüble ich gerade darüber, wie denn da die katholischen Charismatiker einzuordnen sind, von denen ich etliche kennengelernt habe...

Dein Grundgedanke macht natürlich Sinn, nur erweckt deine Formulierung ein wenig den Eindruck, als wären "Katholiken" und "Charismatiker" nicht miteinander vereinbare Gruppen; und das ist definitiv nicht so.

 

Liebe Grüße

fr 🙂 sch

frosch80 antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 5153

@frosch80 Einwand akzeptiert. Wahrscheinlich sind mir bislang einfach zu wenige katholische Charismatiker begegnet, dass ich die als solche wahrgenommen hätte.

Was ich sagen wollte, ist, dass je nachdem, aus was für einem gemeindlichen Umfeld jemand kommt, die "Emotionalität" des Umgangs mit Glauben und Evangelium unterschiedlich sein kann. Und zwar ohne dass man jetzt darauf schließen sollte, dass z.B. jemandem, der beim Lobpreis nicht die Arme nach oben reckt, das Evangelium weniger wichtig ist.

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4454

@neubaugoere Naja - kann man sehen wie man will.

Weiter unten schreibt sie an triss zur Frage nach der Gemeindezugehörigkeit, dass sie in keine Gemeinde geht, weil die gemeinden in ihrer Nähe alle physisch und geistlich leer seien.

Was verstehe ich darunter? - Mit 15/16 hab ich die evangeliche Landeskirche und meine Heimatgemeinde als "ohne den Heiligen Geist" bezeichnet. Wie ich genau da drauf kam, weiß ich nicht mehr; vlt hat mir der Lobpreis, Fahnentanz und Zungenreden gefehlt. Mit dem Alter hab ich meine Meinung auch revidiert.

Heute war in meiner Heimatgemeinde ein regional Gottesdienst, in dem ich dann war, weil die Band ausgefallen ist und wir gestern dann eine spontan Band gebildet haben aus Musikern, die mal in der Gemeinde aktiv waren/sind und es hat Gott sei Dank sehr gut geklappt. In diesem Gottesdienst waren vermutlich 150 Menschen. 7 Hauptamtliche und viele Ehrenamtliche und dazu die "normalen Gemeindemitglieder", die einfach Sonntags in die Kirche gehen. Die meisten haben durch aus eine "Begeisterung fürs Evangelium". Leben und drücken sie aber sehr "deutsch" aus. 🙂 Aber Kirche und Glaube ist ihnen wichtig. Ich kenne Katholiken, deren Glauben ich sehr schätze, auch wenn ich mit der Form, wie sie Gottesdienst feiern und beten weniger anfangen kann.

Nur kenne ich auch einige Mitglieder aus Freikirchen, die dem vehement widersprechen würden. Weil sie in allen landeskirchlichen Gemeinden keinen heiligen Geist sehen, weil sie ein sehr festes und enges Bild von haben, was ein "richtiger Christ" ist und was "Begeisterung für das Evangelium" bedeutet. Die haben auch mit mir und meinem Glauben ein großes Problem, selbst als ich noch "krasser" (charismatischer und sehr freikirchlich orientiert) unterwegs war - ich hab nämlich schon immer gern Fantasy gelesen, stand auf Harry Potter und Herr der Ringe.

Was ich sagen will - eigentlich sagt der Satz "richtiger Christ, der sich für das Evangelium begeistert" auf der Sachebene nichts aus, weil jeder das anders interpretiert. Andererseits sagt er allerdings dann doch schon wieder viel aus, weil nur eine bestimmte Gruppe ihn so formulieren würde - aber damit habe ich ihn interpretiert, auf meine auf Erfahrungen basierenden Vorurteile zurückgegriffen und die TE in eine Schublade gesteckt.

channuschka antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?