Benachrichtigungen
Alles löschen

Heinz Schirp


Setzei
 Setzei
Themenstarter
Beiträge : 588

Zitat: Heinz Schirp

Wenn ich nur darf wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht wenn ich muss.

Wenn ich aber darf wenn ich will, dann mag ich auch wenn ich soll, und dann kann ich auch wenn ich muss.

Denn schließlich ist es doch so: Jene die können sollen, müssen auch wollen dürfen.

😊

Antwort
12 Antworten
1 Antwort
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315
Veröffentlicht von: @setzei

Zitat: Heinz Schirp

Wenn ich nur darf wenn ich soll, aber nie kann wenn ich will, dann mag ich auch nicht wenn ich muss.

Wenn ich aber darf wenn ich will, dann mag ich auch wenn ich soll, und dann kann ich auch wenn ich muss.

Denn schließlich ist es doch so: Jene die können sollen, müssen auch wollen dürfen.

😊

erinnert mich etwas an den Ausspruch Karl Valentins: "Machen hätten wir schon gewollt, aber dürfen haben wir uns nicht getraut". 
Aber Schirps Aussage finde ich gut und richtig, und (auf jeden Fall) bedenkenswert und gut zu merken! 

bepe0905 antworten
lubov
 lubov
Beiträge : 2607

@setzei Jo.

Unnu? 🙂

lubov antworten
2 Antworten
Setzei
 Setzei
(@setzei)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 588

@lubov 

Keine Ahnung ! Man könnte z.B. drüber lachen, wenn man Humor hat.

setzei antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2607

@setzei Findest du es denn witzig? Ich finde es eher richtig und wichtig.

lubov antworten


Deborah71
Beiträge : 17867

@setzei 

Interessanter Mensch, der Prof. und Neurowissenschaftler.

Lustig lernt sich besser sag ich dazu. 😎 

deborah71 antworten
7 Antworten
Setzei
 Setzei
(@setzei)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 588

@deborah71 

Das ist wichtig und richtig, liebe Deborah. In der Demenzforschung ist man sich ja schon ziemlich einig darüber, dass Demenz hauptsächlich dadurch entsteht, weil man zu lernen aufhört. 👍 

setzei antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16987

@setzei 

Das ist wichtig und richtig, liebe Deborah. In der Demenzforschung ist man sich ja schon ziemlich einig darüber, dass Demenz hauptsächlich dadurch entsteht, weil man zu lernen aufhört.

Das dürfte definitiv falsch sein. Also, sowohl die Aussage selbst als auch die Behauptung, dass man sich darüber einig wäre.

Schön wär's ja.

 

 

lucan-7 antworten
Setzei
 Setzei
(@setzei)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 588

@lucan-7 

 

Naja, Lucan, das wurde aber schon von vielen Neurologen in Testgruppen so bestätigt. Die Demenz wird im Alter dann sehr herausgezögert, so dass sie erst mit 100 - 120 Jahren auftreten würde. Aber wer wird schon über 100 Jahre alt. Das Problem der Demenz tritt also dann garnicht erst in Erscheinung.

Liebe Grüße ❤️ 

 

setzei antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16987

@setzei 

Naja, Lucan, das wurde aber schon von vielen Neurologen in Testgruppen so bestätigt. Die Demenz wird im Alter dann sehr herausgezögert, so dass sie erst mit 100 - 120 Jahren auftreten würde.

Lernen ist sicher eine gute Sache. Aber eine Demenz lässt sich damit nicht aufhalten (Wobei es da ja auch verschiedene Ursachen gibt).

Wer sich geistig fit hält, der wird allerdings vor allem in der Anfangsphase einer Demenz längere Zeit besser klarkommen. Sinnvoll ist es also allemal.

Aber Jahrzehnte aufschieben lässt sich das nicht so einfach.

 

 

lucan-7 antworten
Setzei
 Setzei
(@setzei)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 588

@lucan

Also durch kontinuierliches Lernen werden im Gehirn immer wieder neue Nervenverbindungen und Synapsen erzeugt, so habe ich das zumindest verstanden. Das ist letztlich wie mit einem Muskel den man nicht fordert. Der verkümmert dann auch zwecks Energieeffizienz und es ist ja bewiesen, dass der Mensch zum Grossteil ungenutzte Gehirnmasse hat. Das Gehirn ist eine mächtige Macht für sich.

setzei antworten
Tamaro
 Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 1258

@setzei 

In der Demenzforschung ist man sich ja schon ziemlich einig darüber, dass Demenz hauptsächlich dadurch entsteht, weil man zu lernen aufhört.

Ein ehemaliger WG-Mitbewohner von mir machte mal die Aussage: "man kann nicht nicht lernen". (In Anlehnung an das berühmte Watzlawick-Zitat "man kann nicht nicht kommunizieren").

Hin und wieder denke ich an diese Aussage meines WG-Genossen zurück. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es möglich ist, mit lernen aufzuhören. Ein Mensch lernt immer irgendwie. Wir lesen täglich Nachrichten, schauen uns die Inhaltsstoffe auf Lebensmittel-Verpackungen an, studieren Fahrpläne des Zugverkehrs, uns fallen bauliche Veränderungen in der Umgebung auf, beobachten Tiere, lernen neueingezogene Nachbarn kennen, müssen den Umgang mit einer neuen Waschmaschine oder ein neues Computerprogramm erlernen usw.

Lernen tun wir ja nicht nur indem wir uns an den Tisch setzen und ein Buch lesen.

 

tamaro antworten
Setzei
 Setzei
(@setzei)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 588

@tamaro 

exakt auf den Punkt, lieber tamaro, es reicht auch schon wenn man z.B. taglich Kreuzworträtsel löst. Aber leider gibt es ja auch Menschen die meinen sie haben schon ausgelernt. Lernen und Selbstverbesserung ist aber eine niemals endende Aufgabe. Insbesondere in der Herzensbildung. Leider kommt das viel zu kurz. Das kann man heutzutage eigentlich nur noch in Klöstern gelehrt bekommen.

Liebe Grüße ❤️ 

setzei antworten
Teilen: