Diese Woche in unse...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Diese Woche in unserem Garten

Seite 1 / 2

WaldemarAst
Themenstarter
Beiträge : 354

.... ich liebe die Vögel in unserem Garten.
Zwerg Nummer 2 freut sich wie verrückt über jedes Amselchen was auf unserer Wiese herumhüpft.
Und wir haben Nistkästen um den Meisen ein Zuhause zu bieten.
Aber ein Rotkehlchen hatte einen andren Plan:
Es hat in ein Nest gebaut. Prinzipiell kein Problem. Der Ort ist allerdings etwas unpassend für einen beschaulichen Brutplatz. Es ist eine Ecke im Sandkasten unter einem Brett und einer Plane geworden. 😀
Und nun müssen meine Zwerge auch noch im Garten Abstand halten 😛

Antwort
38 Antworten
Deborah71
Beiträge : 17853

na klar....Rotkehlchen sind Bodenbrüter....

Für nächstes Jahr kannst du ja solche Nisthilfen anbieten...

Sind deine Zwerge schon groß genug, das Nest mit einem Fernglas zu beobachten?

Unser Rotkehlchen lässt sich da nicht in die Karten schauen... wir haben sein Nest noch nie ausfindig machen können 😀

deborah71 antworten
1 Antwort
WaldemarAst
(@waldemarast)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 354

Ja ich wollte nächstes Jahr auch mal was einrichten wo es sich wohlfühlt, damit wir den Sandkasten nutzen können.

Fernglas geht gar nicht, weil es unter einem Brett unuter einer PLane ist. Man sieht leider nichts.
Heute ist es ein paar Mal rein und raus geflogen. Muss nachher mal hören ob ich was piepen höre.

waldemarast antworten


Simmy
 Simmy
Beiträge : 2518

Das ist natürlich bitter 😀
Wir haben Amselnachwuchs, direkt auf der Terasse. Die Eltern sind da echt stressresistent, wenn wir im Garten rumwuseln.

simmy antworten
1 Antwort
WaldemarAst
(@waldemarast)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 354

Oh wie schön.
Ja wenn das Nest irgendwo im Baum wäre hätte ich da auch kein Problem. Nur wenn die kleinen im Sandkasten spielen kann man vielleicht brüten, aber ich glaube Küken versorgen trauen die sich nicht. Deshalb müssen die Kinder mit einem halben Sandkasten leben. Zwerg Nummer 1 versteht das aber schon und findet das spannend.

waldemarast antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Und wir haben unsere Spielzeugkiste (so ein Plastikding für Sitzkissen) ausräumen müssen, weil dort Feldwespen eingenistet haben.
Jetzt können die Kinder mit ihren Spielsachen spielen und die Wespen in Ruhe auf unserer Terrasse wohnen 😊 Und wenn ich in meiner Werkstatt sitze, kann ich vor dem Fenster beobachen wie die Viecher Wasser aus meinen Moorpflanzentöpfen holen.
Feldwespen sind erstaunlich friedliche Wesen. Unser Kleiner schaut sogar immer wieder ins Einflugloch ob die dort noch wohnen und die Wespen stört das gar nicht. Selbst wenn wir auf der Terrasse direkt neben der Einflugschneise essen haben wir damit keine Probleme.

Anonymous antworten
5 Antworten
WaldemarAst
(@waldemarast)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 354

Ihr seid ja lieb.

Keine Ahnung ob ich das könnte (wobei ich kein Insekten Paniker bin). Aber anscheinend muss man sich erstmal kennenlernen. 😀

waldemarast antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wir haben auch erst gegoogelt und dabei herausgefunden, dass die Feldwespe auch dafür sorgt, dass sich in der Nähe viel weniger von den gemeinen Wespen aufhält. Und das sehe ich als sehr positiv. Die Feldwespen sind friedlich, leben in einem relativ kleinen Staat (so ein Nest ist nur ein Bruchteil von der Größe der gemeinen Wespe) und sie sind noch sehr nützlich, wenn man Obst und Gemüse anbaut, weil die Viecher fleißige Fleischfresser sind...
Dann haben wir uns entschieden das Zusammenleben mit den Wespen zu probieren und es klappt hervorragend. Die Feldwespen dürfen auf jeden Fall bleiben und wir freuen uns, wenn sie nächstes Jahr wieder bei uns einziehen, dann aber hoffentlich in einen eigens dafür aufgestellten Nistkasten, damit wir die Spielzeugkiste wieder nutzen können 😊
Feldwespen sind Standorttreu und die Wahrscheinlichkeit ist hoch dass sie nächstes Jahr wieder kommen...

Schönen Abend
Bubu

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Feldwespen hatte ich auch schon zu Gast. Fand ich auch super spannend. 😊

stundenglas antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und sind die nach dem Winter nicht wieder gekommen??

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Sie haben kein neues Nest gebaut, aber fliegen tun sie hier immer noch. Dieses Jahr sind es allerdings meiner Einschätzung nach weniger.

stundenglas antworten


Murphyline
Beiträge : 1371

wer hat meine Bohnen geklaut?
Ich habe vor zehn Tagen 4 Reihen Buschbohnen ausgesäht. Und damit die Vögel sie nicht fressen, mit einer alten Gardine bedeckt. Mit vielen, vielen Steinen beschwert. Ein Vogel kommt da nicht drunter, sogar die Schnecken haben keine Chance.
Heute habe ich nachgesehen und in den Saatreihen sind alle Bohnen weg.
Zwei lagen obenauf der Erde. Sonst keine Spuren.
Es ist wie Zaubererei. Wer kann trotz Abdeckung feinsäuberlich einfach alle Bohnen beseitigen?
Habt ihr eine Idee?

murphyline antworten
11 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

Vor 10 Tagen kann der Boden noch zu kalt gewesen sein, dann keimen die Bohnen nicht und werden matschig...
gefundenes Fressen für Asseln und Regenwürmer.

Wäre eine Möglichkeit, da du von oben ja abgedeckt hast.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1371

und die fressen so viele Bohnen? Und lassen keine einzige übrig?

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

Wenn du da eine agile Truppe hast.... 😉

Mir selbst ist es noch nicht passiert... ich habs in Gartenberichten gelesen, einschließlich hochgeschubster Bohnen.

Mein erster Gedanke wäre Mäuse gewesen. Die können wohl unter Abdeckung leicht schlüpfen.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1371

mäuse laufen auch bei mir im Garten rum. aber buddeln die ganz ohne Spuren zu hinterlassen Bohnen aus?

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

spurlos kann ich mir nicht wirklich vorstellen... also die Wurmerzählung hat da eher was für sich...

große Engerlinge hast du nicht gesehen, oder?

Nachtrag vom 24.05.2020 2332
Neudorffs Pflanzendoktor erwähnt Erdraupen

Erdraupen

deborah71 antworten
WaldemarAst
(@waldemarast)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 354

Die Variante mit den Würmern ist ja ganz nett.

Aber ich denke da mehr an Verschwörungstheorien:
Eine Bande ferngesteuerter Bohnenmonster. Ob die von Russland den USA oder China kommen können wir ja noch überlegen....

waldemarast antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1371

Corona Mutanten!!! Was die Welt noch nicht weiß: Alle, die an Corona erkrankt waren haben als Spätfolge eine Bohnen-Abhängigkeit. Sie schlafwandeln nachts zu Schrebergärten und graben heimlich Bohnensaat aus. So wie bei Walking Death in etwa- nur mit Bohnen.

murphyline antworten
WaldemarAst
(@waldemarast)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 354

Ich glaube solangsam kommen wir der Realität näher.
Das sollten wir dringend irgendeinem Boulevard Blatt mitteilen 😀

waldemarast antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1371

es waren mit großer Wahrscheinlichkeit (Wühl?) Mäuse. Ich habe sie sogar am Abend herumlaufen sehen und die zweite Saat ist auch schon angeknabbert.
Was nun? Eine Mausefalle .... ? Wuahh.
Eine Lebendfalle: geht auch nicht, so oft bin ich nicht im Schrebergarten und nachher stirbt das arme Tier noch qualvoll an Durst und Hunger in der Falle.
Katze: darf ich nicht halten. Es laufen zwar genug aus der Nachbarschaft herum, aber irgendwie scheint denen Dosenfutter besser zu schmecken als Maus.
Hat jemand Ideen?

murphyline antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17853

https://www.mein-schoener-garten.de/wuehlmaeuse

Geräuschgeneratoren und Spiritus kämen wohl für dich in Frage.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1371

danke. ich werde erstmal den gang-test machen aber ich glaube, es kommt hin.

murphyline antworten
MrOrleander
Beiträge : 2148

Wir haben seit vielen Jahren ein Meisenpaar unterm Dach (ob es immer noch dieselben sind oder mittlerweile die Kinder dort brüten, wissen wir natürlich nicht 🙂 ). Wurden wir zu Beginn der Brutzeit noch mißtrauisch beäugt, wenn wir auf unserem Balkon saßen (ca. 3 Meter Luftlinie vom Einflugloch entfernt), gibt es mittlerweile kein Halten mehr: Die Kleinen piepsen auch schon sehr kräftig, wir rechnen jeden Tag mit dem Ausflug.

mrorleander antworten


Seite 1 / 2
Teilen: