Gedichte die uns er...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Gedichte die uns ermutigen..............

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

hallo ihr Lieben.......

Gedichte, gute Worte der Ermutigung, Worte der Hilfe zum Leben.

Eigene Gedichte, andere...............

Be-Achtung, Achtsamkeit, Würde, Wertschätzung...............

Könnte ich doch meine Augen trainieren,

um die Abstufungen der Farben wahr zu nehmen,

zwischen allem Grau das Grün zu sehen,

was uns im Alltag entmutigt...

Tausendmal die gleichen Handgriffe tun

ohne dass es jemandem auffällt.

Funktionieren..ohne Erfolgserlebnis

Da sein...ohne bemerkt zu werden.

Gebraucht, verbraucht werden-

ohne Beachtung zu finden.

Grün...das ist Hoffnung,

die dazwischen wächst

bei einem Essen,

das Anerkennung findet,

bei einer Aktion,

die Wertschätzung auslöst,

bei einem Kuss,

den ich unerwartet bekomme,

bei einer Zuwendung

ganz außerhalb des Üblichen...

(von Peter Klever)

liebe achtsame Grüße,

Frederick.

Antwort
28 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

[gestrichen - MfG Orleander]
[Bitte das Copyright beachten. Das Zitat kompletter Liedtexte ist leider verboten - MfG Orleander]

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

[gestrichen - MfG Orleander]
[Auch hier: Copyright-Verstoß. Ist schade, aber solange keine ausdrückliche Erlaubnis zur Veröffentlichung des Autors vorliegt, müssen wir das streichen - MfG Orleander]

Anonymous antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1275

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Rest der Reise.

(Joachim Ringelnatz)

peterpaletti antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gut ist es für den Menschen..nach Psalm 1...
hallo ihr Lieben,

ja was ist gut, was ist wertvoll für einen Menschen............

Gut ist es für den Menschen,

wenn er sich nicht ein X für ein U vormachen lässt.,

sondern sein Urteil selber bildet.

Wenn er nicht ausgetretene Pfade geht,

sondern es wagt,

seinen ganz persönlichen Weg zu gehen,

wenn er nicht mit den Wölfen heult,

sondern sich immer wieder in die Einsamkeit zurückzieht.

(Anton Rotzetter nach Psalm 1)

Genau so hat Jesus gelebt, und genau so darf auch du und ich leben.

Achtsam und wachsam. Jesus hat sich immer wieder in die

Einsamkeit zu seinem guten VATER im Himmel zurück gezogen, mit

IHM alles besprochen.

Ja es ist gut wenn wir Hilfe bekommen dürfen, aber entscheiden

darf und muss ich vor Gott selbst.

Leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Wert eines Menschen...........
Was ist der Mensch noch wert?
Wird der Mensch noch wertgeschätzt?
NEIN und noch mal NEIN!
Er wird diskriminiert, ungerecht behandelt
und Schlimmeres.

Wie gut, dass es dich, JESUS, gibt.
Das ist ein kleiner Hoffnungsschimmer.
Du achtest uns mit Wertschätzung.
Du lässt uns nicht allein.
NIEMALS!

Du, Herr Jesus, sollst an oberster Stelle stehen.
Wenn alle uns verlassen, du verlässt uns nicht.
Behandelt man uns ungerecht,
du behandelst uns gerecht.
Dafür sage ich dir Dank für alle Zeit!

(Gedicht, Autor: Christiane Schlootz)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

achtsames, wertvolles Leben, mein Lebensende akzeptieren...
Mich daran zu erinnern, dass ich bald tot sein werde, ist die wichtigste Entscheidungshilfe, dir mir je begegnet ist, wenn es darum geht, die großen Entscheidungen im Leben zu treffen. Denn fast alles – alle äußerlichen Erwartungen, aller Stolz, alle Angst vor Blamage oder Misserfolg – all diese Dinge fallen im Angesicht des Todes einfach weg, und lassen nur das übrig, was wirklich wichtig ist. Dich daran zu erinnern, dass du sterben wirst, ist der beste Weg, den ich kenne, um die Falle zu vermeiden, zu glauben, du hättest etwas zu verlieren. Du bist bereits nackt. Es gibt keinen Grund, nicht deinem Herzen zu folgen.“ -Steve Jobs

leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Worte der Achtsamkeit, gegenüber mir selbst...andere Menschen.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu deinen
Worten.

Achte auf deine Worte, denn sie werden zu deinen
Handlungen.

Achte auf deine Handlungen, denn sie werden zu deinen
Gewohnheiten.

Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein
Charakter.

Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein
Schicksal.

leise Grüße,

Frederick

Nachtrag vom 04.06.2020 1809
(aus dem Talmud.........)

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wertvolle Worte für ein Leben in Gemeinschaft.............
Gemeinschaft

Nicht gleiche Antworten
aber die gleichen Fragen,
nicht gleiche Wege
aber das gleiche Ziel
nicht gleiche Frömmigkeit
aber den gleichen Herrn
nicht alle gleich
aber alle eins
sich gleichzeitig geliebt wissen
und liebend.
W. Hoffmann

liebe leise Grüße,

Frederick

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Wertschätzung von Jesus für uns Menschen...........
Seit der frühsten Morgenstunde
Zog der Heiland immerfort
Lehrend durch der Dörfer Runde,
Kranke heilend hier und dort.

Müde kehrt er nun am Abend
In dem Hause Simons ein,
Um, der Ruhe sich erlabend,
Fern der lauten Welt zu sein.

Doch auch hier liegt eine Kranke
Tief in Fieberphantasie;
Bald - ist sie bereit zum Danke;
Denn er heile freundlich sie.

Und das große Wunder dringet
In das Dorf, von Haus zu Haus,
Wo im Schmerz manch Kranker ringet
Und nach Hilfe schauet aus.

Als der Ruf durchs Dorf geklungen,
Jesus bleibe hier zu Nacht,
Wurde, was an Alten, Jungen
Krank lag, zu ihm hergebracht.

Jedem, der zu ihm gekommen
Und sein Leiden ihm erzählt,
Hat er liebend abgenommen
Alle Last, die ihn gequält.

Segnend legt er seine Hände
Auf der Kranken müdes Haupt;
Jeder ging gesund, behende
Von ihm weg - wer ihm geglaubt!

Heute auch noch, kranke Seele,
Ist ein solcher Heiland dein.
Sag getrost ihm, was dir fehle!
Und er wird dein Helfer sein!

Karl Friedrich Mezger

Anonymous antworten
PeterPaletti
Beiträge : 1275

Reue
Die Tugend will nicht immer passen,
im ganzen läßt sie etwas kalt
und daß man eine unterlassen,
vergißt man bald.

Doch schmerzlich denkt manch alter Knaster,
der von vergangnen Zeiten träumt,
an die Gelegenheit zum Laster,
die er versäumt.

Wilhelm Busch

peterpaletti antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gedanken über die Sanftmut von Jesus..........
Sanftmut…
Ich öffne mein Herz der SANFTMUT.
Ich bin ruhig, fürsorglich und zuverlässig.
Ich gehe behutsam mit mir und anderen um.
Was oder wer immer sich gegen mich stellt,
ich handle selbstbewusst, rücksichtsvoll und in Liebe.
Heute ist für mich der Tag der Sanftmut.
Ich bleibe liebevoll und handle mit Bedacht.

(Ruth Lüttl)

liebe Grüße,

Frederick

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: